Heute Live

Liveticker

22:49
Fazit
Was für eine Machtdemonstration von Jannik Sinner. Er ist als Ersatzmann für den verletzten Matteo Berrettini eingesprungen und hat ihn würdevoll vertreten. Er besiegt seinen Kumpel Hurkacz eindrucksvoll mit 6:2 und 6:2 und hat noch Großes vor. Im letzten Gruppenspiel am Donnerstag kann Sinner mit einem Sieg gegen Titelverteidiger Daniil Medvedev sogar noch ins Halbfinale einziehen - dazu müsste jedoch zusätzlich Alexander Zverev gegen Hurkacz verlieren. Damit verabschieden wir uns für heute und wünschen Ihnen eine gute Nacht. Morgen sind wir zum ersten Einzel wieder live mit dabei.
22:39
Sinner - Hurkacz 6:2, 6:2
Der Ball von Hurkacz gleitet hinter die Grundlinie und es gibt Matchball für Sinner! Der Südtiroler geht weiterhin gewohnt druckvoll auf den Ball und der Pole trifft diesen erneut zu spät. Die Kugel fliegt ins Aus und Jannik Sinner feiert seinen ersten Sieg bei den Finals und das auch noch vor heimischem Publikum.
22:36
Sinner - Hurkacz 6:2, 5:2
Überragender Ballwechsel von Jannik Sinner! Er setzt die Rückhand cross gezielt ins Eck. Hurkacz spielt einen Notball hinter dem Rücken zurück und Sinner wartet schon am Netz und vollendet den Punkt mit einem gefühlvollen Volley.
22:34
Sinner - Hurkacz 6:2, 5:2
Hubert Hurkacz hat sich noch nicht aufgegeben. Er spielt "alles oder nichts" und kommt mit seiner Vorhand durch.
22:33
Sinner - Hurkacz 6:2, 5:2
Jannik Sinner schlägt zum Matchgewinn auf. Im Moment kann er sich nur noch selber schlagen.
22:32
Sinner - Hurkacz 6:2, 5:2
Nun läuft auch bei eigenem Aufschlag nicht mehr viel und Hurkacz sieht sich einem 0:40 entgegen. Dem Polen missglückt ein Stoppversuch, Sinner legt einen grandiosen Stopp hin, der knapp hinter dem Netz liegen bleibt. Sinner muss nur den Return zurückbringen und Hurkacz gibt sein Aufschlag mit einem leichten Fehler ab.
22:31
Sinner - Hurkacz 6:2, 4:2
Die Körpersprache von Hurkacz ist mittlerweile ziemlich ratlos und der Pole wirkt nicht so als hätte er noch eine Idee, wie er das Match drehen soll. Mittlerweile stehen 24 Unforced Errors 14 Winnern gegenüber.
22:29
Sinner - Hurkacz 6:2, 4:2
Zu Null sichert sich Jannik Sinner sein Service Game und geht mit 4:2 in Führung.
22:25
Sinner - Hurkacz 6:2, 3:2
Am Ende hält Hurkacz aber den Aufschlag und kann den Kopf nochmal aus der Schlinge ziehen.
22:25
Sinner - Hurkacz 6:2, 3:1
Jannik Sinner bewegt sich bärenstark an der Grundlinie und findet die richtige Balance. Hurkacz bekommt keine Möglichkeit ans Netz vorzurücken und seine Stärken auszuspielen.
22:23
Sinner - Hurkacz 6:2, 3:1
Beim Stand von 15:15 unterbricht der Pole den Ballwechsel und gibt an, dass er Aus war. Das Hawk-Eye widerlegt die Einschätzung und der Punkt geht an den Südtiroler.
22:22
Sinner - Hurkacz 6:2, 3:1
Mit zwei guten ersten Aufschlägen behält Sinner die Nerven und hält den eigenen Service. Das Aufschlagspiel war ähnlich eng und lang wie im ersten Satz. Ist das möglicherweise schon die Vorentscheidung?
22:20
Sinner - Hurkacz 6:2, 2:1
Sinner setzt seine Rückhand cross zum Winner, im Anschluss ist es Hurkacz, der die Rückhand longline verwandelt. Das Aufschlagspiel ist stark umkämpft mit guten Schlägen auf beiden Seiten.
22:19
Sinner - Hurkacz 6:2, 2:1
Der Vorhand-Cross-Ball von Sinner landet auf die Linie, aber dann nimmt Hurkacz den zweiten Aufschlag im Feld und erzwingt den Rückhandfehler von seinem guten Kumpel. Einstand!
22:17
Sinner - Hurkacz 6:2, 2:1
Jeder Spieler macht einen Punkt und es geht über Einstand. Sinner muss, wie im ersten Satz, mächtig ackern um sein Break zu bestätigen.
22:16
Sinner - Hurkacz 6:2, 2:1
Sinner bringt sich mit Ass Nummer fünf in Führung, wird dann aber von Hurkacz ausgespielt, der den 20-Jährigen ans Netz holt. Er setzt seine Rückhand longline gekonnt am Italiener vorbei und gleicht zum 30:30 aus.
22:13
Sinner - Hurkacz 6:2, 2:1
Sinner wird alles daran setzen, dass Break zu bestätigen. Im ersten Satz ging das Aufschlagspiel nach dem Break fast zwölf Minuten. Gibt es auch hier eine Wiederholung?
22:12
Sinner - Hurkacz 6:2, 2:1
Sinner spielt den Return wahnsinnig gut mit seiner Vorhand in die Crossecke. Es entwickelt sich eine kurze Rallye, in welcher Hurkacz lange Wege gehen muss. Schlussendlich zwingt ihn Sinner zu mehr Risiko und der Pole scheitert an seiner Aufgabe. Sinner geht mit Break in Führung!
22:10
Sinner - Hurkacz 6:2, 1:1
Es ergibt sich ein Spiegelbild des ersten Satzes. Sinner hält die Bälle druckvoll im Spiel und Hurkacz streut zu viele Fehler ein. Der junge Italiener bekommt ebenfalls seine ersten Breakbälle im zweiten Satz.
22:08
Sinner - Hurkacz 6:2, 1:1
Hurkacz unterlaufen zu viele unerzwungene Fehler. Er öffnet das Feld gut mit seinem Aufschlag, will die freie Ecke anpeilen und möchte es zu gut machen. Die Kugel bleibt an der Netzkante hängen.
22:07
Sinner - Hurkacz 6:2, 1:1
Sinner bietet Hurkacz keinen Winkel an und spielt seine Rückhand druckvoll durch die Mitte. Am Ende versucht Hurkacz etwas Winkel unterzubringen und setzt den Ball zu lang. Die nächste Vorhand wird immer länger und Sinner bekommt den Vorteil. Mit einem Ass hält er sein Service Game.
22:05
Sinner - Hurkacz 6:2, 0:1
Es folgt ein Ass sowie ein Rückhand-Cross-Schlag, welcher am Netz scheitert. Sinner muss über Einstand gehen und verzieht dann seine Rückhand. Der erste Breakball im zweiten Satz geht an Hubert Hurkacz. Kann er ihn nutzen?
22:03
Sinner - Hurkacz 6:2, 0:1
Jannik Sinner schlägt zweimal nach außen auf und holt sich damit einen Service Winner sowie einen Returnfehler von Hurkacz. Im Anschluss ist es aber die Vorhand des Südtirolers, welche im Netz landet- 30:30.
22:01
Sinner - Hurkacz 6:2, 0:1
Sinner zimmert dem 24-Jährigen noch einen bärenstarken Return um die Ohren, dann macht Hurkacz das Spiel aber doch noch zu.
22:00
Sinner - Hurkacz 6:2, 0:0
Hurkacz eröffnet den zweiten Satz. Er kommt gut rein und geht schnell mit 40:0 in Führung, ehe sein Stoppversuch in der eigenen Hälfte scheitert.
21:58
Fazit Satz eins
Jannik Sinner spielt ein richtig gutes Debüt. Man merkt ihm an, dass er seine zweite Chance in Turin nutzen möchte und die Fahne für Italien hochhalten will. Hurkacz hatte vier Breakbälle im ersten Satz, die er alle nicht nutzen konnte. Sinner, ebenfalls vier Breakchancen, konnte zwei davon nutzen und die Breaks auch halten. Hurkacz unterlaufen viele leichte Fehler, insgesamt 14 im ersten Satz. Sinner bringt dagegen nur 51% erste Aufschläge ins Feld. Hier muss Hurkacz seine Chancen nutzen und den zweiten Aufschlag besser ausnutzen.
21:56
Sinner - Hurkacz 6:2
Sinner behält die Nerven und kann auch den starken Return des Polen zurückspielen. Hurkacz will mit seinem stabileren Schlag, der Rückhand, punkten, setzt die Kugel aber ins Netz.
21:55
Sinner - Hurkacz 5:2
Dann unterlaufen Sinner drei Fehler in Serie und er muss über Einstand gehen. Der erste Aufschlag ist gerade verloren gegangen. Er profitiert jedoch von einem schlechten Return des Polen und hat den Vorteil inne.
21:53
Sinner - Hurkacz 5:2
Jetzt liegt es am jungen Südtiroler den ersten Satz für sich zu entscheiden. Mit Ass Nummer eins und zwei startet er vielversprechend.
21:49
Sinner - Hurkacz 5:2
Hurkacz hält sein Aufschlagspiel zu 15 und verkürzt auf 2:5.
21:48
Sinner - Hurkacz 5:1
Hubert Hurkacz schlägt nun gegen den Satzverlust auf. Mit insgesamt 12 unerzwungenen Fehlern sind ihm im ersten Satz acht mehr unterlaufen als seinem Gegenüber. Eigentlich ist das risikoreiche Spiel Sinner eher dafür bekannt den ein oder anderen leichten Fehler einzustreuen.
21:47
Sinner - Hurkacz 5:1
Sinner veredelt sein gutes Aufschlagspiel mit einer durchgezogenen Rückhand longline und verbucht den nächsten Winner in seine Statistik.
21:46
Sinner - Hurkacz 4:1
Das ist erneut clever gespielt vom 20-Jährigen. Er lockt den großen Hurkacz mit einem kurzen Slice ans Netz und haut ihm im Anschluss den Passierball um die Ohren. Der folgende Ballwechsel bietet dann ein umgekehrtes Bild. Sinner kommt ans Netz vor und Hurkacz versucht es aber mit dem Lob und scheitert an der Spielfeldbegrenzung. Er kann es nicht glauben, dass seine Bälle derzeit so häufig knapp im Aus landen.
21:41
Sinner - Hurkacz 4:1
Im richtigen Moment kommt der erste Aufschlag, aber die Antwort von Sinner ist besser. Er ist der druckvollere Spieler. Er rückt zum richtigen Moment nach und setzt seinen Vorhand-Volley lang hinten gerade noch an die Grundlinie. Auch die Challenge von Hurkacz hilft ihm nicht mehr und er liegt mit Doppel-Break hinten.
21:40
Sinner - Hurkacz 3:1
Es gibt die nächste Breakchance, dieses Mal für Jannik Sinner. Der erste Aufschlag von Hurkacz läuft gerade nicht so gut und Sinner ergreift beim Zweiten sofort die Initiative.
21:39
Sinner - Hurkacz 3:1
Beim Stand von 15:15 rückt Hurkacz etwas halbherzig ans Netz vor und verlegt den Rückhand-Volley hinter die Grundlinie.
21:38
Sinner - Hurkacz 3:1
Nach fast zwölf Minuten bestätigt Sinner das Break und zimmert seine Vorhand aus der Mitte cross zum Winner. Er pushed sich erneut mit der Faust und zeigt im Allgemeinen eine sehr positive Körpersprache.
21:36
Sinner - Hurkacz 2:1
Wieder reicht es nicht! Nach über zehn Minuten sehen sich die Spieler dem nächsten Einstand gegenüber, nachdem Hurkacz seinen Return auf den zweiten Aufschlag des Italieners ins Netz haut. Da wäre mehr drin gewesen.
21:35
Sinner - Hurkacz 2:1
Jannik Sinner bleibt ruhig und geht im Ballwechsel nicht volles Risiko. Hurkacz setzt seine Rückhand etwas zu leichtfertig ins Netz. Dann spielt Hurkacz einen sehr flachen Slice und Sinner kommt nicht mehr rechtzeitig an den Ball. Es gibt wieder die Chance zum Re-Break.
21:32
Sinner - Hurkacz 2:1
Jetzt will Sinner zu viel und er schiebt seine Rückhand longline ins Aus. Der Pole bekommt die nächste Breakmöglichkeit.
21:31
Sinner - Hurkacz 2:1
Hurkacz will den zweiten Aufschlag von Sinner nutzen und geht aggressiv auf den Longlineschlag. Die Kugel rutscht aber ins Aus und es geht erneut über Einstand.
21:31
Sinner - Hurkacz 2:1
Das war die falsche Schlagwahl. Sinner hat das Spiel auf dem Schläger und entscheidet sich für den Schmetterball. Er trifft den Ball jedoch nicht richtig und die Kugel landet im Netz. Es folgt ein Netzroller von Hurkacz, welcher ihm die Chance auf das direkte Re-Break ermöglicht.
21:29
Sinner - Hurkacz 2:1
Kann Sinner das Break bestätigen? Mit einer krachenden Vorhand geht er auf den kurzen Winkel und erwischt "Hubi" auf dem falschen Fuß.
21:24
Sinner - Hurkacz 2:1
Breakball Nummer eins reicht noch nicht, aber dann packt Sinner eine ziemlich starke Rückhand aus. Die Kugel fällt kurz vor die Grundlinie und der Pole muss den Ball im Rückwärtsgang schlagen. Er kommt nicht genug unter den Ball und er landet im Netz. Damit schafft Sinner das erste Break und die italienischen Fans sind mehr als zufrieden.
21:23
Sinner - Hurkacz 1:1
Starker Auftritt vom Italiener! Er hält dem Druck von Hurkacz stand und kann in der 20-Schläge langen Rallye die Oberhand gewinnen. Er umläuft seine Rückhand und zieht die Vorhand cross in die Ecke und öffnet damit das Feld. Hurkacz ist zwar flink auf den Beinen, muss sich dem Druck am Ende aber beugen und verzieht seine Vorhand ins Doppelfeld. Das bedeutet zwei Breakbälle für Sinner!
21:21
Sinner - Hurkacz 1:1
Sinner geht voll auf Attacke und macht sein Spiel ganz schnell. Er zieht die Vorhand durch und sichert sich zwei Punkte bei Aufschlag seines Gegners.
21:19
Sinner - Hurkacz 1:1
Der 20-Jährige gibt sich früh die Faust und nimmt die Zuschauer mit. Er schlägt nach außen auf, erwartet den Return und zieht seine Rückhand dann in die freie Ecke.
21:18
Sinner - Hurkacz 0:1
Sinner bleibt aber cool und kann den Breakball abwehren. Im Anschluss sichert ihm ein guter Aufschlag durch die Mitte den Vorteil.
21:17
Sinner - Hurkacz 0:1
Der Italiener sieht sich früh einem Breakball gegenüber. Nach den zwei schnellen Punkten zu Beginn hat Hurkacz die Offensive übernommen und sich mit seiner Rückhand longline den Breakball ermöglicht.
21:16
Sinner - Hurkacz 0:1
Der 24-Jährige Pole trifft seine Vorhand perfekt und setzt den Winner mit knapp 150 km/h in die Crossecke.
21:15
Sinner - Hurkacz 0:1
Auch Jannik Sinner kommt gut ins Match und packt direkt mal seine starke Vorhand aus, mit der er extrem viel Tempo spielen kann.
21:13
Sinner - Hurkacz 0:1
Der Pole muss über den zweiten Aufschlag gehen. Er entscheidet sich für die Variante mit Kick nach innen und der Return von Sinner findet erneut nicht den Weg zurück ins Spielfeld.
21:12
Sinner - Hurkacz 0:0
Hubert Hurkacz eröffnet. Zweimal setzt Sinner seinen Return ins Aus, ehe im folgenden Ballwechsel die Vorhand von Hurkacz knapp hinter die Grundlinie segelt.
21:06
Münzwurf
Jannik Sinner gewinnt den Münzwurf und entscheidet sich für Rückschlag. Es gibt noch vier Minuten Zeit zum Einspielen und dann geht es los.
20:58
Keine Favoritenrolle
Die Kontrahenten standen sich bislang einmal auf der ATP Tour gegenüber. In diesem Jahr begegneten sie sich beim Finale des Miami Masters. Es war ein enges Match, welches der Pole mit 7:6 und 6:4 gewonnen hat. Mit dem Sieg feierte Hurkacz seinen größten Turniererfolg. Jannik Sinner wittert nun seine Chance zur Revanche und möchte heute den Spieß umdrehen. Einen klaren Favoriten gibt es in der Partie nicht. Beide spielen die beste Saison ihrer Profikarriere und es wird auf die Tagesform ankommen.
20:52
Hurkacz gegen Italien
Hubert Hurkacz hat seine Erstrundenpartie gegen Daniil Medvedev in drei Sätzen verloren. Nach einem starken ersten Satz von Hurkacz hat der Titelverteidiger richtig aufgedreht und dem Polen keine Chance mehr gelassen. Jetzt geht es gegen Sinner und Hurkacz muss sich schnellstmöglich auf seinen neuen Gegner einstellen. Eins wird aber vermutlich gleich bleiben: Das italienische Publikum wird versuchen ihren Landsmann zum Sieg zu bringen und ihn lautstark unterstützen. Das muss der 24-Jährige auf dem Platz versuchen auszublenden.
20:40
Sinner springt ein
Die italienischen Fans müssen jedoch nicht auf einen Landsmann verzichten. Für den verletzten Berrettini springt der 20-Jährige Jannik Sinner ein. Sinner hat den letzten Platz der Finals in diesem Jahr knapp verpasst und bekommt nun dennoch die Chance sein erstes Einzel bei den Finals zu spielen. Der Gewinner der Next Gen Finals in 2019 hat noch Chancen auf das Halbfinale. Bislang führt Medvedev die Rote Gruppe mit zwei Siegen an. Alexander Zverev hat einen Sieg sowie eine Niederlage auf seinem Konto. Weder Hurkacz noch Sinner haben einen Sieg vorzuweisen und müssen also zwingend gewinnen, um die rechnerische Chance auf die nächste Runde zu wahren.
20:30
Berrettini verletzt raus
Matteo Berrettini hat sich in seiner ersten Vorrundenpartie gegen Alexander Zverev an der Bauchmuskulatur verletzt und musste das Match zu Beginn des zweiten Satzes unter Tränen vorzeitig beenden. Er hat bis zuletzt versucht das Turnier weiterzuspielen, hat aber am frühen Abend per Instagram bekannt gegeben, dass es für ihn nicht weiter gehen wird. "Zu sagen, dass ich traurig bin, würde meiner Stimmung nicht gerecht werden", schrieb der Römer: "Ich fühle mich einer Sache beraubt, die ich mir mit jahrelanger Anstrengung und Schweiß erarbeitet habe." Gute Besserung nach Turin und hoffentlich wird der Italiener schnell wieder fit.
20:22
Herzlich willkommen
Guten Abend und herzlich willkommen zur zweiten Runde der Gruppenphase bei den ATP Finals in Turin. Ab 21 Uhr treffen Hubert Hurkacz und Jannik Sinner aufeinander.
Weiterlesen
ATP Finals ATP Finals

Rote Gruppe

Spielplan
Tabelle
    Rote Gruppe
    #MannschaftMannschaftSp.SNSätzeDiff.Pkt.
    1RusslandDaniil MedvedevD. Medvedev3306:333
    2DeutschlandAlexander ZverevA. Zverev3215:232
    3ItalienJannik SinnerJ.Sinner2113:211
    4PolenHubert HurkaczH. Hurkacz3031:6-50