Anzeige

Liveticker

17:27
Der Sieger ist überglücklich
"Ich bin überwältigt und unendlich glücklich. Es war eine wundervolle Woche mit schweren Bedingungen und harten Gegnern. Für mich ist jetzt ein absoluter Traum wahrgeworden.", sagt Roger Federer am Mikrofon von tennis.tv. Das Publikum in Dubai zollt ihm "standing ovations".
17:25
Achtfacher Dubai-Champion und 100 Einzeltitel
Der 37-jährige Roger Federer hat Geschichte geschrieben! Auch, weil er genau wie im Semifinale gegen Borna Ćorić kein einziges Service-Spiel abgegeben hat, gewinnt der Dauerbrenner zum achten Mal in der Geschichte die Dubai Tennis Championships. Damit baut er nicht nur seinen Status als unangefochtener Rekordsieger weiter aus, sondern schreibt in den Vereinigten Arabischen Emiraten noch zusätzlich Geschichte: Es ist der 100. Einzeltitel, den der sympathische Superstar aus der Schweiz gewinnt, womit er in einen elitären Spielerkreis emporsteigt, dem bislang nur Jimmy Connors angehörte, und zum zweiten Spieler aller Zeiten wird, der die historische 100er-Marke durchbrochen hat.
17:23
Tsitsipas-Federer: 4:6, 4:6
Bereits der erste reicht! Roger Federer gewinnt den zweiten Satz ebenfalls mit 6:4, nachdem Stefanos Tsitsipas per "unforced error" nach zwei Returns einen riskanten Cross-Schlag nicht über das Netz bringt. Der Schweizer hat es geschafft!
17:22
Tsitsipas-Federer: 4:6, 4:5
Tsitsipas ergibt sich und bringt die Bälle nicht mehr zurück. 40:0 für Federer, der jetzt drei Matchbälle hat.
17:21
Tsitsipas-Federer: 4:6, 4:5
Roger Federer tigert an der Grundlinie auf und ab, während Stefanos Tsitsipas noch auf der Bank sitzt. Durchatmen und noch einmal das eigene Service durchziehen, lautet nun die Devise.
17:19
Tsitsipas-Federer: 4:6, 4:5
Und dann ist das Break aus dem Nichts auf einmal da. Tsitsipas geht beim zweiten Aufschlag das volle Risiko und macht zum schlechtmöglichsten Zeitpunkt einen Doppelfehler, ehe die folgenden zwei Punkte damit enden, dass dem Griechen bei einer Spur zu viel Risiko zwei "unforced errors" unterlaufen. 5:4 für den Schweizer, der nun weiß, was die Stunde geschlagen hat: In diesem 20. Spiel der Partie könnte er mit dem 100. Einzeltitel in seiner Karriere Geschichte schreiben.
17:18
Tsitsipas-Federer: 4:6, 4:4
Die Zuschauer im Aviation Club Tennis Centre sehen in diesem 19. Spiel der Partie ein geradezu herausragendes Tennis. Auch Roger Federer gibt alles und sucht die riskanten Bälle. Ein unglaublicher Longline-Winner mit der Vorhand erwischt Stefanos Tsitsipas in der Offensive völlig auf dem falschen Fuß.
17:17
Tsitsipas-Federer: 4:6, 4:4
Ein Wahnsinnsschlag nun auch von Stefanos Tsitsipas. Eine lange Rallye, in deren Rahmen mehrere Bälle exakt auf die Grundlinien gehen, beendet der Grieche mit einem perfekten Stoppball, der fast parallel am Netz verläuft und dem Schweizer keine Chance lässt. 15:0 für den Griechen, der im Moment keinerlei Breakmöglichkeiten aufkommen lässt.
17:15
Tsitsipas-Federer: 4:6, 4:4
Obwohl ihm das Kunststück fast eins zu eins auch im nächsten Ballwechsel noch einmal gelingt, gleicht König Roger dann aber mit dem dritten Spielball zum 4:4 aus.
17:14
Tsitsipas-Federer: 4:6, 4:3
Roger Federer erhöht auf 13 Punkte in Serie bei eigenem Aufschlag, ehe Tsitsipas für ein kurzes Raunen sorgt, indem er zum 15:40-Anschluss mit dem ersten Return einen Rückhand-Winner im Feld des Schweizers platziert. Ein exquisiter Schlag für die Galerie.
17:12
Tsitsipas-Federer: 4:6, 4:3
Das kann Stefanos Tsitsipas aber auch. Zu Null sichert sich der Shootingstar das 17. Spiel der Partie und geht wieder mit 4:3 in Führung. Wenn das so weitergeht, dürfen sich die Zuschauer auf einen spannenden Tiebreak freuen. Dieser käme nicht von ungefähr. Im Vorfeld von Dubai fanden sechs Sätze zwischen Tsitsipas und Federer statt - fünf davon wurden per Tiebreak entschieden.
17:10
Tsitsipas-Federer: 4:6, 3:3
Roger Federer lässt momentan bei eigenem Service aber rein gar nichts mehr anbrennen und gleicht in Windeseile zum 3:3 aus. Auch diesen Punkt holt er sich zu Null und hat damit zehn Punkte in Serie bei eigenem Aufschlag geholt. Sehenswert: Zum Spielpunkt platziert er einen Vorhand-Winner per Cross-Schlag genau im Eck.
17:06
Tsitsipas-Federer: 4:6, 3:2
Stefanos Tsitsipas stellt unter Beweis, warum er als dermaßen vielversprechendes Talent in der ATP World Tour gilt und erhöht auf 3:2. Federer kann zwar einen Punkt mit einem erneut sehr gut getimten Volley-Spiel machen, dabei bleibt es allerdings. Beim Stand von 40:15 kann der Grieche seinen Gegner, der schon wieder bis ans Netz vorgelaufen ist, ausgucken und mit einem Longline überlisten, den der Schweizer zwar noch erreichen aber nicht mehr kontrollieren kann.
17:04
Tsitsipas-Federer: 4:6, 2:2
Roger Federer bleibt beim eigenen Service nach wie vor souverän und gewinnt zu Null. Nicht nur haut er Stefanos Tsitsipas das nächste Ass um die Ohren, sondern er packt auch mit der Rückhand einen sehenswerten Backspin-Schlag aus. Es ist inzwischen ein hochgradig attraktives Endspiel zwischen zwei ebenbürtigen Athleten.
17:00
Tsitsipas-Federer: 4:6, 2:1
Stefanos Tsitsipas gerät dennoch nicht ins Wanken, hält an seiner Aggression fest und schnürt mit einem hoch riskanten Ass nach innen bei einem zweiten Aufschlag den Punkt fest. 2:1 für den Griechen.
16:59
Tsitsipas-Federer: 4:6, 2:1
Die anschließenden Aufschläge sind deutlich zu platziert und können vom Schweizer nicht kontrolliert werden, der dann über eine der längsten Rallyes des Spiels (insg. 17 Schläge) aber noch einmal auf 30:30 rankommt.
16:57
Tsitsipas-Federer: 4:6, 1:1
Aufschlag, Return, aggressiver zweiter Ball auf die Grundlinie. Abermals aber ein Stück zu weit. Schon wieder geht Tsitsipas mit 0:15 in Rückstand in das eigene Service-Spiel.
16:56
Tsitsipas-Federer: 4:6, 1:1
Nein. Der Altmeister holt sich das Momentum im wahrsten Sinne des Wortes mit einem Schlag zurück. Mehr ist in diesem Service-Spiel nämlich selten nötig, das Roger Federer ebenfalls zu 15 klar gewinnt, wobei er zwischenzeitlich sogar auf klassisches "serve and volley" umstellt. Mit Erfolg.
16:54
Tsitsipas-Federer: 4:6, 1:0
Es folgt sogar noch das zweite Ass, ehe der Grieche sich nach einigen sehr platzierten und harten Aufschlägen den ersten Punkt im zweiten Durchgang sichern kann. Erstmals in dieser Partie geht er damit in Führung. Das Momentum in diesem zweiten Satz gehört aktuell ihm. Kann er es aber auch beim Service des Schweizers auf den Platz bringen?
16:53
Tsitsipas-Federer: 4:6, 0:0
Tsitsipas gerät im ersten Aufschlag im zweiten Satz direkt mit 0:15 in Rückstand. Anstatt sich davon unter Druck setzen zu lassen, antwortet der Shootingstar allerdings mit seinem ersten Ass in diesem Spiel und gleicht auf 15:15 aus.
16:50
Tsitsipas-Federer: 4:6
Und dann holt sich Roger Federer doch noch den ersten Satz nach 36 Minuten Spielzeit. Insgesamt zwei Breakbälle des Griechen muss er dafür abwehren, ehe Stefanos Tsitsipas einen Cross-Ball mit der Rückhand erneut mi vollem Risiko spielt. Ein Stück zu weit - der Ball ist im Aus und der Schweizer nur noch einen Satzgewinn vom historischen 100. Einzeltitel seiner Karriere entfernt.
16:48
Tsitsipas-Federer: 4:5
Da ist der erste Breakball für Tsitsipas, der vier Punkte in Serie macht. Der Youngster gewinnt in der Rallye die Oberhand, lässt den Schweizer gut laufen, setzt eine Longline dann aber minimal ins Aus. Das F-Wort entfährt ihm mit einem lauten Schrei. Zu Recht - das war extrem knapp.
16:46
Tsitsipas-Federer: 4:5
Den dritten Aufschlag erreicht Tsitsipas, kann ihn aber nicht returnieren. 40:0. Drei Satzbälle, die der Schweizer allerdings alle drei liegen lässt. Einstand. Zeigen sich nun doch die Nerven des siebenfachen Gesamtsiegers, der heute den 100. Einzeltitel seiner Karriere feiern könnte?
16:44
Tsitsipas-Federer: 4:5
So wird das nichts mit dem benötigten Break. Roger Federer haut den ersten Aufschlag von rechts nach ganz links außen. Erstes Ass. Der zweite Aufschlag von links geht auf die Mittellinie. Nächstes Ass und 30:0...
16:43
Tsitsipas-Federer: 4:5
Federer lässt nicht locker und gewinnt zwei Punkte. Dann haut ihm Tsitsipas aber zwei durchweg platzierte Aufschläge um die Ohren, gegen die kein Kraut gewachsen ist: 40:30, ehe der erste Spielball ebenfalls sitzt. Hier greift Federer nach längerer Rallye erneut auf seinen Stoppball zurück, den Tsitsipas aber per Lob in den Winkel bringt. Nur noch 4:5. Der Maestro schlägt in Kürze aber zum Satzgewinn auf.
16:40
Tsitsipas-Federer: 3:5
Tsitsipas hat nun Druck. Einerseits muss er bei eigenem Aufschlagspiel diesen ersten Satz verlängern und andererseits braucht er anschließend selbst das Break. Zumindest beim ersten Aufschlag macht sich seine Aggression bezahlt. Bereits der zweite Return von Federer kommt unkontrolliert zurück. Tsitsipas schmettert das Ding zum 15:0 ins Hinterfeld.
16:39
Tsitsipas-Federer: 3:5
Nachdem die Schläge für die Gallerie bislang noch fehlten, packt Roger Federer nun einen aus: Ein Rückhand-Winner wie ein Pistolenschuss: 136 km/h. Tsitsipas kann nur beeindruckt hinterhergucken. Überhaupt lässt der Schweizer rein gar nichts anbrennen und verwandelt das kurze Aufschlagspiel zu Null: 5:3.
16:36
Tsitsipas-Federer: 3:4
Auch Tsitsipas macht keine Gefangenen. Zu 15 sichert er sich das nächste Aufschlagspiel mit einem weiteren Rückhand-Winner, der den zum Netz geeilten Federer mustergültig überlistet.
16:34
Tsitsipas-Federer: 2:4
Auch Roger Federer beherrscht es, den schnellen Abschluss zu suchen. Nur ein einziges Mal entsteht eine Rallye über mehrere Ballwechsel, die der Maestro einmal mehr per Stoppball beendet. Tsitsipas kann den zwar noch bekommen, steht dann aber zu schlecht, um den schnellen Return auch nur ansatzweise noch erreichen zu können. Der Schweizer stellt den alten Abstand wieder her und erhöht auf 4:2. Ob er das frühe Break in den Satzgewinn transportieren kann? Bislang war für den Griechen beim Service des Altmeisters jedenfalls nicht allzu viel zu holen. Schon im Semifinale brachte der Federer-Express zudem jedes einzelne Aufschlagspiel durch...
16:30
Tsitsipas-Federer: 2:3
Der Grieche, der zuletzt acht Spiele in Serie gewann, holt sich ein schnelles Aufschlagspiel, bei dem Roger Federer zwar stets den Return schafft, allerdings die zweiten Bälle - erneut mit hohem Risiko gespielt - kaum noch kontrollieren kann. Obwohl ihm auch der erste Doppelfehler der Partie unterläuft, verkürzt Stefanos Tsitsipas auf 2:3.
16:27
Tsitsipas-Federer: 1:3
Tsitsipas kommt zwar noch mal auf 30:30 heran, verzieht dann allerdings mit der Rückhand meilenweit und haut anschließend eine Vorhand an die Netzkante. 3:1 für Roger Federer.
16:25
Tsitsipas-Federer: 1:2
Der 20-jährige Grieche zieht beim zweiten Aufschlag des Schweizers bereits die zweite Challenge des Spiels. Er will den Ball im Aus gesehen haben. Der war aber deutlich gut. Das erste Ass des Spiels gehört dem Maestro.
16:23
Tsitsipas-Federer: 1:2
Tsitsipas gewinnt das erste Spiel. Zwar kommt beim ersten Spielball wieder nur der zweite Aufschlag vergleichsweise schwach und unplatziert ins Halbfeld des Schweizers, "König Roger" verzieht mit einem aggressiven Cross-Schlag per Rückhand allerdings vollständig. Auch der siebenfache Gesamtsieger der Dubai Tennis Championships zeigt Nerven. Dennoch führt er mit dem frühen Break und kann nach kurzer Pause mit seinem zweiten Aufschlagspiel wieder auf 3:1 erhöhen.
16:20
Tsitsipas-Federer: 0:2
Stefanos Tsitsipas ist zu 100% auf Aggression eingestellt und sucht in jeder Rallye die schnelle Entscheidung. Möglicherweise auch, um seinen Gegner den physischen Vorteil nicht zur Geltung bringen zu lassen. Bislang kommen allerdings zu selten die ersten Aufschläge des Griechen, der nach jedem Return des Schweizers dennoch einen hochriskanten Schlag nach dem anderen auspackt. Aktuell mit etwas mehr Erfolg. Er führt 30:15.
16:18
Tsitsipas-Federer: 0:2
Roger Federer packt gleich zwei Mal den mit viel Spin versehenen Stoppball aus, mit dem er Borna Ćorić gestern im Halbfinale schon an den Rand der Verzweiflung brachte. Auch gegen Stefanos Tsitsipas ist das ein probates Mittel. Zu 15 sichert sich der Maestro sein erstes Aufschlagspiel mit einem passgenauen Vorhand-Winner ins rechte Eck.
16:17
Tsitsipas-Federer: 0:1
... Und bereits der erste Breakball bringt Roger Federer mit 1:0 in Führung. Dieses Mal ist es ein Vorhand-Longline des Griechen, der knapp ins Aus geht und ohne Bedrängnis zu unplatziert ist. Bereits vor Spielbeginn gab der Shootingstar zu, durch die vielen Matches in so kurzer Zeit müde zu sein. Nun muss er schnell ins Spiel finden...
16:16
Tsitsipas-Federer: 0:0
Der Grieche hat sich scheinbar von Federers Sieg im Halbfinale abgeschaut, dass er die Offensive nicht aus der Hand geben darf. Entsprechend riskant geht er zu Werke. Zwei "unforced errors" und ein Vorhand-Winner des Schweizers führen allerdings zum 15:40. Zwei Breakbälle für Federer.
16:14
Tsitsipas-Federer: 0:0
Los geht es. Während Roger Federer bereits auf dem Platz wartet, schleicht Stefanos Tsitsipas it gesenktem Kopf auf das Feld, um im ersten Spiel zu servieren. Nach einer kurzen Rallye gelingt dem konzentrierten Griechen bereits der erste Rückhand-Winner - ein Cross-Schlag ins rechte Feld -, mit dem er den Schweizer völlig auf dem falschen Fuß erwischt.
16:07
Nur noch wenige Augenblicke...
Beide Spieler sind inzwischen auf dem Outdoor-Hartplatz im Aviation Club Tennis Centre angekommen und absolvieren das fünfminütige Warmspielen. Der erste Achtungserfolg geht dabei an Stefanos Tsitsipas, der den Münzwurf gewinnt und sich, ohne zu zögern, dafür entscheidet, zuerst aufzuschlagen. Das "Serve" schießt selbstbewusst aus ihm heraus.
15:39
Tsitsipas geht in das neunte Match binnen elf Tagen
Hinzu kommt, dass der 20-jährige Grieche letzte Woche in Marseille bei der Open 13 Provence schon im Einsatz war, wo ihm der bislang dritte Einzeltitel seiner Karriere in der ATP World Tour gelang (inklusive der Next Generation ATP Finals 2018 in Milan). Mit den vier weiteren Matches, die ihn in Dubai ins Endspiel geführt haben, geht der Nachwuchsstar damit in sein neuntes Tennis-Match binnen gerade einmal elf Tagen. Umso spannender wird es sein, zu sehen, was der Australian-Open-Halbfinalist noch im Tank hat. Insgesamt ist es bereits sein 23. Tennis-Match in 2019. Zum Vergleich: Für Roger Federer ist es Spiel Nummer zwölf. Dennoch hat sich der Einsatz für Vielspieler Tsitsipas bezahlt gemacht. Unabhängig vom Ausgang des Endspiels wird er am kommenden Montag in der ATP-Weltrangliste durch den Einzug ins Finale von Dubai erstmals in den Top 10 gelistet werden.
15:39
Die Physis spricht für Federer
Obwohl er 17 Jahre älter als sein Gegenüber ist und Roger Federer seinen allerersten Einzeltitel bei der ATP World Tour gewann, als Stefanos Tsitsipas gerade einmal zwei Jahre alt war, spricht in puncto Physis vieles für den schweizerischen Altmeister und Dauerbrenner. Auf der einen Seite nämlich ist der Federer-Express in diesem Jahr laut eigenen Aussagen dermaßen gut in Form, dass er sich erstmals seit vier Jahren wieder fit genug für die ansonsten so unliebsame Sandplatzsaison fühlt, die er drei Mal in Serie ausgesetzt hatte. Und auf der anderen Seite stand König Roger am gestrigen Freitag bei der Demontage von Borna Ćorić gerade einmal etwas mehr als eine Stunde auf dem Platz und musste sich in keiner Weise verausgaben, während Stefanos Tsitsipas fast exakt drei Stunden (zwei Stunden und 59 Minuten) für seinen Arbeitersieg über Gaël Monfils brauchte.
15:38
Sechs Sätze, fünf Tiebreaks
Bei genauerem Hinsehen war aber auch Federers 2:0-Sieg beim Hopman Cup alles andere als rund. In beiden Sätzen musste der Schweizer schwer kämpfen und konnte Stefanos Tsitsipas erst im Tiebreak endgültig in die Knie zwingen. Brisant zudem: Bei den Australian Open 2019 gab es in den vier Sätzen zwischen beiden Spielern ebenfalls drei Tiebreaks – zwei davon mit dem besseren Ende für den griechischen Shootingstar. In den sechs Sätzen zwischen Federer und Tsitsipas blieb nur ein einziger Satz bislang ohne die Verlängerung. Bleiben beide Athleten dieser Linie treu, so müssen sich die Fans in Dubai heute auf einen langen Abend gefasst machen.
15:38
Ihr drittes Aufeinandertreffen in 2019
In den offiziellen Bilanzen der ATP World Tour taucht es zwar nicht auf, dennoch standen sich Roger Federer und Stefanos Tsitsipas noch ein weiteres Mal in 2019 auf dem Tennis-Court gegenüber. Genauer gesagt beim Hopman Cup 2019, der zu Jahresbeginn traditionell im australischen Perth ausgetragen wird. Als Wettbewerb der ITF fließen die dort stattfindenden Spiele zwar nicht in die ATP-Wertungen ein, dennoch ist das Line-up als entsprechend hochkarätig zu bewerten, weshalb die Paarungen zumindest für dieses Endspiel in Dubai in vielerlei Hinsicht eine Bedeutung haben. Einerseits gewann Roger Federer dort nämlich alle vier Einzel und steht somit streng genommen bei einer Jahresbilanz von 11:1. Und andererseits schlug er beim Duell zwischen der Schweiz und Griechenland seinen heutigen Gegner glatt mit 2:0.
15:38
Einzige Saisonniederlage gegen Stefanos Tsitsipas
Dass der Maestro es immer noch drauf hat, beweist ein Blick auf seine Jahresbilanz. Sieben Siegen im Einzel steht nur eine einzige Niederlage gegenüber. Die kassierte „König Roger“ allerdings ausgerechnet gegen seinen heutigen Gegner Stefanos Tsitsipas, gegen den im Achtelfinale der Australian Open 2019 Endstation für den Federer-Express war. Der griechische Shootingstar setzte sich mit 3:1 durch und kegelte den Topfavoriten aus dem Turnier.
15:38
Willkommen zum 27. Finale der Dubai Tennis Championships!
Seit 1993 finden die Dubai Tennis Championships in den Vereinigten Arabischen Emiraten als fester Bestandteil der ATP World Tour statt. 26 Herreneinzel sind dabei schon ausgespielt worden – und in neun der vergangenen 26 Endspiele stand ein Mann, der auch heute wieder auf dem Platz steht: Der 37-jährige Schweizer Roger Federer, der mit seinem achten Gesamtsieg im Aviation Club Tennis Centre nicht nur seinen Status als Rekordsieger weiter ausbauen könnte, sondern damit Einzelsieg Nummer 100 in seiner inzwischen 21 Jahre andauernden Karriere als Tennis-Profi feiern würde.
Dubai Duty Free Tennis Championships Dubai Duty Free Tennis Championships
Anzeige
Anzeige