Anzeige

Rekorde, Titel, Bestmarken: Wimbledon at its best

«
  • Rekorde, Titel, Bestmarken: Wimbledon at its best

    Rekorde, Titel, Bestmarken: Wimbledon at its best

    Seit 1877 zählen die Wimbledon Championships zum Inventar der Tennis-Welt. Das prestigeträchtige Rasen-Turnier, das traditionell in weißer Bekleidung gespielt wird, hat so manchen Rekord hervorgebracht.
  • Die meisten Einzeltitel - Herren II: Pete Sampras

    Die meisten Einzeltitel - Herren II: Pete Sampras

    Satte 14 Grand-Slam-Titel sammelt der US-Amerikaner in seiner Karriere im Einzel ein. 2000 gewinnt er zum siebten Mal auf dem berühmten Rasen und zieht mit Renshaw gleich. Doch die Bestmarke fällt 17 Jahre später ...
  • Die meisten Einzeltitel - Herren III: Roger Federer

    Die meisten Einzeltitel - Herren III: Roger Federer

    ... Denn in Roger Federer steht ein wahrer Rasen-König in den Startlöchern. Am 16. Juli 2017 holt sich der Schweizer zuletzt den begehrten Pokal in Wimbledon und krönt sich zum Rekordsieger - und gleichzeitig mit knapp 36 Jahren zum ältesten Champion aller Zeiten.
  • Die meisten Einzeltitel - Damen: Martina Navrátilová

    Die meisten Einzeltitel - Damen: Martina Navrátilová

    Ende der 70er bis Anfang der 90er kommt die Tennis-Konkurrenz nicht an Navrátilová vorbei. Beeindruckend allein ihre Ausbeute bei den Lawn Tennis Championships: Neunmal darf die gebürtige Tschechoslowakin die Schale küssen - Rekord.
  • Die meisten Wimbledontitel - Damen: Billie Jean King

    Die meisten Wimbledontitel - Damen: Billie Jean King

    Zählt Billie Jean King all ihre Wimbledon-Trophäen zusammen, kommt eine beachtliche Summe zustande: 20 Mal (6 Einzel-, 10 Doppel-, 4 Mixedtitel) gewinnt die Kalifornierin beim Grand Slam in England. Ebenso oft jubelt übrigens auch Navrátilová (9 Einzel-, 7 Doppel-, 4 Mixedtitel).
  • Die meisten Wimbledontitel - Herren: Hugh Laurence Doherty

    Die meisten Wimbledontitel - Herren: Hugh Laurence Doherty

    Bei den Herren sticht derweil nur ein Name hervor: Laurence Doherty. Dreizehn Siege (5 Einzel-, 8 Doppeltitel) heimst der Brite zwischen 1897 und 1906 in Wimbledon ein. An der Seite seines älteren Bruders Reginald gilt "Little Do" lange Zeit als unschlagbar.
  • Der jüngste Wimbledonsieger: Boris Becker

    Der jüngste Wimbledonsieger: Boris Becker

    Der Stern von Boris Becker geht 1985 auf. Im zarten Alter von 17 Jahren und 227 Tagen besiegt er im Finale Kevin Curren mit 3:1 Sätzen. Kein Sieger ist seither jünger als "Bumm-Bumm-Boris". Zwei weitere Siege (1986, 1989) beim ältesten Tennis-Turnier der Welt sollen für den Deutschen folgen.
  • Die jüngste Wimbledonsiegerin: Martina Hingis

    Die jüngste Wimbledonsiegerin: Martina Hingis

    Noch jünger ist nur die Rekordhalterin bei den Damen. Hingis gewinnt als 15-Jährige im Doppel mit Helena Suková 1996 im Londoner Stadtteil. Im Jahr darauf fährt sie gleich drei Grand-Slam-Titel (Australian Open, Wimbledon Einzel, US Open) ein und setzt sich an die Spitze der Weltrangliste.
  • Die meisten Teilnahmen: Arthur Gore

    Die meisten Teilnahmen: Arthur Gore

    Von 1888 bis 1927 tritt Arthur William Charles Wentworth Gore insgesamt 36 Mal in Wimbledon an. Im vierten Anlauf kann der Brite seinen ersten von insgesamt vier Titeln einfahren.
  • Das kürzeste Finale: John McEnroe vs. Jimmy Connors

    Das kürzeste Finale: John McEnroe vs. Jimmy Connors

    1:20 Stunde steht im Finale 1984 auf dem Centre Court auf der Anzeigetafel, da hat John McEnroe (r.) bereits gewonnen. Kontrahent Jimmy Connors, immerhin zu dieser Zeit die Nummer Zwei der Weltrangliste, gewinnt in diesem Match nur insgesamt vier Spiele.
  • Das längste Finale - Herren: Roger Federer vs. Rafael Nadal

    Das längste Finale - Herren: Roger Federer vs. Rafael Nadal

    Etwas heftiger geht es 2008 zur Sache. Ganze 4:48 Stunden benötigt Rafael Nadal (r.), um seinen Gegenüber zu besiegen. In einem der dramatischsten Duelle aller Zeiten jubelt der Spanier letztlich nach 6:4, 6:4, 6:7, 6:7 und 9:7.
  • Das längste Finale - Damen: Venus Williams vs. Lindsay Davenport

    Das längste Finale - Damen: Venus Williams vs. Lindsay Davenport

    Laut, lauter, Venus Williams. Nach dem 9:7 im dritten und entscheidenden Satz des Damen-Finals von 2005 gegen Lindsay Davenport schreit Williams ihre Freude heraus. 2:46 Stunden hat das Match gedauert.
  • Die meisten Spiele - Herren: Roger Federer vs. Andy Roddick

    Die meisten Spiele - Herren: Roger Federer vs. Andy Roddick

    Im Endspiel von 2009 spielen Federer und Roddick lange Zeit auf Augenhöhe. Am Ende gewinnt der Schweizer nach 77 gespielten Spielen.
  • Die meisten Spiele - Damen: Margaret Court vs. Billie Jean King

    Die meisten Spiele - Damen: Margaret Court vs. Billie Jean King

    46 Spiele benötigt die Australierin 1970 für ihren Wimbledon-Titel. Die Rechtshänderin, die Zeit ihres Schaffens wegen ihres gutes Spiels am Netz auch "The Arm" genannt wird, ist bis heute übrigens auch die Rekord-Grand-Slam-Siegerin im Dameneinzel (24 Titel).
  • Der letzte britische Sieger: Andy Murray

    Der letzte britische Sieger: Andy Murray

    77 Jahre lang hat die Durststrecke britischer Tennis-Spieler im Südwesten Londons Bestand bis Andy Murray dem Schrecken ein Ende setzt. 2013 gewinnt der Schotte das Turnier im Einzel. Zuvor war der Engländer Fred Perry zuletzt 1936 in Wimbledon erfolgreich.
  • Die erste deutsche Siegerin: Cilly Aussem

    Die erste deutsche Siegerin: Cilly Aussem

    1931 gewinnt zum ersten Mal mit der Kölnerin Cilly Aussem (l.) eine Deutsche auf dem englischen Rasen. Im Finale setzt sie sich gegen die Essenerin Hilde Krahwinkel-Sperling durch, die zwei Jahre später selbst im Mixed erfolgreich ist. Nach Aussem folgen deutsche Tennis-Größen wie Steffi Graf, Boris Becker oder Michael Stich.
»
Anzeige