Anzeige

Liveticker

23:14
Fazit
Stefanos Tsitsipas besiegt Andrey Rublev nach einem hochspannenden Match mit 6:1, 4:6, 7:6 und bewahrt damit seine Chancen auf das Halbfinale bei den ATP-Finals. Dabei begann die Partie eigenartig: Rublev war im ersten Satz komplett von der Rolle und schenkte diesen bereits nach 19 Minuten her. Erst im zweiten Durchgang fand er zu seiner Normalform und begegnete dem Titelverteidiger auf Augenhöhe. Im zehnten Game war es dann der Grieche, der ganz schwach servierte und den Satz abgeben musste. So hatten beide Spieler das Vergnügen, sich in einem entscheidenden dritten Durchgang gegenüberzustehen. Hier war die Angelegenheit ziemlich ausgeglichen, sodass beide in den Tie-Break gehen mussten. Der Russe vergab einen Matchball bei eigenem Aufschlag mit einem Doppelfehler und war am Ende derjenige, der den einen Fehler zu viel schlug. Nuancen entschieden über den Ausgang dieses Matches. Für Tsitsipas geht es übermorgen gegen Rafael Nadal um den Einzug ins Halbfinale. Rublev indes ist ausgeschieden, kann aber gegen Dominic Thiem nochmal sein Können unter Beweis stellen. In diesem Sinne: Tschüss, auf Wiedersehen und bis zum nächsten Mal!
23:08
Tsitsipas - Rublev 6:1 4:6 7:6
Dann ist die Geschichte durch! Rublev schafft es in die Rally, schleudert die Kugel am Ende aber nur in die Spielfeldtrennung. Was für ein Thriller!
23:07
Tsitsipas - Rublev 6:1 4:6 6:6 (7:6)
Und jetzt hat der Grieche Matchball! Sein Return ist richtig gut, landet longline auf der Linie und öffnet dann den Platz, um per Inside-Out Rublev zum Fehler zu zwingen.
23:06
Tsitsipas - Rublev 6:1 4:6 6:6 (6:6)
Au weia, die Nerven gehen dem Neuling durch! Er serviert einen ganz üblen Doppelfehler, bei dem ihm der Druck förmlich anzusehen war.
23:05
Tsitsipas - Rublev 6:1 4:6 6:6 (5:6)
Antwort: Rublev! Beide Spieler pfeffern sich die Bälle nach einer tollen Rally um die Ohren, bis Tsitsipas einen gewagten Stop auspackt. Den bringt der Moskauer longline zurück, der Passierball landet cross im Aus.
23:04
Tsitsipas - Rublev 6:1 4:6 6:6 (5:5)
Und das kommt! Tsitsipas haut seine Vorhand nur ins Netz. Die Frage ist jetzt: Wer holt sich den ersten Matchball?
23:03
Tsitsipas - Rublev 6:1 4:6 6:6 (5:4)
Ein Aufschlagwinner und ein Ass bringen den Russen wieder ran. Der braucht jetzt aber zwingend mindestens ein Minibreak!
23:02
Tsitsipas - Rublev 6:1 4:6 6:6 (5:2)
Das war bockstark vom Titelverteidiger: Aus dem Halbfeld greift er klasse mit der Vorhand an und macht am Netz locker das 5:2 per Volley.
23:01
Tsitsipas - Rublev 6:1 4:6 6:6 (4:2)
Und wieder so ein blöder Fehler: Bei 2:2 schweißt Rublev einen sehr leichten Vorhandschlag aus dem Halbfeld ins Seitenaus. Pünktlich zum Seitenwechsel landet auch sein Rückhandcross draußen. Aktuell bestimmt Rublev, wer die Zähler einsammelt.
23:00
Tsitsipas - Rublev 6:1 4:6 6:6 (2:1)
Gute Reaktion vom 23-Jährigen: Zwar gibt er den zweiten Punkt ab, macht dann aber beim dritte viel Druck und volliert sich zum ersten Minibreak seinerseits.
22:59
Tsitsipas - Rublev 6:1 4:6 6:6 (1:0)
Eine unmotiviert verrissene Vorhand des Russen hat gleich mal ein Minibreak zur Folge. Kein guter Auftakt für ihn.
22:58
Tsitsipas - Rublev 6:1 4:6 6:6
Es könnte richtig eng werden! Erst punktet Rublev mit einem starken Rückhandlonglinewinner, dann zwingt er seinen Gegner mit einem ekligen Halbvolley an der Grundlinie zum Fehler. Bei 0:30 aber ist es der Grieche, der nach dem Aufschlag nach außen mit der Vorhand gegen die Laufrichtung zu viel Druck ausübt und auch den anschließenden Zähler eintütet. Ein zu langer Return und ein Aufschlagwinner führen dann tatsächlich zum alles entscheidenden Tie-Break.
22:55
Tsitsipas - Rublev 6:1 4:6 5:6
Damit wiederum muss der Titelverteidiger unzufrieden sein. Er schafft es direkt gut in die Rally bei Aufschlag Rublev, spielt dann aber einen fürchterlichen Slice ins Netz. Bei 30:0 aus seiner Sicht begeht aber auch der Moskauer einen schweren Fehler. Am Netz volliert er eine leichte Vorhand meilenweit ins Aus. Schließlich sichert sich der Sieger von den Turnieren in St. Petersburg und Wien zu 15 zumindest mal den Tie-Break.
22:51
Tsitsipas - Rublev 6:1 4:6 5:5
Wichtig für den Griechen: Bei 15:15 serviert er zwei Mal sehr stark und packt damit zwei schnelle Punkte für zwei Spielbälle ein. Gleich den ersten nutzt er, indem er einen furiosen Vorhandcross übers Feld jagt und den Satz damit in die Verlängerung zwingt.
22:46
Tsitsipas - Rublev 6:1 4:6 4:5
Auch Rublev tanzt förmlich durch sein Aufschlagspiel oder? Bei 40:0 passiert Tsitsipas ihn nochmal mit einem feinem Rückhandcross und profitiert dann von einer zu langen Rückhand seines Gegners. Per leichtem Rückhandfehler nah am Netz holt ihn Rublev wieder rein in dieses Game, um mit einem Vorhandwinner aus dem Halbfeld und einem Netzangriff doch auf 5:4 davon zu ziehen.
22:43
Tsitsipas - Rublev 6:1 4:6 4:4
Wir nähern uns der entscheidenden Phase dieses Matches. Tsitsipas serviert und kriegt auf den harmlosen zweiten Aufschlag direkt einen knallharten Vorhandreturnwinner um die Ohren. Mit einem Servicewinner, einem Ass und einem leichten Vorhandwinner aus dem Halbfeld infolge eines sehr kurzen Return greift er sich aber rasch zwei Spielbälle. Gleich den ersten kann er verwerten.
22:39
Tsitsipas - Rublev 6:1 4:6 3:4
Es könnte eng für den Moskauer werden. Nach zwei eher einfach verrissenen Vorhänden sieht er sich schnell einem 0:30 ausgesetzt. Hier wird aber der Hellene dieses Mal sehr fehleranfällig, begeht zwei Fehler und wird ein Mal am Netz zu einem solchen gezwungen. Ein verschlagener Return hat dann doch das 4:3 zur Konsequenz.
22:36
Tsitsipas - Rublev 6:1 4:6 3:3
Tsitsipas' Aufschlagspiel lässt sich ebenfalls gut an. Mit einigen Returnfehlern macht es ihm Rublev aber auch verhältnismäßig leicht. Zu Null gibt der 23-Jährige dieses Game ab.
22:32
Tsitsipas - Rublev 6:1 4:6 2:3
Das ging wieder sehr schnell. Nach 0:15 kommt Rublev im Eiltempo zurück, sammelt alle folgenden Zähler ein und geht wiederum in Führung. Es bleibt extrem spannend.
22:30
Tsitsipas - Rublev 6:1 4:6 2:2
Wichtiges Game nun für den Griechen. Nach diesem zehnminütigen Nackenschlag braucht er jetzt seinen eigenen Aufschlag. Und der kommt auch: Nach 0:15 sichert er sich vier der nächsten fünf Punkte und gleich auf 2:2 aus. Das hat er dringend benötigt.
22:25
Tsitsipas - Rublev 6:1 4:6 1:2
Immer wieder dasselbe Spiel. Tsitsipas holt sich einen Breakball, kriegt aber keinen druckvollen Return zustande und wird dann von Rublev niedergedrückt. So geht auch die vierte Möglichkeit dahin. Mehrere gute Rückhandcross' mit viel Winkel gewähren dem Titelverteidiger nun die fünfte Chance. Diesmal schafft er es zwar in die Rally, muss aber ausschließlich verteidigen und wird von einem Volley aus dem Halbfeld bezwungen. Anschließend hat Tsitsipas mit einem tollen Inside-In eigentlich alle Trümphe in der Hand, wird am Netz aber per Rückhandcross passiert. Den Spielball nutzt der St.Peterburg-Gewinner direkt. Was für ein ärgerliches Spiel für den Hellenen.
22:21
Tsitsipas - Rublev 6:1 4:6 1:1
Schick gemacht. Tsitsipas schickt Rublev mit einem flachen Vorhandcross weit in die Ecke, geht nach und nach vor und volliert schließlich eine Rückhand so weg, dass der Russe nicht mehr kontrolliert herankommt. Erneut aber vereitelt dieser die Breakchance mit einem Aufschlagwinner, bevor ein zu langer Inside-In die dritte Breakgelegenheit zur Folge hat. Auch diese weiß er aber durch eine Aufschlag-Vorhand-Kombination zu Nichte zu machen.
22:19
Tsitsipas - Rublev 6:1 4:6 1:1
Tsitsipas wird laut: Weil er 15:0 führend eine leichte Vorhand bei Aufschlag seines Gegners ins Netz hämmert, ruft er hörbar höhere Instanzen an. Allerdings produziert auch der Osteuropäer im Halbfeld einen eher vermeidbaren Fehler, ehe er per Servicewinner auf 30 beide stellt. Anschließend entwickelt sich eine tolle Rally, in der sich der Grieche richtig stark verteidigt und schließlich mit einem langen Vorhandslice den Turnaround schafft. Am Ende ist es ein wuchtiger Rückhandlongline, der seinen Kontrahenten zum Fehler zwingt. Breakball, den jedoch lässt der 22-Jährige mit einem zu langen Return liegen.
22:15
Tsitsipas - Rublev 6:1 4:6 1:1
Oha, das war eine große Möglichkeit: Nachdem Rublev erst einen tollen Vorhandlongline-Passierschlag aus dem Lauf heraus anbringt, muss er in der nächsten Rally nur noch einen Volley ins Feld spielen. Stattdessen aber wuchtet er diesen klar hinter die Grundlinie und liegt wenig später nicht 30:0 vorne, sondern 15:40 hinten. Ein weiterer Zähler sorgt für den Ausgleich in den Games.
22:12
Tsitsipas - Rublev 6:1 4:6 0:1
Der dritte Satz läuft. Wieder eröffnet ihn der Russe, der jetzt richtig in Fahrt ist. Bei 15:0 schießt er einen wunderbaren Rückhandlongline die Linie entlang ins Platzeck und unterstreicht damit seine angestiegene Form. Tsitsipas meldet sich aber mit einigen schicken Schlägen zurück. So auch bei 15:40, als er einen Vorhandlongline als Passierball auf den Platz jagt. Ein Ass besiegelt hinten heraus aber doch das 1:0.
22:08
Tsitsipas - Rublev 6:1 4:6 0:0
Und da ist der Durchgang urplötzlich vorbei. Ein weiterer Vorhandfehler führt zum Break - und das zu Null. Tsitsipas wirkte im letzten Game komplett von der Rolle. Wir sehen einen Entscheidungssatz!
22:06
Tsitsipas - Rublev 6:1 4:5
Rublev will es jetzt wissen. Mit einem Break könnte er direkt den Satz einfahren. So geht er gleich mit aggressiven Vorhänden zu Werke und sichert sich den ersten Zähler. Anschließend begeht Tsitsipas am Netz einen sehr leichten Fehler, weil er zu zögerlich zum Volley geht und stattdessen eine normale Vorhand spielt, die weit im Aus landet. Ein ärgerlicher Rahmentreffer hat drei Satzbälle zur Folge.
22:02
Tsitsipas - Rublev 6:1 4:5
Manchmal ist das klasse, manchmal etwas wild vom Russen. Erst knallt er einen Vorhandlonglinewinner genau an die Linie. Im Anschluss verreißt er seinen Rückhandcross dagegen total. Bei 15 beide übt er massiven Druck auf Tsitsipas aus und schickt ihn von links nach rechts. Letztlich ist Rublev aber von der langen Vorhand seines Gegners überrascht und trifft sie nur mit dem Rahmen. Bei 30:30 hat er Glück, dass der Titelverteidiger zwei Returns verbaselt und damit dieses Spiel abgibt.
21:59
Tsitsipas - Rublev 6:1 4:4
Wie reagiert jetzt der Grieche auf diese verpassten Möglichkeiten? Zunächst einmal sieht das gut aus, auch dank einiger Rublev-Fehler liegt er schnell mit 40:0 in Front. Am Ende tütet er zu 15 dieses Game ein. Eine starke Reaktion.
21:55
Tsitsipas - Rublev 6:1 3:4
Spannende Rally. Tsitsipas dreht den Ballwechsel von Verteidigung in Angriff und macht richtig Druck. Eine lange und gefährliche Vorhand Rublevs bringt er dann als Vorhandstop aus dem Lauf heraus aufs Feld. Der Russe rennt vor, ist mit dem Gegenstop-Versuch aber viel zu kurz. Aufgrund zweier Rückhandfehler und nur einem zwischenzeitlichen eigenen Punkt schenkt die Nummer acht der Welt nun zwei Breakchancen her. Die macht der 23-Jährige aber beide mit aggressivem Vorhandspiel zu Nichte - auch, weil Tsitsipas einen Passierball klar ins Aus drischt. Ein Ass hat einen Spielball zur Konsequent, den Rublev per Servicewinner verwandelt. Ganz, ganz wichtig für ihn.
21:51
Tsitsipas - Rublev 6:1 3:3
Eine ganz neue Waffe: Zu Beginn des sechsten Games in diesem Satz packt Tsitsipas einen gefühlvollen Rückhandcross-Stop aus, den Rublev nicht mehr auf den Court gedrückt bekommt. Auch danach bleibt er ATP-Weltmeister von 2019 am Drücker, attackiert aus dem Halbfeld mit dem Inside-In und zwingt den Osteuropäer damit zum Fehler beim Passierschlag. Ein Ass und ein Returnfehler führen zum raschen 3:3.
21:47
Tsitsipas - Rublev 6:1 2:3
So richtig kommt der Hellene aber trotzdem nicht in die Returnspiele. Rublev gewann in diesem Satz bislang elf von elf Zählern bei erstem Aufschlag - auch, weil Tsitsipas nicht mehr so stark returniert. Bei 40:0 unterläuft dem Russen der erste Doppelfehler der Partie. Verschmerzbar, denn mit dem nächsten Punkten erhöht er auf 3:2.
21:44
Tsitsipas - Rublev 6:1 2:2
Immerhin ist Tsitsipas auch nicht gänzlich frei von Fehlern. Bei 15:0 will er wieder mit dem Vorhandlongline angreifen, legt den Ball aber seitlich ins Aus. Dann aber macht der 22-Jährige dort weiter, wo er zuvor aufgehört hatte. Ein Aufschlagwinner und ein Ass bescheren ihm hinten heraus den Spielgewinn.
21:41
Tsitsipas - Rublev 6:1 1:2
Rublev schlägt nun deutlich besser auf. Bisher kommen ausschließlich erste Services ins Feld, erneut in unter einer Minute haut er Tsitsipas knallharte Kugeln um die Ohren. Zu Null geht er mit 2:1 in Front.
21:39
Tsitsipas - Rublev 6:1 1:1
Da war etwas mehr drin. Bei 0:15 aus seiner Sicht verpasst es Rublev, den aufgerückten Tsitsipas longline mit der Rückhand aus dem Lauf heraus zu passieren. Stattdessen liegt er wieder relativ schnell mit 15:40 zurück, kämpft sich dank zweier Fehler seines Gegenübers aber erstmals auf Einstand heran. Hier legt der Grieche aber mit zwei Servicewinnern nach und gleicht auf 1:1 aus.
21:35
Tsitsipas - Rublev 6:1 0:1
Der zweite Satz läuft, Rublev beginnt mit eigenem Aufschlag und muss kaum mal mehr als drei Schläge auf den Court hauen. In 52 Sekunden stellt er hier auf 1:0. Das lässt sich schon bedeutend besser an.
21:31
Tsitsipas - Rublev 6:1 0:0
Das sieht gut aus für den Athener. Mit tollen Aufschlägen und einem Ass zum 40:0 greift er sich drei Satzbälle. Und nach weniger als 20 Minuten ist der erste Durchgang tatsächlich durch. Was für ein Auftakt!
21:29
Tsitsipas - Rublev 5:1
Starker Volley von Tsitsipas! Bei 15 beide rückt der 22-Jährige nach einem gar nicht mal so guten Vorhandlongline auf. Den Rückhandcross seines Kontrahenten volliert er aber klasse weg. Auch der nächste Netzangriff bringt ihm den gewünschten Erfolg und damit zwei weitere Breakbälle. Weil Rubley direkt seine nächste Rückhand ins Aus schleudert, gibt es bereits das Doppelbreak.
21:25
Tsitsipas - Rublev 4:1
Wichtiger Punkt für Tsitsipas: Gegen den stärker werdenden Rubley serviert er bei 15:15 ein Ass nach außen, danach returniert dieser seinen Aufschlag nur ins Aus. Ein weiterer leichter Rückhandfehler aus der Rally heraus sichert dem Titelverteidiger das 4:1.
21:22
Tsitsipas - Rublev 3:1
Endlich kommt auch der Russe ins Match. Mit guten ersten Aufschlägen und wuchtigen Vorhandwinnern stellt er ratzfatz auf 40:0. Ein solcher ist es auch, der ihm in 1:13 Minuten den Spielgewinn bringt.
21:20
Tsitsipas - Rublev 3:0
Das spielt sich aktuell ziemlich einfach für den Hellenen. Immer wieder schafft es Rublev nicht, den Ball über das Netz zu schlagen. Bei 0:40 probiert er es gegen den aufgerückten Griechen mit einem Lob, setzt diesen aber hinter die Linie. 0:3.
21:18
Tsitsipas - Rublev 2:0
Bei Rublev geht das Ganze deutlich wackliger los. Er fängt bei eigenem Service mit zwei einfachen Fehlern an. Zwar kommt er auf 30 beide zurück, scheitert dann aber mit einem Rückhandcross-Passierball und sieht sich der ersten Breakchance ausgesetzt. Die nutzt Tsitsipas direkt, weil er einen guten Aufschlag perfekt auf die Grundlinie returniert und dann vom unforced error seines Gegners profitiert.
21:14
Tsitsipas - Rublev 1:0
Auf geht's, Tsitsipas serviert zuerst und eröffnet den Satz direkt mit einem Ass. Zwar streut er zwischenzeitlich zwei leichte Vorhandfehler ein, fährt aber bei 30:30 zwei schnelle Zähler ein. Guter Auftakt.
21:11
Nicht mehr lange
Beide Spieler sind jetzt auf dem Court und wärmen sich auf. In wenigen Augenblicken kann es dann also hier losgehen.
21:01
Keine Chance zum Start
Extrem schwer war auch seine Anfangsaufgabe in Gruppe B. Gegen Rafael Nadal hatte der Russe in zwei Durchgängen (3:6, 4:6) glatt das Nachsehen und muss nun ebenfalls wie sein Gegner heute um den Einzug in die Vorschlussrunde bangen. Eine Niederlage kann sich also keiner der beiden Männer erlauben.
20:54
Überragendes Jahr
Eine konstant starke Saison bestreitet unterdessen Rublev. Der Weltranglistenachte sicherte sich nach der längeren Pause die Titel in Hamburg, St. Petersburg und Wien, verlor interessanterweise aber zwischenzeitlich bei den French Open ausgerechnet gegen Tsitsipas. Jüngst aber musste der Youngster einen ärgerlichen Rückschlag hinnehmen. In Paris musste er in der dritten Runde gegen Stan Wawrinka früh die Segel streichen.
20:50
Thiem glückt die Revanche
Zum Auftakt der ATP-Finals kam es für den 22-Jährigen gleich mal zur Wiederauflage des Vorjahresfinals gegen Dominic Thiem. Dem Österreicher musste er sich dabei knapp geschlagen geben (7:6, 4:6, 6:3). Eine Pleite heute könnte den geplanten Einzug ins Halbfinale des Titelverteidigers also denkbar schwer gestalten.
20:41
Ansteigende Form
Der Trend beim Griechen zeigt seit einiger Zeit nach oben. Nach der Coronapause erreichte er beim Vorbereitungsturnier auf die US Open und bei den French Open das Halbfinale, in Hamburg erreichte er sogar das Endspiel, in dem er seinem heutigen Kontrahenten in drei Sätzen unterlag. Zuletzt aber stimmten die Ergebnisse eher weniger. In Wien und Paris scheiterte er jeweils in Runde zwei.
20:36
Hallo!
Hallo und herzlich willkommen zum ATP-Finale in London! In Gruppe B treffen mit Stefanos Tsitsipas und Andrey Rublev heute die beiden Verlierer des ersten Spieltags aufeinander. Aufschlag ist um 21:00 Uhr.
ATP Finals ATP Finals
Anzeige

Gruppe B

Spielplan
Tabelle
Gruppe B
15.11.2020 15:25
Dominic Thiem
D. Thiem
2
7
4
6
Österreich
Griechenland
S. Tsitsipas
Stefanos Tsitsipas
1
6
6
3
15.11.2020 21:05
Rafael Nadal
R. Nadal
2
6
6
Spanien
Russland
A. Rublev
Andrey Rublev
0
3
4
17.11.2020 15:00
Rafael Nadal
R. Nadal
0
6
6
Spanien
Österreich
D. Thiem
Dominic Thiem
2
7
7
17.11.2020 21:00
Stefanos Tsitsipas
S. Tsitsipas
2
6
4
7
Griechenland
Russland
A. Rublev
Andrey Rublev
1
1
6
6
19.11.2020 15:05
Dominic Thiem
D. Thiem
0
2
5
Österreich
Russland
A. Rublev
Andrey Rublev
2
6
7
19.11.2020 21:25
Rafael Nadal
R. Nadal
2
6
4
6
Spanien
Griechenland
S. Tsitsipas
Stefanos Tsitsipas
1
4
6
2
    Gruppe B
    #MannschaftMannschaftSp.SNSätzeDiff.Pkt.
    1ÖsterreichDominic ThiemD. Thiem3214:312
    1SpanienRafael NadalR. Nadal3214:312
    3GriechenlandStefanos TsitsipasS. Tsitsipas3124:5-11
    4RusslandAndrey RublevA. Rublev3123:4-11
    Anzeige