Anzeige
Anzeige

Liveticker

Vierschanzentournee - Oberstdorf - Herren
  • Oberstdorf
    30.12. 16:30
  • Garmisch-Partenkirchen
    01.01. 14:00
  • Innsbruck
    04.01. 14:00
  • Gesamtwertung
    06.01.2018
  • Bischofshofen
    06.01. 17:00
18:53
Auf Wiedersehen!
Für die Athleten bleibt nicht viel Zeit zu feiern, denn heute Abend heißt es bereits die Sachen zusammenpacken und nach Garmisch-Partenkirchen weiterreisen. Dort wird am Neujahrstag der nächste Tagessieg ausgesprungen. Wir sind auch dann natürlich wieder live dabei und wünschen einen schönen Restsamstag!
18:50
Schweizer im Mittelfeld
Auch Simon Ammann konnte heute nicht abliefern und landet nach einem schwächeren Finalsprung auf dem 18. Rang. Teamkollege Gregor Deschwanden fand sich mit Rang 22 ebenfalls im Mittelfeld wieder.
18:49
Kein ÖSV-Tag
Durchwachsen lief es für die Österreicher, bei denen wieder nur Stefan Kraft vorne zu finden war, heute aber keine zwei stabile Sprünge zeigen konnte. Gregor Schlierenzauer wurde 13. Daneben war nur Michael Hayböck in den Punkterängen vertreten, nimmt als 27. aber nur wenige Zähler für die Weltcupwertung mit.
18:47
Drei Deutsche in den Top Ten
Die zweitbeste Teamleistung hinter den Polen, die drei Springer unter die Top 5 brachten, lieferten heute die deutschen Athleten ab, die mit drei Springerin in den Top Ten landeten. Zweitbester Deutscher hinter Freitag war Markus Eisenbichler als Neunter, Andreas Wellinger kämpfte sich im Finale von Rang 16 auf Platz zehn nach vorne. Auch Karl Geiger und Stephan Leyhe konnten Plätze gutmachen und beenden den Wettkampf auf den Rängen 17 und 24, Constantin Schmid komplettiert das DSV-Resultat auf dem 28. Rang.
18:45
Stoch holt sich den Tagessieg
Nach der durchwachsenden Qualifikation hat es Kamil Stoch heute allen gezeigt und schnappte sich in einem engen Wettkampf unter schwierigen Bedingungen den Sieg beim Auftakt der Vierschanzentournee. Weiterhin alle Möglichkeiten auf den Gesamtsieg der Tournee hat Richard Freitag, der 4,2 Punkte hinter Stoch liegt und Zweiter wird. Den Tag der Polen macht Dawid Kubacki auf dem dritten Platz perfekt.
18:42
Stefan Kraft (AUT)
Was für eine dicke Überraschung zum Ende! Stefan Kraft lässt in seinem Finaldurchgang aus, ist am Absprung einen Tacken zu spät dran und hat so bei Rückenwind keine Chance. Nach nur 119 Metern fällt Kraft tatsächlich noch von dem Podest und wird Vierter!
18:41
Richard Freitag (GER)
Kann Richard Freitag die Attacke setzen? Er hat es nicht leicht, hat viel Rückenwind und dafür ist der Sprung dann wieder einiges wert. 127 Meter kann der 26-Jährige runterbringen, obendrauf gibt es dann noch 13,2 Pluspunkte für den Wind und gute Haltungsnoten. Reicht das für Rang eins oder behält Stoch die Nase vorn? Freitag bleibt zurück! 4,2 Punkte unterliegt er dem Polen, dem jetzt nur noch Kraft den Sieg nehmen kann.
18:39
Dawid Kubacki (POL)
Kann Dawid Kubacki seinen Landsmann Kamil Stoch vom Thron stürzen? Die Bedingungen bei Dawid Kubacki sind schwierig, Kubacki macht da zwar noch viel draus und kommt auf 129 Meter, die Spitze kann er aber nicht angreifen und bleibt hinter Stoch, der damit auf dem Podest steht.
18:38
Anders Fannemel (NOR)
Für den nächsten Mann im Feld heißt es erst einmal wieder warten, da jetzt zu viel Aufwind im Hang war. Als Fannemel dann Grün bekommt, ist es keinesfalls schlecht, doch dem Norweger gelingt es nicht einen Sprung von der Güte des ersten hinunterzubringen. Mit 124,5 Metern geht es für ihn ein paar Plätze nach hinten.
18:36
Kamil Stoch (POL)
Was für ein Ding! Kamil Stoch hat nur ganz wenig Rückenwind und den nutzt er knallhart für einen Topsatz aus. Der Pole ist sofort nach dem Absprung da, hat einen schönen Fluss in seinem Flug und haut 137 Meter raus. Er setzt sich souverän mit 20,5 Punkten Vorsprung auf Rang eins.
18:35
Markus Eisenbichler (GER)
Mit einem guten Sprung könnte Markus Eisenbichler jetzt das Podest angreifen, doch jetzt will er zu viel und das geht in die Hose! Eisenbichler verpasst den Absprung vollkommen, verliert sofort an Höhe und landet nach nur 117,5 Metern. Selbstkritisch folgt sofort der Griff an den Kopf. Es geht auf Platz vier zurück.
18:33
Stefan Hula (POL)
Kann der nächste Pole zustechen? Und wie! Stefan Hula hätte durch die schweren Bedingungen nur 118,5 Meter für die Führung springen müssen und schafft 120,5 Meter. Er übernimmt den Platz des Japaners in der Leadersbox.
18:32
Ryoyu Kobayashi (JPN)
Kann Ryoyu Kobayashi seinen ersten Sprung jetzt wiederholen? Bedingt. Mit 118 Metern kommt er zwar nicht an die Weite seines Bruders heran, der am Auslauf bereits auf ihn wartet, lässt aber bei den schweren Bedingungen auch nicht komplett aus.
18:31
Piotr Zyla (POL)
Und auch Piotr Zyla hadert mit den Bedingungen! Der Pole ist der nächste im Feld, den es in der Luft zerrupft und nach nur 109,5 Metern muss er zur Landung kommen. Damit geht es auf Rang 17 zurück.
18:30
Gregor Schlierenzauer (AUT)
Den letzten Zehnerblock bei dieser Tournee eröffnet Gregor Schlierenzauer aus dem ÖSV-Team, der vor seinem Sprung lange zuwarten musste und dann geht der Sprung auch noch in die Hose! Schlierenzauer kämpft um jeden Meter, doch nachdem er in ein Windloch fällt, ist bereits nach 116,5 Metern Schluss.
18:25
Junshiro Kobayashi (JPN)
Ungewohntes Bild in der Kobayashi-Familie. Nicht Junshiro, sondern der jüngere Bruder Ryoyu macht heute den Schlussstrich. Kann Junshiro Kobayashi das Bild wieder geraderücken? Die Chancen stehen nicht schlecht. Mit 123 Metern holt er trotz schlechtem Absprung noch viel aus seinem Sprung heraus und vertreibt jetzt Forfang aus der Leadersbox.
18:23
Ziga Jelar (SLO)
Ziga Jelar konnte im ersten Sprung mit einem weiten Satz überzeugen, bei jetzt schwierigeren Bedingungen kann er aber nicht nachlegen und bereits nach 115 Metern ist Schluss. Auch für Jelar geht es zurück.
18:23
Simon Ammann (SUI)
Simon Ammann kann in seinem letzten Sprung von der Schattenbergschanze nicht überzeugen. Schon früh verliert der 36-Jährige an Höhe und schleicht über den Hang. Mit 114,5 Metern spült es ihn bis auf Platz acht in der Zwischenwertung zurück.
18:21
Robert Johansson (NOR)
Die nächste Windpause steht an und Robert Johansson muss vor seinem Sprung lange warten, ehe es dann endlich losgehen kann. Als es losgeht, zeigt sich schon früh, dass der Sprung nicht weit gehen kann. Schon nach dem Absprung muss er in das System eingreifen und auch im Flug arbeitet er viel. Mit 122,5 Metern wird es Platz drei.
18:17
Jernej Damjan (SLO)
Und auch Jernej Damjan wird die Top 2 nicht verdrängen können. Der 34-Jährige kommt nach 118 Metern zur Landung und zuckt entschuldigend mit den Schultern, denn natürlich hätte er sich da mehr erwartet.
18:16
Taku Takeuchi (JPN)
Taku Takeuchi wird sich nach seinem Sprung hinter Wellinger einsortieren. Für den Japaner ging es im Finalsprung nur auf 117 Meter hinunter.
18:15
Andreas Wellinger (GER)
Für den nächsten deutschen Springer sind die Bedingungen nicht viel besser und auch Andreas Wellinger hat es richtig schwer. Dafür holt er jetzt mächtig was aus dem Sprung heraus! Er zieht den Versuch auf 123 Meter runter und bleibt nur knapp hinter Forfang zurück.
18:13
Constantin Schmid (GER)
Es wird laut im Stadion, ein sicheres Zeichen dafür, dass jetzt ein deutscher Springer dran ist. Namentlich ist das Constantin Schmid, der jetzt eine harte Nuss knacken muss, denn die Bedingungen sind richtig schwer. Bereits nach 104 Metern drückt es ihn auf den Hang und da helfen ihm auch die 21,2 Pluspunkte für den Rückenwind nicht mehr viel.
18:12
Jonathan Learoyd (FRA)
Für Jonathan Learoyd ist die Teilnahme im Finale schon ein riesiger Erfolg, alles andere ist jetzt Zugabe. Die fällt allerdings verhalten für den jungen Franzosen aus. Nach nur 105,5 Metern ist Schluss für den 17-Jährigen und er wird einige Plätze verloren geben müssen.
18:11
Maciej Kot (POL)
Maciej Kot und die Schanze in Oberstdorf sind in diesem Jahr noch keine Freunde geworden. Ändert sich das jetzt im letzten Sprung? Eine dicke Freundschaft wird es nicht werden, aber zumindest eine zögernde Annäherung. Bei 126 Metern ist er Zweiter in der Zwischenwertung.
18:09
Roman Koudelka (CZE)
Für Roman Koudelka heißt es jetzt wieder warten, weil der Wind außerhalb des zugelassenen Korridors liegt. Als die Ampel dann auf Grün schaltet, sind die Bedingungen weiterhin nicht optimal, doch die Weite hat der Tscheche vor allem in der Technik verschenkt. Der 28-Jährige will zuviel, überdreht den Sprung und übernimmt nach 105,5 Metern die Rote Laterne.
18:07
Karl Geiger (GER)
Aufwind jetzt für Karl Geiger und den kann er für einen schönen Sprung ausnutzen. Er liegt schön in der Luft und setzt bei 126 Metern die Landung hin. Geiger ordnet sich auf Platz drei ein.
18:06
Tilen Bartol (SLO)
Gute Verhältnisse für Tilen Bartol, kann er die jetzt für einen guten Sprung nutzen? Nur bedingt. Mit 123,5 Metern lässt er zwar nicht komplett aus, kann aber Die Führung von Forfang nicht angreifen und ordnet sich auf der zweiten Position ein.
18:05
Gregor Deschwanden (SUI)
Gregor Deschwanden kann mit dieser Weite nicht mithalten und muss schon deutlich früher als der norwegische Konkurrent zur Landung kommen. Mit 119,5 Metern geht es für ihn auf die dritte Position nach hinten.
18:04
Johann Andre Forfang (NOR)
Johann Andre Forfang zeigt jetzt, was er wirklich kann! Obwohl die Bedingungen weiterhin richtig schwer sind, haut der Norweger einen starken Sprung raus und stellt 126,5 Meter hin. Dazu gibt es noch hohe Noten und viel Pluspunkte für den Wind, weshalb er mit großem Vorsprung an die Spitze geht.
18:03
Halvor Egner Granerud (NOR)
Jetzt hat der Rückenwind wieder deutlich zugenommen und so geht es auch wieder ein bisschen kürzer. Für Halvor Egner Granerud waren 117 Meter möglich.
18:02
Daniel-Andre Tande (NOR)
Daniel-Andre Tande war nach seinem ersten Sprung richtig frustriert, doch nach dem Finalversuch dürfte sich die Laune des Norwegers nicht wirklich steigern. Nach nur 122,6 Metern ist Schluss. Durch Pluspunkte in der Windwertung ist er zwar Erster, wird aber wohl keine sehr große Aufholjagd hinlegen.
18:01
Stephan Leyhe (GER)
Kann sich auch Stephan Leyhe im Finale steigern, nachdem vorhin schon so früh Schluss war? Da die Bedingungen jetzt zu gut sind, heißt es zunächst warten, doch als es losgeht, sind die Verhältnisse weiter top und lassen einen guten Sprung zu. Und den packt Leyhe aus! 125 Meter bringt er runter und bleibt so locker vor Hayböck und Zajc uns kann vielleicht noch ein paar Ränge gutmachen.
17:59
Timi Zajc (SLO)
Und auch Timi Zajc kann bei besseren Bedingungen seinen Sprung aus dem 1. Durchgang deutlich überfliegen. Der Slowene kommt im Dauerregen gut durch und segelt bis auf 125 Meter. Er bleibt vor Hayböck.
17:58
Michael Hayböck (AUT)
Das Finale steht an und eröffnet wird dieses vom Österreicher Michael Hayböck, der für seine Verhältnisse viel zur früh dran ist. Dieses Mal hat er Glück und trifft auf nur wenig Rückenwind und schon geht es für ihn auch schon weiter. 124 Meter werden ihm gutgeschrieben.
17:47
Finale um 17:55 Uhr
Die Springer haben jetzt noch ein paar Minuten Zeit zum verschnaufen, ab 17:55 Uhr geht es dann in das Finale der besten 30 Athleten.
17:45
Zwei Schweizer im Finale
Bei den Schweizern sehen wir gleich zwei Athleten wieder. Simon Ammann gewann das Duell und geht den 2. Durchgang von Rang 13 an, Gregor Deschwanden kam über die Lucky Loser ins Finale und liegt derzeit auf Platz 24.
17:44
Österreicher ließen Federn
Für die Österreicher lief es abseits von Stefan Kraft nur durchwachsen. Gregor Schlierenzauer konnte als Zehnter immerhin noch ein solides Ergebnis abliefern, für Hayböck geht es indes nur auf Rang 30 in den nächsten Durchgang. Die restlichen ÖSV-Adler sind indes schon raus und haben keine Chance mehr auf einen zweiten Sprung.
17:42
Wellinger schon weit zurück
Nicht ganz zufrieden dürfte Andreas Wellinger sein. Er liegt nach seinem ersten Sprung auf der 17. Position und wird gleich früh ran müssen. Constantin Schmid ist zur Halbzeit 18, Karl Geiger löst als 22. das Ticket für das Finale, während Stephan Leyhe auf Platz 28 in die nächste Runde kam.
17:40
Kraft mit knappem Vorsprung
Nach dem 1. Durchgang führt beim Auftakt der Tournee Stefan Kraft das Feld an. Doch auslassen darf er im Finale nicht, denn nur mit 0,3 Punkten Rückstand lauert Richard Freitag auf dem zweiten Platz. Dritter ist Dawid Kubacki mit 4,3 Punkten Rückstand Kamil Stoch, nur 0,1 Zähler hinter ihm teilen sich Stoch und Fannemel den vierten Platz. Auch Markus Eisenbichler hat auf Rang sechs noch alle Möglichkeiten auf den Sieg.
17:37
Mackenzie Boyd-Clowes (CAN) vs. Richard Freitag (GER)
Es geht ins letzte Duell, in dem jetzt natürlich alle Augen auf Richard Freitag gerichtet sind. Der muss sich jetzt nicht an den 112 Metern von Mackenzie Boyd-Clowes orientieren, sondern an dem Sprung von Stefan Kraft. Kann er wieder so einen Satz wie in der Quali raushauen? Freitag ist am Absprung mächtig spät dran, holt im Flug aber noch alles raus und kommt auf 128,5 Meter. Obendrauf gibt es 4,4 Pluspunkte für den Wind und hohe Haltungsnoten. Die Spitze wird es damit nicht, aber mit nur 0,3 Punkten Rückstand ist er dran an Kraft.
17:34
Taku Takeuchi (JPN) vs. Junshiro Kobayashi (JPN)
Für die beiden Japaner im nächsten Duell heißt es zunächst warten, da der Wind jetzt stark von vorne kommt. Als Taku Takeuchi dann auf die Reise geschickt wird, herrscht leichter Rückenwind, bei dem Takeuchi 123,5 Meter zeigen kann. Junshiro Kobayashi sollte das mit seiner aktuellen Form locker können, zumal er jetzt wieder schönen Aufwind vorfindet. Die Spitzenweite kann er zwar nicht angreifen, aber mit 124,5 Metern ist er vorne mit drin.
17:31
Martin Hamann (GER) vs. Stefan Kraft (AUT)
Eigentlich wäre jetzt Martin Hamann dran, doch der Deutsche ist schon raus, ehe er überhaupt springen kann, denn der Nachwuchsmann wurde vor dem Sprung wegen einer Disqualifikation aus der Wertung genommen. So ist schon Kraft in der Spur und der hat jetzt mal richtig Glück mit dem Wind! Der kommt plötzlich von vorne und so geht es dann für Kraft richtig weit. Mit 132 Metern ist er der neue Führende.
17:29
Andreas Wank (GER) vs. Karl Geiger (GER)
Andreas Wank winkt enttäuscht ab. Der Deutsche kann seine Chance auf die Plätze im Team heute nicht nutzen und landet schon nach 109,5 Metern. Das sollte eigentlich für Geiger machbar sein, doch die letzten Duelle haben uns eines besseren belehrt und gezeigt, dass alles möglich ist. Geiger hat es noch einmal schwerer, kann mit 113,5 Metern aber die Weite von Wank überfliegen und ist im Finale. Um den Sieg kämpfen wird er aber nicht.
17:27
Tilen Bartol (SLO) vs. Johann Andre Forfang (NOR)
Und der nächste Favorit ist raus! Tilen Bartol zieht seinen Sprung bis auf 116,5 Meter runter, doch bei Forfang ist bereits nach 114,5 Metern Schluss und der Norweger droht das Finale zu verpassen. Aktuell ist er Fünfter im Klassement der Lucky Loser.
17:25
Alex Insam (ITA) vs. Dawid Kubacki (POL)
Alex Insam muss ebenfalls schon früh zur Landung kommen und nur 107 Meter stehen für den einzigen Italiener im Wettkampf auf den Anzeigetafeln. Das sollte für Dawid Kubacki eigentlich drin sein. Der Rückenwind ist wieder ein bisschen eingeschlafen und so kann Kubacki seinen Sprung abrufen. 126,5 Meter stellt er hin und übernimmt damit die Führung in der Tageswertung!
17:23
Constantin Schmid (GER) vs. Peter Prevc (SLO)
Constantin Schmid muss jetzt alles, wenn er im Finale dabei sein möchte, denn mit Peter Prevc hat er einen harten Gegner vor sich. Mit 114 Metern zeigt er jetzt einen sehr guten Sprung. Und Prevc? Der hat es noch einmal schwerer, trifft auf richtig viel Seitenwind im ersten Teil und stürzt nach 100,5 Metern ab. Der erste Topfavorit ist raus und Schmid zieht ins Finale ein!
17:21
Vojtech Stursa (CZE) vs. Stephan Leyhe (GER)
Vojtech Stursa hat große Schwierigkeiten mit dem Rückenwind, muss sofort in den Sprung eingreifen und nach nur 88,5 Metern geht es zur Landung. Da helfen ihm auch die 22 Pluspunkte nicht viel weiter. Stephan Leyhe hat es ebenfalls richtig schwer im Hang und muss jetzt alles geben. Aber auch bei ihm gibt es eine versteinerte Miene nach der Landung. Mit 109,5 Metern ist er zwar im Finale, doch da wird er für seinen Geschmack viel zu früh dran sein.
17:19
Antti Aalto (FIN) vs. Ryoyu Kobayashi (JPN)
Antti Aalto geht als nächster Springer über den Balken, gibt seinem Duellgegner mit 106 Metern aber keine große Denkaufgabe mit auf den Weg. Der Japaner zieht bei wieder mehr Rückenwind den Sprung solide durch, kommt auf 121,5 Meter und liegt mit 128 Punkten ebenfalls noch im Rennen um das Podest.
17:17
Cestmir Kozisek (CZE) vs. Markus Eisenbichler (GER)
Markus Eisenbichler sollte sich jetzt nicht am Duell-Gegner Cestmir Kozisek orientieren, sondern auf den Tagessieg. Der Tscheche hatte 114 Meter springen können, nun gilt es für Eisenbichler. Die Verhältnisse sind richtig gut, jetzt muss er den Sprung nur noch auf die Kante bringen. Und das tut er! Nach dem Absprung hat der 26-Jährige Schwierigkeiten, doch er zieht trotzdem durch und segelt auf 128,5 Meter. Die Haltung ist ebenfalls gut und in der Tageswertung ordnet er sich nur um 0,1 Punkte hinter Fannemel und Stoch ein.
17:11
Roman Koudelka (CZE) vs. Jernej Damjan (SLO)
Aktuell ist es wieder ein bisschen ruhiger im Hang und sofort geht es dann auch wieder ein bisschen weiter. Roman Koudelka legt in seinem Duell mit Damjan mit 120,5 Metern vor. Eine Weite, die der Slowene ebenfalls zeigen kann und so entscheiden die Wind- und Haltungspunkte. Und darin hat Damjan die Nase vorn! Für ihn geht es direkt in die nächste Runde. Koudelka muss auf die Lucky Loser hoffen.
17:08
Vincent Descombes Sevoie (FRA) vs. Stefan Hula (POL)
Vincent Descombes Sevoie dürfte bei diesen Verhältnissen ebenfalls keine Wunderdinge verrichten können und so ist es dann leider auch. Beim Franzosen fällt die Ausfahrt länger aus als der Flug und nach nur 95,5 Metern geht es zur Landung. Konkurrent Hula hat etwas mehr Glück und ein bisschen weniger Rückenwind. Damit gelingen ihm dann 123 Meter und Platz drei im aktuellen Stand.
17:07
Killian Peier (SUI) vs. Michael Hayböck (AUT)
Der Rückenwind hat sich aktuell bei 1,5 m/s eingependelt und so häufen sich die kurzen Sprünge. Für Peier ist bereits nach 97 Metern Schluss. Auch Hayböck hat riesige Schwierigkeiten und schüttelt nach einem flachen und kurzen Sprung auf 107,5 Meter den Kopf. Er ist zwar im Finale, wird da aber sehr früh ran müssen.
17:04
Eetu Nousiainen (FIN) vs. Andreas Wellinger (GER)
Eetu Nousiainen ist im Duell mit Andreas Wellinger natürlich klar der unterlegende Springer. Bei viel Rückenwind legt er 102 Meter hin und sofort nach der Landung folgt der Griff an den Kopf. Der Finne weiß, dass er da auch in der Technik viel verschenkt hat. Auch Wellinger hat viel Rückenwind und da hat er auch mit guter Technik kaum eine Chance. Wie vorhin bei Johansson geht es auch bei ihm nur auf 115 Meter und er wird kaum eine Chance auf den Sieg am heutigen Tag haben. Derzeit ist Wellinger Achter.
17:01
Anze Semenic (SLO) vs. Robert Johansson (NOR)
Die schwierige Rückenwind-Phase dauert weiter an und auch Anze Semenic müsste jetzt einen starken Sprung auspacken, wenn er weiterkommen will. Das gelingt ihm aber bei Weitem nicht. Nach 98 Metern ist Schluss und da setzt der Slowene die Landung dann auch nur lustlos hin. Johansson hat es ähnlich schwer, macht mit 115 Metern aber deutlich mehr draus und zieht ins Finale ein. Die Chance auf den Tagessieg hat er mit aber ebenfalls nicht mehr.
16:59
Gregor Schlierenzauer (AUT) vs. David Siegel (GER)
Nun gilt es endlich für David Siegel! Der Deutsche bekommt grün, hat es aber weiter schwer und müsste jetzt zaubern, wenn er Schlierenzauer schlagen will. Das kann der 21-Jährige allerdings nicht und mit 105,5 Metern wird sich Siegel verabschieden müssen.
16:58
Gregor Schlierenzauer (AUT) vs. David Siegel (GER)
Gregor Schlierenzauer macht im deutsch-österreichischen Duell mit Siegel den Anfang. Die Bedingungen sind richtig hart und so drückt es Schlierenzauer mit 116,5 Metern schon früh vom Himmel. Auch für Siegel ist es schwer. Der Nachwuchsmann aus Deutschland muss gerade zum dritten Mal wieder runter vom Startbalken und auf bessere Bedingungen warten.
16:53
Gregor Deschwanden (SUI) vs. Simon Ammann (SUI)
Im teaminternen Duell der Schweizer gilt es für Gregor Deschwanden vorlegen. Der 26-Jährige hat es richtig schlecht von den Bedingungen und muss schon bei 115 Metern die Ski in den Schnee setzen. Und Ammann? Der gewinnt mit 120 Metern zwar das Duell, ärgert sich aber dennoch bei der Ausfahrt, denn nach guten Trainingssprüngen hatte er sich mehr erhofft als Platz fünf in der Zwischenwertung.
16:51
Jonathan Learoyd (FRA) vs. Piotr Zyla (POL)
Jonathan Learoyd hat Glück und trifft auf Aufwind und damit haut die Neuentdeckung aus Frankreich einen richtig starken Sprung raus! 125,5 Meter knallt der 17-Jährige hin und setzt damit auch eine Skisprunggröße wie Zyla unter Druck. Der hat leichten Rückenwind, lässt sich dadurch aber nicht aus dem Konzept bringen und überfliegt die Weite seines Konkurrenten um zwei Meter und gewinnt dieses Duell. Learoyd übernimmt die Spitze in der Lucky Loser-Liste.
16:48
Noriaki Kasai (JPN) vs. Timi Zajc (SLO)
Im Duell der Generationen trifft Noriaki Kasai auf den Nachwuchsstar der Slowenen. Doch dem fehlt wohl der Pfeffer: Kasai hat bei Rückenwind seine Probleme, kann die Technik nicht runterbringen und lässt die Tür mit 96,5 Metern weit offen. Der 28 Jahre jüngere Athlet kommt mit 115,5 Metern zwar eine Runde weiter, dürfte nach der zweitbesten Weite in der Probe aber wohl dennoch enttäuscht sein.
16:45
Andreas Stjernen (NOR) vs. Daniel-Andre Tande (NOR)
Im innernorwegischen Duell treffen jetzt Andreas Stjernen und Daniel-Andre Tande aufeinander. Den Anfang macht Stjernen, der sich bei den schwierigen Bedingungen richtig schwer tut. Er liegt schief in der Luft, muss viel arbeiten und setzt die Ski nach 113 Metern in den Schnee. Kann Tande es jetzt besser machen? Die Verhältnisse sind auch bei ihm schwer und der große Sprung ist nicht drin. Mit 116,5 Metern ist Tande zwar weiter, aber in der Gesamtwertung ist das schon ein derber Nackenschlag für den Mitfavoriten.
16:43
Pius Paschke (GER) vs. Anders Fannemel (NOR)
Pius Paschke plustert die Wangen auf, denn er weiß, dass es mit diesem Versuch richtig schwer werden wird mit dem Finale. Der Deutsche muss auf einen Fehler von Anders Fannemel hoffen, doch der tut ihm den Gefallen nicht. Der 26-Jährige packt seinen bisher besten Sprung in Oberstdorf aus und segelt bis auf 129 Meter hinunter. Fannemel sichert sich das Finale, während Paschke wohl ausscheiden wird.
16:41
Daniel Huber (AUT) vs. Halvor Egner Granerud (NOR)
Auch im nächsten Duell muss sich ein Österreicher behaupten und für den läuft es nur durchwachsen. Mit 118 Metern gibt er seinem Duell-Konkurrenten eine lösbare Aufgabe mit auf den Weg. Doch der Norweger macht es spannend! Wie zuvor Huber, geht es auch für Granerud auf 118 Meter. Jetzt kommt es auf die restlichen Werte an. Wer zieht ins Finale ein? Granerud hat ähnliche Noten, bekommt aber mehr Pluspunkte für den Wind und ist damit im 2. Durchgang vertreten. Für Huber wird der Wettkampf hingegen wohl vorüber sein, denn es ist fraglich, ob dieser Sprung für die Lucky Loser reicht.
16:39
Kamil Stoch (POL) vs. Manuel Fettner (AUT)
Jetzt gibt es grünes Licht für Kamil Stoch und der Pole begibt sich bei Seitenwind auf die Reise. Mit 126 Metern legt er einen richtig guten Sprung vor, der Fettner jetzt vor eine große Aufgabe stellen wird. Kann der Österreicher kontern? Nein. Er hat es wieder deutlich schwerer und stürzt wie der Teamkollege im vorherigen Duell bereits nach 107 Metern ab. Der 32-Jährige winkt enttäuscht ab und verabschiedet sich aus Oberstdorf.
16:36
Kamil Stoch (POL) vs. Manuel Fettner (AUT)
Es geht ins nächste polnisch-österreichische Duell und einmal mehr ist der Athlet aus Polen der klare Favorit der Paarung. Vorlegen muss Kamil Stoch, für den es gestern überhaupt nicht lief und so heute schon früh dran ist. Erst einmal heißt es aber für ihn warten, da der Wind aktuell außerhalb des Korridors liegt.
16:34
Maciej Kot (POL) vs. Clemens Aigner (AUT)
Es wird ernst für den ersten Österreicher im Feld und der hat eine schwerere Aufgabe vor sich, denn Clemens Aigner muss sich gegen den Polen Maciej Kot behaupten, wenn er im Finale dabei sein möchte. Mit 120 Metern gibt er Aigner eine durchaus lösbare Aufgabe mit auf den Weg, jetzt gilt es anzugreifen! Aigner hat es von den Bedingungen etwas schwerer und kommt überhaupt nicht ins Fliegen. Nur 107 Meter bedeuten das Aus.
16:31
Ziga Jelar (SLO) vs. Evgeniy Klimov (RUS)
Das erste Duell steht an und dürfte ein enges werden, denn bisher waren Jelar und Klimov hier mit ähnlichen Sprüngen unterwegs. Den Anfang macht der Slowene mit einem gelungenen Versuch auf 123 Meter. Das gilt es jetzt für Klimov zu schlagen, wenn er ins Finale möchte. Gelingen tut dem Russen das allerdings nicht und nach nur 104 Metern ist für ihn nach unruhiger Luftfahrt Schluss.
16:27
Schwierige Bedingungen
Leider ist das zugetroffen, was die Meteorologen für den Auftakt der Tournee vorhergesagt haben und die Bedingungen sind in Oberstdorf auch heute wieder schwierig. Der Wind ist wechselhaft und so wird die Jury gleich sicherlich Fingerspitzengefühl beweisen müssen, um für alle Springer faire Bedingungen zu schaffen. Lange Wartepausen sind sicherlich vorprogrammiert. Hinzu kommt Regen, der aber kein Problem darstellen dürfte.
16:22
Eisenbichler in der Probe vorne
Im Probedurchgang den besten Sprung zeigte Markus Eisenbichler, der bei 131 Metern gelandet war. Zweiter war der Slowene Timi Zajc mit 127,5 Metern, dahinter fand sich Richard Freitag wieder, der mit einem Gate weniger als die Konkurrenten gesprungen war und auf 128 Meter kam.
16:18
Deschwanden vs. Ammann
Ein innerländisches Duell gibt es auch im kleinen Team der Schweizer und im 1. Durchgang werden Gregor Deschwanden und Simon Ammann aufeinandertreffen. Favorit auf's direkte Weiterkommen sollte darin aber wohl der Routinier Ammann sein. Für Peier heißt es indes zulegen und einen Sprung wie im 1. Training zeigen, denn gegen Hayböck wird er wohl über die Lucky Loser gehen müssen.
16:15
Alle sechs Österreicher dabei
Für die Österreicher setzt sich die Serie fort und gestern konnte in der Quali abermals nur Stefan Kraft auf ganzer Linie überzeugen. Für alle anderen heißt es heute zulegen, wenn es für das Finale reichen soll. Die Duelle sind dabei keinesfalls leicht: Schon früh ist Clemens Aigner dran, der im zweiten Duell gegen Maciej Kot aus Polen springen muss. Der hat in Oberstdorf die Form zwar nicht gefunden, sprang aber jeweils besser als Aigner. Unmittelbar danach muss Fettner gegen Stoch ran, ehe im vierten Duell dann schon Daniel Huber gegen Halvor Enger Granerud springt. Hinzu kommen dann die deutsch-österreichischen Duelle von Schlierenzauer und Kraft sowie das Duell Michael Hayböck gegen Killian Peier.
16:10
Ein deutsch-deutsches Duell
Im deutschen Team, aus welchem heute zehn Athleten im Wettkampf dabei sein werden, geht es gleich einmal in einem deutsch-deutschen Duell um den Einzug in den Finaldurchgang. Im viertletzten Duell wird Andreas Wank gegen Karl Geiger ranmüssen, der als Favorit in dem Zusammentreffen gilt. Eine harte Nuss hat Pius Paschke zu knacken, der gegen Anders Fannemel springt. Für Nachwuchsmann David Siegel geht es gegen den Österreicher Gregor Schlierenzauer um den 2. Durchgang. Andreas Wellinger bekommt mit dem Finnen Nousianen einen schlagbaren Gegner. Auch Eisenbichler und Leyhe sollten keine Schwierigkeiten haben. Deutlich härtere Gegner haben Constantin Schmid und Martin Hamann mit Peter Prevc und Stefan Kraft erwischt.
16:06
25 Duelle warten auf Zuschauer
Die Vierschanzentournee hat bekanntlich ihre eigenen Regeln und es wird auch in diesem Jahr wieder im K.o.-Modus gesprungen. Das heißt, es gibt 25 Duelle, aus denen jeweils die Sieger in den zweiten Durchgang einziehen. Zusätzlich kommen auch noch die fünf besten Verlierer (Lucky Loser) weiter.
16:02
Freitag der große Favorit
Der letzte Gesamtsieg eines deutschen Skispringers bei der Vierschanzentournee ist inzwischen 16 Jahre her. Eine Serie, die Richard Freitag in diesem Jahr beenden kann. Der Mann im Gelben Trikot ist nach stabil guten Leistungen in den letzten Wochen der große Favorit für die 66. Ausgabe der Tournee und unterstrich dies am gestrigen Freitag mit einer siegreichen Qualifikation. Neben ihm gibt es aber auch andere Springer, die das Zeug zum Gesamtsieger haben: Norwegen schickt Daniel-Andre Tande und Johann Andre Forfang ins Rennen, die Österreicher bauen auf Stefan Kraft, während Polen auf Kamil Stoch und Piotr Zyla hofft. Japan hat mit Junshiro Kobayashi ebenfalls einen starken Springer in seinen Reihen. Im DSV-Team können neben Freitag auch Eisenbichler und Wellinger auf den Gesamtsieg hoffen.
15:58
Willkommen zur Vierschanzentournee!
Hallo und herzlich willkommen zur Vierschanzentournee 2017/2018 und damit zum ersten Höhepunkt im Skisprung-Weltcup. Den Anfang macht traditionell die Schattenbergschanze in Oberstdorf, wo heute ab 16:30 Uhr der Sieg ausgesprungen wird.

Aktuelle Wintersport-Events

Herren
Deutschland
Schonach
25.03.2018
HS 106, 15km
10:00
Herren
Slowenien
Planica
25.03.2018
HS 225 Einzel
10:00
Herren
Russland
Tyumen
25.03.2018
15km Massenstart
14:00
Damen
Deutschland
Oberstdorf
25.03.2018
HS 106 Einzel
14:15
Damen
Russland
Tyumen
25.03.2018
12,5km Massenstart
16:00
Anzeige
Anzeige