Suche Heute Live
Skispringen

Liveticker

Sapporo - HS 134 Einzel - Männer
  • HS 134 Einzel
    20.01. 08:00
  • HS 134 Einzel
    21.01. 08:00
  • HS 134 Einzel
    22.01. 02:00
04:15
Auf Wiedersehen!
Die Skispringer kehren nach ihrer Japan-Reise jetzt wieder zurück nach Europa und bereits am kommenden Wochenende steht am Kulm das erste Skifliegen des Winters auf dem Programm. Wir sind auch dann wieder live dabei und wünschen Ihnen einen schönen Sonntag!
04:14
Deschwanden bester Schweizer
Bei den Schweizern sicherte sich erneut Gregor Deschwanden als 20. das beste Ergebnis. Killian Peier fiel im zweiten Sprung auf den 30. Platz zurück, holte aber zumindest die ersten Punkte in der Saison.
04:13
Bei den Österreichern war in einem schwierigen Wettkampf Daniel Tschofenig der beste Starter. Er landete auf dem siebten Platz. Manuel Fettner fiel aus den Top Ten und wird 13. Stefan Kraft (18.), Clemens Aigner (19.) und Jan Hörl (25.) holen ebenfalls noch Punkte. Für Leitner und Hayböck ging es sich nicht aus und sie schieden nach dem ersten Sprung aus.
04:11
Wellinger mit Aufholjagd
Eine Aufholjagd konnte im Finale Andreas Wellinger starten. Nach 142,5 Metern ging es für ihn von Platz 26 bis auf Rang zwölf nach vorne. Stephan Leyhe (21.), Constantin Schmid (22.) und Philipp Raimund (24.) dürften ihrerseits weniger glücklich mit dem heutigen Tag sein. Karl Geiger war im ersten Durchgang ausgeschieden.
04:10
Kobayashi feiert zweiten Saisonsieg
Bei Ryoyu Kobayashi ist der Knoten vor heimischer Kulisse geplatzt und nachdem er schon am Freitag siegen konnte, gibt es heute den zweiten Sieg für den Japaner. Nach 141 und 142 Metern gewinnt Kobayashi souverän mit zwölf Punkten Vorsprung vor Halvor Egner Granerud. Gut dürfte die Laune auch bei Markus Eisenbichler sein. Er feiert sein erstes Podest in dieser Saison nach schwierigen Wochen!
04:08
Halvor Egner Granerud (NOR)
Kobayashi oder Granerud. Wer kann sich den Sieg beim letzten Wettkampf in Sapporo sichern? Der Wind ist gut bei Granerud, doch der Sprung des Tourneesiegers geht nicht auf und er landet bei 136,5 Metern. Der Sieg geht an Kobayashi, Granerud wird Zweiter!
04:06
Ryoyu Kobayashi (JPN)
Ryoyu Kobayashi aber lässt sich so leicht nicht in die Suppe spucken! Der Japaner hat es keinesfalls einfach, zeigt aber wieder mal einen richtig starken Sprung und haut die 143 Meter in den Hang. Den Telemark setzt er sauber hin und sorgt dafür, dass drei Kampfrichter die 20.0 auspacken! Mit 24 Punkten geht es souverän in Führung und Granerud ist einmal mehr gefordert!
04:05
Timi Zajc (SLO)
Timi Zajc erwischt es von den Winden auch nicht optimal und dann geht es auch bei ihm nicht auf eine gute Weite. Nach 121 Metern geht es für den Slowenen auf Rang acht zurück und damit ist klar: Eisenbichler wird auf dem Podest stehen!
04:03
Johann Andre Forfang (NOR)
Kann Johann Andre Forfang seinen Podestplatz halten? Es dürfe zumindest schwierig werden, denn nach 127 Metern muss er sich zunächst auf Platz drei einrangieren. Dass jetzt noch drei auslassen dürfte unwahrscheinlich sein.
04:02
Daniel Tschofenig (AUT)
Daniel Tschofenig wird das Podest nicht angreifen können, doch der 20-Jährige kann dennoch einen recht ordentlichen Finalsprung abliefern und wird nach 127,5 Metern sicher in den Top Ten sein.
04:01
Dawid Kubacki (POL)
Kann Dawid Kubacki nachlegen? Nein! Der Pole hat es von den Bedingungen zwar wieder schwerer und unten raus hat er sogar einen leichten Rückenwind. Als dann der Sprung nicht ganz zusammenpasst, muss er schon relativ früh nach 125 Metern landen.
03:59
Markus Eisenbichler (GER)
Für Markus Eisenbichler gilt es die heutigen Sprünge mitnehmen. Denn nach seinem weiten ersten Versuch passt es auch jetzt wieder richtig gut zusammen und er kann bis auf 139,5 Meter springen. Mit 7,1 Punkten Vorsprung geht es souverän an Domen Prevc vorbei und Eisenbichler kann zumindest seinen siebten Platz halten.
03:58
Peter Prevc (SLO)
Peter Prevc hat es wieder besser und es kommt mehr Aufwind rein. Ganz nutzen kann Peter Prevc den aber nicht und nach seinen 130 Metern wird er sich hinter dem jüngeren Bruder einordnen müssen.
03:58
Manuel Fettner (AUT)
Manuel Fettner hat es auch nicht einfach von den Verhältnissen und muss ebenfalls einen Topsprung abliefern, damit es noch auf eine ansprechende Weite geht. Fettner versucht alles und quetscht immerhin noch 124,5 Meter raus.
03:57
Ziga Jelar (SLO)
Ziga Jelar eröffnet die Gruppe der letzten zehn Athleten. 133 Meter bräuchte er, um seinen Teamkollegen die Führung wegzuschnappen. Doch die Bedingungen sind nicht einfach, als er abgelassen wird und als dann auch die Technik nicht passt, ist nach 90,5 Metern für ihn die Sache auch schon wieder vorbei. Jelar ist entsprechend bedient und flüchtet schnell aus dem Auslauf.
03:52
Stefan Kraft (AUT)
Für Stefan Kraft heißt es zunächst warten, da der Wind außerhalb des Korridors liegt. Als er dann die Freigabe erhält, sind die Bedingungen eigentlich weiter gut, doch das System passt nicht und Kraft scheint zu viel zu wollen. Nach 119,5 Metern geht es für den Sieger vom Samstag weit zurück.
03:50
Domen Prevc (SLO)
Domen Prevc legt wieder alles in seinen Sprung hinein und nutzt den guten Aufwind knallhart aus, um einen richtig weiten Versuch auf 140 Meter in den Schnee zu setzen. Es geht mit 9,3 Punkten souverän an die Spitze.
03:48
Piotr Żyła (POL)
Lange darf sich Lanisek aber nicht in der Leadersbox aufhalten. Piotr Żyła legt nach und kann sich nach 130 Metern im ersten Versuch nun auf 136 Meter steigern. Mit 0,1 Punkten zieht er an Lanisek vorbei.
03:47
Anze Lanisek (SLO)
Anze Lanisek sorgt jetzt dafür, dass Andreas Wellinger seine Spitzenposition räumen muss. Durch seinen Vorsprung aus dem ersten Durchgang reichen dem Slowenen 132,5 Meter, ums ich am DSV-Konkurrenten vorbeizuschieben.
03:46
Constantin Schmid (GER)
Was lässt Constantin Schmid jetzt folgen? Auch nicht den Sprung, den es braucht, um vorne mitzumischen. Nach 124 Metern und Noten im 17er-Bereich kann er die eigentlich ordentlichen Verhältnisse nicht nutzen und auch für ihn geht es nach hinten zurück.
03:45
Stephan Leyhe (GER)
Auch bei Stephan Leyhe ist die Laune nach dem Sprung alles andere als gut. Denn auch bei ihm geht es jetzt nach hinten zurück, als er nur 121,5 Meter zeigen kann.
03:44
Philipp Raimund (GER)
Philipp Raimund eröffnet einen Block aus drei DSV-Athleten. 134 Meter konnte er im ersten Durchgang zeigen, jetzt passt sein Sprungsystem weniger zusammen und es ist mit 118 Metern bereits vor dem K-Punkt der Flug vorbei. Raimund zeigt sich frustriert im Auslauf und sieht auch die Bedingungen mitverantwortlich. Andere hatten es aber ähnlich und kamen dennoch auf gute Weiten.
03:42
Kristoffer Eriksen Sundal (NOR)
Kristoffer Eriksen Sundal war einer derjenigen, die im ersten Durchgang noch ein relativ hohes Gate gesprungen waren. Bei weniger Anfahrt und Speed am Schanzentisch tut auch er sich schwerer und mit 129 Meter stehen ein paar Meter weniger zu Buche als im ersten Sprung.
03:41
Clemens Aigner (AUT)
Clemens Aigner wird auch nicht am Deutschen vorbeigehen können, dafür sind seine 128,5 Meter zu wenig. Für den Österreicher wird es wohl noch einige Ränge nach hinten gehen.
03:40
Lovro Kos (SLO)
Lovro Kos müsste über die 140 Meter springen, damit er Wellinger seine Führung abnehmen kann. Der 23-Jährige kann diese Marke zwar nicht überfliegen, kann aber mit 133 Metern dennoch auf einen gelungenen Abschluss blicken.
03:38
Killian Peier (SUI)
Auch Killian Peier hat zu kämpfen, als es für ihm mit zwei Luken weniger Anlauf über die Schanze geht. Nach 98,5 Metern muss auch er schon auf dem Vorbau die Skier in den Schnee setzen.
03:38
Junshiro Kobayashi (JPN)
Junshiro Kobayashi indes kämpft weiterhin mit enormen Schwierigkeiten und der erste Sprung war wohl nur ein positiver Ausrutscher. Bei dem kürzeren Anlauf kommt er so gar nicht zurecht und nach nur 100 Metern ist sein Sprung auch schon wieder vorbei.
03:37
Ren Nikaido (JPN)
Ren Nikaido war gestern im Finale noch weit nach hinten durchgereicht worden, heute passen beide Sprünge zusammen und er kann sich nach 131 und 133,5 Metern auf dem zweiten Platz hinter Wellinger einsortieren.
03:36
Gregor Deschwanden (SUI)
Gregor Deschwanden war nach seinem ersten Sprung nicht zufrieden mit seiner Leistung, kann jetzt einen besseren Versuch ins Tal bringen? Er kommt besser durch und es geht immerhin noch auf die 128,5 Meter.
03:34
Pawel Wasek (POL)
Die Jury bekommt gleich einmal wieder kalte Füße und vor Pawel Wasek wird um ein Gate verkürzt. Jetzt geht es aus Luke 3 und die schmeckt dem Polen so gar nicht. Nur 122 Meter kommen für ihn raus und es geht an die vorletzte Position zurück.
03:33
Andreas Wellinger (GER)
Klasse! Andreas Wellinger zeigt, was er eigentlich kann und ist von der heiklen Situation im ersten Durchgang unbeeindruckt. Er geht wieder mit vollem Risiko hinein, hat eine enorme Höhe und knallt die 142,5 Meter hin. Mit 15,3 Punkten Vorsprung geht es souverän an die Spitze.
03:31
Aleksander Zniszczol (POL)
Besser ist die Laune bei Aleksander Zniszczol. Der Pole ballt die Faust im Auslauf und feiert gute 136 Meter. Die Noten sind ebenfalls ordentlich und so geht es gleich einmal mit acht Punkten an dem bekannten Teamkollegen vorbei.
03:30
Kamil Stoch (POL)
Kamil Stoch wird als nächster Athlet abgelassen, doch auch für ihn könnte es schwierig werden, die große Aufholjagd zu starten. Am Schanzentisch kommt er nicht sauber in seinen Sprung und nach 128 Metern kann er nicht die Weite hinbringen, die ihm noch an vielen Konkurrenten vorbeibringen dürfte.
03:29
Jan Hörl (AUT)
Jan Hörl hatte sich im ersten Durchgang schwergetan mit dem geringen Anlauf. Jetzt hat er zwei Luken mehr Anlauf und es dürfte eigentlich viel besser gehen. Zufriedenheit wird sich aber nicht einstellen, denn mit 126,5 Metern bleibt er auch jetzt hinter seinen Möglichkeiten.
03:27
Giovanni Bresadola (ITA)
Es ist angerichtet für den Finaldurchgang in Sapporo. Eröffnet wird der von Giovanni Bresadola aus Luke 4 und 119,5 Metern. Der 21-Jährige winkt enttäuscht ab, denn im ersten Durchgang ging es knapp zehn Meter weiter.
03:16
Finale um 3:26 Uhr
Nach einer kleinen Pause wird es um 3:26 Uhr in Sapporo weitergehen. Eröffnet wird das Finale durch Giovanni Bresadola.
03:15
Schweizer Duo im zweiten Durchgang
Bei den Schweizern konnte sich neben Gregor Deschwanden (24.) auch Killian Peier für den Finaldurchgang qualifizieren. Peier wird als 21. ebenfalls in der ersten Startergruppe an den Anlauf gehen.
03:14
Zwei Ausfälle bei ÖSV-Springern
Gleich zwei Ausfälle mussten die Österreicher hinnehmen. Michael Hayböck schied als 31. knapp aus und auch bei Clemens Leitner reichte es nicht für den zweiten Durchgang. In der besten Position liegt Daniel Tschofenig, dem 2,6 Punkte zum Podium fehlen. Manuel Fettner ist als Neunter ebenfalls in den Top Ten platziert. Stefan Kraft ist zur Halbzeit Elfter. Clemens Aigner (19.) und Jan Hörl (29.) vervollständigen das ÖSV-Team im Finale.
03:12
Geiger fliegt raus
Bedient dürfte Karl Geiger sein. Er kam mit dem geringen Anlaufgate der letzten Athleten nicht zurecht und schied als 34. aus. Auch Andreas Wellinger wird als 26. schon früh an der Reihe sein. Bester Deutscher ist Markus Eisenbichler, der auf Platz sieben liegt. Constantin Schmid, Stephan Leyhe und Philipp Raimund belegen die Plätze 15 bis 17.
03:10
Granerud führt zur Halbzeit
In einem, besonders im hinteren Teil, von vielen Pausen durchzogenen ersten Durchgang war es also Halvor Egner Granerud, der sich in die beste Position für das Finale bringen konnte. Nach 140 Metern führt der Norweger mit 6,2 Punkten vor Ryoyu Kobayashi. Johann Andre Forfang teilt sich mit Timi Zajc den dritten Platz.
03:09
Dawid Kubacki (POL)
Dawid Kubacki setzt den Schlusspunkt im ersten Durchgang und auch bei ihm geht es ordentlich. Mi 137,5 Metern findet er sich auf dem sechsten Platz wieder.
03:08
Halvor Egner Granerud (NOR)
Was kann Halvor Egner Granerud nachsetzen? So einiges! Der Norweger bleibt voll drauf und segelt bis auf die 140 Meter hinunter. Bei den Noten gibt es reihenweise die 19.5 und der Tscheche zückt sogar die 20. Mit 6,2 Punkten Vorsprung übernimmt Granerud die Führung.
03:07
Anze Lanisek (SLO)
Das Sprungsystem von Anze Lanisek passt mit der Schanze bisher nicht so recht zusammen. Nachdem er gestern ausgeschieden war, geht es jetzt immerhin auf 129 Meter und er sichert sich einen Platz im vorderen Mittelfeld.
03:06
Stefan Kraft (AUT)
Stefan Kraft konnte gestern souverän den Sieg feiern, heute hat er das Windglück nicht auf seiner Seite und muss bei 129 Metern zu seiner Landung kommen. Er findet sich auf dem neunten Platz wieder.
03:05
Piotr Żyła (POL)
Piotr Żyła kommt ebenfalls in diesen Bereich hinein und stellt einen halben Meter weniger als Fettner hin. Die Abzüge für den Wind sind allerdings höher beim Polen und so muss er sich deutlich weiter hinten einordnen.
03:04
Manuel Fettner (AUT)
Manuel Fettner muss lange warten, bis er vom Startbalken darf. Als er abgelassen wird, sind die Winde nicht einfach, er macht aber noch viel daraus und es geht auf gute 130,5 Meter hinunter. Für die Haltung gibt es dreimal die 18.0 drauf. Wo ordnet sich Fettner ein? Platz sieben.
02:59
Kamil Stoch (POL)
Die Situation an der Schanze ist nicht leicht und inzwischen wechselt der Wind schnell und ist schwer einzuschätzen. Stoch ist der nächste Topstar, der hadert und mit 122,5 Metern wird er früh wieder an der Reihe sein.
02:57
Michael Hayböck (AUT)
Keine Möglichkeit für Michael Hayböck hier was rauszuholen! Der Wind ist etwas eingeschlafen und da ist es aus dieser Luke dann richtig schwer. Mit 120 Metern ist Hayböck 24. und muss jetzt hoffen, dass noch jemand hadert, damit er es noch ins Finale schafft.
02:56
Daniel Tschofenig (AUT)
Ganz anders dürfte die Stimmung bei Teamkollege Daniel Tschofenig sein. bei ihm passt alles perfekt zusammen und auch der Wind spielt mit. Es trägt ihn weit ins Tal hinunter und er setzt sich nach 138,5 Metern auf den vierten Platz der Wertung.
02:55
Jan Hörl (AUT)
Puh! Luke 2 ist jetzt wirklich eine, die viele vor eine große Aufgabe stellt. Jan Hörl ist der nächste Starter, den es wirklich früh vom Himmel pflückt. Nach 122,5 Metern reicht es zwar gerade so noch für das Finale, bedient dürfte er dennoch sein.
02:54
Ryoyu Kobayashi (JPN)
Ryoyu Kobayashi zeigt, dass es auch aus diesem Gate noch auf eine richtig gute Weite gehen kann. Von vorne bis unten passt beim Japaner wieder alles zusammen und er sorgt nach 141 Metern für Jubel beim Publikum und schnappt sich die Führung vor Forfang.
02:53
Karl Geiger (GER)
Karl Geiger ist der nächste Starter, der so richtig zu kämpfen hat mit dem Gate! Mit 119 Metern reicht es nicht für das Finale. Geiger schnappt sich seine Skier und stiefelt frustriert aus dem Auslauf.
02:52
Andreas Wellinger (GER)
Knappe Angelegenheit für Andreas Wellinger! Wenige Meter nach dem Schanzentisch drückt der Wind den Ski richtig, Wellinger kommt ins Schaukeln und muss all seine Routine nutzen, damit er nicht vorne überkippt. Im Finale ist Wellinger knapp, doch der Frust ist dennoch richtig hoch!
02:50
Marius Lindvik (NOR)
Und es geht noch einmal einen Startbalken nach unten. Wenn jetzt der Wind nachlässt, wird es schwierig und genau diese Situation findet Marius Lindvik gleich einmal vor. Den geringen Speed kann er nicht mehr ausgleichen und es geht nur auf den K-Punkt.
02:48
Timi Zajc (SLO)
Jetzt kommt zunächst ein Vorspringer, damit sich Timi Zajc noch einmal vorbereiten kann. Und beim vierten Versuch geht es dann auch los für den Slowenen. Als er unten ankommt, dürfte ihn die Wartezeit dann auch nicht mehr gestört haben. Es geht auf 142 Meter hinunter!
02:45
Timi Zajc (SLO)
Schwierige Situation jetzt für Timi Zajc. Erst muss er vom Balken, weil der Aufwind zu gering ist und außerhalb des Korridors, kurz darauf ist der Aufwind dann zu stark und er bekommt wieder nicht die Freigabe! Darf er beim dritten Versuch endlich abgelassen werden? Auch nicht. Schon seit fünf Minuten harrt Zajc jetzt am Startbalken aus.
02:40
Robert Johansson (NOR)
Robert Johansson hatte schon in den letzten Tagen so seine Schwierigkeiten auf der Anlage zu seinem Sprung zu finden. Heute passt es wieder nicht zusammen und nach 119,5 Metern wird es nicht in den zweiten Durchgang gehen!
02:37
Peter Prevc (SLO)
Und schon sind wir in Luke 3 angekommen. So langsam könnte da die Jury schon ins Schwitzen kommen, denn viel Luft nach unten hat man nicht mehr, was die Anlauflänge angeht. Peter Prevc segelt bis auf 139 Meter hinunter und verpasst die Führung nur, weil er unten nicht sauber zur Landung kommen kann.
02:36
Johann Andre Forfang (NOR)
Johann Andre Forfang setzt die Jury kurz darauf gleich noch einmal unter Druck. Dem Fliegertyp liegt die Anlage in Sapporo und er nutzt den Aufwind knallhart aus, um auf 143,5 Meter hinunterzusegeln. Eisenbichler muss die Führung wieder abgeben.
02:34
Lovro Kos (SLO)
Vor Lovro Kos hat sich die Jury für eine Luke weniger Anlauf entschieden. Da der Wind weiterhin stark ist, kann Kos dennoch 133 Meter auspacken uns sichert sich anders als noch am Samstag seinen Platz im Finale.
02:32
Markus Eisenbichler (GER)
Klasse! Markus Eisenbichler bekommt heute mal wieder einen Sprung richtig gut auf die Kante und schon geht es für ihn wieder richtig weit hinunter. Eisenbichler jubelt über starke 140,5 Meter und bekommt relativ wenig in der Windkompensation abgezogen. Die Noten sind zwar relativ gering, doch es reicht dennoch zur Führung.
02:30
Daniel-Andre Tande (NOR)
Verbissene Miene bei Daniel-Andre Tande! Der 28-Jährige kommt nicht sauber von Tisch weg, liegt schief in der Luft und muss zunächst korrigieren. Im Anschluss geht es dann nicht mehr auf Weite und nach 114,5 Metern wird er zu denen gehören, die gleich nur noch zuschauen dürfen.
02:29
Constantin Schmid (GER)
Constantin Schmid hatte in der Qualifikation richtig Stress und wäre fast an den Top 50 gestartet. Den Sprung hat er aber aus dem Gedächtnis streichen können und jetzt kann der DSV-Adler wieder voll durchziehen. 133,5 Meter und hohe 18er-Noten reichen ihm für den dritten Platz hinter den beiden Slowenen.
02:27
Ziga Jelar (SLO)
Ziga Jelar nutzt seine Flugqualitäten aus und knallt die neue Höchstweite von 139 Metern in den Schnee. Die Abzüge für den Wind sind recht hoch, die Noten aber im 19er-Bereich. Er übernimmt Platz eins!
02:27
Stephan Leyhe (GER)
Es gilt für den nächsten deutschen Springer. Was kann Stephan Leyhe hinstellen? Einen richtig guten Versuch! Er kommt schön in seinen Flug hinein und kommt auf 135 Meter hinunter. Die Abzüge für den Wind sind bei ihm relativ hoch, so dass er sich doch recht deutlich hinter Prevc einordnen muss. Das Finale ist aber sicher.
02:26
Naoki Nakamura (JPN)
Naoki Nakamura ist in Sapporo völlig neben der Rolle und auch am letzten Tag stimmt nicht viel in seinem Sprung. Nach nur 116,5 Metern kann er bereits zusammenpacken!
02:25
Pawel Wasek (POL)
Pawel Wasek fiel gestern überraschend bereits in der Qualifikation raus, heute kann der junge Pole im Wettkampf mitmischen, aber ob es auch für das Finale reicht, bleibt abzuwarten. Es könnte sein, dass selbst 130 Meter nicht ausreichen.
02:24
Giovanni Bresadola (ITA)
Giovanni Bresadola ist am Schanzentisch hingegen zu ungestüm und landet bereits bei 129 Metern. Da es schon viele weite Sprünge gab, könnte es für ihn eng werden mit den Top 30.
02:23
Philipp Raimund (GER)
Scheint, als könnte sich Philipp Raimund mit einem positiven Erlebnis aus Sapporo verabschieden. Er kommt am Tisch viel besser aus seiner tiefen Anlaufhaltung und segelt dann bis auf 134 Meter hinunter. Er ist Zweiter und sicher weiter.
02:22
Clemens Aigner (AUT)
Die Jury hält das Tempo hoch und schickt mit Clemens Aigner bereits den nächsten Athleten hoch. Der dürfte nicht zittern müssen um das Finale, denn nach 131 Metern liegt er dicht hinter Sundal auf Platz zwei. Sundal und Prevc haben ihre Teilnahme im Finale schon sicher.
02:22
Gregor Deschwanden (SUI)
Gregor Deschwanden ärgert sich im Auslauf! Nachdem es die letzten Tage so gut gelaufen war, leistet er sich heute einen technischen Fehler am Übergang nach dem Tisch und landet bei 129,5 Metern. Es heißt noch abwarten, ob es sich ausgeht.
02:21
Kristoffer Eriksen Sundal (NOR)
Auch Kristoffer Eriksen Sundal ist ein Fliegertyp und kann den straffen Aufwind nutzen, um einen schönen und weiten Sprung hinzustellen. Nach 132,5 Metern übernimmt er Position zwei und darf gleich sicher noch einmal ran.
02:20
Domen Prevc (SLO)
Domen Prevc kam bisher so gar nicht zurecht auf der Anlage, heute aber passt es bei dem Slowenen deutlich besser zusammen! Er kann die Geschwindigkeit besser mitnehmen und so funktioniert dann auch seine richtig flache Flugkurve. Bis auf 136 Meter schleicht er hinunter und übernimmt die Führung.
02:19
Vladimir Zografski (BUL)
Vladimir Zografski blickt nach seinem Sprung auch nicht wirklich zufrieden in die Kameras. Seine 122 Meter dürften sicherlich nicht reichen für den zweiten Durchgang.
02:18
Clemens Leitner (AUT)
Ganz nach vorne reinspringen kann Clemens Leitner nicht, nachdem er während der Flugphase immer wieder kleinere Pendler hat. Mit 128 Metern und Platz fünf sind die Chancen aber durchaus da, dass es sich mit den Top 30 ausgeht.
02:17
Antti Aalto (FIN)
Antti Aalto kann auch nicht mitgehen und muss vor dem K-Punkt der Schanze bereits die Landung hinbringen. Da wird es dann auch für ihn schwierig werden, es in den Finaldurchgang zu schaffen.
02:17
Zak Mogel (SLO)
Zak Mogel hätte sich da sicherlich mehr erhofft, denn eigentlich kam er auf dieser Schanze bislang richtig gut zurecht. Jetzt aber passt in seinem Flug so gar nichts zusammen, als er am Absprung nicht sauber reinkommt und erst einmal viel korrigieren muss. Nach 119,5 Metern zuckt er enttäuscht mit den Schultern.
02:16
Fatih Arda İpcioğlu (TUR)
Der Türke hat in seiner Karriere inzwischen einige Punkte sammeln können, heute könnte es schwierig werden mit dem Finale. Nach 121,5 Metern ist er auf dem siebten Platz zu finden, der Abstand nach vorne ist aber schon relativ hoch.
02:15
Mackenzie Boyd-Clowes (CAN)
Mackenzie Boyd-Clowes war bei beiden Wettkämpfen in Sapporo bislang in den Punkterängen, auch heute wahrt er sich seine Chance, wenn es auch noch abzuwarten gilt. Mit 127 Metern rangiert er derzeit auf Platz sechs.
02:14
Artti Aigro (EST)
Artti Aigro hat überhaupt keinen Speed und fährt fast einen km/h langsamer an als der Großteil des Feldes. Als dann auch der Wind nicht mitspielt, ist dann bereits bei 94 Metern schon wieder Schluss.
02:13
Junshiro Kobayashi (JPN)
Er war die letzten beiden Tage auch nicht im Finale, beim Abschlusstrag sollte es aber was werden können. Junshiro Kobayashi bekommt seinen Absprung ordentlich hin und segelt bis auf 130 Meter hinunter. Nur Peier bleibt vor ihm.
02:12
Yukiya Sato (JPN)
Yukiya Sato hat es in diesem Winter bisher alles andere als leicht und findet einfach nicht in die Spur. Auch vor heimischer Kulisse gibt es nicht den Antrieb und es scheint, als würde es auch heute keine Punkte geben. Mit 115,5 Metern ist der Weg ins Finale weit.
02:11
Aleksander Zniszczol (POL)
Aleksander Zniszczol setzt sich auch weit vorne rein und bietet die 129 Meter an. Die Noten waren solide und nach 106,3 Punkten ist er knapper Dritter.
02:10
Ren Nikaido (JPN)
Ren Nikaido ist der erste Athlet, der in die Region von Killian Peier hineinspringen kann. Schon gestern hatte der Youngster gezeigt, dass es bei ihm bei Aufwind oft richtig gut läuft und auch heute kommt er wieder ins Fliegen. Nach 131 Metern fehlen ihm nur 1,5 Punkte in Richtung Peier.
02:09
Keiichi Sato (JPN)
Gestern ging es bei Keiichi Sato in die Punkteränge, heute dürfte es der 25-Jährige schwerer haben, gleich noch einmal mitmischen zu können. 117,5 Meter bedeuten zwar Platz zwei, aber die Lücke nach vorne ist relativ hoch und viele können sich da noch reinquetschen.
02:07
Roman Koudelka (CZE)
Auch Roman Koudelka wird bereits zusammenpacken müssen, denn seine 110,5 Meter dürften auch bei Weitem nicht reichen, um sich einen Platz unter den besten 30 sichern zu können.
02:07
Dominik Peter (SUI)
Dominik Peter ist der erste Starter, für den es warten heißt, weil der Wind zu stark ist und außerhalb des von der Jury zuvor festgelegten Korridors. Als er dann die Freigabe bekommt, ist es dann weniger Aufwind und mit einer flachen Flugkurve nach einem Absprungfehler geht es schon nach 99,5 Metern zur Landung. Er wird das Finale ganz sicher nicht sehne.
02:04
Benjamin Østvold (NOR)
Beim Fliegertypen aus Norwegen geht es dafür wieder deutlich besser und der 22-Jährige kommt bei Aufwind ins Fliegen. Mit wenigen Korrekturen in der Luft kann er die 128 Meter in den Schnee bringen. Er rangiert sich hinter Peier auf dem zweiten Platz ein.
02:03
Muhammed Ali Bedir (TUR)
Muhammed Ali Bedir macht sich als nächster Starter auf, aber auch er kann die recht starken Aufwinde nicht für sich nutzen. Nach 113 Metern hat auch er schon einen enormen Abstand in Richtung Peier.
02:02
Casey Larson (USA)
Casey Larson kann die Verhältnisse nicht für seine Zwecke nutzten und bei ihm ist bereits deutlich früher Schluss. Mit 115,5 Metern geht es nicht über den K-Punkt hinaus und er wird wohl gleich in der Zuschauerrolle sein.
02:01
Killian Peier (SUI)
Da heute die nationale Gruppe der Japaner nicht mehr an den Start gehen darf, ist der erste Springer Killian Peier aus dem Team der Schweizer. Die Jury beginnt überraschend mit einem recht hohen Gate für den starken Aufwind. Peier kann das gleich mal nutzen und es geht auf starke 132,5 Meter hinunter.
01:57
Kobayashi gewinnt Quali
Die Qualifikation, die unmittelbar vor dem Wettkampf stattfand, konnte Ryoyu Kobayashi gewinnen, der damit seine Favoritenrolle unterstreicht. Aus Gate 4 kam er auf 140 Meter. 6,3 Punkte weniger hatte nach 139 Metern bei mehr Aufwind Stefan Kraft auf dem Konto. Peter Prevc war Dritter der Quali vor Jan Hörl und Andreas Wellinger. Der Wind könnte auch heute wieder schwierig werden. Er kommt zwar derzeit stabil von vorne, allerdings mit sehr hohen Geschwindigkeiten.
01:51
Schweizer-Trio qualifiziert
Wie gestern konnte sich auch heute das komplette Trio aus der Schweiz für den Wettkampf qualifizieren. Bei Killian Peier und Dominik Peter dürfte es aber wohl nur darum gehen, es in das Finale zu schaffen. Gregor Deschwanden darf seinerseits wieder auf ein gutes Ergebnis in den Top 15 hoffen.
01:47
Das ÖSV-Aufgebot
Bei den Österreichern lief es da deutlich besser und hinter Kraft konnten auch Daniel Tschofenig und Manuel Fettner bislang gute Ergebnisse in Japan feiern. Bei Clemens Aigner und Michael Hayböck dürfte ein Ergebnis in den Top Ten ebenfalls im Rahmen der Möglichkeiten liegen. Clemens Leitner und Jan Hörl vervollständigen das Aufgebot in Japan.
01:42
Wellinger führt DSV-Team an
Das deutsche Team konnte sich in Sapporo bislang auch noch kein Selbstvertrauen abholen. Einzig Andreas Wellinger sprang an beiden Tagen in die Top Ten hinein. Hinter ihm konnten sich Stephan Leyhe und Constantin Schmid mit einzelnen Sprüngen hervortun. Karl Geiger und Markus Eisenbichler tun sich hingegen deutlich schwerer und auch beim Tournee-Shootingstar Philipp Raimund passt es nicht ganz zusammen auf der Okurayama-Schanze.
01:36
Wen gilt es noch zu beachten?
Daneben zählt sicherlich Halvor Egner Granerud zu den großen Favoriten. Der Norweger war in den letzten beiden Tagen jeweils auf das Podest gesprungen. Auch Dawid Kubacki gilt es sicherlich zu beachten. Anze Lanisek hat hingegen noch nicht zur Anlage gefunden und erwischte gestern einen schwarzen Tag, nachdem er bei viel Rückenwind im ersten Durchgang ausgeschieden war.
01:31
Dritter Tag in Sapporo
Die Japan-Reise der Skispringer geht ihrem Ende entgegen und der dritte Tag in Sapporo steht an. Nachdem am Freitag und Samstag in den Abendstunden gesprungen wurde, geht es heute auf der Großschanze am Vormittag über den Bakken. Die letzten beiden Tage hatten mit Ryoyu Kobayashi und Stefan Kraft zwei verschiedene Sieger hervorgebracht. Beide dürften auch heute wieder zum engeren Favoritenkreis zählen.
Herzlich willkommen
Hallo und herzlich willkommen zum Einzelspringen der Männer aus Sapporo! Rechtzeitig vor dem Start des Springens beginnt der Liveticker.
Weiterlesen