powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

Liveticker

18:45
Fazit
Hochverdient zieht Ashleigh Barty im australischen Duell nach etwas mehr als einer Stunde mit 6:1, 6:3 über Ajla Tomljanovic in ihr erstes Wimbledon-Halbfinale ein. Von Beginn an war die Weltranglistenerste die dominierende Spielerin, holte sich mit sechs Spielen in Folge den ersten Durchgang und legte auch im zweiten los wie die Feuerwehr, sah nach dem zwischenzeitlich 4:1-Vorsprung schon wie die sichere Siegerin aus, ehe sie eine erste wirkliche Schwächephase erlitt. Urplötzlich kam Tomljanovic noch einmal heran, konnte bei eigenem Aufschlag den Ausgleich aber nicht herstellen und dann hatte die Weltranglistenerste bei eigenem Aufschlag letztlich leichtes Spiel, das Match auszuservieren. Ihre Landsfrau hat zu keinem Zeitpunkt wirklich Kontrolle über das Match und war mit dem Spiel der Gegnerin überfordert, vor allem die Vorhandwinner von Barty waren für sie heute der Schlüssel zum Erfolg, denn ihr Aufschlag kam erst ganz zum Ende der Begegnung zum Vorschein. Damit bucht sie ihr Ticket im Halbfinale und wird dort auf Angelique Kerber treffen. Vielen Dank fürs Mitlesen, habt einen schönen Abend und bis bald.
18:44
Barty - Tomljanovic 6:1, 6:3
Game, Set and Match: Ashleigh Barty! Den zweiten Matchball nutzt sie standesgemäß mit einem Ass durch die Mitte.
18:43
Barty - Tomljanovic 6:1, 5:3
Besser als mit einem Ass kann man das Vorhaben Matchgewinn nicht angehen. Dann packt sie noch einen wunderbaren Aufschlag nach außen obendrauf, kommt gegen den Return vor ans Netz und knallt den Vorhand-Cross ins Feld. Tomljanovic verhaut anschließend eine Rückhand und es stehen drei Matchbälle für Ash Barty auf dem Board.
18:42
Barty - Tomljanovic 6:1, 5:3
Doch Barty wäre nicht die Weltranglistenerste, wenn sie sich nicht aus dieser kleinen Krise herausziehen könnte. Plötzlich ist die Vorhand cross als Passierwinner bärenstark, Tomljanovic patzt am Netz beim Volley und verreißt dann auch noch die Rückhand ins Aus - die Challenge bestätigt es und nun darf Barty für das Match servieren.
18:40
Barty - Tomljanovic 6:1, 4:3
Barty hat ihrer Gegnerin eine sehr freundliche Einladung gemacht, wieder zurück ins Match zu kommen und die australische Nummer zwei hat sie dankend angenommen. Tomljanovic spielt zwar auch ein wenig stärker, hauptsächlich hat aber die Weltranglistenerste abgebaut.
18:39
Barty - Tomljanovic 6:1, 4:3
15:0 Winner auf der Vorhand für Barty - das ist mal eine Statistik! Dennoch ist dieser zweite Satz wieder völlig offen - denn mit Hilfe des Netzes erzielt Tomljanovic tatsächlich den allerersten Vorhandwinner in diesem Match!
18:37
Barty - Tomljanovic 6:1, 4:3
Als es ist wie verhext. Plötzlich sitzt bei Barty auch die Vorhand longline nicht mehr, sondern bleibt in den Maschen hängen und nach ihrem nächsten Vorhandfehler bekommt Tomljanovic aus dem Nichts das Break geschenkt und kann bei eigenem Aufschlag endgültig wieder alles auf Anfang stellen im zweiten Satz.
18:36
Barty - Tomljanovic 6:1, 4:2
Schau einer an! Tomljanovic trifft auf einmal die Linien und baut nochmal Druck auf. Barty muss an der Grundlinie mehr arbeiten als ihr lieb ist und verschlägt zwei Mal die Vorhand hinter die Grundlinie.
18:34
Barty - Tomljanovic 6:1, 4:2
Bartys Paradeschlag kann heute sein Ziel nicht verfehlen. Wie an der Schnur gezogen saust die nächste Vorhand longline perfekt ins Eck, danach sitzt auch bei ihr mal wieder ein erster Aufschlag für den freien Punkt.
18:33
Barty - Tomljanovic 6:1, 4:2
Wow! Zwei Asse in Folge - zu einem besseren Zeitpunkt hätte Tomljanovic diese nicht aus dem Ärmel schütteln können. Und mit diesem Selbstbewusstsein schickt sie auch noch einen Servicewinner hinterher und verkürzt auf 4:2.
18:32
Barty - Tomljanovic 6:1, 4:1
Tomljanovic erwischt Barty zum ersten Mal auf dem falschen Fuß und schickt ihr die Rückhand longline gegen die Laufrichtung zurück, doch die Weltranglistenerste holt sich gleich im nächsten Ballwechsel die Revanche und knallt ihre Vorhand inside-out in die Rückhandecke der australischen Nummer zwei.
18:30
Barty - Tomljanovic 6:1, 4:1
Ein einfaches Aufschlagspiel wäre nochmal ein positives Zeichen von Tomljanovic! 30:0 heißt es nach zwei kleineren Fehlern von Barty, doch schon ist die Vorhand der Aufschlägerin wieder einmal hinter der Grundlinie und Barty gleicht per Vorhandwinner longline aus - diesen Ball kann sie heute wirklich nach Belieben spielen.
18:26
Barty - Tomljanovic 6:1, 4:1
Doch das ist zu gut! Barty holt sich über den Aufschlag einen Spielball und vollendet diesen mit der Vorhand cross - diesen Schlag kann die Australierin heute anscheinend nicht verschlagen.
18:26
Barty - Tomljanovic 6:1, 3:1
Sollte Barty das Break bestätigen, sieht es nach einem wirklich lockeren Arbeitstag für die Weltranglistenerste aus. Tomljanovic hat überhaupt keine Mittel gegen ihre Gegnerin, doch mit zwei Doppelfehlern hält Barty das eigene Servicegame unnötig spannend.
18:24
Barty - Tomljanovic 6:1, 3:1
Und dann ist es passiert. Ash Barty spielt ihren Stiefel ganz einfach herunter, ohne wirklich gutes Tennis zu zeigen, aber Tomljanovic produziert einfach viel zu viele Fehler, vor allem ohne Not, und muss mit ansehen, wie ihr mit diesem Break für Barty nicht der Satz und auch damit das ganze Match zu entgleiten droht.
18:21
Barty - Tomljanovic 6:1, 2:1
Die ausgefranste Grundlinie bringt diesmal Barty in Bedrängnis und entlockt ihr den Fehler, aber die australische Nummer eins nimmt es mit Humor. Tomljanovic kann ihr Glück aber nicht nutzen, versemmelt zwei Mal die Folge die Vorhand und offenbart ihrer Gegnerin damit sogar die nächste Breakmöglichkeit.
18:19
Barty - Tomljanovic 6:1, 2:1
Dann bringt Tomljanovic Barty mit einem Doppelfehler endgültig zurück ins Match und bekommt zusätzlich noch deren Vorhand-Cross genau ins eigene Vorhandeck geschweißt. Deuce.
18:18
Barty - Tomljanovic 6:1, 2:1
Zunächst sieht es nach einem einfachen Aufschlagspiel für Tomljanovic aus, weil Barty durchaus den ein oder anderen Fehler einstreut und auch den Lob zu lang platziert, aber immer wieder einfache Vorhandfehler der 28-Jährigen bringen sie selbst um die verdienten Lorbeeren.
18:15
Barty - Tomljanovic 6:1, 2:1
Und dann schiebt sie erneut einen Rückhandslice ins Aus - doch gegen den Breakball holt sie drei Punkte in Folge, hat ein wenig Glück, dass Tomljanovic' Return nach Überprüfung vom Hawk Eye wirklich um Millimeter im Aus ist, und geht im zweiten Satz mit 2:1 in Führung, hat ergebnistechnisch wieder alles unter Kontrolle.
18:13
Barty - Tomljanovic 6:1, 1:1
Willkommen auf Rasen! Bartys Aufschlag rutscht extrem seltsam ab und Tomljanovic schlägt völlig am Ball vorbei - so ein Ass sieht man selten. Doch insgesamt macht Barty keinen soliden Eindruck beim eigenen Aufschlag. Sie baut den Ballwechsel zwar immer gut auf, kann ihn aber nicht vollenden.
18:11
Barty - Tomljanovic 6:1, 1:1
Doch am Ende ist es Barty, die sich das Break umgehend zurückholt. Ihr Return gegen den Aufschlag trifft genau in die mittlerweile sehr ausgetretene Zone an der Grundlinie des Centre Courts, woraufhin der Ball unglücklich für die Gegnerin verspringt und dann schickt sie am Netz die Vorhand etwas zu riskant, aber erfolgreich gegen die Laufrichtung auf die Linie.
18:09
Barty - Tomljanovic 6:1, 0:1
Doch da blitzt die Stärke der australischen Nummer zwei auf! Sie beweist Geduld, schlägt solide auf und erzwingt zwei Mal mit dem Rückhand-Cross den Fehler Barty.
18:08
Barty - Tomljanovic 6:1, 0:1
Das Break tut Tomljanovic natürlich gut, aber das Break muss sie jetzt auch bestätigen - das fällt ihr allerdings nicht leicht! Zwei leichte Vorhandfehler bedeuten auch bei ihr gleich zu Beginn ein schnelles 0:30.
18:07
Barty - Tomljanovic 6:1, 0:1
Barty schlägt katastrophal auf! Doch diesmal kann sie das Spiel auch in der Rally nicht zu ihren Gunsten drehen. Der Doppelfehler bedeutet zwei Breakchancen für Tomljanovic und gleich die erste kann diese nutzen, weil Barty mit der Vorhand im Netz hängenbleibt.
18:06
2. Satz
Ash Barty darf nun den zweiten Satz auch noch eröffnen, gerät aber gleich nach zwei ungewohnt leichten Fehlern ins Hintertreffen, kommt erst im dritten Anlauf mit einer erfolgreichen Vorhand inside-out ins Spiel.
18:05
Satzfazit
Lediglich 25 Prozent der ersten Aufschläge brachte Ash Barty ins Feld und dennoch dominierte sie den ersten Satz nach Belieben, weil sie die Punkte auch über den zweiten erzielen konnte. Tomljanovic kam mit einem Aufschlagspiel zu Null zwar perfekt rein ins Match, kassierte anschließend aber drei Breaks und insgesamt sechs Spiele der Weltranglistenersten in Folge. Das war bisher eine Machtdemonstration der French Open Siegerin von 2019.
18:03
Barty - Tomljanovic 6:1
Den ersten schickt die Nummer eins noch knapp hinter die Grundlinie ins Aus, aber die zweite Chance lässt sie sich nicht mehr nehmen! Der Vorhand-Cross bereitet vor und am Netz löffelt sie den Topspin mit viel Präzision in die Ecke zum Satzgewinn.
18:02
Barty - Tomljanovic 5:1
Das ist einfach zu stark! Tomljanovic spielt Barty genau den kurzen Slice in die Vorhand, den die Weltranglistenerste so gerne hat, und bekommt sofort die Quittung mit dem Crosswinner vor die Füße gespielt. Ein Doppelfehler von Tomljanovic bedeuten dann zwei Satzbälle für Barty.
17:59
Barty - Tomljanovic 5:1
Barty trifft kaum den ersten Aufschlag, aber gegen den Breakball packt sie einen wunderbaren und überraschenden Zweiten durch die Mitte aus, rettet sich ins Deuce und holt den Spielball dank eines direkten Aufschlagwinners. Den lässt sich die Weltranglistenerste nicht nehmen, zieht die Vorhand aus dem Halbfeld cross inside-out in den Court und erzwingt den Fehler. Erste kleine Zwischenprüfung überstanden.
17:57
Barty - Tomljanovic 4:1
Der tut weh! Barty kämpft sich mit einem direkten Aufschlagwinner und dank eines Fehlers von Tomljanovic auf der Vorhand zurück und hat nach starkem Ersten am Netz den Winner auf dem Schläger, bleibt aber mit dem Topspin-Cross an der Netzkante hängen - Breakball.
17:56
Barty - Tomljanovic 4:1
Zum ersten Mal zeigt sich Barty nun zwei Mal unvorsichtig und schiebt den gleichen Rückhandslice gleich doppelt in die Maschen, bringt ihre Gegnerin damit nur durch Eigenverschulden in ihr Servicegame rein.
17:54
Barty - Tomljanovic 4:1
Das ist nicht nur Nervosität bei der Außenseiterin, sondern fast schon ein wenig Verzweiflung und Hilflosigkeit. Völlig ohne Strategie ist sie heillos überfordert gegen Barty, die sich dank eines Fehlers auf der Vorhand von der 28-Jährigen zu Null das zweite Break - nach 14 Minuten Spielzeit.
17:51
Barty - Tomljanovic 3:1
Oh oh, die 28-Jährige muss jetzt schon aufpassen, dass ihr nicht schon der Satz entgleitet. Barty bewegt sich viel besser, hat das Spiel in der Hand, baut es in Ruhe auf, bringt ihre Gegnerin ans Bewegen und beim kurzen Return knallt sie die Vorhand zum Winner in den Court. 0:30 aus Sicht von Tomljanovic.
17:50
Barty - Tomljanovic 3:1
Barty serviert klug, variiert vor allem mit dem zweiten Aufschlag und liest ihre Gegnerin besser, als diese Barty lesen kann. Dazu macht Tomljanovic noch zu viele einfache Fehler, riskiert auch gegen den Aufschlag zu viel und macht erneut keinen Punkt gegen den Aufschlag der Weltranglistenersten.
17:46
Barty - Tomljanovic 2:1
Einen Breakball kann Tomljanovic mit einer geduldigen Rally und einer zwingenden Rückhand longline abwehren, aber dann übernimmt Barty das Heft im Ballwechsel, legt sich ihre Gegnerin zurecht und zimmert die Vorhand inside-out in die Ecke.
17:45
Barty - Tomljanovic 1:1
Und da zeigt sich gleich die große Stärke der Ash Barty - ihr Returnspiel! Tomljanovic bringt zwar erste Aufschläge ins Feld, kann damit aber keinen Druck generieren und ist im Ballwechsel anfällig auf der Vorhand, schiebt den Ball zwei Mal in Folge zu überhastet hinter die Grundlinie, weil sie den Punkt zu hastig machen will. Zwei Breakbälle für die Returnerin.
17:43
Barty - Tomljanovic 1:1
Schau einer an, da ist der erste Punkt gegen den Aufschlag. Barty hat viel Zeit, setzt die Vorhand longline erst genau auf die Linie, zieht sie dann cross hinterher und den Ball bekommt Tomljanovic mit dem Slice nicht über die Netzkante.
17:41
Barty - Tomljanovic 1:1
Aber auch Barty lässt ihrer Gegnerin beim Aufschlag überhaupt keine Chance. Mit dem 34. Ass im Turnierverlauf und zwei Servicewinnern schlägt sie zu Null zurück und stellt blitzschnell auf 1:1.
17:40
Barty - Tomljanovic 0:1
Das ist ein souveräner Start der Außenseiterin, die ihr erstes Match auf dem Centre Court spielen darf. Am Netz holt sie sich das erste Aufschlagspiel per Vorhandvolley zu Null.
17:39
Barty - Tomljanovic 0:0
Ihre 25-jährige Kontrahentin auf der Gegenseite kommt noch nicht wirklich in das erste Returnspiel hinein, verhaut erst die Vorhand ins Netz und dann cross knapp hinter die Grundlinie.
17:38
1. Satz
Die 28-jährige Tomljanovic eröffnet das letzte Damen-Viertelfinale und startet direkt mit einem Servicewinner durch die Mitte.
17:33
Cointoss
Tomljanovic und Barty begegnen sich ein erstes Mal am Netz und die australische Nummer zwei gewinnt den Münzwurf für sich. Sie entscheidet sich für den Aufschlag und wird in Kürze nach dem obligatorischen Einschlagen beginnen.
17:23
Head-2-Head
Die Freundinnen werden zum ersten Mal in ihrer Karriere aufeinandertreffen und im direkten Duell klären, wer, zumindest in Wimbledon, die australische Nummer eins bleibt. Barty geht natürlich als klare Favoritin in dieses Match, auch wenn die Rollen vielleicht nicht so klar verteilt sind, wie man vermuten könnte.
17:20
Tomljanovic
Ajla Tomljanovic hatten vor dem Turnier wahrscheinlich nur ein paar wenige Aussies auf dem Schirm, denn nach 26 vergeblichen Anläufen erreichte sie im nun 27. zum ersten Mal ein Viertelfinale eins Grand Slam Turniers. Dabei verlief ihr Auftaktmatch im Vergleich zu Barty noch locker, die zwei Runden danach musste die Australierin aber über die jeweils volle Distant, schaltete aber auch zwei in der Weltrangliste deutlich besser platzierte Spielerinnen aus. Zunächst Alizé Cornet und anschließend Jelena Ostapenko. Gestern im Achtelfinale musste sie gegen den britischen Teenager Emma Raducanu und die englischen Fans auf den Rängen von Court 1 spielen. Die 18-Jährige, die mit einer Wildcard ins Hauptfeld kam und das Turnier ihres Lebens spielte, musste im zweiten Satz letztlich verletzt aufgeben, nachdem Tomljanovic den ersten bereits gewonnen hatte. Die gesparten Kräfte wird die Australierin im Duell heute brauchen.
17:11
Barty
Als Nummer eins der Welt reiste sie an die Church Road, galt aber dennoch nicht als absolute Topfavoritin auf den Titel. Zwar gewann sie in dieser Saison bereits drei Titel auf der WTA-Tour, bei den Grand Slams hatte sie dieses Jahr allerdings keinen Erfolg, in Roland Garros war sogar bereits in der zweiten Runde Schluss. Mittlerweile ist sie aber in Wimbledon durchaus zur Gejagten geworden, nachdem neben ihr nur noch Aryna Sabalenka aus den Top-10 der Welt im Turnier verblieben sind. Nach einem holprigen Start in der ersten Runde steigerte sich die Australierin in der ersten Woche stetig und gab seitdem keinen Satz mehr ab. Ihr bestes Match lieferte sie allerdings gestern im Achtelfinale. Gegen eine starke Barbora Krejcikova, French Open Siegerin in diesem Jahr, kam sie im ersten Satz nach früh abgegebenen Aufschlag zurück und beendete nach 1:37 Stunden die 15 Spiele andauernde Siegesserie der Tschechin in zwei Sätzen 7:5, 6:3.
17:11
Australisches Duell
1980 stand mit Evonne Goolagong Cawley die letzte Australierin im Finale von Wimbledon. Nun stehen sich zwei Australierinnen im direkten Duell gegenüber. Ash Barty ist dabei nicht nur die australische Nummer eins, sondern auch die Eins der Welt, während ihre Kontrahentin Ajla Tomljanovic die australische Nummer zwei ist, in der Weltrangliste aber deutlich abgeschlagen ist. Eine der beiden guten Freundinnen wird nach dem Match nur noch einen Sieg vom Finale entfernt sein und die 41-Jahre dauernde Durststrecke möglicherweise beenden können. Beide kennen sich gut und freuten sich für einander und für das australische Tennis, im Wimbledon so weit gekommen zu sein und halfen sich auch oft schon gegenseitig vor Matches beim Warm-Up, heute werden sie auf dem Centre Court die Freundschaft bis zum Ende aber in den Hintergrund schieben.
17:10
Viertelfinale
Bei den Herren greifen erst morgen die letzten Acht nach einem Halbfinalplatz, bei den Damen steht bereits das abschließende Viertelfinalmatch an. Und die ersten zwei Damen haben bereits den Platz unter den letzten Vier gebucht. Karolina Pliskova setzte sich mühelos mit 6:2, 6:2 gegen die Schweizerin Victorija Golubic durch und auf dem Centre Court besiegte die Belarussin Aryna Sabalenka Ons Jabeur aus Tunesien 6:4, 6:3. Freudige Nachrichten gibt es auch aus deutscher Sicht, denn vor wenigen Augenblicken gewann Angie Kerber ihr Match gegen Karolina Muchova 6:2, 6:3 und erreicht ihr viertes Halbfinale an der Church Road. Kann sie jetzt vielleicht sogar ihren Triumph aus 2018 wiederholen?
17:03
Willkommen
Australisches Viertelfinalduell auf dem Centre Court! Die Nummer eins der Welt Ashleigh Barty trifft ab 17:30 Uhr auf ihre Landsfrau und Weltranglisten-75. Ajla Tomljanovic.
Weiterlesen