Suche Heute Live
Skispringen

Liveticker

Zakopane - HS 140 Einzel - Männer
15.01.2023 16:00
18:01
Tschüss und bis bald
Damit verabschieden wir uns aus Zakopane. Bereits in fünf Tagen geht es im japanischen Sapporo mit dem ersten von drei Einzelspringen weiter. Wir sind dann wieder live dabei. Bis dahin und noch einen schönen Abend.
17:59
Deschwanden bestätigt seine Form
Für Gregor Deschwanden ging es im zweiten Durchgang ein paar Plätze nach hinten. Im ersten Durchgang noch 16. beendet er das Einzelspringen auf dem 20. Rang. Das ist das, was der Schweizer derzeit in der Lage ist zu zeigen.
17:52
Starke ÖSV-Teamleistung
Gewohnt gut lief es für Stefan Kraft, der einen weiteren Podestplatz in dieser Saison für sich verbuchen kann. Mit Rang drei hat er heute das Maximum aus seinen Sprüngen hinausgeholt. Jan Hörl zeigte einen überragenden ersten Sprung, konnte dieses Niveau im zweiten Sprung aber nicht halten. Am Ende reichte es dennoch für einen guten fünften Platz. Mit Daniel Tschofenig und Clemens Aigner finden sich noch zwei weitere Österreicher unter den besten Zehn wieder. Michael Hayböck bestätigt seine Leistung aus dem ersten Durchgang. Manuel Fettner startete eine Aufholjagd, in welche er 15 Springer hinter sich lassen konnte. Clemens Leitner komplettiert das österreichische Ergebnis als 24.
17:48
Eisenbichler ist zurück!
Markus Eisenbichler zeigt sich in Zakopane formerstärkt und liefert am gesamten Wochenende gleichwertige und starke Sprünge ab. Er konnte sich im zweiten Durchgang sogar noch in die Top Ten katapultieren und beendet das Einzelspringen als guter Sechster. Andreas Wellinger büßt ein paar Plätze ein, ist am Ende mit Rang elf aber noch gut unterwegs. Auch für Karl Geiger geht es im zweiten Durchgang weiter nach vorne. Er macht zehn Plätze gut und betreibt mit dem 14. Platz Schadensbegrenzung. Stehpan Leyhe wird 19., Constatin Schmid beendet den Wettbewerb auf Rang 22. Philipp Raimund verhindert einen Sturz und bleibt unverletzt. Am Ende ist der 29. Platz Nebensache.
17:44
Granerud gewinnt!
Damit gewinnt Halvor Egner Granerud das Einzelspringen im polnischen Hexenkessel vor Dawid Kubacki und Stefan Kraft. Anze Lanisek konnte sich noch vom zehnten auf den vierten Platz verbessern und lässt sich so im Gesamtklassement nicht abschütteln.
17:42
Dawid Kubacki (POL)
Dawid Kubacki will nun das polnische Publikum zum Überkochen bringen. Sein Vorsprung aus dem ersten Durchgang war enorm, aber Granerud hat einen perfekten zweiten Sprung erwischt. Kubacki wird bei 124 Metern in den Hang gedrückt und damit verliert er ganze 17 Meter auf den Norweger. Wer gewinnt in Zakopane? Es wird ganz eng, aber Kubacki fehlen am Ende 1.1 Punkte auf Halvor Egner Granerud. Er nickt das ab und ist aber auch mit dem zweiten Platz durchaus zufrieden.
17:41
Jan Hörl (AUT)
Die Österreicher haben aber noch ein heißes Eisen im Feuer. Jan Hörl wartet oben. Er zollt dem verkürzten Anlauf Tribut und muss bei 126 Metern zur Landung ansetzen. Wo sortiert er sich ein? Es schiebt sich direkt vor Eisenbichler, bleibt aber hinter Lanisek zurück.
17:40
Halvor Egner Granerud (NOR)
Alle Augen gehen nun noch zu Halvor Egner Granerud. Er springt perfekt ab und kommt ideal über den Schanzentisch ins fliegen. Man sieht sofort, dass der Sprung passt und er lässt sich nach unten tragen. Mit einer Weite von 141 Meter und dem Vorsprung aus dem ersten Durchgang übernimmt er locker die Führung von Kraft.
17:39
Marius Lindvik (NOR)
Vor Marius Lindvik wird jetzt um eine Startluke verkürzt. Dafür gibt es 4.8 Bonuspunkte on top. Die Verkürzung kommt dem Norweger nicht zugute. 121.5 Meter werfen ihn auf den fünften Rang zurück.
17:37
Stefan Kraft (AUT)
Es gibt super Bedingungen für Stefan Kraft! Es springt nah an den Schanzenrekord heran und setzt bei 145.5 Metern noch den Telemark. Mit Noten um die 19.5 ist er der neue Spitzenreiter und hat eine Ansage an die Springer gemacht, die noch oben warten.
17:35
Kamil Stoch (POL)
Der Lokalheld Kamil Stoch will noch in Richtung des Podest angreifen. Die Bedingungen sind zu gut und so muss auch Stoch noch einmal vom Balken herunter. Vom Publikum angetrieben gibt er alles, aber das Podium rückt in weite Ferne. Er landet bei 124 Metern und reiht sich damit sogar noch hinter Eisenbichler ein.
17:34
Andreas Wellinger (GER)
Der letzte Deutsche sitzt bereit. Andreas Wellinger will es allen zeigen und peilt die Führung an. In der ersten Flughälfte sieht es solide aus, auch wenn der Absprung leicht spät ist. Er macht aber viel daraus, fällt am Ende etwas herab. Es wird Rang fünf und damit ist Eisenbichler zurück als bester deutscher Skispringer.
17:33
Ziga Jelar (SLO)
Ziga Jelar bildet den Abschluss des slowenischen Trios. Er kommt am schlechtesten zurecht und sortiert sich mit einer Weite von 120.5 Metern nur auf dem neunten Rang ein.
17:32
Lovro Kos (SLO)
Lovro Kos macht weiter. Er bleibt etwas hinter der Sprungqualität von Lanisek zurück. Mit zwei gleichwertigen Sprüngen kann er aber durchaus zufrieden sein, auch wenn er mit Rang sechs ein paar Plätz einbüßen wird.
17:30
Anze Lanisek (SLO)
Die besten zehn Springer des ersten Durchgangs stehen noch oben. Den Anfang macht der Slowene Anze Lanisek, der ein slowenisches Trio eröffnet. Markus Eisenbichler führt und ist somit in Schlagdistanz in die Top Ten. Lanisek tut ihm den Gefallen aber nicht und zeigt, warum er momentan der Zweite im Gesamtweltcup ist. 136.5 Meter sind die neue Bestweite im Finaldurchgang und die sichere Führung.
17:29
Clemens Aigner (AUT)
Auch Clemens Aigner zeigt einen tollen Wettkampf. Mit seinem zweiten Sprung zaubert er 134 Meter in den Hang. Er bekommt aber nur noch 0.2 Punkte dazugerechnet und bleibt deswegen hinter dem Deutschen zurück. Eisenbichler hatte noch über 15 Punkte für die Bedingungen dazu addiert bekommen.
17:28
Michael Hayböck (AUT)
Michael Hayböck möchte gerne nachlegen. Auch er kommt auf gute 132 Meter, hat aber bessere Windbedingungen als Eisenbichler. Daher reicht es trotz Vorsprung aus dem ersten Durchgang nicht für die Führung.
17:27
Markus Eisenbichler (GER)
Jetzt geht es für Markus Eisenbichler an den Start. Er geht volle Attacke nach vorne und zieht seinen Sprung bis auf 132 Meter nach vorne. Das ist bei den Bedingungen richtig gut und er setzt sich an die Spitze. Das ist der Markus Eisenbichler, den wir kennen und so lange nicht gesehen haben.
17:26
Jan Habdas (POL)
Jan Habdas zeigt eine vernünftige Leistung. Mit 123 Metern verliert er ein wenig Weite im Vergleich zum ersten Durchgang, kann hier aber viel für weitere Wettkämpfe mitnehmen.
17:26
Fatih Arda İpcioğlu (TUR)
Fatih Arda İpcioğlu ist erneut in den zweiten Durchgang gekommen. Hier scheint er sich aber nicht allzu viel zuzutrauen und zieht den Sprung nicht richtig durch. Mit 118.5 Metern fällt er auch hinter Deschwanden zurück.
17:25
Gregor Deschwanden (SUI)
Gregor Deschwanden will seine Position halten. Der Ski verkantet etwas und bei 123 Meter ist Schluss. Er fällt auf dem achten Rang zurück.
17:24
Daniel Tschofenig (AUT)
Daniel Tschofenig springt mit ordentlich Wut im Bauch. Er war nach dem ersten Durchgang völlig unzufrieden mit sich und den Bedingungen und verbessert sich vom ersten auf den zweiten Durchgang um 3.5 Meter. Damit löst er Geiger von der Spitze ab.
17:23
Peter Prevc (SLO)
Bei relativ ruhigen Verhältnissen darf nun Peter Prevc los. Kann er Geiger verdrängen? Nein! 130.5 Meter sind zwar eine solide Weite, damit wird er nur Dritter in der Zwischenwertung.
17:22
Antti Aalto (FIN)
Antti Aalto darf im zweiten Anlauf vom Balken los. Sein Sprung sieht sauber aus, aber sein System und seine Form funktionieren mit dem Rückenwind derzeit einfach nicht. 114 Meter werfen ihn weit nach hinten. Es führt immer noch der Deutsche Karl Geiger.
17:20
Philipp Raimund (GER)
Philipp Raimund trifft den Absprung ein wenig früh, aber was passiert dann? Er zieht den Sprung gut nach unten, aber im letzten Flugdrittel hat er zu viel Vorlage und er muss den Flug abrudern. Er landet ohne Telemark, geht in die Knie, kann einen Sturz und ein Eingreifen in den Schnee aber gerade noch verhindern. Bei 128 Metern bekommt er viele Abzüge in den Haltungsnoten und reiht sich auf dem vorletzten Platz ein. Einmal Durchatmen für den Youngster.
17:19
Constantin Schmid (GER)
Constantin Schmid holt aus seinem Sprung nicht geng raus. Er springt mit viel Energie ab, aber der Übergang ist das Hauptproblem. 125 Meter bedeuten den fünften Rang.
17:19
Vilho Palosaari (FIN)
Der erste Finne im zweiten Durchgang ist Vilho Palosaari. Bei fast Windstille zeigt er einen soliden Sprung auf 125.5 Meter.
17:18
Stephan Leyhe (GER)
Stephan Leyhe ist schon in der Spur. Der Sprung ist zu brav, sodass bei 123 Metern bereits Schluss ist. Er verliert ein paar Plätze und reiht sich in der Zwischenwertung auf dem vierten Platz ein.
17:16
Karl Geiger (GER)
Als Nächster ist Karl Geiger an der Reihe. Der Aufwind ist momentan so enorm, dass der Deutsche gar nicht auf dem Balken Platz nehmen darf. Nach wenigen Augenblicken sitzt er bereit und wird abgelassen. Der Aufwind ist vorbei, der Rückenwind aber nicht allzustark. Was kann er daraus machen? Der Absprung passt und so trägt es ihn auf 133.5 Meter. Mit 1.7 Punkten Vorsprung übernimmt er die Fühung von Manuel Fettner.
17:15
Clemens Leitner (AUT)
Clemens Leitner freut sich über das Erreichen des zweiten Durchgangs und kann hier nicht mehr ganz an die Leistung der besten anknüpfen. 118 Meter kosten ihm zwei Plätze, aber dennoch bedeutet dies Weltcuppunkte.
17:14
Johann Andre Forfang (NOR)
Johann Andre Forfang springt nun genau auf die grüne Linie, die es braucht um ihn Führung zu gehen. 129 Meter schafft auch er, aber an Fettner kann er damit nicht vorbeiziehen. Unzufrieden stapft er direkt zu seinen Betreuern ab.
17:14
Aleksander Zniszczol (POL)
Aleksander Zniszczol ist ein anderer Springer als zuvor Fettner und er kann die guten Bedingungen nicht eins zu eins so umsetzen, wie es Fettner konnte. 129 Meter bedeuten für ihn dennoch eine gute Weite und sind momentan Rang zwei.
17:13
Manuel Fettner (AUT)
Jetzt kommt der Pechvogel des ersten Durchgangs. Manuel Fettner zeigt was er kann und zimmert einen Satz auf 133 Meter in den Hang. Anstelle von 25 Pluspunkten sind es nun nur noch fünf Punkte und man kann erahnen, wie weit es hätte gehen können.
17:12
Daniel-Andre Tande (NOR)
Auch Daniel-Andre Tande kommt nicht viel besser zurecht. Er kommt gut über den Schanzentisch hinweg, bekommt dann aber erneut nicht die Höhe. 114.5 Meter sind nicht das, was Tande zeigen will.
17:11
Pawel Wasek (POL)
Pawel Wasek macht im polnischen Zakopane den Anfang. Es bleibt bei der Startluke 16 aus der bereits alle Springer im ersten Durchgang gestartet sind. Im ersten Durchgang zeigte er 118 Meter. Wie weit geht es nun? Er landet vier Meter kürzer und lässt sofort nach der Landung die Arme hängen. Zufrieden sieht anders aus.
17:04
Gleich geht es weiter
Die Jury zieht das Tempo mächtig an, um einen zweiten Durchgang noch einigermaßen zügig nach unten zu bekommen. Um 17:10 Uhr soll es weitergehen. Es wird in umgekehrter Reihenfolge gestartet. Den Anfang macht der 30. des ersten Durchgangs, Pawel Wasek.
17:01
Deschwanden mit dabei
Gregor Deschwanden hat sein Minimalziel erreicht und es in den zweiten Durchgang geschafft. Als 16. hat er sich ins Mittelfeld gesprungen. Wenn er noch einen ähnlichen zweiten Sprung zeigen kann, könnte er einem weiteren guten Resultat entgegenspringen.
16:57
Hörl mit Bestweite
Auch die ÖSV-Adler ziehen geschlossen in den zweiten Durchgang ein. Allen voran überzeugte Jan Hörl mit seinem ersten Sprung mal so richtig. Gestern nicht für das Team berücksichtigt, haut er mit 139 Metern den weitesten Satz im ersten Durchgang heraus. Auch Stefan Kraft hat sich eine gute Ausgangsposition gesichert und hat als Fünfter nur einen Meter Rückstand auf das Podest. Manuel Fettner erwischte die schlechtesten Verhältnisse überhaupt im ersten Durchgang und kommt nicht über einen 28. Rang hinaus. Im zweiten Durchgang kann er auf alles oder nichts gehen.
16:54
Alle Deutschen weiter
Bei recht schwierigen Bedingungen konnte der erste Durchgang recht zügig zu Ende gebracht werden. Positiv festzuhalten ist, dass sich alle Deutschen für den Finaldurchgang qualifiziert haben. In einer guten Ausgangsposition befindet sich Andi Wellinger, der als Siebter 20 Punkte Rückstand auf den Überflieger Kubacki hat. Es folgt Markus Eisenbichler als 13., der seine Form scheinbar stabilisieren kann. Philipp Raimund schafft den 20. Rang, einen Platz vor Constantin Schmid. Stephan Leyhe beendet den ersten Durchgang als 23. und Karl Geiger will als 24. im zweiten Durchgang noch einmal richtig angreifen. Sein Sprung war nicht schlecht, er hatte im Hang durchaus mit dem Wind zu kämpfen.
16:52
Dawid Kubacki (POL)
Der Wind macht auch vor dem Weltcupführenden keinen Halt. Dawid Kubacki wird im zweiten Versuch heruntergelassen. Er trotzt dem Rückenwind und springt wie ein Uhrwerk. Er zimmert seine Bretter bei 137.5 Meter in den Hang, setzt einen eleganten Telemark und wird frenetisch gefeiert. Mit 8.7 Punkten geht er vor Jan Hörl in Führung.
16:51
Anze Lanisek (SLO)
Anze Lanisek erwischt ähnliche Verhältnisse wie Granerud zuvor, bleibt aber noch drei Meter hinter dem Norweger. Zehn Windpunkte gibt es on top, die ihm den neunten Rang bringen. Es steht nur noch ein Springer oben.
16:50
Halvor Egner Granerud (NOR)
Zakopane ist nicht unbedingt die Lieblingsschanze von Halvor Egner Granerud. Dazu kommen die schwierigen Windverhältnisse, die ihn doch an seine Grenzen bringen. Mit 129 Metern bleibt er hinter seinem Teamkollegen Lindvik zurück.
16:49
Stefan Kraft (AUT)
Für Stefan Kraft kommt der Wind nun eher von der Seite. Ihm scheint das nicht viel auszumachen und er kommt schnell in die richtige Fluglage. Im unteren Teil fehlt ihm die Unterstützung, aber bis dahin ist der Flug perfekt ausgeführt. 134 Meter bedeuten den dritten Rang und die Schlagdistanz nach vorne.
16:47
Piotr Żyła (POL)
Piotr Żyła wagt sich als Nächster in den Hexenkessel. Die Bedingungen waren eigentlich nicht verkehrt, aber sein Flugsystem schließt sich nicht und er muss die ganze Zeit über arbeiten. 111.5 Meter reichen nicht aus und der nächste Spitzenspringer verabschiedet sich aus dem Wettbewerb. Das ist richtig bitter!
16:46
Manuel Fettner (AUT)
Manuel Fettner hat jetzt eine der schlechtesten Verhältnisse im gesamten Wettbewerb. Ihn drückt es bei 112 Metern herunter. Mit 25 Pluspunkten reicht es aber dennoch gerade eben für den zweiten Durchgang. Dennoch hatte sich Fettner sicherlich mehr vorgenommen als gerade eben den Finaldurchgang zu erreichen.
16:45
Michael Hayböck (AUT)
Michael Hayböck vermisst die fehlende Unterstützung ebenfalls. Ähnlich wie Geiger setzt er seinen Sprung auf 124.5 Meter und ist dadurch aber besser platziert als der Deutsche.
16:44
Karl Geiger (GER)
Karl Geiger muss fast eine Minute auf dem Balken warten und wird im letzten Moment losgelassen. Die Windverhältnisse sind mieserabel und er muss kämpfen. Der Sprung gelingt ihm gut, aber mehr als 121 Meter waren einfach nicht drin. Damit ist er im zweiten Durchgang dabei, seine versteinerte Miene spricht jedoch Bände.
16:43
Kamil Stoch (POL)
Kurz nach dem Absprung verdreht es Kamil Stoch zu sehr und er verliert wichtige Meter. Da helfen auch die lauten Anfeuerungen aus dem Zuschauerrängen nicht mehr viel. 126.5 Meter sind bei den schwierigen Bedingungen dennoch erstmal der dritte Rang.
16:42
Jan Hörl (AUT)
Jan Hörl wurde gestern im Teamwettbeweb nicht berücksichtigt. Warum werden sich die Trainer fragen, denn Hörl haut hier richtig einen raus. Er lässt den Sprung einfach laufen und zaubert starke 139 Meter in den Hang.
16:42
Daniel Tschofenig (AUT)
Was macht der starke Daniel Tschofenig? Er kommt überhaupt nicht zurecht, verpasst den Absprung und bleibt mit 126.5 Metern chancenlos. Er klatscht im Auslauf ironisch Beifall.
16:41
Marius Lindvik (NOR)
Wie lange hält die Führung von Wellinger? Marius Lindvik ist am Ende 4.6 Punkte besser, obwohl er fünf Meter kürzer springt. Der schlechtere Wind gibt ihm aber genug Pluspunkte, um direkt die Spitzenposition zu übernehmen.
16:40
Andreas Wellinger (GER)
Das sind keine besonders guten Voraussetzungen für Andreas Wellinger oder? Der Wind dreht genau im richtigen Moment und der Deutsche nimmt diese Verhältnisse an. Er springt selbstbewusst ab und übernimmt mit 133 Meter die Führung. Klasse gemacht!
16:39
Timi Zajc (SLO)
Der Wind kommt nun unangenehm von schräg hinten. Es hilft aber nicht. Timi Zajc muss los und kann nichts ausrichten. Der erste gute Springer wird zerpflückt und 113.5 Meter bedeuten das sichere Aus für den sonst so soliden Slowenen.
16:38
Peter Prevc (SLO)
Es folgen die nächsten Slowenen. Den Anfang macht Peter Prevc, der erneut keine sichtbaren Fehler in seinem Flugsystem zeigt. Dennoch fehlt es ihm entscheidend an Weite. Mit 120.5 Metern reiht er sich hinter Deschwanden auf dem achten Rang ein.
16:37
Johann Andre Forfang (NOR)
Johann Andre Forfang darf als Nächster zeigen, was er kann. Sein Sprung ist nicht spektakulär, aber die Weite von 124.5 Meter reicht, um noch einen weiteren Satz zeigen zu dürfen.
16:35
Lovro Kos (SLO)
Innerhalb von Sekunden dreht der Wind derzeit extrem und so wird vor jedem Springer mehr gewartet. Lovro Kos ist der Nächste, der noch einmal vom Balken herunter muss. Der zweite Verusch passt und der Slowene zieht seinen Sprung auf 129.5 Meter hinunter. Damit ist jer hinter Jelar Zweiter und besiegelt eine slowenische Doppelführung.
16:33
Daniel-Andre Tande (NOR)
Momentan sind die Windverhältnisse überragend, aber auch hier hat die Jury einen Windkorridor festgelegt. Daniel-Andre Tande darf nicht herunter und muss voerst warten. Beim zweiten Anlauf wird er vom Balken gelassen. Er trifft den Absprung nicht und hat kein Luftpolster. Mit 120 Metern wird es für ihn ganz eng mit einem zweiten Sprung. Ein Springer muss aktuell noch schlechter springen als der Norweger.
16:32
Markus Eisenbichler (GER)
Kann Markus Eisenbichler an seine guten Sprünge von gestern anknüpfen? Er hat etwas bessere Verhältnisse als Schmid zuvor und zeigt 130.5 Meter. Er hatte kleine Unrundungen im Flug und nimmt diesen Sprung so hin. Mit Rang drei ist er sicher weiter, aber für den Sprung nach ganz vorne, wird dieser Satz vermutlich nicht langen.
16:30
Constantin Schmid (GER)
Es wartet das nächste deutsche Duo. Den Anfang macht Constantin Schmid. Er hatte gestern Pause und kann frisch in diesen Wettbewerb starten. 122 Meter sind ein weiterer solider, aber erneut kein herausragender Sprung.
16:29
Pawel Wasek (POL)
Mit Pawel Wasek versucht der nächste Pole sein Glück. Mit 118 Metern bleibt er jedoch hinter den Erwartungen zurück. Mit Rang zwölf müsste er noch zwei Springer hinter sich lassen, um den zweiten Durchgang zu erreichen.
16:28
Ziga Jelar (SLO)
Dagegen kommt Ziga Jelar viel besser ins Fliegen. Mit viel Selbstvertrauen springt er aggressiv ab und setzt die neue Bestweite von 133 Metern. Der Slowene hat den guten Wind am besten ausgenutzt.
16:27
Stephan Leyhe
Es geht Schlag auf Schlag weiter. Stephan Leyhe hat den Wind auf der richtigen Seite, er kann aber nicht alles aus dem Sprung herausholen. Er springt zu passiv ab. 127 Meter bedeuten Rang sieben und auch den zweiten Durchgang.
16:26
Philipp Raimund (GER)
Weiter geht es mit dem ersten Deutschen. Philipp Raimund peilt die Führung an, aber ganz so weit wird es doch nicht. Er springt leicht einseitig ab und landet bei 124 Metern. Sicher im zweiten Durchgang ist er damit aber.
16:25
Kristoffer Eriksen Sundal (NOR)
Nach dem Sturz von Prevc gibt es eine kurze Unterbrechung bevor Kristoffer Eriksen Sundal in die Spur darf. Dazu gibt es nun auch noch leichten Schneefall. Der Norweger kommt überhaupt nicht zurecht. Beim Absprung ist er leicht zu spät, aber der Rückenwind drückt ihn bei 100.5 Metern in den Hang.
16:22
Domen Prevc (SLO)
Domen Prevc wird direkt hinterhergeschickt. Der Sprung ist ordentlich, aber dann passiert ihm das Missgeschick. Im Aufsprunghang haut es ihm von den Skiern und er schlägt hart auf. Er steht aber direkt auf und reckt beide Daumen nach oben. Die 130 Metern werden hier zur Nebensache.
16:20
Vladimir Zografski (BUL)
Es wartet der Bulgare Vladimir Zografski. Nach einer Minute auf dem Balken darf er nochmal zurück. Der Wind ist momentan zu stark. Nach wenigen Sekunden ist er aber zurück auf dem Balken und los geht es. Das war schon fast ein wenig Stress für den Springer. 116.5 Meter werden es nur, nachdem der Absprung ziemlich verdreht war. Mit Rang 14 wird es eher schwer werden mit einem zweiten Sprung am heutigen Abend.
16:19
Antti Aalto (FIN)
Antti Aalto setzt sich schon einmal vor Clemens Leitner, obwohl er nur 120 Meter springt. Erneut ist es der Wind, der so unterschiedliche Weiten möglich macht und dennoch für vordere Platzierung reicht.
16:18
Clemens Leitner (AUT)
Clemens Leitner kämpft sich auf 124.5 Meter und ist in der Zwischenwertung Sechster. Damit hat er eine realisitsche Chance auf den zweiten Durchgang, muss aber noch vier Springer dafür hinter sich lassen.
16:17
Clemens Aigner (AUT)
Was für ein super Sprung von Clemens Aigner. Der Österreicher schöpft sein Potenzial zu unregelmäßig aus, aber mit einem Satz auf 127.5 Meter geht er an die Spitze und ist direkt für den zweiten Durchgang qualifiziert.
16:16
Gregor Deschwanden (SUI)
Der Einzelkämpfer aus der Schweiz darf herunter. Gregor Deschwanden hat ebenfalls schwierige Bedingungen und bekommt 22 Pluspunkte für den Wind. Mit einem Satz auf 118 Meter kann er durchaus zufrieden sein und zeigt einen soliden Sprung.
16:15
Niko Kytösaho (FIN)
Der nächste an der Reihe ist Niko Kytösaho. Um fairere Bedingungen zu schaffen wird auch vor ihm kurz gewartet, aber in der regulären Zeit wird er noch vom Balken gelassen. Mit 114 Metern ist er ein weiteres Opfer des Rückenwinds und sortiert sich auf dem siebten Rang ein.
16:15
Erik Belshaw (USA)
Ganz anders läuft es für Erik Belshaw. Der Wind hat gedreht und bei Rückenwind kann er nichts ausrichten. Mit viel Pech werden es nur 98.5 Meter und der Wettbeweb ist für ihn vorbei.
16:14
Fatih Arda İpcioğlu (TUR)
Fatih Arda İpcioğlu schreit seine Freude nach der Landung richtig hinaus. 130 Meter setzt er in den Hang und wird mit einem Rückstand von 0.1 Punkten hauchdünn neuer Zweiter.
16:13
Vilho Palosaari (FIN)
Schöner Sprung von Vilho Palosaari. Die Finnen sind weiterhin stark gebeutelt, aber das ist mal ein Fingerzeig. Palosaari setzt 130 Meter in den Schnee. Durch leichten Aufwind bekommt er sogar fünf Punkte für den Wind abgezogen und landet deswegen nur auf den zweiten Rang.
16:12
Aleksander Zniszczol (POL)
Das ist mal ein Ausrufezeichen der jungen Polen! Aleksander Zniszczol ist der erste Springer, der mal wieder einen normalen Sprung zeigen kann. Mit einer Weite von 125 Metern sichert er sich den zweiten Platz hinter seinem Landsmann Habdas, der weiterhin in Führung liegt.
16:10
Roman Koudelka (CZE)
Momentan ist es eine ganz schwierige Phase zum Springen. Der Rückenwind dreht auf und die Athleten, die nun dran sind, haben alle nicht das Niveau mit dem Wind weit nach vorne zu springen. Roman Koudelka muss nun auch etwas warten, wird aber dennoch abgewunken. Die Wartezeit hat ihm nicht geholfen, denn er fällt bei 109.5 Metern auf den Hang herab.
16:10
Benjamin Østvold (NOR)
Das ist sein bislang schwächster Sprung! Benjamin Østvold kommt ganz unruhig vom Schanzentisch weg und kommt zu keiner Zeit in die richtige Flugposition. 90 Meter sind das sichere Aus für den Norweger.
16:09
Casey Larson (USA)
Was macht Casey Larson aus den USA? Nicht viel. Zwar hat auch er mit Rückenwind zu kämpfen, aber eine Weite von 113.5 Metern bedeutet derzeit den fünften Rang.
16:08
Mihnea Alexandru Spulber (ROU)
Mihnea Alexandru Spulber war noch nie in den Weltcuppunkten. Auch in Zakopane wird sich das nicht ändern, denn mit einer Weite von 93.5 Metern bleibt er weit hinter den Führenden zurück.
16:07
Andrew Urlaub (USA)
Andrew Urlaub springt ein ganz breites V, welches ihn weiter nach unten trägt. Für den US-Amerikaner ist dies ein gutes Wochenende. Mit 120 Metern hält er seine Chancen auf einen möglichen zweiten Durchgang durchaus aufrecht.
16:06
Andrei Feldorean (ROU)
Andrei Feldorean schafft es ebenfalls nicht die 100-Meter-Marke zu knacken. Er landet bei 99.5 Metern und kommt mit den schwierigen Verhältnissen nicht zurecht. Insbesondere für die unerfahrenen Springer wird das heute ein ganz schwieriger Wettbewerb.
16:06
Muhammed Ali Bedir (TUR)
Der erste der beiden türkischen Skispringer geht nun vom Balken. Muhammed Ali Bedir misslingt der Sprung jedoch komplett und so ist bei 97.5 Metern Schluss.
16:05
Jan Habdas (POL)
Weiter geht es mit Jan Habdas. Er hat gute Verhältnisse, die er auch ausnutzen kann. Der 19-Jährige legt sich auf sein Windpolster und zeigt einen sauberen Sprung. Mit 129 Metern geht er locker in Führung.
16:04
Daniel Andrei Cacina (ROU)
Mit 106.5 Metern wird Daniel Andrei Cacina ganz sicher nicht im zweiten Durchgang mit dabei sein. Bei ihm passt nicht viel zusammen und so kann er seine Sachen bereits packen.
16:03
Eetu Nousiainen (FIN)
Eetu Nousiainen springt nun die Bestweite. Mit 119 Metern zeigt er die Leistung, die momentan seiner Form entspricht.
16:03
Filip Sakala (CZE)
Filip Sakala hat mit dem Rückenwind zu kämpfen. Er bekommt fast 22 Punkte extra. Bringen tut ihm das aber nicht mehr viel, denn bei einer Weite von 93.5 Metern ist hier nichts mehr zu holen.
16:01
Decker Dean (USA)
Decker Dean kann es dem Slowenen nicht nachmachen. Mit besser werdenem Wind kann er die Weite des Slowenen nicht schlagen.
16:01
Rok Masle (SLO)
Rok Masle will es nun besser machen. Mit etwas mehr Rückenwind, zeigt er aber einen guten Sprung und kann diesen bis auf 115 Meter ziehen. Damit geht er mehr als deutlich in Führung.
16:00
Nicolae Sorin Mitrofan (ROU)
Auf der großen 140 Meter-Schanze tut sich Nicolae Sorin Mitrofan sichtlich schwer. Aufgrund von zu viel Wind ist der Probedurchgang heute ausgefallen und so erleben alle Athleten im ersten Durchgang einen Kaltstart. Der Rumäne stößt sich aus der Startluke 16 vom Balken. Er kommt kaum über den Vorbau und muss den Sprung bei 89 Metern abbrechen.
15:51
In wenigen Minuten geht es los
Den Anfang des ersten Durchgangs wird der Rumäne Nicolae Sorin Mitrofan machen. Es soll planmäßig um 16 Uhr losgehen.
15:45
Einzelkämpfer aus der Schweiz
Die Schweizer hatten gestern Pause, denn sie konnten aufgrund zu weniger Athleten kein Team für den Mannschaftswettbewerb stellen. Auch beim Einzelspringen sieht es nicht besonders vielversprechend aus. Alle Augen sind auf Gregor Deschwanden gerichtet, der derzeit als Einzelkämpfer versucht konkurrenzfähig zu bleiben. Ein Erreichen des zweiten Durchgangs ist momentan das Ziel des 31-Jährigen.
15:40
Starke Mannschaftsleistung
Einen Grund zur Freude hatten auch die Österreicher, die ihre Konkurrenten gestern in die Schranken weisen konnten. Mit einem hauchdünnen Vorsprung gewannen sie das Teamspringen vor den Polen. Daniel Tschofenig, Michael Hayböck, Manuel Fettner und Stefan Kraft zeigten als Mannschaft eine extrem geschlossene Leistung. Mit Clemens Aigner, Clemens Leitner und Jan Hörl sind heute gleich sieben ÖSV-Athleten mit von der Partie.
15:34
Podestplatz soll Druck nehmen
Nach dem ersten Podestplatz der Saison dürfte ein positiver Ruck durch die deutsche Mannschaft gegangen sein. Beflügelt von dem dritten Platz beim gestrigen Teamspringen wollen Philipp Raimund, Stephan Leyhe, Constantin Schmid, Markus Eisenbichler, Andreas Wellinger und Karl Geiger auch im Einzelwettbewerb wieder vorne mitwirken. Insbesondere bei Markus Eisenbichler scheint der Knoten geplatzt zu sein, der gestern mit zwei guten Sprüngen überzeugte. Nicht mehr mit dabei ist Pius Paschke. Der 32-Jährige musste seinen Platz in der Mannschaft für Philipp Raimund räumen und versucht seine Form über den Continental Cup neu aufzubauen.
Herzlich willkommen
Hallo und herzlich willkommen zum Einzelspringen der Männer aus Zakopane! Rechtzeitig vor dem Start des Springens beginnt der Liveticker.
Weiterlesen