powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

Liveticker

Engelberg - HS 140 Einzel - Herren
  • HS 140 Einzel
    19.12. 16:00
  • HS 140 Einzel
    20.12. 16:00
17:59
Auf Wiedersehen!
Für den heutigen Tag verabschieden wir uns vom Skisprung-Weltcup in Engelberg. Weiter geht es Sonntag, wenn Wettkampf zwei auf dem Plan steht. Auch dann geht es wieder um 16:00 Uhr los. Wir sind auch dann wieder live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Samstagabend!
17:58
Nichts zu holen für die Schweiz
Für die Schweiz gab es heute nichts zu holen. Einzig Gregor Schlierenzauer schaffte es in den Finaldurchgang, nimmt als 27 aber letztendlich nur vier magere Punkte mit. Ammann und Peter waren schon nach dem ersten Durchgang ausgeschieden.
17:56
Aufholjagd von Huber
Im zweiten Sprung noch einmal eine Aufholjagd starten konnte Daniel Huber. Nachdem zur Halbzeit nur der 23. Platz zu Buche stand, konnte er sich im Finale immerhin noch auf Rang zwölf vorarbeiten. Michael Hayböck beendete den Wettkampf auf dem 16. Platz. Jenseits der Top 20 fanden sich Thomas Lackner (26.), Philipp Aschenwald (29.) und Gregor Schlierenzauer (30.) wieder.
17:54
Eisenbichler verpasst Podest knapp
Nur knapp das Podium verfehlt hatte Markus Eisenbichler, dem nur ein Zähler zu Lanisek gefehlt hatte. Pius Paschke konnte auf dem sechsten Platz ebenfalls überzeugen. Martin Hamann verbesserte sich im Finale um einen Platz und wurde Elfter, hätte es mit einer besseren Landung aber sicherlich locker in die Top Ten geschafft. Constantin Schmid vervollständigt das deutsche Ergebnis als 28.
17:52
Vierter Saisonsieg von Granerud
Halvor Egner Granerud entwickelt sich zum Topfavoriten in Richtung Vierschanzentournee. Der Norweger segelte auf 134 und 138 Meter und sammelte in der Summe 311,4 Punkte, womit er sich schließlich um 2,2 Punkte gegenüber Kamil Stoch durchsetzen konnte und den vierten Saisonsieg feierte. Das Podest komplettiert Anze Lanisek aus dem slowenischen Team.
17:48
Halvor Egner Granerud (NOR)
Halvor Egner Granerud schlägt wieder zu! Das Timing am Absprung ist sauber gesetzt und die Übergangsphase gestaltet der 24-Jährige einmal mehr perfekt. Wie weit geht es? 138 Meter, dazu dreimal die 18.0 in der Wertung. Der Sieg geht einmal mehr an den Überflieger aus Norwegen!
17:46
Kamil Stoch (POL)
Kamil Stoch aber zieht nach und liefert seinerseits ebenfalls einen Sprung auf ganz hohem Niveau ab. 134 Meter, dazu Noten im ganz hohen Bereich verschaffen ihm die Führung und üben ordentlich Druck in Richtung Granerud aus!
17:45
Anze Lanisek (SLO)
Am Absprung kommt Anze Lanisek nicht ganz gerade raus und verschenkt dadurch ein paar Meter. Er gibt trotzdem noch alles und kämpft seinen Sprung bis auf 133 Meter hinunter. Er nimmt Vorsprung aus dem ersten Sprung mit und kann auch in den Noten hohe Werte verbuchen. Mit einem Punkt Vorsprung bleibt er tatsächlich vor Eisenbichler und bejubelt das Podium!
17:44
Markus Eisenbichler (GER)
Nach dem Absprung muss Eisenbichler mal kurz korrigieren, dann aber läuft der Sprung sauber durch und er ballert die 138 Meter auf den Hang. Mit einem satten Vorsprung geht es in Führung und nun wird Eisenbichler gespannt warten, ob es vielleicht noch für das Podest reicht. Drei Athleten stehen noch oben.
17:43
Pius Paschke (GER)
Pius Paschke macht es spannend! Mit 132 Meter springt er in etwa den Bereich, den es für die Führung bräuchte. Die Noten sind bei dem 30-Jährigen top, aber in der Windkompensation fehlen dann die Punkte zu Zyla, da hatte er in der Summe weniger Rückenwind. Zylas Sprung war demnach mehr wert und Paschke bleibt nur einen Punkt zurück.
17:42
Piotr Zyla (POL)
Abklatschen bei den polnischen Trainern, die heute ein gutes Teamergebnis einheimsen werden. Piotr Zyla segelt bis auf 131,5 Meter und sorgt für die polnische Doppelführung. Auch Kubacki liegt ja noch in den Top Ten.
17:41
Bor Pavlovcic (SLO)
Bor Pavlovcic kann seine Leistung aus dem ersten Durchgang ebenfalls wiederholen und zeigt seinem neuen Trainer Robert Hrgota jetzt einen Sprung auf die 130,5 Meter. In der Windkompensation gibt es mehr Punkte als bei Stekala, aber in der Haltung unterliegt er knapp. Er muss sich einen Zähler hinter den polnischen Konkurrenten einrangieren.
17:39
Andrzej Stekala (POL)
Andrzej Stekala kommt oben perfekt vom Schanzentisch, ist schnell über seinem Ski und lässt sich tragen. Im Mittelteil muss er noch einmal kurz in den Sprung eingreifen, am Ende aber kann er doch noch 131,5 Meter hinbringen und auch in der Haltung nimmt er Topwerte mit, die ihn dann die Führung bringen.
17:38
Junshiro Kobayashi (JPN)
Der war nichts! Junshiro Kobayashi hat schon auf den ersten Metern nach dem Absprung viel zu tun und auch in der Luft muss der 29-Jährige immer wieder in seinen Sprung eingreifen. In den Noten kann er auch nicht viel reparieren und so geht es dann doch ordentlich nach hinten für Kobayashi.
17:37
Dawid Kubacki (POL)
Die Spannungskurve steigt so langsam an und wir begeben uns in den letzten Zehnterblock des Finaldurchgangs. Den Anfang darin macht Dawid Kubacki, der jetzt 132 Meter bräuchte, um seine Position zu halten. Die stellt er dann mit 132,5 Metern auch locker hin und bleibt vor Lindvik.
17:35
Marius Lindvik (NOR)
Marius Lindvik zeigt dann gleich, wie wichtig die Noten für Hamann gewesen wären. Mit 129,5 Metern bleibt der Norweger zwar unter der Weite von Hamann, kann seinerseits aber Topnoten mitnehmen und geht so am jungen DSV-Athleten vorbei.
17:34
Martin Hamann (GER)
Von der Weite ist Martin Hamann jetzt richtig gut dabei und zeigt, was er wirklich auf dieser Schanze leisten kann. Doch bei der Landung verschenkt er viel. Ein sauberer Telemark sieht anders aus und das sehen auch die Haltungsrichter sofort. Er bekommt tiefe Noten, die ihm die große Aufholjagd kosten könnten. Für den Augenblick aber geht es trotzdem an die Spitze.
17:33
Johann Andre Forfang (NOR)
Nach dem ersten Sprung war Johann Andre Forfang gar nicht so unzufrieden, jetzt schaut der Wikinger schon ein wenig verkrampfter in die Kameras, nachdem er nur 123,5 Meter bringen kann. Da waren sicherlich auch seine Ansprüche größer.
17:32
Peter Prevc (SLO)
Inzwischen gilt es hier auch auf die Windpunkte schauen, denn auch wenn Peter Prevc jetzt die beste Weite im Finale hinstellt, kann er nicht in Führung gehen, weil er nur 15,3 Pluspunkte in der Windkompensation bekommt.
17:31
Michael Hayböck (AUT)
Bei Michael Hayböck muss jetzt der weite Sprung her, denn die Bedingungen sind bei ihm recht ordentlich. Wirklich nutzen kann er das aber nicht, nachdem er im zweiten Sprungteil einmal kurz eingreifen muss. 132 Meter reichen dann eben nicht und statt nach vorne geht es für Hayböck jetzt sogar nach hinten.
17:30
Aleksander Zniszczol (POL)
Geht aktuell vielleicht nicht viel mehr? Auch Aleksander Zniszczol kommt am Tisch ganz ordentlich raus, bringt seinen Sprung aber nicht weit den Hang hinunter. Mit 118 Metern und tiefen Noten kann er nicht viel ausrichten und fällt ebenfalls zurück. Es führt weiter Daniel Huber.
17:29
Keiichi Sato (JPN)
Sein Bruder ist überraschend schon ausgeschieden und auch Keiichi Sato weiß jetzt in seinem zweiten Versuch nicht so recht zu überzeugen. Nach starken 127 Metern vorhin, ging es jetzt auf 119 Meter. Auch bei ihm wird es jetzt noch einmal ein paar Positionen nach hinten gehen.
17:28
Antti Aalto (FIN)
Antti Aalto kommt oben eigentlich ganz gut raus, doch im Mittelteil der Schanze ging es dann doch schnell abwärts für den Finnen und er fällt nach 122,5 Metern zurück.
17:27
Mackenzie Boyd-Clowes (CAN)
Klasse! Der Kanadier ist auch heute wieder richtig gut dabei. In der Technik passt alles und als er dann auch noch relativ wenig Rückenwind hat, kann er seinen Sprung bis auf 131 Meter hinunterbringen. Ein guter Abschluss für Mackenzie Boyd-Clowes, auch wenn er hinter Huber und Kobayashi bleibt.
17:26
Ryoyu Kobayashi (JPN)
Die erste Gruppe ist durch, die zweite wird jetzt von Ryoyu Kobayashi eröffnet. Der bräuchte jetzt 136 Meter, um Huber zu schnappen. Ganz gelingen tut ihm das mit 132 Metern zwar nicht, in der Summe aber war der Sprung eine Steigerung zum ersten Sprung und dürfte vielleicht auch etwas Selbstvertrauen geben, nachdem der Winter noch nicht so lief, wie er es sich vorgestellt hatte.
17:24
Daiki Ito (JPN)
Im ersten Sprung schlug sich Daiki Ito noch recht gut für viel Rückenwind. Jetzt hat der Routinier aus dem japanischen Team größere Schwierigkeiten und nach 120,5 Metern kommt er schon zum Telemark, der dann aber auch zu wackelig ausfällt, um hier große Punkte mitzunehmen. Entsprechend geht es für Ito dann auch einige Ränge nach hinten.
17:23
Evgeniy Klimov (RUS)
Den Russen zumindest packet Daniel Huber schon. Evgeniy Klimov kann sich zwar zu seinem ersten Sprung steigern, schafft aber nicht die Weite, die es bräuchte, um Huber seine Zwischenführung abzunehmen.
17:22
Daniel Huber (AUT)
Es geht doch, wird sich Daniel Huber denken. Nachdem er seinen Versuch im ersten Durchgang völlig vermasselt hatte, macht er es jetzt bei ordentlich Rückenwind deutlich besser und stellt die 129,5 Meter hin. Das reicht für die lockere Führung und vielleicht auch, um sich noch etwas nach vorne zu arbeiten.
17:22
Tilen Bartol (SLO)
Den Absprung vermasselt Tilen Bartol völlig, was kann er im Flugteil noch herausholen? Nicht wirklich viel. Nach schon 117,5 Metern ist sein Sprung vorbei. Das reicht zwar, um sich durch den Vorsprung aus dem ersten Durchgang die Führung zu sichern, aber wohl nicht, um noch mal viel aufzuholen.
17:20
Thomas Lackner (AUT)
Auch der nächste Österreicher kann jetzt keinen Sprung zeigen, der dafür reichen könnte, um im Finale noch viele Positionen aufzuholen. Mit 117 Metern und durchschnittlich der 16.5 rangiert er sich auf Platz zwei ein.
17:20
Philipp Aschenwald (AUT)
Eigentlich möchte Philipp Aschenwald hier Selbstvertrauen in Richtung Vierschanzentournee sammeln, doch heute geht die Rechnung für den ÖSV-Springer nicht auf. Nach nur 115 Metern spült es ihn weit zurück und er liegt auf dem vorletzten Platz vor Schlierenzauer.
17:19
Gregor Deschwanden (SUI)
Gregor Deschwanden winkt verhalten in die Kameras, denn auch er war hier eigentlich schon besser unterwegs als jetzt im Wettkampf. Nach 120 Metern werden es jetzt 119,5 Meter, womit er hinter dem Norweger Eriksen bleibt.
17:18
Gregor Schlierenzauer (AUT)
Puh! Es ist wie verhext bei Schlierenzauer. In den Trainings lief es hier richtig gut, doch in den Wettkampf bringen kann der Tiroler das nicht. Am Schanzentisch passt nicht viel zusammen. Er ist zu spät und danach wirkt der Übergang wenig flüssig. 110 Metern, mehr werden es für ihn nicht.
17:17
Sander Vossan Eriksen (NOR)
Sander Vossan Eriksen zeigt, was eigentlich gehen kann. Der 19-Jährige schafft es sich zum ersten Sprung deutlich zu steigern und liefert jetzt eine saubere Technik ab, die ihm 127 Metern einbringt. Mal schauen, wie viele Plätze er damit aufholen kann.
17:16
Constantin Schmid (GER)
Mit Ach und Krach hatte sich Constantin Schmid nach einigen prominenten Ausfällen doch noch für den Finaldurchgang der besten 30 Athleten qualifiziert. Nach 122 Metern in seinem ersten Sprung wird es auch jetzt nicht viel mehr. Am Absprung passt die Technik nicht so recht zusammen und der 21-Jährige bietet dem Wind viel Angriffsfläche. Nach nur 119 Metern muss er landen.
17:03
Finale ab 17:15 Uhr
Nach einer kleinen Verschnaufpause geht es für die Athleten gleich in das große Finale, das mit engen Abständen viel Spannung bereithält. Los geht es um 17:15 Uhr.
17:02
Nur Deschwanden im Finale
Bei den Schweizern hagelt es beim Heimweltcup mächtig rein und einzig für Gregor Deschwanden ging es sich mit dem Finale aus. Dort aber wird er schon früh wieder dran sein, denn derzeit liegt Deschwanden auf Rang 27. Ausgeschieden sind Ammann und Peter. Ausgeschieden sind auch andere große Namen wie Robert Johansson oder der gestrige Quali-Sieger Yukiya Sato.
17:00
Österreicher gebeutelt
Ihre guten Trainingsergebnisse nicht in den Wettkampf bringen konnten die Österreicher und so muss der Großteil des Teams gleich schon früh wieder ran. Bester Österreicher ist nach dem ersten Durchgang Michael Hayböck als 14. Daniel Huber liegt auf Rang 23. Thomas Lackner ist 25, gefolgt von Philipp Aschenwald. Gregor Schlierenzauer rangiert auf Platz 28.
16:59
Eisenbichler auf Platz vier
Markus Eisenbichler sprang zwar nur einen halben Meter kürzer als Granerud, erhielt aber weniger Pluspunkte in der Windkompensation, weshalb er dann doch schon 9,2 Punkte hinter dem Norweger auf Platz vier liegt. Pius Paschke ist mit Rang fünf auch noch mittendrin im Podestkampf. Martin Hamann liegt auf Rang zwölf, während Constantin Schmid sich als 30. gerade so noch das Ticket für die besten 30 sichern konnte.
16:57
Granerud führt zur Halbzeit
Halvor Egner Granerud befindet sich weiterhin in Topform und sichert sich mit dem besten Sprung im ersten Durchgang die knappe Führung vor Kamil Stoch. Der Pole liegt nur 0,5 Punkte zurück und wird im Finale sicherlich angreifen wollen. Dritter ist mit zwei Punkten Rückstand der Slowene Anze Lanisek, für den hier ebenfalls noch alles drin ist.
16:55
Halvor Egner Granerud (NOR)
Den Schlusspunkt setzt jetzt Halvor Egner Granerud, der als einer der großen Favoriten auf den Sieg gilt. Aber auch er muss sich erst einmal durch diese schweren Bedingungen kämpfen. Der Absprung passt, die Übergangsphase auch und so zieht der Norweger seinen Sprung bis auf 133,5 Meter hinunter. Was gibt es für die Haltung? Zweimal die 18.5 und einmal die 18.0. Mit einem halben Punkt Vorsprung geht der Norweger in Führung!
16:54
Markus Eisenbichler (GER)
Nach langer Wartezeit sitzt Markus Eisenbichler jetzt wieder auf dem Startbalken. Er bekommt ein Gate mehr Anlauf als zuvor, da es jetzt doch recht ordentlich reinzieht. Wie weit geht es für Eisenbichler? Er gibt alles und schafft es immerhin noch auf die 133 Meter. Die Haltung passen ebenfalls und so reicht es immerhin für Rang drei.
16:49
Markus Eisenbichler (GER)
Jetzt zieht es in Engelberg richtig von hinten rein. Da ist jetzt Geduld bei Markus Eisenbichler gefragt. Der Deutsche muss erst einmal zuwarten, bis der Wind wieder im Korridor ist. In der Zwischenzeit wird ein Vorspringer runtergelassen.
16:47
Robert Johansson (NOR)
Was war das denn? Die Favoriten schmieren jetzt reihenweise ab! Robert Johansson hat es richtig schwer von den Winden und als er dann auch noch am Absprung viel zu spät dran ist, kann der Norweger nichts mehr reparieren. Bei 104 Metern heißt es die Latten in den Hang setzen und damit wird auch Johansson ausscheiden!
16:46
Yukiya Sato (JPN)
Gestern noch der Sieger der Qualifikation und heute? Heute wird Yukiya Sato wohl zu denen gehören, die nach dem ersten Durchgang ihre Sachen packen können. Nach nur 116 Metern landet er auf einem enttäuschenden 29. Platz.
16:45
Dawid Kubacki (POL)
Dawid Kubacki kommt zwar in die Top Ten, doch das ist sicherlich nicht das, was er eigentlich drauf hat. Nach dem Tisch hat der Pole viel zu tun, muss da einiges ausbessern und landet schließlich nach 126 Metern.
16:44
Daniel Huber (AUT)
Puh! Schon im Probedurchgang tat sich Huber heute schwer und auch im Wettkampf kann der Österreicher nicht so gelöst springen wie noch am gestrigen Tag. Nach nur 121 Metern ist Schluss und er kann sich das Podest abschminken. Der Rückstand nach vorne ist riesig!
16:43
Piotr Zyla (POL)
Auch Piotr Zyla kann nicht den großen Angriff in Richtung seines Teamkollegen starten. Nach 129 Metern liegt auch er schon recht weit zurück, wenn auch ein guter vierter Platz zu Buche steht.
16:42
Pius Paschke (GER)
In der Probe war Paschke richtig stark unterwegs, jetzt aber muss auch er Federn lassen und landet bei 129 Metern im Vergleich zu Stoch relativ früh. Den Kopf in den Sand stecken muss er nach 129 Metern aber keinesfalls. Er bleibt auf Podestkurs!
16:41
Anze Lanisek (SLO)
Anze Lanisek kann ebenfalls einen richtig weiten Versuch in den Hang setzen. Nach 137,5 Metern reicht es aber nach geringen Pluspunkten auch für ihn nicht, sich Kamil Stoch zu schnappen.
16:39
Bor Pavlovcic (SLO)
Bor Pavlovcic zeigt den Daumen hoch. Mit seinem Versuch auf 134 Meter ist der junge Slowene zufrieden, auch wenn es am Ende nicht dafür gereicht hat, sich ganz nach vorne zu setzen. Dafür sind die Bedingungen aktuell zu gut.
16:38
Johann Andre Forfang (NOR)
Johann Andre Forfang hat in dieser Saison noch nicht zur Stabilität gefunden, jetzt aber läuft es für den Norweger gar nicht so übel und mit 130 Metern stellt er den bisher zweitbesten Sprung in den Hang. Reicht für Platz sechs in der Zwischenwertung.
16:38
Keiichi Sato (JPN)
Keiichi Sato kann sich auch nicht wirklich hervortun. Nach 127 Metern reicht es für ihn aber immerhin noch für einen Platz unter den Top Ten.
16:37
Gregor Deschwanden (SUI)
Puh, den Schweizern droht beim Heimweltcup die große Schlappe. Nach gerade mal 120 Metern ist für ihn der Sprung schon zu Ende. Reicht zwar für das Finale, für mehr aber auch nicht.
16:36
Marius Lindvik (NOR)
Marius Lindvik hatte die Skiflug-WM pausiert und zuhause trainiert. Mit 126,5 Metern hat sich das für ihn durchaus bezahlt gemacht.
16:35
Constantin Schmid (GER)
Schade! Constantin Schmid kommt technisch vom Schanzentisch und lässt wie Hamann früh viel liegen, kann das aber nicht kompensieren. Bei 122 Metern muss er landen und wäre damit aktuell nicht im Finale.
16:34
Martin Hamann (GER)
Was für ein Ärger! Da wäre noch viel mehr drin gewesen, doch Martin Hamann vermasselt da seinen Absprung ein wenig und gibt dadurch viele Meter verloren. Mit 126,5 Metern aber ist er dennoch ordentlich dabei.
16:32
Kamil Stoch (POL)
Kamil Stoch hatte hier schon in den gestrigen Trainings eine richtige Granate gezündet und auch jetzt weiß der Pole zu überzeugen. Er hat zwar Glück mit den Bedingungen, aber auch die Technik ist sauber hingebracht und so werden es dann starke 134 Meter und die souveräne Führung.
16:31
Ryoyu Kobayashi (JPN)
Ryoyu Kobayashi hat am Absprung viel zu tun und nach nur 124,5 Metern kann auch er nicht glücklich aus dem Auslauf gehen.
16:30
Sander Vossan Eriksen (NOR)
Bisher konnte sich Sander Vossan Eriksen im Weltcup-Team halten, heute aber dürfte er Alex Stöckl nicht wirklich entzücken. Nach 118,5 Metern ist er aktuell nicht im Finale dabei. Freuen darf sich derweil Aschenwald, der nach diesem Sprung sein Ticket buchen kann.
16:29
Aleksander Zniszczol (POL)
Aleksander Zniszczol hat es ähnlich wie vorhin Lackner und dann geht es auch bei dem 26-Jährigen auf eine ordentliche Weite von 127,5 Metern. Die Noten sind hoch, durch die geringeren Windpunkte aber reicht es dann doch nur für Rang sechs.
16:28
Thomas Lackner (AUT)
Thomas Lackner galt mal als das große Talent der Österreicher, verschwand dann aber in der Versenkung. Aus dieser hat sich der Österreicher inzwischen wieder herausgearbeitet und kann heute mit guten 125 Metern überzeugen, auch wenn es am Ende dann doch nur knapp ins Finale geht, weil er doch sehr gute Winde vorgefunden hatte. Dennoch dürfte ihm dieser Versuch Selbstvertrauen geben.
16:27
Evgeniy Klimov (RUS)
Evgeniy Klimov bekommt seine Position in der Anlaufspur nicht so recht hin und auch im Flug heißt es für den Russen das eine oder andere Mal eingreifen. Mit 121 Metern aber wird es für ihn immerhin das Finale.
16:26
Klemens Muranka (POL)
Klemens Muranka kommt oben eigentlich ganz ordentlich vom Tisch weg und auch der Wind passt eigentlich. Auf Weite aber geht es für den Polen am Ende dennoch nicht. Mit 115,5 Metern ist er derzeit 13 und droht auszuscheiden.
16:25
Junshiro Kobayashi (JPN)
Die Bedingungen sind jetzt wieder etwas besser und der Rückenwind hat ein wenig nachgelassen. Junshiro Kobayashi schafft es entsprechend mit 128 Metern auf eine gute Weite. Durch die geringeren Pluspunkte aber reicht das nicht, um sich an Stekala vorbeizuschieben. Er rangiert sich knapp auf Platz zwei ein.
16:24
Andrzej Stekala (POL)
Andrzej Stekala konnte sich bei der Skiflug-WM hervortun und auch in Engelberg hat der junge Pole Spaß am Springen. Mit 125 Metern setzt er die neue Bestweite hin und luchst Prevc und Hayböck die Führung im Feld ab.
16:23
Peter Prevc (SLO)
Peter Prevc macht es da deutlich besser und zum ersten Mal haben wir wieder einen Athleten, der im Auslauf lächeln kann. Der Slowene kommt super vom Schanzentisch weg, stellt die Verbindung zum Ski schnell her und stellt die 122,5 Meter in den Schnee. Gemeinsam mit Hayböck geht es in Führung.
16:22
Daniel-Andre Tande (NOR)
Es wird zu einer großen Frustveranstaltung. Daniel-Andre Tande hat bei dem starken Rückenwind auch so seine Probleme und nach einem größeren Fehler im Absprung ist er verraten und verkauft. Nach einem kurzen Sprung brauch sich der Norweger keine Hoffnungen auf den Finalsprung machen.
16:21
Philipp Aschenwald (AUT)
Bei Philipp Aschenwald wird hingegen der Frust überwiegen, denn nach 114 Metern schafft er nicht den sicheren Sprung in das Finale. Nach der Landung ist auch er schnell aus dem Auslauf gestürmt, um sich einen Überblick zu verschaffen.
16:20
Mackenzie Boyd-Clowes (CAN)
In den Trainings war Mackenzie Boyd-Clowes verhalten unterwegs, jetzt aber zeigt der Kanadier seinen bisher besten Sprung hier auf der Schanze. Das Timing am Absprung passt, danach fehlt es etwas an Symmetrie, dennoch werden es immerhin noch 119 Meter. Er setzt sich auf Rang drei und braucht nur noch einen Athleten, der kürzer springt, damit es für das Finale reicht.
16:19
Michael Hayböck (AUT)
Jetzt wird sich zeigen, was hier noch möglich ist, denn Michael Hayböck ist der nächste Springer, der sich vom Startbalken abstößt. Die Technik passt zusammen beim 29-Jährigen, aber bei diesem Rückenwind kann auch er keine Wunderdinge vollbringen. Nach 119,5 Metern geht es aber zumindest in Führung und sicher in den Finaldurchgang.
16:18
Mikhail Nazarov (RUS)
Erst gibt es eine kleine Pause, dann entscheidet sich die Jury, wegen des doch jetzt stärkeren Rückenwindes ein Gate nach oben zu gehen, um das zu kompensieren. Nazarov gelingt das nicht. Er muss nach dem Absprung viel arbeiten und landet dann lustlos bei 104,5 Metern.
16:16
Artti Aigro (EST)
Auch Artti Aigro hat hier keine Lust, sich nach seinem Sprung noch lange im Auslauf aufzuhalten. Der Este verpasst den Absprung und als dann auch noch starker Rückenwind im oberen Teil zupackt, hat er keine Chance auf eine hohe Weite. Nach 104 Metern bringen ihm dann auch 30,5 Pluspunkte in der Windkompensation wenig.
16:15
Dominik Peter (SUI)
Puh! Eigentlich hatte sich Dominik Peter in dieser Saison mit guten Ergebnissen hervortun können, heute aber läuft es für den Youngster im Team so gar nicht rund und er stürzt nach 105,5 Metern ab. Mit Platz 13 im Zwischenergebnis dürfte es schwer werden mit dem Finale und entsprechend angefressen ist dann auch Peter. Er läuft schnell aus dem Auslauf und wirft einen Blick auf den Windmonitor.
16:14
Naoki Nakamura (JPN)
Naoki Nakamura seinerseits muss schon deutlich früher die Landung hinstellen und für ihn heißt es noch zuwarten, ob er zu einem zweiten Sprung kommen wird oder nicht.
16:13
Daiki Ito (JPN)
Da auch Trofimov am Schanzenturm die erste Anzugskontrolle nicht überstand, sehen wir bereits Daiki Ito und auch der kann jetzt einen soliden Sprung abliefern, der bis auf 121 Meter geht. Die Noten sind im 17er-Bereich, in der Windkompensation bekommt er aber weniger Zähler als zuvor Aalto, weshalb er dann trotz der größeren Weite dahinter bleibt.
16:12
Antti Aalto (FIN)
Mit seinem Probesprung war Antti Aalto nicht zufrieden, jetzt aber läuft es für den Finnen viel besser. Er bringt seinen Sprung stabil runter, macht ein gutes Luftpolster und übernimmt mit 120,5 Metern mit 2,5 Punkten Vorsprung die Führung vor Bartol.
16:11
Giovanni Bresadola (ITA)
Auf der Skiflugschanze hatte Giovanni Bresadola in der letzten Woche richtig Spaß, hier in Engelberg tut der Italiener sich ein wenig schwerer und muss schon nach 106 Metern zur Landung kommen. Auch die Noten sind nicht berauschend, so dass er sich weit hinten einreihen muss. Es gibt ein enttäuschendes Kopfschütteln, ehe er aus dem Anlauf flüchtet.
16:10
Tilen Bartol (SLO)
Kommt es jetzt zum Wechsel an der Spitze? Tilen Bartol kommt auf 119 Meter und liefert damit die bisherige Höchstweite ab. In der Haltung nimmt er 17er-Werte mit. Keine Topwerte, die am Ende aber trotzdem reichen, um sich an Schlierenzauer vorbeizuschleichen.
16:09
Manuel Fettner (AUT)
Manuel Fettner versucht jeden Meter herauszukitzeln, mit 114 Metern aber wird es schwer werden, sich bei den Trainern auch in Richtung der Vierschanzentournee zu empfehlen.
16:08
Casey Larson (USA)
Casey Larson hat es von den Winden etwas besser als die Athleten vor ihm, wirklich nutzen kann der junge US-Boy das aber nicht und landet auch schon nach 102 Metern. Darüber hinaus gibt es auch für die Haltung richtig niedrige Noten. Er übernimmt die Rote Laterne in der Ergebnisliste.
16:07
Viktor Polášek (CZE)
Der war gar nichts! Viktor Polášek ist am Absprung viel zu passiv unterwegs, hat die Skier zu steil angestellt und nach 108 Metern wird es auch für ihn nicht einfach werden, sich einen Platz unter den Top 30 zu sichern.
16:07
Domen Prevc (SLO)
Und auch bei Domen Prevc ist nicht viel möglich. Der Slowene wirkt am Absprung einfach zu verkrampft, nimmt sich dadurch viele Meter und muss bei 116,5 Metern die Latten in den Schnee setzen. Bedeutet derzeit Rang zwei hinter Schlierenzauer.
16:06
Matthew Soukup (CAN)
Der Wettkampf bleibt zäh in Engelberg und auch der sechste Starter kann keinen großen Sprung abliefern. Nach 103,5 Metern fällt die Ausfahrt für den Kanadier sehr lang aus.
16:05
Cene Prevc (SLO)
Als Erster aus dem Prevc-Trio macht sich jetzt Cene Prevc auf. In den Trainings und auch in der Probe war er ordentlich dabei. Jetzt, wo es darauf ankommt, läuft es auch bei ihm nicht und er kommt doch etwas überraschend bereits nach 110,5 Metern zur Landung. Da hatte er sich sicherlich mehr erhofft.
16:04
Niko Kytösaho (FIN)
Niko Kytösaho versemmelt seinen Sprung bereits am Absprung und arbeitet da viel mit den Armen. Nach 100 Metern ist für ihn schon klar, dass es heute wohl nichts mit einem zweiten Sprung werden dürfte.
16:03
Rok Justin (SLO)
Rok Justin ist als Nächster an der Reihe, kann mit 112 Metern aber auch keinen guten Sprung in den Schnee zaubern. Klar, die formschwächeren Athleten tun sich doppelt schwer mit dem doch starken Rückenwind in Engelberg.
16:02
Siegel disqualifiziert
Für David Siegel, der gleich mit Startnummer 4 dran wäre, ist der Wettkampf indes schon vorbei. Der DSV-Adler wurde wegen eines nicht regelkonformen Anzuges schon am Anlaufturm aus der Wertung genommen.
16:01
Gregor Schlierenzauer (AUT)
Auch Gregor Schlierenzauer blickt schon auf große Erfolge zurück, konnte sich hier aber im Training schon besser präsentieren. Jetzt im Wettkampf aber liefert er nicht den weitesten seiner Sprünge ab. Bei 118,5 Metern ist schon Schluss und auch über die Noten nimmt "Schlieri" nicht viel mit.
16:00
Simon Ammann (SUI)
Es ist angerichtet und gleich zu Beginn des Wettkampfes sehen wir mit Simon Ammann einen der großen Athleten vergangener Tage. In diesem Winter will es für den erfolgreichen Schweizer so gar nicht laufen und bisher stehen keine Weltcuppunkte zu Buche. Auch heute dürfte sich da wohl nichts dran ändern. Bei mächtig Rückenwind werden es gerade mal 111 Meter.
15:54
Probe an Granerud
In der Probe zeigte Halvor Egner Granerud, dass er auch heute wieder zu den Topfavoriten auf den Tagessieg zählt. Mit 135,5 Metern platzierte er sich vor Pius Paschke (135m) und Anze Lanisek (134,5m). Bester Österreicher war Michael Hayböck als Fünfter. Eisenbichler war Siebter.
15:49
Huber will wieder auftrumpfen
Wieder zurück im Team ist Daniel Huber, der die Skiflug-WM nach einem positiven Corona-Test verpasste. Seine Topform hat der ÖSV-Adler nicht verloren und so gilt er auch heute wieder zu den großen Favoriten auf den Tagessieg. Solide Sprünge zeigen auch Michael Hayböck und Manuel Fettner, für die es aber wohl am ehesten um die Top Ten geht. Komplettiert wird die Mannschaft heute durch Manuel Fettner und Thomas Lackner.
15:45
Ammann steckt in Formkrise fest
Schwer tut sich ausgerechnet auf der Heimschanze Simon Ammann. Der Routinier im schweizerischen Team konnte sich als 45. gerade so für den Wettkampf qualifizieren und der Sprung war dabei kein Ausrutscher, denn in den Trainings landete er gar jenseits der Top 50. Dominik Peter und Gregor Deschwanden ihrerseits sind locker für den Wettkampf qualifiziert. Ausgeschieden war Andreas Schuler.
15:41
Wellinger und Freund schon ausgeschieden
Doch etwas überraschend nicht dabei sind auch Andreas Wellinger und Severin Freund. In dem recht kleinen Starterfeld von 58 Athleten schafften beide DSV-Springer in der Qualifikation am gestrigen Abend nicht den Sprung unter die besten 50. Weiterhin überzeugen kann derweil Markus Eisenbichler, der auch in Engelberg einen weiten Satz nach dem anderen abliefert. Neben ihm schafften auch Pius Paschke, Martin Hamann, Constantin Schmid und der ins Weltcup-Team zurückgekehrte David Siegel locker den Sprung in den Wettkampf.
15:35
Karl Geiger positiv auf Corona getestet
Fehlen wird an diesem Wochenende der Skiflug-Weltmeister. Nachdem Karl Geiger in Planica perfekte Wettkämpfe feierte und am Montag die Geburt seiner Tochter Luisa feiern durfte, folgte mit einem positiven Covid-19-Test ein herber Rückschlag. Für Geiger heißt es derzeit hoffen, dass er weitgehend symptomfrei bleibt und er bis zur Vierschanzentournee das Kapitel Corona abschließen kann. Fehlen wird in Engelberg auch Stefan Kraft aus dem ÖSV-Team. Er laboriert immer noch an einer Rückenverletzung und verzichtet daher auf die Tournee-Generalprobe.
15:28
Herzlich willkommen!
Hallo und herzlich willkommen zu den letzten Wettkämpfen der Skispringer vor der diesjährigen Vierschanzentournee in Engelberg. Um 16:00 Uhr wird es in den ersten Durchgang gehen.
Weiterlesen

Aktuelle Wintersport-Events

Herren
Schweiz
Silvaplana
28.03.2021
Slopestyle
Damen
Russland
Chaikovsky
28.03.2021
HS 102 Team
05:00
Damen
Russland
Chaikovsky
28.03.2021
HS 140 Einzel
08:00
Herren
Slowenien
Planica
28.03.2021
HS 240 Team
09:00
Herren
Slowenien
Planica
28.03.2021
HS 240 Einzel
10:30