Anzeige

Liveticker

18:48
Fazit
Lediglich, wenn er die Offensive komplett durchziehen konnte, hat Borna Ćorić den Schweizer mit dem einen oder anderen Vorhand-Winner überlisten können - ein Schlag, der ihm allerdings deutlich zu selten geglückt ist. Auch, weil beim Service des Schweizers rein gar nichts anbrannte (insg. sieben Asse stehen zu Protokoll), bekam der 22-jährige Kroate nicht einen einzigen Breakball. Der Maestro hat sich in gerade einmal etwas über einer Stunde Spielzeit die Chance auf Titel Nummer 100 erarbeitet. Es ist in der 27. Austragung der Dubai Tennis Championships seine bereits zehnte Teilnahme am Endspiel. Sieben Mal reichte es bislang für den Gesamtsieg. So auch dieses Mal? Das wird der morgige Tag zeigen.
18:44
Ćorić-Federer: 2:6, 2:6
Die Gegenwehr des Kroaten ist gebrochen. Roger Federer holt sich zu Null und ohne einen nennenswerten Return von Borna Ćorić das finale Service, in dem gegen seine platzierten Aufschläge erneut kein Kraut gewachsen ist. Das Finale der ATP Dubai 2019 heißt damit Stefanos Tsitsipas vs. Roger Federer.
18:40
Ćorić-Federer: 2:6, 2:5
Cross-Bälle auf die Vorhand, Stoppbälle und Drop-Volleys: Roger Federer holt beim Aufschlagspiel des Kroaten das gesamte Repertoire hervor und erspielt sich die nächsten zwei Breakbälle. Der Zweite sitzt mit dem nächsten Vorhand-Winner. 5:2 im zweiten Satz. Damit muss König Roger lediglich noch ein weiteres Aufschlagspiel über die Bühne bekommen und steht erstmals seit 2015 wieder im Finale der Dubai Tennis Championships.
18:36
Ćorić-Federer: 2:6, 2:4
Dann wiederum zeigt Roger Federer aber, dass er lediglich ein kleines bisschen das Tempo anzuziehen zu braucht, um das Aufbäumen seines Gegners im Keim zu ersticken. Zwei Aufschläge, bei denen nichts mehr zu holen ist, bringen ihm auch in diesem Service den Spielgewinn. Es steht 4:2.
18:35
Ćorić-Federer: 2:6, 2:4
Borna Ćorić bäumt sich allerdings noch einmal auf. Zum wiederholten Mal in diesem zweiten Satz überrascht er den Schweizer mit einem Longline-Winner per Vorhand - eine Wertung, in der der Kroate klar führt. 30:30, während die Uhr nun exakt eine Stunde Spielzeit anzeigt.
18:34
Ćorić-Federer: 2:6, 2:3
Roger Federer hat aber die passende Antwort parat. Der erste Aufschlag geht wieder aggressiv nach außen und erwischt Borna Ćorić einmal mehr auf dem falschen Fuß. Das nächste Ass für den Schweizer.
18:32
Ćorić-Federer: 2:6, 2:3
Endlich gelingt es Borna Ćorić mal, die Initiative nicht binnen weniger Ballwechsel an seinen schweizerischen Kontrahenten abzugeben, sondern sie konsequent zu behalten. Zwar ist es dafür unablässig, dass er das Risiko erhöht, was auch zwei "unforced errors" beinhaltet, dafür gewinnt der Kroate erstmals im zweiten Satz ein Spiel, ohne dafür langwierige Breakbälle abwehren sowie über den Einstand kommen zu müssen. Nach wie vor ist alles noch drin. Borna Ćorić ist nur ein Break hintendran...
18:28
Ćorić-Federer: 2:6, 1:3
So wird das allerdings nichts. Obwohl Roger Federer zwei Mal den ersten Ball ins Netz packt, holt er sich das vierte Spiel des zweiten Satzes zu Null. Nicht ein einziger Return gelingt Borna Ćorić gegen die unfassbar platzierten Aufschläge des Schweizers, der anstelle von außen zum Spielball nach innen zieht - Ass!
18:26
Ćorić-Federer: 2:6, 1:2
Und dann spannt Borna Ćorić doch noch einmal seinen Körper an, gewinnt mit entsprechend knackigen und platzierten Aufschlägen drei Punkte in Serie und verkürzt auf 1:2. Schon mehrfach im Verlauf dieser Woche sind ihm starke Comebacks in Dubai geglückt. Umso wichtiger, dass er sich zeitnah auch selbst den ersten Breakball erarbeitet. Zumindest bekommt er nun einen kleinen Moment Verschnaufpause, ehe Roger Federer wieder zum Service antritt.
18:23
Ćorić-Federer: 2:6, 0:2
Die Körpersprache von Borna Ćorić spricht Bände. Zwar versucht der Kroate sich immer wieder zu pushen und zaubert immer mal wieder einen tollen Ball aufs Feld, wie einen Vorhand-Topspin in den Winkel, der es auf mehr als 3.600 Umdrehungen bringt. Beim Stand von 30:30 ist es dann aber doch wieder der Schweizer, der sich mit einem Rückhand-Winner den nächsten Breakball erarbeitet.
18:20
Ćorić-Federer: 2:6, 0:2
Dazu, sonderlich kreativ zu werden, kommt Borna Ćorić aber gar nicht erst. Roger Federer lässt bei eigenem Aufschlagspiel überhaupt gar nichts anbrennen und spielt seine ersten Aufschläge konsequent, hart und platziert auf die Rückhand des Kroaten, der damit sichtlich überfordert ist und die Bälle kaum noch zurückbringt.
18:19
Ćorić-Federer: 2:6, 0:1
Und dann gelingt Roger Federer doch noch das Break. Erst ist der Aufschlag von Borna Ćorić zu lang und dann spielt der Kroate, um dessen Physis es nach einer knappen dreiviertel Stunde wegen der harten Turnierwoche nicht allzu gut bestellt ist, eine Vorhand-Longline deutlich ins Aus. Das frühe Break für den siebenfachen Gesamtsieger von Dubai kommt einer Art Vorentscheidung gleich, wenn sich Borna Ćorić nun nicht ganz schnell etwas einfallen lässt.
18:17
Ćorić-Federer: 2:6, 0:0
Mit einem weiteren perfekt getimten Stoppball kann Roger Federer sich einen Breakball erarbeiten, ehe Borna Ćorić wieder zwei Mal punktet. Ein Drop-Shot mit der Rückhand vereitelt dann wiederum den Punktgewinn des Kroaten. Wieder Einstand.
18:14
Ćorić-Federer: 2:6, 0:0
Und nun fängt Borna Ćorić auch noch an, Geschenke zu verteilen. Eine 40:15-Führung nach gutem Auftakt schenkt er leichtfertig mit zwei "unforced errors" her. Einstand.
18:12
Ćorić-Federer: 2:6, 0:0
Borna Ćorić ist anzumerken, dass er in allen bisherigen drei Runden über die volle Distanz von drei Sätzen gehen musste und in allen drei Partien im Entscheidungssatz zudem noch den Tiebreak zu bestreiten hatte. Der Kroate pumpt.
18:09
Ćorić-Federer: 2:6
Dabei bleibt es dann allerdings. Roger Federer lässt sich von dem sehenswerten Konter seines Gegners nicht aus der Ruhe bringen und spielt das Aufschlagspiel ruhig zu Ende. Zwar gelingt Borna Ćorić beim nächsten Satzball des Schweizers - dem ersten bei eigenem Aufschlag - noch ein weiterer Vorhand-Winner, mit dem er den Schweizer zum zweiten Mal eiskalt auf dem falschen Fuß erwischt, der folgende Aufschlag ist aber zu hart und platziert nach außen geschlagen. Borna Ćorić kann den Ball nicht mehr kontrollieren und geht nach 35 Minuten mit 0:1 in Rückstand.
18:07
Ćorić-Federer: 2:5
Ein Raunen geht durch das Aviation Club Tennis Centre. Roger Federer will direkt im ersten Ballwechsel klassisches "serve and volley" auspacken, hat dabei aber die Rechnung ohne Borna Ćorić gemacht, der den Braten riecht und den Plan des Schweizers mit einem perfekten Vorhand-Winner durchkreuzt. 15:0 für den Kroaten.
18:04
Ćorić-Federer: 2:5
Da ist das Lebenszeichen! Nachdem Roger Federer fünf Spiele in Folge gewann, meldet sich Borna Ćorić mit vier aufeinanderfolgenden Punkten nach 15:40-Rückstand noch einmal zurück. Besonders die beiden Aufschläge bei Einstand haben es in sich und sind aufgrund ihrer Härte und Platziertheit nicht vom Schweizer zu kontern, der nun allerdings zum Satzgewinn selbst aufschlagen darf.
18:03
Ćorić-Federer: 1:5
Der Kroate wehrt sich aber und zwingt Roger Federer mit zwei platzierten Bällen ins hintere rechte Halbfeld zu Fehlern. Einstand.
18:01
Ćorić-Federer: 1:5
Gerade einmal 26 Minuten sind gespielt und Federer hat zwei Satzbälle bei Aufschlag von Ćorić, dem die harte Woche sichtlich anzumerken ist.
18:00
Ćorić-Federer: 1:5
Und auch der verwandelte Ball zur 5:1-Führung hat es absolut in sich. Inmitten einer sehenswerten Rallye, in der auch Federer selbst viele Kilometer machen muss, packt der Schweizer zentral stehend mit der Rückhand einen Stoppball aus. Der Ball kommt ganz vorne am Netz nach unten. Keine Chance für Ćorić, der inzwischen eine regelrechte Tennis-Lehrstunde erteilt bekommt.
17:58
Ćorić-Federer: 1:4
Ein absoluter Teufelskerl! Ćorić returniert den Aufschlag auf die Rückhand des Schweizers, der einen Longline-Winner zum Zungeschnalzen direkt in den Winkel packt. Das Publikum in den Vereinigten Arabischen Emiraten erlebt Tennis vom Allerfeinsten.
17:55
Ćorić-Federer: 1:4
Bereits der erste Breakball reicht Roger Federer, um mit 4:1 in Führung zu gehen. Borna Ćorić kommt nach zwei harten Aufnahmen ans Netz. Der Schweizer spielt aus dem Hinterfeld direkt auf seinen Körper, woraufhin die Nummer 13 der ATP-Weltrangliste den Ball nicht mehr kontrolliert bekommt und ins Netz schlägt.
17:54
Ćorić-Federer: 1:3
Von den "unforced errors" zu Spielbeginn einmal abgesehen, macht Roger Federer bis hierhin ein Wahnsinnsspiel. Borna Ćorić präsentiert sich gut, allerdings gelingt dem Schweizer fast alles. Selbst einen Schmetterball vom Netz kann er mit einem passgenauen Lob kontern und erarbeitet sich prompt die nächsten beiden Breakbälle: 40:15 im fünften Spiel.
17:52
Ćorić-Federer: 1:3
Allerdings nur sehr kurz. König Roger scheucht seinen Gegner von links nach rechts und beendet das Match mit einem sensationellen Stoppball. Die Zuschauer belohnen das mit tosendem Applaus.
17:51
Ćorić-Federer: 1:2
Auch echte Superstars sind nicht fehlerfrei. Beim Stand von 40:15 unterläuft Roger Federer ein Doppelfehler. In der anschließenden Rallye findet Ćorić die kleine Lücke, als der Federer-Express in Richtung Netz marschiert, und schon steht es auch beim Aufschlagspiel des Altmeisters Einstand.
17:47
Ćorić-Federer: 1:2
Der siebenfache Sieger der Dubai Tennis Championships geht mit 2:1 in Führung und erzwingt das frühe Break. Ein weiterer aggressiver Schlag auf die Rückhand des Kroaten zwingt diesen zu einem Cross-Schlag, der knapp ins Aus geht. Borna Ćorić zieht verständlicherweise trotzdem seine erste Challenge, die den Eindruck allerdings bestätigt. Der Youngster steht somit direkt unter Zugzwang.
17:45
Ćorić-Federer: 1:1
Beim Einstand wechselt Borna Ćorić kurzerhand seinen Schläger - nur um den ersten Aufschlag nicht ins Feld des Schweizers zu bekommen und sich beim zu schwachen zweiten Aufschlag mit einem Vorhand-Winner überrumpeln zu lassen. Breakball Federer.
17:43
Ćorić-Federer: 1:1
Beide Spieler attackieren immer wieder die Rückhand des Gegners und erzwingen auf diese Weise Fehler. In dem bislang spannendsten Spiel steht es zurzeit 30:30.
17:41
Ćorić-Federer: 1:1
In Windeseile gleicht Roger Federer zum 1:1 aus. Bis zum 40:0 lässt er seinem Gegner mit scharf nach außen geschlagenen Bällen nicht den Hauch einer Chance. Dann kann Borna Ćorić sich zwar noch ein bisschen aufbäumen - auch, weil der Maestro sich zu zwei "unforced errors" hinreißen lässt, dann jedoch macht "King Roger" mit einem sehenswerten Vorhand-Cross-Ball ins rechte Feld den Sack zu.
17:39
Ćorić-Federer: 1:0
Der Kroate macht seine Angelegenheit sehr souverän und sichert sich das erste Aufschlagspiel zu 30. Drei Mal bekommt Roger Federer den Return nicht ins Feld des Gegners, ein weiteres Mal gelingt Ćorić ein Ass. Sobald eine Rallye entsteht, holt sich der Schweizer, der nun selbst erstmals aufschlagen wird, aber sehr aggressiv die Punkte.
17:35
Ćorić-Federer: 0:0
Das Match ist freigegeben. Borna Ćorić darf im ersten Spiel auf Wunsch von Roger Federer servieren. Ob sich die vom Schweizer angesprochenen Steigerungen im Offensivspiel des Kroaten auf Anhieb zeigen werden?
17:29
Die Spieler sind auf dem Platz
Mit anderthalb Stunden Verzögerung sind Borna Ćorić und Roger Federer endlich auf dem Outdoor-Hartplatz vom Aviation Club Tennis Centre angelangt. Der Schweizer gewinnt den Münzwurf und entscheidet sich dazu, seinem Kontrahenten das erste Aufschlagspiel des Matches zu überlassen. Fünf Minuten gibt es nun zum Einspielen. Dann kann das zweite Semifinale des Turniertages über die Bühne gehen. Bereits vor vier Jahren waren sich beide Athleten übrigens zum ersten Mal in ihren Karrieren in Dubai im Semifinale über den Weg gelaufen. Ein damals noch blutjunger Kroate ließ sich beim 1:6 und 2:6 damals nach allen Regeln der Kunst abfertigen. Jetzt geht es darum, dass der Nachwuchsstar seine angesprochene Reife unter Beweis stellt.
17:23
Der Respekt des Altmeisters ist groß
Roger Federer, der nur zwei der vier Duelle mit Borna Ćorić für sich entscheiden konnte, hat durchaus großen Respekt vor dem großen Sprung, der seinem Gegenüber alleine im vergangenen Tennis-Jahr gelang. Nicht nur sicherte sich der Kroate in Halle den Gesamtsieg bei einem Turnier aus der Rubrik „ATP World Tour 500“, sondern er stand auch später im Jahr erstmals auf Masters-Ebene in einem Endspiel (Shanghai Rolex Masters 2018). Bei srf.ch bewertet der Schweizer die Entwicklung seines Gegners wie folgt: „Früher war er vor allem in der Defensive stark. Mittlerweile weiss er auch, wie er gegen vorne spielen muss.“
17:15
Es ist angerichtet!
Im nächsten atemberaubenden Tiebreak des ersten Halbfinales ist die Entscheidung nun endlich gefallen: Stefanos Tsitsipas setzt sich nach zwei Stunden und 59 Minuten Spielzeit mit 7:4 durch und steht als erster Grieche überhaupt bei den Dubai Tennis Championships im Endspiel. Als Nächstes ist die Frage zu klären, wer dem 20-Jährigen folgt, der durch den Finaleinzug am kommenden Montag erstmals in seiner noch jungen Karriere in die Top 10 der ATP-Weltrangliste einziehen wird.
17:00
Der Showdown rückt näher
Gaël Monfils geht im ersten Semifinale der Dubai Tennis Championships mit 6:5 im dritten Satz in Führung. Entweder dem Franzosen gelingt nun das erste Break und damit der Einzug ins Finale oder das Match geht in Kürze in den Tiebreak. So oder so: Borna Ćorić und Roger Federer dürfen sich so langsam aber sicher intensiv warm machen.
16:51
Ćorić und Federer bislang noch unauffällig in 2019
Im Vorfeld der Dubai Tennis Championships 2019 war es bislang ein sehr unauffälliges Jahr für den Kroaten, der mit einer Jahresbilanz von drei Siegen gegenüber zwei Niederlagen in die Vereinigten Arabischen Emirate gereist ist und nun bei 6:2-Siegen steht. Ihm steht nun das erste Duell mit einem Top-10-Spieler in 2019 bevor. Roger Federer verlor derweil sein einziges offizielles Duell mit einem Top-20-Spieler im Achtelfinale der Australian Open 2019 (1:3 gegen Stefanos Tsitsipas, der gerade eben übrigens vier Breakbälle abgewehrt und zum 4:4 im Entscheidungssatz mit Gaël Monfils ausgeglichen hat). Davon abgesehen hat der Maestro aber noch kein weiteres Match in 2019 verloren. Und immerhin: Zwar zur ITF-Wertung zugehörig, sicherte er sich Anfang des Jahres mit Partnerin Belinda Bencic den Hopman Cup 2019, wo er alle vier Einzel gewann und neben Stefanos Tsitsipas unter anderem auch den amtierenden Weltmeister Alexander Zverev glatt mit 2:0 schlug.
16:37
Tsitsipas und Monfils weiter im Gleichschritt
Überstunden machen derweil zumindest schon einmal die Teilnehmer am ersten Semifinale: Stefanos Tsitsipas und Gaël Monfils, bei denen es nach den ersten sechs Spielen des Entscheidungssatzes 3:3-Unentschieden steht. Für Ćorić und Federer heißt das weiterhin: Abwarten und die Spannung wahren.
16:27
Tomáš Berdych scheiterte bereits an Borna Ćorić
Der 22-jährige Shootingstar aus Zagreb hat bei den Dubai Tennis Championships 2019 in Form von Tomáš Berdych einen höchst verdienten Spieler aus dem Wettbewerb kegelt. Gegen den Tschechen, der in 2013 und 2014 zwei Mal im Finale von Dubai stand, beide Male aber den Titelgewinn knapp verpasste, sah es dabei zunächst gar nicht nach Weiterkommen aus. Auf das 1:6 im ersten Satz folgte aber ein eindrucksvolles 6:1, ehe Borna Ćorić mit einem 7:6 im Entscheidungssatz per Tiebreak das Ticket für die nächste Runde löste. Seine Nervenstärke hat der Nachwuchsstar ohnehin schon drei Mal im Turnierverlauf unter Beweis gestellt. In allen drei Runden siegte er mit 2:1 – und in allen drei Runden war dafür im dritten Satz der Tiebreak notwendig. Muss sich der Federer-Express dementsprechend auch auf Überstunden einstellen?
16:09
Noch brauchen Ćorić und Fed-Ex etwas Geduld
Auf den Outdoor-Hartplätzen vom Aviation Club Tennis Centre hat sich derweil der hoch spannende zweite Satz zwischen Gaël Monfils und Stefanos Tsitsipas entschieden. Der Grieche setzte sich mit 7:4 durch und glich auf 1:1 aus. Dieses Spiel kann dementsprechend nicht vor 17:00 Uhr starten. Gut möglich, dass es sogar noch später wird. Wir bleiben am Ball und halten Sie auf dem Laufenden!
16:02
Borna Ćorić gewann die letzten beiden Duelle
Aber: Ohne Borna Ćorić hätte der Maestro die 100 bereits bei den Swiss Indoors vollgemacht. Der Kroate gewann nämlich nicht nur die letzten beiden Aufeinandertreffen mit dem schweizerischen Superstar, sondern hinderte ihn bereits letzten Sommer bei den Gerry Weber Open im Finale am Titelgewinn. Der 2:1-Erfolg war der bislang zweite und letzte Einzeltitel des Weltranglisten-13. Insgesamt steht es im „Head to head“-Vergleich mit Roger Federer 2:2.
15:56
Der historische 100. Einzeltitel ist möglich
Seit er im vergangenen Oktober in Basel die Swiss Indoors in seiner Heimatstadt gewann, steht der 37-jährige Dauerbrenner und 20-fache Grand-Slam-Sieger bei 99 Einzeltiteln in seiner bereits 21 Jahre andauernden Karriere in der ATP World Tour. Der nächste Coup, der ihm gelingt, ist damit Titel Nummer 100. Eine historische Marke, die bislang ausschließlich von Jimmy Connors durchbrochen werden konnte, der es seinerzeit auf 109 Titel brachte. Die 100er-Marke ist dennoch bekanntermaßen eines der großen verbliebenen Ziele des Schweizers, der in das Duell mit Borna Ćorić als klarer Favorit geht.
15:52
Schafft es der Rekordsieger noch einmal ins Finale?
Zum 27. Mal finden dieser Tage die Dubai Tennis Championships in den Vereinigten Arabischen Emiraten statt. Ganz sieben der vergangenen 26 Austragungen gingen dabei an Rekordsieger Roger Federer, der nach zwei knappen 2:1-Siegen über die Veteranen Philipp Kohlschreiber und Fernando Verdasco mit einem 2:0-Erfolg über Martón Fucsovics zumindest schon einmal bis ins Halbfinale vorstoßen konnte.
15:42
Herzlich willkommen zum zweiten Semifinale bei den Dubai Tennis Championships 2019!
Während der Platz noch vom ersten Semifinale zwischen Stefanos Tsitsipas und Gael Monfils blockiert wird, bereiten wir uns schon einmal auf das in Bälde startende Highlight des Tages vor: Dauerbrenner Roger Federer bekommt es mit Shootingstar Borna Ćorić zu tun.
Dubai Duty Free Tennis Championships Dubai Duty Free Tennis Championships
Anzeige
Anzeige