Anzeige

Liveticker

Bad Mitterndorf - HS 235 Einzel - Herren
  • HS 235 Einzel
    15.02. 11:00
  • HS 235 Einzel
    16.02. 11:00
13:03
Auf Wiedersehen!
Wir verabschieden uns von einem hochspannenden und engen Skifliegen am Kulm. Weiter geht es in Bad Mitterndorf am morgigen Sonntag mit Wettkampf Nummer zwei. Auch dann wird es wieder um 11:00 Uhr losgehen. Bis dann!
13:00
Hayböck zweitbester ÖSV-Springer
Im österreichischen Team war Stefan Kraft ebenfalls der einzige Athlet der Mannschaft, der den Sprung in die Top Ten geschafft hatte. Nur knapp an dieser Marke gescheitert war Michael Hayböck, der Elfter wurde. Philipp Aschenwald erzielte vor heimischer Kulisse den 19. Platz, Daniel Huber wurde 22.
12:58
Schmid fällt aus den Top Ten
Zurückgegangen war es im Finaldurchgang auch für Constantin Schmid, der noch aus den Top Ten fiel und letztendlich 13. wurde. Stephan Leyhe macht Plätze gut und verbesserte sich von Platz 19 auf Rang 15. Pius Paschke und Markus Eisenbichler schlossen ihren Wettkampf auf den Positionen 18 und 28 ab.
12:57
Piotr Zyla feiert den Sieg am Kulm!
Piotr Zyla kennt kein Halten mehr! Der Pole schreit seine Freude frei raus, als feststeht, dass er heute den Sieg beim Skifliegen feiern wird. Nach 225,5 und 219,5 Metern sammelte Zyla insgesamt 218,5 Punkte und setzte sich damit um einen Hauch von nur 0,3 Punkten gegenüber Timi Zajc aus Slowenien durch. Eng war es auch um Platz drei. Dort machte schließlich Stefan Kraft mit 0,1 Punkten Vorsprung das Rennen gegenüber Karl Geiger. Somit wird Kraft auch weiterhin das Gelbe Trikot tragen dürfen.
12:55
Karl Geiger (GER)
Und auch Karl Geiger hat jetzt richtig viel zu tun in der Luft und muss vergleichsweise früh bei 213 Metern landen. Der Sieg ist weg, der wird an Zyla gehen, aber reicht es zumindest noch für das Podest? Die Noten sind gut, aber nicht gut genug. Nur um 0,1 Punkt bleibt Geiger hinter Kraft zurück und fliegt so tatsächlich noch vom Podium. Was für eine enge Entscheidung!
12:53
Stefan Kraft (AUT)
Stefan Kraft zuckt im Auslauf ratlos mit den Schultern. Scheint, als wüsste er nicht so ganz, was da in seinem Flug schief gelaufen ist. Mit 214,5 Metern wird er beim Weltcup am Kulm wohl nicht auf dem Podest stehen, denn es geht hinter Zyla und Zajc auf Platz drei zurück und einer steht mit Geiger ja noch oben.
12:52
Piotr Zyla (POL)
Piotr Zyla hat hier noch keinen schlechten Flug abgeliefert, jetzt aber wird es eng für den Routinier aus Polen. Mit 219,5 Metern bleibt er knapp hinter der Weite, die laut Computer für die Führung reichen würde. Die Noten für seien Haltung aber sind richtig hoch. Reicht es trotzdem für ihn oder bleibt Zajc vorne? Es reicht für Zyla! Um nur 0,3 Punkte geht er an Zajc vorbei und steht damit sicher auf dem Podest.
12:50
Timi Zajc (SLO)
So langsam wird es hier ernst und nur noch vier Athleten stehen oben. Einer von ihnen ist Timi Zajc, der zu den starken slowenischen Fliegern gehört und das zeigt er auch jetzt wieder! Zajc liegt schön in der Luft und zeichnet einen starken 225-Meter-Satz in den Schnee. Unten warten bereits die Teamkollegen zum Abklatschen. Zajc übernimmt die Führung und wird jetzt gespannt warten, was die Konkurrenten abliefern.
12:49
Ryoyu Kobayashi (JPN)
Da hat er wohl zu viel gewollt! Ryoyu Kobayashi bringt sich nach dem Absprung selbst um eine bessere Position und überdreht da auf den ersten Metern ein wenig. So geht ihm dann schnell die Geschwindigkeit und Höhe flöten. Mit 207,5 Metern geht es für den japanischen Überflieger ein paar Plätze nach hinten.
12:48
Dawid Kubacki (POL)
Dawid Kubacki kommt zwar auch nicht in den Weitenbereich von Aalto, den hatte er aber auch nicht gebraucht, um in die Führung zu gehen. Durch seinen Vorsprung aus dem ersten Durchgang und den höheren Zusatzpunkten in der Windwertung, reichen ihm 217 Meter locker, um sich die Führung in der Zwischenwertung zu schnappen.
12:47
Constantin Schmid (GER)
Einen Sprung in diesen Weitenbereich bräuchte jetzt auch Schmid, wenn er vor dem Konkurrenten aus Finnland bleiben möchte. Gelingen aber tut das Constantin Schmid nicht ganz und nach 211 Metern wird es ihn noch einige Platzierungen nach hinten werfen. Platz sieben leuchtet auf den Ergebnistafeln auf.
12:46
Antti Aalto (FIN)
Bisher konnte Antti Aalto hier in all seinen Flügen überzeugen. Halten jetzt die Nerven bei dem Finnen? Und wie! Aalto zeigt sich völlig unbeeindruckt von seiner guten Platzierung im ersten Durchgang, legt auch jetzt wieder einen stabilen Sprung auf die Kante und übernimmt nach 225,5 Metern die Führung in der Zwischenwertung.
12:44
Michael Hayböck (AUT)
Michael Hayböck zeigt ebenfalls einen weiten zweiten Flug und kann die 224 Meter in den Schnee stellen. Durch die Abzüge in der Windwertung aber geht es doch ein paar Plätze nach hinten. Neben Stoch, gehen auch Johansson und Lindvik an ihm vorbei.
12:43
Kamil Stoch (POL)
Noch zehn Athleten stehen oben und jetzt entscheidet sich die Jury auf Gate 22 runterzugehen. Die richtige Entscheidung, denn bei Stoch herrscht jetzt sogar ein leichter Aufwind, der ihn auf 231,5 Meter hinunterträgt. Stoch kann seinen Platz vor den starken Norwegern behaupten und übernimmt jetzt die Spitze.
12:41
Robert Johansson (NOR)
Bisher konnten die Norweger sich im Finale durch die Bank deutlich steigern, gelingt das jetzt auch Robert Johansson? Und wie! Auch er lässt sich jetzt nicht lumpen, kommt deutlich besser in seinen Flug hinein und segelt bis auf 226,5 Meter hinunter. Die Noten sind in einem hohen Bereich und so zieht er dann an Teamkollege Lindvik vorbei. Vier Norweger führen also derzeit die Zwischenwertung an.
12:39
Yukiya Sato (JPN)
Es ist nicht der Wettkampf von Sato! Der Japaner ist inzwischen dafür bekannt, dass er sich gerne selbst um bessere Ergebnisse und auch jetzt läuft in seinem Sprung nicht viel zusammen. 197 Meter, mehr sind für ihn nicht möglich und entsprechend geht es noch einmal zurück.
12:39
Marius Lindvik (NOR)
Lindvik ballt die Faust bei der Ausfahrt und feiert einen starken zweiten Versuch, mit dem er zeigt, dass man am morgigen Tag auf jeden Fall mit ihm rechnen muss. Bis auf 231,5 Meter war es gegangen. Für die Haltung bekommt er niedrige Noten, aber es reicht dennoch um sich vor die Teamkollegen Pedersen und Tande zu setzen.
12:37
Jakub Wolny (POL)
Jakub Wolny kann da nicht mitgehen und für ihn wirft es jetzt deutlich nach hinten. Mehr als 201 Meter waren für den Mann aus Polen nicht möglich.
12:37
Johann Andre Forfang (NOR)
Bei Johann Andre Forfang fällt die Laune nach dem zweiten Sprung auch ein wenig besser aus und mit 220 Metern kann er sich deutlich zum ersten Versuch steigern. Aber auch für ihn heißt es sich hinter Leyhe einrangieren.
12:35
Anze Lanisek (SLO)
Anze Lanisek schafft ebenfalls eine deutliche Verbesserung zu seinem ersten Flug, die Spitze angreifen aber wird der Slowene mit seinem Satz auf 214 Meter nicht. Auch Tande und Leyhe ziehen noch an ihm vorbei und so heißt es sich für Lanisek auf Platz vier einrangieren.
12:34
Robin Pedersen (NOR)
Es scheint, als könnten wir uns im zweiten Durchgang auf richtig weite Flüge freuen können! Auch für Robin Pedersen geht es den Hang richtig weit hinunter und nach seinen 225 Metern gibt es einen neuen Führenden im Zwischenergebnis.
12:33
Pius Paschke (GER)
Pius Paschke kann sich in seinem zweiten Sprung ebenfalls steigern und stellt dieses Mal die 215,5 Meter hin.
12:32
Stephan Leyhe (GER)
Es geht doch! So langsam scheint Leyhe hier das Feeling für die Schanze zu bekommen! Das Timing am Schanzentisch passt gut zusammen und auch im Sprung sieht er richtig gut aus. Wie weit geht es? 226,5 Meter. Bei der Haltung sind sich die Richter nicht ganz einig und von 17.0 bis 19 war da alles dabei. So reicht es dann am Ende auch nicht, um sich Tande zu schnappen. Trotzdem könnte es damit noch einige Ränge nach vorne gehen.
12:30
Philipp Aschenwald (AUT)
Der zweite Zehnerblock im Finale steht an. Eröffnet wird dieser von Philipp Aschenwald, der sich hier bestimmt auch ganz andere Ziele für das Heimwochenende gesetzt hatte. Nach 208,5 Metern in seinem ersten Flug hat er auch jetzt so seine Schwierigkeiten, kann aber mit 214 Metern zumindest ein paar Meter obendrauf legen.
12:28
Junshiro Kobayashi (JPN)
Junshiro Kobayashi zumindest kann Tande da bei Weitem nicht gefährden und auch der Slowene Tepes zieht noch am Japaner vorbei, der bei 209 Metern seine Landung hinsetzen musste.
12:27
Daniel-Andre Tande (NOR)
Daniel-Andre Tande war nach seinem ersten Flug alles andere als zufrieden, jetzt zeigt der Norweger aber was er wirklich drauf hat! Das Timing am Absprung passt, die Drehung auf den ersten Metern ist sauber gesetzt und es trägt ihn bis auf 227,5 Meter hinunter. Für die Haltung geht zweimal die 19 und einmal die 18.5 in die Wertung hinein, was dann die souveräne Spitze bedeutet. Mal sehen, wie viel er damit jetzt an Plätzen aufholen kann.
12:26
Jurij Tepes (SLO)
Jurij Tepes sorgt dafür, dass Daniel Huber seine Position in der Leadersbox nun wieder räumen muss. Der Slowene kommt sehr gut über den Tisch, liegt ruhig über seinem Material und zeigt sich nach 211,5 Metern zufrieden.
12:25
Artti Aigro (EST)
Wir sind gespannt war Artti Aigro uns jetzt zeigen kann, denn die Teilnahme im Finaldurchgang war schon eine kleine Überraschung. Aber auch jetzt kann der Este hier mit Fluggefühl beeindrucken. Obwohl der Flug etwas unruhig ist, bliebt er trotzdem voll drauf und setzt schöne 204 Meter hin. In Führung geht er damit nicht, aber es wird schon ein paar Punkte für den jungen Mann geben.
12:24
Daniel Huber (AUT)
202,5 Meter müsste Daniel Huber jetzt bringen, wenn er an Jelar vorbeiziehen möchte und das gelingt ihm dann auch. Die Noten passen beim 27-Jährigen ebenfalls zusammen, weshalb er dann nach 205 Metern zumindest seine Position aus dem ersten Durchgang halten wird.
12:23
Domen Prevc (SLO)
Domen Prevc legt sich gewohnt voll in seinen Sprung, muss aber auch jetzt mächtig arbeiten in seinem Flug und ärgert sich am Ende über vergleichsweise kurze 205 Meter. Damit muss auch er sich hinter Teamkollege Jelar einsortieren, der Platz um Platz aufholen kann.
12:22
Aleksander Zniszczol (POL)
Für Aleksander Zniszczol wird es nach dem zweiten Flug im heutigen Bewerb ebenfalls nach hinten gehen. Nachdem er im ersten Durchgang noch bis auf 197 Meter gekommen war, werden es jetzt gerade einmal 188 Meter. Er übernimmt die Rote Laterne von Håre.
12:21
Anders Håre (NOR)
Auch junge Norweger tut sich bei seinem ersten Skiflug-Wochenende noch ein wenig schwer und auch in seinem zweiten Flug will es nicht über die 200-Meter-Marke gehen. Es geht für ihn auf die letzte Position zurück.
12:20
Markus Eisenbichler (GER)
Bereits jetzt gilt es für Markus Eisenbichler aus der deutschen Mannschaft. Oben schafft er seinen Fehler aus dem 1. Durchgang abzustellen, dieses Mal happert es aber im zweiten Teil des Fluges und er kommt ins Wackeln. Nach 200 Metern ist der Frust groß und Eisenbichler stürmt angefressen aus dem Anlauf!
12:19
Ziga Jelar (SLO)
Ziga Jelar aus Slowenien macht sich bereit und stößt sich vom Startbalken ab. Im ersten Durchgang kam er bei schweren Bedingungen und einem niedrigen Anlaufgate nicht wirklich ins Fliegen, was ist jetzt für ihn möglich? Sicherlich auch nicht das, was er sich vorgenommen hat. Mit 205,5 Metern kommt er zwar deutlich weiter als vorhin, aber das mit drei Luken mehr Anlauf als im ersten Flug. Da sind die Ansprüche des 22-Jährigen sicher höher.
12:06
Finale um 12:17 Uhr
Nach einer kleinen Pause geht es gleich für die besten 30 Athleten des ersten Durchgangs in das große Finale. Los gehen soll es um 12:17 Uhr. Wir melden uns pünktlich zum ersten Starter wieder zurück!
12:06
Alle Schweizer ausgeschieden
Für die Schweiz geht die Talfahrt weiter und einmal mehr schaffte es keiner der Athleten in den Finaldurchgang. Als 31. nur knapp an der Marke gescheitert war Simon Ammann. Deutlicher an den Top 30 vorbeigesprungen waren Schuler und Deschwanden.
12:03
Knappe Sache für Eisenbichler
Knapp war es auch für Markus Eisenbichler, der den Sprung in das Finale auf dem 29. Platz schaffte. Neben Geiger besonders hervortun konnte sich Constantin Schmid mit dem siebten Platz nach einem Durchgang. Pius Paschke und Stephan Leyhe komplettieren das deutsche Zwischenergebnis auf den Plätzen 18 und 19.
12:02
Drei ÖSV-Adler lassen aus
Neben Stefan Kraft konnte sich auch Michael Hayböck auf dem neunten Platz in den Top Ten platzieren. Philipp Aschenwald schaffte es als 19. in den Finaldurchgang, Daniel Huber liegt zur Halbzeit auf Position 25. Bereits ausgeschieden sind Gregor Schlierenzauer, Clemens Leitner und Stefan Huber.
12:00
Geiger führt vor Kraft
Es wird spannend werden im Finale! Zur Halbzeit führt Karl Geiger das Feld an, sein Vorsprung aber ist nicht so hoch, als dass er entspannt er in das Finale gehen könnte. Nur 3,4 Punkte liegt Stefan Kraft zurück, 4,3 Punkte hätte Piotr Zyla aus Polen aufzuholen. Vieter ist Timi Zajc vor Ryoyu Kobayashi und Dawid Kubacki.
11:58
Stefan Kraft (AUT)
Stefan Kraft schließt den Wertungsdurchgang ab und auch er lässt sich hier die Butter noch nicht vom Brot nehmen. An die Weite von Geiger kommt er zwar mit 224,5 Metern nicht heran, aber auch bei ihm stimmt die Haltung. Zudem erhält er mehr Punkte in der Windwertung als vorhin Geiger in der Windwertung, wodurch er dann nur 3,4 Punkte hinter Geiger landet.
11:57
Karl Geiger (GER)
Es geht doch! Karl Geiger zeigt, dass die deutschen Skispringer durchaus auch zu den Fliegern im Skisprung-Zirkus gehören. Der 27-Jährige setzt seinen Flug sauber an und es trägt ihn auf starke 230 Meter hinunter. Für die Haltung zücken die Haltungsrichter die 19.5, so dass er sich dann locker vor Zyla setzen kann.
11:56
Dawid Kubacki (POL)
Auch Dawid Kubacki möchte mitmischen, wenn es später um den Sieg geht! Er lässt sich hier nicht lumpen, liegt schön über den Latten und bekommt nach 226 Metern hohe Noten von den Haltungsrichtern. Am Ende aber bleibt er trotz der besseren Weite aber trotzdem noch hinter Kobayashi, da er weniger Pluspunkte in der Windwertung erhält.
11:54
Ryoyu Kobayashi (JPN)
Ganz anders zeigt sich Ryoyu Kobayashi! Der Japaner verpasst sein Timing am Absprung völlig, kann das aber noch ganz gut lösen und schafft trotzdem noch einen Flug auf 224 Meter. An Zyla geht er nicht vorbei und auch Zajc bleibt vor ihm. Für das Finale aber ist er in Schlagdistanz!
11:53
Marius Lindvik (NOR)
Und auch Marius Lindvik schafft es hier nicht, die Führung von Zyla anzugreifen. Der Flug an sich passt zwar, die Weite bleibt mit 209 Metern aber aus. Er findet sich auf Platz neun wieder.
11:52
Kamil Stoch (POL)
Kamil Stoch hat es von den Bedingungen gar nicht so übel und in der Summe hat der Pole nur einen minimalen Rückenwind. Ausnutzen aber kann er diese Situation nicht vollständig und nach 217,5 Metern steht für den Augenblick Position sechs zu Buche.
11:52
Stephan Leyhe (GER)
Leyhe hat im Skifliegen noch so seine Schwierigkeiten und es fehlt die Lockerheit, mit der er zuletzt in Willingen überzeugt hatte. Nach 208 Metern aber macht er es jetzt besser als vorhin im Trainingssprung und ist zumindest sicher im Finale dabei.
11:51
Peter Prevc (SLO)
Uff! Da muss auch Peter Prevc mächtig durchpusten. So hatte er sich das heute bestimmt nicht vorgestellt! Der so routinierte Flieger aus Slowenen hat richtig große Probleme im Flug und schafft es nicht einmal die 200er zu knacken. Damit ist klar, dass wir ihn nicht noch einmal sehen werden.
11:49
Daniel-Andre Tande (NOR)
Und auch Daniel-Andre Tande hat hier nichts mit den Positionen ganz vorne zu tun und sucht nach seinem Sprung schnell wieder das Weite. Mit 207 Metern ist er gerade einmal 15.
11:49
Yukiya Sato (JPN)
Im Probedurchgang war Yukiya Sato der beste Springer im Feld, jetzt aber scheint der Japaner das Ganze zu ungestüm anzugehen! Erste verhaut es ihm das Absprungtiming und auch danach summieren sich kleine Fehler. Statt hier in Führung zu gehen, muss er sich mit 205 Metern abspeisen lassen.
11:47
Johann Andre Forfang (NOR)
Die Ansprüche von Johann Andre Forfang sind beim Skifliegen hoch und entsprechend groß ist dann die Enttäuschung, dass es nicht mehr als 206 Meter werden. Auch er wird heute nicht um das Podest kämpfen können.
11:46
Philipp Aschenwald (AUT)
Für den Finaldurchgang reicht es auch für Philipp Aschenwald, aber auch er kann hier Zyla nicht wirklich unter Druck setzen. Nut 208,5 Metern heißt es sich auf Platz elf einreihen.
11:45
Anze Lanisek (SLO)
Anze Lanisek ärgert sich, denn er kann seinen Fehler nach dem Absprung nicht so gut ausbalancieren wie vor ihm Zyla. Mit 207 Metern aber ist auch er sicher dabei, wenn gleich die besten 30 in den Finaldurchgang gehen.
11:44
Piotr Zyla (POL)
Was für ein Satz! Piotr Zyla erlaubt sich einen dicken Fehler auf den ersten Metern seines Fluges, kommt da einseitig vom Tisch weg und trotzdem bleibt er voll drauf und knallt noch 225,5 Meter in den Schnee. Mit 4,8 Punkten Vorsprung übernimmt er die Führung im Klassement.
11:43
Daniel Huber (AUT)
Daniel Huber hingegen hat so seine Schwierigkeiten in der Absprungphase. Die Skier sind ein bisschen zu steil angestellt und es bremst ihn ein wenig ein. Nach 195,5 Metern ist Huber zwar im Finale dabei, wird dort aber wohl früh wieder zum Zug kommen.
11:42
Constantin Schmid (GER)
Ganz anders präsentiert sich da Constantin Schmid! Der 20-Jährige kommt ganz ruhig in sei System herein, liegt dann sehr schön in der Luft und stellt die 212,5 Meter hin. Die Punkte für die Haltung sind ebenfalls in einem hohen Bereich und so kann er sich dann auf einem guten zweiten Platz in der Zwischenwertung einrangieren.
11:41
Robert Johansson (NOR)
Auch Robert Johansson kann hier seine Fliegerqualitäten noch nicht ganz ausnutzen und bleibt mit seinem Flug auf 206,5 Metern doch ein wenig hinter seinen Erwartungen für den heutigen Bewerb.
11:40
Domen Prevc (SLO)
Volles Risiko kennt man auch von Domen Prevc! Auch jetzt wieder macht er richtig Dampf in seinem Flug, die große Weite aber springt dieses Mal aber nicht für ihn heraus und es heißt bei 198,5 Metern zur Landung kommen. Im Finale aber ist er damit trotzdem sicher, das war aber sicherlich nicht der Anspruch.
11:39
Timi Zajc (SLO)
Ganz anders schaut die Gestik bei Timi Zajc aus. Der slowenische Youngster applaudiert sich bei der Ausfahrt selbst und das mit Recht. Er kam mit viel Power in den Flug, legte sich dann tief zwischen seine Latten und knallte mit 222,5 Metern den besten Sprung des bisherigen Durchgangs hin.
11:37
Gregor Schlierenzauer (AUT)
Puh! In der Probe lief es für Schlierenzauer richtig gut, jetzt aber passt beim 30-Jährigen so gar nichts zusammen und mit 182,5 Metern ist sein Arbeitstag früher beendet als gewünscht.
11:35
Pius Paschke (GER)
Für Pius Paschke heißt es zunächst einmal wieder runter vom Balken. Die Winde sind im unteren Bereich zu stark und so kann keine Freigabe erfolgen. Als er dann abgelassen wird, hat er es bei Weitem nicht perfekt, kämpft sich aber solide durch und ist mit 204 Metern und guten Noten sicher im 2. Durchgang dabei.
11:33
Roman Koudelka (CZE)
Schnell wird es wieder still am Stadion. Bei Roman Koudelka läuft der Sprung so gar nicht zusammen und er verpatzt seinen Versuch auf den ersten Metern. Nur 176 Meter, mehr waren für ihn nicht drin. Auf Punkte im heutigen Bewerb braucht er damit nicht zu hoffen, dass wird bei Weitem nicht reichen.
11:32
Michael Hayböck (AUT)
Michael Hayböck tut dem deutschen Konkurrenten diesen Gefallen nicht und zeigt den Zuschauern den bisher weitesten Satz in diesem Wettkampf. Führender aber bleibt der Finne Aalto, der da mehr Pluspunkte in der Windwertung erhalten hatte.
11:31
Markus Eisenbichler (GER)
Durchpusten für Eisenbichler! Der erste deutsche Springer im Feld übertreibt es auf den ersten Metern etwas und es zerreißt ihm das System. Er kann die Flugposition zwar wieder stabilisieren, viel zu reparieren ist aber nicht mehr. Mit 201 Metern und niedrigen Noten muss er noch zwei Athleten hinter sich lassen, wenn er unter die Top 30 kommen möchte.
11:30
Junshiro Kobayashi (JPN)
Junshiro Kobayashi kommt hier nicht ganz sauber durch und leistet sich über den Flug einige kleinere Fehler. Am Ende aber reicht es immerhin noch für 201,5 Meter und damit sicher für einen weiteren Sprung am heutigen Tag.
11:29
Robin Pedersen (NOR)
Robin Pedersen hingegen wird dem Ruf der Norweger gerecht und liefert den nächsten Flug ab, der die magische 200er-Grenze knackt. Damit kann er dann auch gleichzeitig in Richtung Finale vorbereiten. Er ist sicher qualifiziert.
11:28
Keiichi Sato (JPN)
Keiichi Sato ist der erste Athlet, der Simon Ammann diesen gefallen tut. Nach 191,5 Metern wird er sicherlich nichts mit den Top 30 zu tun haben.
11:27
Simon Ammann (SUI)
Ärger bei Simon Ammann! Der Routiniert aus dem schweizer Team hatte sich eigentlich auf das Wochenende gefreut, da er hier in der Vergangenheit gute Ergebnisse feiern konnte, jetzt aber läuft der Sprung nicht sauber durch. Die Skier überkreuzen sich und er nimmt sich schnell viel Geschwindigkeit. Nach 197 Metern muss er noch warten, ob das reichen wird. Fünf Athleten müssten noch hinter ihm landen, damit er ins Finale kommt.
11:26
Naoki Nakamura (JPN)
Naoki Nakamura kommt da nicht heran und für den Japaner heißt es schon nach etwas 175 Metern die Ski hinsetzen. Damit wird er sicher nicht noch einmal fliegen dürfen am heutigen Tag.
11:25
Antti Aalto (FIN)
Antti Aalto war schon im Probedurchgang richtig gut dabei und auch jetzt zeigt der 24-Jährige, dass er wohl zu den Flugtalenten im Feld gehört. Oben an Tisch lässt Aalto zwar ein bisschen was liegen, dann bleibt er aber voll drauf und setzt den bislang besten Flug des Durchgangs in den Schnee. Mit mehr als zehn Punkten Vorsprung übernimmt Aalto jetzt erst einmal die Führung.
11:24
Vladimir Zografski (BUL)
Vladimir Zografski muss noch abwarten müssen, denn für ihn könnten 196,5 Meter durch die höheren Abzüge für die zwei Luken mehr Anlauf zu viel sein, um hier noch einmal ranzudürfen.
11:23
Jakub Wolny (POL)
Die Jury entscheidet sich jetzt, dass sie den Athleten zwei Luken mehr Anlauf gibt und wie es das Glück für Wolny so will, schläft plötzlich auch der Rückenwind wieder ein. Nahezu perfekte Bedingungen, die Wolny gnadenlos ausnutzt und sich mit 211 Metern die Führung holt.
11:21
Anže Semenič (SLO)
Enttäuschung bei Anže Semenič! Der Slowene zählt eigentlich zu den starken Skifliegern im Feld, jetzt aber hat er bei viel Rückenwind so seine Schwierigkeiten. Gerade im ersten Teil des Fluges muss er viel korrigieren und dann drückt es in gnadenlos bei 161,5 Metern auf den Hang, Da bringen dann auch 17,1 Extrapunkte nicht mehr viel. Er wird wohl ausscheiden.
11:20
Taku Takeuchi (JPN)
Taku Takeuchi springt zwar einen Meter weiter, hatte aber jetzt wieder mit ein bisschen weniger Rückenwind zu tun. Entsprechend fehlt es in der Summe dann doch an Punkten und er rangiert sich hinter Boyd-Clowes ein.
11:19
Mackenzie Boyd-Clowes (CAN)
Momentan treffen die Athleten hier auf eine schwierige Phase mit viel Wind von hinten. Auch Mackenzie Boyd-Clowes muss sich da durchkämpfen und landet schließlich bei 180,5 Metern. Durch 12,7 Pluspunkte in der Windkompensation reiht er sich damit knapp hinter Jelar ein.
11:18
Ziga Jelar (SLO)
Der Slowene zuckt beim Verlassen des Anlaufes mit den Schultern. Auch er hatte sich da bestimmt ein bisschen mehr vorgestellt als nur 185 Meter. Durch viele Pluspunkte aber für starken Rückenwind könnte es sich vielleicht doch noch ausgehen.
11:17
Gregor Deschwanden (SUI)
Das war nichts! Deschwanden wirkt in den ersten Metern seines Fluges viel zu abwartend und büßt dadurch an Höhe und Geschwindigkeit ein. Mit 170,5 Metern stehen auch seine Chancen nicht besonders gut, dass er noch einmal zu einem zweiten Versuch kommt. Ansprechen muss man aber auch, dass er jetzt viel Rückenwind hatte.
11:16
Anders Håre (NOR)
Anders Håre bleibt zwar weitenmäßig ein wenig hinter Jurij Tepes zurück, da er viel Rückenwind hatte und dadurch Pluspunkte kommt, sind es am Ende gar nicht so viele Zähler, die ihm da fehlen. Nach 193 Metern ordnet sich der Norweger auf Platz vier der Zwischenwertung an.
11:15
Stefan Huber (AUT)
Schade! Der Sprung ging völlig daneben. Stefan Huber kommt am Tisch ein wenig verdreht vom Tisch, braucht dann lange, bis er den Flug wieder in eine stabile Position bringt und muss bei nur 148 Metern zu seiner Landung kommen. Klar, für das Finale wird das nicht reichen!
11:14
Clemens Leitner (AUT)
Clemens Leitner tut sich bei seinem ersten Skifliegen der Karriere noch ein wenig schwer und so richtig weit geht es für den 21-jährigen Österreicher nicht. Mit 169 Metern wird es das wohl für heute schon wieder gewesen sein.
11:13
Artti Aigro (EST)
Artti Aigro hingegen macht da schon mehr Spaß! Der junge Este kommt sehr gut vom Schanzentisch weg, hat ein breites "V" und lässt sich bis auf 197 Meter hinuntertragen. Nur ganz knapp bleibt er damit hinter Tepes zurück.
11:12
Andreas Schuler (SUI)
Geht es nach dem Probedurchgang dann wäre kein Schweizer im Finaldurchgang vertreten, zumindest auf Andreas Schuler trifft das wohl auch im eigentlichen Wettkampf zu. Nach 181 Metern kommt er nicht auf eine Weite, nach der er sich sicher in Richtung Finale vorbereiten kann.
11:11
Klemens Muranka (POL)
Klemens Muranka galt einmal als das ganz große Talent der Polen und hat im Jugendbereich alles in Grund und Boden gesprungen. Leider aber war Muranka nie wirklich in der Weltspitze angekommen und kämpft seit Jahren darum, sich im polnischen Team zu etablieren. 170 Meter waren aber alles andere als eine Empfehlung in Richtung Cheftrainer.
11:10
Andrzej Stekala (POL)
Andrzej Stekala macht es da schon besser und bietet den Zuschauern immerhin wieder einen Sprung an, der in die höheren Weitenbereiche eindringen kann. Nach 191,5 Metern landet aber auch er weit hinter dem derzeit Führenden.
11:09
Federico Cecon (ITA)
Die Körperhaltung nach der Landung spricht Bände bei Federico Cecon. Der Italiener hat sich hier sicherlich auch mehr vorgestellt als einen "Hüpfer" auf 158 Meter. Mit Platz fünf in der Zwischenwertung wird es für ihn schwer mit den Top 30, denn noch kommen hier mehr als 40 Athleten.
11:08
Filip Sakala (CZE)
Auch Filip Sakala hat nichts mit den ganz großen Weiten in diesem Durchgang zu tun. Nach 146,5 Metern zieht er schnell wieder von dannen. So hatte er sich den Start in das Wochenende bestimmt nicht vorgestellt.
11:07
Jarkko Määttä (FIN)
Ganz anders läuft der Sprung des Finnen. Määttä wirkt in seinem Flug viel zu passiv und abwartend und so ist beim Skifliegen dann einfach kein Sprung in die großen Weitenbereiche möglich. Nach 150 Metern wird sich Määttä wohl schon auf den morgigen Tag vorbereiten können.
11:06
Jurij Tepes (SLO)
Jurij Tepes gilt als einer der begnadeten Skiflieger im Feld und so kann der Slowene trotz derzeit schwächelder Form in diesem Winter den ersten 200er in diesem Wertungsdurchgang sein. Damit stehen seine Möglichkeiten nicht schlecht, dass er gleich noch einmal randarf.
11:04
Matthew Soukup (CAN)
Wie schlägt sich Matthew Soukup auf dieser Anlage? In der Anlaufspur ist der Kanadier ganz gut dabei, in der ersten Flugphase aber lässt er da doch schon einiges liegen und kommt nicht sauber in seine Flughaltung. Mit 156,5 Metern wird auch er Gefahr laufen, hier schon nach einem Flug aussortiert zu werden.
11:03
Vojtech Stursa (CZE)
Auch bei Vojtech Stursa sieht es noch nicht ganz nach Skifliegen auf. Der Tscheche liegt ein wenig zu steil in der Luft, es bremst ihn dadurch dahin und bereits bei 157 Metern heißt es bei ihm seine Landung in den Aufsprunghang setzen.
11:03
Arttu Pohjola (FIN)
Arttu Pohjola hat das schwere Los, dass er sein Debüt im Weltcup gleich einmal auf einer der größten Schanzen der Welt hinlegen muss. Entsprechend tut sich der 18-Jährige dann auch noch schwer und es werden gerade mal 139 Meter.
11:02
Cestmir Kozisek (CZE)
178 Meter hingegen werden für Cestmir Kozisek aus Tschechien nicht reichen, um hier den zweiten Durchgang der besten 30 Athleten zu sehen. Der Probedurchgang hat gezeigt, dafür muss es schon zumindest in die Nähe von 200 Metern gehen.
11:00
Aleksander Zniszczol (POL)
Es ist angerichtet und mit Aleksander Zniszczol drückt sich der erste Athlet vom Startbalken ab. Bei leichtem Aufwind legt er gleich einmal einen Sprung hin, der nur knapp unter der 200er-Marke endet. Mal schauen, wozu das am Ende reichen wird.
10:56
Wer sind die Favoriten?
Wettkämpfe auf der Skiflugschanze haben bekanntlich ihre eigenen Gesetze und so dürften am Kulm vor allem Fliegerqualitäten im Vordergrund stehen. Zu nennen wäre da neben Kraft vor allem Ryoyu Kobayashi, Dawid Kubacki sowie viele Namen aus den norwegischen und slowenischen Mannschaften, die traditionell im Skifliegen immer wieder auftrumpfen können.
10:53
Peier verzichtet auf Skifliegen
Nach den zuletzt schwachen Leistungen hat sich Killian Peier dazu entschieden bei den Skifliegen an diesem Wochenende nicht an den Start zu gehen. Damit ist auf der Skiflugschanze am Kulm mit Simon Ammann, Gregor Deschwanden und Andreas Schuler lediglich ein Schweizer Trio am Start.
10:49
Was ist für Kraft drin?
Beim Heimspiel blickt am Kulm alles auf Stefan Kraft. Der Österreicher führt derzeit den Weltcup an und hält zudem den Weltrekord im Skifliegen. Ein Beweis, dass ihm auch die großen Schanzen der Welt außerordentlich gut liegen. Entsprechend sind die Ansprüche für das Wochenende natürlich groß und wenn es um die Favoriten geht, ist Kraft weit vorne dabei. Neben ihm bestreiten Clemens Aigner, Stefan Huber, Michael Hayböck, Gregor Schlierenzauer, Daniel Huber sowie Philipp Aschenwald den heutigen Wettkampf.
10:43
Freitag nicht nominiert
Nicht für die Skiflug-Weltcups nominiert wurde im deutschen Team Richard Freitag. Er soll gemeinsam mit Severin Freund ein Training absolvieren, der nach Verletzungspech noch nicht in diesem Winter im Weltcup starten konnte. Daneben bleibt das Aufgebot unverändert. Willingen-Sieger Stephan Leyhe, Markus Eisenbichler, Pius Paschke, Constantin Schmid und Karl Geiger werden die Bewerbe in den Angriff nehmen.
10:38
53 Athleten am Start
Da am gestrigen Freitag in Bad Mitterndorf nicht gesprungen wurde, hat sich die Jury entschieden, dass heute auf die Qualifikation verzichtet wird und alle 53 Athleten an den Start gehen dürfen. Normalerweise würde das Feld im Skifliegen auf 40 Starter verkleinert. Vor dem Wettkampf wurde nur ein Trainingsdurchgang durchgeführt.
10:32
Herzlich willkommen!
Für die Skispringer geht es in das erste Skiflug-Wochenende der Saison 2019/2020. Bühne dafür ist der legendäre Kulm in Bad Mitterndorf. Der erste von zwei Einzelbewerben wird um 11:00 Uhr stattfinden.

Aktuelle Wintersport-Events

Herren
Österreich
Hinterstoder
28.02.2020
Alpine Kombination
10:00
Herren
Finnland
Lahti
28.02.2020
HS 130 Einzel
17:30
Herren
Finnland
Lahti
29.02.2020
HS 130, Teamsprint 2x7.5km
10:00
Damen
Italien
La Thuile
29.02.2020
Super G
10:30
Damen
Finnland
Lahti
29.02.2020
10km klassisch
11:00
Anzeige
Anzeige