Anzeige

Liveticker

30.12.2018 13:50
Großbritannien
Boulter, K. / Norrie, C.
Boulter/Norrie
0
3
1
Schweiz
Bencic, B. / Federer, R.
Bencic/Federer
2
4
4
14:53
Fazit
Ein rassiges, weil schnelles Doppel ist zu Ende. Die Briten haben sich sehr gut verkauft, mussten aber der gefälligen Bencic und dem extrem spielfreudigen Federer Tribut zollen. Damit gewinnen die Favoriten erwartungsgemäß ihr erstes Match gegen Boulter und Norrie mit 3:0. Vor allem die bessere Übersicht und Raumaufteilung waren Schlüssel in diesem Mixed. Am Dienstag geht es für die Eidgenossen gegen die USA weiter, dort wartet unter anderem das Mixed mit Federer und Serena Williams auf der anderen Seite. Großbritannien darf sich am Donnerstag mit den Amerikanern messen.
14:50
Norrie/Boulter - Federer/Bencic 3:4 1:4
Das war's! Federer bleibt über Kopf per Volley erfolgreich, macht damit das 3:0 für sein Land gegen Großbritannien perfekt.
14:49
Norrie/Boulter - Federer/Bencic 3:4 1:3
Stark! Norrie schiebt den zweiten Service vom Maestro longline und auf Kopfhöhe an Bencic vorbei genau ins Eck. Allerdings lässt der Altmeister das nicht auf sich sitzen, legt direkt ein Ass gegen Boulter hinterher und bestraft auf Norrie mit einem solchen. In der Folge vergibt Bencic die Chance am Netz zum Matchball. 30:30, was gibt es nun? Matchball oder Satzball? Matchball, weil Bencic es jetzt besser macht und problemlos durch die Mitte volliert.
14:47
Norrie/Boulter - Federer/Bencic 3:4 1:3
Breakbälle! Bencic attackiert von der Grundlinie den am Netz stehenden Norrie, sucht dann mit dem crossen Vorhandslice Boulter und schweißt den abschließenden Volley durch die Mitte auf den Court. Kurz danach ist das Break perfekt. 3:1, jetzt schlägt Federer zum Matchgewinn auf.
14:46
Norrie/Boulter - Federer/Bencic 3:4 1:2
Der beste Ballwechsel der Partie. Alle vier Akteure geben es sich richtig, besonders Federer ist am Netz quasi omnipräsent und zeigt keine Gnade, nutzt sofort die erste Chance beim Volley, um auf 30:0 bei Aufschlag Boulter zu stellen. Es macht richtig Spaß, hier zuzuschauen.
14:43
Norrie/Boulter - Federer/Bencic 3:4 1:2
Per Ass legt Bencic durch die Mitte das 2:1 nach. Es bleibt bei einem sehr rasanten Tempo, es gibt keine Pausen, dafür viele Lacher und viel Unterhaltung.
14:41
Norrie/Boulter - Federer/Bencic 3:4 1:1
Federer will es wissen. Ohne Erbarmen zimmert er einen Volley über Kopf auf Norrie, stellt damit auf 30:15. Auch der folgende Punkt geht am Netz auf seine Kappe. Spielbälle.
14:39
Norrie/Boulter - Federer/Bencic 3:4 1:1
Beide weg! Erst verlegt Bencic einen Fehler, dann verliert sie das Cross-Duell mit Norrie. Der Entscheidungspunkt geht ebenfalls an die Briten, weil Federer eine experimentell aussehende Vorhand ins Aus schlägt. 1:1.
14:38
Norrie/Boulter - Federer/Bencic 3:4 0:1
Bei 15:0 für das Mixed von der Insel schlägt Norrie den ersten Doppelfehler des Matches auf. Dann geht die Schweiz mit 30:15 in Führung, weil sich Boulter und Bencic ein schickes Volley-Duell liefern, dass erstere mit einem Fehler zu Ende bringt. In der Folge zeigt Federer am Netz seine Klasse und Reaktionsschnelligkeit, besorgt seinem Land damit zwei Breakbälle.
14:36
Norrie/Boulter - Federer/Bencic 3:4 0:1
King Roger eröffnet den zweiten Durchgang mit eigenem Aufschlag, muss den ersten Zähler aber abgeben. Anschließend behalten die Schweizer aber in Koproduktion die Oberhand, ehe Federer und Norrie sich ein Cross-Volley-Duell liefern. Dieses wird letztlich von Bencic beendet, die gnadenlos durch beide Gegner hindurch volliert. Zu 15 tüten die Favoriten schließlich das 1:0 ein.
14:33
Norrie/Boulter - Federer/Bencic 3:4 0:0
FedEx macht's! Beide Schweizer stehen nah am Netz, Norrie sucht sich zuerst Bencic aus, die aber alles wegvolliert, was auf sie zukommt. Dann switched der gebürtige Johannesburger auf Federer, der mit seinem beiden Volleys auf Boulter geht und erfolgreich ist. Der erste Satz dieses unterhaltsamen Modus geht an die Eidgenossen.
14:32
Norrie/Boulter - Federer/Bencic 3:3
Und das klappt nicht. Federer wird weit nach hinten herausgetrieben, Bencic bleibt stehen, obwohl sie in der besseren Position ist. Anschließend wird die Dame aus Flawil angespielt und trifft nur das Netz. Federer legt aber ein Ass hinterher, jetzt gibt es Satzball -so oder so, es steht nämlich 4:4.
14:31
Norrie/Boulter - Federer/Bencic 3:3
Da war mehr drin! Bencic wird von Norrie von der Grundlinie am Netz anvisiert und blockt den Volley nur in die Spielfeldtrennung. Mit einem tollen Crossreturn macht sie das aber wieder gut, Norrie trifft das Netz. Jetzt können die Favoriten bei eigenem Aufschlag alles klarmachen.
14:29
Norrie/Boulter - Federer/Bencic 3:3
Federer on fire! Er gräbt den Norrie-Return am Netz aus und reagiert blitzschnell auf den Volley-Konter von Boulter, indem er ihn von oben nach unten auf den Court peitscht. Ein lustig anzuschauender Schlag. Auch beim folgenden Punkt ist es ein Federer-Volley, der die Entscheidung bringt. 2:2.
14:28
Norrie/Boulter - Federer/Bencic 3:3
Ärgerlicher Fehler von Federer. Norrie macht seine Seite am Netz auf, das erahnt der Maestro auch, schlägt den Longline aber zu weit. Anschließend serviert Boulter ein Ass zum 2:0.
14:27
Norrie/Boulter - Federer/Bencic 3:3
Erneut geht ein Federer-Service-Game zu Null an die Schweizer. Damit geht es also gleich mal in den Tie-Break, der bis fünf gespielt wird.
14:27
Norrie/Boulter - Federer/Bencic 3:2
Jetzt wieder Federer, der wie eben auch schon mit einem Ass durchs Zentrum beginnt. Auch danach knallt er einen Aufschlag durch die Mitte, den Boulter nur zu weit returnieren kann. Bei 30:0 misslingt dann der Dame aus Leicester ein Volley. Den hoch abspringenden Ball volliert Bencic sicher durch beide Gegner hindurch.
14:25
Norrie/Boulter - Federer/Bencic 3:2
Es geht wirklich schnell hier durch. Kaum mal gibt es hier Verschnaufpausen, jetzt sind es wieder Norrie und Boulter, die zu 15 das Aufschlagspiel eintüten. Der finale Lob von Bencic über Boulter hinweg gerät zu weit.
14:23
Norrie/Boulter - Federer/Bencic 2:2
Bencic schlägt auf, das Ganze geht auch sehr gut an. Stark serviert sie jeweils auf beide Briten, am Ende ist es ein Returnfehler von Norrie, der das 2:2 bedeutet. Zwischenzeitlich durfte auch Federer wieder sein Können am Netz unter Beweis stellen.
14:20
Norrie/Boulter - Federer/Bencic 2:1
Und da es keinen Einstand mehr gibt, entscheidet der nächste Punkt. Den besorgt wiederum Boulter mit einem starken Service nach außen. Diesmal kriegt Bencic das Spielgerät nicht mehr hinüber. 2:1.
14:19
Norrie/Boulter - Federer/Bencic 1:1
Die ersten beiden machen die beiden Engländer zu Nichte. Das liegt jeweils an Bencic, die zwei Volleyfehler begeht und damit selbst verhindert, dass die Schweiz das Break einfährt. Anschließend gelingt Boulter ein Service-Winner. 40:40.
14:17
Norrie/Boulter - Federer/Bencic 1:1
Nun darf auch Boulter servieren. Schnell liegen die Eidgenossen mit 30:0 in Front, dann packt die 22-Jährige einen Vorhandfehler ins Netz nach. Recht simpel kommen "Benderer" hier zu drei Breakchancen.
14:16
Norrie/Boulter - Federer/Bencic 1:1
Wir sehen gleich von Beginn an ein richtig gutes Niveau. Erst volliert Federer perfekt kurz-cross, dann legt er ein Ass hinterher. Zwei Fehler von den Außenseitern hinterher steht es auch schon 1:1.
14:14
Norrie/Boulter - Federer/Bencic 1:0
Starke von den Briten! Zu 30 holen sie sich hier das 1:0, so wirkliche Mühe hatten sie dabei nicht. Jetzt darf sich Federer am Aufschlag versuchen.
14:11
Norrie/Boulter - Federer/Bencic 0:0
Los geht es, Norrie serviert zuerst!
14:09
Nicht mehr lange
Gleich kann es hier losgehen. Beide Mixed-Paare sind auf dem Platz und wärmen sich auf. Dann kann das Doppel hier gleich auch schon starten.
14:08
Modus im Doppel
Anders als in den anderen Turnieren in der Saison wird beim Hopman Cup im Doppel nicht bis sechs, sondern nur bis vier gespielt. Damit wird sichergestellt, dass die Spieler und Spielerinnen nicht schon nach der ersten Runde mit den Kräften am Ende sind. Die Best-of-Three-Regel bleibt jedoch bestehen. Zudem gibt es noch ein paar weitere Besonderheiten: Das Doppel wird nämlich im “Fast-4“ ausgetragen. Heißt: Abgesehen davon, dass ein Satz über vier Gewinn-Spiele geht, gibt es keinen Vorteil mehr. Bei 40:40 holt sich das Team das Game, das den nächsten Punkt holt. Bei 3:3 im Satz gibt es zudem einen verkürzten Tie-Break bis fünf.
14:01
Favorit und Titelverteidiger
Insgesamt gehen die Eidgenossen nicht nur gegen Großbritannien als Favorit ins Rennen. Zwar werden die Herausforderungen in Gruppe B mit Griechenland und der USA wohl noch ein bisschen größer. Dennoch wäre alles andere als ein Gruppensieg von “Benderer“ eine Überraschung. Im Finale könnte dann sogar das Wiedersehen mit Deutschland und Alex Zverev sowie Angelique Kerber erfolgen. Im vergangenen Jahr behielten die Schweizer hier mit 2:1 die Oberhand.
13:50
Schweiz gewinnt
Fest steht bereits, dass die Briten das Kräftemessen mit der Schweiz nicht mehr gewinnen können. Nach Federers klarem Auftaktsieg gegen Cameron Norrie zog auch seine Mixed-Partnerin Bencic nach und triumphierte über Katie Boulter. Damit geht es einzig und allein darum, ob das gesamte Match mit 3:0 oder 2:1 in die Wertung eingeht.
13:50
Hallo!
Hallo und herzlich willkommen zum abschließenden Doppel zwischen der Schweiz und Großbritannien im Hopman Cup! Sportlich steht nicht mehr viel auf dem Spiel, weil Roger Federer und Belinda Bencic ihre beiden Einzel für sich entschieden. Dennoch könnte es sich als wichtig erweisen, gegen Cameron Norrie und Katie Boulter ein 3:0 mitzunehmen. Ob das gelingt? Grob gegen 14 Uhr soll es losgehen, Verzögerungen sind möglich.
Anzeige