Anzeige

Liveticker

21:10
Fazit
Die Tennislegende aus der Schweiz überwindet die nächste Hürde auf dem Weg zum ATP-Titel Nummer 97. Der 36-Jährige schlägt einen stark aufspielenden Andreas Seppi mit 6:3 7:6 und zieht ins Endspiel von Rotterdam ein. Nachdem die ab Montag älteste Nummer Eins der Welt im ersten Durchgang das Spiel mit seinem Break zum 4:3 auf seine Seite zog, bot Seppi im zweiten Satz wie zu Beginn des ersten Sets unglaublich viel Paroli. Der 33-jährige Italiener, der in der Weltrangliste aktuell nur auf Rang 81 geführt wird, zuvor jedoch bereits Deutschlands Shootingstar Alexander Zverev aus dem Turnier gekickt hatte, nahm Federer bereits in Durchgang Eins ein Aufschlagspiel ab und überzeugte auch im zweiten Satz durch starkes Grundlinienspiel und eine hohe Laufbereitschaft. Mit souveränen Servicegames (insgesamt sieben Asse) zwang er Federer bis in den Tie-Break. Hier stellte der Schweizer Maestro allerdings seine ganze Klasse unter Beweis und ließ letztlich mit 7:3 nichts anbrennen. Während sich der als Lucky Looser in das Hauptfeld gerutschte Seppi mit einem starken Auftritt verabschiedet, trifft Federer morgen im Finale auf den Bulgaren Grigor Dimitrov.
21:07
Federer - Seppi 6:3 7:6 (7:3)
Game, Set and Match Roger Federer! Der Maestro übernimmt von Beginn an die dominante Rolle in diesem Ballwechsel und schickt Seppi von links nach rechts. Am Ende sucht er wieder den Weg nach vorne und fängt einen Angriffsschlag des Italieners aus vollem Lauf ab.
21:06
Federer - Seppi 6:3 6:6 (6:3)
Matchball Federer! Der Schweizer entscheidet den nächsten Ballwechsel für sich und kann nun den Weg freimachen fürs Endspiel.
21:06
Federer - Seppi 6:3 6:6 (5:3)
Nur ein Punkt fehlt, dann hätte Federer hier Matchbälle. Doch Seppi scheint noch nicht aufgeben zu wollen. Beim Stand von 5:2 knallt der Italiener einen Schmetterball unerreichbar ins T-Feld.
21:04
Federer - Seppi 6:3 6:6 (4:1)
Die neue Nummer Eins gibt den Takt vor. Der Schweizer sucht jetzt früh den Weg ans Netz und setzt Seppi schnell unter Druck. Im Nu steht es 4:1 für den Mann aus Basel.
21:03
Federer - Seppi 6:3 6:6 (2:1)
Doch Federer zieht jetzt an! Ein gelungener Volley-Stopp am Netz und ein weiterer Punkt bringen dem Schweizer zwei Mini-Breaks und die 2:1-Führung ein.
21:02
Federer - Seppi 6:3 6:6 (0:1)
Der Underdog setzt gleich das nächste Ausrufezeichen und schafft zum Start in diesen Tie-Break das erste Mini-Break mit einem hammerharten Vorhandwinner cross an die Linie. Da war für Federer nichts zu machen. 0:1!
21:00
Federer - Seppi 6:3 6:6
Seppi schafft den Sprung in den Tie-Break! Der Italiener packt ein weiteres Ass aus und schickt Federer anschließend kreuz und quer über den Platz. Am Ende patzt die neue Nummer Eins und es steht 6:6!
20:59
Federer - Seppi 6:3 6:5
Federer will den Sack nun zumachen! Seppi bringt sich unter anderem dank eines weiteren Asses mit 30:15 in Front, muss dann jedoch einen harten Returnwinner des Schweizers hinnehmen. 30:30!
20:57
Federer - Seppi 6:3 6:5
Der Grand-Slam-Rekordchampion setzt ein weiteres Highlight. Aus vollem Lauf nagelt der Schweizer einen Vorhandwinner longline perfekt ins Eck. Der passte haargenau. 0:15!
20:56
Federer - Seppi 6:3 6:5
Die Schweizer Nummer Eins wackelt nur kurz. Mit einem starken Ballwechsel schiebt sich Federer in die Vorteilssituation und nutzt seinen ersten Spielball anschließend dank eines gelungenen Netzangriffs pin Form eines lockeren Rückhandvolleys. 6:5!
20:54
Federer - Seppi 6:3 5:5
Hab ich den Maestro zu fürh gelobt? Seppi schnappt sich dank guten Returnspiels den Punkt zum 40:30 und kann anschließend verfolgen, wie Federer seinen zweiten Doppelfehler in diesem Match fabriziert. Einstand!
20:53
Federer - Seppi 6:3 5:5
Nerven aus Stahl. Wie man es von ihm kennt, spielt Federer auch in dieser engen Phase seinen Stiefel sauber runter und hämmert eine Vorhand inside-in zum 40:15 auf den Court.
20:52
Federer - Seppi 6:3 5:5
Der Mann aus Bolzano nutzt gleich die erste Chance und packt den nächsten Punkt ein. Beim Stand von 5:5 geht es nun in Richtung Tie-Break.
20:51
Federer - Seppi 6:3 5:4
Es riecht nach Verlängerung in Durchgang zwei. Beim Stand von 15:15 packt Italiens Underdog einen Servicewinner und ein sehenswertes Netzspiel aus und verschafft sich zwei Spielbälle. 40:15!
20:49
Federer - Seppi 6:3 5:4
Federer bleibt sicher bei eigenem Service in diesem Satz und nutzt seinen zweiten Spielball beim Stand von 40:30. Damit serviert Seppi nun gegen den Matchverlust. Jetzt käme ein Break nicht ungelegen aus Sicht von Federer. 5:4!
20:47
Federer - Seppi 6:3 4:4
Was für eine Reaktionsschnelligkeit! Federer misslingt ein Volley beim Angriff ans Netz und Seppi kann sich die Ecke zum Passieren eigentlich aussuchen. Der Italiener entscheidet sich für Federers Vorhandseite und legt alles rein in seinen Schlag. Der Schweizer antizipiert genial und fängt den Angriff ab. Den nächsten Ball schickt Seppi nur hinter die Grundlinie. 30:15!
20:45
Federer - Seppi 6:3 4:4
Beide Spieler takten ihre Servicegames in dieser Phase wie selbstverständlich durch. Nach zwei weiteren leichten Fehlern von Federer und der Asse Nummer vier und fünf gleicht Seppi zu 15 auf 4:4 aus.
20:42
Federer - Seppi 6:3 4:3
Zwei Spiele, zwei Gesichter. Kaum serviert der Schweizer die Bälle wieder selbst vom Schläger läuft wieder alles wie am Schnürchen. Beim Stand von 30:0 packt Federer zwei sehenswerte Vorhandwinner aus und schnappt sich die 4:3-Führung im Schnellverfahren. Langsam aber sicher biegt der Satz in die entscheidende Phase ein.
20:40
Federer - Seppi 6:3 3:3
Die Schweizer Nummer Eins ballert den nächsten Ball deutlich hinter die Grundlinie und schenkt dieses Aufschlagspiel von Seppi insgesamt etwas leichtfertig ab. 3:3!
20:39
Federer - Seppi 6:3 3:2
So wird das allerdings auch mit der eigenen Breakchance nichts. Ein verschlagener Return und ein völlig verzogener Grundschlag, der nur auf der Tribüne landet, bescheren Seppi hier im Handumdrehen drei Spielbälle zum 3:3. 40:0 jetzt!
20:37
Federer - Seppi 6:3 3:2
Im Gegensatz zu Beginn des ersten Satzes lässt Federer bei Seppi nun allerdings nicht einmal die leiseste Hoffnung auf einen Breakball aufkommen. Inklusive der Asse Nummer sieben und acht entscheidet der 20-malige Grand Slam-Champion sein Aufschlagspiel zu Null für sich und stellt auf 3:2.
20:35
Federer - Seppi 6:3 2:2
Seppi bleibt dran. Der Italiener guckt Federer beim Stand von 30:30 zunächst mit einem Ass beim zweiten Aufschlag aus und entscheidet anschließend ein Duell am Netz, wo Federer von der Grundlinie nicht am Italiener vorbeikommt. 2:2!
20:32
Federer - Seppi 6:3 2:1
Weltklasse gespielt. Auch mit 36 Jahren hechtet Federer noch wie selbstverständlich über den Platz. Mit einem Vorhand-Longline-Kracher aus vollem Lauf übernimmt er die Jäger-Rolle in diesem Ballwechsel und kann kurz darauf den Patzer von Seppi mitansehen. 0:15!
20:30
Federer - Seppi 6:3 2:1
Doch Federer spielt nun vollkommen abgeklärt. Die Schweizer Tennislegende packt beim Stand von 30:15 einen weiteren punktgenauen Stopp aus, den Seppi diesmal nicht mehr erlaufen kann. Mit dem nächsten Punkt stellt Federer die Anzeige im Nu auf 2:1.
20:28
Federer - Seppi 6:3 1:1
Die Nummer 81 der Welt schnappt sich auch die nächsten beiden Punkt und gleicht auf 1:1 aus. Noch ist Seppi hier nicht weg vom Fenster.
20:28
Federer - Seppi 6:3 1:0
Seppi fightet sehenswert. Beim Stand von 15:30 erläuft der Italiener einen Stopp von Federer und kontert kurz cross über die Maschen. Die Schweizer Nummer Eins kann den Ball noch erreichen, aber nicht mehr über die Netzkante zwirbeln. 30:30!
20:26
Federer - Seppi 6:3 1:0
Ohne größere Probleme sichert sich die Schweizer Nummer Eins sein erstes Aufschlagspiel im zweiten Satz zu 15. Der 36-Jährige ist in der Partie angekommen und bietet nun wie gewohnt starkes Tennis an. 1:0!
20:24
Federer - Seppi 6:3 0:0
Auf gehts in den zweiten Durchgang. Federer serviert.
20:23
Satzfazit
Roger Federer schnappt sich den ersten Durchgang gegen Italiens Andreas Seppi mit 6:3. Das Ergebnis lässt nicht vermuten, dass der Underdog aus Bolzano den großen Champion hier zu Beginn des Satzes durchaus in Bedrängnis brachte und nach einem geglückten Re-Break und gewonnenenm Aufschlagspiel mit 3:2 führte. Federer behielt die Ruhe und fand spätestens mit dem Break zum 4:3 vollends in die Spur. Anschließend fuhr der Schweizer den Satz locker nach Hause.
20:21
Federer - Seppi 6:3
Der Mann aus Basel macht kurzen Prozess. Der ab Montag wieder auf dem Weltranglistenthron sitzende Federer schnappt sich auch den nächsten Punkt und verwandelt anschließend seinen zweiten Satzball mit einem Vorhandhammer aus der Rückhandecke longline gegen die Laufrichtung von Seppi.
20:19
Federer - Seppi 5:3
Jetzt läufts für den Schweizer! Der 36-Jährige packt den nächsten Hammerschlag aus und sieht anschließend wie Seppi einen leichten Ball ins Netz verschlägt. 0:30!
20:18
Federer - Seppi 5:3
Na also! Das sieht schon eher nach Federer-Dominanz aus. Der Schweizer ballert Servicewinner, Ass und Servicewinner ins Feld und kontert anschließend einen kurz-cross-Return von Seppi gefühlvoll diagonal an die Linie. Zu Null schnappt sich die neue alte Nummer Eins die 5:3-Führung.
20:14
Federer - Seppi 4:3
Der zweite sitzt! Der Grand-Slam-Rekordchampion verlegt den ersten Breakball zunächst mit einer Rückhand aus der Rückwärtsbewegung ins Seitenaus, platziert anschließend jedoch einen Vorhandwinner longline perfekt ins Eck. 4:3!
20:14
Federer - Seppi 3:3
Und plötzlich gibts zwei Breakbälle für die Schweizer Nummer Eins. Federer will sich hier keine Blöße geben, setzt Seppi in diesem Aufschlagspiel von Beginn an zu und hat nun bei 15:40 zwei Breakbälle auf der Habenseite.
20:13
Federer - Seppi 3:3
Federer lässt keine Breakball zu. Der 36-Jährige schiebt sich in die Vorteilssituation und tütet den 3:3-Ausgleich anschließend mit einem sicher gespielten Rückhand-Volley am Netz ein.
20:12
Federer - Seppi 2:3
Zwei Spielbälle futsch! Seppi challenged einen ersten Service von Federer beim Stand von 40:15 und sieht sich bestätigt. Der Ball war hauchdünn im Aus. Den zweiten Aufschlag haut der Schweizer anschließend zu seinem ersten Doppelfehler rechts neben die T-Feld-Linie. Den zweiten Spielball macht Seppi mit einem erlaufenen Volley am Netz und einem einhändig gespielten Rückhand-Passierball zunichte. Einstand!
20:09
Federer - Seppi 2:3
Wie erwartet ist das heute kein Selbstläufer für Federer. Die Weltranglistenposition sagt wenig aus. Der Schweizer Maestro muss die Schlagzahl erhöhen, wenn er Seppi hier früh Einhalt gebieten will.
20:06
Federer - Seppi 2:3
Der Italiener unterstreicht hier weiter seine aktuelle Formstärke. Beim Stand von 15:15 bringen dem Weltranglisten-81. ein Vorhandwinner, ein Grundschlagfehler Federers und ein sehenswerter Rückhandwinner longline die Linie runter die 2:3-Führung auf der Anzeigetafel.
20:03
Federer - Seppi 2:2
Der Underdog aus Bolzano schafft das Re-Break. Seppi schiebt sich mit einem weiteren starken Punkt in die Vorteilssituation und schickt Federer anschließend von links nach rechts. Am Ende patzt der Maestro aus der Schweiz und Seppi gleicht auf 2:2 aus.
20:02
Federer - Seppi 2:1
Es geht wieder in den Einstand! Federer hat die 3:1-Führung nach einem Ass und einem Volley-Punkt zunächst auf dem Schläger liegen, muss sich dem wacker kämpfenden Seppi jedoch nach einem starken Rückhand-Angriffsball des Italieners geschlagen geben. 40:40!
20:00
Federer - Seppi 2:1
Den Italiener scheint dieses verlorene Aufschlagspiel allerdings nicht aus der Fassung gebracht zu haben. Die Nummer 81 der Welt präsentiert eine gelungene Return-Winner-Kombination und schnappt sich anschließend auch den nächsten Punkt. 15:30!
19:58
Federer - Seppi 2:1
Die Schweizer Tennislegende nutzt die Chance. Federer gibt wieder den Takt vor in diesem Ballwechsel und Seppi leistet sich den nächsten Fehler von der Grundlinie. Damit tütet der Mann aus Basel das Break und gleichzeitig die 2:1-Führung ein.
19:55
Federer - Seppi 1:1
Breakball für den Maestro! Federer wehrt zunächst einen weiteren Spielball ab und zieht beim erneuten Einstand die Zügel an. Der Schweizer dominiert eine Rallye von der Grundlinie und setzt seinen Kontrahenten mit Zug zum Netz unter Druck. Seppi patzt und haut die Kugel in die Maschen.
19:55
Federer - Seppi 1:1
Es geht über den Einstand! Federer schnappt sich den nächsten Punkt und hält anschließend in einer schneller Grundschlagrallye länger stand. Seppi fällt schließlich aufgrund des Tempos aus seinem Schlag heraus und verlegt die Filzkugel ins Doppelfeld.
19:53
Federer - Seppi 1:1
Seppi wil seine Aufschlagspiele schnell über die Bühne bringen und Federer nicht die Möglichkeit zum Break verschaffen. Schnell setzt sich der Italiener auf 40:15 ab.
19:52
Federer - Seppi 1:1
Immer ein Ass parat, wenn es darauf ankommt. Federer lässt sich nicht aus der Ruhe bringen, macht den Breakball mit einem Ass aufs Kreuz zunichte und verwandelt kurz darauf seinen ersten Spielball mit einem weiteren Service-Kracher. Zuvor hatte Seppi allerdings noch einen weiteren Breakball liegen lassen. Insgesamt ist das also eher ein Stotterstart vom Schweizer. 1:1 jetzt!
19:50
Federer - Seppi 0:1
Leistet sich die neue Nummer Eins einen Fehlstart? Seppi muss den folgenden Punkt abgeben, hämmert anschließend jedoch den nächsten harten Winner ins Feld und hat bei 30:40 den ersten Breakball auf der Habenseite.
19:48
Federer - Seppi 0:1
Die Nummer 81 der Welt zeigt sich aggressiv zu Beginn dieses Matches. Bei 15:15 nagelt der Underdog einen Angriffsball cross auf die Linie und zwingt den Grand-Slam-Rekordchampion zum Fehler. Da hilft auch das Hawk-Eye nicht. 15:30!
19:46
Federer - Seppi 0:1
Das sieht man auch selten! Mit einem Geschenk beschert Federer Seppi die 0:1-Führung. Der Italiener schnappt sich mit dem nächsten Punkt den ersten Spielball und hat anschließend Glück, dass der Maestro einen sicheren Volley am Netz nur in die Maschen schlägt.
19:45
Federer - Seppi 0:0
Fängt der Italiener gleich zum Start an zu wackeln? Beim Stand von 30:15 schickt Seppi eine Rückhand nach kurzer Rallye ohne Not longline ins Netz und lässt Federer an seiner ersten Breakchance schnuppern. 30:30!
19:41
Federer - Seppi 0:0
Und damit rein in diese Partie! Der Schweizer Maestro hatte die Wahl gewonnen, überlässt jedoch seinem italienischen Kontrahenten den Service zum Start in dieses Match.
19:35
Gleich gehts los!
Die beiden Spieler sind mittlerweile in der Ahoy Arena in Rotterdam angekommen. Die in der Live-Weltrangliste neue Nummer Eins Roger Federer wurde unter begeistertem Applaus empfangen. Nach ein paar Schlägen zum Einspielen kann die Party hier steigen.
19:15
Endspielgegner steht bereits fest
Der Gegner für das morgige Finale in Rotterdam wurde bereits am Nachmittag ermittelt. In der Neuauflage des ATP Finals-Duells des vergangenen Jahres zwischen dem Belgier David Goffin und dem Bulgaren Grigor Dimitrov setzte sich wiederholt letzterer durch, da Goffin beim Stand von 3:6 1:0 verletzt aufgeben musste. Auf Federer oder Seppi wartet damit im Endspiel die aktuelle Nummer Fünf der Welt.
19:09
Direkter Vergleich
Auch ein Blick auf den direkten Vergleich führt das Favoritendasein des Schweizers deutlich vor Augen. Nur eines der insgesamt vierzehn Duelle konnte Andreas Seppi gegen den Maestro für sich entscheiden. Zuletzt trafen die beiden Akteure im November 2015 beim Masters in Paris aufeinander, wo Federer glatt mit 6:1 6:1 gewann.
19:08
Als Lucky-Looser ins Halbfinale
Auch in Rotterdam, wo es für den Mann aus Bolzano in 11 Teilnahmen vor 2018 nie über das Viertelfinale hinausging, machte der 33-Jährige mittlerweile von sich Reden. Nach der Zwei-Satz-Niederlage in der Qualifikation gegen den Slowaken Martin Klizan (Nr. 150 der Welt) rutschte Seppi nur über die Lucky-Looser-Liste ins Hauptfeld. Hier wusste er die ihm gebotene Chance jedoch zu nutzen. Nach einem Drei-Satz-Auftaktsieg über den Portugiesen Joao Sousa (Nr. 68 der Welt), nahm er anschließend Deutschlands aktuelle Nummer Eins Alexander Zverev überraschend glatt mit 6:4 6:3 aus dem Turnier. Das Ticket fürs Halbfinale löste er dann gestern im Duell mit dem ebenfalls als Favorit gehandelten russischen Youngster Daniil Medvedev (Nr. 57 der Welt), den er mit 7:6 4:6 6:3 besiegte. Auf Roger Federer kommt somit kein Selbstläufer zu, auch wenn die Rollenverteilung vor der Partie trotz Seppis guter Form mehr als klar verteilt sein dürfte.
18:59
Seppi: Gut aus den Startlöchern gekommen in 2018
Mit Andreas Seppi erwartet den Schweizer nun ein ins neue Jahr überraschend gut in Schlag gekommener Gegner. Der Italiener, der 2013 zwischenzeitlich mal die Nummer 18 der Welt war und in den beiden Jahren zuvor seine bislang einzigen drei Titel auf der Tour feiern durfte, konnte in der vergangenen Saison kaum größere Erfolge für sich verbuchen. Lediglich das erreichte Achtelfinale bei den Australian Open sorgte für Aufmerksamkeit. In diesem Jahr soll sich das ändern. Mit dem gewonnenen Challenger-Turnier in Canberra und dem erneuten Erreichen des Achtelfinals in Melbourne ist der 33-Jährige mehr als ordentlich in die neue Saison gestartet. In der Weltrangliste steht aktuell Rang 81 zu Buche.
18:59
In 2018 noch ungeschlagen
Wie sehr sich der Schweizer diese erneute Ehre verdient hat, belegen nicht nur seine Leistungen im vergangenen Jahr, sondern auch die Tatsache, dass er den Platz in dieser Saison noch nicht ein einziges Mal als Verlierer verlassen hat. Neben den Australian Open gewann er zum Start in das neue Jahr auch den Hopman Cup mit seiner Schweizer Landsfrau Belinda Bencic. In Rotterdam, wo er zum neunten Mal an den Start geht und in der Vergangenheit zweimal den Titel (2005, 2012) davontragen konnte, schickte sich der Maestro von Beginn an an, diese Siegesserie fortzusetzen. Nachdem er Runde Eins und Zwei gegen den Belgier Ruben Bemelmans (6:1 6:1) und Deutschlands Routinier Philipp Kohlschreiber (7:6 7:5) ohne Satzverlust durchschritt, hatte er gestern gegen Lokalmatador Robin Haase (Nr. 42 der Welt) zunächst mit Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen. Nach Verlust des ersten Satzes erhöhte Federer jedoch die Schlagzahl und fuhr den Sieg letztlich doch noch sicher mit 4:6 6:1 6:1 ein.
18:52
Federer: Kein Ende der Erfolgsgeschichte in Sicht
Titel und Rekorde: Dafür scheint Altmeister Roger Federer auch in diesem Jahr wieder im Tennissport zu stehen wie kein Zweiter. Der mittlerweile 36-jährige Schweizer schraubt weiter munter an seinem Legendenstatus. Nach dem fantastischen Comeback-Jahr 2017, in dem der Maestro in Melbourne und Wimbledon nicht nur die Grand-Slam-Erfolge 18 und 19 feiern durfte, sondern auch nur schlanke sechs Niederlagen in 63 Partien hinnehmen musste, schickt sich Federer auch in 2018 an sein Tennis-Märchen weiter zu schreiben. Auf die goldene 20 in punkto Majorsiege, die er mit seinem Triumph bei den Australian Open vor wenigen Wochen feiern durfte, folgte gestern nun der nächste Meilenstein in Federers historischer Sportvita. Dank seines Drei-Satzerfolges gegen den Niederländer Robin Haase wird die aktuelle Nummer Zwei der Welt ab Montag nach fünfeinhalb Jahren erstmals wieder vom Thron der Weltrangliste grüßen. Damit ist er gleichzeitig der älteste Tennisprofi, dem dieses Kunststück je gelungen ist.
18:50
Herzlich Willkommen!
Ein herzliches Willkommen an alle Tennisfreunde zum zweiten Halbfinale beim 500er ABN Amro World Tennis Tournament in Rotterdam. Ab 19:30 Uhr bewirbt sich die frisch gekürte neue, alte Nummer Eins Roger Federer im Duell mit dem Italiener Andreas Seppi um das Ticket fürs Endspiel. Wir freuen uns auf eine packende Partie!
Anzeige