Anzeige

Liveticker

15:40
Fazit
Jan-Lennard Struff besiegt die Nummer 14 der ATP-Weltrangliste mit 2:0 und stellt damit auch das Duell zwischen Deutschland und Argentinien auf 2:0, sodass die DTB-Auswahl im zehnten Vergleich definitiv den dritten Sieg gegen die argentinische Tennis-Auswahl holt. Nach einer Stunde und 49 Minuten war es dabei ein von Fehlern geprägter Tiebreak, in dem vor allem der Argentinier mit zwei Doppelfehlern Nerven zeigte. Aber auch Struffi musste ackern und brauchte insgesamt vier Matchbälle im zweiten Satz - drei davon im Tiebreak -, um diese Begegnung für sich zu entscheiden. Chapeau an den Warsteiner, der sich von den vielen Rückschlägen auf der Zielgeraden nicht aus der Fassung bringen ließ, sein aggressives Spiel trotz dem damit verbundenen Risiko bis zum Schluss durchzog, und dafür am Ende belohnt wurde.
15:37
Schwartzman-Struff: 3:6, 6:7 (8:10)
Und der sitzt endlich! Jan-Lennard Struff gewinnt mit einem weiteren Schmetterball am Netz mit 10:8 einen hochgradig spannenden, wenn auch von etlichen Fehlern geprägten Tiebreak, in dem er zwischenzeitlich gar einen Satzball abwehren musste.
15:36
Schwartzman-Struff: 3:6, 6:6 (8:9)
Jan-Lennard Struff macht sich lang! Schwartzman will den Warsteiner mit einem Lob überwinden, aber der fast zwei Meter große Turm pflückt das Ding aus der Luft und schmettert zum 9:8. Der vierte Matchball folgt jetzt.
15:35
Schwartzman-Struff: 3:6, 6:6 (8:8)
Was für eine Spannung! Schwartzman packt einen "unforced error" aus, challenget den Ball aber, der als im Aus befindlich bestätigt wird. Es steht wieder unentschieden.
15:34
Schwartzman-Struff: 3:6, 6:6 (8:7)
Jan-Lennard Struff lässt auch den zweiten Aufschlag liegen, weil ein Vorhand-Longline nicht ins Feld passt. Auf einmal hat Diego Schwartzman somit einen Satzball.
15:33
Schwartzman-Struff: 3:6, 6:6 (7:7)
Das gibt es doch nicht! Struff spielt erneut "Serve and Volley" und Schwartzman riecht den Braten einmal mehr und gleicht mit einem perfekten Passierball aus.
15:32
Schwartzman-Struff: 3:6, 6:6 (6:7)
Dieses Mal nutzt Struffi den erneut harmlosen Aufschlag aber knallhart aus. Der dritte Matchball für den Warsteiner, der jetzt wieder zwei eigene Aufschläge hat.
15:32
Schwartzman-Struff: 3:6, 6:6 (6:6)
Schwartzman serviert richtig schwach und kurz, sodass Struff eigentlich voll in die Offensive gehen kann. Er sucht den direkten Punktgewinn, aber die Vorhand-Longline ist einen Tick zu lang. Was für ein spannendes und knappes Spiel! Auch der zweite Matchball ist damit abgewehrt.
15:31
Schwartzman-Struff: 3:6, 6:6 (5:6)
Zweiter Matchball! Schwartzman kann noch einmal kontern, dann ist die Seitenverlagerung des Warsteiners aber zu präzise.
15:30
Schwartzman-Struff: 3:6, 6:6 (5:5)
Dazu kommt es allerdings nicht. Der nächste "unforced error", der darauf verweist, dass die Nerven auf beiden Seiten gerade blank liegen. 5:5. Den nächsten Aufschlag braucht Struffi jetzt zwingend.
15:30
Schwartzman-Struff: 3:6, 6:6 (4:5)
Schwartzman riskiert nichts mehr nach seinen beiden Doppelfehlern und profitiert jetzt wieder von einem Fehler des Deutschen. Verrückt! Macht Struffi nun aber beide Punkte bei seinen Aufschlägen, ist das Match aus.
15:29
Schwartzman-Struff: 3:6, 6:6 (3:5)
"Unforced error" Schwartzman, dessen Vorhand-Longline den Winkel verfehlt. Was für ein Fehlerfeuerwerk! Dem Deutschen dürfte es egal sein, er führt wieder 5:3.
15:28
Schwartzman-Struff: 3:6, 6:6 (3:4)
Wie ärgerlich. Jetzt lässt Struffi zwei Aufschläge in Serie liegen, weil sein Volley am Netz nicht gut genug war und zu zentral für Schwartzman kam, der keine Mühe hat, einen Passierball unterzubringen. Der Argentinier ist damit wieder dran.
15:27
Schwartzman-Struff: 3:6, 6:6 (2:4)
Mit eigenem Aufschlag kann Struffi auf 5:1 stellen, muss aber über den zweiten Aufschlag gehen, den Schwartzman zwar keineswegs zwingend returniert, der den Warsteiner aber dennoch zum "unforced error" zwingt. Es ist ein Tiebreak, der bislang von sehr vielen unnötigen Fehlern auf beiden Seiten lebt.
15:26
Schwartzman-Struff: 3:6, 6:6 (1:4)
Ein Ball des Deutschen ist mal zu lang, was Schwartzman den ersten Punkt beschert. Dann jedoch packt der Argentinier den nächsten Doppelfehler aus und liegt mit 1:4 hinten. Die Nummer 14 der Welt wirf den Schläger gleich zwei Mal weg.
15:25
Schwartzman-Struff: 3:6, 6:6 (0:3)
Perfekt! Jan-Lennard Struff packt bei seinem ersten Aufschlag ein Ass aus und stellt die Zeiger auf 3:0.
15:25
Schwartzman-Struff: 3:6, 6:6 (0:2)
Jetzt zeigt Diego Schwartzman Nerven! Dem Argentinier unterläuft zum Auftakt des Tiebreaks sein erster Doppelfehler. Ein Geschenk für den Warsteiner, der mit einem Weltklasse-Volley am Netz auf 2:0 erhöht.
15:24
Schwartzman-Struff: 3:6, 6:6
Der Deutsche erzwingt dann aber den Tiebreak, obschon seine Quote beim ersten Aufschlag runtergegangen ist und er sich den Spielball seinerseits nur über den zweiten Aufschlag sichern kann, bei dem auch Schwartzman nach einigen Ballwechseln mal wieder ein "unforced error" unterläuft. 6:6. Der Tiebreak entscheidet nun darüber, ob es gleich noch einen dritten Satz gibt.
15:22
Schwartzman-Struff: 3:6, 6:5
Dann aber wieder Schwartzman, der aus einem zu schwachen zweiten Ball sofort per Cross-Winner den ersten Punkt macht und dann von einem "unforced error" des Deutschen profitiert. Nur noch 40:30 für Struffi.
15:21
Schwartzman-Struff: 3:6, 6:5
Jan-Lennard Struff holt sich die Initiative zurück. Zwei Asse in Folge bescheren ihm das schnelle 40:0.
15:20
Schwartzman-Struff: 3:6, 6:5
Ein weiterer bärenstarker Passierball, mit dem er den am Netz stehenden Struff alt aussehen lässt, beschert dem Argentinier den Spielball, den der Deutsche nicht returniert bekommt. 6:5 für Schwartzman. Teammanager Michael Kohlmann nimmt sich seinen Schützling zur Brust, der jetzt seinerseits stark unter Druck ist.
15:18
Schwartzman-Struff: 3:6, 5:5
Jetzt darf bloß das Kopfkino nicht angehen beim Warsteiner, der seinem Matchball nicht nachtrauern darf, sondern optimistisch in die nächsten Bälle gehen muss. Schwartzman bleibt im Spiel und geht mit 30:15 in Führung, weil Struffis Return ins Aus fliegt.
15:17
Schwartzman-Struff: 3:6, 5:5
Was ist denn jetzt los? "Unforced error" von Struffi und der nächste Breakball für Schwartzman, der ausgerechnet jetzt von einem Doppelfehler des Deutschen profitiert. Das ist der dringend benötigte Break und der Ausgleich zum 5:5. Unfassbar!
15:15
Schwartzman-Struff: 3:6, 4:5
Abgewehrt! Und wie sensationell! Diego Schwartzman erläuft sich einen Stopp-Ball des Deutschen, der fast perfekt war, und packt den Return als Passierball hinten an die Grundlinie. Was für ein Match!
15:14
Schwartzman-Struff: 3:6, 4:5
Der nach außen gezogene Aufschlag ist zu gut. Schwartzmans Return landet klar im Aus und nach einer Stunde und 26 Minuten serviert Jan-Lennard Struff seinen allerersten Matchball.
15:14
Schwartzman-Struff: 3:6, 4:5
Jan-Lennard Struff bekommt die ersten Aufschläge nicht mehr rüber, wehrt aber in einer langen Rallye dann doch den ersten Breakball ab. Mit einem anschließenden Ass, das per Challenge bestätigt wird, rettet sich der Warsteiner in den Einstand. Wahnsinn!
15:12
Schwartzman-Struff: 3:6, 4:5
Das sind tatsächlich zwei Breakbälle für die Nummer 15 der Welt. Struff spielt erneut "Serve and Volley" beim zweiten Aufschlag. Der Argentinier haut ihm den Passierball ins Eck.
15:11
Schwartzman-Struff: 3:6, 4:5
Diego Schwartzman hat die Begegnung aber noch längst nicht abgehakt und überlupft den erneut ans Netz eilenden Struff mit einem perfekten Lob. Hochkarätiges Tennis, was beide Athleten uns in dieser spannenden Phase der Partie anbieten.
15:10
Schwartzman-Struff: 3:6, 4:5
Jan-Lennard Struff hat aber aus dem Punktverlust gelernt, bleibt jetzt nicht an der Grundlinie kleben, sondern geht aktiv hinterher. Am Netz überwindet er Diego Schwartzman schließlich mit Vorhand-Winner.
15:09
Schwartzman-Struff: 3:6, 4:5
Diego Schwartzman stemmt sich mit aller Macht dagegen. In einer der längsten Rallyes des Spiels mit insgesamt 22 Ballwechseln ist ein Vorhand-Cross des Deutschen letztlich im Aus. 0:15 aus Sicht von Struffi.
15:08
Schwartzman-Struff: 3:6, 4:5
Jetzt serviert Jan-Lennard Struff zum möglichen 2:0-Sieg. Bislang hat der Warsteiner jedes einzelne Aufschlagspiel durchgeboxt auf dem schnellen Indoor-Hartplatz. Bloß keine Nerven zeigen, lautet jetzt die Devise.
15:07
Schwartzman-Struff: 3:6, 4:5
Jan-Lennard Struff lässt sich die zweite Breakchance im zweiten Satz nicht entgehen und gewinnt zu 15! Schnell erobert er sich die Initiative und hat dann drei Mal hintereinander die perfekte Länge in seinen Bällen, die allesamt hinten auf die Grundlinie gehen. Schwartzman kann zwei Mal in höchster Bedrängnis returnieren, dann ist jedoch das Netz im Weg.
15:06
Schwartzman-Struff: 3:6, 4:4
Zwei Breakchancen für Struff, nachdem Schwartzman einem "unforced error" einen extrem schwachen Aufschlag folgen lässt, den Struff per Vorhand-Longline-Winner sofort in den Punkt ummünzt. Bärenstark!
15:05
Schwartzman-Struff: 3:6, 4:4
Glück für den Warsteiner! Schwartzman hat am Netz die freie Wahl, wo er den Schmetterball unterbringt - und haut die Kugel kurzerhand ins Aus. 0:15. Vielleicht geht ja jetzt etwas für Struffi? Ein Break zu diesem Zeitpunkt käme jedenfalls dem Genickbruch für Schwartzman gleich, der den Druck nun deutlich spürt.
15:04
Schwartzman-Struff: 3:6, 4:4
Der Deutsche gleicht auf 4:4 aus. Ein weiteres Ass und ein zu langer Ball von Schwartzman bescheren Struffi ein glattes Aufschlagspiel zu 15.
15:02
Schwartzman-Struff: 3:6, 4:3
Ein sensationeller Volley in den Winkel gefolgt von einem Ass beschert Struffi die 30:0-Führung. Die Ballwechsel verkürzen sich zunehmend in dieser intensiven Begegnung.
15:00
Schwartzman-Struff: 3:6, 4:3
Das geht eine Spur zu einfach. Zu Null gewinnt Schwartzman dieses Aufschlagspiel und lässt dem Deutschen hierbei nicht den Hauch einer Chance. Struff bleibt im Moment einzig und allein wegen seines starken eigenen Aufschlagspiels im Match. Umso ärgerlicher, dass er seine Breakchance im allerersten Aufschlagspiel des zweiten Satzes des Argentiniers liegen ließ.
14:57
Schwartzman-Struff: 3:6, 3:3
Jan-Lennard Struff bleibt hellwach und kämpft sich mit zwei starken Aufschlägen zurück. Der nach außen servierte Ball landet zu zentral. Die Seitenverlagerung lässt dem Argentinier keinerlei Chance mehr, an den Ball zu kommen. Es steht 3:3 in einem sehr attraktiven Match.
14:57
Schwartzman-Struff: 3:6, 3:2
Diego Schwartzman erkämpft sich aber trotzdem den Einstand. Ein bärenstarker Rückhand-Longline passt perfekt in den Winkel. Es ist die derzeit stärkste Phase des Argentiniers in diesem Match, allerdings braucht er auch etwas Zählbares, sprich den Break.
14:53
Schwartzman-Struff: 3:6, 3:2
Jan-Lennard Struff bleibt bei eigenem Service aber souverän und hat sogar den Mut, einen Rückhand-Longline durchzuziehen, der ihm die 30:0-Führung beschert. Ein sehenswerter Winner!
14:51
Schwartzman-Struff: 3:6, 3:2
Zu Null sichert sich die Nummer 14 der Welt dieses Aufschlagspiel. Die Qualität seiner Aufschläge hat sich dramatisch gesteigert. Nun gilt es, endlich auch dem deutschen Aufschlagriesen mal ein Break abzuluchsen.
14:49
Schwartzman-Struff: 3:6, 2:2
Diego Schwartzman reklamiert vehement bei der Schiedsrichterin, dass Struff sich zu lange mit der Challenge Zeit gelassen habe. Der Argentinier wird giftiger, was sich zu seinem Vorteil aber auch in seinem Spiel widerspiegelt. Dier Service wird um Welten stärker, sodass Struffi gerade gar nicht ins Spiel findet und mit 0:40 hinten liegt.
14:48
Schwartzman-Struff: 3:6, 2:2
Überzeugend aufschlagen kann Jan-Lennard Struff aber auch. Der Weltranglisten-35. stellt schnell auf 40:0, ehe dann aber ein Doppelfehler den Argentinier zurück ins Spiel bekommt. Struff will anschließend über den zweiten Aufschlag "Serve and Volley" spielen. Den Braten riecht Schwartzman, der einen perfekten Passierball in den Winkel spielt. Das gleiche Spiel dann auch beim nächsten Ball, den Struff challengt. Anstatt Einstand bringt ihm das den 2:2-Ausgleich ein, wobei das sicherlich weniger als ein Zentimeter war, der da fehlte. Glück für den Deutschen, der die Initiative um ein Haar leichtfertig abgegeben hätte.
14:44
Schwartzman-Struff: 3:6, 2:1
In nahezu jedem Aufschlagspiel hatte Diego Schwartzman bislang Schwierigkeiten. Nicht so im zwölften Spiel der Partie. Zu 15 macht der Argentinier, der nun deutlich besser in der Partie ist, das Spiel und erhöht auf 2:1 im zweiten Satz. Seine Bewegungen wirken viel flüssiger und er bringt inzwischen deutlich mehr Druck hinter die Bälle.
14:41
Schwartzman-Struff: 3:6, 1:1
Schwartzman gelingt zwar der nächste freche Ball - ein Vorhand-Cross-Winner in die Aufschlagecke des Deutschen -, dann ist der Aufschlag nach außen aber zu platziert. Der Return des Argentiniers landet im Netz. 1:1 und weiterhin kein Break für den Weltranglisten-14.
14:40
Schwartzman-Struff: 3:6, 1:0
Der Argentinier bekommt nach diesem harten Kampf sichtlich Auftrieb und will nun seinerseits das erste Break der Partie erzwingen. Zum 15:15-Ausgleich spielt er einen rotzfrechen Stopp-Ball, der sich sogar noch nach außen wegdreht. Der Deutsche zeigt sich unbeeindruckt und schlägt seinem Gegner ein Ass um die Ohren.
14:37
Schwartzman-Struff: 3:6, 1:0
Das wiederum verhindert Schwartzman mit einem perfekten Vorhand-Passierball, den er Longline genau auf die Linie klebt. Struff war eigentlich perfekt nach vorne gekommen. Die Lücke, die Schwartzman fand, war ausgesprochen klein. Dann besinnt sich der Weltranglisten-14. und macht mit zwei starken Aufschlägen, in deren Rahmen sich der Deutsche die Initiative nicht erarbeiten kann und zu Fehlern gezwungen wird, endlich den Punkt zur 1:0-Führung.
14:36
Schwartzman-Struff: 3:6, 0:0
Die Nummer 14 der ATP-Weltrangliste erarbeitet sich mit Vorhand-Winner zwar einen weiteren Spielball, den vereitelt Struffi aber mit präzisem Spiel erneut. Er zwingt Schwartzman ins rechte Eck und vollstreckt mit einem Volley nach links mustergültig. Dann returniert der Argentinier den Ball ins Netz und Struff hat erneut die Chance zum ganz frühen Break.
14:34
Schwartzman-Struff: 3:6, 0:0
Jan-Lennard Struff schnuppert abermals am ganz frühen Break. Beim Rückstand von 30:40 kommt er perfekt ans Netz und überlistet den Argentinier per Rückhand mit einem kurzen Stopp-Ball. Einstand!
14:29
Schwartzman-Struff: 3:6
Ein Ass von Struff zum perfekten Zeitpunkt bringt ihm den dritten Satzball ein - und der sitzt dann auch endlich. Schwartzman kann zwar zwei starke Bälle returnieren, der am Netz stehende Struff feuert aber prompt die Volleys zurück, die der Argentinier letztlich nicht mehr erreichen kann. Jan-Lennard Struff geht mit 1:0 in Sätzen in Führung. Jetzt sieht es richtig gut für Team Deutschland aus.
14:27
Schwartzman-Struff: 3:5
Der erste Aufschlag wird im Aus gegeben. Struffi zieht eine Challenge, die dies bestätigt. Der zweite Aufschlag kommt zu schwach. Schwartzman kann mit Rückhand-Cross auch diesen Satzball mit einem Winner abwehren.
14:26
Schwartzman-Struff: 3:5
Schon wieder ein "unforced error" vom Deutschen, der zu statisch im Zentrum stand und den Ball nicht gut traf. Dann erarbeitet er sich aber mit einem starken Vorhand-Schmetterball vom Netz aus den zweiten Satzball - den ersten bei eigenem Aufschlag. 40:30.
14:24
Schwartzman-Struff: 3:5
Schon wieder ein "unforced error" von Struff, der das 15:15 bringt. Der Deutsche muss nun seine Konzentration hoch halten. Ein einziges Break von Schwartzman und der erste Satz ist wieder vollkommen offen.
14:23
Schwartzman-Struff: 3:5
Einen Spielball lässt Schwartzman zwar liegen, der zweite sitzt dann aber mit einem starken Vorhand-Cross-Winner. Nur noch 3:5. Bringt Struffi jetzt aber sein Aufschlagspiel erneut souverän durch, kann er den Satz jetzt immer noch holen.
14:20
Schwartzman-Struff: 2:5
Abgewehrt! Aber wie knapp das war! Diego Schwartzman muss lange ackern und ein paar echt gute Schläge von Struffi aus den Winkeln kratzen. Zudem hat er Glück, dass der ans Netz gekommene Deutsche den Ball zwei Mal unsauber trifft, ehe er mit Passierball den Satzball abwehren und auf Einstand stellen kann.
14:19
Schwartzman-Struff: 2:5
Dann lässt Struffi aber zwei Mal ohne nennenswerte Bedrängnis die Präzision vermissen. Der erste Schlag landet im Seitenaus, der zweite im Netz. Im Anschluss kämpft er sich allerdings zurück und holt sich gar beim Stand von 40:30 einen Satzball.
14:17
Schwartzman-Struff: 2:5
Der nächste Vorhand-Winner von Jan-Lennard Stroff. Dieses Mal ein sehenswerter Volley-Cross nach links. 15:0 für den DTB-Athleten, der seine Sache bislang wirklich großartig macht.
14:15
Schwartzman-Struff: 2:5
Bärenstark von Jan-Lennard Struff. Mit seinem vierten Ass, ein 219km/h schneller Schlag nach innen, dem Diego Schwartzman nur beeindruckt hinterherschauen kann, erspielt er sich drei Spielbälle. Der zweite sitzt mit Ass Nummer fünf. 5:2 für den Deutschen, der allerdings weiterhin "nur" ein Break vorne ist.
14:12
Schwartzman-Struff: 2:4
Da will der Warsteiner möglicherweise zu viel! Beim Stand von 30:30 hat er bereits die Initiative, ehe ein Vorhand-Cross in den Winkel knapp daneben geht, den Struffi möglicherweise etwas zu aggressiv durchzieht. Im anschließenden Ballwechsel bleibt er mit der Vorhand im Netz hängen, womit Schwartzman auf 2:4 verkürzt.
14:11
Schwartzman-Struff: 1:4
Struffi bewegt sich gut und drückt auf das zweite Break. Immer wieder unterläuft ihm mit der Rückhand aber ein "unforced error". Erst ist ein Rückhand-Volley zu lang, dann ein Rückhand-Cross zu kurz, der im Netz hängen bleibt. Schwartzman führt 30:15.
14:08
Schwartzman-Struff: 1:4
Die Nummer 35 der Welt macht ihre Sache heute aber regelrecht hervorragend. Mit Bravour besteht Struffi den Test und vollendet mit einem weiteren Ass zum 4:1.
14:07
Schwartzman-Struff: 1:3
Abgewehrt! Dieses Mal ist beim Return von Schwartzman die Netzkante im Weg. Einstand.
14:06
Schwartzman-Struff: 1:3
Struffi muss über den zweiten Aufschlag gehen. Schwartzman erkämpft sich einen langen Ballwechsel auch deshalb, weil ein Netzroller Struffi aus dem Konzept bringt. Am Ende ist es aber der bereits achte "unforced error" des Deutschen, der dem Argentinier den ersten Breakball einbringt.
14:05
Schwartzman-Struff: 1:3
Es kommt noch dicker. Zum dritten Mal in Serie gerät Struffi mit 0:30 in Rückstand, packt dann aber zum perfekten Zeitpunkt zwei Asse aus, mit denen er auf 30:30 stellt. Richtig stark!
14:04
Schwartzman-Struff: 1:3
Obschon sich das 3:0 eben noch sehr deutlich las, ist es im Endeffekt nur ein einziges Break, das Schwartzman hinten liegt. Dementsprechend wittert der Argentinier nun seine Chance. Struffi packt derweil ein "Serve-and-Volley"-Spiel aus, muss am Netz dann aber mit der Rückhand schmettern und verfehlt damit das Feld. 0:15 aus Sicht des Deutschen.
14:03
Schwartzman-Struff: 1:3
Auch die Nummer 14 der Welt erzielt nun das erste Ass, das ihm gleich drei Spielbälle einbringt. Bereits der erste sitzt, weil Struffis Return zu lang ist, und Schwartzman verkürzt damit auf 1:3.
14:02
Schwartzman-Struff: 0:3
Jan-Lennard Struff reist früh die Initiative an sich, kann Diego Schwartzman allerdings nicht überwinden. Der Argentinier hält voll dagegen und zwingt den Deutschen mit gutem Stellungsspiel zu Fehlern. 30:0.
14:00
Schwartzman-Struff: 0:3
Da ist das 3:0 für den Warsteiner, der beim Stand von 30:30 die bislang längste Rallye mit einem sehenswerten Schmetterball für sich entscheidet und dann über einen zu starken ersten Aufschlag den schwachen Return ins Zentrum seines Felds per Winner in die Führung ummünzen kann. Starke Vorstellung des Deutschen, der das Tempo des quirligen Argentiniers nicht nur voll mitgeht, sondern zu Beginn des Spiels sogar deutlich spritziger wirkt.
13:58
Schwartzman-Struff: 0:2
Dann lädt Struffi aber den rechten Arm auf und haut seinem Gegner gleich zwei Aufschläge so hart entgegen, dass dieser sie lediglich ins Netz schlagen kann. Schon steht es wieder 30:30.
13:57
Schwartzman-Struff: 0:2
Hoppla! Ansatzlos knallt Schwartzman Struffi einen Rückhand-Longline in den Winkel. Ein Winner, der nun dem Argentinier die 30:0-Führung bei Service des Deutschen beschert.
13:55
Schwartzman-Struff: 0:2
Mit einem bärenstarken und wuchtigen Vorhand-Winner, den Struffi Longline voll durchzieht, sichert er sich die ersten zwei Breakbälle der Partie. Lässt er den ersten noch mit einem weiteren Vorhand-Longline, der die Seitenlinie knapp verfehlt, liegen, so sitzt der zweite Breakball! Struff geht wegen eines Fehlers von Schwartzman, dessen zentraler Ball an der Netzkante hängenbleibt, mit 2:0 in Führung. Ein ganz anderer Start, als ihn vorhin Philipp Kohlschreiber erlebte.
13:52
Schwartzman-Struff: 0:1
Weiter so, Struffi! Nach zwei geradezu perfekten Returns, die Schwartzman zu Fehlern zwingen, stellt der Deutsche blitzschnell auf 30:0 beim Service des Argentiniers.
13:51
Schwartzman-Struff: 0:1
Insgesamt betrachtet ist der Aufschlag des Warsteiners aber zu stark. Zu 30 macht Struffi das erste Spiel und serviert unter anderem sein erstes Ass des heutigen Tages. Es bahnt sich schon an, dass der Argentinier es schwer haben wird, den Aufschlagriesen zu breaken.
13:49
Schwartzman-Struff: 0:0
Diego Schwartzman zeigt aber gleich im ersten richtigen Ballwechsel, was er kann. Struffi sucht ausnahmslos seine Rückhand, ehe er den Argentinier so weit in die Ecke drängt, dass er am Netz einen Stoppball auf die andere Seite verlagern kann. Die Nummer 14 der Welt ersprintet sich den Ball und platziert einen Passierball im Feld des Deutschen. Starkes Spiel - 15:15.
13:48
Schwartzman-Struff: 0:0
Das Match läuft und der groß gewachsene Jan-Lennard Struff haut den ersten Aufschlag nach außen direkt so spitz in den Winkel, dass Diego Schwartzman nur in Netz returnieren kann. 15:0 für den Deutschen.
13:41
Die Teamkapitäne sind da
Die beiden am höchsten gerankten Einzelspieler Diego Schwartzman und Jan-Lennard Struff sind auf dem Platz angekommen. Den ersten Achtungserfolg landet dabei der Deutsche, der den Münzwurf für sich entscheidet und sich dafür entscheidet, zuerst aufzuschlagen. Beide Athleten bekommen nun ein paar Minuten, um sich warmzuspielen. Dann kann das zweite Einzel dieses Duells beginnen.
13:35
In wenigen Augenblicken geht es los
Das Schiedsrichtergespann sowie die Balljungen und -mädchen haben das Estadio Arantxa Sánchez Vicario in Madrid bereits betreten. In wenigen Augenblicken dürften die beiden Protagonisten folgen.
13:30
Jan-Lennard Struff war sogar noch erfolgreicher
Tatsächlich machte Jen-Lennard Struff in 2019 gegen Top-10-Spieler sogar eine noch bessere Figur. Die Hälfte seiner Partien gegen die Topstars der ATP World Tour gewann der Warsteiner – fünf von zehn Spielen. Bei den Western & Southern Open 2019 und den Barcelona Open 2019 siegte er dabei unter anderem zwei Mal mit 2:1 über Stefanos Tsitsipas, der sich am Wochenende in London zum Weltmeister küren konnte. Hinzu kommt ebenfalls ein Sieg über Landsmann Alexander Zverev bei den BNP Paribas Open sowie Siege über Marin Cilic und Karen Khachanov.
13:24
Der Argentinier überzeugte gegen Topstars
Insgesamt gewann Diego Schwartzman, der nun zum Siegen verdammt ist, in seiner Karriere nur sieben von 31 Spielen gegen Kontrahenten aus den Top 10 der ATP-Weltrangliste. Vier dieser sieben Siege stammen allerdings aus dem laufenden Jahr, in dem der Argentinier unter anderem auch Alexander Zverev im Achtelfinale der US Open mit 3:1 schlug. Das spricht schon ziemlich für den nur 1,70 Meter großen, quirligen Spieler, zumal Jan-Lennard Struff von solchen Gefilden des Rankings ausgesprochen weit entfernt ist.
13:17
Deutschland geht mit 1:0 in Führung
Philipp Kohlschreiber lässt bei eigenem Service nichts anbrennen, verwandelt seinen insgesamt fünften Matchball endlich und holt mit einem 2:1-Sieg (1:6, 6:3 und 6:4) den ersten Punkt für Team Deutschland. Das nimmt viel Druck von Jan-Lennard Struff, der nun ebenso wie Diego Schwartzman weiß, dass es in ca. einer Viertelstunde auf den Platz geht. Die deutsche Bank rund um Teamchef Michael Kohlmann und „Head of Men's Tennis“ Boris Becker jubelt.
13:13
Es bleibt spannend
Philipp Kohlschreiber lässt bei Aufschlagspiel von Guido Pella gleich drei Matchbälle liegen. Nun kann er beim Stand von 5:4 zwar zum Sieg aufschlagen, allerdings bleibt es weiterhin spannend. Keine leichte Situation für Jan-Lennard Struff und Diego Schwartzman, die backstage in ihren Umkleidekabinen bereits seit über einer Stunde die Körperspannung hoch halten müssen. Schließlich sah es nach dem klaren 6:1 im ersten Satz so aus, als würde ihr Duell deutlich früher beginnen.
13:04
Schwartzman gerade auf der Zielgeraden gefährlich
Diego Schwartzman überzeugte dennoch vor allem auf der Zielgeraden der Saison. Bei der Erste Bank Open in Wien schlug der 27-Jährige auf dem Weg ins Finale Größen wie Sam Querrey, Karen Khachanov und Gael Monfils, ehe es im Finale ein denkbar knappes 1:2 gegen Gesamtsieger Dominic Thiem gab, den der Argentinier schon zuvor in der Saison besiegen konnte.
12:57
Insgesamt kein schlechtes Jahr von Struffi
Jan-Lennard Struff geht aber keineswegs chancenlos in das zweite Einzel der Partie. Der 29-jährige Deutsche spielte insgesamt eine solide Saison. 34 seiner 51 Einzel konnte der Warsteiner gewinnen, was ihm in 2019 auch ein neues Karrierehoch einbrachte, als er im Juli kurzzeitig auf Position 33 in der ATP-Weltrangliste kletterte. In den Davis Cup geht er als Nummer 35 der Welt.
12:48
Erst zwei Siege aus neun Vergleichen
Neun Mal kam es im Rahmen des Davis Cups bislang zur Begegnung zwischen Deutschland und Argentinien. Nur zwei dieser Aufeinandertreffen entschied die DTB-Auswahl für sich. Könnte heute Nummer drei anstehen? Immerhin führt Philipp Kohlschreiber im ersten Einzel bereits mit 2:0 im Entscheidungssatz. Das erste Break ist damit in der Tasche, was durchaus auch den Druck von Jan-Lennard Struff nimmt. Für das Doppel steht mit Kevin Krawietz und Andreas Mies immerhin ein Duo Spalier, das in 2019 die French Open gewann und gerade erst Teil der ATP Finals in London war. Die Doppel-Experten gelten gegen Máximo González und Leonardo Mayer im dritten Match als klar favorisiert. Auf einmal sieht es sehr gut für Deutschland aus.
12:41
Der Anfang verzögert sich
Nachdem im ersten Einzel der Begegnung zwischen Argentinien und Deutschland im ersten Satz ein klares 6:1 für Guido Pella zu Buche stand, woraufhin Jan-Lennard Struff sich in die Umkleidekabine zurückzog, um für sein möglicherweise sehr schnell kommendes Einzel entsprechend mental vorbereitet zu sein, verzögert sich der Beginn nun doch. Erfreulicherweise aus deutscher Sicht, denn Kohli glich soeben in Sätzen auf 1:1 aus und gewann den zweiten Durchgang mit 6:3. Im ersten Einzel des Tages kommt es somit nun zum Entscheidungssatz. Als frühester Beginn für das Match zwischen Schwartzman und Struff wird aktuell zwar 13:00 Uhr angegeben, realistisch betrachtet dürfte es aber eher 13:30 Uhr werden, sofern kein Athlet im ersten Match nun kurzen Prozess mit seinem Kontrahenten veranstaltet.
12:34
Schwartzman in allen Belangen der Favorit
Aber auch so spricht für den 27-jährigen Argentinier die höhere Position in der ATP-Weltrangliste. Diego Schwartzman gewann zudem in 2019 einen Einzeltitel bei der ATP Los Cabos im August und erreichte gerade erst Ende Oktober das Finale der ATP Wien, während Jan-Lennard Struff noch nie in seiner Karriere einen Einzeltitel auf der ATP World Tour gewinnen konnte.
12:28
Auch Struff mit negativem „Head-to-head“-Vergleich
Jan-Lennard Struff verlor zudem auch das bislang einzige Aufeinandertreffen mit Diego Schwartzman, der derzeit auf Platz 14 der ATP-Weltrangliste rangiert. Der in Buenos Aires gebürtige Spieler besiegte den Warsteiner in der Runde der letzten 16 Spieler bei den Monte Carlo Masters 2017 glatt mit 2:0 (6:3 und 6:0).
12:22
Schon zwei Klatschen gegen Argentinien im laufenden Jahrzehnt
Zuletzt kassierte die deutsche Davis-Cup-Auswahl bei den letzten beiden Duellen gegen Argentinien deutliche Klatschen. Im Februar 2012 gab es in Bamberg eine 1:4-Niederlage, bei der lediglich Cedrik-Marcel Stebe beim Stand von 0:4 gegen Underdog Eduardo Schwank den Ehrenpunkt holte. Ein Jahr später standen sich beide Teams erneut in der ersten Runde der Weltgruppe gegenüber. Dieses Mal in Buenos Aires und dieses Mal mit einer glatten 0:5-Pleite der Deutschen.
12:16
Argentinien wurde erst vor drei Jahren Gesamtsieger
Dabei gewann die argentinische Davis-Cup-Mannschaft gerade erst im Jahr 2016 den Davis Cup – damals noch nach dem altbekannten Modus. Es war das bislang erste und einzige Mal in der Geschichte, dass Argentinien den altehrwürdigen Wettbewerb für sich entscheiden konnte. Deutschland bringt es zwar schon auf drei Gesamtsiege, hat aber seit dem letzten Titelgewinn im Jahr 1993 niemals mehr das Endspiel erreicht.
12:10
Der neue Modus sorgt nach wie vor für Verwirrung
Dabei gab es viel Kritik im Vorfeld der Davis-Cup-Reform. Immerhin handelt es sich um einen Wettbewerb, der in diesem Jahr zum bereits 108. Mal in der Geschichte ausgetragen wird. Anstatt drei Einzel und zwei Doppel zu bestreiten und über das Jahr verteilt in Weltgruppe und Play-offs im „Best of 5“-Modus zu spielen, findet nach der bereits im Februar erfolgten Qualifikation nun am Jahresende ein auf eine Woche ausgelegtes Turnier statt, bei dem zwei Einzel und ein Doppel das „Best of 3“ entscheiden. Zudem wurde mit dem Caja Mágica in Madrid, Spanien, ein zentraler Austragungsort gefunden. Gewöhnungsbedürftig.
12:04
Maximal zwei Teams kommen weiter
In der Gruppe C siegte Argentinien bereits gestern glatt mit 3:0 gegen Chile. Somit ist jeder Punkt, ja jeder Satzgewinn der deutschen Auswahl Gold wert, um nicht nur im direkten Vergleich mit den Chilenen, der morgen auf dem Programm steht, die Oberhand zu behalten, sondern um unter Umständen auch zu den beiden besten Gruppenzweiten zu gehören, die die sechs Gruppensieger ins Viertelfinale begleiten. Gerade eben verlor Kohlschreiber den ersten Satz mit 1:5 und geriet mit 0:1 gegen Pella im ersten Match des Länderspiels in Rückstand.
11:56
Teamkapitän Struff im zweiten Einzel gefragt
Derweil läuft gerade das erste Einzel zwischen Guido Pella und Philipp Kohlschreiber. Sollte der deutsche Routinier verlieren, so stünde Struffi, der nach der frühzeitigen Absage von Alexander Zverev als Nummer 35 der Welt als Teamkapitän fungiert, ziemlich unter Druck.
11:46
Herzlich willkommen
Herzlich willkommen zum zweiten Einzel des ersten Gruppenspiels der deutschen Davis-Cup-Auswahl, die es heute in Madrid mit Tabellenführer Argentinien zu tun hat.
Davis Cup, World Group Davis Cup, World Group
Anzeige

Gruppe C

Spielplan
Tabelle
Gruppe C
19.11.2019 11:00
Guido Pella
G. Pella
2
6
6
Argentinien
Chile
N. Jarry
Nicolas Jarry
0
4
3
19.11.2019 13:10
Diego Schwartzman
D. Schwartzman
2
6
6
Argentinien
Chile
C. Garin
Christian Garin
0
2
2
19.11.2019 15:10
Gonzalez, M. / Mayer, L.
Gonzalez/Mayer
2
6
7
Argentinien
Chile
Jarry/Podlipnik
Jarry, N. / Podlipnik-Castillo, H.
0
3
5
20.11.2019 10:55
Guido Pella
G. Pella
1
6
3
4
Argentinien
Deutschland
P.Kohlschreiber
Philipp Kohlschreiber
2
1
6
6
20.11.2019 13:20
Diego Schwartzman
D. Schwartzman
0
3
6
Argentinien
Deutschland
J.-L. Struff
Jan-Lennard Struff
2
6
7
20.11.2019 15:45
Gonzalez, M. / Mayer, L.
Gonzalez/Mayer
1
7
6
6
Argentinien
Deutschland
Krawietz/Mies
Krawietz, K. / Mies, A.
2
6
7
7
21.11.2019 10:50
Philipp Kohlschreiber
P.Kohlschreiber
2
6
6
Deutschland
Chile
N. Jarry
Nicolas Jarry
0
4
3
21.11.2019 12:35
Jan-Lennard Struff
J.-L. Struff
1
7
6
6
Deutschland
Chile
C. Garin
Christian Garin
2
6
7
7
21.11.2019 16:10
Krawietz, K. / Mies, A.
Krawietz/Mies
2
7
6
Deutschland
Chile
Tabilo/Barrios
Tabilo, A. / Barrios M.
0
6
3
    Gruppe C
    #MannschaftMannschaftSp.SNSätzeDiff.Pkt.
    1DeutschlandDeutschlandGER2205:142
    2ArgentinienArgentinienARG2113:301
    3ChileChileCHL2021:5-40
    Anzeige