Anzeige

Liveticker

Start: 21.07.2017 12:30
222km
Jens Keukeliere
12.0s
Nikias Arndt
5.0s
Edvald Boasson Hagen
••• Mehr
    222
    17:59
    Bis morgen!
    Vielen Dank für die Aufmerksamkeit an der Berichterstattung über die längste Etappe der Tour de France 2017. Morgen um 13:45 Uhr geht es weiter mit dem Zeitfahren in Marseille. Auf wiedersehen!
    222
    17:58
    Morgen Zeitfahren
    Morgen findet das spektakuläre Zeitfahren in der Mittelmeermetropole Marseille statt. Es wird ein anspruchsvoller Kurs mit einer tollen Durchfahrt des Fußballstadions von Olympique. Auf 22,5 Kilometern wird dann die endgültige Entscheidung in der Gesamtwertung zwischen Froome, Bardet und Uran fallen. Der deutsche Spezialist Tony Martin geht als einer der Favoriten auf den Etappensieg an den Start. In einem Interview gab er zu Protokoll, dass er sich noch relativ gut fühle.
    222
    17:55
    Die Bergwertung
    Warren Barguil führt die Bergwertung souverän an mit einem stattlichen Vorsprung Primoz Roglic. Sollte er Paris erreichen, wird der Franzose von Sunweb dort auch mit dem gepunkteten Trikot geehrt werden. Primoz Roglic und Thomas de Gendt werden ihr zweiter bzw. dritter Platz auch nicht mehr zu nehmen sein.
    222
    17:53
    Die Sprintwertung
    Der Sieg in der Sprintwertung wird Michael Matthews vom deutschen Team Sunweb nicht mehr zu nehmen sein. Um die beiden anderen Plätze auf dem Podium könnte es noch zu einem Kampf zwischen André Greipel (2), Sonny Colbrelli (3), Alex Kristoff (4) und Edvald Boasson Hagen (4) kommen.
    222
    17:50
    Die Gesamtwertung
    In der Gesamtwertung hat Chris Froome weiterhin die Nase vorn gegenüber seinen Konkurrenten Romain Bardet und Rigoberto Uran. Den Ersten und den Dritten des Klassements trennen aber weiterhin nur 29 Sekunden. Die Entscheidung darüber, wer das gelbe Trikot am Sonntag nach Paris tragen wird, fällt am morgigen Samstag beim spektakulären Zeitfahren in Marseille.
    222
    17:48
    Norwegischer Sieg bei längster Etappe
    Die längste Etappe der Tour de France 2017 entscheidet der Norweger Edvald Boasson Hagen mit einem Vorsprung von fünf Sekunden auf seinen deutschen Konkurrenten Nikias Arndt für sich. Den dritten Platz schnappt sich der Belgier Jens Keukeliere. Das Duo an der Spitze durchfuhr kurz vor Schluss einen Kreisverkehr auf der anderen Seite als die Konkurrenz. Die Wahl der richtigen Route brachte den beiden Fahrern den einen kleinen Vorsprung ein. Leider konnte Nikias Arndt die Lücke zu seinem Konkurrent Edvald Boasson Hagen auf den letzten fünfhundert Metern nicht mehr schließen und muss sich mit einem phantastischen zweiten Platz zufrieden geben. Das Hauptfeld um die Favoriten ist derweil noch auf dem Weg ins Ziel.
    222
    17:40
    Boasson Hagen auf dem Weg zum Sieg
    Edvald Boasson Hagen tritt mächtig in die Pedale und hat fünfhundert Meter vor dem Ziel einen kleinen Vorsprung auf Nikias Arndt. Der Deutsche kommt nicht mehr heran!
    220
    17:38
    Boasson Hagen und Arndt vornweg
    Edvald Boasson Hagen setzt sich leicht ab, Nikias Arndt kann dem Norweger als Zweiter nicht folgen. Die nötige Unterstützung der übrigen Ausreißer kommt nicht.
    219
    17:36
    Boasson Hagen attackiert
    Edvald Boasson Hagen versucht es mit einer Attacke und einer Tempoverschärfung - die übrigen Ausreißer kontern aber erfolgreich.
    218
    17:35
    Keukeliere ausgezeichnet
    Die Jury ernennt den Belgier Jens Keukeliere zum kämpferischsten Fahrer dieser Etappe. Er darf morgen beim Zeitfahren also mit der roten Nummer an den Start gehen.
    216
    17:33
    Nikias Arndt clever
    Nikias Arndt bleibt stets an den Hinterrädern seiner Konkurrenten und kann somit womöglich die nötigen Körner für die Zielankunft sparen. Der Sieger der Etappe dürfte aus der neunköpfigen Gruppe kommen.
    214
    17:31
    Salon-de-Provence
    Der heutige Zielort Salon-de-Provence hat rund 44.000 Einwohner und beheimatet einen Luftwaffenstützpunkt. Die dort angesiedelte Kunstflugstaffel hatte heute auch schon ihren Einsatz. Vor einigen Stunden zaubert sie der Tour de France zu Ehren ein Herz in den Nationalfarben an den Himmel.
    212
    17:28
    Die Spitzengruppe
    Jan Bakelants (AG2R-La Mondiale), Michael Albasini, Jens Keukeleire (Orica), Daniele Bennati (Movistar), Thomas De Gendt (Lotto-Soudal), Edvald Boasson Hagen (Dimension Data), Sylvain Chavanel (Direct Energie), Elie Gesbert (Fortuneo-Oscaro) und natürlich Nikias Arndt (Sunweb) bilden die neunköpfige Spitzengruppe. Der Vorsprung auf die Verfolger beträgt jetzt schon fast dreißig Sekunden. Die Attacke vor wenigen Kilometern hat definitiv gesessen!
    207
    17:23
    Nikias Arndt vorn dabei!
    In der Ausreißergruppe haben sich neun Fahrer von den übrigen elf absetzen können. Eine Lücke von gut 200 Metern klafft nun zwischen den beiden Lagern. Nikias Arndt gehört zu den Männern an der Spitze.
    202
    17:17
    Ruhe vor dem Sturm
    Nach über zweihundert absolvierten Kilometern sind die zwanzig Ausreißer noch immer unter sich. Umso länger sie beisammenbleiben, desto größer werden die Chancen der deutschen Hoffnung Nikias Arndt auf den Etappensieg. Das wäre sicherlich das I-Tüpfelchen auf eine richtig starke Tour des Niedersachsen.
    195
    17:09
    Das grüne Trikot
    Wenn Michael Matthews Paris erreichen wird, dann ist ihm das grüne Trikot nicht mehr zu nehmen. Die letzten, klitzekleinen Zweifel am Triumph des Australiers vom Team Sunwweb sind nach den Ergebnissen des Zwischensprints ausgeräumt.
    192
    17:04
    30 Kilometer bis Salon-de-Provence
    Dreißig Kilometer sind es noch bis ins Ziel in Salon-de-Provence. Der prognostizierte Regen hat die Fahrer noch nicht kalt erwischt. Stattdessen werden sie weiterhin Temperaturen jenseits der dreißig Grad ausgesetzt.
    189
    16:58
    Team Sky souverän
    Das britische Team Sky dominiert im Hauptfeld und kontrolliert dessen Tempo nach belieben. Zu erstaunlichen 84 Prozent haben die Helfer von Chris Froome die Führungsarbeit an vorderster Front geleistet. Heute wird es zu keinen Veränderungen an der Spitze des Gesamtklassements kommen - wie gewünscht von Sky.
    179
    16:51
    Elie Gesbert punktet
    Romain Sicard vom Team Direct Energie gewinnt die letzte Bergwertung der diesjährigen Rundfahrt vor seinem französischen Landsmann Elie Gesbert von Fortuneo. Die beiden Fahrer gehörten einem Trio an, welches zuvor attackierte und sich absetzen konnte. Die übrigen Verfolger werden aber auf der Abfahrt wieder herankommen. Eine Vorentscheidung über den Tagessieg ist längst nicht gefallen.
    177
    16:47
    Kleine Lücke gerissen
    Die Fahrer Kiserlovski, Sicard und Gesbert haben im Anstieg zum Col du Pointu eine kleine Lücke reißen können. Sie führen das Feld aktuell mit dem minimalen Vorsprung von neun Sekunden vor den übrigen Verfolgern an.
    176
    16:41
    Attacken in der Spitzengruppe
    Es kommt zu ersten Attacken in der Spitzengruppe. Das Feld von zwanzig Fahrern soll nach Möglichkeit zerkleinert werden. Die Vorhaben sind bislang aber noch nicht erfolgreich umgesetzt worden.
    174
    16:38
    Col du Pointu
    Der letzte "Berg" der Tour de France 2017 wird nun von den Ausreißern in Angriff genommen. Am Col du Pointu werden folglich auch die letzten Punkte für die Bergwertung vergeben. Zu Veränderungen bei den Top-3 dieses Klassements wird es nicht kommen. Warren Barguil sollte das gepunktete Trikot nach Paris tragen, Zweiter wird wohl Primoz Roglic und der irgendwie omnipräsente Thomas de Gendt Dritter.
    170
    16:29
    Keukeliere eingefangen
    Die Ausreißer haben Jens Keukeliere wieder eingefangen. Die Attacke des Belgiers war demnach nicht erfolgreich.
    164
    16:24
    Keukeliere wagt Ausritt
    Der Belgier Jens Keukeliere wagt eine Attacke und entfernt sich von den übrigen neunzehn Verfolgern. Ob seine Flucht erfolgreich sein wird?
    159
    16:23
    Rustrel
    Nicht weit von der Ortschaft Rustrel entfernt ist das Colorado provençal. Bis spät ins letzte Jahrtausend hinein wurde hier Ocker gewonnen und der Abbau hat eine einzigartige Landschaft mit bizarren Felsformationen in einem rot-braunen Farbton geschaffen. Der Name "Colorado der Provence" sagt wohl alles. Heutzutage kann das Gebiet von Wanderern erkundet werden.
    155
    16:14
    Zusammenschluss unerwünscht
    Aus Sicht des das Tempo im Hauptfeld kontrollierenden Team Sky ist ein Zusammenschluss mit der Ausreißergruppe nicht gewünscht. Der Rennstall will das Rennen für Chris Froome möglichst einfach halten und ein etwaiger Massensprint würde das natürlich verhindern. Daher radelt das Peloton auch in einem Abstand von über fünf Kilometern hinter der Spitze her.
    150
    16:06
    Simiane-la-Rotonde
    Der große Tross passiert den kleinen Ort Simiane-la-Rotonde mit dem wahrhaft sehenswerten gleichnamigen Schloss. Der Vorsprung der Ausreißergruppe auf das Peloton beträgt nunmehr achteinhalb Minuten.
    145
    15:56
    Regen
    Für den weiteren Rennverlauf und vor allem den Zielort sieht die Wettervorhersage nicht rosig aus, es wird mit Regen gerechnet. Die letzten Kilometer mit engen Kurven haben es in sich - eine nasse Piste könnte das Unterfangen für die um den Sieg sprintenden Athleten weiter erschweren.
    137
    15:53
    De Gendt holt die Punkte in Banon
    Thomas de Gendt und Elie Gesbert scheinen die einzigen Ausreißer zu sein, die ein wirkliches Interesse an den beim Zwischensprint in Banon zu ergatternden Punkten und Prämien haben. Der Sieg von ersterem bringt dem Athleten zwanzig Punkte und der Mannschaftskasse weitere 1500 Euro ein.
    131
    15:42
    Banon
    Der Zwischensprint in Banon liegt in nur noch fünf Kilometern Entfernung für die zwanzig Ausreißer. Der kleine Ort ist bei Feinschmeckern bekannt für den gleichnamigen und sehr schmackhaften Ziegenkäse.
    128
    15:30
    Eddy Merckx
    Der legendäre belgische Rennfahrer und fünffache Gewinner der Tour, Eddy Merckx, ist heute gemeinsam mit seiner Landsfrau, der ehemaligen Tennisspielerin Justine Henin, im Auto von Tour-Direktor Christian Prudhomme zu Gast. Das Duo erlebt eine bislang relativ ereignislose Etappe.
    125
    15:26
    Edvald Boasson Hagen
    Edvald Boasson Hagen ist in der Spitzengruppe mit dabei und ist der Favorit beim in zwölf Kilometern auf dem Programm stehenden Zwischensprint in Banon. Der Norweger könnte sich damit dann auf den dritten Platz in der Sprintwertung verbessern. Aufgrund des Preisgeldes ist das sicherlich ein lohnenswertes Ziel!
    114
    15:16
    Saint-Étienne-les-Orgues
    Nach 114 Kilometern im Renntempo ist Saint-Étienne-les-Orgues erreicht. Alberto Contador wird diesen Ort sicherlich weniger aufgrund der schönen Landschaft drumherum in Erinnerung als vielmehr dafür, dass er dort einen seiner vielen Erfolge feiern konnte. Beim Mehrtagesrennen Paris-Nizza gewann er hier eine Etappe.
    111
    15:08
    Schwindender Vorsprung
    Der marginal schwindende Vorsprung der Ausreißer ist wohl damit begründet, dass sie sich zuletzt in einem moderaten Anstieg befanden. Angst vor einem Zusammenschluss müssen sie sich wohl dennoch nicht machen - rund sieben Minuten sind schon ein Brett.
    106
    15:01
    Thomas de Gendt
    Der Belgier Thomas de Gendt gratulierte Warren Barguil ja bereits im Verlauf der gestrigen Etappe zum Sieg in der Bergwertung und legte via Twitter nochmal nach. Er habe "Respekt für die Leistungen anderen Fahrer". Das gepunktete Trikot habe sich Barguil ebenso verdient wie den gestrigen Tagessieg.
    102
    14:54
    Nikias Arndt
    Der deutsche Radrennfahrer Nikias Arndt mischt weiter in der Spitzengruppe mit. Beim Giro 2016 gewann er die letzte Etappe und Anfang diesen Jahres das Cadel Evans Great Ocean Road Race. Als guter Sprinter darf er sich Hoffnungen auf einen Tagessieg machen und damit würde er die ausgezeichnete Bilanz seines Teams Sunweb natürlich noch weiter ausbauen. Der deutsche Rennstall konnte ja schon je zwei Etappensiege von Michael Matthews bzw. Warren Barguil feiern. Die beiden Fahrer tragen zudem ferner das grüne respektive das gepunktete Trikot.
    96
    14:41
    Gutes Tempo
    Mit zunehmend flacher werdendem Terrain steigt auch die Durchschnittsgeschwindigkeit. Sie liegt über die gesamte Renndauer gesehen bei mittlerweile fast 44 Kilometer pro Stunde. Sollte es derart rasant weitergehen, ist mit einer Zielankunft in Salon-de-Provence gegen 17:30 Uhr zu rechnen.
    85
    14:31
    Belgischer Sieg am Nationalfeiertag?
    An ihrem Nationalfeiertag könnten die Belgier vielleicht noch etwas motivierter sein als sonst. Jan Bakelants, Thomas de Gendt und Jens Keukeleire sind jedenfalls in der Spitzengruppe vertreten und dürfen sich daher Hoffnungen auf den Tagessieg machen.
    82
    14:25
    Sisteron
    Die Durance, an dessen Ufern auch der Startort Embrun liegt, ist wieder in Reichweite. Die Gemeinde Sisteron ist erreicht. "Das Tor zur Provence" ist aufgrund seines sonnigen Klimas und der abwechslungsreichen Landschaft ein Touristenmagnet. Oberhalb des Ortes auf einem Kalkfelsen befindet sich eine alte Zitadelle auf 500 Metern Höhe.
    75
    14:15
    Das Peloton
    Das Tempo im Peloton kontrolliert das Team Sky um den Träger des gelben Trikots Chris Froome. Attacken seiner Konkurrenz wird der Brite in dieser Rennphase aber sicher nicht fürchten müssen.
    69
    14:06
    Keine Action, wunderbare Landschaft
    Der Vorsprung der Ausreißer auf das große Hauptfeld vergrößert sich zusehends. Der aktuelle Rennverlauf ist eher langweilig. Dafür entschädigen aber die Landschaftsaufnahmen. Der Tross durchfährt ein wunderschönes Tal auf seinem Weg nach Sisteron.
    65
    13:54
    Die zwanzig Ausreißer
    Die Ausreißer im einzelnen sind: Elie Gesbert, Romain Hardy, Pierre-Luc Périchon (alle Fortuneo), Jan Bakelants (AG2R-La Mondiale), Bauke Mollema (Trek-Segafredo), Ben Swift (UAE), Rudy Molard (FDJ), Daniele Bennati (Movistar), Michael Albasini, Jens Keukeleire (beide Orica), Edvald Boasson Hagen (Dimension Data), Gianluca Brambilla (Quick Step), Robert Kiserlovski (Katusha), Thomas De Gendt, Tony Gallopin (beide Lotto-Soudal), Nikias Arndt (Sunweb), Julien Simon (Cofidis), Lilian Calmejane, Sylvain Chavanel, Romain Sicard (alle Direct Energie)
    52
    13:42
    Vorsprung wächst
    Die zwanzig Hasardeure an der Spitze haben mittlerweile einen Vorsprung von fast fünfeinhalb Minuten erstrampelt. Das Tempo im Hauptfeld kontrolliert Team Sky und die anderen Mannschaften zeigen wenig Interesse an einer intensiveren Nachführarbeit. Fast alle Rennställe haben schließlich einen Fahrer in der Fluchtgruppe drin.
    49
    13:39
    Alpes-de-Haute-Provence
    Die 169 Fahrer erreichen das Département Alpes-de-Haute-Provence. Mountainbiker und Rennradfahrer finden hier gute Bedingungen vor, Paraglider ebenso. Der Tourismus ist also ein wesentlicher Wirtschaftsfaktor. Außerdem werden Forst- und Landwirtschaft betrieben. Vielleicht haben die Teilnehmer der heutigen Etappe einen Blick übrig für die großen Lavendel-Felder.
    45
    13:32
    Interessante Zusammenstellung
    In der Fluchtgruppe sind verschiedene Fahrertypen vertreten. Spezialisten für Eintagesrennen wie Thomas de Gendt oder Silvain Chavanel treffen auf endschnelle Männer wie Ben Swift oder Edvald Boasson Hagen. Vom deutschen Team Bora Hansgrohe hat es derweil kein Vertreter in die Gruppe geschafft. Da ist die Taktik ein weiteres Mal nicht aufgegangen!
    43
    13:27
    Michael Matthews
    Der Australier Michael Matthews vom besagten Team Sunweb radelt locker im Hauptfeld mit. Der Träger des grünen Trikots winkt fröhlich in die Kamera.
    42
    13:24
    Zwanzig Ausreißer
    Jetzt hat sich wohl die "Gruppe des Tages" formiert. Zwanzig Fahrer an der Spitze haben mittlerweile einen Vorsprung von fast einer Minute. Bauke Mollema ist ebenso dabei wie Thomas de Gendt und Silvain Chavanel. Einziger Deutscher ist Nikias Arndt vom erfolgreichen Team Sunweb.
    40
    13:22
    Côte de Bréziers
    In wenigen Minuten wartet die nächste Bergwertung der dritten Kategorie hinauf zur Côte de Bréziers auf das Fahrerfeld. Das Rennen ist noch keine Stunde alt und es sind schon über vierzig Kilometer zurückgelegt. Das Tempo ist also hoch!
    27
    13:16
    Sicard punktet
    Romain Sicard kommt als Erster am Col Lebraut an und sackt daher zwei Punkte für die Bergwertung und eine kleine Prämie für die Mannschaftskasse von Direct Energie ein. Dahinter folgt ihm Pierre Rolland in die rasante Abfahrt.
    26
    13:10
    Wiedervereint
    Das Hauptfeld drückt ordentlich auf die Tube und nähert sich im hohen Tempo dem höchsten Punkt des unspektakulären Passes. Mögliche Ausreißer haben es weiter sehr schwer.
    25
    13:05
    Vorsprung schwindet
    Das Peloton ist doch nicht so ganz einverstanden mit der Zusammensetzung der Fluchtgruppe und wird sie in Kürze gestellt haben. Aus dem großen Pulk kommt es beim Anstieg aber zu Konterattacken, just in diesem Moment vom Deutschen Emanuel Buchmann.
    25
    13:03
    Col Lebraut
    Die Athleten erreichen die erste Bergwertung des heutigen Tages. Über fast fünf Kilometer bei einer durchschnittlichen Steigung von sechs Prozent geht es hinauf zum Col Lebraut. Die Passhöhe liegt bei 1110 Metern über dem Meeresspiegel.
    23
    12:58
    Ausreißer legitimiert
    Das Hauptfeld scheint mit der Zusammenstellung der Ausreißergruppe weitgehend einverstanden zu sein und lässt sie ziehen. Der Rückstand auf das Oktett um Marcus Burghardt wächst peu a peu.
    20
    12:54
    8 Fahrer setzen sich ab
    Acht Fahrer, darunter auch der deutsche Meister Marcus Burghardt, haben die Flucht gewagt und den Vorsprung auf das Hauptfeld auf zwanzig Sekunden erhöht.
    13
    12:51
    Lac de Serre-Ponçon
    Auf einer langen Brücke überquert der große Tross den Lac de Serre-Ponçon. Der See wurde nach dem zweiten Weltkrieg angelegt und ist ein Eldorado für Wassersportler. Zur Anlage dieses Bauwerkes mussten einige Dörfer geflutet werden. Einzig eine kleine Kapelle hat dies überlebt und steht auf einer winzigen Insel. Das ist ein ähnlich beliebtes Fotomotiv wie der aus den Fluten ragende Kirchturm am Reschenpass an der Grenze zwischen Österreich und Italien.
    4
    12:38
    Erste Ausreißversuche
    Wie zu erwarten war versuchen sich die ersten Fahrer vom großen Hauptfeld abzusetzen. Diese Fluchtversuche sind bislang aber noch nicht vom Erfolg gekrönt.
    12:32
    Embrun
    Das Fahrerfeld nähert sich dem Stadtrand von Embrun. Der Ort liegt im Département Hautes-Alpes im Südosten Frankreichs am Ufer der Durance und kann auf eine sehr lange Geschichte zurückblicken. Sehenswürdigkeiten sind unter anderem die Kathedrale Notre-Dame-du-Réal und der Turm Broun, einem ehemaligen Wehr- und Wohnturm der Erzbischöfe von Embrun. Jährlich findet hier am Stausee Lac de Serre-Ponçon ein großes Triathlonwochenende statt. Bei diesem Rennen wird auch der Col d'Izoard überfahren. Dort endete ja bekanntlich die gestrige Etappe der Spezialisten auf dem Rad.
    12:22
    Ruhiger Tag für die Favoriten
    Werden die nunmehr drei Kandidaten auf den Gesamtsieg heute im Peloton rollen und Körner sparen für das morgige Zeitfahren in Marseille? Oder kommt es nochmal zu einer Attacke von Romain Bardet oder Rigoberto Uran auf das gelbe Trikot von Chris Froome? Wir erinnern an den Dienstag und die Etappe nach Le Puy-en-Velay. Daniel Martin verlor dort wichtige Sekunden, weil er von einer Windkante böse überrascht wurde. Dementsprechende Vorsicht ist also auch heute geboten!
    12:17
    Das Etappenprofil
    Die heutige Etappe ist die längste der gesamten Tour mit 225 Kilometern, startet in Embrun im Département Hautes-Alpes und endet in Salon-de-Provence im Département Bouches-du-Rhône. Der Fahrertross verlässt also die Alpen und fährt an das Mittelmeer. Aufgrund der Länge, des welligen Profils mit insgesamt drei Bergwertungen der dritten Kategorie und dem zum Ende immer flacher werdenden Terrains ist schwer vorauszusagen, ob sich eine Ausreißergruppe am Ende durchsetzen wird oder es doch zu einem Duell der besten Sprinter kommen wird. Außerdem könnte der Wind gen Ende auch noch eine Rolle spielen.
    12:09
    Guten Tag!
    Hallo und herzlich willkommen zur 19. Etappe der Tour de France 2017. Der scharfe Start des heutigen Rennens wird gegen 12:30 Uhr erfolgen.
    Tour de France Tour de France
    Anzeige
    Anzeige