Anzeige

Liveticker

FIS Skiflug-Weltmeisterschaft - HS 240 Einzel Tag 1 - Herren
  • HS 240 Einzel Tag 1
    11.12. 16:00
  • HS 240 Einzel Tag 2
    12.12. 16:00
18:06
Auf Wiedersehen!
Nach zwei packenden Durchgängen verabschieden wir uns für heute von der Skiflug-WM in Planica. Weiter geht es im legendären Tal der Schanzen am morgigen Samstag mit den Durchgängen drei und vier. Los geht es auch dann wieder um 16:00 Uhr!
18:02
Hayböck lauert auf Platz vier
In Lauerstellung ist nach dem ersten zwei Flügen Michael Hayböck aus der ÖSV-Mannschaft. Mit 245,5 und 217 Metern liegt er nur 8,3 Punkte hinter dem Führenden. Im Skifliegen ein Katzensprung. Mehr erhofft haben dürften sich die anderen Österreicher. Philipp Aschenwald findet sich aktuell auf Position 18 wieder, Gregor Schlierenzauer ist 26. Timon-Pascal Kahofer ist als 34 bereits ausgeschieden.
18:00
Alle DSV-Springer in den Top Ten
Zwei DSV-Athleten liegen nach dem ersten Tag der Skiflug-WM in den Top drei und auch für die übrigen zwei DSV-Springer im Feld steht ein gutes Tagesergebnis zu Buche. Pius Paschke liegt zur Halbzeit der Skiflug-WM auf dem elften Rang und auch Constantin Schmid hat als 13 noch alle Möglichkeiten, sich einen Platz in den Top Ten zu sichern.
17:58
Karl Geiger führt nach Tag eins
Der erste Tag der Skiflug-WM in Planica liegt hinter uns. Nach zwei von vier Flügen in Führung liegt Karl Geiger, der heute 241 und 223,5 Meter gezeigt hatte und in der Summe 431,2 Punkte sammelte. Absetzen aber konnte sich der Deutsche nicht und morgen wird ein spannender Finaltag folgen! Nur 4,6 Punkte hinter Geiger lauert der Norweger Halvor Egner Granerud auf seine Chance. Markus Eisenbichler ist ebenfalls mittendrin im Rennen um Gold: Ihm fehlen 5,5 Punkte zu Teamkollege Geiger.
17:56
Karl Geiger (GER)
Auf welchen Rang beendet Karl Geiger den ersten Tag bei der Skiflug-WM? Der Deutsche hat ebenfalls jetzt Rückenwind, lässt sich davon aber nicht verunsichern und liefert wieder einen richtig starken Versuch ab! Der Flug ist flüssig und trägt ihn auf 223,5 Meter. Da auch die Haltung stimmt, reicht ihm das tatsächlich, um vorne zu bleiben!
17:54
Michael Hayböck (AUT)
Michael Hayböck gehörte auch zu denen, die im ersten Sprung von guten Bedingungen profitierten und muss jetzt zeigten, dass er es auch bei Rückenwind kann. Er muss oben kurz eingreifen, dann aber läuft der Flug besser durch und es geht noch auf 117 Meter. In den Noten nimmt er einmal die 18.0 und zweimal die 17.5 mit, womit er sich dann knapp hinter Granerud, Eisenbichler und Hayböck einordnen muss.
17:53
Evgeniy Klimov (RUS)
Der Russe ist der Nächste, der über den Balken geht, er tut sich bei den Bedingungen aber deutlich schwerer und landet bei 208 Metern. In den Top Ten bleibt er, seinen Podestrang wird er nach Tag eins aber abgeben müssen.
17:52
Halvor Egner Granerud (NOR)
Der Vorspringer kommt und so kann sich Granerud noch einmal in Ruhe auf seinen Flug vorbereiten. Doch wie sehr hat ihn das jetzt alles aus der Ruhe gebracht? Als er loslegt, sind die Winde richtig übel, doch er lässt sich tatsächlich nicht aus der Ruhe bringen und liefert trotzdem einen Topsatz ab. 229,5 Meter werden es und auch die Noten sind top. Nach all dem Hickhack zieht er tatsächlich noch an Eisenbichler vorbei!
17:49
Halvor Egner Granerud (NOR)
Bei Halvor Egner Granerud liegen jetzt die Nerven blank. Der Cheftrainer entscheidet sich wegen des starken Aufwindes seinen Springer aus einem Gate weniger runterzuschicken und das dauert lange und es fällt auch noch Eis in die Spur hinein. Granerud zeigt das an, es dauert aber, bis da jemand das Eis auch wegräumt. Als es dann losgeht, hat er es nicht nur schlecht von den Winden. Als keine Freigabe kommen kann, geht es noch einmal vom Startbalken. Das ist jetzt alles unglücklich für den Norweger und eigentlich müsste da ein Vorspringer kommen, um ihn hier eine ruhige Vorbereitung zu gönnen.
17:45
Markus Eisenbichler (GER)
Die Verhältnisse sind gut, jetzt ist für Markus Eisenbichler die Topweite möglich. Und die liefert der 29-Jährige! Obwohl Eisenbichler den Absprung völlig verhaut und da spät dran ist, macht er weiterhin voll Dampf, bleibt drauf und stellt die 247 Meter hin. Für die Landung muss er hohe Abzüge hinnehmen, da er in diesem Weitenbereich den Telemark nicht mehr hinsetzen kann. Dennoch geht es mehr als souverän an Johansson vorbei.
17:43
Yukiya Sato (JPN)
Aber auch Yukiya Sato möchte seine Chancen am Leben halten! Der Japaner hat zwar in der Flugposition noch ein paar Reserven, kommt aber dennoch noch auf 229,5 Meter. Da es aber etwas mehr Abzüge in den Windpunkten gibt und er auch in der Haltung gegen Johansson unterliegt, fällt er dahinter zurück.
17:42
Robert Johansson (NOR)
Robert Johansson hat nur einen ganz leichten Aufwind und dafür ist der Flug des Norwegers dann gar nicht so übel. Er versucht, jeden Meter herauszukitzeln und setzt den Telemark dann butterweich bei 228,5 Meter hin. Zurecht packen da die Haltungsrichter hohe Werte raus. Zweimal 18.5 und einmal die 19.0 nimmt der Norweger mit und setzt sich locker vor Stoch.
17:41
Piotr Zyla (POL)
Der nächste polnische Flieger kommt zugleich und der sorgt jetzt dafür, dass Stoch seinen Platz in der Leadersbox räumen muss. Zyla erwischt den Absprung sehr gut, ist dann schnell in der passenden Flugposition und bringt die 224,5 Meter. In der Haltung nimmt er dreimal die 18.0 mit, was in der Summe mit den Windpunkten dann 408,5 Punkte macht.
17:39
Andrzej Stekala (POL)
Andrzej Stekala war sicherlich die kleine Überraschung nach den ersten Flügen bei dieser WM. Kann sich der 25-Jährige in den Top Ten halten? Er hat oben nicht die optimale Flughaltung und verschenkt dadurch einige Meter. Mit 215,5 Metern aber hält er sich gerade so unter den Top Zehn, nachdem er sich knapp hinter Idol Stoch einrangiert.
17:38
Dawid Kubacki (POL)
Dawid Kubacki eröffnet die Gruppe der letzten zehn Athleten in diesem Durchgang, wird aber jetzt nach 215,5 Metern wohl ein paar Plätze liegen lassen. Stoch und Paschke rutschen vorbei.
17:34
Constantin Schmid (GER)
Constantin Schmid kommt oben richtig gut weg, im unteren Teil aber muss er ein paar Federn lassen und kommt auch nicht an Stoch vorbei. Nach 219,5 Metern und hohen Noten kann aber auch er auf einen positiven ersten Flugtag bei der WM blicken. Er wird in den Top 15 bleiben.
17:33
Pius Paschke (GER)
Pius Paschke ist der nächste Athlet, der uns hier mit einem schönen Flug verwöhnt! Auch bei ihm passt von oben bis unten alles zusammen und nach 224,5 Metern sahnt auch er Höchstnoten von den Haltungsrichtern ab. Dreimal die 18.5 geht in die Wertung ein, womit er nur 3,7 Punkte hinter Stoch bleibt. Da ist morgen noch viel drin!
17:32
Kamil Stoch (POL)
Es geht doch, wird sich Kamil Stoch sagen! Nachdem der Pole seinen ersten Flug völlig verhauen hatte, macht er es jetzt deutlich besser. Er kommt optimal in seinen Flug hinein, liegt dann gut über seinen Skiern und segelt bis auf 229 Meter. Auch die Noten sind hoch, womit er sich dann deutlich vor Tande setzt.
17:30
Bor Pavlovcic (SLO)
Das war nichts! Bor Pavlovcic ist in der Absprungphase anzusehen, dass er da einfach zu viel möchte. Das System wirkt einfach nicht flüssig und er muss nach 198 Metern früh zur Landung kommen. War er nach dem ersten Sprung schon weit zurück, geht es jetzt noch ein paar Ränge mehr nach hinten.
17:29
Antti Aalto (FIN)
Antti Aalto wird sich ebenfalls hinter Tande einordnen müssen, nachdem es jetzt bei ihm 208,5 Metern und dreimal die 17.5 in der Haltung werden. Einen Zähler bleibt er damit hinter Tande zurück, knappe 0,3 hinter Sato.
17:29
Keiichi Sato (JPN)
Keiichi Sato ist der erste Athlet, den es mal wieder gelingt, die Führungsweite anzugreifen. Nach 217,5 Meter werden die Haltungspunkte entscheiden und eben diese sind beim Japaner nicht optimal mit 17er-Werten. Er sortiert sich hinter Tande auf der Zwei ein.
17:28
Domen Prevc (SLO)
Domen Prevc schaut verkrampft in die TV-Kameras. Der Slowene kam mit großen Ansprüchen zur Heim-WM und genau die scheinen ihm jetzt ein wenig im Weg zu stehen. Mit 206,5 Metern geht es auch bei ihm jetzt einige Ränge nach hinten.
17:27
Giovanni Bresadola (ITA)
Giovanni Bresadola schlägt sich nach dem Aufsprung direkt an den Kopf. Der 19-Jährige weiß, dass er da einen richtig guten Flug verschenkt hat. Er ist am Tisch zu spät und die Skier stellen sich sofort stark an. Die Geschwindigkeit ist dahin und die Meter verschenkt. Dennoch schafft er immerhin noch die 202 Meter und steigert sich damit sogar zum ersten Durchgang. Bei ihm darf man gespannt sein, was er noch abliefern wird hier im Tal der Schanzen.
17:25
Daniel-Andre Tande (NOR)
Der nächste Norweger folgt sogleich. 215,5 Meter müsste Tande überfliegen, wenn er die Spitze übernehmen möchte. Diese Weite kann er am Ende zwar locker knacken und auch die Noten stimmen, doch dem 26-Jährigen ist anzusehen, dass er nicht wirklich glücklich ist mit dem Verlauf des heutigen Tages.
17:23
Sander Vossan Eriksen (NOR)
Der erste Block mit zehn Athleten ist durch, den zweiten Block eröffnet jetzt Sander Vossan Eriksen aus der norwegischen Mannschaft. Der 19-Jährige hat schon früh viel zu tun und liefert einen doch eher unruhgien Flug ab, der bis auf 208 Meter geht. Aufholen wird er damit nichts. Wo kommt er raus? Platz fünf hinter Teamkollege Forfang.
17:21
Philipp Aschenwald (AUT)
Gerade überwog die Enttäuschung bei Philipp Aschenwald, jetzt zeigt uns der 25-Jährige, was er wirklich draufhat. An Lanisek kann er zwar nicht vorbeigehen, in der Summe aber liefert auch er einen richtig guten Flug ab, der mit 218 Metern und Topwerten in der Haltung belohnt wird.
17:20
Ryoyu Kobayashi (JPN)
Ryoyu Kobayashi kann mit der Weite des Slowenen nicht mithalten. Der Japaner verliert auch jetzt wieder viel in seiner Absprungphase, da er da etwas zu weit hinten im Anlauf sitzt. Dann bringt es dann auch wenig, wenn er relativ pünktlich am Tisch war. 212,5 Meter bedeuten Platz zwei.
17:19
Anze Lanisek (SLO)
Vorhin Flop, jetzt Top. Das ist eigentlich typisch Anze Lanizek. Nachdem der erste Sprung so gar nicht lief, folgt jetzt ein sehr schöner Flug auf 218,5 Meter. In der Haltung nimmt er dreimal die 18.0 auf, was ihn zumindest für den Moment an die Spitze befördert. Nun heißt es für ihn abwarten, wie viele Plätze er heute noch gutmachen kann.
17:18
Gregor Schlierenzauer (AUT)
Schade! Gestern sahen die Flüge von Schlierenzauer hier richtig gut aus, heute aber tut der Tiroler sich schwerer. Der Absprung passt zwar, doch in der Übergangsphase fehlt die Power und Geschwindigkeit, um hier weit nach vorne zu preschen. Mit 199,5 Metern geht es für Schlieri ein paar Plätze nach hinten.
17:16
Timi Zajc (SLO)
Auch für Timi Zajc könnte sich diese Skiflug-WM zu einer großen Enttäuschung entwickeln. Der Youngster aus dem slowenischen Team wirkt in der Luft verkrampft, korrigiert viel und arbeitet da gegen die Skier. Mehr als 199 Meter werden es nicht und so verlässt auch er fluchtartig den Auslauf.
17:15
Johann Andre Forfang (NOR)
Die Führung kann Johann Andre Forfang nach seinem Flug auf 213 Meter übernehmen, doch der Mimik und der Gestik des Norwegers ist anzumerken, dass er mehr als angefressen ist, mit dem, was er heute abliefert.
17:14
Matthew Soukup (CAN)
Durchatmen bei Matthew Soukup! In der Luft macht der Kanadier alles richtig und zeigt wieder einen sehr schönen Flug, bei der Landung aber kommt es zum kurzen Schreckmoment, als ihm der rechte Ski wegfährt. Er kann den Sturz aber abfangen und muss nur niedrige Noten hinnehmen. Damit geht es dann etwas zurück.
17:13
Mackenzie Boyd-Clowes (CAN)
Mackenzie Boyd-Clowes ist seinerseits ebenfalls richtig gut unterwegs und kann als erster Starter seine erste Weite noch einmal toppen. Der 29-Jährige aus Kanada kommt da sehr gut vom Schanzentisch weg, liegt dann super über den Latten und bringt die 212 Meter hin. Mit 350,5 Metern geht er souverän an Aigro vorbei.
17:12
Artti Aigro (EST)
Artti Aigro kommt zwar auch nicht an seine Weite aus dem ersten Flug heran, in der Summe aber kann der Este sich deutlich besser präsentieren als Nazarov zuvor. Nach dem Absprung muss er kurz eingreifen, macht aber dennoch voll Tempo und stellt die 196,5 Meter hin.
17:11
Mikhail Nazarov (RUS)
Mikhail Nazarov stößt sich vom Balken ab und eröffnet den zweiten Durchgang von Tag eins. Nachdem er vorhin noch richtig gut dabei war, werden es jetzt die 178,5 Meter. Klar, dass er da eher weniger glücklich ist, nachdem vorhin noch der 200er möglich war.
16:59
Um 17:10 Uhr geht's weiter
Der erste Durchgang bei der Skiflug-WM ist durch, weiter geht es in knapp zehn Minuten, wenn um 17:10 Uhr der nächste Durchgang auf dem Plan steht. Dann nur noch mit den besten 30 Athleten aus Durchgang eins!
16:57
ÖSV-Team: Kahofer ist raus
Bei den Österreichern werden in den nächsten Durchgängen nur noch drei Athleten mit von der Partie sein. Verabschieden heißt es sich von Timon-Pascal Kahofer, der als 34. ausscheidet. Luft nach oben hatten auch Philipp Aschenwald (21.) und Gregor Schlierenzauer (24.). Für sie heißt es wohl nur noch jeden Flug in Planica mitnehmen und sich in Richtung Teamwettkampf beim Trainer empfehlen.
16:54
Alle DSV-Flieger in den Top 15
Auch in der Summe können die deutschen Adler mit ihrer Vorstellung im ersten Durchgang zufrieden sein. Markus Eisenbichler als Fünfter mittendrin im Medaillenkampf und auch Constantin Schmid (11.) und Pius Paschke (12.) liegen aktuell unter den besten 15.
16:53
Geiger führt nach einem Durchgang
Der erste Durchgang dieser Skiflug-WM ist durch. Aktuell in Führung liegt Karl Geiger, der einen starken Satz auf 241 Meter ablieferte und 2,3 Punkte vor dem Österreicher Michael Hayböck führt. Etwas überraschend weit vorne drin ist Evgeniy Klimov aus Russland als derzeitiger Dritter.
16:51
Halvor Egner Granerud (NOR)
Vorhin gab es bei Halvor Egner Granerud bei Aufwind die neue persönliche Bestweite, jetzt muss er sich bei richtig viel Rückenwind runterkämpfen. Der 24-Jährige ist in der Luft am Arbeiten und kommt bei 221 Metern zur Landung. Die Haltungspunkte sind ebenfalls ähnlich wie bei Eisenbichler, so dass er sich dann knapp vor den Deutschen auf die Vier setzt.
16:49
Markus Eisenbichler (GER)
Und auch der große Favorit tut sich bei Rückenwind im Hang jetzt schwerer und muss wie Johansson bei 220 Meter landen. Durch bessere Haltungsnoten aber kann er sich einige Plätze davor rangieren. Position vier leuchtet auf den Ergebnislisten auf.
16:48
Robert Johansson (NOR)
Zufriedenheit sieht anders aus. Auch der nächste Athlet unter Cheftrainer Alex Stöckl kann nicht zustechen. Robert Johansson ist am Absprung nicht top dabei, kommt dann noch etwas in Schieflage und muss viel korrigieren. Bei 220 Metern heißt es für ihn zur Landung ansetzen. Wo kommt er damit raus? Platz fünf.
16:47
Yukiya Sato (JPN)
Yukiya Sato seinerseits erwischt den Absprung optimal, liegt dann aber nicht tief genug über seinen Latten und muss dadurch ein paar Meter hinschenken. Mit 222 Metern ist er aber durchaus im Rennen um die Medaillen.
16:46
Dawid Kubacki (POL)
In diesen Bereich nicht eindringen kann Dawid Kubacki. Der Pole sitzt nicht optimal in der Anlaufspur, bekommt so die Bewegung am Absprung nicht sauber hin und verschenkt Geschwindigkeit und Weite. Mit 219 Metern war das aber natürlich kein schlechter Flug, aber eben auch keiner, der ihn schon ins Spiel um die Medaillen bringt.
16:45
Karl Geiger (GER)
Es gilt für Karl Geiger und der macht jetzt mal so richtig Druck in Richtung Hayböck! Am Absprung ist er zu spät dran, doch das macht ihm gar nichts und er ballert trotzdem noch die 241 Meter raus. Auch hier ist der finnische Haltungsrichter wieder extrem kritisch und gibt nur die 16.0. Da die aber eh gestrichen wird, sollte Geiger das nicht weiter ärgern. Er geht mit 2,3 Punkten an Hayböck vorbei in Führung.
16:43
Piotr Zyla (POL)
Kamil Stoch musste seine Chancen schon begraben, jetzt folgt das nächste heiße Eisen der Polen. Piotr Zyla macht es besser, wenn auch er schon früh in seinen Flug eingreifen muss. Nach 221,5 Metern schiebt er sich auf die dritte Position.
16:42
Pius Paschke (GER)
Für Pius Paschke ist es das erste Großereignis seiner Karriere und das mit 30 Jahren. Es zahlt sich eben doch aus, wenn man nie aufgibt und immer dranbleibt! Mit 212,5 Metern ist der DSV-Springer auch heute ordentlich dabei und setzt sich auf Platz fünf.
16:41
Anze Lanisek (SLO)
Der nächste Slowene, der es bei der Heim-WM richtigen soll, ist Anze Lanisek. Aber auch er gilt nicht unbedingt als der große Rückenwindspringer und genau den hat er jetzt! Er kommt am Schanzentisch gut weg, dann aber fällt der rechte Ski weg und muss richtig eingreifen, um das wieder zu korrigieren. Schon beim Ausfahren gibt es den Frustschrei von Lanisek, der sich weit hinten einrangieren muss.
16:39
Bor Pavlovcic (SLO)
30 Athleten sind unten, es folgen die letzten zehn Springer im 1. Durchgang. Den Anfang aus dieser Gruppe macht der Slowene Bor Pavlovcic, dem man Außenseiterchancen zurechnet. Für ihn heißt es sich aber erst einmal durch leichten Rückenwind kämpfen. Ganz gelingen tut dem 22-Jährigen das aber nicht und nach 207 Metern wird er wohl nicht ganz vorne mitmischen. Vermasselt hatte der Slowene seinen Flug vor allem am Absprung, wo er richtig spät dran war.
16:35
Johann Andre Forfang (NOR)
Der nächste Norweger bläst zum Angriff, aber auch bei ihm überwiegt am Ende die Enttäuschung! Das Ganze wirkt beim Wikinger schon seit seinem ersten Sprung hier etwas zu verkrampft und mit 202,5 Metern wird der 25-Jährige sicherlich nicht zufrieden sein. Da sind die Ansprüche ganz andere.
16:34
Keiichi Sato (JPN)
Der Japaner verliert schon früh an Höhe und kommt bei ganz leichtem Rückenwind nicht so recht ins Fliegen. Nach 205 Metern heißt es für ihn den Telemark hinsetzen. Da auch die Noten nicht optimal sind, reicht ihm das derzeit für Platz sieben.
16:32
Constantin Schmid (GER)
Bei Constantin Schmid hingegen überwiegt die Freude. Der junge DSV-Springer ballt nach der Landung die Faust und feiert solide 216,5 Meter. Da hat er im Flug alles richtig gemacht und darf sich zurecht auf dem guten vierten Platz in der Zwischenwertung einordnen.
16:31
Kamil Stoch (POL)
Kamil Stoch ist wohl der nächste Favorit, für den schon nach dem ersten Flug klar ist, dass hier wohl nicht viel in Richtung Medaillen geht. Nach 213 Metern fällt das Winken in die Kameras gedämpft aus.
16:30
Ryoyu Kobayashi (JPN)
Ryoyu Kobayashi winkt bei der Ausfahrt enttäuscht ab! Der Japaner hat hohe Ansprüche an sich, schafft es aber einfach nicht, seine kleinen Fehler auszubügeln. Nach dem Schanzentisch fängt er sofort an, viel mit dem Oberkörper zu arbeiten und da kommt dann selten ein guter Sprung heraus. Mit 203 Metern heißt es auch für ihn früh zur Landung kommen.
16:29
Sander Vossan Eriksen (NOR)
Sander Vossan Eriksen lässt ebenfalls schon auf den ersten Metern viel liegen. Er verliert an Geschwindigkeit und Höhe und muss sich dann bis auf 208 Metern kämpfen. Wiedersehen werden wir den Norweger aber dennoch.
16:28
Timi Zajc (SLO)
Bei Timi Zajc indes überwiegt der Ärger! Der 20-Jährige erwischt die so wichtige Absprungphase eben nicht optimal. Er ist viel zu spät dran und braucht dann zu lange, um sich in die richtige Flugposition zu begeben. Mehr als 205 Meter sind nicht drin.
16:27
Evgeniy Klimov (RUS)
Freude beim russischen Cheftrainer! Evgeniy Klimov haut sich am Schanzentisch richtig gut raus, ist sofort in der passenden Position und lässt sich bei ganz leichtem Aufwind bis auf 237 Meter tragen. Damit verbucht er nicht nur den derzeitigen zweiten Platz, sondern auch die neue persönliche Bestzweite.
16:26
Andrzej Stekala (POL)
Ganz anders zeigt sich Andrzej Stekala! Der junge Pole hat in der ersten Phase des Fluges richtig zu tun, muss viel korrigieren, bleibt aber voll drauf und knallt trotzdem noch die 224,5 Meter hin. Bedeutet für den Moment Platz zwei.
16:25
Daniel-Andre Tande (NOR)
Große Enttäuschung beim Titelverteidiger! Die Bedingungen passen nicht ganz, aber auch in der Technik lässt Tande da richtig viel liegen. Mit nur 203 Metern weiß er, dass die Sache gegessen ist. Er wird in diesem Jahr keine Einzelmedaille abgreifen können.
16:24
Philipp Aschenwald (AUT)
Philipp Aschenwald ist am Absprung zu spät dabei und schon klatschen ihm auf den ersten Metern die Skier entgegen. Er arbeitet, dass er die Position wieder ausbügeln kann, doch einen Topsprung gibt es nicht. Nach 201,5 Metern wird er sich im Mittelfeld einrangieren.
16:22
Mackenzie Boyd-Clowes (CAN)
Mackenzie Boyd-Clowes hat nicht die Windunterstützung wie vorhin Hayböck, kann aber auch in seiner Technik nicht komplett überzeugen. Nach 200 Metern aber sorgt er dafür, dass der Trainer vom Team Nordamerika nicht arbeitslos ist.
16:21
Michael Hayböck (AUT)
Jetzt wird sich zeigen, was hier wirklich möglich ist, denn mit Michael Hayböck ist einer der Starter oben, die hier richtig was rausknallen können. Erst einmal heißt es aber warten, denn der Aufwind war im unteren Teil zu gut. Als er aber losgelassen wird, hat er es weiterhin richtig gut und jetzt muss nur noch die Technik passen. Und die passt! Hayböck kommt perfekt oben raus, ist schnell da und lässt sich bis auf 245,5 Meter tragen. In der Haltung sind die Richter sich nicht ganz einig. Dreimal gibt's die 19.0, vom finnischen Haltungsrichter die 16.5. Grund dafür war der doch eher unsaubere Telemark. Sei es drum, mit der Weite geht Hayböck locker und souverän in Führung!
16:18
Mikhail Nazarov (RUS)
Mikhail Nazarov hat jetzt schönen Aufwind, denn aber heißt es auch für ihn erst einmal nutzen. Am Absprung ist der Ski ein wenig zu steil angestellt, danach aber kommt er ins Fliegen und stellt die 203 Meter hin. Auch ihn werden wir wiedersehen.
16:17
Artti Aigro (EST)
Artti Aigro tut dem Österreicher den Gefallen hingegen nicht und ruft für seine Verhältnisse einen soliden Flug mit 200,5 Metern ab. Bei den Noten lässt er zwar liegen und es gibt 16er und 17er-Werte. In der Summe aber reicht das derzeit für Platz sechs und die Qualifikation für die nächsten Durchgänge.
16:16
Naoki Nakamura (JPN)
Naoki Nakamura ist am Absprung einen ganz kleinen Tacken zu spät dran und gibt dadurch ein bisschen was verloren. Nach 185,5 Metern ist er einer derer, die sich jetzt hinter Kahofer einsortieren.
16:15
Antti Aalto (FIN)
Antti Aalto hingegen gehört zu denen, die bei Skifliegen meist noch zulegen können und das beweist der Finne auch heute wieder. Er lässt sich vom Rückenwind nicht aus der Ruhe bringen, springt trotzdem mit vollem Elan raus und begibt sich schnell in die Fluglage. 205 Meter bringen ihm die solide Führung vor Prevc.
16:14
Timon-Pascal Kahofer (AUT)
Timon-Pascal Kahofer ist wohl das, was man einen Spätstarter nennen würde. Obwohl Kahofer schon lange im Skispringen unterwegs ist, war der Österreicher lange ohne Kaderzugehörigkeit. Dennoch kämpfte sich der inzwischen 21-Jährige weiter durch und kommt im Corona-Chaos bei den ÖSV-Adlern nun zu seiner Chance auch im Weltcup anzugreifen. Das I-Tüpfelchen ist da sicherlich die Teilnahme an der Skiflug-WM. Bisher konnte sich Kahofer auf der Anlage immer mehr steigern und so sind wir gespannt, was er heute abliefert. Die 200 kann er leider einmal mehr nicht überfliegen, nachdem auch er viel Rückenwind auf der Schanze hat. Nach 181,5 Metern wird es wohl zum Aus nach dem 1. Durchgang kommen. Es ist eher unwahrscheinlich, dass da noch so viele patzen.
16:13
Giovanni Bresadola (ITA)
Giovanni Bresadola hat sich in den bisherigen Durchgängen als kleiner Fliegertyp herauskristallisiert und auch heute kann sich der 19-Jährige aus der kleinen Sprungnation richtig gut präsentieren. Ganz knapp werden es die 200 Meter nicht. Durch viele Pluspunkte für Rückenwind und soliden Noten bleibt er aber nur 0,1 Punkte hinter dem derzeitigen Führenden.
16:12
Danil Sadreev (RUS)
Danil Sadreev ist der nächste junge Russe, der sich zum ersten Mal in seiner Karriere auf der ganz großen Schanze versuchen darf. Am Absprung ist er sehr gut dabei, es fehlt aber noch das kleine bisschen Aggressivität, um richtig zum Fliegen zu kommen. Mit 196 Metern gibt es aber trotzdem die neue persönliche Bestweite und gute Chancen auf die nächsten Durchgänge.
16:10
Casey Larson (USA)
Casey Larson wird sich ebenfalls hinter dem stürmischen, jungen Russen einrangieren. Mit 181,5 Metern und niedrigen Noten wird er zusammenpacken müssen, denn aktuell bedeutet das nur den vorletzten Rang.
16:10
Cestmir Kozisek (CZE)
Cestmir Kozisek kann in seiner Flugphase weniger überzeugen. Er hat schon kurz nach dem Absprung zu kämpfen und auch über den Vorbau muss er einmal ordentlich ins System einbauen. In der Summe sind die Skier auch ein wenig zu steil angestellt, so dass er nicht so recht ins Fliegen kommt. Nach 194,5 Metern rangiert er sich hinter Mankov ein.
16:08
Ilya Mankov (RUS)
Während viele Skisprung-Nationen ihre jungen Athleten noch nicht auf die ganz großen Schanzen schicken und selbst Skiflug-Talente wie Domen Prevc bis zu ihrem 18. Geburtstag warten mussten, schickt Russland dieses Wochenende gleich zwei Youngster ins Rennen. Einer davon ist Ilya Mankov, der mit seinen 17 Jahren letztes Wochenende im Weltcup überzeugte und auch hier gute Flüge abliefert. Den ersten 200er gab es für ihn gestern zu feiern. Heute werden es für den jungen Mann solide 195 Meter. Gleichzeitig ist zu sehen, dass er von Flug zu Flug sicherer wird. Da könnten noch spannende Tage auf den jungen Mann zukommen!
16:07
Vitaliy Kalinichenko (UKR)
Auch der Ukrainer hat es schwer von den Bedingungen, hat aber auch ziemlich viele Defizite im Sprungsystem und gilt nicht unbedingt als der große Flieger. Auch heute wird es mit 176,5 Metern nichts mit dem 200er, auf den er sehnsüchtig wartet.
16:06
Gregor Schlierenzauer (AUT)
Im Probesprung lief es richtig gut für Gregor Schlierenzauer, jetzt aber hat der Österreicher es richtig schwer von den Winden und muss sich durch starken Rückenwind kämpfen. Was ist damit möglich? 193 Meter. Da helfen ihm dann auch die 9,3 Pluspunkte nicht viel und er wird sich wohl von weiter hinten nach vorne kämpfen müssen in den nächsten Durchgängen.
16:05
Jarkko Määttä (FIN)
Beim nächsten finnischen Athleten geht es nicht viel weiter und auch er muss mit 174,5 Metern früh zur Landung kommen. Verloren gegeben hatte er den Flug am Absprung. Dort war er einen Tacken zu spät und später sehr vorsichtig und abwartend unterwegs.
16:04
Eetu Nousiainen (FIN)
Eetu Nousiainen stößt sich vom Balken ab und geht als nächster Flieger in der Spur. Genau dort aber hat er schon die ersten Defizite und kommt nicht an die vorherigen Geschwindigkeiten heran, als er dann auch noch ein wenig Pech mit dem Wind hat, geht es nur auf 183,5 Meter. Das verhaltene Winken im Auslauf zeigt schon, dass er vermutet, dass es wohl schon der letzte Flug gewesen sein dürfte.
16:03
Domen Prevc (SLO)
Jetzt könnte es schon aufpassen heißen, denn mit Domen Prevc ist ein Spezialist für die ganz großen Schanzen am Anlauf. Beim jungen Slowenen passt die Form eigentlich nicht so recht, weshalb er in den ersten Weltcups auch gar nicht im Team war, bei der internen Qualifikation im Training am Donnerstag stach er dann aber unter anderem den älteren Bruder aus und schnappte sich den Platz für das Skifliegen. Als es heute darauf ankommt aber, kann der stürmische Slowene nicht zuschlagen. Nach 206 Metern ist ihm im Auslauf anzusehen, dass er absolut unzufrieden ist.
16:02
Alex Insam (ITA)
Als nächstes an der Reihe ist Alex Insam, für den jetzt gilt auch die 200 Meter anzugreifen. Gelingen aber tut dem Italiener das nicht und nach nur 179,5 Metern dürfte er wohl zu denen Athleten gehören, die wir gleich aussortieren.
16:00
Matthew Soukup (CAN)
Es ist angerichtet und mit Matthew Soukup sitzt der erste Springer auf dem Startbalken. Als Bestweite hat der junge Kanadier die 203 Meter hinter seinem Namen stehen und es wird ihn wenig freuen, dass er die vermutlich knacken muss, wenn er sicher bei den nächsten Durchgängen mitmischen möchte. Meist brauchte es in den bisherigen Durchgängen hier die 200, um sicher unter den Top 30 zu sein und nur die dürfen ja die nächsten drei Durchgänge der WM bestreiten. Soukup hat einen schönen Aufwind und so gibt es gleich zum Auftakt die erste neue persönliche Bestweite! 204 Meter lässt sich der 23-Jährige gutschreiben.
15:56
So lief der Probedurchgang
In der Probe hatten die Athleten es erst vorwiegend mit leichtem Rückenwind zu tun, später wurde dann der Aufwind immer vorherrschender. Den besten Sprung darin absolvierte der Norweger Halvor Egner Granerud, der mit 243 Metern zu seiner neuen persönlichen Bestweite geflogen war. Markus Eisenbichler ordnete sich auf dem zweiten Rang ein, nachdem er mit einem Gate weniger Anlauf 230 Meter gezeigt hatte. Dritter war Robert Johansson mit 235,5 Metern.
15:52
Vier Ex-Weltmeister nicht dabei
Der Blick in die Statistik der Skiflug-Weltmeisterschaften offenbart, dass in diesem Jahr gleich vier der früheren Weltmeister wegen Formschwäche nicht am Start sind. Zum einen wäre da Simon Ammann, der sich entschieden hatte, gar nicht erst anzureisen. Ebenfalls nicht mitmischen werden Severin Freund und Peter Prevc, die 2014 und 2016 die Weltmeister-Titel holten. Beide schafften es im Training nicht, sich in der teaminternen Qualifikation durchzusetzen. Dazu gesellt sich Urgestein Noriaki Kasai. Er schaffte es seinerseits nicht einmal ins japanische Nationalteam.
15:48
Auf wen gilt es noch zu achten?
Die Österreicher und die Deutschen haben mit Hayböck und Eisenbichler zwei große Favoriten auf den heutigen Titel in ihren Reihen, aber auch auf andere Athleten gilt es heute zu achten. Insbesondere die Norweger sind immer besonders heiß, wenn es auf die großen Schanzen geht und die Nation ist nicht umsonst die erfolgreichste bei Skiflug-Weltmeisterschaften. Stöckl kann an diesem Wochenende neben Titelverteidiger Tande sicherlich auch auf Granerud und Johansson bauen. Die Polen schicken Zyla und Stoch ins Rennen und auch die Slowenen haben mit Pavlovcic und Lanisek zwei heiße Eisen im Feuer, bei denen es aber an der Konstanz hadern könnte.
15:44
Auch Norweger Lindvik fehlt
Marius Lindvik wird man in den Reihen der Norweger, die an diesem Wochenende fünf Athleten stellen dürfen, da sie mit Daniel-André Tande den Weltmeister in ihren Reihen haben, vermissen. Lindvik traf die Entscheidung, nachdem er sich noch nicht bereit für die mentale Anstrengung beim Skifliegen fühlte. "Ich habe einen schweren Start in die Saison hinter mir", erklärte Lindvik in der offiziellen Mitteilung des norwegischen Verbandes. "Sowohl körperlich als auch mental. Momentan ist das Selbstvertrauen in meine Sprünge nicht da. Es geht vor allem darum, mental vorbereitet zu sein, was beim Skifliegen so wichtig ist. Daher werde ich nicht starten." Er ist die Rückreise nach Norwegen angetreten.
15:39
Stefan Kraft muss passen
Passen muss auch Stefan Kraft, allerdings nicht wie zunächst befürchtet aufgrund seiner Corona-Erkrankung, die den ÖSV-Adler zeitweise gesundheitlich stark zusetzte. Nachdem Kraft am Donnerstag den ersten Trainingssprung gemacht hatte, traten bei ihm starke Rückenschmerzen auf, weshalb man sich gegen einen Start in den Einzelwettkämpfen entschloss. Kraft hatte bereits über den Sommer immer wieder mit akuten Rückenschmerzen zu kämpfen gehabt. Richtig heiß ist aber ein anderer ÖSV-Springer, der aus der Corona-Pause zurückgekehrt: Michael Hayböck liefert hier seit dem Training Topsprünge ab und verbesserte seine persönliche Bestmarke immer wieder. Auch die übrigen nominierten Athleten Gregor Schlierenzauer, Philipp Aschenwald und Timon-Pascal Kahofer schafften die erste Qualifikationshürde.
15:34
Covid-19 vermiest Schweizern die Flug-WM
Bei den Skispringern gibt es derzeit kein Wochenende ohne Covid-19-Fälle. Bei der Skiflug-WM in Planica hat es jetzt die Mannschaft aus der Schweiz erwischt, die ohnehin nur mit zwei Athleten angetreten waren und den Fokus klar auf den Einzel gelegt hatten. Trainer Ronny Hornschuh wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Aus diesem Grund müssen sich die für die Weltmeisterschaften nominierten Gregor Deschwanden und Dominik Peter gestern in Quarantäne begeben.
15:31
Kann Eisenbichler zuschlagen?
Markus Eisenbichler zeigte in der gestrigen Qualifikation, dass er auch beim Skifliegen mitmischen möchte und sicherte sich den Sieg in dem Ausscheidungsdurchgang. Aber auch Karl Geiger könnte Trainer Horngacher in den nächsten Tagen Freude bereiten und überzeugte mit Topflügen. Daneben wurden Constantin Schmid und Pius Paschke nominiert, die sich souverän für den Wettkampf qualifiziert hatten.
15:26
Vier Durchgänge entscheiden
Bei der Skiflug-WM wird nichts dem Zufall überlassen und der neue Weltmeister muss sich über insgesamt vier Durchgänge, die sich über zwei Wettkampftage erstrecken, beweisen. Die ersten beiden Durchgänge finden heute statt, die finalen Durchgänge werden dann am Samstag folgen. Wie beim Skifliegen üblich wurde in der Qualifikation das Feld auf 40 Athleten verkleinert, ab dem 2. Durchgang sind dann nur noch die 30 besten Starter mit von der Partie. Im Teamwettkampf am Sonntag werden wie sonst auch im Weltcup in zwei Durchgängen die Medaillen vergeben.
15:20
Das erste Jahres-Highlight steht an!
Die Corona-Pandemie sorgt dafür, dass die Skispringer bereits früh zu ihrem ersten Jahreshighlight kommen. In den nächsten Tagen kämpfen die Athleten im "Tal der Schanzen" in Planica um die Medaillen bei der Skiflug-WM. Diese sollte eigentlich zum Saison-Ende 2019/2020 stattfinden, fiel dort aber der coronabedingt frühzeitig abgebrochenen Saison zum Opfer. Los geht's an Tag eins um 16:00 Uhr!
Weiterlesen

Aktuelle Wintersport-Events

Herren
Schweiz
Silvaplana
28.03.2021
Slopestyle
Damen
Russland
Chaikovsky
28.03.2021
HS 102 Team
05:00
Damen
Russland
Chaikovsky
28.03.2021
HS 140 Einzel
08:00
Herren
Slowenien
Planica
28.03.2021
HS 240 Team
09:00
Herren
Slowenien
Planica
28.03.2021
HS 240 Einzel
10:30
Anzeige
Anzeige