Anzeige
Anzeige

Liveticker

Olympische Winterspiele - Normalschanze - Entscheidung - Herren
  • Qualifikation
    08.02. 13:30
  • Entscheidung
    10.02. 13:35
16:33
Auf Wiedersehen!
Während bei Andreas Wellinger in der Flower Ceremony den gerade errungenen Triumph in vollen Zügen genießen kann, verabschieden wir uns von einem erfolgreichen ersten Olympiatag für die deutschen Athleten aus Südkorea. Die nächste Entscheidung im Skispringen steht am Montag an. Dann geht es für die Skispringerinnen um Gold, Silber und Bronze.
16:31
Ammann wird Elfter
Simon Ammann konnte ebenfalls nicht ganz vorne eindringen und landet schließlich auf der elften Position. Gregor Deschwanden muss sich mit Platz 29 begnügen.
16:30
Österreicher im Mittelfeld
Die Österreicher müssen sich bei der ersten Olympia-Entscheidung mit Plätzen im Mittelfeld begnügen. Stefan Kraft landete nach einem schwächeren zweiten Sprung auf dem 13. Rang der Wertung. Michael Hayböck wird 17., bei Schlierenzauer und Fettner werden es die Positionen 22 und 23.
16:27
Alle Deutschen in den Top Ten
Auch insgesamt war das deutsche Team heute das Erfolgreichste. Markus Eisenbichler findet sich auf Rang acht wieder, Richard Freitag und Karl Geiger folgen unmittelbar dahinter auf den Plätzen neun und zehn. Das dürfte für Selbstvertrauen für die nächsten Aufgaben sorgen!
16:26
Stoch erster Geschlagener
Zu den ersten Geschlagenen am heutigen Tag gehört Kamil Stoch, der um einen Hauch von 0,4 Punkten die Medaillen verpasst und Vierter wird. Auch für Teamkollege Stefan Hula endet der erste Olympiatag nach dem Höhenflug im ersten Durchgang mit einer derben Enttäuschung: Mehr als Platz fünf war nicht drin.
16:24
Norweger mit Silber und Bronze
Die übrigen Medaillen des Tages streichen die Norweger ein. Johann Andre Forfang darf sich die Silbermedaille umhängen. Bronze geht nach einer Aufholjagd von Platz zehn bis auf Rang drei an Robert Johansson.
16:23
Wellinger segelt zum Olympiasieg!
Was für ein Ende! Zur Halbzeit sah es noch so aus, als würde heute kein DSV-Athlet auf dem Podest landen, doch dann griff Andreas Wellinger mit dem Schanzenrekord noch einmal an und flog zur ersten Goldmedaille der Skispringer seit Jens Weißflog im Jahr 1994. Auf der Normalschanze ist Einzelgold gar 34 Jahre her. Wir ziehen den Hut vor dieser starken Vorstellung.
16:20
Stefan Hula (POL)
Die Anspannung bei Wellinger wird immer größer, denn plötzlich könnte er sogar nach Gold greifen. Was zeigt Hula im letzten Sprung des Tages? 105,5 Meter. Der Pole fällt wie Stoch aus den Medaillen und Wellinger kann sein Glück kaum fassen. Der 22-Jährige feiert Gold von der Normalschanze!
16:18
Kamil Stoch (POL)
Das ist eine dicke Überraschung! Kamil Stoch kann im Finale nicht abliefern und droht jetzt sogar außerhalb der Medaillenränge zu landen. Der Pole ist wieder zu spät, verschenkt wichtige Meter und kommt nach 105,5 Metern zur Landung. Die Noten sind gut, aber nicht besser als bei der Konkurrenz. Wo landet Stoch? Nur auf Rang vier. Die Medaille ist weg!
16:17
Johann Andre Forfang (NOR)
Die letzten Drei stehen oben und den Anfang macht Johann Andre Forfang und der Norweger kann Wellinger den Spitzenplatz schon einmal nicht streitig machen! Mit 109,5 Metern geht es sogar deutlich hinter den Konkurrenten aus Deutschland zurück. Mit Platz zwei hat Forfang aber noch die Möglichkeit auf eine Medaille, dafür müsste allerdings einer der Polen patzen. Wellinger hingegen hat die Medaille schon sicher!
16:15
Richard Freitag (GER)
Schade! Richard Freitag kann nicht nachziehen und stürzt bei wenige Aufwind in seinem Finalsprung bereits nach 102,5 Metern ab. Er ordnet sich zwischen den Teamkollegen auf der sechsten Position ein.
16:14
Andreas Wellinger (GER)
Wellinger greift an! Der Deutsche steht hoch über den Hang und setzt die Ski auf exakt die gleiche Weite wie vorhin Johansson. Die Noten sind ebenfalls top und somit geht Wellinger dann souverän in Führung. Jetzt heißt es abwarten, was die Konkurrenz macht. Die Medaille ist nach diesem Satz auf jeden Fall möglich!
16:13
Stefan Kraft (AUT)
Die Spannung steigt und die Abstände zu den Medaillenrängen werden jetzt immer kleiner. Jeder der noch oben stehenden Springer hat noch die Chance auf Medaillen, so auch Stefan Kraft. Aber auch bei ihm geht es jetzt nicht in den Weitenbereich der führenden Norweger. 103 Meter werfen Kraft auf den achten Rang zurück, er wird also wohl jenseits der Top Ten landen, denn hier kommen noch einige.
16:11
Markus Eisenbichler (GER)
Der nächste deutsche Springer steht bereits in den Startlöchern. Kann Markus Eisenbichler noch einmal die Medaillenränge angreifen oder muss auch er sich geschlagen geben? Oben läuft der Sprung wieder nicht sauber durch, doch Eisenbichler versucht alles, um noch auf Meter zu kommen. Wie weit geht der Versuch? 106,5 Meter. Es wird sich auch für ihn nicht ausgehen und es geht auf die vierte Position zurück.
16:09
Karl Geiger (GER)
Karl Geiger blickt nach seinem Sprung alles andere als zufrieden drein. Der Deutsche hat gute Verhältnisse, kann diese aber nicht ausnutzen und landet nach 105 Metern. Es geht auf die fünfte Position zurück.
16:09
Ryoyu Kobayashi (JPN)
Ryoyu Kobayashi wartet in der Phase nach dem Absprung einen Tacken zu lange ab und so fehlen am Ende ein paar Meter. Mit 108 Metern zeigt er zwar einen weiten, aber eben keinen Sprung, der die Medaillenhoffnungen hochhalten könnte.
16:08
Robert Johansson (NOR)
Schanzenrekord! Alexander Stöckl wartet lange, wartet die besten Bedingungen für seinen Athleten ab und Robert Johansson nutzt diese knallhart aus. Der Norweger geht wieder mit viel Power zur Sache, haut sich voll in seinen Sprung und setzt hier 113,5 Meter hin. Soweit ist auf dieser Anlage noch niemand gesprungen. Damit geht er natürlich jetzt an die Spitze und sogar die Medaille wäre wieder möglich. Da muss auch die Konkurrenz erst einmal hinkommen.
16:06
Simon Ammann (SUI)
Nach vielem Hin und Her und zehn Minuten Wartezeit darf Simon Ammann endlich über die Schanze und der Schweizer haut wieder einen raus! Ammann lässt sich von der Pause überhaupt nicht verunsichern, legt wieder alles in seinen Sprung und bringt 104,5 Meter runter. An Tande geht er damit nicht vorbei, aber mit Rang zwei darf er zufrieden sein.
16:00
Simon Ammann (SUI)
Ammann sitzt wieder auf dem Balken, doch auch jetzt hat der Wind kein Einsehen mit dem Doppelolympiasieger. Ammann muss einmal mehr den Startbalken verlassen.
15:58
Simon Ammann (SUI)
Die Jury entscheidet sich dazu den Anlauf um ein Gate zu verkürzen. Dennoch kann es noch keine Freigabe geben und es heißt für den Schweizer warten. Elf Athleten sind es, die noch über die Schanze müssen.
15:54
Tilen Bartol (SLO)
Tilen Bartol erhält Grün und darf über die Schanze gehen. Wie kommt er mit den Bedingungen zurecht? Erst scheint es ihn zu tragen, doch unten fehlt plötzlich das Polster und er muss bei 102 Metern den Sprung abbrechen.
15:53
Wieder warten
Für den nächsten Springer heißt es indes wieder warten, bis der wechselnde Wind im Hang sich beruhigt.
15:50
Daniel-Andre Tande (NOR)
Daniel-Andre Tande streckt die Finger in die Luft und feiert einen gelungenen Sprung! Der Norweger geht volles Risiko, ist nach dem Absprung sofort da und legt sich auf das Luftpolster. 111,5 Meter und Topnoten bringen ihm die Führung vor Prevc.
15:48
Kevin Bickner (USA)
In seinem ersten Versuch war Kevin Bickner richtig gut dabei. Kann er das jetzt wiederholen? Die Bedingungen sind ordentlich, doch der US-Boy scheint zu viel zu wollen. Der Sprung wirkt verkrampft und nach 98,5 Metern ist es schon vorbei.
15:46
Andreas Stjernen (NOR)
Andreas Stjernen versucht im unteren Teil noch alles aus seinem Sprung herauszuquetschen und schafft es im Finalsprung immerhin auf 103,5 Meter. Aber auch er bleibt hinter Prevc und Zografski zurück. Es wird Platz drei.
15:45
Noriaki Kasai (JPN)
Und auch bei Noriaki Kasai geht es nicht auf Weite und der Japaner wird doppelt bestraft. Für seine 99 Meter gibt es satte 16,6 Punkte abgezogen und damit kann er hier natürlich nicht vorne eingreifen. Der Routinier fällt auf Rang sechs zurück.
15:44
Denis Kornilov (OAR)
Denis Kornilov ist ebenfalls einer derjenigen, die für den Aufwind gestraft werden. Der ist inzwischen so stark, dass er mehr bremst als hilft. 96,5 Meter werden es für den 31-Jährigen.
15:41
Mackenzie Boyd-Clowes (CAN)
Großer Ärger bei Mackenzie Boyd-Clowes. Der Kanadier kämpft mit den heftigen Winden und muss bereits nach 98,5 Metern zur Landung kommen. Zu allem Überfluss gibt es trotz allem auch noch 17 Minuspunkte für den Wind. Er fällt weit zurück.
15:40
Es wird zäh
Zum Ende des Wettkampfes wird es jetzt wieder richtig zäh und wieder heißt es abwarten, was der Wind macht. Die Entscheidung der Skispringer droht mit 23:40 Uhr Ortszeit inzwischen nicht mehr die letzte des heutigen Tages, sondern die erste des neuen Olympiatages zu werden.
15:38
Daiki Ito (JPN)
Auch Daiki Ito hat nach der langen Wartezeit so seine Schwierigkeiten und kann nicht mit den besten Sprüngen mithalten. Nach 102 Metern geht es auch für ihn zurück.
15:36
Maciej Kot (POL)
Nach sechs Minuten zuwarten geht es für Maciej Kot los, doch der Pole wird nicht belohnt und kann mit 102 Metern nicht in den Bereich ganz vorne eindringen.
15:33
Kot muss warten
Es bleibt weiterhin ein Geduldsspiel für die Skispringer und Maciej Kot muss vor seinem Sprung lange warten. Momentan ist der Wind wieder zu stark.
15:30
Zehn sind unten
Die ersten zehn Starter im Finale sind unten. Aktuell führt Peter Prevc mit großem Vorsprung das Feld vor Zografski und Hayböck an.
15:29
Michael Hayböck (AUT)
Da hat er noch einiges raus machen können! Michael Hayböck hatte nach dem Absprung große Schwierigkeiten, hatte kaum eine Verbindung zum Ski, schaukelt sich aber noch bis auf 103 Meter hinunter.
15:27
Gregor Schlierenzauer (AUT)
Gregor Schlierenzauer hätte sicherlich nichts dagegen, wenn auch er jetzt bei viel Aufwind über den Hang gehen darf. Aufwind hat er zwar, allerdings am Tisch zu viel und das bremst dann enorm. Schlierenzauer tut sich schwer durch diese Phase zu kommen und muss bereits nach 99,5 Metern den Telemark setzen.
15:26
Vladimir Zografski (BUL)
Vladimir Zografski weiß auch jetzt wieder zu beeindrucken! Der Bulgare überzeugt auch jetzt wieder mit einer guten Technik und kann sich vom Aufwind bis auf 108,5 Meter tragen lassen. An Prevc kann er damit nicht vorbeigehen, aber mit Rang zwei darf er zufrieden sein.
15:24
Peter Prevc (SLO)
Es geht in Richtung Schanzenrekord! Peter Prevc haut sich mit mächtig Wut im Bauch vom Tisch weg, hat jetzt das nötige Windglück und schon geht es für den Slowenen dahin. Erst nach 113 Metern und damit einen halben Meter unter dem Schanzenrekord kommt die Landung. Prevc geht mit einem dicken Vorsprung auf die erste Position.
15:22
Jonathan Learoyd (FRA)
Jonathan Learoyd hat mit der Finalteilnahme sein Maximalziel bereits erreicht. Alles Weitere ist jetzt Zugabe und die fällt zufriedenstellend aus! Der 17-Jährige zeigt sich bei den turbulenten Bedingungen mutig, gibt nicht nach, als er durchgeschaukelt wird und stellt 100,5 Meter hin.
15:21
Roman Koudelka (CZE)
Richard Schallert nimmt den zweiten Sprung von Roman Koudelka mit einem zufriedenen Kopfnicken zur Kenntnis. Der Tscheche hatte viel Glück mit den Bedingungen und konnte 103 Meter in den Schnee setzen. Durch hohe Abzüge in der Windwertung bleibt es aber bei der Führung von Hayböck.
15:19
Jernej Damjan (SLO)
Auch für Jernej Damjan heißt das Motto für den Finaldurchgang noch einmal einen guten Sprung abliefern. Gelingen möchte das dem Slowenen aber nicht und nur 95,5 Meter werden ihm gutgeschrieben. Damjan hatte jetzt aber auch wieder schwierigere Winde.
15:19
Gregor Deschwanden (SUI)
Auch Gregor Deschwanden hat es bei seinem Sprung nicht schlecht und muss die Bedingungen nur noch für einen guten Versuch nutzen. Gelingen will ihm das aber nicht. Schon nach 91,5 Metern muss Deschwanden seinen Versuch beenden.
15:17
Manuel Fettner (AUT)
Ganz andere Bedingungen erwischt Manuel Fettner und dann läuft es richtig gut für den Tiroler. Die Technik stimmt und mit dem nötigen Glück der Bedingungen geht es bis auf 105,5 Meter runter. Damit wird er sicherlich noch ein paar Ränge aufholen können.
15:16
Evgeniy Klimov (OAR)
Es kann pünktlich weitergehen und mit Evgeniy Klimov geht der erste Springer im Finale über den Balken. Bei nur wenig Unterstützung vom Wind, kann er jetzt aber erneut keinen guten Sprung abliefern und er kommt bei nur 81,5 Metern zur Landung.
15:10
Spannung steigt
Die Spannung in Richtung Medaillenentscheidung steigt. In knapp fünf Minuten soll es hier ins Finale der besten 30 Athleten gehen.
15:09
Ammann auf Rang elf
Im Team der Schweiz wird es mit Medaillen hingegen wohl nichts werden. Simon Ammann liegt auf Rang elf und müsste 6,5 Punkte aufholen. Kein unmögliches Unterfangen, allerdings bräuchte Ammann für eine Medaille Fehler der Konkurrenz. Teamkollege Gregor Deschwanden ist als 28. zur Halbzeit im Finale bereits als einer der ersten Springer dran.
15:06
Auch Kraft kämpft um Medaille
Bei den Österreichern konnte sich einzig Stefan Kraft in einer guten Verfassung zeigen und hat auf Rang sechs mit drei Punkten Rückstand ebenfalls noch alle Möglichkeiten. Die restlichen ÖSV-Springer liegen indes weit zurück. Michael Hayböck und Gregor Schlierenzauer folgen auf den Rängen 21 und 22, Manuel Fettner ist nur durch das Pech einiger Favoriten als 29. noch ins Finale gerutscht.
15:04
Alle DSV-Springer in den Top Acht
Die deutschen Athleten haben sich bei den schwierigen Verhältnissen gut geschlagen. Neben Freitag und Wellinger sind auch Markus Eisenbichler und Karl Geiger auf den Plätzen sieben und acht vorne drin und hätten durchaus noch die Möglichkeit zur Medaille. 4,3 bzw. 5,6 Punkte sind durchaus aufzuholen.
15:02
Hula liegt auf Goldkurs
Nach dem ersten Durchgang hat sich Stefan Hula mit seinem Sprung auf 111 Metern die beste Ausgangsposition im Kampf um Gold verschafft. Dahinter geht es richtig eng zu: Kamil Stoch und Johann Andre Forfang liegen gemeinsam auf Platz zwei, nur 0,4 Punkte dahinter folgt ihnen Richard Freitag. Andreas Wellinger hat zu den Medaillenrängen nur einen Punkt aufzuholen, ist also ebenfalls noch mittendrin.
15:00
Kamil Stoch (POL)
Da wäre noch mehr drin gewesen! Kamil Stoch ist am Absprung wieder extrem spät dran und so verschenkt er wieder viele Meter. Mit 106,5 Metern steht aber dennoch aktuell ein Medaillenrang zu Buche. Er teilt sich Rang zwei mit Forfang.
14:59
Richard Freitag (GER)
Jawohl! Richard Freitag ist da, wenn es darauf ankommt und legt einen Sprung auf 106 Meter hin. Für den Wind erhält er höhere Abzüge als zuvor Wellinger, in den Noten sahnt er aber ab und so bleibt er knapp mit 0,6 Punkten vor dem Teamkollegen.
14:58
Andreas Wellinger (GER)
Jetzt heißt es für Andreas Wellinger bei diesen Bedingungen die Nerven behalten und sich nicht aus der Ruhe bringen lassen. Die Bedingungen sind nicht ideal, aber Wellinger bringt seinen Sprung runter und landet bei soliden 104,5 Metern. Die Noten sind im hohen Wertungsbereich. Wo rangiert sich Wellinger ein? Platz drei mit nur einem Zähler Rückstand zu Forfang.
14:56
Daniel-Andre Tande (NOR)
Daniel-Andre Tande wirkt nach seiner Landung alles andere als zufrieden, denn der Norweger weiß, dass er da durch einen zu aggressiven Absprung eines verschenkt hat. Er landet bei 103,5 Metern, bekommt aber große Abzüge für den Wind. Es geht auf Platz zehn zurück.
14:55
Johann Andre Forfang (NOR)
Johann Andre Forfang hat wieder mehr Glück, kann aber auch einen der besten Sprünge in diesem Durchgang abliefern und kommt als erster Athlet in die Nähe von Hula. 5,9 Punkte sind es noch, die Hula vorne liegt.
14:54
Robert Johansson (NOR)
Wahnsinn. Robert Johansson hat kaum Windunterstützung, holt aber noch alles aus dem Sprung raus und zieht seinen Versuch immerhin auf 100,5 Meter. Die "Sechs" leuchtet hinter seinem Namen auf und zumindest nach Medaillen kann der Norweger noch greifen, denn hinter Hula geht es ganz eng zu.
14:53
Stefan Kraft (AUT)
Da hat er einiges rausgeholt. Die Bedingungen waren zwar besser, aber immer noch nicht perfekt und so sind die 103,5 Meter von Kraft hier viel wert. An Hula kommt er nicht ran, aber mit Rang zwei kann Kraft an Medaillen schnuppern.
14:51
Junshiro Kobayashi (JPN)
Und der nächste Topmann fällt raus! Auch Junshiro Kobayashi kann bei diesen Bedingungen nicht zaubern und fällt nach 93 Metern auf den 24. Rang. Aktuell wäre er damit nicht im Finale dabei.
14:50
Dawid Kubacki (POL)
Da hatte Kubacki keinerlei Chance! Der Aufwind ist weg, er bekommt es mit Seitenwind zu tun und stürzt bei nur 88 Metern ab. Einer der großen Favoriten wird Opfer der schwierigen Winde und wird das Finale verpassen. Was für eine faustdicke Überraschung!
14:49
Markus Eisenbichler (GER)
Jetzt gilt's für Markus Eisenbichler. Was ist für ihn möglich? Am Tisch passt der Sprung nicht und der nötige Fluss fehlt ihm. Dennoch: Mit 106 Metern und Platz zwei ist er dabei!
14:48
Andreas Stjernen (NOR)
Nach diesem weiten Satz will die Jury nichts riskieren und geht noch einmal ein Gate nach unten. Dafür gibt es dann 6,4 Punkte gutgeschrieben. Viel nützen wird das Andreas Stjernen jetzt aber nichts. Mit 104 Metern ist er durch hohe Windabzüge nur auf der siebten Position zu finden.
14:45
Stefan Hula (POL)
In der Probe brannte Stefan Hula ein Feuerwerk ab und auch jetzt will der Pole es wissen! Hula steht hoch in der Luft und kommt erst nach 111 Metern zu seiner Landung. Der Telemark wird sauber hingesetzt und Hula geht mit großem Vorsprung an die Spitze.
14:43
Jernej Damjan (SLO)
Jernej Damjan hat bessere Bedingungen, kann aber dennoch nicht mit Geiger mithalten und muss seinen Sprung bereits nach 97 Metern beenden. Für das Finale reicht es, für mehr aber nicht.
14:43
Karl Geiger (GER)
Auch für Karl Geiger wird es jetzt ein Geduldsspiel. Geiger musste musste bei der Wartezeit von Peter Prevc bereits am Turm in klirrender Kälte ausharren und muss auch jetzt zunächst runder vom Balken, ehe der Sprung endlich freigegeben wird. Wie kommt er mit diesen Umständen zurecht? Die Wartezeit stört Geiger überhaupt nicht und trotz allem knallt er 103,5 Meter raus. Für den Wind wird ihm weniger abgezogen und für's geringere Gate gibt es 3,2 Punkte obendrauf. Auch die Noten sind gut und mit 0,1 Zählern Vorsprung leuchtet kurz darauf die "Eins" vor seinem Namen auf.
14:40
Peter Prevc (SLO)
FIS-Kontrolleur Sepp Gratzer gibt das Zeichen und schickt Peter Prevc zurück auf den Startbalken. Richtig gut läuft es im anschließenden Sprung aber nicht und es wird nach 98,5 Metern nur Rang 13.
14:39
Es wird ungemütlicher
Schwierige Phase aktuell. An einigen Stellen im Hang weht es momentan mit 4 m/s und so heißt es für Peter Prevc weiter zuwarten. Inzwischen hat der Slowene aber immerhin eine Decke gereicht bekommen.
14:36
Peter Prevc (SLO)
Und wieder heißt es warten. Dieses Mal für Peter Prevc aus dem slowenischen Team. Ein sicheres Ablassen ist aktuell nicht möglich.
14:33
Simon Ammann (SUI)
Ammann zeigt die Freude über seinen Sprung und überquert mit einem lauten Lachen die Sturzlinie. Zurecht, denn mit 105 Metern ist ihm ein erstklassiger Flug für die Anlaufluke gelungen und auch in den Noten sahnt er ab: Zweimal 18.0 und einmal die 18.5 gehen in die Wertung ein. Führender aber bleibt weiterhin Ryoyu Kobayashi.
14:31
Maciej Kot (POL)
Der erste polnische Springer in dieser Entscheidung wird abgewunken, doch bei ihm läuft es jetzt nicht. Der Sprung läuft am Absprung nicht sauber durch und schnell schleichen sich kleine Fehler ein. Er verlässt auf dem achten Zwischenrang den Auslauf.
14:29
Tilen Bartol (SLO)
Tilen Bartol macht seine Sache deutlich besser und bringt seinen Sprung trotz der Bedingungen immerhin noch auf 106 Meter runter. Reicht das für die Führung? Nein! Er bleibt knappe 0,8 Punkte hinter Kobayashi zurück.
14:29
Michael Hayböck (AUT)
Und auch Michael Hayböck hat keine Chance! Der 26-Jährige blickt nach der Ausfahrt bei 99,5 Metern ratlos in Richtung Schanze und weiß nicht ganz, wo ihm da der Fehler unterlaufen ist. Mit Rang sieben ist er aber immerhin im Finale.
14:27
Manuel Fettner (AUT)
Vor den nächsten 20 Athleten hat sich die Jury entschieden ein Gate nach unten zu gehen. Manuel Fettner hat aus dieser Anlaufluke allerdings so seine Schwierigkeiten und droht nach 96,5 Metern jetzt sogar das Finale zu verpassen. Einen Konkurrenten muss er dafür noch hinter sich lassen.
14:25
Noriaki Kasai (JPN)
Noriaki Kasai geht in seine achten Olympischen Winterspiele und das Urgestein aus Japan kann sich glücklich schätzen, dass er heute überhaupt dabei ist. In der Qualifikation am Donnerstag war der Anzug nicht ganz geschlossen, wofür es eigentlich eine Disqualifikation hätte geben müssen. Sein Glück: Die Jury hatte es erst später durch TV-Bilder erfahren und einen Offiziellen Protest hatte es nicht gegeben. So darf er sich dann auch heute von der Schanze stürzen und der Oldie zeigt, dass er das Fliegen nicht verlernt hat. Mit 104,5 Metern und hohen Noten sichert er sich Platz drei.
14:24
Timi Zajc (SLO)
Timi Zajc kommt nicht richtig ins Fliegen und muss sich geschlagen geben. Nach 97 Metern droht der erst 17-Jährige im Team der Slowenen Gefahr schon im ersten Durchgang rauszufliegen.
14:22
Ryoyu Kobayashi (JPN)
Die Verhältnisse haben sich beruhigt und Ryoyu Kobayashi darf los. Und das Warten hat sich gelohnt! Der jüngere der beiden Kobayashi-Brüder brennt einen Satz auf 108 Meter in den Schnee und übernimmt die Führung im Zwischenklassement.
14:20
Ryoyu Kobayashi (JPN)
Und wieder heißt es warten. Dieses Mal für Ryoyu Kobayashi aus dem japanischen Team, da der Wind gedreht hat und er an einigen Stellen sogar auf Rückenwind treffen würde.
14:19
Gregor Deschwanden (SUI)
Die Bedingungen sind nicht schlecht, als Gregor Deschwanden abgelassen wird, mit seinem Sprung kann der schwächere der beiden Starter aus der Schweiz aber nur bedingt überzeugen. Mit 99,5 Metern muss er noch zwei Athleten hinter sich lassen, damit es für das Finale reicht.
14:16
Gregor Deschwanden (SUI)
Der Namensvetter aus der Schweiz ist der nächste Athlet, der über den Bakken muss. Für ihn heißt es aber zunächst wieder warten, da die Winde nicht innerhalb des zuvor festgelegten Korridors liegen.
14:14
Gregor Schlierenzauer (AUT)
Kann Gregor Schlierenzauer mitziehen? Der Aufwind beim Österreicher ist geringer und so sind seine 102,5 Meter doch schon Einiges wer, wenn es auch nicht für ganz vorne reichen wird. Momentan steht Platz fünf zu Buche.
14:12
Denis Kornilov (OAR)
Und auch für Denis Kornilov geht es dahin! Er muss im Sprung viel arbeiten, um den Sprung bei dem mächtigen Aufwind stabil zu halten,doch es gelingt und er wird mit 107,5 Metern belohnt.
14:12
Kevin Bickner (USA)
Kevin Bickner reißt die Hände in die Luft und feiert einen Topsprung auf 109 Meter. Der US-Boy hatte Glück mit den Bedingungen und ging mit viel Aufwind vom Tisch weg, lieferte aber auch eine saubere Technik ab. "Wuhu!", schreit der 21-Jährige die Freude über seinen bärenstarken Versuch hinaus. Damit hat er durchaus Chancen am Ende des Durchgangs vorne mitzumischen!
14:10
Antti Aalto (FIN)
Kann der letzte Finne im Wettkampf zustechen? Leider nicht. Auch Antti Aalto kämpft mit den Bedingungen und muss nach 80 Metern die Segel streichen. Aktuell wäre damit kein finnischer Sportler im Finaldurchgang vertreten.
14:09
Roman Koudelka (CZE)
Die Bedingungen von Roman Koudelka sind nicht schlecht, der Sprung hingegen schon. Nach 98 Metern landet er zu früh und muss noch warten, bis er sich das "Q" für das Finale sichern kann. Dieses bereits eingesackt haben Boyd-Clowes und Ito.
14:07
William Rhoads (USA)
William Rhoads kann sich von der Weite von Boyd-Clowes nicht mittragen lassen. Nach nur 87 Metern ist für den US-Amerikaner der Sprung zu Ende und er wird zu denen gehören, die schon einpacken müssen.
14:06
Mackenzie Boyd-Clowes (CAN)
Mackenzie Boyd-Clowes ist auf der Normalschanze eigentlich auch in der Lage solche Weiten zu zeigen und das tut er auch! 103,5 Meter knallt der Kanadier hin und kann sich dank super Noten knapp vor Ito schieben.
14:05
Daiki Ito (JPN)
Viel bessere Winde für Daiki Ito und diese Chance lässt sich der Japaner nicht nehmen. Mit einer sauberen Technik und wenig Bewegungen im Flug schafft er es bis auf 103 Meter. Auch die Landung passt und es kommen gute Noten in die Gesamtwertung. 110,3 Punkte bedeuten Platz eins.
14:04
Alex Insam (ITA)
Auch Alex Insam hat es jetzt richtig schwer. Was kann der Italiener damit anfangen? Überhaupt nichts. Nach 84 Metern fährt der 20-Jährige enttäuscht aus und reiht sich auf Rang 15 ein.
14:02
Eetu Nousiainen (FIN)
Keine Chance! Eetu Nousiainen kommt überhaupt nicht ins Fliegen und wird bereits bei 83 Metern auf den Hang gedrückt.
14:02
Evgeniy Klimov (OAR)
Evgeniy Klimov wird direkt hinterhergeschickt, hat es aber viel schlechter als Zograski vorher und kann auch seine Technik nicht runterbringen. Die Ski sind zu steil angestellt, es bremst ihn und es werden gerade einmal 94,5 Meter.
14:01
Vladimir Zografski (BUL)
Nach knapp sechs Minuten Wartezeit darf Vladimir Zografski dann endlich über den Tisch gehen und der Bulgare zeigt, dass seine Trainingsergebnisse keine Eintagsfliege waren! Er kommt sauber in seinen Sprung und wird vom Aufwind bis auf 101,5 Meter getragen. Er ist der neue Führende.
13:58
Vladimir Zografski (BUL)
Geduldsprobe jetzt für Vladimir Zografski. Der Wind ist derzeit zu stark und bereits zweimal hieß es für den Einzelkämpfer aus Bulgarien wieder runter vom Startbalken.
13:54
Vincent Descombes Sevoie (FRA)
Vor Vincent Descombes Sevoie gibt es jetzt wieder eine längere Pause wegen der unbeständigen Winde. Als es dann losgeht, hat es der 34-Jährige nicht schlecht, kann aber nicht viel daraus machen.
13:52
Jonathan Learoyd (FRA)
Respekt! Jonathan Learoyd überrascht auch heute wieder und haut einen richtig weiten Satz raus. Trotz weniger Aufwind als beim Großteil der Konkurrenz geht es noch auf 98,5 Meter und damit kann er Glasder locker von der ersten Position verdrängen.
13:51
Sebastian Colloredo (ITA)
Der Sprung des Italieners war nichts. Nach 91 Metern geht es ganz weit zurück und eine Chance auf das Finale besteht nur noch rechnerisch.
13:50
Casey Larson (USA)
Casey Larson hatte am Donnerstag ein Stück Sportgeschichte geschrieben. Der US-Amerikaner nahm als 100.000 männlicher Athlet an Olympischen Spielen teil. Und auch mit seinem Sprung kann der junge Sportler heute beeindrucken. Seine 97 Meter sind der zweitweiteste Sprung des Durchgangs. Beim Blick auf die Anzeigetafeln folgt aber das böse Erwachen: Große Abzüge im Wind und der Haltung spülen ihn auf Rang sechs zurück.
13:47
Andreas Alamommo (FIN)
Andreas Alamommo hat in der Luft ebenfalls zu kämpfen, scheint in der Mitte des Hangs fast vorne überzukippen als ihm die Luft ausgeht. Am Ende werden es für den 19-Jährigen 94 Meter und Rang fünf im Ziwschenklassement.
13:47
Davide Bresadola (ITA)
Viele Handbewegungen von Davide Bresadola in der Luft, um die wechselnden Winde auszugleichen. Das schlägt sich dann auch in der Weite nieder und mit 95 Metern kommt er nicht ganz in den Bereich, der für ihn möglich wäre.
13:45
Janne Ahonen (FIN)
Bei der Legende aus Finnland läuft es indes überhaupt nicht mehr. Ahonen kann auch heute nichts reißen und bereits bei 90,5 Metern heißt es für ihn die Ski in den Schnee setzen.
13:45
Michael Glasder (USA)
Michael Glasder zeigt die Faust. Der US-Amerikaner kommt mit viel Kraft vom Tisch, kommt super in seine Flugphase und segelt bis auf 98,5 Meter hinunter. Die Noten sind nicht top, dennoch wird es locker für die Führung reichen.
13:44
Mikhail Nazarov (OAR)
Kann Landsmann Mikhail Nazarov es noch besser machen? Zumindest legt er 0,5 Meter obendrauf. In den Noten unterliegt er dem Teamkollegen, bekommt dafür aber für den Wind weniger abgezogen. So geht es dann knapp an die Spitze.
13:43
Alexey Romashov (OAR)
Alexey Romashov wird vom Trainer auf die Reise geschickt und hat es jetzt wieder ein bisschen besser. Das nutzt der 25-Jährige dann für 94 Meter und dem ersten Platz im Klassement. Die Topleute werden aber auch da noch knapp zehn Meter drauflegen können.
13:41
Martti Nomme (EST)
Martti Nomme hat es jetzt richtig schwer und bekommt in seinem Sprung kaum Windunterschützung. Damit kann der junge Este überhaupt nichts anfangen. Nach 84 Metern wird es auch für ihn wohl schon vorbei sein.
13:40
Viktor Polasek (CZE)
Oben kaum Wind, unten dann schöner Aufwind. Doch bis dahin muss man erst einmal kommen. Ein Kunststück, welches Viktor Polasek nicht gelingen will. Nach 92 Metern heißt es für ihn zur Landung ansetzen.
13:39
Federico Cecon (ITA)
Federico Cecon aus Italien lässt den Kopf bei der Ausfahrt hängen, denn er weiß, dass es mit diesem Sprung wohl nichts mit dem Finale werden dürfte. Mit 85,5 Metern landet er deutlich kürzer als Choi.
13:38
Seou Choi (KOR)
Jetzt kann es aber losgehen und Seou Choi stürzt sich vom Balken. Was kann der Südkoreaner zum Auftakt runterbringen? 93,5 Metern. Damit wird es mit dem Finale alles andere als leicht werden.
13:36
Seou Choi (KOR)
Es geht in die Medaillenentscheidung der Skispringer. Den Anfang macht vor heimischer Kulisse der Südkoreaner Seou Choi, der schon einiges an Erfahrung auf den Buckel hat, jedoch nie den Anschluss zur Weltspitze finden konnte. Er ist dann auch der erste, der zunächst warten muss, weil der Wind zu stark ist. Trainer Jochen Danneberg schickt seinen Athleten wieder vom Startbalken.
13:26
Probe ging an Johansson
Im Probedurchgang zeigte Robert Johansson aus Norwegen auf und präsentierte mit 106 Metern den besten Sprung der Konkurrenz. Dahinter folgte mit Hula, Stoch und Kubacki dreimal Polen. Karl Geiger aus dem DSV-Team landete auf Platz fünf, Andreas Wellinger rangierte auf der sechsten Position. Es gibt also noch Luft nach oben. Die beste Platzierung im ÖSV-Team ersprang Stefan Kraft als Zehnter.
13:22
Viel Wind
Leicht wird der Wettkampf heute nicht und die Jury wird Fingerspitzengefühl beweisen müssen. Der Wind an der Schanze weht stark, ist aber durch Windnetze und den Schutz der benachbarten Großschanze aktuell beherrschbar. Auf Pausen müssen wir uns aber wohl dennoch einstellen.
13:18
Ammann führt schweizer Duo an
Das Team der Schweiz besteht in Südkorea nur aus zwei Athleten, denn nur Simon Ammann und Gregor Deschwanden schafften, die Vorgaben des Verbandes zu erfüllen. Während es für Deschwanden wohl nur um die Teilnahme am Finale geht, kann Ammann darauf hoffen vorne reinzuspringen. Für Medaillen dürfte es für den Routinier und vierfachen Olympiasieger aber schwer werden.
13:14
Was ist für Österreich drin?
Bei den Österreichern ist die Anspannung angesichts der bisher durchwachsenden Saison besonders groß und alle Augen blicken insbesondere auf Stefan Kraft, der sich in der Qualifikation mit Platz fünf hervortun konnte. Michael Hayböck und Manuel Fettner konnten indes in den Trainings glänzen, diese Leistung aber nicht abrufen, als es darauf ankam. In der Quali ist das nicht weiter tragisch, dürfte aber dem Selbstvertrauen nicht wirklich geholfen haben. Für Gregor Schlierenzauer dürfte es ebenfalls nicht um die ganz großen Plätze gehen.
13:08
Kleine Niederlage für Norweger
Nach guten Trainings in der Qualifikation zu den Geschlagenen gehörte das norwegische Quartett unter Alexander Stöckl. Für seinen besten Springer reichte es am Ende nur für die achte Position. Dennoch sollte man nicht den Fehler machen und Tande, Forfang, Stjernen sowie Johansson abschreiben. Das Quartett hat in der Vergangenheit oft genug gezeigt, dass man zum Wettkampf immer noch drauflegen kann.
13:04
"König Kamil" lauert
Wenn es um die Nennung der Favoriten geht, dann darf man den Namen Kamil Stoch sicherlich nicht vergessen. Der Pole stand vor vier Jahren in Sotschi von der Normalschanze ganz oben auf dem Podest und dürfte alles daran setzen, dieses Kunststück heute zu wiederholen. In der Qualifikation musste er sich den deutschen Adlern noch geschlagen geben, verpasste dort allerdings den Absprung auch vollkommen. Dürfte es am Schanzentisch heute passen, wird er schwer zu knacken sein. Mit Dawid Kubacki haben die Polen ein weiteres heißes Eisen im Feuer, wenn es um die Medaillen geht.
12:59
Deutsche Adler springen in Favoritenrolle
Mit einem überragenden Ergebnis in der Qualifikation haben sich die deutschen Adler am Donnerstag in die Favoritenrolle für den heutigen Wettkampf geschoben. Besonders Andreas Wellinger, der hier bei der Generalprobe im vergangenen Jahr auf dem Podest stand, mag die Anlage im Alpensia Ski Jumping Centre. Beweisen konnte er das mit dem weitesten Sprung in der Qualifikation. Auch Richard Freitag, der im Training noch Probleme hatte, scheint sich pünktlich zum Bewerb mit der Schanze anzufreunden und beendete die Quali auf Platz vier. Markus Eisenbichler und Karl Geiger holten sich mit den Rängen sechs und sieben ebenfalls viel Selbstvertrauen für die Medaillenentscheidung.
12:54
Ungewohntes Terrain
Die erste Medaillenentscheidung der Skispringer steht auf ungewohntem Terrain an, denn von der Normalschanze wird im Weltcup der Herren fast nie gesprungen. Die spektakulären Weiten werden auf der Anlage mit einem Hillsize von 109 Metern ausbleiben, spannend sollte es aber dennoch werden. Auf der kleineren Anlage geht es meist deutlich enger zu und die Haltungsnoten haben einen größeren Einfluss auf das Resultat. Fehler in der Landung und zu viele Handbewegungen im Flug sollte man also tunlichst vermeiden.
12:49
50 Athleten am Start
Bei den Skispringern wurde am Donnerstag in der Qualifikation bereits ausgesiebt, sodass nur noch die besten 50 Athleten in der Medaillenentscheidung an den Start gehen dürfen. Unter den ausgeschiedenen sieben Athleten gab es dabei wenige Überraschungen und es traf vor allem die kleinen Nationen sowie die tschechische Mannschaft, die in dieser Saison seiner Form hinterher springt.
12:44
Herzlich willkommen!
Willkommen zur ersten Entscheidung der Skispringer bei den Olympischen Spielen 2018 in Pyeongchang. Ab 13:35 Uhr geht es auf der Normalschanze um Gold, Silber und Bronze.

Aktuelle Wintersport-Events

Herren
Russland
Tyumen
25.03.2018
15km Massenstart
14:00
Damen
Deutschland
Oberstdorf
25.03.2018
HS 106 Einzel
14:15
Damen
Russland
Tyumen
25.03.2018
12,5km Massenstart
16:00
Damen
Österreich
Sölden
27.10.2018
Riesenslalom
10:00
Herren
Österreich
Sölden
28.10.2018
Riesenslalom
10:00
Anzeige
Anzeige