Anzeige

Liveticker

Nizhny Tagil - HS 134 Einzel - Herren
  • HS 134 Einzel
    07.12. 15:30
  • HS 134 Einzel
    08.12. 15:30
17:20
Auf Wiedersehen!
Wir verabschieden uns von windigen Wettkämpfen in Nizhny Tagil. Weiter geht es für die Skispringer im Weltcup in der kommenden Woche mit den Bewerben im deutschen Klingenthal. Wir sind auch dann wieder mit dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Advent!
17:19
Ammann fällt noch zurück
Bei den Schweizern muss Peier heute einiges verdecken, denn für Simon Ammann blieb das große Ergebnis aus. Nachdem Ammann zur Halbzeit noch 17. war, ging es für ihn auf Position 21 zurück. Gregor Deschwanden hatte den Sprung ins Finale nicht geschafft.
17:17
Übrige ÖSV-Adler im Mittelfeld
Zweitbester Österreicher hinter Stefan Kraft wurde heute Michael Hayböck auf dem 13. Rang. Jan Hörl, Daniel Huber und Philipp Aschenwald finden sich auf den Plätzen 18 bis 20 wieder.
17:15
Geiger bester Deutscher
Im deutschen Team war heute Karl Geiger auf Platz sechs der beste Starter. Einen guten Wettkampf lieferte auch Constantin Schmid ab. Nachdem zur Halbzeit noch Rang 15 zu Buche stand, konnte er sich im Finale noch auf Rang sieben vorkämpfen. Pius Pasche verpasste die Top Ten als Elfter knapp. Stephan Leyhe, Moritz Baer und Richard Freitag komplettieren das DSV-Resultat auf den Rängen 22, 27 und 30.
17:12
Kraft sichert sich den Sieg
Der Sieg in einem von Wind gekennzeichneten Wettkampf geht also an Stefan Kraft. Der Österreicher kam auf 140 und 134,5 Metern und kam auf 277,6 Punkte in der Endwertung. Zweiter wird Killian Peier aus der Schweiz, für den es gleichzeitig auch das erste Podest im Weltcup ist. Ryoyu Kobayashi schafft es trotz Absturz im Finale noch auf Rang drei.
17:10
Ryoyu Kobayashi (JPN)
Und den Japaner fischt es richtig früh aus der Luft! Ryoyu Kobayashi übertreibt es beim Absprung, trifft dann nicht auf Windunterstützung und landet bei 113 Meter. Und trotzdem steht am Ende durch den großen Vorsprung aus dem ersten Sprung noch das Podium zu Buche.
17:08
Stefan Kraft (AUT)
122,5 Meter bräuchte Stefan Kraft um die Führung vor Peier zu behaupten, einen Sicherheitssprung macht der Österreicher aber nicht und haut noch einmal 134,5 Meter hin. Jetzt kann sich auch Kobayashi seines Sieges nicht mehr sicher sein.
17:07
Daniel-Andre Tande (NOR)
Daniel-Andre Tande zeigt es bei der Landung an. Da hat er seinen Sprung etwas überdreht und zu viel gewollt. Das kostet Meter und er fällt hinter Peier auf Platz zwei zurück. Der Schweizer steht auf dem Podest!
17:06
Thomas Aasen Markeng (NOR)
Auch Thomas Aasen Markeng liefert wieder ab und zeigt sich von den äußeren Bedingungen unbeeindruckt. Nach seinen 138,5 Metern vorhin, werden es jetzt 131 Meter. Er sortiert sich hinter Peier ein und wird jetzt gespannt schauen, was die Konkurrenz macht.
17:05
Killian Peier (SUI)
Killian Peier kommt aus dem Jubeln gar nicht mehr heraus! Der 24-Jährige erwischt auch jetzt wieder Topbedingungen, nutzt diese aus und brennt 137 Meter in den Schnee. Geiger ist seine Führung bereits wieder los.
17:04
Karl Geiger (GER)
Die Bedingungen bei Karl Geiger sind dann wieder ungemütlichter und dann noch ein kleiner Fehler im System. Was ist noch möglich? 124,5 Meter. Geiger geht an Schmid vorbei.
17:03
Peter Prevc (SLO)
Nur wenige Sekunden später sieht es von den Bedingungen ganz anders aus und Peter Prevc hat einen schönen Aufwind. Die nutzt er und kommt auf 131,5 Meter. An Schmid aber geht er ganz knapp nicht vorbei!
17:03
Junshiro Kobayashi (JPN)
Noch kann sich hier niemand seines Platzes sicher sein! Junshiro Kobayashi hat es von den Winden ebenfalls richtig schwer und stürzt bereits bei 94 Metern ab. Schmid bleibt in Führung.
17:02
Daniel Huber (AUT)
Der Sprung sah eigentlich ganz gut aus, auf Weite kommt Daniel Huber aber nicht. Er fällt in ein Windloch und muss sich mit 119 Metern zufriedengeben. Der Ärger darüber ist ihm anzusehen und er sucht schnell das Weite.
17:01
Pius Paschke (GER)
Es gilt für Pius Paschke. Wie kann er sich von diesem Wettkampf verabschieden? Nach dem Tisch leistet sich der DSV-Springer eine kleine Unsicherheit, bleibt aber dran und schafft immerhin noch die 124,5 Meter. Ein paar Plätze wird es zwar zurückgehen, es war aber insgesamt ein solider Wettkampf.
17:00
Jakub Wolny (POL)
Der nächste polnische Skispringer wird bereits auf die Reise geschickt. Macht er seine Sache besser? Nach ganz vorne gehen wird es nicht, mit 120 Metern zieht sich Wolny aber immerhin noch ganz ordentlich aus der Affäre.
16:59
Maciej Kot (POL)
Maciej Kot hat es jetzt wieder richtig schwer und wenn dann die Sprungtechnik nicht stimmt, wird es unmöglich auf Weite zu kommen. Nach 110,5 Metern wird der 28-Jährige weit nach hinten durchgereicht.
16:58
Michael Hayböck (AUT)
Wenige Meter nach dem Schanzentisch hat Hayböck ein paar Probleme mit der Technik, die kann er aber ausgleichen und schafft es immerhin noch auf 125 Meter.
16:58
Kamil Stoch (POL)
Ganz anders fällt die Mimik und Gestik bei Kamil Stoch aus. Der polnische Superstar kommt nicht über die 121,5 Meter hinaus und leistet sich dann auch noch, eine für ihn untypische, Unsicherheit in der Ausfahrt, die weitere Punkte kostet.
16:57
Constantin Schmid (GER)
Jubel bei Constantin Schmid! Nachdem er schon im ersten Versuch einen weiten Satz abliefern konnte, setzt er jetzt nach und liefert einmal mehr einen richtig starken Versuch auf 131 Meter ab. Schmid löst Johansson in der Leadersbox ab.
16:56
Yukiya Sato (JPN)
Die große Aufholjagd des Yukiya Sato wird es heute nicht geben. Der 24-Jährige übertreibt es schon am Absprung und auch im letzten Flugabschnitt passt die Haltung einfach nicht zusammen. Nach 123 Metern kann auch er Johansson nicht von der Spitze stoßen.
16:55
Simon Ammann (SUI)
Auch für Simon Ammann geht es nach seinem zweiten Sprung noch einmal nach hinten. Nachdem es vorhin auf 126 Meter ging, werden es nun 122 Meter.
16:55
Philipp Aschenwald (AUT)
Für Philipp Aschenwald heißt es heute den Wettkampf abhaken und auf nächste Aufgaben blicken. Nach 120 Metern kann er heute nicht das Level abliefern, welches er uns gestern präsentiert hatte.
16:54
Robert Johansson (NOR)
Sein letzter Sprung hier in Russland scheint endlich mal zusammenzupassen und der Sprung läuft vom Schanzentisch bis zur Landung gut durch. 128 Meter und 234 Punkte bringen ihn locker vor Zajc an die Spitze des Zwischenklassements.
16:52
Dawid Kubacki (POL)
Die Jury schickt bereits den nächsten Athleten in die Spur. Wie kann sich Dawid Kubacki schlagen? 120 Meter, Das war nicht Fisch und nicht Fleisch. Zajc behält seine Spitze und macht einen Platz gut.
16:52
Timi Zajc (SLO)
Timi Zajc ist es, der Forfang gleich einmal einen Platz nach hinten verdrängt. Bei gar nicht so guten Winden kann er die 126,5 Meter bringen.
16:51
Johann Andre Forfang (NOR)
In der Qualifikation war Johann Andre Forfang top, im Wettkampf aber bleibt ihm das Glück mit dem Wind verwehrt und der 24-Jährige wirkt etwas zu vorsichtig, um das auszubügeln. Nach 123 Metern geht es zwar an die Spitze, aber die wird er wohl nicht lange halten können.
16:50
Stephan Leyhe (GER)
Auch bei Stephan Leyhe wirkt der Sprung wie ein einziger Kampf. Er gibt alles, um hier noch Meter rauszuholen, mehr als 119 Meter werden es für den Willinger allerdings nicht. Er bleibt hinter Hörl zurück.
16:49
Jan Hörl (AUT)
Jan Hörl holt das Maximum aus seinem Sprung heraus und kämpft sich bei den ungemütlichen Bedingungen zumindest noch auf 122 Meter herunter. Seine Platzierung kann er damit schon einmal behaupten, der Anspruch war aber sicherlich, hier noch viele Plätze aufzuholen.
16:48
Dimitry Vassiliev (RUS)
Der einzige russische Athlet im Finale ist an der Reihe. Vassiliev hat es jetzt aber auch nicht so optimal und kann keinen Sprung der Güte des vorherigen Versuchs abliefern. Nach 107 Metern geht es auch für ihn einige Ränge zurück.
16:47
Richard Freitag (GER)
Richard Freitag zieht auch im Finale eine Windniete! Der 28-Jährige hat da natürlich keine Chance, fällt völlig in das Windloch und muss mit rundernden Armen bei 81 Metern zur Landung kommen. 10,8 Pluspunkte in der Windkompensation helfen ihm da natürlich wenig weiter.
16:46
Stefan Hula (POL)
Stefan Hula hat es wieder etwas besser von den Verhältnissen, die große Weite wird es aber nicht. Dafür hat der Pole da nach dem Tisch viel zu abwartend agiert.
16:45
Moritz Baer (GER)
Moritz Baer hat es jetzt richtig schwer von den Bedingungen und hat keinerlei Möglichkeiten, sich durch den Rückenwind am Tisch zu kämpfen. 107,5 Meter werfen ihn hinter Pedersen zurück.
16:44
Robin Pedersen (NOR)
Robin Pedersen liegt eigentlich ganz gut in der Luft, die Höhe fehlt dem Norweger aber nach einem späten Absprung und so lässt er ein paar wichtige Meter liegen. 122 Meter werden schwer für die ganz große Aufholjagd.
16:43
Anze Lanisek (SLO)
Anze Lanisek sitzt auf dem Balken und eröffnet das Finale. Kommt er jetzt besser zurecht? Nein, mit 116 Metern bleibt für ihn auch jetzt die große Weite aus. Nicht gerade der Tag, den er sich gewünscht hat.
16:36
Finale um 16:42 Uhr
Die Jury hält die Pause zwischen den beiden Durchgängen kurz und bereits um 16:42 Uhr soll es mit dem Finale der besten 30 Athleten weitergehen.
16:35
Zwei Schweizer im Finale
Bei den Schweizern schafften es Killian Peier und Simon Ammann in den Finaldurchgang. Die aussichtsreichste Position hat Killian Peier, der nach starken 138 Metern auf Position fünf liegt. Ammann findet sich auf Platz 17. wieder.
16:34
Schlierenzauer packt es nicht
Auch bei den Österreichern gibt es einen bekannten Ausfall zu beklagen. Schlierenzauer schaffte es nicht ins Finale und muss zuschauen, wenn die anderen darum kämpfen, sich noch einmal zu verbessern. Neben Kraft liegt auch Huber als Neunter in einer aussichtsreichen Position. Hayböck ist 13., Aschenwald 18. Für Hörl geht es von Position 24. in den 2. Durchgang.
16:33
Eisenbichler muss zusehen
Für Markus Eisenbichler gibt es den nächsten Rückschlag. Nachdem er schon gestern das Finale verpasste, reichte es auch heute nicht für ihn. Bester Deutscher ist zur Halbzeit Karl Geiger auf Rang sechs. Paschke ist als Zehnter ebenfalls vorne mit drin. Schmid wird das Finale von Rang 15 angehen müssen. Leyhe (23.), Freitag (26.) und Baer (28.) sind schon im ersten Startblock wieder dran.
16:31
Kobayashi führt zur Halbzeit
Was für ein wilder Durchgang hier in Nizhny Tagil. Die Athleten brauchten viel Glück mit den Winden und so einige große Namen hatte es schon früh wieder auf den Hang gedrückt. In Führung liegt Ryoyu Kobayashi aus Japan, der sich überhaupt nicht von den Bedingungen beeindrucken ließ und trotz der schlechtesten Verhältnisse im ganzen Feld noch 133,5 Meter zeigte. Kraft sprang zwar 6,5 Meter weiter, das aber bei einem schönen Aufwind, der viele Abzüge nach sich zog. 9,1 Punkte fehlen in der Gesamtwertung zu Kobayashi. Dritter ist Tande, der bereits 24,1 Punkte hinter Kobayashi liegt.
16:28
Daniel-Andre Tande (NOR)
Der norwegische Cheftrainer reizt die zehn Sekunden nach der Freigabe durch die Jury voll aus und hofft auf bessere Bedingungen für seinen Schützling. Das Warten wird belohnt und nach 131,5 Metern ist er dabei.
16:26
Anze Lanisek (SLO)
Durchpusten für Anze Lanisek. Der Zweite der Weltcup-Wertung kommt überhaupt nicht auf Weite bei den Bedingungen und muss nach 114 Metern die Skier in den Hang setzen. Er rettet sich gerade so ins Finale, wird da aber früh ranmüssen.
16:25
Philipp Aschenwald (AUT)
Philipp Aschenwald hat größere Schwierigkeiten mit den Bedingungen und bei ihm steht nach seinem ersten Sprung nur Platz 17 zu Buche.
16:25
Karl Geiger (GER)
Karl Geiger hat es am Schanzentisch nicht leicht und hat Rückenwind. Kommt er da durch und kann die Aufwinde weiter unten dann nutzen? Er bleibt drauf, lässt sich nicht beeindrucken und kommt auf 130,5 Meter. Geiger ist als Fünfter dabei.
16:23
Ryoyu Kobayashi (JPN)
Was für ein Zaubersprung von Ryoyu Kobayashi! Der 23-Jährige hat eine richtige Kante von hinten, lässt sich davon aber nicht beeindrucken und knallt trotzdem noch 133,5 Meter raus. Für die Winde gibt es 7,7 Punkte obendrauf und auch die Noten sind hoch. Er zieht trotz des kürzeren Sprungs an Kraft vorbei und übernimmt die Führung.
16:21
Yukiya Sato (JPN)
Gestern war Yukiya Sato die große Überraschung, heute könnte es mit dem Sieg schwieriger werden. Die Technik passt nicht ganz zusammen am Tisch und nach 126 Metern liegt der für den Augenblick auf Position 13.
16:21
Kamil Stoch (POL)
Kamil Stoch kann die Polen heute nicht zum Jubeln bringen. Der 32-Jährige erwischt keine optimalen Bedingungen und landet wie Kubacki im Mittelfeld.
16:20
Dawid Kubacki (POL)
Dawid Kubacki kann mit dieser Weite nicht mitgehen, wirkt nach seinem Versuch auf 125 Meter aber auch nicht unzufrieden.
16:19
Stefan Kraft (AUT)
Stefan Kraft hat das richtige Windlos gezogen, liefert aber auch einen technisch sauberen Sprung ab. Von oben bis unten passt bei ihm einfach alles zusammen und er haut überragende 140 Meter raus. Kraft setzt sich mit einem großen Vorsprung an die Spitze der Ergebnisliste.
16:18
Timi Zajc (SLO)
Timi Zajc hingegen hat heute mehr Glück, nachdem es ihn bei der Qualifikation am Freitag rausgefischt hatte. Nach 121 Metern ist er zumindest im Finale dabei.
16:17
Gregor Schlierenzauer (AUT)
Keine Chance für Gregor Schlierenzauer! Gestern hatte der Österreicher einen richtig guten Wettkampf, heute spielen die Winde nicht mit und er erwischt die schlechtesten Bedingungen von allen bisherigen Athleten. Schlierenzauer stürzt bei 103,5 Metern ab und ist einer der Verlierer der heutigen Windlotterie.
16:16
Daiki Ito (JPN)
Ist Ito der nächste überraschende Ausfall am heutigen Tag? Der Japaner ist in diesem Winter bisher ganz gut unterwegs gewesen, kommt jetzt aber nicht weiter als 115,5 Meter. Auch in den Noten kann er nicht viel rausholen. Mit Platz 21 in der Zwischenwertung dürfte es das für ihn gewesen sein. Wobei, bei den Winden dürfen sich auch die übrigen Athleten ihres Platzes im Finale nicht sicher sein.
16:14
Daniel Huber (AUT)
Sobald es mal geht, drückt die Jury auf das Tempo und mit Daniel Huber ist schon der nächste Springer in der Spur. Die Anlaufgeschwindigkeit passt und auch den Absprung gestaltet der Österreicher flüssig. Im Sprung kommt er gut durch und bringt 125 Meter.
16:13
Jan Hörl (AUT)
Weit nach vorne geht es für Jan Hörl nicht, aber zumindest das Finale schafft er Österreicher mit seinen 119,5 Metern.
16:13
Peter Prevc (SLO)
Peter Prevc hingegen mischt heute wieder mit, wenn es um die Vergabe der Topplätze geht! Der Slowene erwischt gute Winde, aber auch einen erstklassigen Sprung. 127,5 Meter reichen ihm aktuell für Position drei hinter Markeng und Peier.
16:12
Robin Pedersen (NOR)
Bei den Norwegern hagelt es jetzt mächtig rein und nach Lindvik ist auch für Robin Pedersen wohl schon Schluss. Mit 114,5 Metern müssen noch zwei Athleten hinter ihm landen.
16:11
Junshiro Kobayashi (JPN)
Wie kämpft sich Junshiro Kobayashi durch diese Verhältnisse? Der 28-Jährige kämpft um jeden Meter und kommt auf richtig gute 124,5 Meter. Durch die Wind- und Gatekompensation ist er damit Dritter im derzeitigen Zwischenklassement.
16:10
Marius Lindvik (NOR)
Und schon ist dieser Konkurrent da. Marius Lindvik kommt in seinem Sprung nicht zurecht und landet gerade einmal bei 115 Metern. Es entwickelt sich zu einem völlig unberechenbaren Wettkampf!
16:09
Richard Freitag (GER)
Oh je! Richard Freitag gehört leider zu den Athleten, die es bei den Bedingungen früh vom Himmel pflückt. Mit 117 Metern muss er noch auf einen Ausfall eines Konkurrenten hoffen, wenn er ins Finale möchte.
16:06
Thomas Aasen Markeng (NOR)
Ganz anders die Bedingungen bei Thomas Aasen Markeng. Er hat einen schönen Aufwind und macht so richtig Dampf! Erst nach 138,5 Metern setzt er zur Landung an. Für die gibt es ein paar Abzüge, die aber nimmt er gerne in Kauf und schiebt sich auf Platz eins.
16:06
Johann Andre Forfang (NOR)
Johann Andre Forfang gewann die Qualifikation, jetzt aber hat er überhaupt keine Möglichkeiten! Der Wind ist völlig eingeschlafen, kommt in einigen Teilen sogar von hinten. Er kommt mit 118 Metern zwar gerade noch in den Finaldurchgang, aber das ist bestimmt nicht sein Anspruch.
16:05
Domen Prevc (SLO)
Lange Wartezeit für Domen Prevc. Immer wieder musste der Slowene runter vom Startbalken, da die Winde keine Freigabe zuließen. Als er dann losgelassen wird, ist nicht viel möglich. Ihm fehlt sofort die Höhe und er schlecht regelrecht den Hang entlang. Mit 118 Metern und Platz 20 muss er sich verabschieden.
16:02
Robert Johansson (NOR)
Robert Johansson und die Schanze hier sind noch keine Freunde geworden und auch jetzt hat der Norweger so seine Schwierigkeiten, obwohl er wieder sehr gute Winde hat. Mit 122 Metern ist er gleich im Finale vertreten, mehr dann aber auch nicht.
16:01
Piotr Zyla (POL)
Da hatte der Pole überhaupt keine Chance! Der 32-Jährige erwischt schwierige Winde und kommt so gar nicht ins Fliegen. Nach 112 Metern werden wir ihn nicht mehr wiedersehen.
16:00
Stephan Leyhe (GER)
Stephan Leyhe wird seinen Dank in Richtung des Konkurrenten aus der Schweiz schicken. Vor seinem Sprung wird der Anlauf verkürzt. Er hat er viel Rückenwind, als er dann abgelassen wird, geht es von den Bedingungen, wenn sie auch nicht so optimal sind wie bei Peier. Nach 121,5 Metern muss er noch abwarten, ob er im Finale ist. Es sind aber nur zwei Athleten, die er hinter sich lassen muss.
15:58
Killian Peier (SUI)
Wenn das keine Wiedergutmachung für den zweiten Sprung des gestrigen Tages ist. Peier hat heute mehr Glück mit den Winden, hat eine schöne Windunterstützung und zeigt gleich einmal, dass man mit ihm in diesem Winter rechnen muss. Er bringt seine Technik sauber auf die Kante und ballert 138 Meter auf den Hang. Klar, damit geht er jetzt souverän an die Spitze.
15:57
Maciej Kot (POL)
Maciej Kot hat es besser und schon geht es wieder in einen ansehnlicheren Bereich. Mit 125,5 Metern kommt er weiter als Paschke, bekommt aber für den Wind mehr abgezogen und steht auch in den Haltungsnoten nicht so gut da. Er ist Dritter.
15:56
Naoki Nakamura (JPN)
Naoki Nakamura hat mit den Winden deutlich mehr Pech und in seiner aktuellen Form keinerlei Chance, das irgendwie auszugleichen. Mit 95,5 Metern wird er sein Material bereits zusammenpacken können.
15:55
Pius Paschke (GER)
Die Windbedingungen sind heute kaum einzuschätzen. Erst war viel Rückenwind nach dem Tisch, jetzt sieht es besser aus und Pius Paschke erhält vom Trainer die Freigabe. Der Sprung läuft sauber durch und mit 125 Metern und der Zwischenführung sichert sich Paschke die sichere Teilnahme im Finale.
15:53
Simon Ammann (SUI)
So kennt man Ammann. Der Routinier aus dem Swiss-Team freut sich nach seiner Landung über einen guten Sprung auf 126 Meter. Reicht ihm derzeit für Position drei im Zwischenklassement.
15:52
Constantin Schmid (GER)
Klasse Satz! Constantin Schmid hat satten Aufwind und den nutzt der 20-Jährige knallhart aus. Er macht viel Richtung, liegt sehr gut über dem Skier und haut 131,5 Meter raus. An die Führung gehen kann er aber nicht, denn er bekommt für den Aufwind dicke 23,5 Punkte abgezogen. Schmid ist Dritter.
15:51
Moritz Baer (GER)
Moritz Baer beginnt sich langsam im deutschen Team zu etablieren und mit 121,5 Metern hat er auch heute wieder gute Möglichkeiten zu einem zweiten Sprung zu kommen.
15:51
Michael Hayböck (AUT)
Das nächste Sorgenkind ist in der Spur. Wie bei Eisenbichler und Hula hat auch Michael Hayböck zum Saisonstart mit der Form zu kämpfen. Kann er heute für die Wende sorgen? Der Österreicher hat nach dem Schanzentisch nicht die große Höhe, kann aber noch viel daraus machen und kommt bis auf 124,5 Meter. Für das Finale wird das wohl reichen, für Plätze weit vorne eher nicht.
15:48
Stefan Hula (POL)
Auch Stefan Hula hat so seine Schwierigkeiten in die Saison zu kommen. Jetzt zeigt er einen seiner besseren Sprünge und es werden immerhin 120 Meter, die ihm ein paar Weltcup-Punkte einbringen werden.
15:45
Markus Eisenbichler (GER)
Die Verhältnisse für Markus Eisenbichler sind jetzt gar nicht so schlecht, aber dann hakt es in der Technik. Am Absprung lässt der DSV-Springer viel liegen und kommt nicht richtig in Fluss. Mit 118,5 Metern wartet wieder ein schwerer Wettkampf auf ihn.
15:44
Jakub Wolny (POL)
Jakub Wolny zeigt, dass hier doch noch gute Weiten möglich sind. Der 24-Jährige kommt gut in seinen Sprung rein, hält das System stabil und schon geht es über 124 Meter. Er schiebt sich für den Moment an die erste Position der Zwischenwertung.
15:43
Roman-Sergeevich Trofimov (RUS)
Roman-Sergeevich Trofimov ist der nächste Starter der Gastgeber. Kann er sich zu Vassiliev gesellen und schafft es ins Finale? Wohl nicht. 111 Meter, dann war der Versuch auch schon wieder zu Ende.
15:42
Tilen Bartol (SLO)
Noch hat der Wettkampf nicht an Fahrt aufgenommen. Mit dem Slowenen landet der nächste Athlet im Feld schon sehr früh und zieht mit bedrückter Miene von dannen.
15:41
Klemens Muranka (POL)
Klemens Muranka ist der nächste Athlet, der hier schon früh aus der Luft gefischt wird. Muranka kommt über 112,5 Meter nicht hinaus und reiht sich hinter Deschwanden auf Position fünf ein.
15:40
Eetu Nousiainen (FIN)
Für ihn dürfte es das schon gewesen sein. Eetu Nousiainen hat schon nach dem Tisch überhaupt keine Höhe und muss die Latten schon bei 104 Metern in den Schnee setzen.
15:40
Gregor Deschwanden (SUI)
Der erste Athlet aus der Schweiz ist auf dem Weg, aber auch er kann sein System nicht ruhig durchbringen und kippt leicht zur Seite. Nach 114,5 Metern wird es ganz schwer werden, sich einen Platz unter den Top 30 zu ergattern.
15:39
Evgeniy Klimov (RUS)
Es wird laut im Stadion, denn mit Klimov ist der nächste Russe unterwegs. Doch bei ihm geht überhaupt nichts! Er riskiert am Absprung viel zu viel, überdreht den Sprung völlig und muss bei 94 Metern zur Notlandung ansetzen.
15:38
Sergey Tkachenko (KAZ)
Sergey Tkachenko ist der nächste Athlet im Feld, von dem wir uns verabschieden können. Das System des Kasachen ist nicht sehr flüssig und er muss viel korrigieren. 105 Meter, mehr waren nicht drin.
15:37
Viktor Polášek (CZE)
Viktor Polášek kommt viel zu verdreht vom Schanzentisch und kann diesen Fehler in seinem Sprung nicht mehr ausbügeln. Das waren wichtige Meter, die er da verschenkt hat. Nach 119 Metern bleibt auch er hinter Vassiliev zurück.
15:36
Antti Aalto (FIN)
Auch bei Antti Aalto geht es nicht an die 120 Meter heran. Mit 115 Metern wird er warten müssen, ob es für ihn noch reicht mit einem zweiten Sprung.
15:35
Mackenzie Boyd-Clowes (CAN)
Mackenzie Boyd-Clowes muss zunächst wieder runter vom Startbalken. Aktuell sind die Windbedingungen im Hang zu groß. Als er dann abgelassen wird, hat er es weiterhin gut, kann das aber nicht nutzen und landet früh bei 113 Metern.
15:34
Noriaki Kasai (JPN)
Für die Skisprunglegende Noriaki Kasai wird es so langsam schwer, sich im japanischen Team zu behaupten, denn von hinten drückt auch Taku Takeuchi mit guten Ergebnissen im Continentalcup nach. 107 Metern waren kein wirkliches Empfehlungsschreiben. Auch ihn werden wir im Finale nicht noch einmal sehen.
15:33
Roman Koudelka (CZE)
Roman Koudelka ist in dieser Saison völlig neben der Spur und auch hier in Russland findet der 30-Jährige nicht zurück in seine alte Form. Schon am Tisch ist der Sprung viel zu unruhig und es trägt ihn nicht weiter als auf 111,5 Meter. Den Finaldurchgang wird der wohl abhaken können.
15:32
Dimitry Vassiliev (RUS)
In der Qualifikation war Dimitry Vassiliev gar nicht so schlecht unterwegs und auch jetzt kann er sich Hoffnungen machen, dass es für das Weiterkommen reicht. 123 Meter hatte er bringen können.
15:30
Mikhail Maksimochkin (RUS)
Mikhail Maksimochkin ist der erste Springer, der hier im Wettkampf über den Bakken geht. Sein heimisches Publikum verzücken kann er aber nicht. Schon nach 101,5 Metern ist für den 26-Jährigen Schluss.
15:25
Blick auf die Bedingungen
Die Anlage in Nizhny Tagil ist für die schwierigen Windbedingungen bekannt und nicht umsonst ist hier ein Windnetz installiert. Alles ausgleichen kann aber auch das nicht und so müssen wir uns wieder darauf einstellen, dass auch das Glück im heutigen Wettkampf eine gewisse Rolle spielen wird.
15:22
Markeng nach Visum-Chaos heute dabei
Thomas Aasen Markeng wird den Russland-Weltcup so schnell nicht vergessen. Nicht aber wegen besonders guter Resultate auf der Schanze, sondern wegen Chaos rund um die Anreise. Markeng musste nämlich gleich zweimal anreisen. Bei seiner ersten Anreise war der Reisepass nicht mehr gültig und dem 19-Jährigen wurde die Einreise verwehrt. Er musste zurück nach Norwegen fliegen, dort einen neuen Reisepass sowie ein neues Visum beantragen und dann erneut nach Russland anreisen. Zur Qualifikation am Freitag schaffte er es nicht mehr und konnte entsprechend auch am Samstag nicht teilnehmen. Heute aber ist der Youngster der Norweger wieder dabei und zeigte in der Qualifikation gleich mal mit Rang drei auf.
15:17
Peier mit Wut im Bauch
Mit viel Wut im Bauch wird heute Killian Peier an den Start gehen. Der Schweizer gehörte gestern zu den Springern, die im Finaldurchgang Windpech hatten und erwischte im Mittelhang eine Böe, die ihm keine Chance auf eine gute Weite ließ. Von einem aussichtsreichen fünften Rang ging es auf Platz 16 zurück. Auf eine Leistungssteigerung wird auch Simon Ammann hoffen. Im Wettkampf dabei ist auch Gregor Deschwanden.
15:15
Mischt Geiger wieder mit?
Im deutschen Team zeigt sich in der bisherigen Saison Karl Geiger in einer guten Form und auch gestern mischte der Mann vom SC Oberstdorf ordentlich mit. Mit Platz zwei musste er sich nur Sato geschlagen geben. Daneben sehen wir auch heute wieder Richard Freitag, Stephan Leyhe, Pius Paschke, Moritz Baer und Markus Eisenbichler.
15:10
Schlierenzauer zeigt auf
Gregor Schlierenzauer zeigte gestern, dass man ihn noch nicht abschreiben sollte. Der Tiroler konnte, nach jahrelanger Durststrecke, mit Position vier am Samstag ein Achtungszeichen setzten und war im Finale sogar der stärkste Springer. Im ÖSV-Team war einzig Aschenwald stärker unterwegs. Mal sehen, ob er die steigende Form heute wieder bestätigen kann. Auf gute Ergebnisse können auch Stefan Kraft, Jan Hörl und Daniel Huber hoffen. Noch Luft nach oben hat Michael Hayböck, der in dieser Saison noch nicht sein völliges Leistungsniveau abrief.
15:05
Sato feiert ersten Weltcup-Sieg
Der gestrige Tag stand ganz im Zeichen von Yukiya Sato. Der Japaner konnte sich gestern seinen ersten Weltcup-Erfolg sichern. Sato hatte zur Halbzeit auf Rang sieben gelegen, arbeitete sich aber mit dem zweitbesten Sprung des Finaldurchgangs noch nach vorne und setzte sich knapp gegenüber Karl Geiger und Philipp Aschenwald aus dem ÖSV-Team durch. Om der Weltcup-Gesamtwertung behält der Norweger Tande mit 210 Punkten die Nase vorn. Er liegt 52 Punkte vor Anze Lanisek aus Slowenien. Dicht dahinter liegen Aschenwald und Geiger.
15:01
Herzlich willkommen!
Hallo und herzlich willkommen zum zweiten Einzelweltcup der Skispringer im russischen Nizhny Tagil. Um 15:30 Uhr startet der 1. Durchgang.
Anzeige