Anzeige

Liveticker

Lahti - HS 130 Einzel - Herren
  • HS 130 Einzel
    28.02. 17:30
  • HS 130 Einzel
    01.03. 15:30
••• Mehr
    17:21
    Bis nächste Woche in Norwegen!
    Am kommenden Samstag wird mit einem Teamspringen in Oslo die norwegische Raw Air-Serie eröffnet. Am Sonntag steht in der Hauptstadt noch ein Einzelspringen an, danach geht es weiter nach Lillehammer, Trondheim und auf die Skiflugschanze in Vikersund. Bis dahin!
    17:17
    Starkes DSV-Teamergebnis
    Nach dem Erfolg im gestrigen Teamspringen konnten die deutschen Athleten auch heute überzeugen. Constantin Schmid (4.) und Stephan Leyhe (5.) verpassten das Podium nur knapp, mit Markus Eisenbichler (17.) und Pius Paschke (19.) schafften es noch zwei weitere DSV-Springer in die Top 20. Severin Freund hatte sich als einziger Deutscher nicht für den zweiten Durchgang qualfiziert.
    17:15
    Alles wieder auf Anfang
    Nachdem Stefan Kraft am Freitag vor Karl Geiger gewonnen hatte, landete der Deutsche heute vor dem Österreicher und verkürzt den Rückstand im Weltcup-Ranking wieder. Mit 130 Metern im zweiten Durchgang legte der Oberstdorfer heute mit Abstand den weitesten Sprung hin. Michael Hayböck belegt den dritten Podiumsplatz.
    17:12
    Karl Geiger (GER)
    Behält der Oberstdorfer den ersten Platz? Ja! Mit 130 Metern bei geringem Rückenwind stellt er eine neue Bestweite auf und entscheidet das zweite Einzelspringen für sich! Auch schwache Noten können daran nichts ändern.
    17:11
    Ryoyu Kobayashi (JPN)
    Erstmal ist jedoch Ryoyu Kobayashi dran. Der Japaner fällt mit 122 Metern allerdings deutlich ab und findet sich nur auf der Sechs wieder.
    17:10
    Stefan Kraft (AUT)
    Nun sind alle Augen auf Stefan Kraft gerichtet. 126 Meter bei leichtem Rückenwind hieven den Weltcup-Ersten an die Spitze und sorgen für die österreichische Doppelführung. Unüberwindbar scheint die Weite für Geiger aber nicht.
    17:09
    Constantin Schmid (GER)
    Kann Constantin Schmid an seinen bärenstarken ersten Sprung anknüpfen? Die Antwort heißt Ja, auch wenn 126 Meter bei leichtem Aufwind nur für den zweiten Rang reichen.
    17:07
    Michael Hayboeck (AUT)
    Den Platz in der Sonne ist er allerdings sofort wieder los, denn Michael Hayböck springt bei ähnlichen Bedingungen die gleiche Weite und nimmt seinen Vorsprung aus dem ersten Durchgang mit.
    17:06
    Stephan Leyhe (GER)
    Stephan Leyhe hatte nach dem ersten Durchgang die gleiche Punktzahl wie die Satos. Ein schlechtes Omen? Nein, mit 125 Metern bei starkem Rückenwind übernimmt er die Führung!
    17:05
    Yukiya Sato (JPN)
    Auch Yukiya Sato fällt deutlich ab, mit 121,5 Metern landet er immerhin auf der Acht.
    17:04
    Keeichi Sato (JPN)
    Die beiden Satos, nach dem ersten Durchgang noch punktgleich, wollen sich in der Spitzengruppe halten. Keeichi gelingt das allerdings nicht, mit 119 Metern rutscht er gar aus den Top Ten.
    17:03
    Piotr Zyla (POL)
    Piotr Zyla stellt die von Daniel Tande aufstellte Bestweite von 127,5 Metern ein und übernimmt durch seinen Vorsprung aus dem ersten Durchgang die Führung!
    17:02
    Anze Lanisek (SLO)
    Nach einem Probesprung geht Anze Lanisek vom Bakken. Mit 124 Metern sortiert er sich knapp hinter den beiden Norwegern ein und verdrängt Kubacki vom Podium.
    17:00
    Daniel Huber (AUT)
    Daniel Huber verliert hingegen stark an Boden, 118,5 Meter reichen nicht mal für die Top Ten.
    16:59
    Robert Johansson (NOR)
    Robert Johansson springt 127 Meter, schiebt sich damit knapp vor seinen Landsmann Tande und sorgt für die norwegische Doppelführung!
    16:58
    Dawid Kubacki (POL)
    Nach seinem verunglückten ersten Sprung ist Dawid Kubacki schon jetzt dran. Diesmal läuft es beim Weltcup-Dritten besser, mit 125 Metern landet er hinter Tande auf dem zweiten Platz.
    16:57
    Markus Eisenbichler (GER)
    Der Mann aus Siegsdorf springt bei starken Rückenwind 119 Meter und sortiert sich auf der Sechs ein.
    16:56
    Gregor Schlierenzauer (AUT)
    Zweieinhalb Meter weiter schafft es Gregor Schlierenzauer und landet damit vier Ränge vor Paschke auf dem Bronzeplatz.
    16:55
    Pius Paschke (GER)
    Nun ist mit Pius Paschke der erste DSV-Athlet an der Reihe. 121 Meter stellen einen soliden Sprung dar, reichen aber nicht über die Spitzengruppe.
    16:54
    Daniel Andre Tande (NOR)
    Die Führung geht nach Norwegen! Daniel Andre Tande legt mit 127,5 Metern eine neue Bestweite hin.
    16:53
    Evgeniy Klimov (RUS)
    Simon Ammann wird durchatmen - nach dem völlig verunglückten Sprung von Evgeniy Klimov ist der Schweizer nicht mehr Letzter.
    16:52
    Timi Zajc (SLO)
    Es ist weiter nicht der Tag von Timi Zajc. 119 Meter reichen dem jungen Slowenen nur für den siebten Rang.
    16:52
    Philipp Aschenwald (AUT)
    Nach einem Probesprung ist Philipp Aschenwald dran. Mit 121 Metern bei starkem Rückenwind landet er immerhin auf der Vier.
    16:50
    Johann Andre Forfang (NOR)
    Johann Andre Forfang schafft es mit 122,5 Metern immerhin auf das Podium.
    16:49
    Mackenzie Boyd-Clowes (CAN)
    Kann der Kanadier an seinen starken ersten Sprung anknüpfen? Überhaupt nicht, mit 111 Metern lässt er nur Simon Ammann hinter sich.
    16:48
    Daiki Ito (JPN)
    Der Japaner Daiki Ito kann da nicht mithalten und ist mit 118 Metern neuer Fünfter.
    16:47
    Kamil Stoch (POL)
    Nun ist es soweit, Prevc muss weichen. Kamil Stoch stellt mit 126,5 Metern eine neue Bestweite auf und schiebt sich 5,9 Punkte vor den Slowenen.
    16:46
    Junshiro Kobayashi (JPN)
    Junshiro Kobayashi nähert sich Peter Prevc immerhin an und springt nur einen halben Meter kürzer. Dabei verfügt der Japaner allerdings auch über leichten Aufwind und sortiert sich daher auf der Zwei ein.
    16:45
    Ziga Jelar (SLO)
    Der erste Platz bleibt unantastbar. Ziga Jelar landet mit 118 Metern bei leichtem Aufwind gar nur auf dem vierten Rang.
    16:44
    Killian Peier (SUI)
    Killian Peier schiebt sich mit 119 Metern zwischen die beiden Prevcs.
    16:44
    Simon Ammann (SUI)
    Simon Ammann muss sich gar hinter beiden Prevc-Brüdern einordnen und läuft mit nur 111 Metern große Gefahr, den zweiten Durchgang als Schlusslicht zu beenden.
    16:43
    Peter Prevc (SLO)
    Was für ein Sprung von seinem älteren Bruder Peter! Mit 125 Metern wird er nicht so leicht von der Spitze zu verdrängen sein.
    16:42
    Domen Prevc (SLO)
    Domen Prevc eröffnet den zweiten Durchgang. Aus Gate 9 heraus legt er bei starkem Rückenwind einen 116 Meter-Sprung hin.
    16:28
    Um 16:41 Uhr geht es weiter!
    Mal sehen, was der zweite Durchgang bringt. Die beiden Prevc-Brüder Domen und Peter werden Auftakt machen.
    16:27
    Auch die anderen DSV-Springer überzeugen
    Constantin Schmid lag lange Zeit in Führung, verpasste das Podium letztlich aber knapp. Stephan Leyhe teilt sich mit den beiden Satos den sechsten Rang, während es Markus Eisenbichler (13.) und Pius Paschke (16.) ebenfalls in die Top 20 geschafft haben. Severin Freund konnte als einziger DSV-Springer nicht das Ticket für den zweiten Durchgang lösen.
    16:24
    Geiger führt!
    Der Deutsche stellte gemeinsam mit dem Zweitplatzierten Ryoyu Kobayashi die Bestweite von 122,5 Metern auf und hat beste Karten, im Weltcup-Rennen Boden auf Stefan Kraft gut zu machen. Der Österreicher sprang drei Meter kürzer und landete nur auf der Drei.
    16:22
    Stefan Kraft (AUT)
    Der Österreicher strauchelt! Bei ähnlichen Windbedingungen springt der 26-Jähriger aus Schwarzach drei Meter kürzer und sortiert sich hinter Geiger und Kobayashi auf der Drei ein!
    16:21
    Karl Geiger (GER)
    Nun ist Karl Geiger an der Reihe und kann im Zweikampf mit Stefan Kraft vorlegen. 122,5 Meter bei etwas stärkerem Rückenwind als zuvor Kobayashi sind eine Ansage, den zweiten Platz hat der Deutsche schon einmal sicher.
    16:20
    Dawid Kubacki (POL)
    Mit 116 Metern erreicht Dawid Kubacki die gleiche Weite wie Eisenbichler und teilt sich mit diesem den elften Platz. Der Weltcup-Sieg rückt in immer weitere Ferne.
    16:19
    Ryoyu Kobayashi (JPN)
    Der amtierende Weltcup-Sieger springt allerdings noch einen Meter weiter als Schmid, verfügt dabei über leichten Rückenwind und setzt sich souverän an die Spitze!
    16:18
    Kamil Stoch (POL)
    Auch Kamil Stoch legt mit 114 Metern keinesfalls einen berühmten Sprung hin, dabei sind die äußeren Bedingungen eigentlich gut. Constantin Schmid führt das Feld weiterhin an!
    16:17
    Marius Lindvik (NOR)
    Das ist ja mal gar nichts! Der bei der Vierschanzentournee positiv in Erscheinung getretene Norweger wird den zweiten Durchgang mit einem Sprung auf 106 Meter sicher verpassen! Damit ist Domen Prevc sicher dabei.
    16:16
    Stephan Leyhe (GER)
    Bei etwas stärkerem Rückenwind springt Stephan Leyhe 116,5 Meter und teilt sich den dritten Rang nun mit den beiden Satos.
    16:16
    Daniel Andre Tande (NOR)
    Der Norweger verpasst mit 114 Metern die Top Ten. Auch das hat man schon besser gesehen.
    16:15
    Peter Prevc (SLO)
    Es ist noch nicht der Nachmittag der Prevc-Brüder. Immerhin sichert sich Peter knapp das Ticket für den zweiten Durchgang, während Domen noch warten muss und Cene kaum mehr Chancen hat.
    16:14
    Piotr Zyla (POL)
    Der Sprung von Piotr Zyla sieht wieder besser aus, mit 116 Metern schafft er es aber ebenfalls nicht in die Spitzengruppe.
    16:14
    Johann Andre Forfang (NOR)
    Forfang legt die gleiche Weite hin und muss sich sogar noch einen Zehntelpunkt hinter Aschenwald einordnen.
    16:13
    Philipp Aschenwald (AUT)
    Ganz so weit nach vorne schafft es Philipp Aschenwald nicht. Der ÖSV-Athlet springt mit 115 Metern nur auf den 13. Rang, ist aber immerhin sicher für den zweiten Durchgang qualifiziert.
    16:12
    Yukiya Sato (JPN)
    Zwei Satos teilen sich nun den dritten Platz. Yukiya springt zwar einen halben Meter kürzer als Keeichi, erreicht dank des leichten Rückenwinds aber die gleiche Punktzahl.
    16:11
    Constantin Schmid (GER)
    Was für ein toller Sprung von Constantin Schmid! Mit 121,5 Metern setzt sich der DSV-Springer souverän an die Spitze!
    16:10
    Anze Lanisek (SLO)
    Der Slowene, der sich im gestrigen Teamspringen noch ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Karl Geiger lieferte, verpasst das Podium mit 119 Metern bei leichtem Aufwind knapp.
    16:09
    Timi Zajc (SLO)
    Damit kann Timi Zajc nicht zufrieden sein. 110,7 Meter reichen gerade so für die Top Ten.
    16:09
    Robert Johansson (NOR)
    Daniel Huber scheint seinen Bronzeplatz sofort wieder los zu sein, denn Robert Johannson springt noch einen halben Meter weiter und bekommt mehr Windpunkte zugesprochen. Doch die Jury macht dem Norweger aufgrund seiner wackligen Landung einen Strich durch die Rechnung, er wird nur Vierter.
    16:07
    Daniel Huber (AUT)
    Der Mann aus Seekirchen springt mit 117 Metern auf das Podium. Michael Hayböck führt weiter vor Sato und nun Huber.
    16:06
    Domen Prevc (SLO)
    Domen Prevc verpasst die direkte Qualifikation knapp. Damit sichert er Simon Ammann das Ticket für den zweiten Durchgang.
    16:05
    Pius Paschke (GER)
    Nach einem kurzen Päuschen ist Pius Paschke an der Reihe. Der Münchner sortiert sich mit 114 Metern vier Zehntelpunkte hinter Schlierenzauer auf der Fünf ein.
    16:03
    Gregor Schlierenzauer (AUT)
    Sein Landsmann kommt nicht ganz hinterher, mit 115,5 Metern findet sich "Schlieri" aber auf dem vierten Rang wieder.
    16:02
    Michael Hayboeck (AUT)
    Das sieht sehr gut aus! Und tatsächlich, mit 118 Metern bei leichtem Rückenwind setzt sich der Mann aus Linz an die Spitze!
    16:01
    Daiki Ito (JPN)
    Der Japaner erreicht mit 115 Metern die gleiche Weite wie Junshiro Kobayashi, wird von der Jury aber leicht besser bewertet.
    16:01
    Killian Peier (SUI)
    Killian Peier sichert sich mit 114 Metern das Ticket! In der Warteliste befindet sich sein Landsmann Simon Ammann auf dem ersten Rang.
    16:00
    Roman Koudelka (CZE)
    Auch Roman Koudelka wird den zweiten Durchgang womöglich verpassen. Der Tscheche landet mit 109 Metern auf der Elf.
    15:59
    Jan Hoerl (AUT)
    Für Jan Hörl sieht es hingegen schlecht aus. Nur 103 Meter befördern den 21-Jährigen auf den 22. Platz.
    15:58
    Markus Eisenbichler (GER)
    Und nun auch Markus Eisenbichler! Mit 116 Metern bei leichtem Rückenwind sichert sich der DSV-Athlet den zweiten Platz und das Ticket für die zweite Runde.
    15:57
    Junshiro Kobayashi (JPN)
    Der Japaner verpasst mit 115 Metern knapp die direkte Qualifikation. Keeichi Sato, Evgenij Klimov und Mackenzie Boyd-Clowes sind hingegen schon sicher im zweiten Durchgang dabei.
    15:57
    Antti Aalto (FIN)
    Deutlich schlechter läuft es allerdings für Antti Aalto, der auf seiner Heimatschanze nur den 24. Platz belegt. Da war er möglicherweise etwas übermotiviert.
    15:56
    Cene Prevc (SLO)
    Der erste der drei Prevc-Brüder ist dran. Cene bringt mit 108 Metern und dem neunten Rang einen eher unbefriedigenden Sprung auf die Schanze.
    15:55
    Robin Pedersen (NOR)
    Der Norweger legt keinen guten Sprung hin und verpasst mit 108,5 Metern die Top Ten. Er landet knapp hinter seinem Landsmann Haare.
    15:54
    Ziga Jelar (SLO)
    Kaum nimmt der Wind wieder ab, wird der Sprung fünfeinhalb Meter kürzer. Ziga Jelar ist neuer Vierter.
    15:53
    Evgenij Klimov (RUS)
    Wo kommt denn der Aufwind auf einmal her? Evgenij Klimov wird es egal sein, er springt gar auf 120 Meter. Aufgrund der 7,9 Punkte Windabzug reiht er sich aber hinter Sato ein.
    15:53
    Keeichi Sato (JPN)
    Der Aufwind nimmt wieder ab. Bei guten Bedingungen springt Keeichi Sato zur Führung, mit 119 Metern stellt er die Bestweite von Ammann schon wieder ein!
    15:52
    Simon Ammann (SUI)
    Jetzt geht es einen Platz weiter nach vorne. Routinier Simon Ammann ist es, der mit 114,5 Metern eine neue Bestweite aufstellt, aufgrund des relativ großen Windabzugs aber knapp die Führung verpasst!
    15:51
    Jakub Wolny (POL)
    Wie bei der Reise nach Jerusalem wechselt der dritte Platz seinen Besitzer. Nun wird Huber von Jakub Wolny verdrängt, der noch einen halben Meter weiter springt.
    15:50
    Stefan Huber (AUT)
    Und jetzt der erste ÖSV-Athlet. Stefan Huber vom SC Seekirchen-Salzburg verdrängt Semenic schon wieder vom dritten Platz, 111 Meter stehen ihm zu Buche.
    15:49
    Anze Semenic (SLO)
    Nun folgt auch der erste Slowene. Im Gegensatz zu Zografski schafft er es knapp auf das Podest.
    15:48
    Vladimir Zografski (BUL)
    Die Führung von Mackenzie Boyd-Clowes gerät weiterhin nicht in Gefahr. Vladimir Zografski verpasst das Podium knapp.
    15:47
    Naoki Nakamura (JPN)
    Jetzt ist auch der erste Japaner dran. Naoki Nakamura springt 106,5 Meter und damit auf die Sechs.
    15:47
    Anders Haare (NOR)
    Anders Haare geht als erster Norweger vom Bakken. 109 Meter reichen für den Bronzeplatz.
    15:46
    Gregor Deschwanden (SUI)
    Mit 105 Metern schafft es der Mann aus dem Kanton Luzern vor Freund auf die Fünf.
    15:45
    Aleksander Zniszczol (POL)
    Ganze 13 Meter kürzer springt Aleksander Zniszczol, ihm reicht es gerade noch für die Top Ten.
    15:44
    Mackenzie Boyd-Clowes (CAN)
    Es gibt einen neuen Spitzenreiter! Mackenzie Boyd-Clowes führt das Feld dank seines 114 Meter-Sprungs nun vor Trofimov und Tkachenko an. Freund ist mittlerweile Fünfter.
    15:43
    Kevin Bickner (USA)
    Kevin Bickner schafft es zwar 3,5 Meter weiter, aber nur zwei Plätze weiter nach vorne auf die Sieben.
    15:43
    Artti Aigro (EST)
    Der Mann aus Estland schafft es mit 100 Metern immerhin in das Mittelfeld.
    15:42
    Niko Kytosaho (FIN)
    In Lahti geboren zu sein garantiert keine gute Platzierung. Auf seiner Heimatschanze findet sich Niko Kytosaho im hinteren Teil des Klassements wieder.
    15:41
    Sergey Tkachenko (KAZ)
    Der Sprung von Sergey Tkachenko gelingt wieder besser, der Kasache ist mit 107 Metern neuer Zweiter.
    15:40
    Klemens Muranka (POL)
    Allerdings findet sich nun auch Klemens Muranka hinter dem Schweizer wieder. 92 Meter reichen gerade so, um nicht sogar Letzter zu werden.
    15:40
    Andreas Schuler (SUI)
    Oh je! Andreas Schuler lässt mit 99,5 Metern nur zwei Springer hinter sich.
    15:39
    Roman Sergeevich Trofimov (RUS)
    Roman Trofimov wagt sich in andere Sphären vor, setzt sich mit 110 Metern an die Spitze und erreicht als erster Athlet die 100 Punkte-Marke.
    15:38
    Severin Freund (GER)
    Schon ist Severin Freund dran. Der Weltcupsieger vergangener Tage legt wie der Führende Maatta 106 Meter hin, muss sich aber aufgrund der fehlenden Windpunkte hinter dem Finnen einordnen.
    15:37
    Pawel Wasek (POL)
    Kein guter Sprung des Polen. Mit 97,5 Metern lässt er nur Vojtech Stursa hinter sich.
    15:36
    Sabirzhan Muminov (KAZ)
    Der Kasache erreicht mit 103,5 Metern die gleiche Weite wie zuvor Nazarov, verfügt dabei aber über leichten Rückenwind und schiebt sich auf die Zwei.
    15:34
    Mikhail Nazarov (RUS)
    Der Russe springt einen halben Meter kürzer als Pohjola, schiebt sich aber aufgrund der besseren Jurypunkte zwischen die beiden Finnen.
    15:33
    Arttu Pohjola (FIN)
    Arttu Pohjola sortiert sich hinter Jarkko Maatta ein, sorgt aber für die finnische Doppelführung.
    15:33
    Vojtech Stursa (CZE)
    Das war nichts! Mit 91 Metern ist der Tscheche neues Schlusslicht. Der Wind spielt derweil keine große Rolle.
    15:32
    Jarkko Maatta (FIN)
    Deutlich weiter schafft es der Lokalmatador Jarkko Maatta, mit 106 Metern übernimmt er die Führung.
    15:31
    Denis Kornilov (RUS)
    Es geht los! Denis Kornilov startet aus Gate Sieben heraus und kommt auf 99,5 Meter.
    15:18
    Letzte Absage in Lahti ist Jahre her
    Im Dezember 2012 mussten beide Einzelspringen des Continental Cups wegen starken Windes abgesagt werden. Die letzte Absage im Weltcup ist noch länger her, im März 2008 musste das Teamspringen abgesagt und das Einzelspringen abgebrochen werden. Ein Jahr später wurde der Wettbewerb kurzfristig auf die Normalschanze verlegt und konnte dort weitergeführt werden. Hoffentlich geht das heutige Springen problemlos über die Bühne.
    15:05
    Kann sich Freund steigern?
    Ausruhen durften sich gestern Markus Eisenbichler und Severin Freund. Der 31-jährige Weltcupsieger von 2014/2015 springt seiner Form nach langer Verletzungspause weiter hinterher und schied am Freitag als Letztplatzierter aus. „Ich bin anscheinend nicht mehr zu lang in Lahti gewesen, ansonsten lief es ja hier für mich immer ganz gut", nahm es der gebürtige Niederbayer mit Humor.
    14:57
    Das DSV-Team im Aufwind?
    Die deutschen Athleten dürften nach dem Erfolg im gestrigen Teamspringen über eine Menge Selbstvertrauen verfügen. In einem Herzschlagfinale setzte sich das DSV-Quartett gegen Slowenien und Österreich durch. Karl Geiger erwischte gegenüber Anze Lanisek den besseren Sprung und sorgte damit für einen Vorsprung von 2,3 Punkten gegenüber den Osteuropäern. Neben Geiger gingen auch ein starker Stephan Leyhe, Constantin Schmid und Pius Paschke an den Start.
    14:51
    Die Quali wurde abgesagt
    Eigentlich sollte um 14 Uhr die Qualifikation für das heutige Einzelspringen stattfinden. Aufgrund des kräftigen Windes wurde sie allerdings kurzfristig abgesagt. Damit gehen gleich alle 59 Athleten an den Start, sofern es die klimatischen Bedingungen zulassen.
    14:44
    Kraft vs. Geiger
    Die beiden scheinen den Weltcup-Sieg derzeit unter sich auszumachen. Durch den Sieg am Einzelspringen am Freitag, das als Ersatz für das wetterbedingt ausgefallene Event in Kuusamo ausgetragen wurde, konnte Stefan Kraft seinen Vorsprung auf den Deutschen noch ein wenig ausbauen. Derzeit hat der ÖSV-Springer mit 138 Punkten die Nase vorn.
    14:38
    Herzlich willkommen!
    Schönen Nachmittag und herzlich willkommen zum zweiten Einzelspringen in Lahti! Am Freitag setzte sich Kraft knapp vor Geiger durch. Dafür war der Oberstdorfer gestern maßgeblich am deutschen Teamsieg beteiligt. Um 15:30 Uhr geht es heute los!
    19:20
    Auf Wiedersehen!
    Für den heutigen Tag verabschieden wir uns vom Skisprung-Weltcup in Lahti. Weiter geht es am morgigen Samstag mit einem Teamwettkampf. Wir sind auch dann wieder live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Freitag!
    19:19
    Schweizer jenseits der Top 20
    Bei den Athleten aus der Schweiz blieb das große Ergebnis heute aus. Bester aus der Mannschaft war Killian Peier mit Platz 23, Simon Ammann war im Finale noch auf Platz 28 zurückgefallen.
    19:16
    Nur Geiger vorne dabei
    Bei den deutschen Skispringern konnte sich am Ende einzig Karl Geiger unter den besten Zehn halten und mit Platz zwei wieder ein Topergebnis abliefern. Constantin Schmid konnte sich im Finale zumindest noch von Platz 14 auf Rang elf vorarbeiten. Stephan Leyhe belegte Position 16., Markus Eisenbichler war 17.
    19:14
    Bestleistung für Stefan Huber
    Heute mit seiner Leistung glücklich sein dürfte auch Stefan Huber, der mit Platz acht sein bisher bestes Ergebnis im Weltcup feierte. Michael Hayböck landete als Neunter ebenfalls in den Top Ten. Philipp Aschenwald konnte sich im Finale von Platz 15 auf Platz zehn verbessern. Für Daniel Huber sprang Platz 25 hinaus, unmittelbar hinter ihm sortierte sich Gregor Schlierenzauer ein. Jan Hörl holt sich als 29. noch zwei Punkte ab.
    19:11
    Kraft gewinnt vor Geiger
    Gegen Stefan Kraft hatte die Konkurrenz heute keine Chance. Der Österreicher liefert ein beiden Durchgängen sein Maximum ab und gewann am Ende mit fünf Punkten Vorsprung zu Karl Geiger. Das Podest komplettiere Daniel-Andre Tande, der zur Halbzeit noch auf Position sechs gelegen hatte.
    19:10
    Stefan Kraft (AUT)
    Stefan Kraft aber lässt sich von dem Sprung von Karl Geiger nicht beeindrucken! Der Österreicher landet mit 129,5 Metern wieder in einem hohen Weitenbereich und nimmt in der Haltung dreimal die 19.5 in der Haltung mit. Er wird heute ganz oben auf dem Siegerpodest stehen dürfen!
    19:08
    Dawid Kubacki (POL)
    Dawid Kubacki verfällt nach seiner Landung nicht in Jubelstürme. Der Pole kommt dieses Mal nicht sauber vom Tisch und muss nach 126 Metern seinen Platz auf dem Podest räumen.
    19:07
    Karl Geiger (GER)
    Karl Geiger ballt die Fäuste im Auslauf und feiert mit den Teamkollegen einen richtig starken Satz! Von vorne bis unten läuft beim 27-Jährigen alles zusammen und mit einem weiten Sprung auf 130,5 Meter und hohen Noten kann er noch einmal den Angriff in Richtung Sieg starten. Mal schauen, was jetzt Kubacki und Kraft zeigen können.
    19:06
    Michael Hayböck (AUT)
    Auch für Michael Hayböck heißt es jetzt abliefern, wenn er in dem engen Feld weiter um das Podest kämpfen möchte. Jetzt aber hat Hayböck große Probleme und muss nach einem späten Absprung viel in den Sprung eingreifen, um sein System stabil zu halten. Mit 124,5 Metern wird es mit den Angriff nach vorne nichts und er muss ich sogar noch hinter Teamkollege Huber einordnen.
    19:04
    Kamil Stoch (POL)
    Kamil Stoch aber ist auch richtig gut dabei und nach seinen 127,5 Metern heißt es abwarten, was er für Haltungspunkte erhält. Reicht es für die Spitze vor Tande? Nein! Er fällt dahinter zurück und auch Lanisek zieht knapp an ihm vorbei.
    19:03
    Daniel-Andre Tande (NOR)
    Kann Daniel-Andre Tande hier noch den Angriff in Richtung Podestplatz starten? Den Grundstein dafür legt der Norweger schon einmal! Mit 128 Metern stimmt die Weite und auch in den Noten steht der Norweger richtig gut da. Einmal die 18.5 und zweimal die 19 gehen da in die Wertung ein. Er übernimmt die Führung vor Lanisek.
    19:02
    Timi Zajc (SLO)
    Für Timi Zajc müsste es jetzt auch schon in diesen Bereich gehen, wenn er seinen Platz gegenüber Teamkollege Lanisek behaupten möchte. Gelingen aber tut ihm das nicht und mit 126 Metern wird sich Zajc auf Platz zwei einordnen.
    19:01
    Anze Lanisek (SLO)
    Anze Lanisek aber lässt sich davon nicht verunsichern und setzt mit 128,5 Metern und hohen Noten im 19er-Bereich nach. Seine Führung ist Stefan Huber bereits wieder los.
    19:00
    Stefan Huber (AUT)
    Ganz anders läuft es für Stefan Huber, der sich heute richtig hervortun kann. Nachdem er schon im ersten Versuch richtig gut dabei war, läuft sein Sprung auch jetzt wieder richtig gut für Huber und er knallt die 126 Meter hin, die ihm die Zwischenführung einbringen. Der Bruder ist sofort da und schließt ihn in die Arme, denn heute wird es für Stefan Huber das beste Weltcup-Resultat geben.
    18:59
    Markus Eisenbichler (GER)
    Großer Frust bei Eisenbichler! Einmal mehr gelingt es dem Deutschen nicht, zwei stabil gute Sprünge in einem Wettkampf abzuliefern. Eisenbichler kommt überhaupt nicht in seinen Sprung hinein und muss bei 119,5 Metern seinen Telemark in den Schnee setzen. Der Top-Ten-Platz ist dahin.
    18:57
    Cene Prevc (SLO)
    125 Meter müsste Cene Prevc bringen, damit er vor Aschenwald in Führung geht. Gelingen aber tut dem 23-Jährigen das nicht und nach 120,5 Metern heißt es auch für ihn sich noch ein bisschen weiter hinten einzuordnen. Den Dreikampf der Prevc-Brüder wird er aber heute für sich entscheiden können, das sind aber sicher nicht die Ansprüche.
    18:56
    Stephan Leyhe (GER)
    Kann Stephan Leyhe hier noch den Angriff in die Top Ten setzen? Leider nicht. Kurz nach dem Tisch muss der Willinger in seinen Sprung eingreifen, um das System stabil zu halten und lässt so viele Meter liegen. Nach 122 Metern geht es auf Platz sechs zurück.
    18:55
    Yukiya Sato (JPN)
    Yukiya Sato ist der nächste Springer, der in Finaldurchgang noch einmal ordentlich an Plätzen einbüßen wird. Er kommt nicht richtig in seinen Sprung hinnein und muss schon nach 121 Meter die Landung in den Schnee bringen.
    18:53
    Constantin Schmid (GER)
    Ihm diese nicht abnehmen kann Constantin Schmid, wenn es auch für ihn nach 125 Metern kein übler zweiter Sprung war.
    18:53
    Philipp Aschenwald (AUT)
    Philipp Aschenwald nickt mit dem Kopf. Dieser Sprung war dann schon eher nach seinem Geschmack, nachdem es vorhin gerade einmal 122 Meter geworden waren. Dieses Mal passt alles zusammen und nach 127 Metern übernimmt Aschenwald die derzeitige Spitze im Feld.
    18:52
    Ryoyu Kobayashi (JPN)
    Für Ryoyu Kobayashi dürfte es heute nicht der Tag werden, der den erfolgsverwöhnten Japaner zufriedenstimmt. Mit 123 Metern kommt er nicht viel weiter als in seinem ersten Sprung und muss sich damit hinter Johansson einsortieren.
    18:51
    Daiki Ito (JPN)
    Daiki Ito zuckt nach der Landung mit den Schultern. Nachdem er in seinem ersten Sprung eigentlich ganz gut zurecht kam, geht es jetzt mit 119 Metern nicht auf die Weite, die er sich vorgenommen hatte. Auch für Ito heißt es noch mal Positionen abgegeben.
    18:50
    Ziga Jelar (SLO)
    Ziga Jelar kann den beiden Norwegern ihre Spitzenpositionen nicht abnehmen. Nach 118 Metern und nicht den ganz großen Noten muss sich der Slowene auf der fünften Position einordnen.
    18:49
    Marius Lindvik (NOR)
    Der nächste Norweger ist mit Marius Lindvik bereits unterwegs und auch bei ihm läuft es jetzt viel besser als noch im 1. Durchgang! Lindvik setzt seinen Sprung am Tisch deutlich ruhige ran, bekommt die Drehung sauber hin und lässt sich auf 124 Meter tragen.
    18:48
    Robert Johansson (NOR)
    Robert Johansson zeigt jetzt, wie es eigentlich aussehen soll. Nachdem er seinen ersten Sprung völlig vermasselt hatte, geht der zweite Versuch viel besser und er kann seine Technik sauber abrufen. Mit 126 Metern setzt er sich souverän an die Spitze der Zwischenwertung.
    18:46
    Gregor Schlierenzauer (AUT)
    Schade! In den Trainings und der Qualifikation war Schlierenazauer richtig gut drauf, jetzt im Wettkampf aber kann er das nicht wirklich auf die Kante bringen und landet schon bei 118 Metern. Auch für ihn wird es noch einige Plätze nach hinten gehen.
    18:45
    Simon Ammann (SUI)
    In seinem ersten Sprung lief es gar nicht so schlecht für Ammann. Jetzt aber muss er sich wieder mit einem deutlich kürzeren Versuch abspeisen lassen und fällt weit im Feld zurück.
    18:44
    Peter Prevc (SLO)
    Peter Prevc tut sich auf dieser Schanze noch schwer und auch jetzt kann er nicht das abliefern, was man von ihm in diesem Winter schon gewohnt war. Nach 121,5 Metern winkt Prevc enttäuscht ab und verlässt den Auslauf der Schanze mit gesenktem Kopf. Dass für den Moment die Spitze dasteht, dürfte ihn wenig beeindrucken.
    18:43
    Killian Peier (SUI)
    Killian Peier bräuchte jetzt 121 Meter, damit es an Klimov vorbeigeht. Ganz gelingen aber tut das dem Schweizer aber nicht und nach 120,5 Metern bleibt er ganz knapp unter dieser Richtweite. Da er auch in den Noten keine Topwerte abliefern kann, heißt es sich auf Platz drei einsortieren.
    18:42
    Keiichi Sato (JPN)
    Und auch Keiichi Sato muss sich der guten Weite des Russen geschlagen geben und sich nach seinem Versuch auf 121,5 Metern dahinter einsortieren und das gleich einmal mit 4,6 Punkten.
    18:41
    Daniel Huber (AUT)
    In seinem ersten Versuch hatte es Daniel Huber völlig überdreht und auch jetzt scheint er nicht wirklich in seinen Sprung zu kommen. Nach nur 118,5 Metern und niedrigen Noten wird auch er sich hinter Klimov einordnen müssen.
    18:40
    Roman Koudelka (CZE)
    Und auch Roman Koudelka kann seine Position aus dem ersten Durchgang wohl nicht behaupten. Mit 117 Metern geht es auch für den Athleten aus Tschechien noch einmal nach hinten zurück.
    18:39
    Jan Hörl (AUT)
    Jan Hörl kann in seinem zweiten Sprung nicht an dem russischen Konkurrenten vorbeigehen. Mit 119 Metern geht es für den 21-Jährigen noch einmal einige Ränge nach hinten und er rutscht hinter Klimov und Prevc zurück.
    18:39
    Evgeniy Klimov (RUS)
    Evgeniy Klimov macht es da schon besser und kann die deutlichere Steigerung zu seinem ersten Sprung hinbringen. Der Sprung läuft vom Schanzentisch bis zur Landung ordentlich durch und er setzt die 123 Meter hin.
    18:38
    Domen Prevc (SLO)
    Im ersten Durchgang konnte Domen Prevc keinen sauberen Sprung abliefern und auch jetzt passt bei dem Slowenen nur wenig zusammen. Den Fehler am Absprung konnte der 20-Jährige nicht abstellen und nach 119 Metern werden es so jetzt nicht viel mehr als 121 Meter.
    18:23
    Finale um 18:37 Uhr
    Nach einer kleinen Pause wird es um 18:37 Uhr in das Finale gehen. Die Abstände versprechen, dass es spannend wird!
    18:23
    Swiss-Duo in den Top 30
    Bei den Schweizern konnten sich einzig Simon Ammann und Killian Peier für das Finale qualifizieren. Mit den Plätzen 22 und 24 werden sie aber bereits früh wieder ranmüssen. Bereits ausgeschieden sind Deschwanden und Schuler.
    18:21
    Österreicher komplett weiter
    Mit dem kompletten Team im Finale der besten 30 dabei sind die Österreicher, bei denen neben Kraft auch Michael Hayböck (4.) und Stefan Huber (9.) in den Top Ten landeten. Philipp Aschenwald liegt auf Platz 15. Gregor Schlierenzauer (21.), Daniel Huber (26.) und Jan Hörl (28.) werden den Finaldurchgang von Rängen jenseits der Top 20 angehen.
    18:20
    Zwei DSV-Springer verpassen Finale
    Zweitbester deutscher Springer ist nach einem Sprung Markus Eisenbichler als Zehnter. Stephan Leyhe wird das Finale von Platz zwölf angehen, Constantin Schmid von der 14. Position. Nicht im Finale dabei sind Pius Paschke und Severin Freund, die auf den Plätzen 34 und 46 ausschieden.
    18:18
    Kraft führt zur Halbzeit
    Nach dem 1. Durchgang hat Stefan Kraft die besten Möglichkeiten auf den Sieg beim Freitagswettkampf. Der Österreicher liegt mit 141,1 Punkten mit 3,7 Punkten Vorsprung in Führung. 3,7 Punkte hinter ihm folgt Dawid Kubacki, der seinerseits nur knapp vor Karl Geiger und Michael Hayböck platziert ist.
    18:17
    Stefan Kraft (AUT)
    So leicht aber lässt sich Stefan Kraft nicht die Butter vom Brot nehmen! Der Österreicher setzt noch einmal einen drauf und brennt mit 129,5 Metern den weitesten Sprung im ersten Durchgang hin. In den Noten gibt es dreimal die 19.0, womit er sich dann gleich einmal 3,7 Punkte von dem restlichen Feld absetzen kann.
    18:16
    Karl Geiger (GER)
    Bisher ging bei Geiger auf der Anlage in Lahti nicht viel, zum Wettkampf aber ist er voll da und knallt den bisher besten Sprung auf dieser Schanze hin! Nach 128,5 Metern und dreimal der 18.5 in der Haltung landet er nur 0,9 Punkte hinter dem derzeit Führenden.
    18:15
    Dawid Kubacki (POL)
    Dawid Kubacki war schon in der Qualifikation richtig stark dabei und auch jetzt geht es für den 29-Jährigen richtig weit den Hang hinunter. Erst nach 127,5 Metern stellt Kubacki die Landung hin und auch in den Noten steht er gut da. Mit 1,2 Punkten geht es knapp an Hayböck vorbei an die erste Position.
    18:13
    Ryoyu Kobayashi (JPN)
    Ryoyu Kobayashi kennt nur eins: Angriff. Dieses Mal aber geht das Prinzip für den Japaner nicht ganz auf und er nimmt sich sofort an Höhe und Tempo. Mit 122 Metern wird er im Finale früher als gedacht an der Reihe sein.
    18:12
    Kamil Stoch (POL)
    Nach dem Schanzentisch muss Kamil Stoch in seinen Sprung eingreifen und einige Korrekturen durchführen, dafür aber geht es noch richtig weit hinunter auf 126,5 Metern. Die Noten sind ebenfalls top und so kann er sich knapp hinter Hayböck auf Platz zwei einordnen.
    18:11
    Marius Lindvik (NOR)
    Marius Lindvik hat eine gute Höhe, die ganz große Weite aber bleibt auch bei ihm aus. Nach 121 Metern und 18er-Noten rangiert sich Lindvik nur im Mittelfeld ein.
    18:10
    Stephan Leyhe (GER)
    Mit 122,5 Metern wird auch Stephan Leyhe die Top 3 nicht gefährden können, mit Platz acht aber steht er nicht ganz so schlecht da. In diesem Bereich sind die Punkteabstände sehr gering und es noch viel möglich im Finaledurchgang.
    18:09
    Peter Prevc (SLO)
    Bei Peter Prevc überwiegt nach der Landung hingegen die Unzufriedenheit, denn er kann nicht das abliefern, was für die vorderen Ränge reicht. Er kommt nach dem Tisch ein wenig zu einseitig raus und verliert so schnell an Höhe. Nach 120,5 Metern wird er gleich schon früh wieder ranmüssen.
    18:08
    Daniel-Andre Tande (NOR)
    Daniel-Andre Tande kommt da deutlich besser durch und nach 124,5 Metern kann der Norweger ganz vorne reinspringen. Platz zwei hinter Hayböck steht für den Augenblick zu Buche.
    18:07
    Piotr Zyla (POL)
    Uff! Auch beim nächsten Athleten im Feld läuft überhaupt nichts zusammen und nach 116 Metern wird auch Piotr Zyla das Finale nicht sehen.
    18:06
    Johann Andre Forfang (NOR)
    Für Johann Andre Forfang gibt es eine böse Überraschung! Mit 116,5 Metern ist der Norweger der nächste Athlet, der hier noch ein wenig unerwartet den Sprung in den Finaldurchgang verpassen wird. An den Bedingungen aber liegt das nicht, die sind weiterhin fair.
    18:05
    Philipp Aschenwald (AUT)
    Philipp Aschenwald kann ganz vorne nicht mitmischen. In der Summe musste der 24-Jährige da doch viel in seinen Sprung eingreifen und ließ so einige wichtige Meter liegen. Im Finale aber ist er als Neunter der Zwischenwertung locker.
    18:04
    Yukiya Sato (JPN)
    So langsam scheinen die höheren Weiten zu kommen, denn auch für Yukiya Sato geht es in einen ansehnlichen Weitenbereich. In der Landung aber lässt der Athlet aus Japan im Vergleich ein bisschen was liegen und muss sich so nur auf Position sieben der Wertung einordnen.
    18:03
    Anze Lanisek (SLO)
    Schon in den Trainings war Anze Lanisek gut dabei und auch im eigentlichen Wettkampf kann der 23-Jährige überzeugen und setzt die 124,5 Meter blitzsauber hin, was ihm hohe Noten einbringt. Mit 132,4 Punkten in der Endpunktzahl ist er Dritter.
    18:03
    Timi Zajc (SLO)
    Timi Zajc ballt bei der Ausfahrt die Fäuste. Der Slowene ist mit seinem Sprung mehr als zufrieden. Bei nur einem leichten Hauch von hinten hatte der Slowene die 125,5 Meter hinsetzen können. Damit liegt er nur wenige Punkte hinter dem derzeit Führenden Hayböck.
    18:02
    Constantin Schmid (GER)
    In der Qualifikation konnte Schmid mit einem guten Sprung überzeugen, jetzt aber erwischt der DSV-Adler seine Absprungphase nicht sauber und muss schon vergleichsweise früh bei 123 Metern seine Landung hinsetzen.
    18:01
    Daniel Huber (AUT)
    Kopfschütteln bei Daniel Huber! Dem 27-Jährigen wird ebenfalls der Übermut zum Verhängnis und auch er macht viel zu viel und landet am Ende mit 120 Metern nicht in dem Bereich, den er hier schon gezeigt hat. Im Finale aber wird er zu einer zweiten Chance kommen.
    18:00
    Robert Johansson (NOR)
    Und auch Johansson übertreibt es am Schanzentisch und nimmt sich dadurch selbst an Höhe und Geschwindigkeit. Mit 120 Metern aber ist er schon einmal sicher im Finale, wird dort aber für seinen Geschmack schon früh an der Reihe sein.
    17:59
    Domen Prevc (SLO)
    Domen Prevc macht wie üblich richtig Dampf am Tisch, doch oft geht das nicht gut für den Youngster aus Slowenen. Er kommt kaum auf Höhe und ist nach 119 Metern auch noch nicht sicher im Finale dabei.
    17:58
    Pius Paschke (GER)
    Es gilt für den nächsten Athleten aus der deutschen Mannschaft. Was kann Pius Paschke und jetzt im Wettkampf zeigen? Auch nicht gerade das, was wir von ihm in Lahti schon gesehen haben. Mit 119,5 Metern bei leichtem Aufwind heißt es zittern! Mit Rang 17 aber stehen die Chancen nicht gut, dass wir ihn noch einmal sehen werden.
    17:56
    Gregor Schlierenzauer (AUT)
    In der Qualifikation lieferte Gregor Schlierenzauer einen richtig weiten Satz ab. Was gibt es jetzt für den Tiroler? Es geht nicht ganz in den Bereich, den er sich hier vorgestellt hatte. Nach dem Schanzentisch ist er in seiner Position ein bisschen zu weit vorne und das kostet dann mächtig Meter. Im Finale ist Schlierenzauer, aber mehr als 120 Meter warten da doch möglich.
    17:54
    Daiki Ito (JPN)
    Daiki Ito kommt in diesen Weitenbereich nicht hinein, mit 122 Metern kann aber auch er sich schon auf seinen Finalsprung vorbereiten.
    17:54
    Michael Hayböck (AUT)
    Klasse! Michael Hayböck kommt auf dieser Anlage schon seit seinem ersten Sprung zurecht und auch jetzt passt bei dem 28-Jährigen einfach alles zusammen. Bis auf 127 Meter geht es für ihn und auch die Haltungsnoten können sich sehen lassen. Im Schnitt gehen 18er-Noten in die Wertung ein. Damit rangiert er sich mit vier Punkten Vorsprung vor Teamkollege Huber ein.
    17:53
    Roman Koudelka (CZE)
    Bisher konnte Roman Koudelka hier noch nicht die besten Sprünge hinbringen, jetzt läuft es für den Schweizer besser und nach 119,5 Metern steht die Chance nicht schlecht, dass er im Finale wieder dabei ist. Nur einen Springer muss er für dieses Ziel noch hinter sich lassen.
    17:52
    Killian Peier (SUI)
    119,5 Meter sind jetzt kein Angriff in Richtung Spitze, aber zumindest schon einmal der Finaldurchgang und selbst das war zuletzt bei Peier ja nicht an der Tagesordnung. Es heißt noch kleinere Brötchen backen für den Schweizer.
    17:51
    Jan Hörl (AUT)
    Jan Hörl kommt richtig hoch vom Schanzentisch, das aber kostet ihm unten an Geschwindigkeit und er kann nicht den ganz großen Sprung in den Schnee bringen. Nach 118,5 Metern muss er mindestens noch zwei Athleten hinter sich lassen, damit es mit dem Finale reicht.
    17:50
    Markus Eisenbichler (GER)
    Da Junshiro Kobayashi bei der Vorkontrolle am Anlauf wegen eines nicht regelkonformen Anzuges disqualifiziert wurde, ist jetzt schon Eisenbichler an der Reihe. Und der zeigt einen richtig guten Sprung! Nach 124 Metern muss er sich nur ganz knapp Stefan Huber geschlagen geben und ist Zweiter.
    17:49
    Antti Aalto (FIN)
    Uff! Das ist eine bittere Pille, die die Gastgeber hier schlucken müssen. Ausgerechnet Antti Aalto kann es auf seiner Heimschanze nicht richten und stürzt bereits bei 110 Metern ab. Scheint, als würden wir heute keinen finnischen Skispringer im Finale sehen.
    17:48
    Robin Pedersen (NOR)
    Robin Pedersen hingegen dürfte nicht ganz glücklich sein, mit dem, was er heute abliefert! Er kommt nicht wirklich in die optimale Fluglage und landet nach 118,5 Metern. Huber wird das freuen, denn jetzt hat er sicher die Qualifikation für das Finale inne.
    17:47
    Ziga Jelar (SLO)
    Und auch bei Ziga Jelar läuft der Sprung ganz ordentlich gut. Nach 121 Metern sortiert er sich hinter seinem Landsmann auf Position drei ein.
    17:47
    Cene Prevc (SLO)
    Cene Prevc hat keine Lust auf so eine Zitterpartie! Der Slowene lässt es krachen und zeigt nach Stefan Huber den nächsten weiteren Sprung in dieser Konkurrenz. Als knapper Zweiter in der Zwischenwertung ist er zwar noch nicht sicher im Finale vertreten, aber die Chancen stehen mehr als gut, dass er gleich noch einmal randarf.
    17:45
    Evgeniy Klimov (RUS)
    Evgeniy Klimov soll heute die Ehre der russischen Skispringer retten, die reihenweise bereits in der Qualifikation rausflogen. Aber ob 119 Meter dafür reichen? Es heißt noch ein bisschen zuwarten, ehe er in Richtung Finale arbeiten kann.
    17:45
    Keiichi Sato (JPN)
    Keiichi Sato hat sich langsam in der japanischen Mannschaft etabliert und auch heute könnte es für ihn Punkte geben. Nach 120 Metern sortiert er sich hinter Ammann auf der dritten Position der Zwischenwertung ein.
    17:44
    Simon Ammann (SUI)
    Endlich mal wieder ein Sprung über die 120 Meter! Simon Ammann kommt sehr gut vom Schanzentisch weg, hat dann eine gute Höhe und lässt sich bis auf 121,5 Meter tragen. Bei der Landung gibt es ein paar Unsicherheiten, die einige Zähler kosten. Insgesamt reicht es aber trotzdem für Platz zwei hinter Huber.
    17:43
    Jakub Wolny (POL)
    Die Jury drückt auf's Tempo und mit Jakub Wolny ist bereits der nächste Athlet in der Spur. Zu einem zweiten Versuch aber wird der Pole nicht kommen. Wolny kann seine Technik so gar nicht auf die Kante bringen und landet gerade einmal nach 107,5 Metern.
    17:42
    Anže Semenič (SLO)
    Anže Semenič landet auch nicht in dem Bereich, den er sich nach seinem guten Wochenende am Kulm sicherlich vorgestellt hatte. Nach 118,5 Metern sortiert er sich für den Augenblick auf Platz drei ein.
    17:41
    Vladimir Zografski (BUL)
    Der Sprung war nichts! Vladimir Zografski fehlt es am Schanzentisch mächtig an Höhe und den Bulgaren drückt es schnell wieder in Richtung Hang. Mit nur 114 Metern und niedrigen Noten heißt es abwarten, wozu das am Ende reichen wird.
    17:40
    Anders Håre (NOR)
    Kommen jetzt langsam, die größeren Weiten? An Huber kann der Anders Håre nicht vorbeigehen, aber mit seinen 118 Metern kann auch er sich durchaus Hoffnungen machen, dass er heute zu einem zweiten Sprung kommt.
    17:39
    Stefan Huber (AUT)
    Große Freude beim österreichischen Trainer. Stefan Huber kommt zum Ende der Saison noch einmal so richtig in Fahrt und liefert als erster Springer im Feld einen stärkeren Sprung ab. Ganz sauber kommt er da in den Flug und stellt schließlich die 125 Meter hin. Damit darf er eigentlich sicher in Richtung Finale bauen.
    17:39
    Gregor Deschwanden (SUI)
    Schade. Es hatte sich in den Trainings schon abgezeichnet und auch jetzt kommt Gregor Deschwanden mit der Schanze in Lahti nicht so wirklich zurecht. Der Sprung wirkt ein wenig verkrampft und mit 112 Metern landet er schon deutlich hinter dem Führenden Boyd-Clowes.
    17:38
    Aleksander Zniszczol (POL)
    Der Pole wurde als eines der größten Talente in Polen gehandelt, tut sich aber schwer den Anschluss zur Weltspitze zu finden. Er kommt schwer in den Sprung und landet gerade einmal bei 107,5 Metern.
    17:37
    Mackenzie Boyd-Clowes (CAN)
    Mackenzie Boyd-Clowes ist es dann, der als erster Athlet in diesem Durchgang mit seinen 118,5 Metern den K-Punkt der Schanze überfliegt. Der liegt bei 115 Metern. Klar, dass er damit jetzt erst einmal souverän an die erste Position geht.
    17:36
    Niko Kytösaho (FIN)
    Niko Kytösaho kann auch nicht für Jubelstürme bei den wenigen Zuschauern hier im Stadion sorgen. Mit 112,5 Metern landet auch er weit vor dem K-Punkt der Anlage in Lahti.
    17:35
    Sergey Tkachenko (KAZ)
    Sergey Tkachenko kann sich mit seinen 113,5 Metern zwar für den Augenblick an die erste Position setzen, aber geht es nach den bisherigen Sprüngen, die hier gemacht wurden, dann wird auch das nicht reichen, um das Finale zu sehen.
    17:34
    Klemens Muranka (POL)
    Die ersten Athleten hatten in der Qualifikation vorhin noch viel mehr Anlauf und das scheint sich jetzt bemerkbar zu machen. Auch Klemens Muranka kann seinen Sprung nicht flüssig gestalten und muss vergleichsweise früh seinen Latten in den Schnee setzen.
    17:33
    Andreas Schuler (SUI)
    Für eine große Weite kann auch Andreas Schuler nicht sorgen. Der Schweizer kommt nicht so richtig in seinen Flug und kommt schon nach 109 Metern zu seiner Landung. Durch weniger Pluspunkte für den Wind landet er damit sogar noch hinter Freund.
    17:32
    Severin Freund (GER)
    Jetzt gilt es bereits für Rückkehrer Severin Freund. In den Trainings und der Qualifikation hätte es nicht mit den Top 30 geschafft und auch jetzt hat der 31-Jährige so seine Probleme auf eine große Weite zu kommen. Nach 107,5 Metern muss sich Freund auf dem letzten Platz einordnen. Für ihn geht es zunächst aber vor allem darum, so viele Wettkampfsprünge wie möglich zu machen.
    17:31
    Jarkko Määttä (FIN)
    Jarkko Määttä ist einer von nur drei finnischen Athleten, die überhaupt den Sprung in den eigentlichen Wettkampf geschafft hatten, aber auch er wird das finale nur als Zuschauer verfolgen dürfen. Mit 112,5 Metern kommt er nicht viel weiter als der Konkurrent aus Russland.
    17:30
    Mikhail Nazarov (RUS)
    Es ist angerichtet und mit dem Russen Nazarov geht der erste Athlet im heutigen Einzelwettkampf über die Schanze. Weltcup-Punkte gab es für ihn in diesem Winter noch nicht und auch heute wird es für ihn nichts werden. 111,5 Meter dürften zu wenig sein, um hier in die Top 30 zu kommen.
    17:28
    Quali-Sieg ging an Kubacki
    In der vor wenigen Minuten beendeten Qualifikation konnte Dawid Kubacki mit 126 Metern den weitesten Sprung in den Hang setzen. Timi Zajc kam zwar eineinhalb Meter weiter, hatte aber auch ein Gate mehr Anlauf. Den drittbesten Sprung der Quali hatte Stefan Kraft hinsetzen können. Hinter ihm hatte sich Schmid vor Tande und Stoch einsortiert.
    17:23
    Was ist für die Schweizer drin?
    Mit der Qualifikation hatte es bei allen vier Startern aus der Schweiz gereicht, ob es aber auch mit den ganz großen Ergebnissen klappt, ist fraglich, denn vorne reinspringen konnten die schweizer Weitenjäger in den Trainings noch nicht. Die besten Chancen auf ein gutes Resultat haben Killian Peier und Simon Ammann. Für Andreas Schuler und Gregor Deschwanden geht es darum, sich für den Finaldurchgang zu qualifizieren.
    17:20
    Die ÖSV-Springer
    Für die österreichischen Skispringer war die Qualifikation auch kein Problem und alle Athleten schafften den Sprung in den eigentlichen Wettkampf. Neben dem Weltcup-Führenden Stefan Kraft hat besonders Michael Hayböck einen guten Eindruck in den Trainings hinterlassen können, aber auch Schlierenzauer lieferte eine gute Qualifikation ab. Hinzu kommen Jan Hörl, Philipp Aschenwald sowie Daniel und Stefan Huber.
    17:17
    Deutsches Aufgebot unverändert
    Das deutsche Aufgebot bleibt beim Weltcup in Lahti zum letzten Wochenende in Rumänien unverändert und Severin Freund bleibt nach seinem Comeback auf der Normalschanze weiter im Team. Neben ihm werden Markus Eisenbichler, Karl Geiger, Stephan Leyhe, Pius Paschke und Constantin Schmid im 1. Durchgang über die Schanze gehen.
    17:12
    Die Gesamtwertung
    Im Gesamtweltcup hat Stefan Kraft vor dem Wochenende in Lahti weiterhin die Nase vorn, absetzen konnte sich der Österreicher aber nicht. Er führt mit 1433 Punkten und liegt damit nur 118 Zähler vor Karl Geiger aus dem deutschen Team. Nach Rasnov auf Platz drei vorgerückt ist der Pole Dawid Kubacki, der aber bereits 366 Punkte zurückliegt. Vierter ist Ryoyu Kobayashi mit 388 Punkten Rückstand.
    17:05
    Lahti feiert die 1.000
    In Lahti steht an diesem Wochenende ein ganz besonderer Weltcup auf dem Plan. Der dritte Wettbewerb am Sonntag wird der 1.000 Weltcup in der Geschichte des Skispringens sein. Den ersten Weltcup der Geschichte gab es am 27. Dezember 1979 in Cortina d'Ampezzo, als erster Sieger trug sich Toni Innauer aus Österreich in die Geschichtsbücher ein. Der Standort des Jubiläums könnte dabei nicht passender ausfallen, denn Lahti ist der Veranstalter im Kalender, der es auf die meisten ausgetragenen Einzel-Weltcups bringt. Bereits 56 Skispringen fanden in der finnischen Gemeinde statt.
    16:59
    Herzlich willkommen!
    Die Skispringer sind zurück im hohen Norden. Im finnischen Lahti stehen an diesem Wochenende zwei Einzelweltcups sowie ein Teamwettkampf auf dem Programm. Am heutigen Freitag geht es um 17:30 Uhr los.
    Anzeige