Anzeige

Liveticker

Klingenthal - HS 140 Team - Herren
  • HS 140 Team
    14.12. 16:00
  • 1
    Polen
    Polen
    968.70
  • 2
    Österreich
    Österreich
    943.70
  • 3
    Japan
    Japan
    911.00
17:52
Auf Wiedersehen!
Für den heutigen Tag verabschieden uns vom Skispringen in Klingenthal. Weiter gehen wird es am Sonntag mit einem Einzel-Weltcup. Wir sind auch dann wieder live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Samstagabend!
17:50
Schweizer auf der Sieben
Für die Schweiz lief es wie so oft auf den siebten Platz des Endergebnisses heraus. Einzig Killian Peier schaffte es zweimal in einen hohen Weitenbereich einzutauchen und das reicht dann eben nicht, um den Rückstand zu den großen Skinationen zu verkleinern.
17:49
DSV-Team auf Position sechs
Für das deutsche Team lief es auch beim zweiten Teambewerb der Saison nicht rund. Schon nach zwei Athleten hatte sich die Mannschaft einen großen Rückstand eingehandelt, der im Laufe des Wettkampfes kaum zu korrigieren war. Karl Geiger zeigte aber, dass morgen im Einzelwettkampf durchaus etwas gehen kann für die deutschen Adler. Er brachte als einziger Athlet aus dem Quartett zwei stabil starke Sprünge ins Tal.
17:48
Polen feiern souveränen Sieg vor Österreich
Das polnische Quartett aus Piotr Zyla, Jakub Wolny, Kamil Stoch und Dawid Kubacki war am heutigen Tag nicht zu schlagen und setzte sich bei schwierigen Windbedingungen locker gegenüber der Konkurrenz durch. 25 Punkte dahinter rangieren sich die Österreicher ein, die ihr Ergebnis aus Wisla bestätigten. Philipp Aschenwald, Gregor Schlierenzauer, Michael Hayböck und Stefan Kraft waren dieses Mal für die ÖSV-Adler an den Start gegangen. Am Stärksten unterwegs war aus dem Team Stefan Kraft.
17:45
Polen
Dawid Kubacki lässt keinerlei Fragen offen und denkt nicht daran, mit einer gezogenen Handbremse zu springen! Bis auf 137 Meter geht sein Sprung hinunter. Unten wird er von seinen Teamkollegen empfangen, die ihn in die Arme schließen.
17:44
Österreich
Stefan Kraft ist für die Österreicher in der Spur und der liefert auch jetzt wieder ab! Von oben bis unten leistet sich der Salzburger keinerlei Fehler und bringt 133,5 Meter. Für Polen aber dürfte das aber nicht reichen, denn deren Vorsprung war ja enorm.
17:43
Norwegen
Kann Robert Johansson das toppen? Der Norweger müsste jetzt 138 Meter zeigen, wenn es an Japan vorbeigehen soll. An dieser Weite scheitert der 29-Jährige allerdings deutlich. Nach 130 Metern muss er die Latten in den Hang setzen. Japan wird auf dem Podium stehen.
17:42
Japan
Jetzt geht es schon um die Podestplätze. Was kann Ryoyu Kobayashi in Richtung der Norweger vorlegen? Die Windverhältnisse bleiben weiterhin ruhig, aber Kobayashi hält voll drauf und kann dennoch 135,5 Meter zeigen. Zufrieden ist aber auch er nicht, denn er weiß, dass er da mit viel Dampf am Tisch etwas liegen gelassen hat.
17:41
Slowenien
Peter Prevc hat es jetzt ähnlich von den Bedingungen, kann darunter aber keinen Sprung auf dem Niveau von Geiger zeigen. Nach 124,5 Meter ist Prevc nicht zufrieden und verlässt mit gesenktem Kopf den Auslauf.
17:40
Deutschland
Karl Geiger sorgt dafür, dass die Zuschauer hier in der Vogtlandarena noch einmal jubeln dürfen. Er kommt wieder blitzsauber in seinen Sprung und kann diesen ohne viele Korrekturen bis auf 131,5 Meter runterbringen. Wie viel das Wert ist, zeigt der Blick in die Windkompensation. Gerade einmal 1,2 Punkte bekam er da abgezogen.
17:39
Schweiz
Kann Killian Peier noch einmal einen Sprung der Güte wie im 1. Durchgang zeigen? Dieses Mal geht es nicht über die 130 Meter, insgesamt wirkte der Sprung aber auch jetzt wieder technisch sauber. 128 Meter und gute Noten werden ihm Vertrauen für morgen geben können.
17:37
Russland
In der letzten Gruppe wird in umgekehrter Reihenfolge des Zwischenklassements gesprungen, daran das Russland vorlegen muss, ändert das aber nicht. Evgeniy Klimov setzt mit 126 Metern den Schlusspunkt für die Russen.
17:36
Österreich
Michael Hayböck hält die Österreicher auf Kurs, aber für mehr als Position zwei wird es wohl nicht reichen. 17 Punkte liegen die Polen immerhin vorne. 131,5 Meter sind aber für ihn ein guter Abschluss, der ihm Vertrauen für den morgigen Tag geben sollte.
17:35
Norwegen
Perfekt war der Sprung von Johann André Forfang keinesfalls, da aber Junshiro Kobayashi ausgelassen hat, reichen im die 120,5 Meter, damit Norwegen im Kampf um den dritten Platz an Japan vorbeiziehen kann.
17:34
Slowenien
Timi Zajc war im 1. Durchgang einer der großen Verlierer, jetzt hat der junge Slowene bessere Winde und kann seinen Sprung stabil abliefern. Bei 127,5 Metern geht es zum Telemark.
17:33
Polen
Kamil Stoch ist der Wackelkandidat in der polnischen Mannschaft, mit 126 Metern lässt er aber nicht völlig aus. Der Kurs in Richtung Sieg stimmt weiterhin, wenn er sich auch mehr als unzufrieden zeigt, als er aus dem Auslauf stiefelt.
17:32
Japan
Junshiro Kobayashi lässt für die Japaner liegen! Nach 129 Meter vorhin, werden es jetzt 119,5 Meter und das werden die Norweger sicherlich gleich ausnutzen.
17:31
Deutschland
Richard Freitag hat es von den Bedingungen wieder schwer, aber zumindest von der Technik her, läuft dieser Sprung etwas besser durch. 121 Meter stimmen ihn aber alles andere als glücklich. "Ach Mann!", schreit der DSV-Adler im Auslauf ins Kamera-Mikro.
17:30
Schweiz
Simon Ammann gelingt es zwar, sich zum ersten Versuch zu steigern, Bäume ausreißen wird er nach diesem Sprung allerdings nicht.
17:29
Russland
Die Jury entscheidet sich, noch einmal ein Gate mehr Anlauf zu geben und wir springen in der dritten Gruppe vorerst aus Gate elf. Daraus legt Vassiliev mit 123 Metern vor. Ein solider Wettkampf für den Routinier aus Russland.
17:28
Österreich
Gregor Schlierenzauer muss sich im Finale mit einem deutlich kürzeren Sprung zufriedengeben und kommt dieses Mal auf 124,5 Meter. Die ÖSV-Adler lassen zu Polen wieder ein wenig was liegen. 24 Punkte fehlen nach der zweiten Gruppe.
17:27
Norwegen
Unruhig wirkt das Ganze auch bei Thomas Aasen Markeng aus der norwegischen Mannschaft. Mit seinem Sprung aber kämpft sich das Team dennoch näher an die Japaner heran.
17:25
Slowenien
Der Sprung lief nicht ganz zusammen. Anze Semenic arbeitet in der Luft viel, muss immer wieder in den Sprung angreifen und so springen nicht mehr als 126,5 Meter raus. Im Auslauf zuckt der Slowene ratlos mit den Schultern.
17:24
Polen
Jakub Wolny soll die Polen jetzt auf Kurs halten und das gelingt ihm! Das Windglück ist im treu, aber auch seine Sprungtechnik läuft gut zusammen. Nach 130 Metern setzt er den Telemark butterweich in den Schnee.
17:24
Japan
Daiki Ito hat es wieder etwas besser in der Luft und auch jetzt liefert der Oldie seine Sprünge ab. 125 Meter halten die Japaner durchaus auf Kurs.
17:22
Deutschland
Es ist wie verhext! Constantin Schmid hatte schon im ersten Versuch richtig Pech mit dem Wind und auch jetzt hat er kaum Unterstützung. Aber auch bei der Technik läuft es für ihn jetzt nicht optimal. Schmid kommt nicht sauber in den Flug und wirkt etwas zu verkrampft. Gerade einmal 113,5 Meter sind so möglich.
17:21
Schweiz
Dominik Peter tut sich schwer bei der fehlenden Windunterstützung in seinem Sprung und landet nun schon neun Meter kürzer als im 1. Durchgang. 116 Meter werden den Schweizern gutgeschrieben.
17:20
Russland
Roman Sergeevich Trofimov eröffnet für die Russen den zweiten Block, der leistet sich jetzt aber den völligen Absturz. Nach dem Schanzentisch zerlegt es sein System und bei 102,5 Metern ist schon Ende.
17:19
Österreich
Philipp Aschenwald lieferte vorhin einen richtig starken Sprung ab, kann er das jetzt unter schwierigeren Verhältnissen noch einmal bestätigen? Leider nicht. Mit 126,5 Metern kann er den Aussetzer der Polen nicht ganz nutzen und es bleibt bei Platz zwei.
17:18
Norwegen
Marius Lindvik hat es wieder besser vom Wind, wenn auch nicht optimal. Kann er den Angriff auf die Japaner starten? Zumindest lässt er mit 130 Metern nicht komplett aus. Für die Haltung gibt es gute Noten, die Japaner bleiben aber mit knapp neun Punkten Vorsprung weiter vorne.
17:16
Slowenien
Lanisek hat es nicht einfach und trifft kaum auf Windunterstützung. Mehr als 117 Meter sind für den Slowenen bei nahezu Windstille nicht möglich.
17:15
Polen
Im ersten Sprung hatte er viel Glück mit dem Wind, jetzt hat es Piotr Zyla deutlich schlechter von den Bedingungen und schon geht es dann eben nicht mehr über 140 Meter. 127,5 Meter lassen die Tür für die Konkurrenten weit offen.
17:14
Japan
Yukiya Sato ist für die Japaner unterwegs und auch bei ihm geht es jetzt auf eine richtig schöne Weite. 135,5 Metern, damit ist er völlig zufrieden und hält die Japaner im Rennen um das Podium.
17:13
Deutschland
Im ersten Sprung überwiegte der Frust, kann Eisenbichler jetzt einen versöhnlichen Abschluss feiern? Die Bedingungen passen und auch die Technik am Tisch bekommt er jetzt sauberer hin. 131,5 Meter können sich doch schon eher sehen lassen!
17:12
Schweiz
Vorhin ging es für Deschwanden nicht weiter als 109 Meter, kann er jetzt einen besseren Versuch ins Tal bringen? Nicht wirklich, mit 116 Metern bleibt einmal mehr die ganz große Weite aus.
17:12
Russland
Es ist angerichtet für den Finaldurchgang und mit Nazarov ist der erste Athlet in der Luft. Mit 111,5 Metern muss er sich jetzt allerdings mit etwas weniger zufriedengeben.
16:58
Um 17:11 Uhr geht's ins Finale
Die Jury möchte den Winden weiterhin trotzen und setzen den Finaldurchgang für 17:11 Uhr an. Dann nicht mehr dabei ist das finnische Team.
16:57
Nur Peier liefert
Bei den Schweizern sah es ähnlich aus und obwohl man auf dem realistischen siebten Rang liegt, wäre noch mehr drin gewesen. Einzig Killian Peier konnte einen weiten Sprung abliefern.
16:56
Deutschland abgeschlagen
Für das deutsche Team passt hingegen so gar nichts zusammen. Die Athleten erwischten mit die schlechtesten Winde im Feld, lieferten mit Ausnahme von Geiger aber auch keine Topsprünge ab. Nach einem Durchgang steht ein enttäuschender sechster Rang mit über 60 Punkten Rückstand zum Podium zu Buche.
16:54
Polen führen zur Halbzeit, Österreicher Zweite
Die polnischen Skispringer haben in den schwierigen Winden von Klingenthal den Durchblick behalten und führen zur Halbzeit das Feld mit einem guten Vorsprung zur Konkurrenz an. Mit 18,8 Punkten Rückstand auf Position zwei liegt das österreichische Team. Dritte sind mit einem großen Rückstand von 41,4 Zählern die Japaner vor Norwegen, denen schon mehr als 50 Punkte zum Sieg fehlen.
16:52
Österreich
Stefan Kraft soll die Österreicher im Windschatten der Polen halten, mit 131 Metern kommt er aber nicht ganz auf die Weite, die es dafür gebraucht hatte. Mit 18,8 Punkten Rückstand bleiben die ÖSV-Adler Zweite.
16:51
Norwegen
Robert Johansson wird für die Norweger den Abschluss machen und auch er zeigt jetzt keine Blöße! Mit 135,5 Metern kann er für die Norweger einige wichtige Punkte gutmachen, nachdem Forfang ja vorhin abstürzte.
16:50
Slowenien
Zuletzt zeigte Peter Prevc aufsteigende Form und auch jetzt kann er das wieder zeigen und es geht auf gute 128,5 Meter. Viel zu reparieren ist bei den Slowenen aber nicht mehr und der Rückstand zu Polen und Japan ist schon deutlich.
16:49
Polen
Kann Dawid Kubacki den Vorsprung der Polen weiter ausbauen? Er legt zumindest den Grundstein dafür. 133,5 Meter und gute 18er-Noten bringen den Polen insgesamt 123,6 Punkte ein.
16:47
Japan
Schon gestern zeigte Ryoyu Kobayashi hier richtig gute Sprünge und auch heute ist der Weltcupsieger der letzten Saison gut unterwegs! Obwohl die Bedingungen nicht die besten sind, zieht er seinen Sprung bis auf 139 Meter hinunter.
16:46
Deutschland
Karl Geiger kann heute ebenfalls zufrieden sein! Der Schlussspringer der deutschen Mannschaft ruft seinen Sprung sauber ab und zeigt 133 Meter.
16:45
Schweiz
Klasse! Killian Peier knüpft an seine guten Leistungen in Russland an und bringt auch heute wieder stabil seine Sprünge in den Aufsprunghang. Ein guter Absprung, kaum Korrekturen in der Luft. 132,5 Meter bringen das Team an Russland vorbei.
16:44
Finnland
Den Abschluss der finnischen Mannschaft macht Antti Aalto. Mit 123 Metern kann er noch einmal einen guten Versuch bringen, aber sein Team rettet das nicht. Sollte nicht ein anders Team völlig auslassen, war es das mit der Teilnahme an einem möglichen Finale.
16:43
Russland
Evgeniy Klimov konnte hier gestern richtig gute Weiten zeigen, heute kann er das aber nicht wiederholen und zeigt mit 110 Metern den schwächsten Sprung seiner Mannschaft.
16:42
Österreich
Michael Hayböck hat es besser von den Winden, aber auch er kommt nicht so richtig in Fahrt! Die Absprungphase passt nicht zusammen und Hayböck kommt nicht weiter als 118,5 Meter. Österreich lässt 20,1 Punkte zu Polen liegen.
16:41
Norwegen
Johann André Forfang muss heute für Tande in die Bresche springen und der Norweger erwischt es denkbar schlecht von den Bedingungen. Kaum Windunterstützung herrscht derzeit im Hang und damit ist aus diesem Gate nichts drin. Nur 114 Metern werden den Norwegern gutgeschrieben.
16:40
Slowenien
Momentan gibt es eine doch eher unruhigere Phase von den Winden her. Bei Timi Zajc sieht es jetzt wieder etwas schlechter aus und der Youngster hat mächtig zu kämpfen in der Luft. Mit gerade einmal 118,5 Metern wird Zajc abgespeist und verlässt entsprechend unzufrieden den Auslauf.
16:38
Polen
Kamil Stoch hat Glück mit den Bedingungen und erwischt es stabil in der Luft. Mit 126 Metern zeigt er einen guten Versuch, der Polen vorne hält. Allerdings keinen, der Österreich zittern lässt.
16:37
Japan
Junshiro Kobayashi hat es von den Verhältnissen auch nicht gerade leicht und wird ebenfalls eine saubere Technik abrufen müssen, damit was geht. Und das tut der 28-Jährige. Ganz ruhig kommt er in seinen Sprung und es geht bis auf 129 Meter hinunter. Japan übernimmt für den Moment die Führung, jetzt aber kommt Polen.
16:35
Deutschland
Die deutschen Athleten haben bei ihrem Heimspiel keinen Pakt mit dem Wind gemacht! Auch Freitag hat jetzt großes Pech mit den Winden und erwischt es ungünstig von der Seite. Bei nur 112,5 Metern heißt es für ihn zum Telemark kommen und plötzlich liegt das DSV-Quartett sogar hinter Russland zurück!
16:33
Schweiz
Bei den Schweizern hagelt es jetzt richtig rein! Ammann erwischt nicht den besten Sprung und dann mischen sich auch noch die Bedingungen ein. Bei 111 Metern muss er nach einer unruhigen Luftfahrt schon zur Landung kommen.
16:32
Finnland
Das sollte es für die Finnen gewesen sein mit einer möglichen Teilnahme am Finale. Eetu Nousiainen erreicht gerade einmal 115 Meter und inzwischen ist der Rückstand zu Russland viel zu groß!
16:31
Russland
Die Jury drückt auf's Tempo und mit Dmitriy Vassiliev ist bereits der erste Springer der dritten Gruppe in der Anlaufspur. Der Aufwind ist ein wenig eingeschlafen, aber weiterhin vorhanden. Vassiliev gelingen unter diesen Bedingungen 124 Meter.
16:29
Österreich
Gregor Schlierenzauer hält seine Mannschaft im Rennen und liefert seine Leistung ab! Mit 131,5 Metern bleibt das ÖSV-Team zwar nicht vor Polen, aber man ist ganz nah dran.
16:28
Norwegen
Thomas Aasen Markeng hat wieder das Glück mit dem Wind und man merkt richtig, wie ihm in der Luft der Ski gegen den Körper schlägt. Er lässt sich nicht verunsichern und bleibt auf Zug. 135,5 Meter werden seiner Mannschaft gutgeschrieben.
16:28
Slowenien
Anze Semenic hat es im ersten Flugteil deutlich ruhiger und das schmeckt ihn überhaupt nicht. Mit dem derzeit geringen Anlauf schafft er gerade einmal 119 Meter. 49,5 Punkte liegt Slowenien schon hinter den Polen.
16:27
Polen
Kann Jakub Wolny für sein Quartett nachlegen? Und wie! Er trifft seinen Absprung sauber, liegt dann sehr gut über seinen Ski und beendet den Sprung mit einem stabilen Telemark. Die Polen bleiben souverän vorne und werden jetzt gespannt auf die Konkurrenten blicken.
16:26
Japan
Daiki Ito ist schon in der Luft. Der Japaner macht es deutlich besser als vorhin Schmid, aber für einen Angriff wird auch dieser Sprung wohl nicht ausreichen. 126,5 Meter bringt der Oldie im japanischen Team in den Schnee.
16:25
Deutschland
Sich in Geduld üben heißt es auch für Constantin Schmid, ehe er die Freigabe erhält. Als es dann losgeht, passt so gar nichts zusammen! Schmid kommt überhaupt nicht auf Höhe und stürzt nach nur 112,5 Metern ab. Das deutsche Team lässt weiter liegen.
16:23
Schweiz
Dominik Peter musste einmal wieder runter vom Startbalken, ehe es dann losgehen durfte. Der Aufwind ist weiterhin richtig stark, er macht seine Sache aber ordentlich und zeigt einen stabilen Versuch auf 125 Meter. Doch etwas überraschend führen aber weiterhin die Russen die Liste an. Ums Finale muss die Schweiz aber nicht bangen. Das Team liegt deutlich vor Finnland.
16:20
Finnland
128 Meter müsste Niko Kytösaho setzten, um an die Spitze zu gehen. Eine Weite, an der er deutlich scheitert. Nach 114 Metern bleiben die Finnen hinter Russland zurück und drohen derzeit, das Team zu sein, welches sich nach dem ersten Durchgang verabschieden muss.
16:19
Russland
Vor der nächsten Gruppe geht es noch einmal ein Gate nach unten. Der Russe hat bei den Bedingungen größere Probleme und wirkt in der Luft etwas unruhig. 119 Meter bringt er runter.
16:18
Österreich
Drei Versuche brauchte es, dann konnte Aschenwald vom Cheftrainer abgewunken werden. Der Aufwind ist weiterhin gut und den nutzt er knallhart aus! Aschenwald kommt super in seinen Sprung, liegt schön in der Luft und knallt die 144,5 Meter in den Schnee. Die Noten können sich ebenfalls sehen lassen und so kann sich Österreich knapp vor Polen setzen. Dahinter klafft bereits eine größere Lücke.
16:16
Österreich
Philipp Aschenwald setzt den Schlusspunkt in der letzten Gruppe, muss aber erst einmal runter vom Balken. Die Baumwipfel im Hintergrund zeigen warum: Der Wind ist einfach zu stark!
16:14
Norwegen
Die Jury macht Tempo und schon ist der nächste Athlet in der Spur. Marius Lindvik präsentiert den Zuschauern mit 130 Metern ebenfalls einen weiten Sprung, aber gegen zu Polen fehlt auch seiner Mannschaft jetzt schon richtig viel.
16:13
Slowenien
Anze Lanisek hätte jetzt natürlich nichts dagegen, wenn auch er schnell die Freigabe bekommt, denn fliegen können die Slowenen auch. Doch die Jury tut ihm den Gefallen nicht und sofort geht es zwei Luken nach unten. Jetzt heißt es für ihn beten, dass der Wind nicht plötzlich wieder einschläft, denn dann ist aus diesem Gate nicht mehr viel möglich. Der Aufwind bleibt, ist aber an einigen Teilen schon zu viel und es bremst ihn an einigen Stellen ein bisschen dahin. 133 Meter werden es aber dennoch. Slowenien liegt auf Rang zwei.
16:11
Polen
Piotr Zyla ballt die Faust bei der Ausfahrt! Der Pole nutz die Aufwindbedingungen deutlich mehr aus als zuvor Sato und knallt die 145 Meter hin. Keine Frage, Polen setzt sich jetzt richtig ab.
16:10
Japan
Drei Minuten musste Yukiya Sato zuwarten, jetzt darf der Japaner loslegen. Er hat einen richtig guten Aufwind, ganz nutzen kann er es aber nicht. Mit 124 Metern geht es für sein Team zwar auf Position eins, aber da wäre noch etwas mehr drin gewesen. Punkte lässt Sato auch in der Landung liegen. Der Telemark wird wackelig hingesetzt und so gibt es einige Abzüge.
16:08
Japan
Geduldsspiel auch für Yukiya Sato, dem Startspringer aus Japan. Erst einmal heißt es auch für ihn wieder runter vom Startbalken, ehe die Freigabe von der Jury kommen kann. Die Verantwortlichen hoffen, dass man hier bis 17 Uhr zumindest einen Durchgang im Kasten hat, denn dann soll es noch schwerer werden. Hoffen wir das Beste.
16:06
Deutschland
Für Markus Eisenbichler heißt es jetzt erst einmal warten. Momentan lassen die Winde keine Freigabe zu. Gut für ihn, denn aktuell weht es ungünstig von hinten rein. Beim zweiten Versuch gibt es grün, optimal hat der 28-Jährige aber nicht und er trifft auf Seitenwinde. Eisenbichler fehlt es sofort an Höhe und stürzt bei 117 Metern ab. Er ist mächtig angefressen, denn gestern ging es hier richtig gut. An die Spitze geht es für das DSV-Quartett für den Moment aber dennoch.
16:03
Schweiz
Auch Gregor Deschwanden trifft auf seinem Flug nicht auf den Aufwind von Nazarov und auch bei ihm ist ein weiter Satz nicht drin. 109 Meter, dann ist für ihn bereits schon wieder Schluss. Nicht der Auftakt, den sich die Schweizer erhofft haben.
16:02
Finnland
Jarkko Määttä soll für die finnische Mannschaft den Anfang machen und schon zeigt sich, der Wind wird heute eine wichtige Rolle spielen. Er hat deutlich weniger Aufwind als der Russe vor ihm, aber auch die Sprungtechnik passt nicht richtig zusammen. Nur 104 Meter bringt er runter. Finnland muss sich jetzt steigern, wenn es nicht das Team sein möchte, welches ausscheidet.
16:01
Russland
Es ist angerichtet und mit dem Russen Mikhail Nazarov geht der erste Athlet über die Schanze. Der 25-Jährige setzt seine Landung bei 117,5 Meter.
15:57
Norweger müssen auf Tande verzichten
Die Norweger müssen heute auf den Weltcup-Führenden, Daniel-Andre Tande verzichten. Tande wurde gestern im Training auf dem Anlaufturm vom Ski eines Vorspringers am Knöchel erwischt, der daraufhin anschwoll. In der Qualifikation rettete er sich mit Platz 44 gerade so in den Wettkampf und auch für das Team stand er zunächst in der Startliste. Am Samstagmorgen entschied man dann gemeinsam mit Tande, dass ein Start nicht möglich ist. Ob er am Sonntag starten kann, darüber wird ebenfalls kurzfristig entschieden. An seiner Stelle rutscht Johann Andre Forfang nach. Insgesamt starten neun Nationen.
15:54
Ist mehr möglich als Platz sieben?
Das Team aus der Schweiz sollte sicher ins Finale springen können, doch ist am Ende mehr möglich als Platz sieben? Dafür muss die Mannschaft wohl auf Fehler anderer Nationen hoffen, denn in der Breite ist das Quartett nicht so stark aufgestellt, wie andere Teams. Gregor Deschwanden und Dominik Peter sind in den ersten beiden Gruppen dran, ehe dann Ammann und Peier in den letzten beiden Gruppen folgen.
15:51
Was ist drin für Österreicher?
Die Österreicher stehen in der Nationenwertung derzeit auf der ersten Position und werden entsprechend in ihren Gruppen jeweils als letzte Athleten über den Bakken gehen. Die Ergebnisse aus den Trainings und der Qualifikation haben aber gezeigt, dass alles zusammenpasst und das Quartett heute wieder zu den Favoriten gehört. Philipp Aschenwald wird den Anfang machen, ehe dann Schlierenzauer an der zweiten Position springen wird. Für den Tiroler ist es nach langer Pause die Rückkehr bei einem Teamwettkampf. Michael Hayböck wird in der dritten Gruppe ran dürfen, ehe dann Stefan Kraft den Schlusspunkt setzt.
15:47
Das deutsche Team
Beim ersten Teamwettkampf des Winters hatte das deutsche Team mit Platz fünf nicht das Ergebnis eingesprungen, welches man sich eigentlich erhofft hatte. Vor heimischer Kulisse möchte es die Mannschaft jetzt besser machen. Als Startspringer gesetzt wurde Markus Eisenbichler. Constantin Schmid springt dann an zweiter Stelle. Richard Freitag wird als dritter Deutscher springen, ehe dann Karl Geiger den Abschluss machen wird.
15:45
Kraft gewann schwierige Qualifikation
Die Qualifikation am Freitag, die ebenfalls unter schwierigen äußeren Bedingungen über die Bühne ging, konnte Stefan Kraft für sich entscheiden. Der Österreicher kam unter nur leichtem Aufwind auf 129,5 Meter, die durch die Windkompensation letztendlich mehr wert waren als die 133 Meter von DSV-Athlet Karl Geiger. Auch Piotr Zyla und Evgeniy Klimov waren deutlich weiter gesprungen als Kraft, fanden aber viel Aufwind in ihren Versuchen vor. Darauf gilt es wohl auch heute zu achten. Die Weite wird nicht alles sein, bei den schnell wechselnden Verhältnissen.
15:42
Schwere Bedingungen
Der Wind ist bisher in diesem Winter ein stetiger Begleiter der Skispringer gewesen und auch die Vorhersagen für Klingenthal sind alles andere als positiv. Das Springen der Damen musste zunächst vom Vormittag auf den Nachmittag verschoben werden. Dort konnte es zwar unter schweren und grenzwertigen Bedingungen in einem Durchgang durchgeführt werden, sorgte aber für die Absage der Probe der Herren, da diese zeitgleich geplant war.
15:39
Herzlich willkommen!
Für die Skispringer geht es in Klingenthal an diesem Wochenende in das vierte Weltcup-Wochenende. Am heutigen Samstag steht zunächst ein Teamwettkampf an. Um 16:00 Uhr soll es losgehen.

Aktuelle Wintersport-Events

Damen
Österreich
Sölden
24.10.2020
Riesenslalom
Herren
Österreich
Sölden
25.10.2020
Riesenslalom
Herren
Österreich
Lech
14.11.2020
Parallel
Damen
Österreich
Lech
14.11.2020
Parallel
Mixed
Österreich
Lech
15.11.2020
Team-Parallel
Anzeige
Anzeige