Anzeige

Liveticker

Lake Louise - Abfahrt - Herren
  • Abfahrt
    30.11. 20:15
  • Super G
    01.12. 20:15
22:20
Feierabend!
Das war es von der ersten Weltcupabfahrt des Winters aus Lake Louise. Morgen steht dann zur gleichen Zeit ab 20:15 Uhr der erste Super-G der Saison auf dem Programm. Noch einen schönen Abend und bis dann!
22:18
Enttäuschung beim ÖSV
Im österreichischen Lager hatte man sich von dieser Abfahrt mehr erhofft. Weder der doppelte WM-Medaillengewinner Vincent Kriechmayr noch der Vorjahressieger von Lake Louise Max Franz konnten heute ganz vorne angreifen. Bester Österreicher wurde Matthias Mayer auf Platz fünf, Kriechmayer kam als Siebter an. Immerhin gab es noch etliche Weltcupzähler für den ÖSV. Daniel Danklmaier (18.), Otmar Striedinger (23.), Christian Walder (27.), Max Franz (28.) und Hannes Reichelt (29.) schafften es in die Punkte.
22:16
Starke Schweizer
Für den Sieg hat es heute nicht gereicht bei den in der Abfahrt erfolgsverwöhnten Schweizern, doch immerhin dürfen mit Beat Feuz und Carlo Janka gleich zwei Eidgenossen über Rang drei jubeln. Mauro Caviezel auf Platz sechs rundet das gute Resultat ab. Weltcupzähler gab es auch für Marco Odermatt auf Platz 17 und Niels Hintermann auf Rang 23.
22:15
Dreimal Top 15 für den DSV
Neben dem überragenden Thomas Dreßen haben auch der von Handgelenksproblemen geplagte Josef Ferstl und ÖSV-Zuwanderer Romed Baumann mit den Plätzen 14 und 15 ordentlich abgeschnitten und einige Weltcupzähler gesammelt. Andreas Sander, Dominik Schwaiger, Manuel Schmid und Klaus Brandner haben die Top 30 verpasst.
22:14
Traum-Comeback für Thomas Dreßen!
Die Sensation ist perfekt! Ein ganzes Jahr nach seinem Kreuzbandriss rast Thomas Dreßen bei seinem Comeback gleich zum Sieg! Der 26-Jährige legt nach verhaltenem Beginn furios zu und feiert mit 0,02 Sekunden Vorsprung auf den Italiener Dominik Paris seinen dritten Weltcupsieg. Dreßen ist damit der erste Deutsche überhaupt, dem drei Erfolge in der Abfahrt gelingen. Dahinter teilen sich der beste Abfahrer der letzten zwei Jahre Beat Feuz und sein schweizerischer Landsmann Carlo Janka den dritten Platz.
22:14
Marco Odermatt (SUI)
Jetzt wird es noch einmal spannend in Lake Louise! Marco Odermatt hatte im Training richtig einen rausgehauen und wurde hier sogar als Geheimfavorit gehandelt. Allerdings war das letztlich wohl ein bisschen zu geheim, denn einige kleine Wackler kosten den Österreicher eine Top-Ten-Platzierung.
22:09
Klaus Brandner (GER)
Das war nix! Als letzter Deutscher stürzt sich in die Abfahrt, wird aber von Beginn an auf dem falschen Fuß erwischt und bringt die bis dato schlechte Zeit aller Fahrer, die das Ziel erreicht haben, nach unten.
21:59
Stefan Rogentin (SUI)
Auch für Stefan Rogentin wird es nichts mit Weltcupzählern. Letztlich fehlen dem neunten und letzten Schweizer in dieser Abfahrt knapp vier Zehntel auf Rang 30.
21:53
Nils Mani (SUI)
Der vorletzte Schweizer in dieser Abfahrt ist Nils Mani. Der 27-Jährige kann sich so viele vor ihm zunächst gut mithalten und wird dann durchgereicht bis auf Rang 39!
21:49
Urs Kryenbühl (SUI)
Auch Urs Kryenbühls Jagd nach Weltcupzählern ist nicht erfolgreich. Zwei Sekunden darf man auf Thomas Dreßen verlieren, wenn man noch in die Top 30 will, der Schweizer lässt aber drei Zehntel mehr liegen.
21:45
Johannes Kröll (AUT)
Letzte Chance für Österreich, um hier noch was zu bewegen! Von Johannes Kröll kann man sicher keinen Podestplatz erwarten, aber Richtung Top Ten könnte es an einem guten Tag durchaus mal gehen. Für Kröll scheint heute aber kein guter Tag zu sein. Ein kleiner Fehler reiht sich an den anderen.
21:43
Dominik Schwaiger (GER)
Macht Dominik Schwaiger es besser als sein Landsmann? Leider nicht! Das Rennen gleicht dem von Schmid in vielerlei Hinsicht und so verwundert es kaum, dass Schwaiger am Ende auf Rang 34 einen Rang vor seinem Teamkollegen liegt.
21:41
Manuel Schmid (GER)
Das sah leider von vornherein nicht gut aus bei Manuel Schmid. Nach dem einen oder anderen Wackler im oberen teil wirft es den 26-Jährigen deutlich zurück. Im Ziel war leider nur einer der 36 Fahrer vor ihm langsamer.
21:35
Romed Baumann (GER)
Wie läuft die DSV-Premiere für Romed Baumann? Der vom ÖSV herüber gewechselte Deutsch-Österreicher legt gut los und ist auch nach der Coaches Corner noch auf Top-Ten-Kurs! Im Zielhang gehen Baumann dann ein wenig die Kräfte aus, Rang 15 ist vorerst aber durchaus ordentlich.
21:30
Die Top 30 sind unten- Thomas Dreßen führt!
Wir reiben uns nochmal die Augen! Thomas Dreßen steht bei seinem Comeback nach Kreuzbandriss und einjähriger Pause vor einem einmaligen Coup und liegt mit zwei Hundertsteln Vorsprung auf Dominik Paris auf Rang eins! Dahinter rangiert Topfavorit Beat Feuz gemeinsam mit seinem Landsmann Carlo Janka zeitgleich auf Platz drei vor dem besten Österreicher Matthias Mayer. Die Top 30 sind unten, aber durch ist das Rennen noch nicht, denn die Strecke ist nach wie vor in einem Topzustand. Bevor Marco Odermatt mit der Nummer 62 im Ziel ist, lassen sich hier keine Prognosen wagen. Wir behalten das Geschehen im Blick und melden uns, sobald hier noch was interessantes passiert.
21:29
Mattia Casse (ITA)
Der erste Ausfall des Tages! Mattia Casse wird soweit herausgetragen, dass er das nächste Tor nicht erreicht.
21:28
Martin Cater (SLO)
Momentan scheinen die Top Ten nicht in Gefahr zu sein. Martin Cater muss seine Träume schon ganz zu Beginn nach einem kleinen Fehler begraben und kommt gar nicht mehr so richtig in Fahrt.
21:26
Gilles Roulin (SUI)
Drei Schweizer sind momentan unter den Top sechs. Gilles Roulin kann dieses fabelhafte Resultat nicht untermauern und darf nach einigen Wacklern froh sein, heil angekommen zu sein. Mit Nummer 28 geht es auf Rang 28.
21:23
Matthieu Bailet (FRA)
Das Bild ist jetzt immer das gleiche: Oben haben die Fahrer leichten Vorsprung auf Thomas Dreßen, spätestens ab Halbzeit geht es dann aber massiv abwärts und es gibt ein bis zwei Sekunden auf den Deckel. Matthieu Bailet ist da keine Ausnahme.
21:22
Emanuele Buzzi (ITA)
Nach kurzer Pause, weil es ein Tor ausgehoben hatte, darf Emanuele Buzzi ran. Der Italiener legt gut los, manövriert sich sogar sehenswert durch den technischen Teil und bringt sich dann im vermeintlich leichten Schlussabschnitt mit einem Patzer um ein besseres Ergebnis.
21:15
Christian Walder (AUT)
Gleich nochmal Österreich: Christian Walder geschieht das gleiche, wie den letzten Läufern vor ihm auch. Bis zur Coaches Corner geht es sehr gut, doch im flacheren Technikabschnitt gibt es gleich eine halbe Sekunde extra. Trotz Topspeed bei der zweiten Geschwindigkeitsmessung wird es nur Rang 19.
21:13
Daniel Danklmaier (AUT)
Daniel Danklmaier dürfte nach seinen famosen Trainingsleistungen die letzte österreichische Chance im Kampf ums Podium sein. Heute kommt der 26-Jährige aber nicht so richtig aus dem Quark und fährt mit angezogener Handbremse vorerst auf Rang 15.
21:11
Andreas Sander (GER)
Der zweite DSV-Athlet ist unterwegs! Auch Andreas Sander hatte nach schwerer Verletzung fast ein Jahr ausgesetzt und auch er präsentiert sich ordentlich. Während Thomas Dreßen nach 30 Sekunden aber locker wurde und den Ski gehen ließ, bleibt Sander ziemlich verkrampft und bekommt zwei Sekunden aufgebrummt.
21:09
Niels Hintermann (SUI)
Mit seiner Vorbereitung war Niels Hintermann zufrieden, mit dem Rennen kann er es eher nicht sein. Der Schweizer verliert schon vor dem Flachstück fast eine ganze Sekunde und schüttelt im Ziel auch nur enttäuscht den Kopf.
21:07
Adrian Smiseth Sejersted (NOR)
Am Start sind mittlerweile alle schneller als der führende Thomas Dreßen. Da haben sich die Bedingungen offenbar verbessert. Auch Adrian Smiseth Sejersted liegt oben vorne, hakt dann aber fast an einem Tor ein und raubt sich selbst jede Chance auf eine gute Platzierung.
21:03
Otmar Striedinger (AUT)
Es wird immer enger mit einem Podiumsplatz für Österreich! Auch Otmar Striedinger, dem hier durchaus etwas zugetraut wurde, hat mit der Strecke mächtig zu kämpfen und kann überhaupt nicht lockerlassen. Dann kommt noch ein Wackler dazu und schon sind es fast zwei Sekunden.
21:01
Johan Clarey (FRA)
Der nächste Oldie ist unterwegs und zeigt, dass man auch mit 38 hier noch was bewegen kann. Im oberen Teil fährt Johan Clarey drei zehntel Vorsprung heraus, doch dann verlässt ihn plötzlich der Mut und es geht immer weiter zurück. da war mehr drin als Rang 13 für den Franzosen!
20:59
Steven Nyman (USA)
Steven Nyman ist ganz offensichtlich auch noch nicht bei 100% angekommen. Der US-Amerikaner muss mächtig ackern, um überhaupt halbwegs auf Kurs zu bleiben und checkt auf Rang zehn ein.
20:56
Matthias Mayer (AUT)
Bisher ist Vincent Kriechmayr auf Rang sechs bester Österreicher. Matthias Mayer hat vor das zu ändern und bestätigt zunächst seine gute Form aus dem Training, als er Dritter wurde. Erst nach einer guten Minute lässt sich der Österreicher einmal zu weit abtragen und fällt gleich zurück. Für Rang fünf reicht es immerhin noch.
20:53
Benjamin Thomsen (CAN)
Die nicht allzu zahlreiche erschienenen Zuschauer würden natürlich gerne einen Heimsieg sehen. Bei Benjamin Thomsen müsste dafür allerdings schon einiges zusammenkommen. Und das ist heute nicht der Fall. Der 32-Jährige bekommt eine Zehntel nach der anderen aufgebrummt.
20:52
Kjetil Jansrud (NOR)
Der Weltmeister zeigt mal kurz, was Sache ist! Kjetil Jansrud brennt im oberen Teil eine deutliche neue Bestzeit in den Schnee und ist auch nach dem Mittelteil noch auf Kurs, doch dann kippt der Norweger einmal weg und muss investieren, um auf den Brettern zu bleiben. Das kostet zu viel Zeit!
20:49
Travis Ganong (USA)
Travis Ganong zeigt mal, dass auch am Start durchaus noch was drin ist und holt bis zur ersten Messung eine ganze zehntel raus. Da war Thomas Dreßen allerdings auch noch eher vorsichtig unterwegs. Anschließend lässt der US-Boy dann aber immer mehr nach und verliert stetig.
20:47
Thomas Dreßen (GER)
Willkommen zurück, Thomas Dreßen! Nach einem Jahr Pause ist der Deutsche zurück im Weltcupzirkus und hat zu Beginn natürlich noch seine Problemchen. Aber Dreßen findet sich schnell zurecht und holt auf! Nach dem dritten Sprung ist der 26-Jährige bis auf sieben Hundertstel dran an Feuz und Dreßen bleibt auf dem Gaspedal! was ist das für ein irrer Ritt? Mit 0,02 Sekunden Vorsprung rast der DSV-Mann tatsächlich an die Spitze!
20:44
Max Franz (AUT)
Der Titelverteidiger ist unterwegs! Max Franz legt wie immer alles rein und ist dran an den Topzeiten. In der Coaches Corner unterläuft dem Österreicher dann aber ein ganz übler Fehler und es schmeißt ihn fast raus. Mahr als Rang zehn ist so nicht mehr drin.
20:43
Bryce Bennett (USA)
Nach der ersten kurzen Pause geht es weiter mit Bryce Bennett. Der US-Amerikaner hat ganz offensichtlich keine Frühform und verliert ohne sichtbare Fehler kontinuierlich an Zeit.
20:38
Adrien Théaux (FRA)
So richtig will der Knoten bei Adrien Théaux heute mal wieder nicht platzen. Das ist alles sauber gefahren und sieht rund aus, aber es fehlt die letzte Aggressivität, um ganz vorne anzugreifen.
20:36
Aleksander Aamodt Kilde (NOR)
Der erste Athlet der norwegischen Armada ist unterwegs. Technisch sieht das bei Aleksander Aamodt Kilde wie immer blitzsauber aus, doch in den Tempopassagen kommt er nicht richtig ins Gleiten. dann hebt es Kilde auch noch einmal aus und eine gute Platzierung ist dahin.
20:33
Hannes Reichelt (AUT)
Hannes Reichelt kann es einfach nicht lassen. Auch mit 39 Jahren hat der österreichische Routinier noch nicht genug und will voll angreifen. Allerdings unterläuft Reichelt gleich zu Beginn ein Fehler, der einige zehntel und jede Menge Speed kostet. Am Ende fehlen fast zwei Sekunden.
20:32
Dominik Paris (ITA)
Dominik Paris hat die Abfahrtskugel im Vorjahr nur um ganze 20 Punkte verpasst. Kann der Südtiroler jetzt die schweizerische Dreifachführung sprengen? Ja, und wie! Paris legt einen blitzsauberen Lauf hin und nimmt Feuz und Janka im unteren Teil die entscheidenden zwei Zehntel ab.
20:29
Carlo Janka (SUI)
Der nächste Eidgnenosse! Carlo Janka hat hier im Training positiv überrascht und donnert die Piste elegant runter wie in alten Zeiten! Der 33-Jährige scheint diesen Hang einfach zu mögen, denn selbst Beat Feuz kann mit den Zeiten seines Landsmannes nicht mithalten! Oder doch? Auf den letzten Metern büßt Janka ein und muss sich Rang eins mit Feuz teilen!
20:27
Beat Feuz (SUI)
Was macht der Gewinner der Abfahrts-Kristallkugel der letzten zwei Jahre? Beat Feuz geht es scheinbar verhalten an, hat dann aber plötzlich doch die höchste bis dato gemessene Geschwindigkeit auf dem Tacho. Im Mittelteil kriegt Feuz noch einen Schlag mit, lässt sich davon aber nicht beirren und rast an die Spitze!
20:24
Peter Fill (ITA)
Peter Fill hatte zuletzt nicht den besten Eindruck gemacht und auch heute ist der Italiener unheimlich vorsichtig und passiv unterwegs. Da scheint im Kopf irgendwas zu blockieren, denn das ist nicht der Peter Fill, den man kennt.
20:22
Vincent Kriechmayr (AUT)
Der Weltcupdritte des Vorjahres legt stark los und liegt gleichauf mit Caviezel. Die Linie ist beim Österreicher etwas enger und auch das Tempo passt. zahlt sich das auf der Zielgeraden noch aus? Nein! 19 Hundertstel fehlen auf die Spitze.
20:20
Josef Ferstl (GER)
Schon mit der Startnummer zwei eröffnet Josef Ferstl die Abfahrtssaison des DSV! Der 30-Jährige hatte bis zuletzt mit Problemen an der Hand zu kämpfen, wollte sich einen Start nach langer Vorbereitung aber nicht nehmen lassen. Am Start verliert Ferstl etwas, danach liegt er fast durchweg gleich auf mit Caviezel bis er auf den letzten Metern doch noch zwei Fehler einbaut und eine Sekunde verliert.
20:17
Mauro Caviezel (SUI)
Ab geht die wilde Fahrt. Mauro Caviezel setzt die erste Duftmarke des Tages. Und auf den ersten Blick seiht das ganz ordentlich aus beim Schweizer. Caviezel meistert die drei kleinen Sprünge und den technisch anspruchsvollen Mittelteil ohne sichtbare Patzer und kommt nach 1:47,28 Minuten im Ziel an.
20:15
Auf gehts!
Die Bedingungen in Lake Louise sind auch in diesem Jahr ganz ordentlich. Es ist zwar mit zehn Grad unter null bitter kalt, dafür scheint die Sonne und die Strecke ist bestens präpariert. Mauro Caviezel wird das Rennen in wenigen Augenblicken eröffnen.
20:11
Heimische Konkurrenz für Feuz
Beat Feuz ist natürlich nach wie vor die unangefochtene Nummer eins der schweizerischen Speedfahrer. Doch der 32-Jährige muss durchaus auch Konkurrenz aus dem eigenen Lager fürchten. Carlo Janka und Marco Odermatt haben in den Probeläufen von Lake Louise für mächtig Furore gesorgt und sich in blendender Frühform präsentiert. Mauro Caviezel, der das Rennen heute eröffnen wird, hat im Vorjahr mit vier Podiumsplätzen schon gezeigt, wie schnell er ist. Niels Hintermann, Gilles Roulin, Urs Kryenbühl, Niels Mani und Stefan Rogentin komplettieren den Kader der Eidgenossen.
20:08
Acht Österreicher am Start
Beim ÖSV setzt man neben dem doppelten Medaillengewinner der WM in Åre Vincent Kriechmayr vor allem auf Max Franz. Der ist bei dieser Abfahrt von Lake Louise nämlich Titelverteidiger und weiß, wie man hier gewinnt. Hannes Reichelt, Auch Otmar Striedinger, Matthias Mayer und Daniel Danklmaier rechnen sich in den Rockys ein gutes Ergebnis aus. Außerdem gehen Christian Walder und Johannes Kröll für Österreich ins Rennen.
20:05
Comebacks und Newcomer beim DSV
Aus deutscher Sicht steht bei der ersten Abfahrt des Jahres vor allem die Rückkehr von Thomas Dreßen und Andreas Sander im Blickpunkt. Nach ihren Kreuzbandrissen im Vorjahr geben beide bei dieser Abfahrt ihr Comeback. Allzu großen Erwartungen darf man deshalb an Kitzbühel-Sieger Dreßen ebenso wenig haben wie an Josef Ferstl, der sich zuletzt mit einer Handverletzung herumplagte. Mit Spannung wird auch der erste DSV-Auftritt von Deutsch-Österreicher Romed Baumann verfolgt, der aus dem ÖSV-Lager hinüberwechselte. Manuel Schmid, Dominik Schwaiger und Klaus Brandner komplettieren das deutsche Team.
20:02
Dritter Streich für Beat Feuz?
Topfavorit bei dieser ersten Abfahrt des Winters ist der Schweizer Beat Feuz. Der 32-Jährige hat die kleine Kristallkugel der Abfahrer in den letzten beiden jahren gewonnen und könnte in dieser saison einen historischen Hattrick landen. Die härtesten Konkurrenten von Feuz kommen aus Italien, Norwegen und Österreich. Der Südtiroler Dominik Paris hat im vergangenen Winter vier der letzten fünf Abfahrten gewonnen und hätte Feuz den Disziplinenweltcup fast noch streitig gemacht. Kjetil Jansrud ist als amtierender Weltmeister nach dem Rücktritt von Aksel Lund Svindal die größte norwegische Hoffnung und der WM-Dritte Vincent Kriechmayr soll Rot-weiß-rot jubeln lassen.
20:02
Herzlich willkommen
Hallo und herzlich willkommen zur Abfahrt der Herren in Lake Louise! Mit dem Klassiker in den kanadischen Rocky Mountains eröffnen nun endlich auch die Speedfahrer ihren Weltcupwinter. Um 20:15 Uhr geht der erste von insgesamt 65 Athleten auf die Strecke.

Aktuelle Wintersport-Events

Damen
Österreich
Hochfilzen
13.12.2019
7.5km Sprint
11:30
Herren
Österreich
Hochfilzen
13.12.2019
10km Sprint
14:20
Herren
Frankreich
Val d'Isere
14.12.2019
Slalom
09:30
Damen
Schweiz
St. Moritz
14.12.2019
Super G
10:30
Damen
Österreich
Hochfilzen
14.12.2019
Staffel 4x6km
11:30
Anzeige
Anzeige