Anzeige

Liveticker

Wisla - HS 134 Team - Herren
  • HS 134 Team
    23.11. 16:00
  • 1
    Österreich
    Österreich
    1018.20
  • 2
    Norwegen
    Norwegen
    995.70
  • 3
    Polen
    Polen
    990.90
17:54
Auf Wiedersehen!
Wir verabschieden uns vom Saisonauftakt der Skispringer im polnischen Wisla. Weiter geht es hier am morgigen Vormittag, um 11:30 Uhr, mit dem ersten Einzel der Saison. Wir sind auch dann wieder live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Samstagabend!
17:52
Peier macht Hoffnung
Im Teamwettkampf hatte die Mannschaft aus der Schweiz keine Chance auf ein gutes Ergebnis, das Einzelresultat von Killian Peier macht aber Lust auf den morgigen Bewerb. Dort hat er durchaus Möglichkeiten, den Winter mit einem guten Einzelresultat zu beginnen.
17:48
Deutschland auf Rang fünf
Im deutschen Team dürfte mit dem ersten Springen der Saison hingegen nicht wirklich zufrieden sein. Aus der Mannschaft schafft es heute einzig Karl Geiger seine Sprünge stabil abzuliefern, während Freitag, Eisenbichler und Leyhe liegen ließen und noch Luft nach oben hatten. 45,6 Punkte fehlten letztendlich zum ersten Platz, 18,3 Zähler zum Podium.
17:45
Österreich jubelt vor Polen!
Das österreichische Quartett lächelt breit in die Kameras und schriet die Freude über den Sieg frei raus. Philipp Aschenwald, Daniel Huber, Jan Hörl und Stefan Kraft lieferten in der Summe die stabilsten Sprünge ab und feiern mit einem großen Vorsprung den Sieg beim Auftakt der neuen Saison. Ein Ergebnis, mit dem nach dem schwächeren letzten Winter sicherlich nur wenige gerechnet haben. Um 22,5 Punkte hatte das ÖSV-Team die Norweger hinter sich lassen können. Die Polen lagen zur Halbzeit in Führung, büßten im Finale aber immer mehr an ihrem Vorsprung ein und wurden Dritte.
17:42
Österreich
Stefan Kraft steht als einzige Athlet noch oben. Die Bedingungen sind gut und auch die Technik liefert er gewohnt solide ab. Mit 125 Metern und hohen Noten ist der österreichische Sieg beim Auftakt in Wisla sicher! Die Teamkollegen sind sofort da und schließen ihren Schlussspringer in die Arme.
17:41
Norwegen
Robert Johansson lässt keine Fragen im Kampf um Platz zwei offen! Der 29-Jährige erwischt seinen Absprung nicht sauber, macht aber trotzdem noch mächtig Dampf und knallt die 130,5 Meter hin. Für die Landung gibt es ein paar Abzüge, aber es reicht trotzdem für die Polen.
17:39
Polen
Dawid Kubacki hat jetzt die Chance, für die Polen noch Platz zwei zu sichern. Ein Angriff in Richtung Norwegen war dieser Versuch aber nicht. Nach dem Schanzentisch verliert Kubacki seinen Ski für einige Sekunden und lässt einige Meter liegen. 120,5 Meter dürften gegen Johansson schwierig werden.
17:38
Slowenien
Peter Prevc hat richtig Glück mit den Bedingungen und es weht in seinem Versuch richtig von vorne herein. Verhältnisse, die der Slowene mag und für einen Sprung auf 128 Meter nutzt. In der Haltung gibt es zwar Abzüge, in der Summe reicht das aber, um Deutschland hinter sich zu halten.
17:37
Deutschland
Karl Geiger kommt zwar jetzt nicht in den Weitenbereich von Kobayashi, hatte aber auch viel Rückenwind und so sind seine 120 Meter dann doch eine ganz ordentliche Weite. Nun heißt es abwarten, was Slowenien abliefert. Wird es Platz vier oder Position fünf?
17:36
Japan
Ryoyu Kobayashi zeigt jetzt einen seiner stärkeren Sprünge und nachdem es vorhin nur auf 118 Meter ging, legt er jetzt zehn Meter drauf und setzt seinen Telemark bei 128,5 Meter hin.
17:35
Schweiz
Killian Peier kann mit seinem ersten Wettkampftag der neuen Saison zufrieden sein. Der 24-Jährige aus der Schweiz bringt bei leichtem Aufwind aus dieser Startluke die 125,5 Meter hinunter. Das sollte doch Motivation für den morgigen Tag geben!
17:33
Finnland
In der letzten Gruppe wird wie üblich in der umgekehrten Reihenfolge des aktuellen Zwischenresultats gesprungen. An der Tatsache, dass Finnland vorlegen muss, daran ändert sich aber nichts. 99,5 Meter setzt Niko Kytösaho aus Gate sechs hin.
17:31
Polen
Auch ein Kamil Stoch kann bei diesen Bedingungen nicht zaubern und nach 118 Metern des 32-Jährigen ist für den Augenblick auch Platz zwei weg. Polen wird von Platz drei in das Finale gehen müssen. In Führung halten sich die Österreicher und das mit 24,5 Punkten sogar recht deutlich.
17:30
Deutschland
Stephan Leyhe ist der erste Athlet, der mal wieder über die 120 Meter springen kann. Für den Wind allerdings bekommt er ein paar Zähler abgezogen und entsprechend reicht es dann nicht, um Slowenien zu knacken oder gar in die Nähe des Podests zu kommen.
17:29
Japan
Junshiro Kobayashi kommt drei Meter weiter als vorhin Hörl. Wird für seine Mannschaft aber nicht reichen, um hier noch um's Podest zu kämpfen. Der Zug dürfte abgefahren sein.
17:28
Österreich
Oh je! Die Winde an der Schanze sind jetzt ganz schwer einzuschätzen und Jan Hörl aus der ÖSV-Mannschaft ist der nächste Springer, den es im Sprung zerlegt. Nach 114 Metern müssen sie hoffen, dass auch Polen jetzt keinen Traumsprung abliefern kann.
17:26
Norwegen
Alex Stöckl schaut besorgt in Richtung Schanze, am Ende wird ihm aber nichts anders übrigbleiben, als seinen Athleten über die Schanze zu lassen. Dass es so gut läuft, damit hatte er wohl nicht gerechnet. Lindvik knallt 128 Meter hin, obwohl er im Mittelteil auf viel Rückenwind stößt. Die Norweger übernehmen Platz eins, aber jetzt kommt Österreich!
17:25
Slowenien
Timi Zajc hat nach dem Schanzentisch mit einigen Böen zu kämpfen und muss viel arbeiten, um das auszubalancieren. Nach 120,5 Metern bleibt das große Punktesammlen bei ihm aus.
17:24
Schweiz
Und auch Dominik Peter hat jetzt keinerlei Chance auf Weite! Bei ihm herrscht jetzt im Schnitt 0,84m/s von Hinten und damit kann er so gar nichts ausrichten. Bei 90 Metern bringen ihm auch die elf Pluspunkte in der Windkompensation nichts mehr.
17:23
Finnland
Die Jury entscheidet sich dazu vor der nächsten Gruppe eine Luke nach unten zu gehen. Eine Entscheidung, die Jarkko Määttä so gar nicht schmecken wird. Denn plötzlich schlägt der Rückenwind wieder zu und mit 96 Metern landet er schon auf dem Vorbau.
17:22
Polen
Jakub Wolny lässt aus und der Rückstand der Polen zu Österreich wächst nach seinem Sprung auf 119 Metern auf über 30 Punkte an! Kein Wunder, dass sich da seine gute Laune im Auslauf in Grenzen hält.
17:20
Deutschland
Markus Eisenbichler winkt mit bedrückter Miene in die Kameras. Mit 122,5 Metern konnte er auch jetzt nicht das bringen, was er sich eigentlich erhofft hatte, nachdem er im Probedurchgang so gut zurecht gekommen war. Deutschland liegt auf Rang vier hinter den Slowenen und Polen steht noch oben.
17:18
Japan
Naoki Nakamura hat dieses Mal mehr Glück mit den Verhältnissen und zeigt mit 125,5 Metern einen deutlich besseren Sprung als in seinem ersten Versuch. Ein paar Punkte aber ließ er durch den fehlenden Telemark liegen. So was entgeht den Haltungsrichtern natürlich nicht und mehr als eine 17.5 gibt es nicht.
17:17
Österreich
Die Österreicher sind auf Zug! Daniel Huber schließt nahtlos an den Traumsprung von Aschenwald an und nutzt den leichten Aufwind im Hang für einen weiten Satz auf 134 Meter und das obwohl die Technik nicht ganz sauber abgerufen war. Österreich setzt sich immer mehr von Slowenien ab.
17:16
Norwegen
Thomas Aasen Markeng zumindest kann in Richtung von Semenic jetzt nicht viel ausrichten. Anders als in den Trainings und der Qualifikation wirkt er bei den wechselnden Bedingungen etwas zu verkrampft und muss schon nach 118,5 Metern landen.
17:15
Slowenien
Ist den Slowenen inzwischen der Zahn gezogen? Nach Lanisek kann auch Anze Semenic jetzt nicht die ganz große Weite ins Tal bringen. Es heißt abwarten, wozu seine 124 Meter reichen werden.
17:14
Schweiz
Andreas Schuler hätte sicherlich nichts dagegen, wenn es auch bei ihm jetzt ein bisschen weiter gehen würde. Die Bedingungen lassen das auf jeden Fall zu, denn auch bei ihm herrscht Aufwind. In der Technik gibt es ein paar Fehler, aber mit 120 Metern darf er voll und ganz zufrieden sein.
17:13
Finnland
Eetu Nousiainen eröffnet die zweite Gruppe. Der Rückenwind ist bereits wieder eingeschlafen und der 22-Jährige hat einen leichten Zug von vorne. Diesen nutzt er, um seine Weite aus dem ersten Durchgang noch einmal zu steigern.
17:11
Polen
Im seinem ersten Sprung brachte Piotr Zyla einen starken Satz von 131 Metern hin, jetzt müsste er zaubern, um das zu wiederholen, denn die Bedingungen sind richtig hart! Er hat viel Seite- und Rückenwind und damit zwei Dinge, die Skispringer gar nicht mögen. Bei 117 Metern ist schon Schluss und Polen fällt hinter Österreich zurück!
17:10
Deutschland
Richard Freitag arbeitet auch jetzt zu viel in der Luft und das ist meist ein sicheres Zeichen dafür, dass der Sprung nicht ganz aufgegangen ist. Nach 122 Metern durch den Sachsen lässt Deutschland wieder liegen im Kampf um das Podest.
17:08
Japan
Yukiya Sato wirkt in seinem Versuch da schon deutlich unruhiger. Der 24-Jährige muss in seinem Sprung viel korrigieren und lässt dadurch viele Meter liegen. 117,5 Meter werden den Japanern gutgeschrieben.
17:08
Österreich
Auch Philipp Aschenwald hat es von den Verhältnissen jetzt gar nicht so übel. Was kann er daraus machen? So einiges! Der 24-Jährige packt richtig einen raus! Die Höhe nach dem Absprung stimmt, er hebt richtig hoch ab und erst nach 133 Metern setzt er die Landung, für die es ebenfalls hohe Noten gibt. Österreich geht an die Spitze und das mit einem guten Vorsprung.
17:06
Norwegen
Daniel-André Tande hat es von den Verhältnissen gut und erwischt auch die Technik in seinem Sprung besser als in seinem ersten Sprung. Und dann geht es für ihn dahin. Mit 128,5 Metern geht es für Norwegen um nur 0,3 Punkte an Slowenien heran.
17:05
Slowenien
In seinem ersten Sprung brachte Anze Lanisek die Slowenen mit einem guten Vorsprung an die Spitze. Mit weniger Anlauf und viel Rückenwind geht es für ihn jetzt aber auch kürzer und mit 123 Metern bleibt die Tür weit offen.
17:04
Schweiz
Gregor Deschwanden ist die Enttäuschung bei seiner Ausfahrt anzusehen und er blickt verhalten in die Kameras. Mit 113,5 Metern bleibt auch er unter der Weite seines ersten Sprungs.
17:04
Finnland
Es ist angerichtet für den finalen Durchgang beim Saisonauftakt in Wisla. Der erste Starter ist Andreas Alamommo für die finnische Mannschaft. Bäume ausreißen kann er aber auch jetzt nicht und nach 108 Metern im ersten Sprung werden es jetzt 106 Meter.
16:48
Um 17:03 Uhr geht's weiter
Der erste Durchgang hat gezeigt, dass hier viel passieren kann und so ist auch der Sieg der Polen noch nicht in Stein gemeißelt. Ein Rückstand von 11,1 Punkten ist in einem Teamwettkampf schnell aufgeholt. Um 17:03 Uhr wird es in das Finale gehen.
16:47
Polen führt vor Österreich
Die polnischen Skispringer haben vor heimischer Kulisse bislang abgeliefert und gehen als Führende in den Finaldurchgang. Gemeinsam sammelte die Mannschaft 522,4 Punkte und liegt damit 11,1 Zähler vor den Österreichern. Dritte sind nach dem 1. Durchgang die Slowenen. Das deutsche Quartett startete verhalten in den Wettkampf, legte dann aber zu und wird mit nur 0,5 Punkten Rückstand zum Podium in das Finale gehen. Das Quartett aus der Schweiz schaffte es auf Position sieben in das Finale. Ausgeschieden sind Tschechien und Russland.
16:44
Polen
Dawid Kubacki setzt den Schlusspunkt für die Polen und auch er lässt nicht aus. Mit einer guten Technik geht es auf 126,5 Meter hinunter und Polen kann sich einmal mehr von den Konkurrenten absetzen.
16:43
Deutschland
Karl Geiger sorgt dafür, dass das deutsche Team wieder zurück im Geschäft ist! Der 26-Jährige liefert hier einen guten Sprung nach dem anderen ab und auch jetzt passt wieder alles zusammen. Bis auf 130 Meter geht es hinunter!
16:42
Japan
Ryoyu Kobayashi übertreibt es nach dem Schanzentisch und das geht nach hinten los! Der Ski des Japaners steht zu steil in der Luft und bremst ihn aus. Mit 118 Metern bringt er die Japaner nicht näher an die Konkurrenz heran.
16:40
Österreich
Stefan Kraft lässt ebenfalls fliegen und es geht für den 26-Jährigen bis auf 127,5 Meter hinunter. In den Noten sahnt er ebenfalls ab und schon steht vor dem österreichischen Team Position eins.
16:40
Norwegen
Robert Johansson macht es besser und zeigt, dass man mit ihm in diesem Winter wieder rechnen muss. Der Sprung läuft nicht ganz perfekt durch, es reicht aber dennoch für 129 Meter und die Norweger sind wieder dicht an die Slowenen herangerückt.
16:39
Slowenien
Oh je! Ausgerechnet der slowenische Schlussspringer packt im Wettkampf seinen bislang schlechtesten Sprung auf dieser Schanze aus. Der Wind war zwar schwierig, aber auch in der Technik sah Prevc da jetzt nicht gut aus. Mit 115,5 Metern wird es schwer sich gegen die Konkurrenz zu behaupten.
16:38
Schweiz
Killian Peier ballt die Faust in der Ausfahrt! Nachdem sein Probedurchgang völlig in die Hose ging, passt bei ihm jetzt wieder alles zusammen und er knallt bei einem schönen Aufwind die 129,5 Meter in den Schnee. Die Schweizer sehen wir auf jeden Fall noch einmal wieder und auch in Richtung Selbstvertrauen dürfte das kein unwichtiger Sprung für Peier gewesen sein.
16:36
Tschechien
Sturz von Filip Sakala! Der 23-Jährige verkantet nach 106 Metern bei der Landung und landet unsanft im Schnee. Er steht schnell wieder und gibt Entwarnung, das tschechische Ausschieden ist damit aber besiegelt!
16:35
Russland
Denis Kornilov hat in seinem Sprung viel zu tun und muss immer wieder korrigieren, um seine Haltung stabil zu halten. Mehr als 110,5 Metern sind auch bei ihm jetzt nicht drin.
16:34
Finnland
Niko Kytösaho setzt für die finnische Mannschaft den Schlusspunkt in diesem Durchgang und zu seinem Leidwesen entscheidet sich die Jury dazu jetzt zwei Luken nach unten zu gehen. Damit hat der 19-Jährige so seine Schwierigkeiten und mit 105 Metern muss er schon früh wieder zur Landung kommen.
16:33
Polen
Kamil Stoch schließt in dieser Gruppe für die Polen ab. Er hat es ähnlich wie vorhin Leyhe, zeigt aber seine ganze Klasse und stellt die 125,5 Meter in den Hang. Für die Telemark-Landung gibt es hohe 18er-Noten. Polen setzt sich um 5,1 Punkte von der slowenischen Mannschaft ab. Österreich hat 8,2 Punkte Abstand, Deutschland 29,1 Punkte. Die Schweizer sind Siebte.
16:31
Deutschland
Stephan Leyhe hat es besser, aber nicht optimal. Was kann er darauf machen? Es geht immerhin noch auf 121 Meter hinunter und damit ganz nah an die Norweger auf Platz drei heran. Zur Spitze aber fehlen jetzt schon über 20 Punkte.
16:30
Japan
Junshiro Kobayashi hingegen hatte keinerlei Chance, als er sich vom Schanzentisch wegkatapultierte. Der Japaner trifft auf richtig viel Aufwind und da nutzen ihm auch die zehn Pluspunkte nicht mehr viel. Nach 114 Metern geht es knapp hinter Norwegen zurück.
16:29
Österreich
Er hingegen lässt sich von Zajc, mit dem er viele Jahr zusammen im Continentalcup sprang, nichts vormachen! Jan Hörl nutz den schönen Aufwind in seinem Sprung knallhart aus, hat eine gute Höhe und es geht bis auf 130 Meter hinunter. Nur 3,1 Punkte fehlen zur slowenischen Mannschaft.
16:28
Norwegen
Sie können hingegen ihrer Favoritenrolle noch nicht ausfüllen und man lässt gegenüber Slowenien wieder liegen. Gerade einmal 121 Meter konnte Markus Lindvik in seinem Versuch abliefern.
16:27
Slowenien
Slowenien ist heute angriffslustig! Timi Zajc macht am Tisch richtig Druck, ist schnell in seiner Flughaltung und segelt bis auf 131,5 Meter hinunter. Da müssen auch die heimischen Überflieger aus Polen erst einmal hinkommen.
16:26
Schweiz
Dominik Peter macht seine Sache ganz ordentlich und präsentiert in seinem ersten Sprung 118 Meter und damit die bisher größte Weite der Mannschaft. So langsam können sie in Richtung Finale planen.
16:25
Tschechien
Roman Koudelka kann nicht dafür sorgen, dass sein Team einen Schritt nach vorne macht. Nach gerade einmal 109 Metern bleibt sein Team deutlich hinter der deutlich unterfahreneren finnischen Mannschaft.
16:24
Russland
Evgeniy Klimov erlebte gestern eine Qualifikation zum Vergessen und auch heute ist der Russe noch nicht in der Form, die er im letzten Jahr in Wisla vorzuweisen hatte. Nach 116 Metern und geringen Haltungsnoten hat er noch viel Luft nach oben.
16:23
Finnland
Die dritte Gruppe steht bereits oben und diese eröffnet Jarkko Määttä für das finnische Team, welches mit Tschechien um den Finaleinzug kämpft. Der Aufwind ist bereits wieder eingeschlafen und er muss sich bei leichtem Rückenwind durchkämpfen. Mit 111 Metern ist die mitgegebene Aufgabe für das tschechische Team nicht unlösbar.
16:21
Polen
Jakub Wolny hat einen leichten Aufwind und den kann er für einen Sprung auf 123,5 Meter nutzen. Der Telemark passt auch und so geht es in der Summe um 2,3 Punkte an den Slowenen vorbei. Österreich liegt auf Rang drei, Deutschland ist Sechster vor der Schweiz.
16:20
Deutschland
Nach dem Absprung muss Markus Eisenbichler arbeiten, um den Sprung stabil zu halten und am Ende überwiegt bei ihm im Auslauf die Unzufriedenheit. Mit 123,5 Metern ist er ganz und gar nicht zufrieden. Da waren die Erwartungen nach einem starken Probesprung höher.
16:18
Japan
Naoki Nakamura kommt ganz solide in seinen Sprung, ein Feuerwerk abbrennen kann er aber nicht und die Japaner ordnen sich mit 117,5 Metern von Nakamura auf der dritten Position ein.
16:17
Österreich
Der Trainer ballt zufrieden die Faust. Daniel Huber bringt das österreichische Team ganz dicht an die Slowenen heran, nachdem es auf 125 Meter gegangen war.
16:16
Norwegen
Thomas Aasen Markeng konnte gestern mit guten Sprüngen überzeugen und sich einen Platz im Team sichern, heute tut er sich bei Rückenwind schwerer und muss bei 120 Metern seine Landung hinbringen. Man macht ein paar Zähler zu Slowenien gut, der Rückstand bleibt aber groß.
16:15
Slowenien
Lanisek legte mit einem richtig starken Sprung vor, kann Anze Semenic nun nachlegen? Nicht ganz. Die große Weite bleibt bei ihm mit 119,5 Metern aus und auch bei der Landung lässt er liegen. 16.5 ist das höchste der Gefühle, was die Haltungsrichter da zücken.
16:14
Schweiz
Auch Andreas Schuler kann den K-Punkt der Anlage nicht knacken und mit 105,5 Metern schaut er nach der Landung ratlos in Richtung Schanze. Er hätte sicherlich nichts dagegen gehabt, wenn der Wind nicht von hinten sondern von vorne gekommen wäre.
16:13
Tschechien
Droht den Tschechen die nächste schwierige Saison? Momentan scheint es schon fast so, denn auch bei Vojtech Stursa geht es überhaupt nicht auf eine ansehnliche Weite. Mit seinen 95,5 Metern geht es hinter Finnland zurück.
16:11
Russland
Da sein Teamkollege disqualifiziert wurde, ist Roman Trofimov nun der erste Athlet, der für Russland heute über den Bakken geht. Die Bedingungen sind nicht leicht für ihn und es weht mächtig von hinten rein. Was macht er daraus? Nicht viel. Auch er landet bei 109 Metern.
16:10
Finnland
Es geht in die zweite Gruppe und nach dem weiten Satz von Zyla, müssen wir uns zum Auftakt wieder mit etwas weniger zufriedengeben. Nach 109 Metern ist für den 22-Jährigen sein Sprung bereits wieder vorbei.
16:09
Polen
Piotr Zyla sorgt dafür, dass es zum ersten Mal laut wird im Kessel von Wisla! Er kommt gut in seinen Flug, liegt dann ganz ruhig in der Luft und geht auf 131 Meter hinunter. Für die Noten allerdings gibt es deutliche Abzüge und so bleiben die Slowenen mit einem halben Punkt vorne!
16:08
Deutschland
Das war nicht der Auftakt, den sich das deutsche Team erhofft hat. Richard Freitag lässt wie so viele vor ihm in der ersten Flugphase ganz schön liegen und muss sich mit 121 Metern abspeisen lassen. Deutschland beginnt vorerst auf Rang fünf.
16:07
Japan
Yukiya Sato hat nach seinem Absprung ebenfalls noch etwas zu viel Ski und steht mit dem Oberkörper zu steil in der Luft, kann aber noch viel aus diesem kleinen Fehler machen und es geht bis auf 126 Meter hinunter. Die Japaner übernehmen Rang zwei hinter Slowenien.
16:06
Österreich
Jetzt gilt es für den ersten Österreicher und auch der patzt! Philipp Aschenwald braucht nach seinem Absprung zu lange, um die Verbindung zum Ski herzustellen und wirkt etwas zögerlich in der ersten Phase seines Sprungs. Das ÖSV-Team bleibt aber knapp vor Norwegen.
16:05
Norwegen
Wie starten die Favoriten aus Norwegen in ihren Wettkampf? Nicht wie geplant. Daniel-André Tande kommt nicht ganz in seinen Flug und lässt auf den ersten Metern viele Meter liegen, dabei waren die Bedingungen gar nicht so schlecht. Nach 123 Metern liegt sein Team über 17 Punkte hinter Slowenien.
16:04
Slowenien
Ganz anders starten die Slowenen in ihren Winter! Anze Lanisek hatte schon im Training überzeugen können und auch jetzt liefert er mit 127,5 Metern einen technisch sauberen Sprung ab. Für den Wind gibt es zusätzliche 7,3 Punkte drauf, womit das Team nach dem ersten Sprung auf 135,8 Punkte kommt.
16:03
Schweiz
Was kann Gregor Deschwanden für seine Mannschaft vorlegen? Der Sprung passt nicht ganz zusammen und mit 115 Metern bleibt man für den Augenblick hinter Tschechien zurück.
16:02
Tschechien
Viktor Polasek hat anders als der finnische Konkurrenz Rückenwind und so ist seine Weite von 115,5 Metern dann sogar noch ein bisschen mehr wert. Sein Team geht für den Moment an die Spitze, aber die besten Mannschaften werden auch das locker unterbieten.
16:01
Russland startet mit Disqualifikation
Für die Russen startet der Wettkampf mit einer Disqualifikation und damit dürfte das Team wohl keine Möglichkeit mehr auf das Finale haben. Es fehlt am Ende die Punktzahl von Mikhail Nazarov, bei dem das Material nicht den Regeln entsprach.
16:00
Finnland
Andreas Alamommo für das finnische Team eröffnet die Winter-Saison 2019/2020. Der 20-Jährige hat oben nach dem Tisch viel zu kämpfen und erreicht mit 108 Metern nicht die ganz große Weite.
15:57
Die Bedingungen
Der Wind ist beim Skispringen nicht ganz unbedeutend und genau der könnte heute zum kleinen Spielverderber werden. Der Probedurchgang hat vorhin gezeigt, dass auch das Glück heute eine Rolle spielen wird. Von viel Rückenwind bis einem schönen Aufwind war alles dabei.
15:53
Schweizer kämpfen um das Finale
In Abwesenheit ihres zweiten stärkeren Athleten, Simon Ammann, geht es für das Quartett aus der Schweiz heute wohl nur um den Finaldurchgang. Den Anfang machen wird gleich Gregor Deschwanden, ihm folgen Andreas Schuler und Dominik Peter. Als Schlussmann wird dann Killian Peier über den Bakken gehen, der in der Qualifikation mit Platz zwei überzeugen konnte.
15:50
Kraft führt ÖSV-Team an
Platzhirsch im ÖSV-Team ist beim Auftakt Stefan Kraft, der im Training jeweils den besten Sprung absolvieren konnte. Er wird im 1. Durchgang den Schlusspunkt setzen. Auf der ersten Position ist Philipp Aschenwald gesetzt. Hinzu kommen Daniel Huber und Jan Hörl, die sich im letzten Winter in der Mannschaft etablieren konnten.
15:48
Das deutsche Quartett
Andreas Wellinger fällt die komplette Saison wegen einer Verletzung aus und auch auf David Siegel und Severin Freund muss der neue Cheftrainer Stefan Horngacher verzichten. Ganz aussichtslos sind die Möglichkeiten aber bei Weitem nicht. Insbesondere Karl Geiger zeigte sich am Freitag in einer ausgezeichneten Form und auch Stephan Leyhe und Markus Eisenbichler waren in der Qualifikation vorne dabei. Richard Freitag war in dieser zwar nur 35., war dafür aber im Training gut unterwegs.
15:45
Lange Favoritenliste
Geht es nach den Ergebnissen im gestrigen Training und der Qualifikation könnte es heute einen spannenden Teamwettkampf geben. Auf ihrer Heimschanze zeigten sich die Polen gewohnt stark und zählen beim Auftakt zu den Topfavoriten. Aber auch die Slowenen konnten eine gute Leistungsdichte vorweisen. Auch Japan. Deutschland und Österreich gehören zur engeren Auswahl, wenn es um die Vergabe der Podestplätze geht. Nie vergessen sollte man auch nie Norweger.
15:41
Wer hat die stabilste Form?
Die Frage nach den Favoriten für den Gesamtweltcup ist nie leicht zu beantworten. In dem erst vor knapp sieben Wochen beendeten Sommer Grand Prix zeigte sich insbesondere Dawid Kubacki stark. Aber auch die Japaner zeigten mit einer unglaublichen Mannschaftsdichte und vielen jungen Talenten, dass ihr Aufwärtstrend des letzten Jahres weitergehen könnte. Mitmischen wollen auch die Adler aus Deutschland und Österreich sowie der Schweiz, bei denen Killian Peier darauf hofft, seine Form in dieser Saison zu stabilisieren.
15:37
21 Weltcup-Stationen
Auf die Skispringer wartet auch in diesem Jahr wieder eine lange Saison. Insgesamt an 21 Orten machen die Adler der Lüfte in den nächsten Monaten Halt. Auf dem Plan stehen 36 Wettkämpfe, davon sind 30 Einzelspringen und sechs Teamwettkämpfe. Die großen Highlights sind die Vierschanzentournee, die Raw-Air sowie die Skiflug-WM in Planica zum Ende der Saison.
15:32
Herzlich willkommen!
Das lange Warten hat ein Ende. An diesem Wochenende beginnt im polnischen Wisla die Weltcupsaison der Skispringer. Zum Auftakt des Winters geht es am Samstag im Teamwettkampf um den Sieg. Gestartet wird der 1. Durchgang um 16:00 Uhr.

Aktuelle Wintersport-Events

Damen
Norwegen
Lillehammer
08.12.2019
HS 140 Einzel
14:00
Damen
Schweden
Östersund
08.12.2019
Staffel 4x6km
15:30
Herren
Russland
Nizhny Tagil
08.12.2019
HS 134 Einzel
15:30
Herren
USA
Beaver Creek
08.12.2019
Riesenslalom
17:45
Damen
Kanada
Lake Louise
08.12.2019
Super G
19:30
Anzeige
Anzeige