Anzeige

Liveticker

21:10
Fazit
Das ging mal richtig schnell: Roger Federer bezwingt Richard Gasquet bei seinem Comeback auf Sand nach drei Jahren mit 6:2, 6:3 und zieht in Madrid in die nächste Runde ein. Dabei legte der Routinier gleich ein extrem hohes Tempo vor und zog früh im ersten Satz davon. Besonders im ersten Durchgang wusste der Mann aus Béziers nicht, wie er dagegenhalten sollte. So war die Geschichte im ersten Satz fix gegessen, King Roger ließ besonders beim eigenen Service so gut wie nichts anbrennen. Erst im Zweiten hielt der 32-Jährige besser dagegen und wusste vor allem in den Grundlinienduellen zu gefallen. Allerdings konnte er den Aufschlag des Eidgenossen weiterhin nicht entscheidend angreifen, zudem leistete er sich bei eigenem Service und beim Stand von 3:4 einige Ungenauigkeiten. Das ließ sich der Weltranglistendritte nicht zwei Mal sagen, holte sich das Break und servierte sicher aus. Insgesamt schlug Federer 28 Winner, leistete sich aber auch 20 unforced errors. Nach der langen Auszeit war das ein starker Auftritt, jedoch muss er sich im Turnierverlauf noch weiter steigern. In der dritten Runde bekommt er es mit dem Sieger zwischen dem Franzosen Gael Monfils und dem Ungarn Martin Fucsovics zu tun. In diesem Sinne: Tschüss, auf Wiedersehen und bis zum nächsten Mal!
21:03
Federer - Gasquet 6:2 6:3
Aus und vorbei! Gasquet returniert den zweiten Aufschlag von FedEx klar ins Aus. Damit war's das.
21:02
Federer - Gasquet 6:2 5:3
Oha! Erstmals funktioniert der Rückhandstop beim Baselbieter nicht! So kommt Gasquet ohne sein Zutun auf 15:15 ran, kassiert aber einen wunderbaren Rückhandcrosswinner. Bei 30:15 segelt sein Rückhandreturn kilometerweit hinter die Grundlinie. Matchbälle!
21:00
Federer - Gasquet 6:2 5:3
Das Break wollte er, das Break kriegt er! Ein toller Vorhandlongline öffnet den Court und schickt Gasquet in die Defensive. Über Kopf macht Federer aus dem Halbfeld dann den Punkt. Nun serviert er zum Matchgewinn.
20:59
Federer - Gasquet 6:2 4:3
Das wäre ein Bigpoint für den Favoriten gewesen. Bei 15:0 aus seiner Perspektive bei Aufschlag Gasquet geht er mutig auf den Rückhandlongline, der allerdings im Netz verendet. In der Folge reagiert Federer aber mit einem weiteren Rückhandstop, die vom Franzosen grundsätzlich von vornherein abgeschenkt werden - so auch dieser. Anschließend donnert Gasquet seine Vorhand ins Aus. Breakbälle!
20:56
Federer - Gasquet 6:2 4:3
Wieder legt Federer vor, wieder ist es ein famoser Vorhandwinner von der Grundlinie. Auch wenn nicht alles immer glatt geht, sieht das durchaus gut aus.
20:56
Federer - Gasquet 6:2 3:3
Wow, eine klasse Antwort vom Baselbieter, der nun etwas mehr kämpfen muss. Mit einer Vorhand, bei der er im Nadal-Stil den Schläger über den Kopf reißt, schickt er den Ball genau longline ins Platzeck. Bei 30:0 jagt der Eidgenosse eine Vorhand zwar ins Netz, profitiert aber vom verschlagenen Return seines Kontrahenten in der Folge. Spielball.
20:54
Federer - Gasquet 6:2 3:3
Das war mal eine schicke Rally. Bei 15 beide schickt Gasquet sein Gegenüber ordentlich umher, Federer macht aus der Verteidigung aber das beste draus. Am Ende ist ein Cross des Mannes aus Béziers zu gut, kurz darauf erzielt er mit einem Vorhandwinner den 14. gewonnenen Punkt von der Grundlinie im zweiten Satz. Federer steht bei deren 4. Den Spielball verwertet der 32-Jährige direkt.
20:50
Federer - Gasquet 6:2 3:2
Die Nummer drei der Welt behält die Ruhe, treibt Gasquet mit dem Service wieder weit nach draußen und hat erneut den Vorteil, dass der Return im Aus landet. 3:2.
20:49
Federer - Gasquet 6:2 2:2
Erstmals muss der Schweizer über Einstand. Zwei eher vermeidbare Fehler lassen ihn über die Verlängerung gehen. Hier holt er sich mit einem guten Kickaufschlag nach außen plus verpatztem Return die dritte Chance auf den Spielgewinn.
20:48
Federer - Gasquet 6:2 2:2
Ui, ui, ui, die ganz feine Klinge! Federer geht zum wiederholten Male auf Serve-and-Volley und vollendet am Netz gerade so mit der Netzkante. Im Anschluss haut auch der Franzose mal einen raus und platziert seine Vorhand wunderbar an der Seitenlinie. Wenig später gibt es jedoch zwei Spielbälle für den Maestro.
20:47
Federer - Gasquet 6:2 2:2
Der nächste passt dann aber. Federers Return saust aus der Not heraus klar ins Aus.
20:46
Federer - Gasquet 6:2 2:1
Gasquet ist nun richtig drin im Match. Fix führt er bei eigenem Service 30:0 und hat dann auch noch das Glück, dass Federer nicht (mehr) fast alles trifft. Eine verschlagene Rückhand hat drei Spielbälle zur Folge. Den ersten lässt der Außenseiter mit einem Doppelfehler noch liegen.
20:43
Federer - Gasquet 6:2 2:1
Wieder muss der Rasenkönig für den Spielgewinn ordentlich rackern, wird aber nicht in größere Gefahr gebracht. 2:1, alles in der Reihe.
20:43
Federer - Gasquet 6:2 1:1
Au weia! Bei 15 beide tropft Gasquets Rückhandreturn nach einigem Überlegen doch auf die Seite des Schweizers. Der profitiert danach wiederum von einem leichten Fehler des 32-Jährigen beim Return auf den zweiten Aufschlag. Da wollte der Franzose einfach zu schnell zu viel. Mit viel Laufarbeit und Übersicht hält sich Federer anschließend gegen temporeiche Vorhandcross' in der Rally und schließt erneut sehr geschmeidig per Inside-In ab. Stark, Spielball.
20:40
Federer - Gasquet 6:2 1:1
So geht es. Vorhandcross mit viel Power in Federers Vorhand, der kommt nicht mehr entscheidend ran. 1:1.
20:40
Federer - Gasquet 6:2 1:0
Wie lange bleibt Gasquet diesmal im Satz? Zumindest sieht es nicht wieder direkt nach einem Break aus, relativ leicht lässt Federer ihn mit drei Fehler auf 0:40 davonziehen.
20:38
Federer - Gasquet 6:2 1:0
Solche Zähler werden dem Weltranglisten-39. gut tun. Bei 15:30 aus seiner Sicht rückt Federer schnell nach dem Aufschlag auf, muss aber einen ekligen Halbvolley nehmen. Der folgende Rückhandcross schlägt als Passierball neben dem Baselbieter ein. Wenig später aber greift sich FedEx mit zwei flotten Punkten das 1:0.
20:35
Zwischenfazit
23 Minuten dauerte der erste Satz bei Federers Rückkehr, und der Maestro zeigt, dass er sofort voll da ist. Zwischendurch ist es seinem französischen Gegenüber zwar anzumerken, dass die Spielpraxis fehlt. Jedoch macht der Schweizer ihm das Leben auch mitunter ganz schön schwer. Mit guten Aufschlägen und einiger Lust aufs Tennis ist der 37-Jährige aktuell zu gut. Ob das so weiter geht?
20:34
Federer - Gasquet 6:2 0:0
Der passt! Gasquet versucht es nun seinerseits mit einem Rückhandstop, der allerdings zu kurz gerät. Das Spiel und der Satz sind weg.
20:33
Federer - Gasquet 5:2
Gasquet gibt sich aber längst nicht auf. Bei 15:0 punktet er direkt mit einem wunderbaren Rückhandlongline - angesichts der Tatsache, dass er diese einhändig spielt, ein Augenschmaus. Im Anschluss bleibt er mit seiner Vorhand unglücklich an der Netzkante hängen und muss auch noch einen starken Stop von Federer auf den zweiten Aufschlag hinnehmen. Danach kommt gleich noch so ein toller Rückhandstop - aus der Bedrängnis von hinter der Grundlinie. Unerreichbar, es gibt Satzball!
20:29
Federer - Gasquet 5:2
Was ist das für ein Tempo? In Windeseile zieht Federer auf 40:0 davon, sackt die Spielbälle mithilfe eines neuerlichen Asses ein und stellt den alten Abstand dank eines Servicewinners wieder her. Nach nicht einmal 20 Minuten schlägt Gasquet hier gegen den Satzverlust auf.
20:28
Federer - Gasquet 4:2
Auch der Mann aus Béziers kann Asse - ein solches lässt ihn auf 2:4 verkürzen.
20:27
Federer - Gasquet 4:1
Gasquet ist nun ständig unter Zugzwang, nachzuziehen. Zunächst sieht das auch gut aus, bei 30:0 schlägt an seiner Grundlinie allerdings eine krachende Vorhand des Maestros ein. Davon unbeirrt rückt der 32-Jährige beim folgenden Aufschlag schnell ans Netz vor und holt sich hier Spielbälle ab.
20:24
Federer - Gasquet 4:1
Etwas knapper als gedacht, letztlich aber sicher erhöht King Roger auf 4:1. Erneut ist es ein Ass nach außen, das ihm hilft.
20:23
Federer - Gasquet 3:1
Offenbar durchaus. Mit zwei eher einfachen Fehler gewährt Federer seinem Kontrahenten das 15:30, schnappt sich mit einem Servicewinner beim zweiten Winner zumindest das 30 beide. Mit einem ganz wichtigen Ass nach außen greift er sich den Spielball.
20:21
Federer - Gasquet 3:1
Jetzt ist der Franzose vielleicht angekommen. Eine wunderbar durchgezogene Rückhand die Linie runter besorgt das 1:3 aus seiner Sicht. Mal schauen, ob er den gegnerischen Aufschlag angreifen kann.
20:20
Federer - Gasquet 3:0
Bei Gasquet hakt es noch. Weder scheint er in der Lage zu sein, das Tempo selbst vorzugeben, noch kann er mit dem Federer Geschwindigkeit mithalten. So kassiert er nach einem Vorhandlongline sofort das 0:15, weil er seinen Rückhandcross ordentlich verzieht. Immerhin sichert er sich die nächsten beiden Zähler, ehe er das Feld mit einer tollen Vorhand aus der Mitte des Platzes öffnet und mit dem zweiten Volley Erfolg hat. Zwei Spielbälle.
20:17
Federer - Gasquet 3:0
Federer tütet auch das dritte Game ein. Bisher eine sehr solide Nummer vom Altmeister.
20:16
Federer - Gasquet 2:0
Nun auch eine erste Unkonzentriertheit beim Maestro. 30:0 führend, produziert auch er einen ersten Doppelfehler. Weil er anschließend aber prima die Rückhand umläuft und den Inside-In an die Grundlinie spielt, gibt es dennoch zwei Spielbälle. Den ersten weiß er nach Serve-and-Volley-Versuch aber nicht zu nutzen.
20:14
Federer - Gasquet 2:0
2:0 Federer und Break vor! Gasquet hämmert einen Rückhandcross meilenweit ins Seitenaus. Kein guter Auftakt für ihn.
20:14
Federer - Gasquet 1:0
Es wird gleich von Anfang an klar, dass Gasquet es schwierig haben wird. Bei 15:15 bewegt sich Federer geschmeidig durchs Halbfeld und vollendet per Inside-Out. Ein Doppelfehler beschert dem Weltranglistendritten zwei Breakbälle.
20:11
Federer - Gasquet 1:0
Guter Beginn für den Baselbieter. Mit dem zweiten Ass des Matches stellt er auf 1:0.
20:11
Federer - Gasquet 0:0
Auf geht's, den ersten Ballwechsel nach langer Zeit auf Sand gibt der Schweizer nach einigen schicken Rückhänden ab, weil eine solche zu lang gerät. Mit einem Ass und einem Aufschlagwinner geht er jedoch erstmal 30:15 in Front, ehe auch Gasquet mal eine Rally diktiert. Die schließt er mit einer verrissenen Vorhand ab. Spielball.
20:06
Nicht mehr lange
In einigen Augenblicken geht diese spannende Partie los. Beide Akteure sind auf dem Court und schlagen sich sein. Dann dürfen wir uns auf eine hochinteressante Paarung freuen.
19:55
Interessantes Head-to-Head
Im direkten Vergleich schaut die Angelegenheit grundsätzlich eindeutig aus. Mit 17:2 Niederlagen sieht der 32-Jährige kein Land gegen FedEx. Aber: Auf Sand sieht die Geschichte wesentlich anders aus. Hier liegt King Roger nur mit 3:2 vorne, letztmals begegneten sich die beiden Routiniers 2014 im Davis Cup auf diesen Belag. Federer behielt die Oberhand (6:4, 6:2, 6:2). 2011 gelang Gasquet der bisher letzte Triumph über die Nummer drei der Welt in Rom (4:6, 7:6, 7:6).
19:51
Gutes Comeback
Umso gespannter durfte auf seinen Start in 2019 geblickt werden. In Runde eins in Spanien bekam er es mit dem 19-jährigen Lokalmatadoren Alejandro Davidovich Fokina zu tun. Gegen den Youngster siegte er in zwei Durchgängen (7:5, 7:6) und hat sich damit das Duell mit Federer verdient. Der schwärmt gleich mal von Gasquet: “Ich freue mich, dass er wieder zurück ist. Ich bin ein großer Fan von seinem Spiel. Seine Rückhand ist unglaublich“.
19:49
Lange Verletzungspause
Auch sein Gegenüber muss erst wieder seinen Rhythmus finden – allerdings aus deutlich schwerwiegenderen Gründen. Der Franzose musste Ende des vergangenen Jahres erst die Australian Open absagen, ehe Anfang Januar die Schockdiagnose kam: Leistenbruch. Bis zum Turnier hier in Madrid fiel der Mann aus Béziers aus. Sein bis dato letztes Match bestritt er bei Masters in Paris im Jahr 2018. Dort verlor er gegen den US-Amerikaner Jack Sock glatt in zwei Sätzen.
19:46
Kleine Auszeit
Auch unabhängig vom Belag wird es für den Baselbieter ungewohnt sein, wieder in den Wettbewerbsmodus umzuschalten. Seit seinem Triumph beim Miami Masters auf dem Hartplatz Ende März hat er an keinem Turnier mehr teilgenommen. Generell läuft das Jahr nicht allzu schlecht für den 37-Jährigen. Nach dem Erfolg im Hopman Cup an der Seite von Landsfrau Belinda Bencic schied er zwar bei den Australian Open im Achtelfinale gegen Stefanos Tsitsipas aus, errang aber Siege in Dubai und Miami. Zudem verlor er in Indian Wells erst im Endspiel gegen Dominic Thiem.
19:38
Kampf? Ja! Spaß? Auch!
“Ich fühle mich gut, ich habe gut trainiert. Ich schaue, was kommt“, sagt der Altmeister vor seinem Auftritt in Madrid zunächst bescheiden. Sein Ziel sei es nicht, hier und bei den French Open schon in der ersten Runde auszuscheiden, auch wenn es möglich sei, dass er keine guten Ergebnisse erziele. Eine kleine Kampfansage schiebt der Schweizer, der elf seiner 101 Turniersiege auf der Asche feierte, dann doch hinterher: “Auf Sand passieren immer wieder Wunder, weil es viele Ballwechsel gibt. Ich kann sagen, dass ich mich bereit fühle“.
19:34
Zurück nach drei Jahren
Sand und Roger Federer – was ohnehin noch nie die ganz große Lovestory war, wurde in der vergangenen Zeit zwischenzeitlich gänzlich unterbrochen. Seit seinem Ausscheiden 2016 im Achtelfinale von Rom gegen Dominic Thiem war er nicht mehr auf dem langsamem Untergrund anzutreffen. Setzte er den Rest der damaligen Spielzeit nach dem Halbfinaleinzug in Wimbledon komplett aus, so verzichtete er zwei Mal in Folge auf die gesamte Sandplatzsaison. Nun greift er wieder ins Geschehen ein.
19:26
Hallo!
Hallo und herzlich willkommen zu den Mutua Madrid Open 2019! Auf dem spanischen Sand gibt es heute eine hochspannende Begegnung zu bestaunen: Roger Federer trifft auf Richard Gasquet und feiert sein lang erwartetes Comeback auf der roten Asche. Wie ergeht es dem Maestro nach der langen Abstinenz? Um 20 Uhr geht es los.
Mutua Madrilena Madrid Open Mutua Madrilena Madrid Open
Anzeige
Anzeige