Anzeige

Liveticker

Start: 26.07.2018 13:55
170km
A. Kristoff
0.0s
C. Laporte
0.0s
A. Démare
••• Mehr
    170
    18:05
    Thomas weiter in Gelb
    Für die Gesamtwertung hatte die heutige Etappe keinerlei Auswirkungen, alle Topfahrer kamen zeitgleich mit den Sprintern ins Ziel. Wer die Tour 2018 gewinnen wird, könnte sich vielleicht morgen schon entscheiden. Dann gehen die Pyrenäen-Tage der Frankreich-Rundfahrt wieder in die Berge und begrüßen den Tourmalet. Kann Dumoulin Sky nochmal angreifen? Morgen ab 12 Uhr wissen wir mehr! Bis dahin, Au revoir!
    170
    18:02
    Démare holt ersten Etappensieg!
    Und somit geht die 18. Etappe mit einem packenden Sprint Royale und dem ersten Etappensieg von Arnaud Démare zu Ende. Auf den 171 flachen Kilometern durch einen ebenerdigen Teil der Pyrenäen prägte lange Zeit eine fünfköpfige Ausreißer-Gruppe das Bild der Etappe. Das Quintett um Niki Terpstra kam jedoch nie ganz so weit vom Peloton weg und erradelte sich maximal zwei Minuten Abstand. Die Sprinter-Teams im Hauptfeld kontrollierten die Fluchtgruppe zu jeder Zeit und verschärften das Tempo dann kurz vor dem Ziel in Pau. Terpstra und Co. wurden geschluckt und es kam zum großen Moment der Sprinter. Bei der Sprint-Ankunft sah es zunächst erneut nach einer Sternstunde von Peter Sagan aus, die dann aber eine französische Wendung bekam. Démare gewann klar vor Laporte und sicherte den Franzosen so einen Doppelsieg bei ihrer Tour.
    170
    17:56
    Die Top-5 der Etappe!
    Die Top-5 der Etappe: 1. Démare, 2. Laporte, 3. Kristoff, 4. Boasson Hagen, 5. Colbrelli
    170
    17:56
    Sagan kommt nicht mit, Degenkolb wird Siebter
    Für Peter Sagan war der Sprint nach seinem Sturz dann doch eine Spur zu hart. Der Weltmeister trudelt sogar nur auf Platz acht ein und landet damit noch hinter John Degenkolb, der Siebter wird.
    170
    17:52
    Démare eröffnet den Sprint und gewinnt!
    Arnaud Démare gewinnt die 18. Etappe! Super Timing vom Franzosen: Der FJD-Fahrer stellt 200 Meter vor der Ziellinie scharf und krallt sich den Sprint Royale von vorn! Laporte folgt chancenlos auf Platz zwei, beschert Frankreich aber einen Doppelsieg! Alexander Kristoff folgt erst eine Sekunde später und landet auf dem 3. Platz!
    170
    17:52
    Démare ganz vorn, noch 200 Meter
    Démare eröffnet den Sprint und ist 100 Meter vor dem Ziel vorn!
    169
    17:51
    500 Meter: Kristoff von vorn
    Alexander Kristoff ist 1000 Meter vor dem Ziel als erster Sprinter ganz vorn. Bora-Hansgrohe wartet noch auf den richtigen Moment.
    169
    17:50
    Letzter Kreisverkehr, noch 2000 Meter
    Auch Nikias Arndt ist in aussichtsreicher Position, Démare und Degenkolb müssen noch ein paar Meter gutmachen!
    168
    17:48
    Degenkolb und Kristoff kommen
    Jetzt leuchten auch die Trikots der anderen Sprinter auf: Degenkolb, Kristoff und Colbrelli werden ebenfalls bis an die Feldspitze eskortiert. Bora-Hansgrohe zieht seine unfassbare Führungsarbeit weiter durch und tritt mit drei Leuten mit voller Kraft in die Pedale.
    167
    17:47
    Alaphilippe fällt raus
    Vorne geht es steil, hinten wird sich ausgeruht. Bergtrikot-Träger Alaphilippe kann das extreme Tempo der Sprinter-Züge nicht mehr mitgehen und lässt sich nach hinten fallen.
    166
    17:45
    Vier Helfer für Sagan!
    Der angeschlagene Sagan meint es wirklich ernst und ist nun an der Spitze des Feldes. Bora-Hansgrohe stellt drei Helfer ab und treibt die Geschwindigkeit in die Höhe. Wir nähern uns so langsam dem Zielort, gleich folgen die ersten Kreisverkehre der City.
    165
    17:44
    Sky fast ganz vorn
    In der Schlussphase ist extrem auffällig, wie gut Sky sein Gelbes Trikot schützen will. Thomas geht die Tempoverschärftung der Sprinterteams sogar bis sieben Kilometer vor dem Ziel mit und hält sich derzeit in Position drei bis fünf.
    164
    17:42
    Sagan will!
    Peter Sagan will sprinten und Bora-Hansgrohe zieht auf! Der Weltmeister ist bereits in Position und will tatsächlich - trotz Blessuren - seinen vierten Etappensieg.
    163
    17:41
    Taktische Spielchen bei Bora-Hansgrohe!
    Peter Sagan ist vorne in Lauerstellung und spricht sich kurz vor dem Finale mit seinen Kollegen ab. Marcus schert aus, blickt zu Sagan und sieht dann, wie der Weltmeister mit dem Kopf schüttelt. Will Sagan nicht mitsprinten oder soll sich Bora erstmal aus der Tempoarbeit heraushalten? Gleich werden wir es wissen!
    162
    17:39
    Zur Sicherheit: Thomas fährt nach vorn
    Gelb-Träger Geraint Thomas will sich aus etwaigen Stürzen unbedingt fernhalten und fährt schon rund zehn Kilometer vor der Ziellinie in das erste Drittel des Pelotons. Auch das Grüne Trikot von Peter Sagan ist schon in der 2. Reihe.
    160
    17:37
    Vorschau: Die letzten Kilometer!
    Wir nutzen die Ruhe vor dem Sturm und blicken schnell auf die allerletzten Kilometer der Etappe: Die Anfahrt in den traditionellen Tour-Ort Pau ist zunächst eher einfach und bis kurz vor die Stadtgrenze sogar innerhalb einer Bergabfahrt. Auf den letzten 2000 Metern bleibt das Terrain ganz leicht abfallend und besitzt kurz vor der Flamme Rouge noch eine letzte scharfe Linkskurve. Nach einer Rechts-Links-Kombi geht es dann auf die rund 500 Meter lange und breite Zielgerade.
    157
    17:36
    Ein großes Feld, noch 15 Kilometer
    Wir nähern uns dem dramatischen und spannenden Sprintfinale! FDJ hat im Hauptfeld die Führung übernommen und zieht das Peloton jetzt im Eiltempo Richtung Pau. Alle Fahrer sind zusammen, die Sprinter können in Position fahren!
    156
    17:34
    13 Mann vorne, doch der Sprint Royal wird kommen!
    Neue Entwicklung: Die acht Verfolger haben den Anschluss an die Ausreißer geschafft und bewegen sich nun nur wenige Meter vor dem Feld. Es wird wohl zum Sprint Royal kommen!
    155
    17:32
    Neue Attacken!
    Und weil nur noch knappe 15 Sekunden zwischen Ausreißern und Haupfeld liegen, kommt es jetzt tatsächlich beim letzten Anstieg zu Attacken aus dem Peloton. Sofort löst sich eine achtköpfige Verfolger-Gruppe!
    153
    17:31
    Eine Frage der Zeit
    Kurz vor dem rund zwei Kilometer langen Anstieg sorgen im Hauptfeld aktuell die Teams Cofidis, UEA Emirates und FDJ für die Nachführarbeit. Das Hauptfeld kontrolliert die Ausreißer jetzt und will erst dann zuschlagen, wenn weitere Attacken ausgeschlossen sind.
    152
    17:28
    Bergwertung und Au revoir?
    Die fünf Ausreißer preschen nochmal mit Volldampf in den letzten Anstieg und nähern sich nun der zweiten Bergwertung der 4. Kategorie. Wahrscheinlich ist es gleichzeitig die letzte Amtshandlung der Fünf...
    150
    17:26
    Thomas: Froome fühlte sich nicht gut
    Kurz bevor wird um das Etappen-Finale kümmern, schauen wir nochmal kurz auf das Gelbe Trikot! Geraint Thomas äußert sich auch nach der eventuellen Vorentscheidung um Gelb weiterhin sehr loyal und teamorientiert: "Chris Froome meinte zu mir, dass er sich nicht gut fühlt und dann habe ich mehr oder weniger einfach nur die Attacken von Roglic beantwortet", meinte der Brite im gestrigen Zielort.
    149
    17:23
    Die Flüchtigen kämpfen!
    Das Ausreißer-Quintett ist fast geschlagen, gibt es jetzt aber nochmal alles. Die tempoharten Fahrer um Niki Terpstra treiben die Wattzahl in die Höhe und geben sich noch nicht auf. Problem: Die Straßen sind gerade und das Hauptfeld kann die Ausreißer schon am Horizont erahnen...
    145
    17:20
    Verabschiedet sich Laporte schon?
    Außenseiter Laporte hat nun rund 25 Kilometer vor dem Finish ein Defekt und verliert wichtig dadurch viel Kraft für das Finale. Der Franzose kommt natürlich wieder zurück, muss jetzt aber unnötig ackern.
    142
    17:15
    Wer ist Favorit?
    Das Ende der Ausreißer-Gruppe ist wohl nur noch eine Frage der Zeit und bietet uns die Möglichkeit, auf die Favoriten der möglichen Sprintankunft zu schauen. Ein ganz großer Kandidat auf den Tagessieg ist heute sicherlich Alexander Kristoff. Der Norweger ist hinter dem uneinholbaren Peter Sagan aktuell auf dem 2. Platz der Sprintwertung. Neben Kristoff hoffen auch Arnaud Démare, Sonny Colbrelli und natürlich John Degenkolb auf einen Coup. Eher Außenseiter sind Andrea Pasqualon und Christophe Laporte, die nur durch die Ausfälle der Top-Sprinter in den Fokus rücken. Offen ist, ob Branchenprimus Peter Sagan trotz Blessuren das Risiko eingeht und mitsprintet.
    135
    17:09
    Drei deutsche Siege in Pau
    Der Zielort Pau ist bei der Tour de France ein echter Dauerbrenner, schon zum 70-mal macht die Frankreich-Rundfahrt heute Halt in der Pyrenäen-Stadt. Die Liste der deutschen Erfolge hat zwischen den Siegen jeweils 20 Jahre Pause: 1977 gewann Didi Thurau, 1997 Erik Zabel und 2017 Marcel Kittel. Müssen wir also wieder 19 Jahre warten oder kann John Degenkolb ein Wörtchen mitreden?
    130
    17:00
    Es wird aussichtslos für die Ausreißer
    Mit jedem weiteren Kilometer wird das Vorhaben der fünf Ausreißer immer unwahrscheinlicher. 1:20 Minuten Vorsprung sind auf einer Bergetappe toll, heute jedoch nur Makulatur.
    120
    16:53
    Eisbeutel gegen die Hitze
    Wer will einen Eisbeutel? Im Fahrerfeld greifen die Fahrer an diesen heißen immer wieder gerne zu Eisbeuteln. Die Velo-Helden schnappen sich die Erfrischung aus den Teamautos und tragen das Eis dann einfach direkt in den Taschen der Trikots.
    116
    16:47
    Teller-Kunst in Samadet
    Freunde von Kunst und Krempel werden auf der heutigen Etappe in Samadet fündig. Der 1000-Seelen-Dorf beheimatet das Département-Museum der Porzellan-Kunst und Teller. Die königliche Porzellan-Fabrik entstand 1732 und stürzte knappe 100 Jahre später spektakulär ein. Heute sind noch mehr als rund 200 Anfertigungen von damals zu sehen.
    110
    16:38
    Noch 60 Kilometer!
    Wir gehen auf die letzten 60 Kilometer und weiterhin ist nicht klar, wie die Etappe in Pau heute gegen 18 Uhr enden wird. Das Tempo im Peloton ist relativ hoch und die bekannten Sprinterteams nehmen so langsam die Zügel in die Hand. FDJ arbeitet für Démare und bekommt von Cofidis Unterstützung. Ausreißer und Hauptfeld trennen aktuell rund 1:20 Minuten!
    105
    16:28
    Thermalbad Eugénie-Les-Bains
    Sucht ein Fahrer noch eine geeignete Entspannungs-Oase, bietet sich die Wellnesslandschaft in Eugénie-Les-Bains an. Das Heilbad trägt den Namen der Ehefrau von Napoleon III und ist schon seit dem 17. Jahrhundert für seine Badelandschaft bekannt. Ein Erholungs-Bad in Calcium und Magnesium klingt auch für die ausgepowerten Rennfahrer durchaus interessant…
    100
    16:20
    Sagan: Glück im Unglück
    Apropos Sagan! Weltmeister Peter Sagan hatte auf der 17. Etappe eine Menge Glück im Unglück. Der Träger des Grünen Trikots stürzte bei einer Abfahrt und zog sich dabei große Haut-Abschürfungen am gesamten Körper zu. Sagan rappelte sich nach seinem Crash aber schnell wieder auf, biss auf die Zähne und beendete die Etappe dann mit einem blutverschmierten Trikot. Sein Team Bora-Hansgrohe hatte für die Kämpfernatur Sagan später am Abend dann ganz besondere Zeilen parat: "Es schmerzt, aber er wäre nicht der Weltmeister, wenn er die Herausforderung nicht annehmen würde", heißt es in einer Pressemitteilung. Sagan ist in der Sprintwertung bereits uneinholbar auf Platz eins und benötigt für den Gewinn des Grünen Trikots lediglich die Ankunft in Paris.
    95
    16:12
    Macht Bora-Hansgrohe nochmal Dampf?
    Aktuell sind die rund 1:30 Minuten für die Ausreißer keine sichere Sache. Hoffnung macht allerdings, dass im Hauptfeld kaum Sprinterteams bei der Nachführarbeit helfen. Vom Sagan-Team Bora-Hansgrohe ist keine Spur...
    90
    16:06
    Begehrte Ortschaft
    Wir blicken auf die historische Seite der Tour! Seit jeher eine bedeutende Rolle spielte in den Pyrenäen stets die Ortschaft Aire-Sur-L'Adour. Mit ihrer Lage zwischen Bordeaux und den Bergen war Aire schon in der Antike ein umkämpfter Ort. In der jüngeren Zeit machte sich das Dorf vor allem durch den bekannten Korn-Markt einen überregionalen Namen.
    86
    16:00
    Unglücklich: Ausreißer Heyman erleidet Defekt
    Der Altstar Mathew Heyman erleidet als Ausreißer einen Defekt und fällt aus der Spitzengruppe. Der Hinterrad-Wechsel dauert knapp eine Minute, erst dann kann der Australier wieder auf den Drahtesel. Fair Play: Die restlichen Ausreißer bekommen den Vorfall mit und warten, bis Heyman zurück ist. Für den Abstand zum Peloton hat der Zwischenfall keine große Auswirkung - der Fahrer-Pulk liegt zwei Minuten hinter der Fluchtgruppe.
    80
    15:50
    Ruhe im Feld, Quintana geht es besser
    Das Hauptfeld beruhigt so langsam wieder und die beiden Verfolger haben ihren Abstecher nach vorn ebenfalls beendet. Gut für Quintana: Der Kolumbianer lässt sich beim Tour-Arzt hinter dem Peloton kurz behandeln und findet dann wieder zurück in das Peloton.
    77
    15:47
    Im Peloton: Degenkolb gewinnt den Zwischensprint!
    Das Rennen wird hektischer und im Peloton kommt es beim Zwischensprint zu einem ersten Ausrufezeichen der Sprinter. Peter Sagan fährt als Träger des Grünen Trikots mit nach vorn und wird schließlich von einem angriffslustigen John Degenkolb gestellt. Interessant: Arnaud Démare spart sich seine Kräfte auf und hält sich komplett raus. Bei den Ausreißern rollte kurz zuvor Guillaume Van Keirsbulck als Erster über die Linie.
    69
    15:40
    Vanmarcke und Stuyven wollen mit
    Zwischen Ausreißer-Bande und Peloton befinden sich jetzt die Verfolger Jasper Stuyven und Sep Vanmarcke. Etwas undankbar ist der Job von Stuyven-Helfer Michael Gogl. Der Österreicher soll seinen Teamkollegen einfach nur aus dem Peloton eskortieren und verabschiedet dann wieder ins Hauptfeld.
    67
    15:36
    Sturz! Pech für Quintana
    Pech für Nairo Quintana! Der Kolumbianer geht mitten in der nervösen Rennsituation zu Boden und rutscht in einen anliegenden Acker. Der Etappensieger von gestern hat danach arge Probleme mit seinem Fahrrad und muss jetzt in eine kräftezehrende Aufholjagd.
    66
    15:34
    Feld verzockt sich und wird bestraft
    Das Hauptfeld agiert in dieser Rennphase etwas fahrlässig und wird bestraft. Die Spitze verkürzt den Abstand auf unter einer Minute und löst damit sofort Unruhe aus. Auf einer kleinen Welle spurten drei Verfolger los und setzen sich direkt ab!
    62
    15:25
    Lieber Wein als Wasser?
    Richtige Weinkenner kommen auf der heutigen Etappe in Madiran auf ihre Kosten. In der Kleinstadt im Arrondissement Tarbes hat der Weinanbau schon seit der Römerzeit Tradition. Besonders interessant ist der Fakt, dass der Rotwein schnell zum Wein der Jakobsweg-Pilger wurde. Mönche kümmerten sich ab 1030 um die Trauben und machten den Rotwein dann über den Pilgerweg nach Santiago de Compostela europaweit bekannt.
    59
    15:16
    Terpstra holt den Bergpunkt, zur Belohnung gibt es eine Wasserflasche
    Dass die erste Bergwertung in der Tat nur ein kleiner Hügel ist, sieht man auch daran, dass die Team-Helfer sogar bei dem Anstieg Wasserflaschen reichen. Niki Terpstra gewinnt die Bergwertung kampflos und bekommt als Belohnung ein frisches Wasser.
    58
    15:08
    Nur 90 Sekunden Vorsprung
    Die fünf Ausreißer werden vom Peloton in dieser Rennphase geduldet und "dürfen" rund 90 Sekunden wegspringen. Angesichts von noch 120 Kilometern bis nach Pau, ist der Vorrat aber nicht allzu groß. Das Quintett begibt sich aktuell in Richtung 1. Bergwertung und hat einen "Hügel" der 4. Kategorie vor sich.
    42
    14:57
    Auch Altstar Hayman hat Paris-Roubaix gewonnen
    Ein weiterer Ausreißer, der sich mit einem Sieg bei Paris-Roubaix schmücken kann, ist Mathew Hayman. Der mittlerweile 40-Jährige sicherte sich im Jahr 2016 bei seiner 15. (!) Teilnahme den Sieg bei Paris-Roubaix. Im Nachgang wurde Hayman sogar zum australischen Radsportler des Jahres gewählt. Mit Hayman und Terpstra hat die Fluchtgruppe also geballte Klassiker-Qualität in sich.
    40
    14:48
    Terpstra: Zeitfahrer und Roubaix-Sieger
    Der bekannteste Vertreter der Ausreißer-Gruppe ist sicherlich Routinier Niki Terpstra. Der Niederländer startete zum Anfang seiner Karriere noch auf der Bahn und wurde im Velodrom sogar Vizeweltmeister in der Mannschaftsverfolgung. In seinen ersten Profi-Jahren startete der Niederländer für das ehemalige deutsche Team Milram und sicherte sich bei der Deutschlandtour 2007 das Bergtrikot. Neben einigen Zeitfahr-Titeln im Einzel und mit der Mannschaft gewann Terpstra außerdem das prestigeträchtige Rennen Paris-Roubaix (2014).
    32
    14:37
    Die Ausreißer im Detail
    Und das sind unsere fünf Ausreißer des Tages: Guillaume Van Keirsbulck (Wanty-Gobert), Thomas Boudat (Direct Energie), Niki Terpstra (Quick-Step), Matthew Hayman, Luke Durbridge (beide Mitchelton-Scott).
    30
    14:33
    Die Gruppe darf fahren!
    Lange wusste das Peloton nicht so ganz, ob es nicht mitfahren soll oder nicht, jetzt haben wir eine Entscheidung: Die Ausreißer dürfen weg! Das Hauptfeld nimmt nach 30 Kilometern die Beine hoch und gewährt erstmals einen Vorsprung von über 45 Sekunden.
    22
    14:28
    Defekt bei Burghardt
    Kurze Pause: Marcus Burghardt hat einen Defekt und benötigt einen neuen Hinterreifen. Der Bora-Hansgrohe-Fahrer lässt sich zurückfallen und erhält dann vom Teamauto fix einen neuen Pneu.
    20
    14:25
    Sky kann mit den Ausreißern leben
    Für die Sprinterteams ist die Zusammenstellung der Ausreißer-Gruppe ein Problem. Die gut besetzte Fluchtgruppe wird dem Peloton viel Nachführungsarbeit kosten und dazu ist die Sprintankunft fraglich. Für Team Sky ist die Konstellation indes vollkommen in Ordnung. Geraint Thomas, der Mann in Gelb, hat nichts zu befürchten: Der beste der fünf Ausreißer ist Thomas Boudat und hat über zwei Stunden Rückstand.
    17
    14:21
    Mehr Leine?
    Das schnelle Führungs-Quintett wirft vorne weiter alles in die Pedale und ergattet nun erstmals einen größeren Vorsprung. Mittlerweile trennen Ausreißer und Peloton knapp 30 Sekunden. Vorne im Hauptfeld folgen weiterhin diverse Absprung-Versuche.
    15
    14:19
    Hitze-Alarm auch in Frankreich
    Die große Sommerhitze macht sich momentan auch in Frankreich breit. Während sich in Deutschland die Menschen in den Schatten und in das Freibad retten, müssen in den Pyrenäen die Fahrer aufs Rad. Im Süden der Republik ist es extrem heiß, ein leichter Seitenwind sorgt für minimale Kühlung.
    10
    14:13
    Jeder will noch mit
    Im Hauptfeld haben vor allem die Sprinterteams mit dieser Gruppe ein großes Problem. Das Peloton reagiert daher unruhig und lässt das Tempo erstmal hoch. Bora-Hansgrohe sichert sich doppelt ab: Hinten drücken die Helfer von Sagan auf die Tube und vorne will ein anderes Teammitglied mit auf den Ausreißer-Zug springen.
    5
    14:09
    Starke Männer!
    Die erste Ausreißer-Gruppe hat es gleich in sich: Mit Boudat, Hayman, Terpstra, Durbridge und Van Keirsbulck tummeln sich an der Rennspitze eine Vielzahl von starken Zeitfahrern und Klassiker-Experten. Ob das Peloton ausgerechnet diese Rennfahrer ziehen lässt, bleibt abzuwarten...
    2
    14:06
    Attacke!
    So ist es! Kaum ist die Start-Flagge im Wind, attackieren gleich eine Vielzahl von Ausreißern. Mit dabei sind mehrere Fahrer von Direct Energie und Mitchelton-Scott.
    1
    14:02
    Das Rennen läuft!
    Nun verabschieden sich die Trikot-Träger aus der 1. Reihe und das Rennen stellt auf scharf! Folgen sofort Attacken erfolgshungriger Ausreißer?
    13:59
    Sprintankunft oder Ausreißer-Tag?
    Der heutige Tag wird zum großen Duell zwischen Sprintern und Ausreißern. Beide Parteien wollen die Flachetappe nutzen und einen Sieg einfahren. Wer sich durchsetzt, erfahren wir in den nächsten rund vier Stunden!
    13:56
    Fiktiver Start!
    Gelb-Träger Geraint Thomas gibt noch ein letztes Interview und dann geht es los! Das Peloton ist auf dem 18. Abschnitt 146 Mann stark und begibt sich nun auf die ersten, neutralen Kilometer. Der scharfe Start erfolgt dann in 2,8 Kilometern.
    13:52
    Vorschau
    Auch auf der heutigen Tagestour macht die Frankreich-Rundfahrt mit ihrer Experimentierfreude weiter und schiebt – mitten in den Pyrenäen – einfach eine Flachetappe ein. Die 171 Kilometer von Trie-sur-Baïse nach Pau sind fast komplett flach und dürften nach den Strapazen gestern eine wohltuende Abwechslung sein. Es existieren nur zwei Bergwertungen der 4. Kategorie und kurz vor dem Ziel geht es sogar nochmal etwas bergab. Bestes Terrain also für die Sprinter! Also für die, die noch dabei sind...
    13:43
    Quintana gelingt Coup
    Neben der Wachablösung bei Sky war vor allem der Etappenstart ein echtes Highlight. Erstmals in der Geschichte der Tour reihten sich die Topfahrer der Großen Schleife in eine Startaufstellung ein und starteten das Rennen wie ein Moto-GP. Die A.S.O. erhoffte sich dadurch auf dem kurzen 65-Kilometer-Abschnitt mehr Spannung und sofortige Attacken. Das Ergebnis war durchwachsen: Ein großer Schlagabtausch der Klassement-Fahrer blieb am Start aus, dennoch nahm das Rennen schnell Fahrt auf. Bergtrikot-Träger Alaphilippe und der Este Kangert nahmen die ersten beiden von drei Bergwertungen in Angriff und wurden erst am letzten Schlussanstieg durch die Topfahrer aufgehalten.
    13:37
    Rückblick: Geraint Thomas ist die Nummer eins
    Auf der 17. Etappe kam es im Team Sky zu einer denkwürdigen Vorentscheidung: Geraint Thomas ist der wahre Captain, Chris Froome nur die Nummer zwei. Gelb-Träger Thomas hatte auf den kurzen, aber harten 65 Kilometern durch die Pyrenäen erneut die besseren Beine und ist nun kurz davor die Tour de France zu gewinnen. Titelverteidiger Froome verlor auf dem letzten Anstieg erneut Sekunden auf seinen eigentlichen Helfer und ist in der Hackordnung bei Sky nun die klare Nummer zwei.
    13:31
    Bonjour zu Le Tour!
    Bonjour und herzlich willkommen zur Tour de France! Die Frankreich-Rundfahrt nähert sich so langsam dem Ende und trägt heute ihre 18. Etappe aus. Das Programm ist etwas kurios: Uns erwartet eine Flachetappe innerhalb der Pyrenäen. Mal wieder ein Tag für Peter Sagan?
    Tour de France Tour de France
    Anzeige
    Anzeige