Heute Live

Liveticker

23:46
Fazit
Mit 2:1 besiegt Daniil Medvedev den nachgerückten Lokalmatador Jannik Sinner (6:0, 6:7 und 7:6). Der Russe war von Anfang an voll da und machte unmissverständlich klar, dass er trotz vorzeitiger Qualifikation fürs Semifinale den dritten Sieg im dritten Gruppenspiel wollte. Der 20-jährige Italiener hatte keinerlei Antworten und ging in Windeseile mit 0:6 völlig unter, ehe er es trotz seines jungen Alters schaffte, diesen ersten Satz aus dem Kopf zu bekommen und bei Null anzufangen. Mit einem beherzten Auftritt im zweiten Satz, den er im Tie-Break gewann, zwang er einen zunehmend genervten Russen, der gewiss nicht so lange auf den Court wollte, in den Entscheidungssatz. Dort suchte ein phasenweise vogelwilder Medvedev die schnellen Punkte und hätte um ein Haar das Spiel leichtfertig aus der Hand gegeben. Dem jungen Sextner fehlte allerdings die Abgebrühtheit und vielleicht auch Erfahrung, um das Match runterzuspielen. Am Ende ging es erneut in den Tie-Break, in dem der Titelverteidiger aus Russland, der jetzt acht aufeinanderfolgende Spiele bei den ATP Finals gewinnen konnte, zwei Matchbälle abwehrte und mit mehreren atemberaubenden Bällen den unterm Strich verdienten Sieg festschnürte.
23:41
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:7 ; 7:6 (10:8)
Sinner serviert druckvoll nach außen, aber Medvedev kommt dennoch in die Rallye, in der jetzt die späte Entscheidung nach zweieinhalbstündiger Spielzeit fällt. Ein cooler Medvedev packt im entscheidenden Moment einen Rückhand-Longline-Winner der Superlative aus, mit dem er einen weiteren spektakulären Ballwechsel beendet und den italienischen Lokalmatador mit 2:1 niederringt. Was für ein Auftritt des Titelverteidigers!
23:39
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:7 ; 6:6 (9:8)
Hier jedenfalls noch nicht, denn mit zwei souveränen Aufschlägen, aggressivem Nachsetzen und schnellen Punkten stellt Medvedev direkt wieder auf 9:8.
23:39
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:7 ; 6:6 (7:8)
Wieder braucht der Sextner den zweiten Aufschlag und wieder punktet Jannik Sinner, weil Daniil Medvedev tatsächlich zum zweiten Mal in kurzer Zeit die Netzkante beim entscheidenden Return im Weg ist. Wo soll das heute Abend noch enden?
23:38
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:7 ; 6:6 (7:7)
Sinner braucht den zweiten Aufschlag und Medvedev spielt die Rallye zunächst sehr fokussiert und auf Fehlervermeidung bedacht. Die Rechnung hat er aber ohne den Italiener gemacht, der ihn im richtigen Moment mit einem aggressiven Grundlinienschlag zum Fehler zwingt. 7:7.
23:37
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:7 ; 6:6 (7:6)
Der Weltranglistenzweite schickt das Ass nach außen hinterher. Der Druck ist bei Sinner, der bei 6:7-Rückstand nun seinerseits einen Matchball abwehren muss.
23:36
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:7 ; 6:6 (6:6)
Gibt es das denn? Medvedev braucht den zweiten Aufschlag und serviert in dieser Situation mit über 200 km/h, was ihm den Freipunkt zum 6:6 einbringt. Wahnsinn!
23:35
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:7 ; 6:6 (5:6)
Der Südtiroler gleicht mit dem ersten Aufschlag aus und hat dann Riesendusel, dass ein Cross von Medvedev mit der Netzkante denkbar knapp ins Aus getragen wird. 6:5 für Sinner. Medvedev serviert jetzt gegen den Matchverlust.
23:34
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:7 ; 6:6 (5:4)
Sinner holt sich mit viel Herzblut das Mini-Break zurück, startet früh, schickt Medvedev nach außen und erwischt die Kugel dann am Netz mit einem überlegten Volley. Bei 4:5-Rückstand serviert er jetzt zwei Mal.
23:33
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:7 ; 6:6 (5:3)
Jannik Sinner serviert überlegt und guckt Daniil Medvedev mit einem Vorhand-Longline-Winner aus. Anschließend zaubert der Russe aber ein weiteres Ass aufs Feld und übernimmt mit 5:3 die Führung.
23:32
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:7 ; 6:6 (4:2)
Es bleibt einfach unfassbar eng. Sinner holt sich das Mini-Break zurück und nimmt dem Titelverteidiger in letzter Sekunde noch einen Aufschlag ab, kann dann aber selbst den Aufschlag nicht halten. Nach hohem Return ins T-Feld unter Bedrängnis haut ihm Medvedev einen unfassbar aggressiven Smash um die Ohren.
23:31
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:7 ; 6:6 (3:1)
Sinner jagt einen Vorhand-Cross-Winner ins Feld, den Medvedev nicht mehr erreichen kann. Der zeigt bei eigenem Aufschlag anschließend selbst Nerven und muss über den zweiten Ball gehen, woraufhin eine der spektakulärsten Rallyes der Partie entbrennt. Am Ende behält der Weltranglistenzweite die Oberhand und punktet per Vorhand-Cross-Winner. Das Publikum applaudiert diesen Ausnahmesportlern zurecht frenetisch.
23:29
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:7 ; 6:6 (2:0)
Sinner braucht den zweiten Aufschlag und einmal mehr bläst sein russischer Kontrahent sofort zur Attacke. In der Rallye zaubert Medvedev dann im entscheidenden Moment einen Rückhand-Cross-Winner aus dem Handgelenk. Das ist das 2:0 und das Mini-Break.
23:28
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:7 ; 6:6 (1:0)
Wow! Medvedev eröffnet den Tie-Break mit einem Ass. Damit reicht er den Druck direkt an Sinner weiter.
23:27
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:7 ; 6:6
Zum zweiten Mal am heutigen Abend geht die Partie tatsächlich in den Tie-Break. Medvedev will erneut zu viel und setzt einen aggressiven Vorhand-Longline-Schlag, der die Absicht hat, den schnellen Punkt zu holen, ins Netz.
23:26
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:7 ; 6:5
Prompt leistet sich Sinner einen Doppelfehler zum 30:30. Anstatt aber seinem Gegner die Chance zum Break zu bieten, meldet der Italiener sich mit einem nach innen gezogenen Ass zurück. Spielball.
23:26
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:7 ; 6:5
Mal wieder packt Sinner den Cross aus und rückt ans Netz nach. Medvedev riecht den Braten und visiert mit einem hohen Cross-Lob das Hinterfeld an, das er allerdings knapp verfehlt. Glück für den Italiener, der jetzt mit den Nerven zu kämpfen hat.
23:24
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:7 ; 6:5
Sinner hat in einer fahrig gespielten Rallye schon einmal Glück, dass sein zu langer Ball gerade noch die Grundlinie touchiert. Dann setzt er den Rückhand-Return aber ins Netz. 15 beide.
23:22
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:7 ; 6:5
Viel Zeit braucht der 25-jährige Russe mit mehreren starken Aufschlägen erneut nicht. Nur einen Ball gibt er ab und sichert sich mit einem nach außen gezogenen Service, den Sinner nicht mehr kontrollieren kann, zu 15 den schnellen Punkt zum 6:5. Erneut muss der Italiener jetzt gegen den Matchverlust servieren, um sich in den nächsten Tie-Break zu retten.
23:20
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:7 ; 5:5
Hut ab vor dem Sportsmann Daniil Medvedev! Ein Aus-Ruf von außen, den der Schiedsrichter sofort overruled, beendet den Ballwechsel, der Jannik Sinner den Punkt zum Spielgewinn und 5:5-Ausgleich einbringt. Der Unparteiische will den Ball wiederholen lassen, aber Medvedev sagt, der Aus-Ruf habe ihn nicht gestört und er habe den Ball nicht mehr erreichen können. Damit gleicht Sinner auf 5:5 aus. Die Halle applaudiert dem Weltranglistenzweiten.
23:18
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:7 ; 5:4
Sinner schickt Medvedev weit aus dem Feld und rückt dann ans Netz, um den Volley auszupacken. Den eigentlich einfachen Schlag setzt er allerdings auf die Netzkante und hat jetzt erstmals auch das Glück, dass der Ball auf der Hälfte des Russen runterfällt. 30:0 für den Südtiroler.
23:15
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:7 ; 5:4
Medvedev drückt zwar immer noch aufs Tempo, hat in seinen Aufschlägen aber maximale Präzision. Zu Null serviert er das Aufschlagspiel in gerade einmal 54 Sekunden von oben weg. Damit erhöht er jetzt auf 5:4. Sinner serviert jetzt gegen den Matchverlust.
23:14
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:7 ; 4:4
Da ist das Break! Sinner kann gegen einen giftigen Cross nach außen nur noch ins Netz returnieren und bekommt abermals keine Unterstützung von selbigem. Der Abpraller kommt in der Hälfte des Sextners runter. Damit steht es jetzt 4:4.
23:13
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:7 ; 3:4
Medvedev zieht zwar weiterhin sehr früh das Tempo an, zwingt Sinner aber mit mehr Fokus und Präzision als in den vogelwilden Ballwechseln des letzten Aufschlagspiels auch zu den entscheidenden Fehlern. Sinner returniert ins Aus. Das sind zwei Breakchancen für Medvedev.
23:12
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:7 ; 3:4
Medvedev spielt bereits seinen elften unerzwungenen Fehler in diesem dritten Satz, weil er erneut auf den schnellen Punktgewinn drängt und die Grundlinie knapp verfehlt. Dann aber setzt Sinner einen Rückhand-Cross ins Netz. 15:30 aus Sicht des Sextners. Auch der Russe weiß jetzt, dass er mit einem Break jetzt wieder im Rennen wäre.
23:11
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:7 ; 3:4
Jetzt zeigt aber auch Jannik Sinner Nerven. Gegen einen starken ersten Aufschlag kann Daniil Medvedev nur hoch ins T-Feld returnieren, worauf der Nachrücker bei den ATP Finals den Smash hinter die Grundlinie knallt. 0:15.
23:10
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:7 ; 3:4
Medvedev verkürzt mit diesem Spiel, mit dem er sich im Pala Alpitour nun auch laute Pfiffe einfängt, tatsächlich auf 3:4, weil die unzähligen harten Aufschläge letztlich dann doch einen Tick häufiger sitzen, als dass sie im Aus landen. Weil aber zwischen den Aufschlägen kaum Zeit vergeht und der Russe hektisch auf das Matchende drängt, sind die Zuschauer nicht wirklich einverstanden damit, was der Titelverteidiger gerade anbietet. Sinner nimmt es gelassen und bleibt cool. Zwei Aufschlagspiele trennen den 20-Jährigen noch von einem seiner größten Karrieresiege.
23:08
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:7 ; 2:4
Medvedev schickt ein Ass ab durch die Mitte, schwingt anschließend aber gegen einen Return des Sextners den Ball mitten ins Netz. Beim Einstand folgt dann das nächste Ass in die Mitte, ehe er zur Abwechslung mal einen zweiten Aufschlag nicht wie einen ersten spielt. Sinner lässt nicht locker, zwingt Medvedev in eine kurze Rallye und holt sich den Punkt. Der 20-Jährige weiß, dass die Partie gelaufen ist, wenn er jetzt gegen einen zu aggressiven Russen das zweite Break nachlegt.
23:06
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:7 ; 2:4
Medvedev hat sichtlich gar kein Interesse mehr an der Partie und drückt das Gaspedal zum Anschlag durch. Mal verschwingt er einen voll durchgezogenen Schlag, mal landen die Bälle jedoch dort, wo sie hin sollen. Nach einem Freipunkt zum 40:15 unterlaufen ihm mit dieser vogelwilden Spielweise gleich zwei Doppelfehler in Serie. Einstand.
23:05
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:7 ; 2:4
Wieder braucht Medvedev den zweiten Aufschlag und wieder legt er, als sei es jetzt nur noch ein Trainingsspiel, 208 km/h in den Ball. Dieses Mal wird er mit dem Freipunkt belohnt.
23:04
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:7 ; 2:4
Im zweiten Satz glückte Sinner ebenfalls ein frühes Break, das er allerdings nicht bestätigen konnte. Jetzt sieht das schon ganz anders aus. Mit starken Aufschlägen gegen einen genervten Medvedev verwertet er da Aufschlagspiel zu Null und erhöht auf 4:2. Das Publikum ist da.
23:01
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:7 ; 2:3
Wahnsinn! Medvedev braucht den zweiten Aufschlag und packt einfach mal die geballte Geschwindigkeit in diesen Ball. Mit über 200 km/h rauscht die Kugel an der Linie vorbei ins Aus. Das ist der Doppelfehler, der Sinner das Break zum 3:2 einbringt.
23:00
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:7 ; 2:2
Wieder ein Rückhand-Fehler von Medvedev, der dieses Mal einen Rückhand-Longline-Versuch im Netz versenkt. Das beschert dem Südtiroler nun einen Breakball.
22:59
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:7 ; 2:2
Was ist jetzt los? Entgleitet Medvedev die Partie? Erst kann Sinner mit einem aggressiven Return selbst den schnellen Punkt einsacken und dann jagt Medvedev einen Rückhand-Cross ins Netz 15:30.
22:59
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:7 ; 2:2
Medvedev wirkt fast genervt, als Sinner zur Bank geht, um sich mit seinem Handtuch den Schweiß wegzuwischen. Der Russe hat nach dem Spaziergang im ersten Satz gewiss nicht mehr mit dieser Form der Gegenwehr gerechnet und will die schnellen Punkte. Prompt kommt er mit einem starken ersten Aufschlag auch zum Freipunkt.
22:58
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:7 ; 2:2
Sinner rückt in einem eher fragwürdigen Moment ans Netz nach, bleibt dort dann aber gegen einen Ball auf den Körper eiskalt und drückt den Volley tatsächlich noch ins Feld. Weil dann der erste Aufschlag zu stark ist, kann er nach sechseinhalb Minuten endlich das komplizierte Aufschlagspiel verwerten und auf 2:2 ausgleichen.
22:56
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:7 ; 2:1
Sinner braucht den zweiten Aufschlag und Medvedev wittert die Chance auf den direkten Punkt. Er geht ins Feld und will den Rückhand-Longline-Winner auspacken, aber sein aggressiver Schlag zappelt nur im Netz. Durchatmen für den Italiener. Es geht mit Einstand weiter.
22:56
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:7 ; 2:1
Der 20-jährige Italiener braucht erneut den zweiten Aufschlag und mit einem weiteren starken Vorhand-Longline, den Sinner nicht mehr kontrolliert returnieren kann, sichert Daniil Medvedev sich jetzt einen Breakball. Bislang konnte er vier der neun Breakchancen in diesem dritten Gruppenspiel verwerten.
22:55
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:7 ; 2:1
Nach einem Freipunkt des Italieners gleicht Medvedev mit einem bärenstarken Vorhand-Longline-Return aus, den Sinner zwar noch erreichen, aber nicht mehr kontrolliert returnieren kann. Beim 30:30 ist es dann aber Sinner, der das Tempo anzieht und den Russen mit einem ansatzlosen Rückhand-Cross zum Fehler zwingt. Gegen den zweiten Aufschlag geht Medvedev dann mit maximalem Risiko auf der Linie mit Vorhand-Cross aggressiv auf den Winkel und rettet sich in den Einstand.
22:53
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:7 ; 2:1
Immer mal wieder gibt es im Spiel von Sinner diese ganz leichten Nachlässigkeiten, aus denen sein russischer Gegner aber bereits im zweiten Satz keinen Profit schlagen konnte. Per unerzwungenem Fehler schickt der Sextner den Ball ins Aus. 15 beide.
22:49
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:7 ; 2:1
Mit weiteren schnellen Punkten sichert sich Medvedev sehr abgeklärt zu 15 das Aufschlagspiel und erhöht damit auf 2:1.
22:49
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:7 ; 1:1
Medvedev bekommt zwar zunächst den Freipunkt, setzt dann aber einen Rückhand-Cross ins Aus. Die Nummer zwei der Welt geht jetzt zunehmend auf schnelle Ballwechsel und hat kein großes Interesse noch mehr Zeit mit diesem Match zu verschwenden, das an seinem Gruppensieg ohnehin nichts mehr zu ändern vermag.
22:47
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:7 ; 1:1
Beim Stand von 30:0 gelingt auch Jannik Sinner mal wieder ein Ass, das ihm drei Spielbälle einbringt. Einer reicht aber schon, weil Medvedev gegen einen nach innen gezogenen Aufschlag zu aggressiv durchzieht und die Grundlinie deutlich verfehlt. 1:1.
22:46
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:7 ; 1:0
Tolles Tennis! In einer unglaublichen Rallye schüttelt Sinner einen richtig starken Stopp-Ball aus dem Handgelenk, den Medvedev tatsächlich noch erreicht und per Cross gen Grundlinie durchschwingt, wo Sinner den Schläger irgendwie noch hoch bekommt und die Kugel im leeren Feld des Russen versenkt. 15:0.
22:44
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:7 ; 1:0
Bei diesem Aufschlagspiel brennt herzlich wenig an. Sinner kommt nicht in die Returns und profitiert bei 0:40-Rückstand nur einmal davon, dass Medvedev einen sehr riskanten Vorhand-Cross knapp ins Aus packt. Bei diesem Punktgewinn bleibt es. Der Russe geht mit 1:0 in Führung.
22:43
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:7 ; 0:0
Medvedev ist wieder da und eröffnet nun den dritten Durchgang mit eigenem Aufschlagspiel. Der erste Ball hat die perfekte Länge und bringt ihm den Freipunkt zum 15:0 ein.
22:40
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:7 (5:7)
Jannik Sinner ist wieder da und das Pala Alpitour in Turin rastet aus. Mit 7:5 gewinnt der Italiener den Tie-Break und erzwingt den Entscheidungssatz. Daniil Medvedev, der mehrere Chancen für die Vorentscheidung gehabt hätte, ist sichtlich bedient und verlässt mit dem Schläger in der Hand den Platz in Richtung Katakomben. Die Tifosi jubeln ihrem Lokalmatador zu.
22:39
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:6 (5:6)
Einfach nur unglaublich! Bei 4:5-Rückstand hat Medvedev jetzt Druck, lässt sich das aber mitnichten anmerken. Der Russe setzt ein Ass in den rechten Winkel. Dann aber rückt er viel zu überhastet ans Netz nach. Den ersten Ball in Richtung seines Körpers kann er per Volley zwar noch verteidigen. Beim zweiten Schlag des Sextners landet der Return des Russen aber im Aus. 6:5 und Satzball bei eigenem Aufschlag für Sinner!
22:38
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:6 (4:5)
Sinner holt sich in einer hart umkämpften Rallye den Ausgleich. Erst schickt er Medvedev per Cross aus dem Feld raus und dann rückt er ans Netz und verwertet den hohen Return per Volley-Cross. Mit der Becker-Faust zieht er sofort das Publikum auf seine Seite.
22:36
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:6 (4:3)
Weiterhin kein Mini-Break in diesem spannungsgeladenen Tie-Break. Medvedev kommt erst zum Ausgleich und packt dann beim Stand von 3:3 eine unfassbare Rückhand-Longline aus, die trotz dem enormen Risiko im Winkel landet. 4:3 für den Russen.
22:35
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:6 (2:3)
Durchatmen für Sinner. Medvedev attackiert seinen fahrigen zweiten Aufschlag mit maximaler Aggression, setzt den Ball aber um Millimeter hinter die Grundlinie, wie die anschließende Challenge zeigt. Dann holt er sich selbst den Freipunkt zum 3:2.
22:33
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:6 (2:1)
Zwei Mal ist für Sinner bei zu starken Aufschlägen nach außen nichts zu machen. Medvedev verwertet beide Bälle zum 2:1.
22:32
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:6 (0:1)
Sinner serviert zuerst und streut einen "Serve and Volley" ein. Mit Erfolg. Das ist die 1:0-Führung. Der Service geht an Medvedev.
22:32
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 6:6
Der 25-jährige Russe schickt erst ein weiteres Ass auf die Reise und kann den Spielball dann seinerseits verwerten, weil Sinner ihm mit einem völlig missratenen Stopp-Ball den Punkt auf dem Silbertablett serviert. Medvedev läuft durch und schwingt den Passierball ins offene Halbfeld. Damit geht es jetzt in den Tie-Break.
22:31
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 5:6
Medvedev bekommt einen weiteren Freipunkt, muss nach zweitem Aufschlag dann aber in die Rallye gehen, in der er etwas zu unüberlegt ans Netz rückt. Sinner findet den Winkel für einen Rückhand-Longline-Winner. Toller Passierball! 30 beide.
22:30
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 5:6
Ein nach innen gezogener Aufschlag bringt Medvedev den Freipunkt, ehe Sinner gegen einen nicht minder heftigen Aufschlag nach außen nur hoch ins T-Feld returnieren kann. Der Russe jagt den Smash dann aber fahrig ins Netz. 15 beide.
22:28
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 5:6
Die Körpersprache von Jannik Sinner ist gut. Der 20-Jährige wirkt sehr fokussiert und bringt die Bälle in diesem Aufschlagspiel genau dorthin, wo er sie haben möchte. Da kann Daniil Medvedev herzlich wenig machen. Mit einem Ass sichert der Italiener sich immerhin schon das Ticket für den Tie-Break und gewinnt das Aufschlagspiel zur 6:5-Führung zu Null.
22:25
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 5:5
Daniil Medvedev verwertet erst in zwei mittellangen Rallyes seine Initiative und jagt Jannik Sinner dann ein Ass die Linie runter. Per Vorhand-Cross-Winner kann er anschließend sein Aufschlagspiel zu Null verwandeln und auf 5:5 ausgleichen. Die Entscheidung im zweiten Satz rückt näher.
22:21
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 4:5
Sinner braucht den zweiten Aufschlag, den er dieses Mal überraschend auf die Vorhand des Russen spielt. Damit erwischt er Medvedev auf dem falschen Fuß, der die Kugel nicht mehr kontrolliert returnieren kann. Obwohl der Russe ihn dann in eine lange Rallye mit unangenehmen Return-Crosses zwingt, behält der Publikumsliebling in Turin die Oberhand. Die Nummer zwei der Welt ist es, die zuerst ein My zu lang returniert. Der Ball ist im Aus und Sinner bleibt mit 5:4 im zweiten Satz im Rennen.
22:19
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 4:4
Sinner sichert sich einen weiteren Spielball, aber Medvedev weicht keinen Deut zurück und denkt gar nicht daran, einen Haken an dieses Aufschlagspiel des Sextners zu machen. Mit einem perfekten Grundlinienschlag zwingt er den 20-Jährigen zum Return-Fehler. Wieder Einstand.
22:18
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 4:4
Sinner fasst sich ein Herz, knallt einen Vorhand-Longline in Richtung rechter Winkel, setzt ans Netz nach und punktet per Volley, was ihm nach 0:30-Rückstand die 40:30-Führung einbringt. Beim Spielball braucht er dann aber den zweiten Aufschlag und will es mit aggressivem Netzspiel zu schnörkellos machen. Medvedev bringt den tiefen Ball zurück, bleibt in der Rallye und packt dann den Passierball ins rechte Halbfeld. Einstand.
22:16
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 4:4
Erst sitzt in einer kniffligen Rallye ein starker Vorhand-Cross des Italieners und dann verfehlt Medvedev in der anschließenden und nicht minder spannenden Rallye die Grundlinie knapp. 30 beide.
22:15
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 4:4
Sinner scheint den Glauben an ein Comeback ein Stück weit verloren zu haben. Völlig fahrig setzt er jetzt trotz Initiative einen Rückschlag ins Aus und gerät mit 0:30 ins Hintertreffen. Beide Spieler wissen, dass Medvedev sich die Angelegenheit nicht mehr vom Brot nehmen lässt, wenn er jetzt das Break holt.
22:14
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 4:4
Quasi im Rückwärtsgang am Netz packt Medvedev mit einem kleinen Sprung nach hinten noch einen unglaublichen Vorhand-Cross-Winner aus. Da applaudieren auch die heute sehr parteiischen Tifosi aufrichtig.
22:13
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 4:4
Nach kurzem Wackler sind die Aufschläge des US-Open-Siegers dann einfach wieder zu sehr auf den Punkt. Zwei starke Bälle bescheren Medvedev die 40:15-Führung, ehe er die einzige längere Rallye klinisch runterspielt und auf den Fehler des Südtirolers wartet. Der lässt nur gute zehn Schläge auf sich warten und dann verfehlt Sinner die Grundlinie. 4:4.
22:12
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 3:4
Jetzt wackelt Medvedev noch einmal. Die Nummer zwei der Welt eröffnet sein Aufschlagspiel mit einem Doppelfehler und muss beim anschließenden Service dann schon wieder über den zweiten Aufschlag gehen, den er mitten ins Halbfeld von Sinner spielt. Eigentlich eine perfekte Chance für einen starken Angriffsball, aber völlig vogelwild haut der Sextner die Kugel ins Aus, woraufhin er sich - durchaus zurecht - massiv über sich selbst ärgert. 15 beide.
22:09
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 3:4
Zumindest bei den anschließenden drei Bällen brennt dann aber nichts mehr an. Jannik Sinner erhöht auf 40:15 und schickt den Weltranglistenzweiten dann ganz souverän in die Mühle. Zwei Mal returniert Medvedev noch stark, dann aber ist der Winkel einfach zu spitz für einen kontrollierten Return. Der Rückschlag verfehlt das Feld und Sinner erhöht auf 4:3.
22:08
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 3:3
Auf diesem Niveau kommt es im Tennis eben auch auf Präzision an und genau die lässt der Sextner immer mal wieder vermissen. Erst zeigt eine Challenge gegen seinen Aufschlag, dass der Ball um wenige Millimeter im Aus war und dann setzt Sinner beim zweiten Aufschlag nach kurzer Rallye einen Grundlinienschlag knapp hinter die Linie. 15 beide statt 30:0.
22:06
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 3:3
Sinner kann zwar noch einen Punkt holen, weil Medvedev nach zweitem Aufschlag gegen einen aggressiven Grundlinienschlag des Italieners nur noch ins Netz returnieren kann. Dann macht der Russe den Sack aber zu und bekommt den Freipunkt zum 3:3-Ausgleich.
22:05
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 2:3
Einen Vorwurf kann man Sinner gewiss nicht machen. Der Italiener kniet sich in jeden Ballwechsel rein und stemmt sich immer dann voll dagegen, wenn der Weltranglistenzweite bei eigenem Aufschlag etwas anbietet. Das Spiel des amtierenden US-Open-Champions ist gerade aber einfach zu perfekt. Mit 40:0 sichert Medvedev sich drei Spielbälle zum Ausgleich.
22:01
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 2:3
Chapeau! Medvedev wirft nicht etwa die Flinte ins Korn, sondern erhöht einmal eben lässig die eigene Konzentration und kann sich nach dem ersten im Turnierverlauf überhaupt abgegebenen Aufschlagspiel das direkte Re-Break sichern. Der Russe verkürzt auf 2:3 und kann nach kurzer Pause bei eigenem Aufschlag ausgleichen. Sinner hebt fragend die Arme und schaut ins Publikum. Gegen einen so fokussierten Russen ist am heutigen Abend zumeist kein Kraut gewachsen.
22:00
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 1:3
Medvedev zieht ganz gemächlich gegen den zweiten Aufschlag des Südtirolers eine lange Rallye auf, um den 20-Jährigen zu entnerven, der sich aber ganz cool die Oberhand erarbeitet. Letztlich knallt Sinner den Cross an die Netzkante und hat das Pech, dass dieser Ball sich eben nicht mehr übers Netz dreht, sondern in seinem eigenen Feld aufkommt. 15:40. Zwei Chancen für den Russen zum direkten Re-Break.
21:59
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 1:3
Sinner muss aufpassen, dass er jetzt nicht überpowert. Medvedev bringt wieder mehr Ruhe ins Spiel und returniert souverän auf Nummer sicher. Der Sextner, der es zu genau machen möchte, verfehlt nach 15:0-Führung mehrfach die Grundlinie und gerät promot mit 15:30 ins Hintertreffen.
21:57
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 1:3
Das sieht man auch nicht alle Tage! Medvedev zieht gegen seinen eigenen Aufschlag eine Challenge, in der Hoffnung, dass der Ball im Aus ist und er den zweiten Aufschlag bekommt und der Return-Winner von Sinner somit nicht zählt. Pustekuchen! Der Ball ist gut und das bringt Sinner Breakball Nummer vier ein, den der Sextner zum Jubel der Massen nun auch verwerten kann. Das ist das 3:1 für den 20-Jährigen. Wer hätte das vor einer Viertelstunde noch gedacht?
21:55
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 1:2
Wahnsinn! Jetzt bekommen die Zuschauer in Turin erstklassiges Tennis präsentiert! Medvedev wehrt den ersten Breakball mit einem Ass nach außen ab und gleicht dann per Freipunkt aus, ehe Sinner mit einem Rückhand-Cross-Winner Breakchance Nummer drei erkämpft. Auch diesen Ball wehrt der Russe aber mit einem bärenstarken Aufschlag nach außen ab. Wieder Einstand.
21:54
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 1:2
Beim Stand von 15:30 unterläuft Daniil Medvedev ein Doppelfehler. Das sind zwei Breakbälle für Jannik Sinner! Die Halle tobt! Noch kein einziges Aufschlagspiel hat der Weltranglistenzweite in dieser Woche abgegeben!
21:54
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 1:2
Vielleicht geht der Abend jetzt doch noch deutlich länger, als es nach dem Einbahnstraßen-Tennis im ersten Satz aussah. Sinner hat die Tifosi weiterhin im Rücken und nimmt Medvedev mit immer präziseren und giftigeren Returns gleich zwei Aufschläge ab. 0:30 aus Sicht des Russen.
21:51
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 1:2
Zwar ohne wirkliche Freipunkte, dafür aber mit umso stärkeren Angriffsschlägen in den mittellangen Rallyes, gewinnt Sinner erstmals am heutigen Abend ein Aufschlagspiel zu Null. Der Sextner geht mit 2:1 in Führung und ist jetzt endlich im Match angekommen.
21:48
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 1:1
Wie man eine zum Leben erwachende Halle mit 7.000 Zuschauern verstummen lässt? Mit drei nicht zu verteidigenden Aufschlägen, mit denen Medvedev zum schnellen 40:0 durchzieht. Zwar kann Sinner dem Russen dann mal einen zweiten Aufschlag abnehmen, aber anschließend sitzt der zweite Spielball zum 1:1-Ausgleich. Nur 96 Sekunden braucht Medvedev, um auch dieses Aufschlagspiel sicher zu verwerten.
21:45
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 0:1
So kann es gehen! Sinner packt im völlig überraschenden Moment einen Stopp-Ball aus, mit dem er Medvedev eiskalt erwischt. Anschließend verwertet er per Freipunkt nach starkem Aufschlag den Spielball und macht damit im siebten Spiel endlich den ersten Punkt der Partie. Zumindest völlig kampflos bekommt Medvedev es heute Abend somit nicht über die Bühne.
21:44
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 0:0
Für Sinner bleibt es ein gebrauchter Abend. Der Sextner kann auch aus der leichten Nachlässigkeit des Titelverteidigers keinen Profit schlagen und beschert den Russen mit einem fahrigen Return ins Netz den nächsten Breakball. Der 20-Jährige muss dann über den zweiten Aufschlag kommen, kann dann aber endlich mal eine lange Rallye über 24 Schläge auch gewinnen, weil ein starker Vorhand-Cross Medvedev zum Fehler zwingt. Die Tifosi sind wieder da. Einstand.
21:42
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 0:0
Daniil Medvedev legt sich Jannik Sinner auch in der nächsten Rallye zurecht, verfehlt mit dem entscheidenden Vorhand-Cross dann aber denkbar knapp den Winkel. Ungläubige Blicke im Pala Alpitour! Viele unerzwungene Fehler hat der Russe heute Abend noch nicht gespielt. 30 beide.
21:41
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 0:0
Dem Russen gelingt heute fast alles. Jetzt hat die Nummer zwei der Welt auch noch das Glück, dass ein etwas zu flacher Schlag von der Netzkante über das Netz hinweg getragen wird, womit er den 0:30-Rückstand verhindert, sondern auf 15:15 ausgleicht. Anschließend kann er den ans Netz rückenden Sinner sogar noch per Lob überwinden und seinerseits die Führung übernehmen.
21:39
Medvedev - Sinner: 6:0 ; 0:0
Jannik Sinner ist wieder da und eröffnet auch den zweiten Satz mit eigenem Aufschlagspiel. Gegen einen völlig gelösten Daniil Medvedev kommt er mit einem starken Aufschlag nach innen immerhin auch zum Freipunkt zum 15:0.
21:37
Medvedev - Sinner: 6:0
Ein nach innen gezogener Aufschlag bringt dem Russen den Freipunkt zum 40:15. Das sind zwei Satzbälle, die der Weltranglistenzweite aber gar nicht braucht. Aus der Mitte des Feldes heraus jagt er ansatzlos einen Rückhand-Cross-Winner in den Winkel. Mit 6:0 sichert sich der Weltranglistenzweite damit in gerade einmal 25 Minuten den ersten Satz. Sinner ist bedient und verschwindet in den Katakomben.
21:35
Medvedev - Sinner: 5:0
Auch Daniil Medvedev leistet sich mal einen unerzwungenen Fehler und setzt einen fahrigen Grundlinienschlag hinter die Linie. Nach einem Freipunkt schickt er Sinner dann aber mit drei aggressiven Crosses in die Mühle und erzwingt den nächsten Fehler. 30:15.
21:33
Medvedev - Sinner: 5:0
Jannik Sinner braucht den zweiten Aufschlag und kann mit etwas Zutun des Russen, der gegen den ans Netz rückenden Südtiroler den Vorhand-Longline-Schlag deutlich ins Aus setzt, den ersten Breakball abwehren. Dann zwingt der 25-Jährige den Sextner aber erneut in ein Rückhand-Cross-Duell, bei dem Sinner zuerst die Seitenlinie verfehlt, als die Winkel schärfer werden. Damit holt sich Medvedev das dritte Break in Folge, erhöht auf 5:0 und kann im nächsten Aufschlagspiel zur Satzführung ausservieren.
21:31
Medvedev - Sinner: 4:0
Sinner muss zwar unglaublich ackern, weil Medvedev gleich zwei Smashs irgendwie noch verteidigt. Der dritte Schmetterball bringt ihm dann aber den Punkt, mit dem er auf 15:30 verkürzt. Die Tifosi sind sofort wieder da, können den Sextner aber nicht tragen. Bei einem Vorhand-Cross-Versuch rutscht ihm der Ball über die Schlägerkante und verzieht ins Aus. 15:40. Das sind die nächsten zwei Breakbälle für die Nummer zwei der Welt.
21:30
Medvedev - Sinner: 4:0
Das ist schlicht und ergreifend überragend, wie Daniil Medvedev das spielt. Wann immer der Russe gegen den Italiener in die Rallye kommt, spielt er schier unglaubliche Returns, findet giftige und aggressive Winkel und stellt den Lokalmatador, der schon wieder mit 0:30 ins Hintertreffen gerät, vor große Probleme.
21:28
Medvedev - Sinner: 4:0
Sinner kann auf 30:30 ausgleichen, aber dann jagt Medvedev erst das Ass durch die Mitte und profitiert dann davon, dass Sinner gegen den zweiten Aufschlag des Weltranglistenzweiten zu aggressiv den schnellen Punkt sucht und den Rückhand-Cross ins Netz setzt. 4:0 für den Favoriten.
21:26
Medvedev - Sinner: 3:0
Sinner erarbeitet sich in einer Rallye die Initiative und zwingt Medvedev mit einem tiefen Slice in die Rückhand zum Fehler. Damit verkürzt er auf 15:30 und punktet erstmals beim Aufschlag des Russen.
21:24
Medvedev - Sinner: 3:0
Das ist jetzt etwas zu sehr abgeschenkt! Sinner muss über den zweiten Aufschlag gehen und serviert diesen viel zu soft in die Mitte des Halbfelds. Medvedev erhält sofort die Initiative, returniert aber nicht auf Kraft, sondern auf Präzision, was Sinner nicht mehr verteidigt bekommt. Sein Return verfehlt das Spielfeld. Nach drei abgewehrten Breakbällen ist die Stimmung damit fürs Erste wieder im Keller. Der Russe zieht nach Doppelbreak mit 3:0 von dannen.
21:22
Medvedev - Sinner: 2:0
Kaum knallt es beim ersten Aufschlag des Südtirolers nicht, ist Medvedev wieder zur Stelle, legt sich den 20-Jährigen zurecht und zwingt Sinner dann mit druckvollen Returns zum Fehler. Das bringt ihm den bereits fünften Breakball der Partie ein.
21:21
Medvedev - Sinner: 2:0
Sinner kommt mit zwei bärenstarken Aufschlägen zu zwei wichtigen Freipunkten und verkürzt auf 30:40. Die Turiner Tifosi sind sofort da und feuern ihren Lokalmatador an, der einen weiteren starken Aufschlag nach außen serviert, Medvedev in die Mühle schickt und überlegt ausgleicht. Einstand.
21:20
Medvedev - Sinner: 2:0
Mit dem Sextner gehen ein Stück weit auch die Pferde durch. Weil er in den längeren Rallyes keine Nadelstiche zu setzen vermag, erhöht er jetzt die Aggression, jagt aber einen Rückhand-Longline-Versuch zu flach ins Netz. Das sind drei Bälle für Medvedev.
21:19
Medvedev - Sinner: 2:0
Zur Erinnerung: Für Daniil Medvedev geht es heute um rein gar nichts, denn der 25-Jährige steht bereits unumstößlich als Gruppensieger fest. Dennoch kämpft er in jedem Ballwechsel, als müsse er einen gegnerischen Matchball verteidigen. Jannik Sinner weiß gar nicht wie ihm geschieht und liegt bei eigenem Aufschlagspiel trotz ansehnlicher und langer Ballwechsel mit 0:30 zurück.
21:17
Medvedev - Sinner: 2:0
Was für ein Auftakt für den Titelverteidiger, der in Windeseile mit drei Freipunkten zum 40:0 spaziert und dann beim Spielball trotz zweitem Aufschlag mit dem ersten Longline-Konter den Winkel schließt und Sinner keine Chance mehr für einen kontrollierten Return lässt. Zu Null sichert er sich das Aufschlagspiel und zieht mit 2:0 davon.
21:15
Medvedev - Sinner: 1:0
Das ist das frühe Break für den hellwachen Weltranglistenzweiten, der bei seinen Returns hohes Risiko geht und für die giftigen Crosses auch belohnt wird. Sinner ist stark gefordert und kann den dritten schwierigen Winkel nicht mehr verteidigen. Sein Return zappelt im Netz und Medvedev führt mit 1:0.
21:14
Medvedev - Sinner: 0:0
Sinner schlägt zwar sein erstes Ass, das vom frenetischen Publikum umjubelt wird, spielt aber auch den ersten Doppelfehler. Beim Stand von 30:30 sucht Medvedev dann seine Chance und attackiert den Sextner mit unangenehmen Grundlinienschlägen. Prompt returniert Sinner ins Netz. Breakchance für den Russen.
21:12
Medvedev - Sinner: 0:0
Das Spiel läuft. Medvedev, der den Münzwurf gewann, überlässt Sinner das erste Aufschlagspiel. Der Lokalmatador muss im ersten Ballwechsel der Partie über den zweiten Aufschlag kommen und kann nach längerer Rallye einen Vorhand-Cross nicht mehr im Feld unterbringen. 0:15.
21:05
Die Spieler sind da
Gefeiert von den 7.000 anwesenden Tifosi, deren Herzen im Turiner Pala Alpitour natürlich Lokalmatador Jannik Sinner zufliegen, betreten beide Athleten den Platz. In Kürze erfolgt der Münzwurf und dann gibt es noch einen kurzen Moment zum Warmspielen. Gleich geht's los.
20:38
Der Platz ist schon frei
Los geht die Partie zwischen Daniil Medvedev und Jannik Sinner übrigens frühestens um 21:00 Uhr. Da das zuvor angesetzte Doppel bereits vorbei und der Platz frei ist, sollte einem pünktlichen Start nichts im Weg stehen. Wir melden uns am Liveticker zurück, sobald die beiden Protagonisten des heutigen Abends da sind.
20:31
Medvedev gewann beide bisherigen Spiele gegen Sinner
Auch die Bilanz spricht für den Titelverteidiger aus Russland. Zwei Mal stand Daniil Medvedev dem erst 20 Jahre jungen Jannik Sinner bislang gegenüber und in beiden Spielen ging er als Sieger vom Platz. Beide Aufeinandertreffen bringen übrigens viel Aussagekraft mit, denn sie gehen auf den Indoor-Hartplatz der ATP Marseille 2020 und 2021 zurück, der dem schnellen Indoor-Hartplatz im Turiner Pala Alpitour sehr ähnlich ist.
20:24
Medvedev schon vor einem Jahr mit 3:0 durch die Vorrunde
Grundsätzlich kann Daniil Medvedev es durchaus ruhig angehen lassen. Der Weltranglistenzweite, der in diesem Herbst die US Open gewann und 24 seiner letzten 27 absolvierten Einzelspiele siegreich gestaltete, gewann aber schon vor einem Jahr in London alle drei Gruppenspiele und legte mit diesem eindrucksvollen Lauf die Weichen für den späteren Turniersieg. Schlägt er heute Abend seinen in Südtirol geborenen Kontrahenten, würde er bei den ATP Finals seinen achten aufeinanderfolgenden Sieg verbuchen.
20:17
Der Nachrücker startet durch
Überhaupt sorgte der Sieg von Nachrücker Jannik Sinner für das Ende einer längeren Durststrecke. Seit 2011 konnte nämlich bei dem Jahresabschlussturnier der besten acht Spieler der ATP Tour kein nachgerückter Athlet mehr ein Spiel gewinnen. Bis der Sextner am Dienstag kurzfristig ins Turnier kam und mit Hubert Hurkacz ausgerechnet jenen Mann schlug, gegen den er im Finale der diesjährigen Miami Masters noch die große Chance auf seinen ersten Major-Titel verpasste und die damit schmerzhafteste Niederlage seiner noch jungen Karriere einstecken musste.
20:10
Ein weiterer emotionaler Abend für den Sextner?
Nur weil es nicht mehr ums Weiterkommen geht, verspricht die Partie dennoch wieder emotional zu werden. Immerhin spielt Jannik Sinner erneut vor seinem Heimpublikum, wo er am zweiten Spieltag ausgerechnet seinen verletzten Landsmann Matteo Berrettini ersetzte. Bei seinem 2:0-Sieg über Hubert Hurkacz avancierte er zum jüngsten Spieler seit 21 Jahren, der bei den ATP Finals ein Spiel gewinnen konnte.
20:04
Sinner ist bereits vorzeitig ausgeschieden
Um wirklich viel geht es in diesem russisch-italienischen Duell nicht mehr. Daniil Medvedev, der vor einem Jahr die ATP Finals mit fünf aufeinanderfolgenden Siegen souverän gewann, steht bereits vorzeitig als Gruppensieger fest. Nachdem er heute Nachmittag Hubert Hurkacz mit 2:0 schlug, ist außerdem schon klar, dass Alexander Zverev den Russen als Gruppenzweiter ins Semifinale begleitet. Jannik Sinner, der erst zum zweiten Spieltag ins Teilnehmerfeld nachrückte, hat somit selbst mit einem Sieg keine Chancen mehr darauf, die Round Robin heil zu überstehen.
19:59
Herzlich willkommen zum letzten Spiel der Roten Gruppe
Guten Abend und herzlich willkommen von den ATP Finals 2021 in Turin. Auf dem Indoor-Hartplatz vom Pala Alpitour stehen sich heute Abend im letzten Spiel der Roten Gruppe Titelverteidiger Daniil Medvedev und Nachrücker Jannik Sinner gegenüber.
Weiterlesen
ATP Finals ATP Finals

Rote Gruppe

Spielplan
Tabelle
    Rote Gruppe
    #MannschaftMannschaftSp.SNSätzeDiff.Pkt.
    1RusslandDaniil MedvedevD. Medvedev3306:333
    2DeutschlandAlexander ZverevA. Zverev3215:232
    3ItalienJannik SinnerJ.Sinner2113:211
    4PolenHubert HurkaczH. Hurkacz3031:6-50