Anzeige

Liveticker

Start: 20.09.2020 16:00
122km
P. Sagan
0.0s
M. Petersen
0.0s
S. Bennett
••• Mehr
    122
    19:17
    Au revoir
    Das war es von der Tour de France 2020! Tadej Pogačar und Sam Bennett heißen die überragenden Champions einer ganz besonderen Tour, die den Corona-Problemen in Frankreich erfolgreich getrotzt und für sportliches Spektakel gesorgt hat. Nächstes Jahr geht es dann hoffentlich ohne Nebenwirkungen wieder wie gewohnt im Juni los mit der Großen Schleife. Tschüss aus Paris, noch einen schönen Sonntag und bis zum nächsten Mal!
    122
    19:13
    Tadej Pogačar offiziell Champion!
    Während zunächst Etappensieger Sam Bennett im Mittelpunkt steht, ist nun auch alles andere amtlich. Tadej Pogačar gewinnt mit 21 Jahren bei seiner ersten Tour das Maillot Jaune und sorgt damit für die Story überhaupt bei dieser Corona-Ausgabe der Großen Schleife 2020!
    122
    19:10
    Bennett gewinnt!
    Souveräner geht es nicht! Wie bei so vielen Sprintwertungen zuvor dominiert Sam Bennett mit seinem Anfahrer Michael Morkov das Geschehen nach Belieben und überquert die Linie zuerst. Das Grüne Trikot und der Etappensieg gehen nach Irland! Weltmeister Mads Petersen wird Zweiter vor Peter Sagan, der damit in der Punktwertung Zweiter bleibt.
    121
    19:07
    Flamme Rouge
    Der letzte Teufelslappen der Tour de France 2020 ist passiert. Jetzt geht es um alles!
    120
    19:06
    Noch drei Kilometer
    Immer wieder wechselt vorne die Führung, alle bekannten Sprint-Asse sind vorne dabei. Ein Zug neben dem anderen geht in Position, alles läuft auf einen klassischen Sprint Royal heraus.
    118
    19:04
    Ausflug beendet!
    Im Peloton wird das Tempo nochmals verschärft und fünf Kilometer vor dem Ziel müssen Schachmann und Co. einsehen, dass ihre Flucht beendet ist. Die Sprinter-Teams übernehmen als es durch die letzte Kurve um den Triumphbogen geht.
    115
    19:01
    Swift geht raus
    Jetzt sind es nur noch drei Ausreißer. Connor Swift nimmt raus und lässt sich ins Feld zurückfallen. Die letzte Runde ist eröffnet, noch sieben Kilometer bis zur Entscheidung!
    112
    18:58
    Zehn und zehn
    Zehn Kilometer vor dem Ziel liegen die Ausreißer noch immer zehn Sekunden vorn.
    109
    18:54
    Noch zwei Runden
    Es geht in die heiße Phase! Das Hauptfeld ist wieder auf 13 Sekunden dran und hat die Ausreißer im Blick. Die Sprinter-Teams bringen sich in Position. Wer holt sich diesen prestigeträchtigsten aller Siege auf den Champs-Élysées?
    106
    18:51
    Thomas de Gendt zieht an
    Immer wieder hat sich Thomas de Gendt auf dieser Tour de France vorne gezeigt und wollte unbedingt in die Ausreißergruppen. Mit einem Etappensieg hat es diesmal nicht geklappt. Auch heute fährt de Gendt im Peloton ganz vorne Tempo, diesmal allerdings nur, um Caleb Ewan wieder in Position zu bringen.
    101
    18:47
    Wieder Caleb Ewan?
    Im Vorjahr siegte auf den den Champs-Élysées Australiens Supersprinter Caleb Ewan. Der 26-Jährige hat auch in diesem Jahr schon zwei Etappen gewonnen und dabei einen bärenstarken Eindruck gemacht. Aber natürlich auch Sam Bennet will seine Tour mit einem Sieg krönen. Peter Sagan scheint in diesem jahr nicht die Beine dafür zu haben, dafür werden Alexander Kristoff und Bryan Coquard hoch gehandelt.
    97
    18:39
    Immer noch Vorsprung
    Nach wie vor liegt das Quartett an der Spitze gute 20 Sekunden vorne. Langsam aber sicher wird man bei den Sprinter-Teams das Tempo erhöhen müssen, um nicht zu spät in Position zu kommen.
    91
    18:37
    Einige Fahrer mit Problemen
    Am letzten Tag streikt nun auch noch die Technik. Erst muss Julian Alaphilippe das Rad wechseln, dann steht Edward Theuns missmutig am Strassenrad und wartet auf fahrbaren Ersatz.
    87
    18:28
    Ernstgemeinte Attacke?
    Mittlerweile haben sich vier Ausreißer vorne einen Vorsprung von 20 Sekunden herausgefahren. Wollen die das hier etwas wirklich durchziehen? Maximilian Schachmann, Greg Van Avermaet, Pierre-Luc Perichon und Connor Swiftsind sehen auf jeden Fall sehr konzentriert aus.
    82
    18:25
    Bennett gewinnt das Grüne Trikot
    Die Entscheidung ist gefallen! Beim Zwischensprint nach 82 Kilometern geht es schon gar nicht mehr so wirklich zur Sache. Sagan und Trentin versuchen überhaupt nicht, Bennett hier zu attackieren und konzentrieren sich voll aufs Finale der Etappe. Der Ire setzt sich vorsichtshalber an die Spitze des Pelotons und besiegelt seinen Triumph.
    75
    18:15
    Bunter Himmel, hohes Tempo
    Während die französische Flugzeugflotte den Himmel blau-weiß-rot färbt und für ein spektakuläres Bild sorgt, ist das Tempo im Feld mittlerweile richtig hoch. Acht Fahrer haben sich leicht vom Hauptfeld abgesetzt und treten voll durch.
    70
    18:08
    Action! Noch acht Runden!
    Kaum ist das Peloton auf dem Rundkurs, den es nun noch achtmal zu bewältigen gilt, angekommen, beginnt das Rennen! UAE durfte noch zuerst über die Linie fahren, dann übernehmen die Sprinter-Teams! Auf nur teilweise überteertem Kopfsteinpflaster schlagen die Mannschaften vorne nun endlich echtes Renntempo an.
    68
    18:04
    Beeindruckende Bilder
    Die Veranstalter bieten auch in diesem Jahr alles auf, was in und um Paris herum sehenswert ist. Gerade passieren die Fahrer die Glaspyramide im Innenhof des Louvre und scheinen dabei selbst ein bisschen beeindruckt. Rigoberto Uran breitet die Arme aus und rollt scheinbar glückselig an der Pyramide vorbei.
    63
    18:01
    Noch 60 Kilometer
    Wann ziehen die ersten Teams hier das Tempo an? 60 Kilometer stehen den Fahrern insgesamt noch bevor als sie in diesem Moment Paris erreichen. Spannend wird es aber schon bald erstmals. Nach 81 Kilometern steht der Zwischensprint auf den Champs-Élysées an. Macht Sam Bennett das grüne Trikot hier schon klar oder bringen Peter Sagan und Matteo Trentin nochmal Spannung rein?
    57
    17:48
    Pinkelpause
    Bevor es nach Paris rein geht, erleichtern sich die meisten Fahrer nochmal. Während es bei echten Etappen schon mal schwierig sein kann, danach wieder ans Feld ranzufahren, ist das hier kein Problem. Auf jeden einzelnen Fahrer wird ganz enstpannt gewartet.
    52
    17:47
    Die deutschen Fahrer
    Aus deutscher Sicht gab es bei dieser Tour einige Höhen und Tiefen. Mit dem Ausschluss von John Degenkolb auf der ersten Etappe, ging es denkbar schlecht los, kur vor Schluss musste auch noch André Greipel die Tour beenden. Emanuel Buchmann konnte die Erwartungen nicht erfüllen und spielte nach seinem Sturz in der Vorbereitung im Gesamtklassement keine Rolle. Glänzen konnten dafür andere. Allen voran Lennard Kämna, der kurz nach seinem 24. Geburtstag mit einem bärenstarken Solo seinen ersten Etappensieg verbuchen konnte. Tony Martin überzeugte einmal mehr als Motor von Team Jumbo-Visma, Simon Geschke und Max Schachmann zeigten sich immer wieder in Ausreißergruppen, verpassten aber den großen Wurf.
    45
    17:33
    Probier's mal mit Gemütlichkeit
    In der ersten Rennstunde ist das Feld ganze 33,6 Kilometer weit gefahren. Nach wie vor wird vor allem geplaudert und gelacht, was nach den Torturen der letzten drei Wochen durchaus verständlich ist. Das Problem liegt allerdings darin, dass die Fahrer so erst weit nach 19 Uhr im Ziel sein werden. Und im Gegensatz zum üblichen Termin im Juli wird es bei dieser coronabedingten September-Tour dann dort auch schon ganz schön schummerig sein.
    40
    17:30
    Quer durch Versailles
    Nach 40 Kilometern durchquert das Peloton den geschichtsträchtigen Ort Versailles, wo 1919 das Ende des ersten Weltkriegs vertraglich besiegelt wurde. Weltbekannt ist auch das Schloss von Versailles. Dieses ist eine der größten Palastanlagen Europas und war vom 17. Jahrhunderts bis zur Französischen Revolution die Hauptresidenz der französischen Könige.
    33
    17:14
    Movistar bestes Team
    Die Mannschaftswertung der Großen Schleife 2020 hat sich das Team Movistar gesichert. Die Equipe um Kapitän Alejandro Valverde, der mit seinen 40 Jahren, nochmal einen beeindruckenden zwölfte Platz ergattert hat, liegt 18:31 Minuten vor Team Jumbo-Visma um Primož Roglič. Neben Valverde zählen Dario Cataldo, Imanoel Erviti, Enric Mas, Nelson Oliveira, José Joaquin Rojas, Marc Soler und Carlos Verona zum Team Movistar.
    27
    17:08
    Pogačar jüngster Sieger seit 1904
    Tadej Pogačar ist der erste Fahrer seit Laurent Fignon war 1983, der gleich bei seiner ersten Tour de France das Maillot Jaune gewinnt. Zudem ist der Slowene mit seinen 21 Jahren der zweitjüngste Tour-Sieger seit 1904, als Henri Cornet mit 20 Jahren gewann. Der Franzose musste damals allerdings bis Dezember warten, ehe er zum Gesamtsieger erklärt wurde. Er hatte die Rundfahrt zunächst als Fünfter beendet, doch den vor ihm liegenden Kontrahenten wurde im Nachhinein Betrug nachgewiesen. Sie hatten zahlreiche Kilometer statt auf dem Rad mit dem Zug zurückgelegt.
    20
    16:51
    Langsam aber sicher kommt Tempo rein
    Ein echtes Rennen wird das heute bekanntlich nicht mehr, aber so langsam nimmt das Feld zumindest einigermaßen Fahrt auf. Man ist bereits mehr als eine Viertelstunde hinter dem Zeitplan zurück und will auf den Champs-Élysées natürlich nicht im Dunkeln sprinten.
    18
    16:50
    Hirschi kämpferischster Fahrer
    Marc Hirschi hat bei dieser Tour nicht nur als Vierter der Bergwertung überzeugt. Der 22-jährige Schweizer hat seinen großen Durchbruch geschafft und nach einem sensationellen Soloritt seine erste Etappe gewonnen Dank einiger weiterer beherzter Attacken wurde Hirschi jüngst zum kämpferischsten Fahrer der Tour de France 2020 gekürt.
    14
    16:45
    Abschließendes Klassement
    Den letzten Bergzähler der diesjährigen Tour sichert sich Clément Russo. Damit ergibt sich folgender Endstand für das gepunktete Trikot: 1. Tadej Pogačar (82 Punkte), 2. Richard Carapaz (74 Pkt.), 3. Primož Roglič (67 Pkt.), 4. Marc Hirschi (62 Pkt.), 5. Miguel Ángel López (51 Pkt.)
    6
    16:26
    Die letzte Bergwertung
    Schon nach 13,5 Kilometern müssen die Fahrer ein allerletztes Mal klettern. An der Côte de Beule geht es für 2,3 Kilometer mit einer Steigung von durchschnittlich 3,6% bergauf. Der eine dort zu vergebene Punkt ist für die Bergwertung nicht relevant und das Feld dürfte diesen kleinen Hügel gemeinsam und ganz gemütlich erklimmen.
    1
    16:20
    Scharfer Start
    Die finale Etappe der Tour de France 2020 ist offiziell eröffnet! Abgesehen davon, dass das Auto von Tourchef Christian Prudhomme nun weg ist, merkt man davon allerdings wenig. Es wird weiterhin ausgiebig gebummelt und geklönt im Feld.
    16:08
    Auch die Helfer kriegen ihre Bühne
    Nun hat Tadej Pogačar seine fünf verbliebenen Teamkollegen aus der Mannschaft UAE Team Emirates nach vorne zitiert. David de la Cruz, Alexander Kristoff, Vegard Stake Laengen, Marco Marcato und Jan Polanc halen sich bei ihrem Kapitän ein und jubeln eine Runde in die Kameras.
    15:59
    Strahlende Gesichter
    Bei strahlendem Sonnenschein radeln die 146 im Rennen verbliebenen Athleten los. Tadej Pogačar quatscht in erster Reihe fröhlich mit Sam Bennett und nimmt Glückwünsche entgegen. Auch sein unterlegener Konkurrent Primož Roglič kommt vorbei und kann schon wieder lächeln. Arm in Arm fahren die beiden ein paar hundert Meter.
    15:53
    Auf gehts
    Soeben sind die Fahrer in Mantes-la-Jolie gestartet. Vor der 122,5 Kilometer langen Etappe nach Paris gibt es noch eine neutralisierte Phase von 8,8 Kilometern, der scharfe Start erfolgt gegen 16 Uhr.
    15:44
    Kampf um Grün noch offen
    Neben dem Gelben Trikot hat sich Tadej Pogačar auch noch das weiße Jersey des besten Jungfahrers und das gepunktete Bergtrikot gesichert. Während es in diesen drei Kategorien heute um nichts mehr geht, ist der Kampf ums Grüne Trikot noch offen. Zumindest theoretisch. Sam Bennett liegt mit 319 Punkten klar vor Peter Sagan (264) und Matteo Trentin (250). Wenn der Ire beim Zwischensprint nach 82 Kilometern nicht zu viel auf seine Verfolger verliert, ist die Wertung schon vor dem prestigeträchtigen Sprintfinale auf den Champs-Élysées entschieden.
    15:36
    Schaulaufen für Pogačar
    Auf der letzten Etappe nach Paris wird traditionell nicht mehr attackiert. Die verbliebenen Fahrer gratulieren sich gegenseitig dazu, dass sie die härteste Radrundfahrt der Welt überstanden haben und ehren dabei den neuen Champion. Mit einem sensationellen Bergzeitfahren hat Tadej Pogačar das Unmögliche gestern noch möglich gemacht und seinem slowenischen Landsmann Primož Roglič den sicher geglaubten Tour-Sieg entrissen. "Ich glaube, ich träume", sagte der 21-jährige Sieger anschließend und stellte strahlend fest: "Mein Traum war immer, als Kind bei der Tour dabei zu sein. Jetzt bin ich der Sieger."
    Bonjour Paris! Die 107. Tour de France rollt Richtung großes Finale auf den Champs-Élysées.
    Überschaubare 122km trennen die Fahrer noch vom großen Ziel. Die meisten davon werden die traditionell entspannte Tour d'Honneur sein. Doch auf der Prachtstraße der Hauptstadt wird es im Finale noch einmal richtig zur Sache gehen. Schließlich ist einer der begehrtesten Siege der Radsportwelt zu erringen!
    Tour de France Tour de France
    Anzeige
    Anzeige