Anzeige

Liveticker

Sölden - Riesenslalom - Damen
  • Riesenslalom
    26.10. 10:00
14:24
Rasanter Auftakt macht Lust auf mehr
Da haben die Damen doch mal gut losgelegt. Morgen ziehen die Männer nach, das Wetter scheint auch im Gegensatz zu den letzten beiden Jahren zu halten. Für die Damen geht es am 24. November weiter, dann geht es ins finnische Levi. Bis dann!
14:22
Gutes Ergebnis für die Schweiz
Auch die Schweiz darf sich über zwei Damen in den Top Ten freuen. Lara Gut-Behrami (8.) und Michelle Gisin (9.) verloren zwar jeweils den Vorsprung, konnten aber dennoch eine gute Zeit erzielen und so mehrere Plätze aufholen. Wendy Holdener (15.) und Andrea Ellenberger (16.) komplettieren das Ergebnis.
14:19
Schwere Verletzung von Bernadette Schild
Das gute Mannschaftsergebnis der Österreicher wird gedämpft durch die wohl schwere Knieverletzung von Bernadette Schild, die nach einem Sturz wegknickte und mit dem Helikopter abtransportiert werden musste. Der Winter ist für die 29-Jährige womöglich vorbei. Das ist natürlich eine Hiobsbotschaft gleich zu Saisonbeginn für das bereits gebeutelte Team.
14:17
Zweimal Top Ten für Österreich
Franziska Gritsch (7.) und Ramona Siebenhofer (10.) unter den besten Zehn? Das hätten beim ÖSV wohl nicht viele geglaubt. Beide nutzten die Verhältnisse zu Beginn des zweiten Durchgangs perfekt aus und machten zahlreiche Plätze gut. Katharina Truppe (18.), Eva-Maria Brem (25.) und Ricarda Haaser (28.) blieben eher unter den Erwartungen.
14:14
Rebensburg enttäuscht zum Auftakt
Im Zielbereich war es Rebensburg anzusehen, dass Platz 13 alles andere als optimal war. Nach einem wackeligen Auftakt konnte Rebensburg im zweiten Versuch nicht nachlegen und verlor sogar noch drei Plätze. Besser lief es für Lena Dürr, die sich am Ende auf Rang 18 verbessern konnte.
14:13
Überraschung in Sölden - Robinson siegt
Die Weltcup-Saison beginnt famos! Mit 17 Jahren holt sich Alice Robinson aus Neuseeland den ersten Sieg und schlägt Mikaela Shiffrin und Tessa Worley. Ein großes Lob geht auch an Maria Tviberg, die mit Abstand die beste Zeit im zweiten Durchgang erzielen konnte und bis auf Platz sechs kletterte - dicht gefolgt von der ebenfalls starken Franziska Gritsch, die 21 Plätze gut machen konnte.
14:10
Mikaela Shiffrin (USA)
Sie war schon als Teenagerin erfolgreich und kämpft jetzt gegen einen: Mikaela Shiffrin! Der Vorsprung schmilzt etwas nach den ersten Toren, im Steilhang fehlt sogar eine Hundertstel. Der Trend setzt sich fort, Shiffrin muss kämpfen - und Shiffrin packt es nicht! Sechs Hundertstel fehlen. Robinson gewinnt!
14:08
Alice Robinson (NZL)
Was machen die Nerven der 17-Jährigen? Sind stark! Trotz Fehler baut Robinson ihren Vorsprung aus. Danach verliert sie etwas im schattigen Steilhang, aber es reicht aus! Mehr als drei Zehntel rettet Robinson über die Linie, was für ein Auftritt des Teenagers!
14:06
Federica Brignone (ITA)
Jetzt geht es ums Treppchen! Brignone beginnt gut, verliert dann am Steilhang fast eine ganze Sekunde. Der Übergang ins Flache ist ordentlich, aber es reicht nur noch für Platz drei. Podium für die Vorjahressiegerin Worley!
14:04
Meta Hrovat (SLO)
Die Führung der 21-Jährigen ist bei der ersten Zwischenzeit gleich dahin und auch im Steilhang fehlt einfach zu viel Geschwindigkeit. Wenige Tore vor dem Ende leistet sich Hrovat einen Konzentrationsfehler und rutscht nach rechts weg - Ausfall! Bitteres Ende für eine eigentlich gute Leistung.
14:02
Mina Fuerst Holtmann (NOR)
Worley schickt also eine Ansage Richtung Podium raus und kassiert Holtmann auch direkt ein. Die Norwegerin hat wie die meisten Konkurrentinnen Probleme mit Mittelteil und verliert Zehntel um Zehntel auf die Führende, allerdings ist das Finish wiederum stark und das reicht, um sich auf Platz zwei einzureihen.
14:00
Tessa Worley (FRA)
Knackpunkt ist sicherlich der Übergang in den Steilhang, der mit fortlaufender Zeit einfach immer schattiger wird. Die Sicht ist also alles andere als optimal, Worley schafft es allerdings, ihren Vorsprung in diesem Teilstück zu verteidigen. Hinten raus reicht es dann tatsächlich für die Führung, auch wenn der Vorsprung auf Tviberg noch um die Hälfte schrumpft. Wahnsinn.
13:58
Petra Vlhova (SVK)
Was kann die Weltmeisterin ausrichten? Den flachen Beginn absolviert Vlhova souverän und findet eine gute Linie, allerdings rutscht sie auch immer wieder weg. Sogar Vlhova verliert massiv Zeit auf Tviberg, der unrunde Lauf wirkt die Slowakin sogar bis auf Rang neun zurück. Was für ein verrückter Durchgang bislang!
13:56
Thea Louise Stjernesund (NOR)
Wie weit kann Tviberg noch nach oben klettern! Ihre Landsfrau Stjernsesund hatte fast neun Zehntel Vorsprung, aber auch sie hält ihre Führung nicht. Wirklich Wahnsinn, was die Tviberg und Gritsch da zu Beginn des Durchgangs auf die Piste gezaubert haben. Stjernesund büßt weiter Zeit ein landet am Ende nur auf Rang 14.
13:52
Francesca Marsaglia (ITA)
Der ÖSV hofft jetzt auch wieder auf die Top Ten, weil Franziska Gritsch weiter auf Platz zwei liegt. Marsaglia verspielt ihren Vorsprung sogar noch deutlich schneller als Rebensburg und kassiert über eine Sekunde Rückstand im steilen Mittelteil. Platz 19 für Marsaglia und Glückwunsch an Gritsch zu einem tollen Ergebnis!
13:51
Viktoria Rebensburg (GER)
Jetzt kommen die besten Zehn! Rebensburg beginnt wie im ersten Durchgang gut, dann gelingt der Übergang in den Steilhang aber nicht wirklich. Der Vorsprung ist dahin und das Tempo fehlt auch, mit dieser Leistung wird sie keinen großen Angriff starten können. Auf der Anzeigetafel leuchtet nur die acht auf, das ist enttäuschend. Tviberg hat es dadurch in die Top Ten geschafft - mit Startnummer 58!
13:49
Sara Hector (SWE)
Nach guten zehn Minuten Pause geht es weiter. Hector geht mit sechs Zehntel Vorsprung auf die Piste. Dort verliert sie aber ebenfalls und nimmt viele Schwünge viel zu hart. Dadurch fehlt der Rhythmus und es reicht nur für den zehnten Platz.
13:39
Helikopter wird eingesetzt
Keine schönen Szenen aus Sölden - Bernadette Schild muss mit dem Hubschrauber abtransportiert werden. Gute Besserung an dieser Stelle!
13:37
Kurze Unterbrechung
Schild liegt nach ihrem Sturz im oberen Flachstück, muss behandelt und wohl abtransportiert werden. Das sieht leider nach einer schweren Knieverletzung bei der Österreicherin aus. Für Sara Hector und die restlichen Starterinnen geht es in einigen Minuten erst wieder weiter.
13:34
Bernadette Schild (AUT)
Die beste Österreicherin nach dem ersten Durchgang nimmt die ersten Schwünge gut mit, hebelt dann aber aus und knickt bei einem Übergang in eine Rechtskurve weg. Schild stürzt und greift sich sofort ans linke Knie - das sieht sehr böse aus.
13:32
Marta Bassino (ITA)
Die 23-Jährige ist sehr unrund unterwegs, dennoch lässt sie kaum Zeit liegen. So kann es auch gehen, wenn die Linie und das Tempo stimmen! Die wackelige Fahrt wird hinten raus dann doch bestraft, weil der Übergang ins Flache misslingt - Platz sieben für Bassino.
13:30
Wendy Holdener (SUI)
Die letzte Schweizerin im Finale baut ihren Vorsprung zunächst um fast zwei Zehntel aus. Im steilen Teil verliert auch sie deutlich, liegt allerdings nur hauchdünn hinter Tviberg. Das Finish ist dann aber zu langsam, Holdener fällt auf den siebten Platz zurück.
13:28
Lara Gut-Behrami (SUI)
Gut-Behrami eröffnet die zweite Startergruppe. Für die zweifache Sölden-Siegerin wäre ein Top-Ten-Ergebnis ein toller Auftakt, aber auch sie büßt auf Tviberg massiv Zeit ein. Erst jetzt wird deutlich, wie sensationell die Norwegerin unterwegs war. Gut-Behrami nimmt den Schwung ins Flache gut mit und reiht sich auf dem dritten Platz ein.
13:25
Ana Bucik (SLO)
Die Linie ist gut, aber die Fahrt ist viel zu vorsichtig. Zunächst leuchtet noch eine grüne Zwischenzeit auf, doch bei der nächsten Zeit beträgt der Rückstand dann schon über eine Sekunde. Das ist ein dickes Brett, welches sich nicht mehr aufholen lässt - Platz elf heißt es am Ende.
13:23
Michelle Gisin (SUI)
Gisin nutzt ihre Klasse im flachen Teil aus und vergrößert den Vorsprung, doch im technisch anspruchsvolleren Mittelteil purzeln die Zehntel sofort dahin. Tviberg bleibt weiter vorne, Gisin reiht sich immerhin noch auf dem dritten Platz ein. Die letzten Meter hatte die Schweizerin nochmal für mehr Tempo genutzt.
13:21
Irene Curtoni (ITA)
Am Start wird der Vorsprung auf Tviberg immer größer, dennoch wackelt die Führung der Norwegerin weiterhin nicht. Curtoni fehlt die Lockerheit und der Rhythmus, das kostet dann auch viel Zeit. Platz acht und fast anderthalb Sekunden Rückstand sind das ernüchternde Ergebnis.
13:20
Katharina Truppe (AUT)
Gritsch und Siebenhofer haben mit ihren tollen Leistungen bereits mehrere Plätze gut gemacht. Truppe kann das Tempo von Tviberg nicht mitgehen und hat am Ende des Steilhangs sichtbare Probleme, sie verliert im Gegensatz zu dem Teamkolleginnen einige Plätze - Rang sieben.
13:18
Tina Robnik (SLO)
Das slowenische Team darf bisher zufrieden sein. Die erste von drei Fahrerinnen startet ordentlich und verliert im Mittelteil nicht so viel, wie ihre Vorgängerinnen. Der Rückstand wächst dann im flachen Finish aber weiter an, eine halbe Sekunde Rückstand bedeuten Rang vier.
13:16
Andrea Ellenberger (SUI)
Die Schweizer haben nach dem eher durchwachsenen ersten Durchgang etwas gut zu machen. Ellenberger verliert am Steilhang sofort mehrere Zehntel, hier war Tviberg hervorragend unterwegs. Der Rhythmus der Eidgenossin passt dann aber wieder und sie büßt nicht noch mehr Zeit ein, Platz vier heißt es am Ende.
13:14
Nina O'Brien (USA)
Weiter liegt Tviberg an der Spitze und auch O'Brien kann die Norwegerin nicht attackieren. Das war schon ein respektabler Ritt der aktuell Führenden! O'Brien verliert konstant Zeit und reiht sich am Ende auf den fünften Platz ein, direkt hinter Dürr.
13:13
Ricarda Haaser (AUT)
Österreich ist noch mitten im Geschäft, das liegt aber nicht an der eigentlich hochgelobten Haaser. Der Start ist solide, doch beim Übergang in den steilen Teil rutscht die 26-Jährige weg. Zwar rettet sie sich noch vor dem Ausfall, muss aber viele Sekunden drauf packen und landet abgeschlagen auf dem letzten Platz.
13:11
Lena Dürr (GER)
Die erste von zwei Deutschen im zweiten Durchgang nimmt nur einen minimalen Vorsprung auf Tviberg mit und vergibt diesen sofort bei der zweiten Zwischenzeit. Auf dem Weg nach unten sieht die Fahrt nicht nach einer weiteren Attacke aus, Platz vier und rund eine Sekunde Rückstand sind das Ergebnis. Immerhin: Es gibt ein paar Weltcup-Pünktchen und eine frühere Startnummer beim nächsten Wettkampf.
13:10
Eva-Maria Brem (AUT)
Brem verwaltet ihren minimalen Vorsprung zunächst, leistet sich dann aber einige Fehler im Steilhang und lässt eine gute Linie vermissen. 1,75 Sekunden Rückstand spülen Brem bis auf den vorletzten Platz zurück.
13:08
Maria Therese Tviberg (NOR)
Mit Startnummer 58 schaffte es Tviberg ins Finale und greift weiter an. Im Flachen fehlt noch Tempo, doch dann wird die Norwegerin immer schneller und nimmt die Schwünge gut mit. Fast vier Zehntel beträgt am Ende der Vorsprung auf Gritsch, es gibt einen Wechsel in der Leaders Box.
13:06
Ramona Siebenhofer (AUT)
Die letzten beiden Fahrerinnen konnten ihren Vorsprung jeweils massiv ausbauen und steigerten sich, Siebenhofer tut sich zunächst jedoch etwas schwerer. Vor allem im steilen Mittelteil legt die Österreicherin zu und kann ihre bislang führende Landsfrau auf Abstand halten, am Ende reicht es dann doch ganz knapp nicht aus. Dennoch: Doppelführung für den ÖSV.
13:04
Franziska Gritsch (AUT)
Gritsch kennt die Berge hier, sie selbst stammt auch aus dem Ötztal. Den Heimvorteil nutzt sie zunächst gut aus und vergrößert den Abstand auf Melesi, das Tempo im Steilhang ist sehr hoch und am Ende leuchten sogar über seine Sekunde Vorsprung auf. Ganz starke Fahrt!
13:03
Roberta Melesi (ITA)
Die Piste ist weiter in einem guten Zustand, auch wenn die Sonne ihr bestes gibt und die Temperaturen im Zielhang weiter ansteigen. Melesi fährt sehr sauber und vergrößert den knappen Vorsprung auf Tilley immer weiter, fast acht Zehntel leuchten am Ende auf - Führung und eine tolle Zeit!
13:01
Alexandra Tilley (GBR)
Tilley eröffnet den Durchgang, bei dem viele Verbesserungen zu erwarten sind. Der erste Staub wurde abgeschüttelt und die Aufregung sollte auch kleiner sein. Tilley ist solide unterwegs, leistet sich keine Schnitzer - vielleicht geht es für die Britin ja noch ein paar Plätze nach vorne.
12:53
Es geht weiter
Der erste zweite Durchgang der Saison steht an! Wer sichert sich den Sieg beim Weltcup-Auftakt in Sölden? Es sieht nach einem spannenden Zweikampf zwischen Mikaela Shiffrin und Alice Robinson aus, aber auch andere Fahrerinnen wollen noch ein Wörtchen mitreden. Um 13 Uhr geht es weiter, die Britin Alexandra Tilley macht den Anfang.
11:47
Pause bis 13 Uhr
Der zweite Durchgang mit den besten 30 startet um 13 Uhr. Dann natürlich in umgekehrter Reihenfolge, sodass die bislang Führende Mikaela Shiffrin die letzte Läuferin im Starthaus sein wird. Bis gleich!
11:43
Schweiz mit solidem Zwischenergebnis
Kein Ausreißer nach vorne, keine Enttäuschung - die Schweiz befindet sich im Soll. Sicherlich schielen Wendy Holdener (14.) und Lara Gut-Behrami (15.) auf die besten Zehn, auch Michelle Gisin (16.) befindet sich noch in Schlagdistanz. Ebenfalls noch mit dabei ist Andrea Ellenberger (21.).
11:41
Schild macht Österreich Hoffnung
Mit einer sehr feinen Fahrt erreichte Schild das Ziel mit knapp unter zwei Sekunden Rückstand, wodurch ein Angriff auf die Top Ten möglich ist. Auch Katharina Truppe (19.) kann noch einiges aufholen, für Ricarda Haaser (23.), Eva-Maria Brem (25.), Ramona Siebenhofer (27.) und Franziska Gritsch (28.) dürfte der Rückstand für einen größeren Sprung nach vorne zu groß sein.
11:38
Rebensburg auf Platz zehn
Der deutsche Start in den Weltcup-Winter ist bislang durchwachsen. Rebensburg verlor nach einem guten Start zu viel Zeit und liegt jetzt auf Platz zehn mit 1,87 Sekunden Rückstand, zumindest ein paar Positionen könnte die deutsche Hoffnungsträgerin noch gut machen. Lena Dürr (24.) darf sich über den zweiten Durchgang freuen, Marlene Schmotz (37.) schaffte es leider nicht.
11:34
Shiffrin von Teengerin gejagt
Mit einer Glanzleistung düpierte Mikaela Shiffrin gleich zum Auftakt der neuen Saison fast die gesamte Konkurrenz. Das 17-jährige Supertalent Alice Robinson zauberte dann aber ebenfalls und liegt nach dem ersten Durchgang gerade einmal 14 Hundertstel hinter der Dominatorin des letzten Winters. Unter einer Sekunde Rückstand schafften sonst nur noch Federica Brignone und Meta Hrovat.
11:32
Jonna Luthman (SWE)
Mit Luthman scheidet die letzte Starterin aus, damit ist der erste Durchgang beendet.
11:30
Sofia Goggia (ITA)
Die Olympiasiegerin in der Abfahrt probiert es heute auch im Riesenslalom. Vor zwei Jahren zeigte sie in dieser Disziplin eine hervorragende Saison mit mehreren Podestplätzen. Heute reicht es dagegen nicht einmal für das Finale, Platz 38 heißt es am Ende für die Italienerin.
11:28
Elisa Mörzinger (AUT)
Die letzte Österreicherin im ersten Durchgang bekommt im Zielbereich warmen Applaus, mehr aber auch nicht. Platz 53 und 4,66 Sekunden Rückstand leuchten auf der Anzeigetafel auf.
11:26
Jasmina Suter (SUI)
Suter kann die guten Leistungen ihrer beiden Vorgängerinnen nicht wiederholen und reiht sich mit über vier Sekunden Rückstand weit hinten im Feld ein.
11:25
Maria Therese Tviberg (NOR)
Da ist Miradoli auch schon wieder draußen! Mit Startnummer 58 liefert Tviberg ab und darf sich über 2,5 Sekunden Rückstand freuen - das haben zuletzt nicht viele geschafft. Platz 26 bedeutet wahrscheinlich das Finale für die Norwegerin.
11:24
Romane Miradoli (FRA)
Lange war es knapp, mit einem guten Schlussspurt sichert sich Miradoli zunächst den 30. Platz. Dadurch fliegen Suter und Direz raus, beide hatten bislang zeitgleich den letzten Finalplatz inne.
11:21
Rosina Schneeberger (AUT)
Auch Schneeberger lässt sofort viel Zeit liegen und ist sehr vorsichtig unterwegs, genau fünf Sekunden Rückstand sind deutlich. Eine Österreicherin kommt noch.
11:19
Nadine Fest (AUT)
Keine Chance für Fest - die 21-Jährige erreicht beim ersten Heimweltcup der Saison das Ziel mit fast fünf Sekunden Rückstand.
11:17
Simone Wild (SUI)
Sechs Zehntel fehlen Wild auf die besten 30, das ist schon ein deutlicher Rückstand. Für die Schweizerin heißt es wie für viele andere, sich zu Saisonstart erstmal wieder einzugewöhnen.
11:15
Neja Dvornik (SLO)
Das tolle slowenische Zwischenergebnis wird etwas getrübt, weil Dvornik unten zu viel Zeit verliert. Zwischenzeitlich sah es auch nach den Top 30 aus, am Ende wird es Platz 33.
11:14
Lindy Etzensperger (SUI)
Für die junge Schweizerin ist es eine wichtige Erfahrung, am Weltcup-Zirkus teilnehmen zu dürfen. Die 20-Jährige hat große Probleme mit dem Kurs und erreicht das Ziel mit über fünf Sekunden Rückstand. Nur die Schwedin Alphand war noch langsamer, die hatte nach einem Fahrfahler mehrere Sekunden gebraucht, um den Ausfall zu verhindern.
11:13
Roberta Melesi (ITA)
Da hat es doch geklappt! Die 23-Jährige kämpft lange und rettet am Ende einen Rückstand knapp unter drei Sekunden über die Linie, das reicht für Platz 28.
11:11
Magdalena Fjällström (SWE)
Nachdem es längere Zeit keinen Angriff mehr auf die Top 30 gegeben hat, ist Fjällström aussichtsreich unterwegs. Der Schwedin fehlen am Ende aber wenige Hundertstel auf Direz und Suter, die sich zeitlich Platz 29 teilen.
11:06
Lena Dürr (GER)
Die letzte Deutsche im Starterfeld macht es besser als Landsfrau Schmotz und reiht sich mit exakt 2,5 Sekunden Rückstand auf Platz 24 ein. Ein zweiter Durchgang wäre ein kleiner Erfolg.
11:05
Franziska Gritsch (AUT)
Gritsch überquert die Linie mit 2,66 Sekunden Rückstand auf Platz 26. Damit liegen gleich vier Österreicherinnen zwischen den Rängen 23 und 27, alle dürfen noch auf das Finale hoffen!
11:04
Ana Bucik (SLO)
Es läuft bei den Sloweninnen! Auch Bucik ist gut unterwegs und knackt sogar die Top 20. Die große Fahrerin durchquert viele Tore mit einer guten Linie und reiht auch auf Platz 16 ein, zeitgleich mit der Schweizerin Gisin.
11:02
Asa Ando (JPN)
Ab jetzt dürfte der Rückstand bei vielen Athletinnen sehr groß werden. Bei Ando sind es dreieinhalb Sekunden, das reicht natürlich nicht für die Top 30. Wir melden uns ab jetzt immer, sobald noch etwas Richtung zweiter Durchgang passiert.
11:01
Nina O'Brien (USA)
Solide Leistung der US-Amerikanerin! O'Brien kommt gut mit der Piste zurecht und bleibt unter 2,5 Sekunden Rückstand auf ihre Landsfrau an der Spitze, Platz 21 riecht nach Finale.
10:59
Corinne Suter (SUI)
Suter reiht sich hinter Siebenhofer ein und vor der Deutschen Schmotz. Die jetzigen Starter dürfen allesamt mit rund zweieinhalb bis drei Sekunden Rückstand zufrieden sein, in diesem Delta landen die meisten Fahrerinnen.
10:58
Ramona Siebenhofer (AUT)
Jetzt geht es um die Teilnahme am zweiten Durchgang. Siebenhofer erreicht das Ziel mit 2,6 Sekunden Rückstand, was für Platz 23 reicht. Das bedeutet also Zittern für die Österreicherin.
10:53
Marlene Schmotz (GER)
Die zweite Deutsche startet sehr behäbig und findet im Steilhang keinen Rhythmus. Das Minus wird immer dicker, da ist der Respekt anscheinend noch zu groß. Platz 25 und 3,28 Sekunden Rückstand sind natürlich ein ernüchterndes Ergebnis.
10:52
Alexandra Tilley (GBR)
Tilly ist ein echtes Kraftpaket, kann aber auf dieser Piste nicht mit einer aggressiven Fahrt angreifen. Schon im Mittelteil fehlt viel Zeit, knapp unter drei Sekunden beträgt der Rückstand am Ende. Wird eng mit dem zweiten Durchgang.
10:51
Estelle Alphand (SWE)
Ein klassischer Ausfall! Die Schwedin attackiert zu wild, fliegt dann aus einer Kurve und verpasst das nächste Tor. Da war wohl jemand zum Saisonauftakt etwas übermotiviert. Zwar rettet sich Alphand noch und klettert einige Meter nach oben, über 13 Sekunden sind aber das klare Aus.
10:49
Mikaela Tommy (CAN)
Mit ihrer Namnesvetterin kann Tommy nicht ansatzweise mithalten, dreieinhalb Sekunden Rückstand auf Shiffrin sind schon ein dickes Brett. Tommy wird wohl den zweiten Durchgang verpassen.
10:48
Francesca Marsaglia (ITA)
Schon die erste Zwischenzeit ist schwach, obwohl Shiffrin oben noch gar nicht so überragend war. Im Steilhang ist Marsaglia dann solide und kann sogar etwas Rückstand abbauen, im flachen Finish reicht das Tempo dann sogar für Platz neun. Ohne die Probleme beim Start wäre hier sogar noch mehr drin gewesen!
10:46
Irene Curtoni (ITA)
Die große Erfahrung reicht Curtoni nicht aus, um hier weiter vorne anzugreifen. Platz 16 sind in Ordnung. Das italienische Team hofft sicherlich auf Brignone, die weiter auf dem dritten Rang liegt.
10:44
Lara Gut-Behrami (SUI)
In Sölden konnte Gut-Behrami schon zweifach gewinnen, davon ist die Schweizerin aber schon lange entfernt. Es fehlen einfach die Spitzenplätze bei der 28-Jährigen, auch heute wird es wohl nichts. Platz 14 und gut zwei Sekunden Rückstand sind aber für ihre Verhältnisse ein ordentliches Zwischenergebnis.
10:43
Clara Direz (FRA)
Kann noch eine Französin neben Worley die Top Ten angreifen? Bei Direz lautet die Antwort nein. Schon bei der zweiten Zwischenzeit fehlen zweieinhalb Sekunden auf Shiffrin, am Ende sind es sogar über drei Sekunden Rückstand.
10:40
Andrea Ellenberger (SUI)
Im Steilhang muss Ellenberger mehrfach mit den Armen korrigieren und rutscht immer wieder von der Ideallinie. Die Zeit ihrer beiden Landsfrauen bislang kann Ellenberger nicht mitgehen, im Ziel leuchtet die 17 auf - 2,35 Sekunden hinter Shiffrin.
10:38
Tina Robnik (SLO)
Nachdem mit Hrovat eine Slowenin bereits stark unterwegs war, dürfte das auch die restlichem Teamkolleginnen motivieren. Robnik sieht auch lange recht stark aus, hinten raus plätschert die Zeit aber dahin und es reicht nur für Rang 16.
10:37
Marie-Michèle Gagnon (CAN)
Die Hocke sitzt nicht so richtig und Gagnon liefert dem Wind zu viel Angriffsfläche. Das bremst selbstverständlich massiv ab, mehr als drei Sekunden Rückstand sprechen da eine klare Sprache.
10:36
Mina Fuerst Holtmann (NOR)
Die nächste junge Norwegerin darf jubeln! Nach einem unauffälligen Beginn findet Holtmann im unteren Teil eine gute Linie und zieht ihre Fahrt durch. Platz fünf und eine gute Sekunde Rückstand sorgen für eine tolle Ausgangslage vor Durchgang zwei.
10:34
Katharina Truppe (AUT)
Sobald der Rückstand im Mittelteil rund 1,5 Sekunden beträgt, ist es ein solider Lauf. Das zeigen die Leistungen bislang. Auch Truppe gelingt das, hinten raus fehlen aber die Körner und die 23-Jährige fällt über zwei Sekunden hinter die Spitze zurück.
10:32
Bernadette Schild (AUT)
Das österreichische Leichtgewicht kommt mehr über die Technik und weniger über die Kraft. Dadurch wirkt die Fahrt etwas lockerer und zwischenzeitlich sinkt sogar wieder der Rückstand auf Shiffrin. Die letzten Meter sind jedoch zu langsam, es reicht aber noch für den zehnten Platz.
10:31
Michelle Gisin (SUI)
Holdener griff nicht wirklich an und auch Gisin kann die vorderen Positionen nicht attackieren. Die Abfahrt-Spezialistin dürfte mit Platz zwölf nicht unzufrieden sein, die Abstände sind außerdem noch recht eng.
10:27
Sara Hector (SWE)
Nach einem Autounfall vor wenigen Wochen musste Hector eine leichte Nackenverletzung auskurieren und startet daher etwas limitiert in den ersten Weltcup. Der Steilhang offenbart, dass eine Attacke heute wohl nicht möglich ist - die Schwedin fällt zurück und reiht sich auf Platz neun ein. Immerhin bleibt Hector unter zwei Sekunden Rückstand.
10:25
Eva-Maria Brem (AUT)
Die letzte Riesenslalom-Siegerin aus Österreich sucht ihre Form, nach der erneuten Beinverletzung geht auch erstmal darum, Rhythmus zu bekommen. Brem liefert solide ab, attackiert aber nicht entscheidend und überquert die Linie mit über 2,5 Sekunden Rückstand.
10:23
Thea Louise Stjernesund (NOR)
Das norwegische Team befindet sich im Umbruch, der Cheftrainer wurde gewechselt, die Mannschaft ist jung - mit Top-Platzierungen ist bei den Damen nicht unbedingt zu rechnen. Stjernesund rettet ihre Zeit mit einem ordentlichen Finish und reiht sich auf Platz sieben ein, knapp vor Rebensburg.
10:22
Meta Hrovat (SLO)
Mit 21 Jahren muss sich Hrovat noch weiter an das hohe Niveau des Weltcups gewöhnen, und wie die 17-jährige Robinson gelingt das sogar recht ordentlich! Erst als dritte Starterin packt die Slowenin es, im Ziel unter einer Sekunde hinter Shiffrin zu bleiben. Stark!
10:20
Ricarda Haaser (AUT)
Jubel brandet im Zielbereich auf, die erste Österreicherin geht am Nationalfeiertag an den Start! Haaser hält im flachen Startbereich noch nicht, wie viele ihrer Vorgängerinnen ist der Steilhang dann aber eine Herausforderung und der Rückstand wächst massiv an. Im Ziel landet Haaser auf Platz neun - vor der abgeschlagenen Sombet und der ausgeschiedenen Lysdahl.
10:18
Coralie Frasse Sombet (FRA)
Die Sicht ist nicht angenehm, weil oben die Sonne stark blendet und es weiter oben dann plötzlich dunkel wird. Sombet gelingt dieser Übergang überhaupt nicht und es gibt die zeitliche Quittung: Letzter Platz, über vier Sekunden hinter Shiffrin.
10:16
Alice Robinson (NZL)
Beim Saisonfinale überraschte Robinson mit einem sensationellen zweiten Platz hinter Shiffrin, der Riesenslalom liegt der Neuseeländerin immer besser. Der Mittelteil ist sensationell stark und Shiffrins Zeit wackelt sogar. Hinten raus lässt Robinson minimal Zeit liegen und reiht sich nur 14 Hunderstel hinter Shiffrin ein - was für ein starker Ritt!
10:14
Kristin Lysdahl (NOR)
Nervöser Beginn der ersten Norwegerin, die ersten Tore sehen richtig wackelig aus. Der Steilhang sieht soweit in Ordnung aus, Shiffrin ist einfach in einer eigenen Welt gefahren. Beim Übergang ins Flache rutscht Lysdahl in einer Linkskurve weg und stürzt - der erste Ausfall des Tages! Lysdahl kann sofort wieder aufstehen.
10:12
Marta Bassino (ITA)
Bassino kletterte vergangene Saison sogar aufs Riesenslalom-Poest in Kronplatz, mit der 23-Jährigen ist also zu rechnen! Im Gegensatz zu Brignone greift Bassino im zweiten Streckenabschnitt nicht mehr und verliert massig Tempo, das rächt sich in der Endzeit: Über zwei Sekunden Rückstand und Platz sechs.
10:10
Federica Brignone (ITA)
Die ambitionierte Italienerin baut gleich zu Beginn einen größeren Bock ein und verliert sofort eine Zehntel. Die Vorjahreszweite kommt danach am Anhang aber gut zurecht und verliert nicht so viel Zeit wie Rebensburg, kann aber Shiffrin auch nicht angreifen - fast neun Zehntel liegt Brignone am Ende hinter der der US-Amerikanerin.
10:08
Viktoria Rebensburg (GER)
Der deutsche Trainer hat den Lauf gesteckt und zunächst nutzt das Rebensburg auch aus. Die erste Zwischenzeit leuchtet grün, danach wächst der Rückstand aber immer weiter an. Bei mehreren Schwüngen rutscht die Deutsche sichtbar aus der Spur und muss korrigieren, das reicht schlussendlich nur für den vierten Platz.
10:07
Mikaela Shiffrin (USA)
Was für ein Genuss! Shiffrin ist total locker auf den Brettern und zaubert sofort eine Sekunde Vorsprung heraus, die Schwünge sitzen, die Linie ist optimal - 1:07:89 Minuten, eine richtige Hausnummer zum Auftakt!
10:05
Tessa Worley (FRA)
Jetzt kommt die Vorjahressiegerin! Genau an der Schattengrenze wird die zweite Zwischenzeit gemessen, dort liegt Worley bereits in Führung. Der Übergang in den Zielbereich gelingt ebenfalls, mit zwei Zehntel Vorsprung geht es über die Linie. Die Französin schreit ihre Freude heraus, mal sehen, was diese Zeit wert sein wird!
10:03
Wendy Holdener (SUI)
Beim Übergang in den Steilhang lässt Holdener einige Zentimeter liegen und findet immer wieder nicht die optimale Linie. Hinten raus sieht die Fahrt wieder sehr ordentlich aus, trotzdem reiht sich die Schweizerin sechs Zehntel hinter Vlhova ein.
10:02
Petra Vlhova (SVK)
Die Strecke beginnt zunächst flach, erst nach mehreren Toren kann so richtig Geschwindigkeit aufgenommen werden. Mitten im Steilhang wechselt die Sicht von sonnig zu schattig, relativ rhythmisch geht es ins Ziel. Vlhova lässt die frische Piste aufstauben und ist bei einigen Toren etwas zu spät, die Slowakin setzt mit 1:09:36 die erste Zeit.
09:55
50 Tore stehen am Rettenbachferner
Zwar befindet sich das Starthaus knapp über der 3000-Meter-Marke, dennoch ist es noch so warm, dass der Probelauf gestern abgesagt werden musste. Die Piste ist also zunächst noch in einem guten, harten Zustand, dürfte aber mit der Zeit deutlich an Qualität verlieren. Die Zahlen zum Riesenslalom: 50 Tore, 49 Schwünge, 370 Höhenmeter auf dem Weg nach unten. 66 Damen sind mit dabei, Weltmeisterin Petra Vlhova macht in wenigen Minuten den Auftakt!
09:51
Schweiz: Technik-Ass Holdener will angreifen
Platz sieben in der Riesenslalom-Weltcup war für Wendy Holdener sicherlich ein Erfolg. Auch in dieser Saison will die Slalom-Expertin in den anderen Disziplinen angreifen, mit Startnummer zwei befindet sich Holdener heute auch direkt von Beginn an in der Spitzengruppe. Außerdem hoffen Michelle Gisin (16.), Andrea Ellenberger (22.) und Lara Gut-Behrami (24.) auf starke Ergebnisse zum Auftakt. Die weiteren Schweizerinnen am Start sind Corinne Suter (32.), Lindy Etzensperger (47.), Simone Wild (50.) und Jasmina Suter (59.).
09:46
Österreich hofft auf Top Ten beim Heim-Weltcup
Ein Podium ist für die Österreicherinnen beim Auftakt wohl nicht drin, allerdings schielt vor allem Ricarda Haaser auf die besten Zehn. Der ÖSV muss weiter auf die verletzte Stephanie Brunner verzichten, daher sind die Ambitionen auch heute eher gedämpft. Neben Haaser sind noch acht weitere Damen für Österreich dabei: Eva-Marie Brem (14.), Bernadette Schild (17.) und Katharina Truppe (18.) visieren die Weltcup-Punkte an. Dazu kommen noch Ramona Siebenhofer (31.), Franziska Gritsch (37.), Nadine Fest (52.), Rosina Schneeberger (55.) und Elisa Mörzinger (62.).
09:40
Rebensburg führt DSV-Trio an
Drei Deutsche gehen an den Start, die Hoffnungen ruhen selbstverständlich auf Viktoria Rebensburg. In der vergangenen Saison gab es keinen einzigen Riesenslalom-Sieg für das Ski-Ass, allerdings drei zweite Plätze und auch noch die Silber-Medaille bei der WM. Es ist also wieder an der Zeit für einen Sieg! Rebensburg ist als Fünfte dran. Für Marlene Schmotz (30.) und Lena Dürr (39.) geht es erstmal darum, einen soliden Auftakt zu absolvieren.
09:36
Shiffrin und die Konkurrenz
Natürlich ist Mikaela Shiffrin die Frau, auf die alle blicken. Der Weltcup war vergangene Saison die Shiffrin-Show, auch im Riesenslalom entschied die US-Amerikanerin vier der acht Rennen für sich. Eine Sieggarantie gibt es jedoch natürlich nicht, dafür ist die Konkurrenz einfach zu stark. Allen voran ist natürlich Petra Vlhova zu nennen, die Shiffrin im Riesenslalom die größten Probleme bereiten konnte, drei Weltcups gewann und auch Weltmeisterin wurde. Weitere Favoriten zu Saisonbeginn zu nennen, ist natürlich schwierig, aber es werden vor allem die sein, die mit den ersten Startnummern an den Start gehen: Tessa Worley, Federica Brignone, Wendy Holdener und natürlich Viktoria Rebensburg.
09:30
Sonne freut sich auf den Weltcup
Der traditionelle Auftakt in Sölden wird auch traditionell von wackeligen Verhältnissen begleitet. Die Damen konnten in den letzten Jahren jeweils an den Start gehen, die Männer mussten dagegen 2017 dem Sturm und 2018 dem heftigen Neuschnee weichen. Für dieses Wochenende ist viel Sonne angesagt, der Herbst zeigt sich von seiner besten Seite. Nur die deutlichen Temperaturen weit über dem Gefrierpunkt könnten der Piste zu schaffen machen. Bislang sieht aber alles nach einem schönen Weltcup-Wochenende aus!
09:20
Der Winter ist zurück!
Die Wintersport-Saison beginnt traditionell mit den Alpinen am Rettenbachferner in Sölden, Österreich. Den Auftakt machen die Damen mit dem Riesenslalom. Der erste Durchgang startet um 10 Uhr, das Finale folgt dann um 13 Uhr.

Aktuelle Wintersport-Events

Damen
Finnland
Levi
23.11.2019
Slalom
10:15
Herren
Polen
Wisla
23.11.2019
HS 134 Team
16:00
Herren
Finnland
Levi
24.11.2019
Slalom
10:15
Herren
Polen
Wisla
24.11.2019
HS 134 Einzel
11:30
Herren
Finnland
Ruka
29.11.2019
HS 142, 5km
11:00
Anzeige
Anzeige