powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

Liveticker

Saalbach-Hinterglemm - Abfahrt (Ersatz: Wengen) - Herren
  • Abfahrt (Ersatz: Wengen)
    abgebr.
    abgebrochen
  • Abfahrt (Ersatz: Kvitfjell)
    06.03. 11:00
  • Super G (Ersatz: Kvitfjell)
    07.03. 10:30
13:03
Bis morgen
Paris und Kriechmayrs starke Fahrten werden somit nicht gewertet, morgen haben die Beiden und alle anderen Abfahrer aber die nächste Möglichkeit. Bis dann und ein schönes Wintersport-Wochenende!
13:01
Abfahrt wird abgebrochen
Die Entscheidung steht: Die Jury geht nicht davon aus, dass die Bedingungen sich verbessern und sagt die heutige Abfahrt ab. Wie das Programm in Saalbach-Hinterglemm weitergeht, ist noch nicht sicher. Möglich wäre zum Beispiel eine Wiederholung der heutigen Abfahrt am Montag. Dass die morgige Abfahrt stattfindet, gilt aber als höchstwahrscheinlich, die Wettervorhersage für morgen ist wesentlich besser.
12:33
Jury entscheidet weiter zu warten
In Saalbach ist weiterhin kein Start möglich, die Jury verlegt die Entscheidung auf 13 Uhr. Wenn es dann möglich ist, soll um 13:15 Uhr weitergefahren werden. Wir bleiben natürlich dran und melden uns bei Neuigkeiten.
12:23
Neue Ansage
Es gibt eine Neuigkeit - zumindest für die Athleten. Da in den nächsten Minuten nicht mit einem Weitermachen gerechnet werden kann, sollen die Sportler vorerst zur Mittelstation abschwingen und sich dort aufwärmen. Ob es dann später weitergeht, ist im Augenblick unklar.
12:20
Nebel und Schneeauflage Problem
Problematisch ist nicht nur der Nebel, sondern vor allem die durch den Niederschlag entstandene Schneeauflage, die zügig von der Piste entfernt werden muss. Rutschkommandos und Verantwortliche mit Schaufeln geben weiterhin alles, um die Durchführung des Rennens zu gewährleisten, doch sie sind abhängig von dem Wetter der nächsten Minuten. Währenddessen ist die Stimmung bei den Athleten sehr gut, besonders gut verstehen sich Andi Sander und Kjetil Jansrud, die miteinander plaudern.
12:14
Jury-Entscheidung um 12:30 Uhr
Neuigkeiten aus Saalbach-Hinterglemm: Die Jury wartet die weiteren Entwicklungen ab und möchte spätestens um 12:30 Uhr entscheiden, wie es weitergeht. Das Reglement besagt übrigens, dass 30 Athleten im Ziel sein müssen, um den Wettbewerb werten zu dürfen - bisher im Ziel: neun an der Zahl...
12:05
Es wird weiter gewartet
Neben Rutschkommandos sind nun an einigen Stellen sogar Schaufeln im Einsatz, der Schneefall lässt nicht wirklich nach. Die Sportler halten sich am Starthäuschen natürlich weiter warm und hoffen auf eine positive Nachricht in den ersten Minuten. Auf die warten wir natürlich auch und melden uns, sobald wir mehr wissen!
12:02
Paris führt vor zwei Österreichern
Zeit für ein Zwischenfazit: Dominik Paris gehörte zu den Favoriten und wurde seiner Rolle bislang gerecht. Momentan führt er knapp sieben Hundertstel vor Vincent Kriechmayr. Dass an die ersten Beiden noch jemand herankommt, ist ungewiss, denn die Bedingungen werden Minute für Minute schlechter. Immerhin: Während der Pause sind natürlich Rutschkommandos unterwegs, die die leichte Neuschneeauflage von der Piste "wegrutschen" sollen. Dritter ist Matthias Mayer, der in der Disziplinenwertung wenige Weltcuppunkte auf Beat Feuz (derzeit auf Platz vier) gutmachen wird. Wieviele Punkte? Das liegt daran, wieviele Athleten noch zwischen die beiden fahren werden.
11:57
Starthaus in Nebel getaucht
Im oberen Abschnitt haben die Verantwortlichen mit Nebel zu kämpfen, der nun wieder hereingezogen ist. Wie es in Saalbach weitergeht, ist momentan nicht ganz klar - erstmal wird gewartet.
11:55
Nasser Schnee sorgt für wenig Geschwindigkeit
Dass es hier so langsam zugeht, hat vor allem mit der Feuchtigkeit des Schnees zu tun. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt ist der Schnee besonders nass und bremst dadurch. Nach unten hin vermischt sich der Schneefall sogar mit Regentropfen - keine einfachen Bedingungen!
11:51
Rennunterbrechung
Und genau aus diesem Grund wird das Rennen nun unterbrochen. Da die Bedingungen so schwierig sind, greift Renndirektor Markus Waldner ein. Das Problem daran: Je länger die Unterbrechungen andauern, desto mehr Schnee fällt auf die Strecke, sodass es eher langsamer für die nächsten Athleten wird.
11:49
Johan Clarey (FRA)
Ob noch ein Fahrer an Paris und Kriechmayr herankommen wird? Clarey zumindest nicht und es zeigt sich immer mehr, dass es auch für die folgenden Athleten schwierig werden dürfte. Im oberen Abschnitt war Paris nicht gut dabei, da blinkt bei vielen die erste Zwischenzeit grün auf. Doch im Mittelteil wird die Piste durch den Niederschlag immer langsamer, die frühen Startnummern von Kriechmayr und Paris könnten also genau richtig gewesen sein.
11:46
Max Franz (AUT)
Die Bedingungen im oberen Abschnitt mag Franz, dort ist er bislang der stärkste Fahrer und nimmt drei Zehntel Vorsprung auf Paris mit. Die werden aber schwierig für ihn zu halten, oder? Ja, es baut sich immer mehr Rückstand auf, sodass er die rote Laterne übernehmen muss.
11:45
Beat Feuz (SUI)
Oben beginnt der Schweizer voll auf Attacke und nimmt etwas Vorsprung mit. Doch Feuz übersieht ein paar Wellen und zeigt auch sonst nicht seine beste Leistung. Es geht tatsächlich etwa eine Sekunde hinter Paris und auch hinter Matthias Mayer, der also Weltcuppunkte aufholen wird.
11:43
Otmar Striedinger (AUT)
Bisher kommt an die beiden favorisierten Führenden Paris und Kriechmayr, die nah beieinander liegen, niemand heran. Auch Striedinger beißt sich an diesen Zeiten die Zähne aus und hat einen verbesserungswürdigen Auftritt. Im Zielsprung springt er zwar spektakulär weit, vorne mitmischen kann er aber nicht.
11:40
Matthias Mayer (AUT)
Der Österreicher wird oben wohl etwas Vorsprung benötigen, denn im Mittelteil mit dem starken Gleiter Paris mitzuhalten wird schwierig. Den nimmt er nach gutem Beginn auch mit, in einem Sprung im Mittelteil fährt er frech an und macht einen weiten Satz in die nächste Linkskurve, das war sehenswert! Doch unten kann er nicht mehr mithalten und verliert noch ein paar Zehntel auf Paris und seinen Teamkollegen Kriechmayr.
11:38
Martin Cater (SLO)
Der Überraschungssieger der ersten Abfahrt in Val d´Isere ist oben beim eher technischen Abschnitt gut unterwegs, verliert im flachen Mittelteil aber zu viel Zeit. Noch hinter den Frazosen Bailet geht es für den Slowenen, der seine Leistung vom Sensationssieg bislang nicht wiederholen konnte.
11:36
Dominik Paris (ITA)
Nachdem es oben zuerst aufgerissen war, ist es nach Kriechmayr wieder etwas mehr zugezogen, die Sicht dort recht schwierig. So verliert Paris zur ersten Zwischenzeit zwei Zehntel, doch der Mittelteil sollte dem schweren Italiener liege, denn gleiten kann er! Und so ist es: Den Rückstand holt er auf, im Ziel wird es knapp: sieben Hundertstel Vorsprung und die Führung für Paris!
11:34
Matthieu Bailet (FRA)
Der zweite Läufer hat schon beim zweiten Tor leichte Probleme. In den Gleitphasen sind die Fahrer heute sehr langsam, denn der Schnee ist sehr pappig. Bailets Fahrt bleibt nicht ohne ein paar Fehler aus. Mit mehr als einer Sekunde Rückstand geht es für ihn ins Ziel.
11:32
Vincent Kriechmayr (AUT)
Gerade der obere Abschnitt ist sehr steil. Obwohl die ersten fünf Tore weggenommen wurden, bauen die Athleten schnell Tempo auf. Der Mittelteil ist etwas flacher, da sind die Gleiter gefragt. Kriechmayr macht seinen Job insgesamt gut und er legt eine fehlerfreie Fahrt hin. Das könnte schon ein starker Auftritt gewesen sein, doch was zählt diese erste Fahrt wirklich?
11:30
Es geht los
Die Bedingungen haben sich tatsächlich verbessert, es kann losgehen!
11:26
Geht der Plan auf?
Der Start wurde ein wenig nach unten verlegt, unten zeigen sich die Bedingungen mittlerweile ganz gut. Hoffen wir darauf, dass in ein paar Minuten gestartet werden kann!
11:22
Startzeit wegen Nebel verschoben
Bei leichtem Schneefall zeigen sich die Bedingungen heute nicht optimal. Wegen Nebel wird der Start zunächst um zehn Minuten nach hinten verschoben. Man hofft, dass es sich bis dahin aufklärt.
11:18
Italiener und Franzose mit Siegeschancen?
Weitere Athleten, die zum Favoritenkreis zählen, sind der Italiener Dominik Paris und der Franzose Johan Clarey, der trotz seines hohen Alters eine starke Saison fährt. Sonstige Favoriten, wie Aleksander Aamodt Kilde und Ryan Cochran-Siegle haben sich leider im Laufe der Saison verletzt.
11:14
Kriechmayer möchte WM-Erfolg bestätigen
Der heutige Startläufer ist gleichzeitig der Goldmedaillen-Gewinner von Cortina: Vincent Kriechmayer. In guter Form meldet er als großer Favorit heute natürlich den Anspruch auf den Sieg. In der Disziplinenwertung hat er allerdings kein Wörtchen mehr mitzureden - im Gegensatz zu Matthias Mayer, der der ärgste Verfolger von Feuz ist. Mayer scheint der Einzige zu sein, der den Schweizer noch von der Spitze der Abfahrtswertung verdrängen könnte. Im Training stark zeigten sich auch Max Franz und Otmar Striedinger. Vier ÖSV-Athleten unter den ersten zehn Startern - danach folgen Sportler, die keine großen Aussichten auf ein Top-Resultat haben. Erst ab Startnummer 26 gibt es das nächste Mal die rot-weiß-rote Flagge: Daniel Danklmaier, Daniel Hemetsberger, Hannes Reichelt, Michael Lahnsteiner und Stefan Babinsky beginnen mit hoher Startnummer.
11:07
DSV-Starter mit breiter Brust
Nach erfolgreichen Titelkämpfen - vor allem in den Speed-Disziplinen - geht das deutsche Team mit einer ordentlichen Portion Selbstbewusstsein in die Abfahrt. Die Silbermedaille holte in der WM-Abfahrt Andi Sander, auch gestern im Training wurde er starker Zweiter und bestätigte seine Formstärke. Was ist heute für den gebürtigen Westfalen drin? Romed Baumann ist nach der Silbermedaille im Super G als erfahrener Mann des DSV-Teams ebenfalls selbstbewusst unterwegs, Simon Jocher zeigte als Youngster zuletzt häufig starke Leistungen. "Peppi" Ferstl feiert nach seinem Garmisch-Sturz heute sein Weltcup-Comeback, Dominik Schwaiger und Manuel Schmid ergänzen die starke deutsche Mannschaft. Einziger Wermutstropfen: Jacob Schramm verletzte sich im Training bei einem schweren Sturz, das Jungtalent hätte heute sein Weltcup-Debüt feiern sollen.
11:00
Schweizer im Kampf um Kristallkugeln vorne dabei
Die nunmehr drittletzte Abfahrt der Saison - das bedeutet auch, dass der Blick immer mehr auf die Weltcupwertungen geworden wird. Sowohl in der Disziplinenwertung der Abfahrt als auch in der Gesamtwertung mischen zwei Eidgenossen ganz vorne mit. Beat Feuz führt die Abfahrtswertung an und möchte aus dieser Favoritenposition heraus auch das heutige Rennen erfolgreich bestreiten. Im Gesamtweltcup bräuchte der junge Marco Odermatt als Zweiter noch eine ordentliche Aufholjagd, um Alexis Pinturault die große Kristallkugel streitig zu machen. Carlo Janka und Niels Hintermann gehören zur erweiterten Weltspitze. Giles Roulin, Ralph Weber, Stefan Rogentin und Nils Mani komplettieren das Swiss-Team.
10:53
Saalbach im März statt Wengen im Januar
Die Speed-Rennen des Wochenendes treten als Ersatzrennen für ausgefallene Wettbewerbe im früheren Verlaufe der Saison ein. Die erste von zwei Abfahrten dient dabei als Ersatz für den Wengen-Klassiker auf der Lauberhornabfahrt. Der konnte im Januar aufgrund hoher Corona-Infektionszahlen in der Schweiz nicht stattfinden. Die beiden folgenden Tage werden Kvitfjell-Wettbewerbe nachgeholt.
10:50
Herzlich willkommen
Um 11:20 Uhr wird der Österreicher Vincent Kriechmayr den Heim-Weltcup in Saalbach-Hinterglemm eröffnen, die Abfahrt ruft!
Weiterlesen

Aktuelle Wintersport-Events

Herren
Schweiz
Silvaplana
28.03.2021
Slopestyle
Damen
Russland
Chaikovsky
28.03.2021
HS 102 Team
05:00
Damen
Russland
Chaikovsky
28.03.2021
HS 140 Einzel
08:00
Herren
Slowenien
Planica
28.03.2021
HS 240 Team
09:00
Herren
Slowenien
Planica
28.03.2021
HS 240 Einzel
10:30