Anzeige

Liveticker Olympia - Tag 10

15:41
Deutschland toppt Sotschi-Bilanz
Eine aus deutscher Sicht erfreuliche Nachricht: Team Deutschland toppt die Bilanz von Sotschi, damals holten die schwarz-rot-goldenen Athleten insgesamt 19 Medaillen und wurden sechste im Edelmetall-Ranking. Außerdem winkt den Deutschen in diesem Jahr ein neuer Goldrekord: Gewinnen sie noch drei Goldmedaillen brechen sie die Bestmarken von zwölf Medaillen in Nagano 1998 und Salt Lake City 2002. Mit diesem Schlusswort verabschieden wir uns für heute. Morgen geht es ab 1 Uhr weiter.
15:37
Platz zwei im Medaillenspiegel
Gleich zwei Goldmedaillen holte Norwegen am heutigen Olympia-Tag. Natürlich stehen die Nordlichter deswegen immer noch auf dem ersten Platz des Medaillenspiegels. 28 Medaillen holten die Norweger bisher, davon 11 Goldene, neun Silberne und acht Bronzene. Es folgt Deutschland auf dem zweiten Platz mit 10 Goldenen, sechs Silbernen und vier Bronzenen vor Kanada mit insgesamt 17 Medaillen.
15:36
Daumen Drücken für die DEB-Boys
Außerdem steht morgen um 13:10 Uhr das Match der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft gegen die Schweiz an. Dann kämpft die Mannschaft von Trainer Marco Sturm um den Einzug ins Viertelfinale.
15:31
So geht es weiter
In knapp acht Stunden steht schon die nächste Entscheidung der Spiele an: Ab 2:30 Uhr geht's im Ski Freestyle auf der Halfpipe rund. Aus deutscher Sicht sind aber vor allem die Norische Kombination auf der Großschanze (11:00 Uhr) und die Biathlon-Mixed-Staffel (12:15 Uhr) erfolgsversprechend. Um 12:33 Uhr steht dann auch noch das Finale über 3000 m im Shorttrack der Damen an.
15:29
Holz auf der Eisbahn
Im Eisschnelllauf hingegen ging Medaillenkandidat Nico Ihle leer aus. Der Vizeweltmeister wurde lediglich dritter. Dafür durften die Zuschauer den Olympischen Rekord des norwegischen Überraschungssiegers Harvard Lorentzen bestaunen.
15:28
Silberner Ski
Kurz darauf fiel die nächste spannende Entscheidung: Dank weniger Zentimeter sicherte sich Deutschland Silber im Teamspringen vor Polen aber hinter Norwegen. Ein toller Erfolg für Wellinger und Co.!
15:26
Goldener Bob
In einem wahren Herzschlafinale gewann das deutsche Bob-Duo Friedrich und Margis Gold - aber nicht alleine. Kripps und Kopacz fuhren in derselben Zeit durch den Eiskanal. Zusammen feierten die vier Athleten die gemeinsame Goldmedaille.
15:24
"Ruhetag" von Pyeongchang
Mit den Eindrücken vom Teamspringen verabschieden wir uns für heute aus Pyeongchang. Lediglich drei Entscheidungen fielen heute bei den Spielen, dafür holte das Team Deutschland gleich zwei Medaillen.
15:21
Österreicher deutlich zurück
Die nächste Olympiaschlappe gab es für das Team aus Österreich, welches auf dem vierten Rang landete. Stefan Kraft, Manuel Fettner, Gregor Schlierenzauer und Michael Hayböck konnten zu keinem Zeitpunkt die Top 3 unter Druck und es fehlten schließlich schon alleine zu Bronze satte 94 Punkte.
15:21
Wellinger sichert Silber für DSV-Adler
Für das deutsche Team wird es in einem engen Duell mit dem Quartett aus Polen, das bis zum letzten Sprung anhielt, die Silbermedaille. Die sicherte Andreas Wellinger ab, der sich im finalen Sprung gegenüber Kamil Stoch durchsetzen konnte und sein Team mit 3,3 Punkten vor die Polen brachte. Es bleibt also bei erfolgreichen Spielen in der Sparte Skispringen. Am Ende gab es keinen Wettkampf, in dem man ohne Medaille blieb.
15:18
Norwegen feiert Teamgold
Team Norwegen schreit die Freude über den Olympiasieg frei raus und feiert zurecht die Goldmedaille im Teamwettkampf. Zur Halbzeit sah es noch nach einem Dreikampf aus, doch im Finale zogen die Wikinger davon und setzten sich seit dem 5. Durchgang locker von den Konkurrenten ab. 22,8 Punkte sind es, die Norwegen von den Verfolgern trennt.
15:17
Eishockey (w)
Schluss! Aus! Vorbei! Die kanadische Eishockey-Nationalmannschaft gewinnt das Halbfinale gegen die Auswahl aus Russland am Ende verdient mit 5:0 und steht damit zum sechsten Mal in Folge in einem olympischen Finale. Zum fünften Mal insgesamt und zum dritten Mal in Serie heißt der Gegner im Spiel der Spiele USA. Gegen das OAR-Team reichte Kanada am Ende eine durchschnittliche Leistung. Der Underdog war weder spielerisch noch körperlich in der Lage den Nordamerikanerinnen Paroli zu bieten. Im Endspiel werden sich die Ahornblätter allerdings deutlich steigern müssen, um das fünfte Gold in Folge zu gewinnen.
15:17
Skispringen (m)
Folgt jetzt die große Gold-Sause der Norweger? Alles spricht dafür, denn Johansson müsste gerade einmal auf 125 Meter fliegen, um den Sack zuzumachen. Ein Ziel, was er mit 136 Metern locker überfliegen kann. Johansson reißt die Arme in die Luft und wird im Auslauf bereits von den Teamkollegen empfangen. Norwegen feiert souveränes Gold!
15:15
Skispringen (m)
Was für eine dicke Überraschung! Kamil Stoch kann Andreas Wellinger nicht davon fliegen und landet ebenfalls schon bei 134,5 Metern. Ist das Silber für das deutsche Team? Ja! Stoch hatte besseren Wind und bekommt dadurch weniger Pluspunkte. Die Polen fallen hinter die DSV-Adler zurück.
15:13
Skispringen (m)
Setzt Andreas Wellinger jetzt den großen Angriff auf die Polen? Puh! Der Sprung geht mit 134,5 Metern weit, doch reicht das auch, um Polen unter Druck zu setzen? Sei es drum, die Medaille ist sicher und dementsprechend groß ist die Freude jetzt im Auslauf. Alles andere ist in diesem hochspannenden Wettkampf Zugabe.
15:13
Skispringen (m)
Können sich die Österreicher zumindest noch die Slowenen schnappen? Ja! Michael Hayböck schafft es zum Finale noch einmal einen schönen Abschluss zu setzen und bringt seinen Versuch auf 136,5 Meter hinunter. Der Telemark passt auch und so sichert man zumindest Rang vier ab. Nach weiter vorne war schon sehr früh nichts mehr gegangen.
15:12
Skispringen (m)
Auch Peter Prevc hätte zum Ende der Winterspiele nichts gegen einen weiten Sprung einzuwenden. Er setzt den Flug aggressiv an und holt noch einmal 3,3 Meter mehr als Kobayashi heraus.
15:11
Zweierbob (m)
Der Wettkampf der Männer ist vorbei, morgen geht es um 12:50 Uhr mit den Damen im Doppelsitzer weiter.
15:10
Skispringen (m)
Kann uns Ryoyu Kobayashi jetzt noch einmal einen Sprung von der Güte des ersten Versuchs zeigen? Er kann. Am Absprung kommt er jetzt zwar nicht ganz so sauber durch, weit geht es aber dennoch und er tankt mit 130 Metern Selbstvertrauen für die nächsten Aufgaben in dieser Saison.
15:08
Curling (w)
Die weiteren Ergebnisse bei den Damen der Steine: Japan schlägt Schweden im Top-Spiel mit 5:4, Die Athletinnen aus Russland gewinnen im Kellerduell mit 8:7 gegen Dänemark.
15:08
Skispringen (m)
Vor dem letzten Block ist es richtig eng! Norwegen konnte sich absetzen, doch dahinter wird es auf einen hochspannenden Fight zwischen Polen und Deutschland hinauszulaufen. Nur 0,6 Zähler trennen die beiden Teams.
15:05
Skispringen (m)
Johann Andre Forfang kann mit den Teamkollegen nicht mithalten und lässt auch jetzt wieder liegen, doch den Ausrutscher auf "nur" 132 Meter kann die Mannschaft verschmerzen. Es bleibt vor dem Finale bei 22,9 Punkten Vorsprung. Da müsste Johansson schon richtig abstürzen, wenn andere noch die Chance auf Gold haben wollen!
15:04
Skispringen (m)
Richard Freitag macht es spannend! Der dritte Springer im deutschen Team landet einen Meter kürzer als Kubacki, sahnt dafür aber höhere Haltungsnoten ab. Wer bleibt vorne? Polen, aber der Rückstand schrumpft auf nur 0,6 Zähler. Was für ein enger Fight!
15:03
Skispringen (m)
Dawid Kubacki hält die Polen im Rennen! Auch jetzt kommt er wieder gut durch und bringt einen starken 135,5 Meter-Sprung in den Schnee. Beim Telemark wackelt er ein bisschen und es gibt geringe Abzüge, dennoch war auch das wieder eine Ansage in Richtung Deutschland.
15:03
Skispringen (m)
Gregor Schlierenzauer kann nicht reagieren! Schon nach dem Sprung kommt er sehr flach raus und nach nur 122,5 Metern muss er zu seiner Landung kommen. Trotzdem reicht es, um vor Slowenien zu bleiben.
15:02
Curling (w)
Schielen wir mal kurz zum Curling rüber: Die ganze Zeit kämpfen die Schweizerinnen, aber am Ende hat Großbritannien die Nase vorn. Dank des 2:0 im letzten End gewinnen die Britinnen mit 8:7 gegen die Eidgenossen.
15:01
Skispringen (m)
Zur Halbzeit war es noch richtig eng, doch jetzt sieht es so aus, als würde Norwegen davonziehen können. Nach dem Sprung von Stjernen nimmt man 28,5 Punkte Vorsprung zu Polen mit in die dritte Gruppe. Deutschland lauert mit 1,1 Punkten Abstand zu den Polen auf dem Bronzerang.
15:01
Skispringen (m)
Top oder Flop war bisher das Motto von Andreas Stjernen bei diesen Olympischen Winterspielen. Was präsentiert er uns jetzt für einen Sprung? Einen richtig weiten! Mit 135,5 Metern hat er Hula im Griff und holt wieder ein paar Punkte für die Norweger raus.
15:00
Skispringen (m)
Daumendrücken für Stephan Leyhe. Kann er dagegenhalten? Nicht ganz. Mit 129 Metern bleibt er um fünf Meter hinter dem Spitzensatz des Polen zurück und so fällt Team Deutschland wieder hinter die polnische Mannschaft zurück. Doch mit 1,1 Punkten Abstand ist da noch nichts verloren!
15:00
Zweierbob (m)
Wie lief's für die Schweizer im Zweierbob? Clemens Bracher (16.) sowie Rico Peter (11.) konnten sich mit ihren Teamkollegen im abschließenden Lauf um zwei Positionen nach oben verbessern. Für die Top Ten haben die stärkeren Leistungen allerdings nicht mehr gereicht, zu inkonstant fuhren die vier Eidgenossin während den letzten beiden Wettkampftagen. Die Schweizer nehmen wichtige Erfahrungen und Erkenntnisse für die nächsten Rennen mit.
14:54
Skispringen (m)
Die Spannung steigt wieder an und wir gehen in die zweite Runde im Kampf um die Medaillen. Wieder legt Polen vor und wieder macht es das Team mit einem richtig starken Versuch! 134 Meter bringt Stefan Hula runter und setzt dann auch noch den Telemark schön tief in den Schnee. 19.0 und zweimal 18.5 gibt es dafür in der Haltung.
14:53
Skispringen (m)
Manuel Fettner gelingt es, die Weite von Semenic um zwei Meter zu überflügeln und schafft es so immerhin, sein Team wieder vor das Quartett aus Slowenien zu schieben.
14:53
Skispringen (m)
Jubel bei Daniel-Andre Tande! Der erste Springer der norwegischen Mannschaft lässt sich von Geigers Sprung nicht beeindrucken und liefert einen richtig weiten Satz auf 140,5 Meter ab. Mit nur einem Sprung setzt sich Norwegen wieder um 15,8 Punkte ab. Was für eine Ansage! Mit dem Sahnesprung von Daniel-Andre Tande liegen die Norweger nach einem von vier Finalsprüngen mit 15,8 Punkten souverän an der Spitze vor dem deutschen Team. 7,7 Punkte dahinter folgt Polen.
14:52
GOLD für Deutschland
Was ein Herzschlagfinale! Friedrich, Margis, Kripps und Kopacz dürfen sich jetzt zusammen über ihre Goldmedaillen freuen, während Melbārdis und Strenga die dritte Podiumsstufe bejubeln. Die Piloten Walther und Lochner müssen sich mit den Positionen vier sowie fünf anfreunden. Nach den Winterspielen von Sotschi, wo kein Deutscher im Zweierbob eine glänzende Scheibe holen konnte, ist das doch ein versöhnlicher Abschied. Auch an dieser Stelle herzliche Glückwünsche an alle Fahrer!
14:49
Eishockey (w)
Es tut sich was im Hockey Centre: Kanada gelingt im letzten Drittel innerhalb von nur 31 Sekunden der Doppelschlag zum 4:0 gegen das Team aus Russland. Damit dürfte der sechste kanadische Finaleinzug in Folge so gut wie perfekt sein! Zum dritten Mal in Folge gibt es bei den Damen damit dasselbe Finale: USA gegen Kanada!
14:48
Völlig verrückt!
DOPPELSIEG!!! Das gibt es ja gar nicht!! Kripps sowie Kopacz kommen zwar fehlerlos durch die Bahn, können am Ende allerdings keine hohe Endgeschwindigkeit vorweisen. Die Zeit bleibt bei 49,28 Sekunden stehen, wodurch die Kanadier die gleiche Gesamtzeit wie Friedrich sowie Margis vorweisen können.
14:47
Doppelgold im Zweierbob!
Die Kanadier rauschen in genau derselben zeit wie die Deutschen über die Linie und es gibt Doppelgold!
14:45
Zweierbob (m)
Yes! Mindestens Silber für Friedrich und Margis! Die beiden Deutschen können zwar mit 49,22 Sekunden nur die zweitbeste Fahrt zeigen, bringen aber den Rückstand gegenüber den Letten ins Ziel. Jetzt kommt noch Kripps, der eine perfekte Rutschpartie zeigen MUSS!
14:45
Skispringen (m)
Karl Geiger hält dagegen! Karl Geiger hat ein bisschen schlechtere Winde, kann aber dennoch einen drauflegen und haut zu Beginn des Finaldurchgangs 134 Meter hin. Der Telemark passt auch und so hält man sich vor Polen. Was zeigt jetzt Norwegen?
14:44
Skispringen (m)
Jetzt geht es um die Medaillen. Was kann Maciej Kot vorlegen? So einiges! Bei 133 Metern müssen auch Karl Geiger und Daniel-Andre Tande erst einmal landen.
14:44
Skispringen (m)
Was für eine Überraschung! Stefan Kraft lässt gegenüber Damjan jetzt aber mal deutlich liegen und verliert schon nach dem Absprung richtig an Höhe! 126,5 Meter werden es nur und plötzlich liegt man 4,2 Punkte hinter den Slowenen.
14:40
Zweierbob (m)
Das dürfte es mit den Medaillen gewesen sein! Lochner sowie Weber küssen nach der neunten Kurve gleich zweimal die Bande und können aktuell nur die sechstbeste Runde vorweisen. Dadurch fallen die Deutschen auf die dritte Position, während noch zwei Duos kommen.
14:38
Zweierbob (m)
Stark! Das lettische Duo um Melbardis sowie Strenga ziehen mit einer Zeit von 49,21 Sekunden lässig an den Deutschen vorbei. Ob diese Runde für Edelmetall reicht, ist immer noch nicht zu sagen. Drei Gespanne warten noch am Start, um wieder an den Führenden vorbeizuziehen.
14:34
Zweierbob (m)
Walther und Poser kommen nach 49,35 Sekunden ins Ziel und wissen nicht wirklich viel mit der Zeit anzufangen. Die Runde kann für Medaillen reichen, aber auch nicht. Es bleibt spannend!
14:33
Zweierbob (m)
Naja! Für die Verhältnisse von Maier sowie Sammer war das eine schlechte Runde. Die Österreicher bekommen überhaupt keinen Rhythmus in ihre Fahrt und verschlechtern sich mit einer Zeit von 49,56 Sekunden um mehr als zwei Zehntelsekunden im Vergleich mit dem dritten Heat.
14:31
Eishockey (w)
Das zweite Drittel im Halbfinale der Eishockey-Damen ist vorbei: 20 Minuten vor dem Ende des zweiten Halbfinals steht die Nationalmannschaft Kanadas vor ihrem sechsten olympischen Finaleinzug in Folge. 2:0 Tore und 25:10 Torschüsse belegen die Dominanz des Favoriten, der gegen tapfer kämpfende Russinnen zum Großteil Arbeit nach Vorschrift abliefert. Mehr ist gegen einen spielerisch, läuferisch und technisch begrenzten Gegner auch nicht nötig.
14:28
Skispringen (m)
Für die Österreicher endet der 1. Durchgang auf dem vierten Platz und es scheint, als würde es auch nur noch um diesen Rang gehen. 47,2 Zähler liegt das Quartett nach vier Sprüngen hinter dem Bronzerang zurück. In wenigen Minuten geht es hier nach einer kurzen "Halbzeit" weiter.
14:27
Skispringen (m)
Was für ein enger Teamwettkampf! Die Norweger liegen derzeit auf dem Goldrang, dürfen sich aber im Finale keinen Ausrutscher erlauben, denn die Konkurrenten lauern. Die deutsche Mannschaft hat nur zwei Punkte Rückstand, das polnische Team liegt fünf Punkte hinter Norwegen bzw. drei Punkte hinter Deutschland. Es wird auf ein richtig engen Fight hinauslaufen!
14:24
Zweierbob (m)
Augenrollen bei den Österreichern! Treichl wollte sich mit seinem Teamkollegen ebenfalls nach vorne arbeiten, küssen jedoch zu oft die Bande und verschlechtern sich nach dem dritten Heat um eine Zehntelsekunde. Das haben sich die beiden Athleten natürlich anders vorgestellt.
14:23
Zweierbob (m)
Schön, dass sich die Schweizer trotz der nichtssagenden Positionen steigern wollen und weiterhin alles geben! Auch Peter sowie Friedli können sich im Vergleich zur vorherigen Vorstellung um drei Hundertstel verbessern. Was die Zeit von 49,49 Sekunden wirklich wert ist, bleibt in den kommenden Minuten abzuwarten.
14:22
Skispringen (m)
Ist das eng! Robert Johansson kann die Weite von Wellinger nicht überfliegen und lässt gegenüber der Konkurrenz liegen. Noch bleiben die Norweger vorne, doch die Abstände werden geringer.
14:21
Skispringen (m)
Kann Andreas Wellinger mit dem Satz von Stoch mithalten? Und wie! Wellinger haut sogar noch einen drauf und kommt einen Meter später zur Landung als sein direkter Konkurrent aus Polen. In den Noten wird auch er mit hohen Werten belohnt. Deutschland bleibt mit drei Punkten vor dem Quartett aus Polen. Doch was zeigt jetzt Norwegen?
14:20
Skispringen (m)
Kamil Stoch ist in der Spur und setzt zum Angriff an! Der Sprung ist aggressiv gesetzt und für den Olympiasieger von der Großschanze geht es dahin. 139 Meter und Topnoten sind eine Ansage in Richtung Deutschland und Norwegen!
14:20
Skispringen (m)
In der Probe landete Michael Hayböck sehr früh, jetzt macht er es deutlich besser, auch wenn er am Absprung wieder einen Tacken zu spät dran ist. Nach 133,5 Metern bleiben die Österreicher vor Slowenien.
14:19
Zweierbob (m)
Die Schweizer Bracher und Kuonen wurden in der Zwischenzeit zwar von dem französischen Duo um Heinrich sowie Hauterville überholt, konnten sich durch ihre Laufzeit im Gesamtklassement schon zwei Plätze nach vorne arbeiten. Vielleicht klettern die Eidgenossen in den kommenden Minuten noch ein paar Position nach oben.
14:14
Curling (w)
Das erste Curlingergebnis der laufenden Session trifft ein: Die Chinesinnen geben auf, diese Niederlage fällt zu hoch aus. Mit 10:4 führen die USA vor dem 9. End, als die Asiatinnen das Handtuch werfen. Zu überlegen waren die Nordamerikanerinnen hier.
14:11
Skispringen (m)
Die Norweger können nicht davonziehen, doch noch ist alles im Lot für Cheftrainer Alexander Stöckl. Nach 132,5 Metern von Johann Andre Forfang nimmt man 10,7 Punkte mit in die vierte Gruppe.
14:09
Zweierbob (m)
Weiter geht's im Eiskanal: Im Vergleich zum dritten Heat können sich Bracher sowie Kuonen wieder verbessern. In den Kurven fahren die beiden Olympioniken weiterhin zu große Wellen und schenken unnötig Zeit her. Mit der Zeit von 49,56 Sekunden können die Schweizer nicht unzufrieden sein und nehmen so einen versöhnlichen Abschied vom Zweierbob-Wettbewerb.
14:08
Skispringen (m)
Jetzt muss Richard Freitag zaubern, wenn er Polen unter Druck setzen will. Was bringt er runter? 134,5 Meter, das aber mit Spitzenwerten in der Haltung und mehr Rückenwind. Deutschland bleibt vorne, wenn auch nur um einen Hauch von 0,2 Punkte.
14:07
Skispringen (m)
Was für eine Kampfansage! Dawid Kubacki ballert hier mal richtig einen raus und knallt erst bei 138,5 Metern die Landung hin. Für die Landung wird der Pole ebenfalls hoch bewertet. Da werden es Deutschland und Norwegen jetzt nicht leicht haben.
14:05
Skispringen (m)
Es gilt wieder für Österreich. Was kann Gregor Schlierenzauer nach dem Sprung von Manuel Fettner reparieren? In der Probe sah es ganz ordentlich für ihn aus und auch jetzt schlägt sich der Tiroler ordentlich, wenn da auch durchaus noch ein bisschen mehr möglich gewesen wäre. Nach 127,5 Metern bleibt man locker vor Slowenien.
14:04
Skispringen (m)
Noriaki Kasai kommt nach dem Tisch ebenfalls nicht sauber durch, kann aber deutlich mehr daraus machen als Nazarov vorhin. Klar ist aber auch: Mit 124 Metern wird Japan heute nicht um Medaillen kämpfen können. Ein Angriff sieht anders aus.
14:03
Curling (w)
Vergessen wir die Schweizer Curlerinnen nicht: Immer wieder legen die Britinnen vor. Aber die Schweizerinnen schlagen auch immer wieder zurück. Dank des 2:0 im siebten End steht es 5:5 und für die Eidgenossen ist noch alles drin!
13:58
Eisschnelllauf (m)
Mit der Goldmedaille von Lorentzen verabschieden sich die Eisschnellläufer aus dem Oval. Übermorgen geht es hier mit den Entscheidungen in der Mannschaftsverfolgung weiter.
13:58
Skispringen (m)
Vorhin war Andreas Stjernen nicht zufrieden, doch als es darauf ankommt, ist der Norweger da und setzt noch einmal fünf Meter auf die Leyhe-Weite obendrauf. Die Landung passt ebenfalls und so kann sich die norwegische Mannschaft zum ersten Mal in diesem Bewerb deutlicher absetzen. 12,9 Punkte liegen die Wikinger jetzt vor Deutschland. Polen folgt mit 5,4 Punkten Abstand hinter dem DSV-Quartett. Österreich rutscht auf Rang vier ab.
13:57
Zweierbob (m)
Die fleißigen Helfer begutachten nochmal die Piste und schließen ihre letzten Präparationsarbeiten ab. Das Fahrerfeld ist des Weiteren nach dem dritten Lauf auf die besten 20 Duos geschrumpft. Außerdem starten die Athleten in umgekehrter Reihenfolge, sodass die deutschen Teilnehmer und die Favoriten erst am Ende über die Piste rauschen.
13:55
Skispringen (m)
In den Trainings war Stephan Leyhe immer gut dabei, kann er das jetzt auch in seinem ersten olympischen Wettkampf bringen? Jawohl! Mit 128 Metern schlägt sich der Willinger ordentlich und die deutsche Mannschaft bleibt vor Polen.
13:55
Skispringen (m)
Auch bei der polnischen Mannschaft springt mit Stefan Hula jetzt der vermeidlich schwächste Mann im Quartett, doch davon ist jetzt nichts zu sehen! Hula haut einen Satz auf 130 Meter raus und hält seine Mannschaft im Rennen.
13:54
Skispringen (m)
Manuel Fettner ist die große Schwachstelle im österreichischen Team und muss jetzt gut durchkommen, wenn er seine Mannschaft mit im Geschäft halten will. Was ist möglich? Leider nicht viel. Fettner kämpft auch jetzt wieder mit dieser Schanze und schon bei 122,5 Metern ist sein Flug beenden.
13:52
Skispringen (m)
Daiki Ito wurde für Junshiro Kobayashi ins Team geholt. Wirklich überzeugen kann aber auch er jetzt nicht und lässt mit 126 Metern die Tür für die noch kommenden Mannschaft weit offen. Japan hat der Slowene Anze Semenic damit im Griff, doch für ein Aufholjagd wird auch dieser Sprung von 125 Metern nicht reichen.
13:51
Eishockey (w)
Was tut sich eigentlich beim Halbfinale im Damen-Eishockey? Nach dem ersten Drittel führen Kanadas Damen knapp mit 1:0 gegen die Athletinnen aus Russland. Der Favorit legte los wie die Feuerwehr, machte aus seinen zahlreichen Chancen aber "nur" ein Tor. Anschließend kam die Mannschaft aus Russland besser in die Partie und hatte den Ausgleich auf dem Schläger. Kanada übernahm danach wieder die Kontrolle und bekam das Spiel wieder in den Griff. Ob das so bleibt, wird sich gleich zeigen.
13:48
Skispringen (m)
Doch so schnell lassen sich die Norweger nicht beeindrucken. Daniel-Andre Tande legt nach und setzt exakt die Weite von Karl Geiger. Auch bei ihm sind die Noten gut, doch für die Windwertung gibt es ein paar mehr Zähler und so schiebt sich Norwegen mit 2,4 Punkten vor die deutsche Mannschaft. Die erste Gruppe hat schon einmal richtig Spaß gemacht und nach den ersten von acht Sprüngen liegt Norwegen nur ganz knapp vor Deutschland. Österreich folgt auf der dritten Position vor Polen und Slowenien.
13:48
Skispringen (m)
Karl Geiger ballt die Fäuste und das zurecht! Der erste Springer aus dem deutschen Quartett setzt die Konkurrenten mit dem bisher weitesten Sprung unter Druck und landet erst nach 136 Metern. Auch die Noten sind top: Dreimal die 19.0 geht in die Wertung ein. Deutschland setzt sich souverän auf die erste Position.
13:47
Skispringen (m)
Zumindest ihn hier hat Kraft schon einmal im Griff. Maciej Kot kommt nach dem Schanzentisch nicht optimal durch und lässt dadurch ein paar Meter liegen. Polen ordnet sich mit 3,5 Punkten hinter Österreich ein.
13:46
Skispringen (m)
Schauen wir auf das Teamspringen mit Österreich: Klasse! Stefan Kraft kann seine Leistung aus dem Probedurchgang wiederholen und bringt auch jetzt wieder einen starken Sprung auf die Kante. 133,5 Meter malt er in den Schnee. Da müssen auch die anderen Teams jetzt erst einmal hinspringen.
13:46
Eisschnelllauf (m)
Vor dem Rennen hatte die deutsche Medaillenhoffnung Nico Ihle noch gesagt, mit einer "okayen" Zeit könne man in Pyeongchang Edelmetall gewinnen. Damit ist es nichts geworden. ihle wird in 34,89 nur Achter. Für Silber und Gold hätte es schon den Olympischen Rekord gebraucht. Der zweite deutsche Starter, Joel Dufter, wird 29. Schade für die deutschen Eisschnellläufer, wieder gehen sie ohne Medaille aus.
13:42
Gold für Norwegen im Eisschnelllauf
Wahnsinn! Was für eine riesige Überraschung! Der 25 Jahre alte Norweger Håvard Lorentzen gewinnt Gold über 500 m mit unglaublich knappen 0,01 Sekunden Vorsprung vor dem Südkoreaner Min Kyu Cha und dem Chinesen Tingyo Gao. Ganz nebenbei läuft der Norweger Olympischen Rekord in 34,41 - ein Lauf für die Ewigkeit!
13:38
Zweierbob (m)
Das war's mit dem dritten Lauf! Schön zu sehen, dass sich alle Olympioniken voll reinhauen, alles aus sich rausholen, um einige Plätze im Gesamtklassement gutzumachen. Vor allem die Anfangsphase hatte es in sich: Alle Favoriten legten unfassbar gute Zeiten aufs Eis und überboten sich immer wieder gegenseitig. Friedrich sowie Margis stellten mit einer Fabelrunde von 48,96 Sekunden die Laufbestzeit sowie den Bahnrekord und gehen nur noch mit einem Rückstand von sechs Hundertstel auf den Kanadier Kripps in die Entscheidung. Auch Lochner sowie Weber konnten sich vorarbeiten und wollen mindestens ihren Bronzerang verteidigen. Wie schnell sich das Klassement nach oben oder unten schieben kann hat dieser Durchgang gezeigt. Walther und Poser starteten als Führende in diesen Lauf, zeigten mit 49,32 Sekunde keine schlechte Leistung und purzelten in der Tabelle dennoch auf den fünften Rang, da die Konkurrenz sich keine Blöße gab.
13:37
Eischnelllauf (m)
Håvard Holmefjord Lorentzen reißt die Arme hoch und kann es nicht fassen: Olympischer Rekord! Mit viel Speed rutscht der 25 Jahre Norweger in der letzten Kurve ein wenig auf die Außenbahn raus und sprintet dann ins Ziel. 34,41, Wahnsinn! Damit verdrängt er den Südkoreaner Cha hauchdünn auf Rang 2. Bedeutet das die Goldmedaille?
13:34
Skispringen (m)
Die Bedingungen für die letzte Olympia-Entscheidung der Skispringer sind optimal. An der Schanze herrscht ein leichter und vor allem stabiler Rückenwind. Einer fairen Medaillenvergabe steht also nichts mehr im Wege. Los geht's!
13:33
Eisschnelllauf (m)
Das gibt's doch nicht! Ihle beißt die Zähne aufeinander, aber es reicht nicht für das Treppchen. In 34,89 schiebt er sich über die Ziellinie, aber das bedeutet aktuell nur Rang vier. Wie ärgerlich!
13:30
Eisschnelllauf (m)
Erst ist aber ein anderer dran. Der Südkoreaner Min Kyu Cha bringt die Halle zum Beben indem er in 34,42 den Olympiarekord egalisiert. Wahnsinn! Jetzt kommt Ihle.
13:28
Eisschnelllauf (m)
Die deutsche Medaillenhoffnung Nico Ihle ist in wenigen Augenblicken am Start. 2017 holte er auf dem Eis des Gangneung Oval Silber bei der Weltmeisterschaft. Kann er den Erfolg von damals wiederholen? "Ich habe alles getan. Ich wüsste nicht, was ich noch machen sollte, um noch besser zu sein", sagte der Vizeweltmeister. "Das Eis ist wunderbar, es kommt mir sehr entgegen."
13:25
Eisschnelllauf (m)
Was für ein Lauf! Der 20 Jahre alte Chinese Tingyu Gao rast über die Linie und blickt erschöpft auf die Anzeigetafel, wo eine 1 aufleuchtet. Mit 34,65 führt der Mann aus Fernost überraschend, hinter ihm folgt sein Partner Joji Kato aus Japan.
13:23
Zweierbob (m)
Die Favoriten im Eiskanal pusten durch: Fünf Starter stehen noch bereit, um ihre dritte Vorstellung zu absolvieren. Die zehn Athleten werden lediglich für Veränderungen auf den hinteren Plätzen sorgen. Neben der schlechteren Fahrweise müssen die hinteren Olympioniken auch noch über eine ramponierte sowie zerkratzte Piste heizen.
13:23
Eisschnelllauf (m)
Als der Südkoreaner Mo Tae-Bum die Bahn betritt, wird es laut. Die Fans jubeln ihrem Helden zu, aber der kann es nicht nutzen und belegt vorerst den undankbaren vierten Platz. Da hatte sich der Olympiasieger von Vancouver 2010 mehr erhofft.
13:20
Eisschnelllauf (m)
Jetzt kommt Favorit Jan Smeekens, der nach seinem gestrigen Trainingsunfall nicht angeschlagen wirkt. Smeekens legt sich rasant in die Kurve und gibt nochmal Vollgas. Mit 34,93 zieht er auf den ersten Platz, sein Partner Mitchell Whitmore rückt auf Rang drei. Trotzdem sind beide nicht zufrieden, die Zeit ist nicht überragend. Ob Nico Ihle das ausnutzen kann?
13:13
13:12
Curling (w)
Schauen wir nochmal rüber zum Curling: Kurzzeitig gleichen die Schweizerinnen aus, kassieren dann aber im vierten Ende das 2:3. Immerhin winkt im nächsten Durchgang der Vorteil des letzten Steins.
13:10
Skispringen (m)
Auch im österreichischen Team hat es zum Teamwettkampf eine Veränderung gegeben. Gregor Schlierenzauer setzte sich am gestrigen Trainingstag deutlich gegen seinen internen Konkurrenten Clemens Aigner durch und erhielt für den letzten Bewerb der Spiele den Vortritt. Für das Quartett, welches neben Schlierenzauer aus Stefan Kraft, Manuel Fettner und Michael Hayböck gebildet wird, geht es heute darum zumindest einen guten Abschluss unter den Saisonhöhepunkt zu setzen. Bei einem Ausfall in den drei Favoritenteams ist eine Medaille dabei durchaus möglich.
13:07
Eisschnelllauf (m)
Nach den ersten zwölf Athleten führt Startläufer Tsubasa Hasegawa das Klassement immer noch an. Die ganz großen Favoriten kommen erst noch auf das Eis: Jan Smeekens im zehnten Lauf, Nico Ihle erst im 15.
13:04
Skispringen (m)
Im deutschen Team gibt es zur Einzelentscheidung eine Veränderung und der Bundestrainer hat Stephan Leyhe für den olympischen Teamwettbewerb in Pyeongchang nominiert. Der bisherige Ersatzmann rückt für Markus Eisenbichler in die Mannschaft, der Schuster im Einzel nicht hatte überzeugen können. Eröffnen wird das Teamspringen Karl Geiger, der bei Olympia mit stabilen Leistungen überzeugen konnte. Ihm folgen Leyhe und Freitag, ehe Andreas Wellinger, der schon zwei Medaillen in der Tasche hat, in der letzten Gruppe springen wird. Eine Konstellation die das Team ebenfalls zu einen der Favoriten auf Gold macht.
13:01
Skispringen (m)
Um 13:30 Uhr startet der erste von zwei Durchgängen der letzten Medaillenvergabe der Skispringer bei den Olympischen Winterspielen 2018. Deutschland hofft auf Gold!
13:01
Zweierbob (m)
Naja! Das Schweizer Gespann kratzt während der Rutschpartie an den Top Ten und fährt dann im letzten Abschnitt zu viele Wellen in den Kurven. Das kostet natürlich Zeit und wirft Bracher sowie Kuonen auf die 15. Position zurück. Mit dem Endspurt können die beiden Athleten nicht wirklich zufrieden sein.
13:00
Eisschnelllauf (m)
Der erste deutsche Läufer Joel Dufter darf Olympialuft schnuppern. Mit den Top-Plätzen wird er nichts zu tun haben. Mit 35,50 liegt er bereits nur auf dem fünften Platz.
12:54
Eisschnelllauf (m)
Peng! Der erste Startschuss der Entscheidung fällt. Es geht los! Der Japaner Tsubasa Hasegawa läuft gegen den Australier Daniel Greig ein ordentliches Rennen und setzt eine gute 35,08.
12:52
Zweierbob (m)
Mit einer Laufzeit von 49,56 Sekunden reißen auch die beiden Österreicher Treichl sowie Walch keine Zuschauer vom Hocker. Das Gespann fällt durch den dritten Lauf in der Gesamttabelle hinter dem Schweizer Peter auf die 14. Position zurück.
12:52
Zweierbob (m)
Die Schweizer Peter sowie Friedli können sich im Vergleich zum zweiten Lauf lediglich um eine Hundertstel verbessern und dümpeln mit einer Zeit von 49,52 Sekunden weiterhin im Mittelfeld rum. Im Gesamtklassement bedeutet das aktuell der 13. Rang.
12:50
Eisschnellauf (m)
Weltmeister Jan Smeekens erlebte am Sonntag im Training einen Schock: Der Niederländer stürzte bei einer Geschwindigkeit von 60 km/h und prallte mit dem Kopf voran gegen die Kurvensicherung. "Das fühlt sich so an, als ob man platt aufs Wasser prallt. Wir lassen ihn untersuchen", sagte Trainer Jac Orie. Wie es Smeekens heute geht, ist noch nicht klar. Hoffentlich ist er gesund und kann starten.
12:45
Curling (w)
Ein kurzer Blick zum Curling: Die Schweizerinnen müssen gleich zu Beginn zurückstecken und liegen nach dem ersten End 0:2 gegen Großbritannien zurück. Anstatt direkt zurückzuschlagen, gelingt den Eidgenossen aber kein Punkt beim 0:0 im zweiten End.
12:41
Zweierbob (m)
Auch Maier sowie Sammer können sich über eine ansprechende Runde von 49,32 Sekunden freuen. Die Österreicher können sich mit der Zeit im Gesamtklassement auf den siebten Rang vorarbeiten und liegen vor der Entscheidung eine Zehntelsekunde hinter der sechsten Position.
12:40
Eisschnelllauf (m)
Zwei Deutsche sind im Finale dabei: der 22 Jahre alte Joel Dufter dürfte keine Medaillenchancen haben und darf sich darüber freuen, Olympialuft zu schnuppern. Dagegen ist Nico Ihle als Vizeweltmeister heiß auf eine Medaille. Ist sogar Gold möglich?
12:37
Eisschnelllauf (m)
Gegen 12:50 Uhr geht's im Gangneung Oval mit der Entscheidung über die 500 m der Herren los. Dann hofft Team Deutschland auf das nächste Edelmetall. Das wäre speziell für die bisher aus deutscher Sicht enttäuschenden Eisschnelllaufwettbewerbe wichtig.
12:28
Zweierbob (m)
Was ist denn hier los? Die Athleten geben es sich hier im dritten Lauf gegenseitig! Obwohl Friedrich sowie Margis die Bande nach der neunten Kurve mitnehmen, können die Deutschen eine überragende Laufbestzeit von 48,96 Sekunden vorlegen und gleichzeitig den Bahnrekord verbessern. Das deutsche Gespann klettert auf den zweiten Rang und liegt vor der Entscheidung nur noch sechs Hundertstel hinter den Kanadiern.
12:27
Zweierbob (m)
Wow! Melbardis sowie Strenga setzen noch einen drauf und überqueren mit einer Laufbestzeit von 49,08 Sekunden die Ziellinie. Auch die beiden Letten schieben sich damit an Walther sowie Poser vorbei und dürfen sich aktuell über den dritten Rang in der Gesamttabelle freuen.
12:26
Zweierbob (m)
Zeitgleich! Auch Lochner sowie Weber kommen nach 49,09 Sekunden ins Ziel und schieben sich im Gesamtklassement an den deutschen Kollegen vorbei. Trotz der guten Fahrt, bleibt der Rückstand von neun Hundertstel auf die Kanadier unverändert. Das dürfte im abschließenden Lauf spannend werden!
12:25
Zweierbob (m)
Überragend! Die beiden Kanadier lassen sich von der guten Zeit der deutschen Kontrahenten überhaupt nicht beeindrucken. Mit einer extrem hohen Endgeschwindigkeit können Kripps sowie Kopacs den Gegnern 23 Hundertstel abnehmen und liegen mit einer Runde von 49,09 Sekunden auf dem ersten Rang.
12:24
Zweierbob (m)
Nico Walther sowie Christian Poser starten mit einer starken Zeit in den dritten Lauf. Nach einem eher durchschnittlichen Start kommen die beiden Athleten ohne große durch die Abfahrt und passieren auch die Gerade nach der Kurve Neun ohne Probleme. Mit einer Zeit von 49,32 Sekunden können sich die Deutschen nichts vorwerfen.
12:23
Eisschnelllauf (w)
Die deutschen Damen um Claudia Pechstein laufen entsprechend nur um den fünften Platz und treffen im Platzierungslauf auf China. Am Mittwochmittag um 12 Uhr stehen die Endläufe an. Im Gangneung Oval wird nun das Eis präpariert, damit gegen 12:50 Uhr die Herren der Schöpfung bei besten Bedingungen in die Entscheidung über 500 m starten.
12:21
Eisschnelllauf (w)
Die US-Amerikanerinnen schocken die Damen aus Fernost! Auf den letzten Metern schnappt das Team USA China den vierten Platz weg und zieht ins Halbfinale ein. Dort werden sie auf die starken Niederländerinnen treffen. Japan tritt gegen Kanada an.
12:16
Eisschnelllauf (w)
Ausgeträumt! Der Halbfinal-Traum ist geplatzt: Die deutschen Damen landen auf dem aktuell nur fünften Platz. Roxanne Dufter, Gabriele Hirschbichler und Claudia Pechstein brechen nach knapp der Hälfte des Rennens etwas ein und werden nur Fünfte. Die Kanadierinnen um die starke Ivanie Blondin schieben sich dagegen auf einen hervorragenden dritten Rang.
12:12
Zweierbob (m)
In der Schweiz gibt es nach den ersten beiden Rutschpartien nichts zum Feiern. Rico Peter sowie Simon Friedli zeigten vor allem im ersten Lauf keine gute Fahrt mit 49,72 Sekunden und dümpeln im Gesamtklassement auf einem 13. Rang rum. Clemens Bracher sowie Michael Kuonen unterboten die eigene Zeit aus dem ersten Durchgang (49,73s) sogar noch (49,90) und liegen mit über einer Sekunde Rückstand auf einem nichtssagenden 19. Platz. Beide Gespanne wollen heute nochmal alles geben, um an einigen Männer-Duos vorbeizuziehen.
12:11
Eisschnelllauf (w)
Nun gehen die deutschen Damen gegen Kanada auf das Eis: Was reißen Pechstein und Co.?
12:10
Eisschnelllauf (w)
Die Weltrekordlerinnen aus Japan laufen die Gegnerinnen aus China in Grund und Boden. Die Japanerinnen um Miho Takagi kommen 0,47 Sekunden hinter der Zeit der Niederländerinnen ins Ziel und machen klar: Die Medaillen werden übermorgen zwischen den beiden Top-Nationen aufgeteilt. Oder funkt noch ein anderes Team dazwischen?
12:07
Zweierbob (m)
Benjamin Maier sowie Markus Sammer dürften mit einem Rückstand von 0,3 Sekunden auf den Bronzerang keine Chancen mehr auf die Medaillen haben. Die Österreicher fuhren in beiden Läufen zwei ähnliche Zeiten, konnten mit den Vorstellungen der starken Konkurrenz allerdings nicht mithalten. In den letzten Durchgängen wollen sich die beiden Athleten noch paar Plätze nach oben krabbeln.
12:06
Eisschnelllauf (w)
Die Niederländerinnen knallen aus dem Stehgreif Olympischen Rekord ins Eis und setzen ein Achtungszeichen gegen die Konkurrenz. In 2:55,61 jagen Ireen Wust, Marrit Leenstra und Antoinette de Jong über die Ziellinie. Südkorea dagegen war weit abgeschlagen unterwegs und wird es wohl nicht ins Halbfinale schaffen.
12:01
Zweierbob (m)
Das deutsche Duo um Johannes Lochner sowie Christoper Weber lauert mit einem Rückstand von 0,19 Sekunden auf dem dritten Platz und will den Zweitplatzierten Kanadiern Justin Kripps sowie Alexander Kopacz heute die Silbermedaille streitig machen. Auch Francesco Friedrich und Thorsten Margis werden in den nächsten Stunden alles für das Edelmetall in die Waagschale werfen. Das Männer-Duo liegt mit 0,29 Sekunden im Hintertreffen auf dem fünften Rang und visiert in den beiden anstehenden Läufen zumindest die dritte Podiumsstufe an.
11:59
Eisschnelllauf (w)
Zu den Favoriten zählen wie gewohnt die Weltmeisterinnen aus den Niederlanden und die Weltrekordhalterinnen aus Japan. Die deutschen Damen Roxanne Dufter, Gabriele Hirschbichler und Claudia Pechstein starten in der dritten Paarung gegen Kanada und hoffen auf die Qualifikation für das Halbfinale.
11:57
Eisschnelllauf (w)
Der Modus sieht wie folgt aus: Zwei Teams zu je drei Läuferinnen gehen gemeinsam auf das Eis. Gestartet wird jeweils von der Mitte einer der einander gegenüberliegenden Geraden. Die Damen laufen sechs Runden. Die Zeit wird gestoppt, wenn alle drei Läuferinnen die Ziellinie überquert haben. Die vier Mannschaften mit den schnellsten Zeiten qualifizieren sich für das Halbfinale am Mittwoch. Die Verlierer der Viertelfinals tragen Platzierungsrennen um den fünften bis achten Rang aus.
11:53
Zweierbob (m)
Nico Walther sowie Christian Poser sorgten gestern nicht nur für die beste Gesamtzeit, sondern auch für eine kuriose Zieleinfahrt. Der Bob nahm kurz vor dem Ende enorm viel Fahrt auf und kippte nach dem Streckenende zur rechten Seite. Zum Glück verletzte sich keiner der beiden Athleten, die mit einer Brise Selbstironie und dem ersten Platz im Gepäck in den dritten Abschnitt starten.
11:49
Zweierbob (m)
Spannend wird die Entscheidung der Zweierbobs. Nach den beiden Läufen am gestrigen Mittag wollen sich vor allem die deutschen Favoriten in den verbleibenden zwei Läufen heute ihre Medaillen erkämpfen. Die Fahrer rutschen ab 12:15 Uhr durch den Eiskanal.
11:47
Curling (w)
Ein echtes Spitzenmatch wartet auf die Zuschauer im Curling Center: Die zweitplatzierten Schwedinnen treffen auf die drittplatzierten Japanerinnen. Können sich die Europäerinnen in der Tabelle von ihren Verfolgerinnen absetzen? Wir dürfen gespannt sein. In den weiteren Partien der Session trifft China auf die USA und im Kellerduell spielt Dänemark gegen die Athletinnen aus Russland.
11:45
Curling (w)
Um 12:05 Uhr starten die Damen der Steine wieder beim Curling. Nur zwei Siege aus sechs Spielen stehen für die Schweizerinnen aktuell zu Buche, das ist zu wenig für die Ansprüche der Eidgenossen. Entsprechend soll gegen die Fünftplatzierten aus Großbritannien der nächste Sieg her.
11:43
Eisschnelllauf (w)
Bevor im Gangneun Oval die Entscheidung über 500 m der Herren fällt, gehen die Damen für die Teamverfolgung auf das Eis. In wenigen Minuten starten die Viertelfinals der Mannschaftsverfolung. Mit dabei ist auch das deutsche Team um Claudia Pechstein, das auf eine gute Zeit für das Halbfinale hofft.
11:29
Geduld zahlt sich aus
Knapp drei Stunden mussten die Olympia-Freunde warten, aber in einer halben Stunde geht es wieder heiß her in Pyeongchang. Dann gehen die Schweizer Damen beim Curling gegen Großbritannien auf's Eis, das deutsche Eisschnelllauf-Trio um Claudia Pechstein kämpft um den Halbfinaleinzug und im Zweierbob winkt Deutschland eine Goldmedaille.
09:08
Ab 12 Uhr drei Entscheidungen
Jetzt steht eine kleine Pause auf dem Programm, ehe es um 12:00 Uhr in Pyeongchang weitergeht. Dann unter anderem mit der Entscheidung im Zweierbob, im Eisschnelllauf über 500m und im Team-Skispringen. Gegen 11:30 sind wir mit der Live-Berichterstattung wieder zurück.
08:54
Curling (m)
Das Recht des letzten Steins bringt den Sieg für die USA. Bis dahin war Kanada besser im Haus platziert, aber die US-Amerikaner kegeln mit ihrem letzten Stein den Stein der Kanadier aus dem Haus und holen sich so zwei Punkte zum 9:7.
08:47
Curling (m)
Großbritannien schlägt zurück und dreht im letzten End noch die Partie. Zwei Steine im Haus bringen den 7:6-Erfolg gegen Dänemark. Olympia-Gastgeber Südkorea darf ebenfalls jubeln. Nach End 10 steht ein 8:6 gegen Italien auf der Anzeigetafel. Ein Bonus-End muss beim Duell zwischen den USA und Kanada die Entscheidung bringen. Dort steht es 7:7.
08:37
Curling (m)
Spannung auf allen Bahnen im letzten End. Die USA hat mit 7:5 gegen Kanada noch den deutlichsten Vorsprung, aber auch für die Ahornblätter ist noch alles drin.
08:30
Curling (m)
Dänemark holt sich die Führung gegen Großbritannien nach End Nummer neun zurück. Mit einem knappen 6:5 geht es für sie ins letzte End. Führen tun zwar auch noch die Südkoreaner, allerdings ist der Vorsprung weiter zusammengeschmolzen. Die Italiener holten sich auch End neun mit 1:0 und liegen nur noch 6:7 hinten.
08:20
Curling (m)
Auch Großbritannien und Dänemark liefern sich einen Kampf auf Biegen und Brechen. Die Jungs von der Insel brachten im achten End einen Stein im Haus unter und stellen den Spielstand so auf 5:5. Südkorea ist auch im neunten End im Vorteil gegegen Italien. Aber der Vorsprung beträgt nur noch 7:5.
08:14
Curling (m)
Bei den USA und Kanada läuft es langsam aber sicher auf ein Herzschlagfinale raus. Nachdem schon das siebte End mit 1:0 an Kanada ging, holen sie sich auch End acht mit dem gleichen Ergebnis und gleichen zum 5:5 aus.
08:11
Curling (m)
Jubel bei den Eidgenossen! Der Favorit aus Schweden gibt nach End Nummer sieben auf. Sensationelle fünf Steine bringt die Schweiz in diesem End im Haus unter und holt sich so einen deutlichen 10:3-Erfolg.
08:06
Curling (m)
Südkorea gelingt es mittlerweile sich einen Vorsprung herauszuspielen. Mit 7:4 führt der Gastgeber im achten End. Auf den anderen Bahnen ist es umkämpft. Die Schweiz hält das 5:3 gegen Schweden, die USA führen knapp mit 5:4 gegen Kanada und Großbritannien liegt mit 4:5 gegen Dänemarkt hinten.
07:56
Curling (m)
Schweden bleibt dran! In einem umkämpften End können die Skandinavier auf Grund des letzten Steines selbigen Schreiben. Damit verkürzen sie nach sechs Ends auf 3:5.
07:31
Curling (m)
Auf den anderen ist ebenfalls Pause. Während Dänemark mit 4:2 gegen Großbritannien führt, liegt Italien mit 3:5 gegen Gastgeber Südkorea hinten. Die USA und Kanada halten es im nordamerikanischen Duell etwas spannender. Die US-Amerikaner führen dort nach fünf Ends mit 4:3.
07:28
Curling (m)
Wie wichtig das Recht des letzten Steins ist beweisen in diesem Fall die Schweizer. Die Eidgenossen räumen mit dem letzten Versuch den im Haus platzierten Stein der Schweden ab und haben deshalb selber einen Stein zu Buche stehen. Zur Pause erhöhen sie damit auf 5:2.
07:18
Eishockey (w)
Die USA stehen im Finale des Eishockeyturniers der Damen! Die Silbermedaillengewinnerinnen von Sotschi ließen in der Partie gegen Finnland nichts anbrennen und wurden mit einem 5:0-Erfolg ihrer Favoritenstellung gerecht. Schon im ersten Drittel hatte es 2:0 gestanden. Marvin und Cameranesi nutzten jeweils Turnover der Finninnen. Als im zweiten Drittel dann ein doppeltes Powerplay für das 4:0 der US-Amerikanerinnen sorgte, war die Partie eigentlich gegessen. Im letzte Drittel ließen es die Favoritinnen dann mit dem 5:0 austrudeln und stehen damit völlig zurecht im Finale!
07:13
Curling (m)
Da war mehr drin! Schweden hat das Recht des letzten Steins, doch die Schweizer verpassen die Chance, die Skandinavier mehr unter Druck zu setzen. So aber gehen zwei Steine an die Schweden, die damit auf 2:4 verkürzen.
07:05
Eishockey (w)
Die letzten Minuten laufen im Gangneung Hockey Centre und scheinbar haben sich alle Akteurinnen mit dem Ergebnis abgefunden. Hier passiert vor den Toren mittlerweile herzlich wenig.
07:04
Eishockey (w)
Angesichts des Spielstandes schalten die USA mittlerweile natürlich einen Gang zurück. Dennoch kontrollieren die US-Girls diese Partie noch immer und so sieht es nicht nach einem Ehrentreffer der Finninnen aus.
06:59
Curling (m)
Unterdessen kann Korea seine Drei-Steine-Führung gegen Italien halten. Die Gastgeber führen nach drei Ends mit 4:1. Auf den anderen Bahnen steht es zwischen den USA und Kanada 1:2 und Dänemark führt mit eben diesem Ergebnis gegen Großbritannien.
06:57
Curling (m)
Die Schweiz bestätigt ihre gute Form und klaut den nächsten Stein! Damit erhöhen die Eidgenossen ihre Führung auf 4:0. So kann es doch weitergehen.
06:56
Eishockey (w)
Direkt nach der Pause sorgt Dani Cameranesi mit ihrem zweiten Treffer für die endgültige Entscheidung. Nach Vorlage von Amanda Kessel trifft sie im Powerplay zum 5:0!
06:39
Curling (m)
Es geht gut weiter für die Schweizer. Obwohl Schweden das Recht des letzten Steins genießt, können die Eidgenossen hier einen Punkt stehlen. Damit erhöhen sie auf 3:0 nach dem zweiten End.
06:29
Eishockey (w)
Auch die zweiten 20 Minuten sind nun gespielt und wieder geht das Drittel mit 2:0 an die USA. Insgesamt steht es nun also 4:0 und eigentlich ist die Partie damit bereits entschieden. Es muss schon einiges passieren, damit die US-Amerikanerinnen nicht erneut in das olympische Finale einziehen.
06:26
Curling (m)
Einen tollen Auftakt legten auch die gastgebenden Curler aus Südkorea hin. Sie führen nach dem ersten End mit 3:0 gegen Italien. Die restlichen Teams lassen es etwas ruhiger angehen. Dänemark führt gegen Großbritannien mit 1:0 und die USA ebenso hoch gegen Kanada.
06:25
Curling (m)
Sehr guter Auftakt für die Schweiz. Die Eidgenossen können im Duell mit Topfavorit Schweden zu Beginn zwei Steine schreiben und setzen sich mit 2:0 in Führung.
06:23
Eishockey (w)
34 Sekunden nach dem 3:0 sorgt Hilary Knight mit ihrem Treffer zum 4:0 mit großer Wahrscheinlichkeit früh für die Entscheidung. Knight bekommt die Scheibe perfekt auf die Kelle und zieht kompromisslos ab. Schöner Treffer!
06:20
Eishockey (w)
Das dürfte es schon gewesen sein. Die US-Amerikanerinnen ziehen das Spiel in doppelter Überzahl in die Breite. Pannek zieht ab, Lamoureux-Davidson hält den Schläger hin und drin ist die Scheibe. 3:0 für die USA!
06:20
Eishockey (w)
Einen besseren Zeitpunkt für die Vorentscheidung werden die US-Amerikanerinnen wohl nicht mehr bekommen. Nach zwei Zeitstrafen für Finnland haben die Favoritinnen nun zwei Athletinnen mehr auf dem Eis.
06:10
Eishockey (w)
Das hätte die Vorentscheidung sein müssen und zwar gleich zwei Mal. Nach zwei tollen Kombinationen haben Hilary Knight und Kendall Coyne die Chance auf das 3:0. Knight scheitert jedoch an der Torfrau, während Coyne ein paar Zentimeter fehlen.
06:10
Eishockey (w)
Im zweiten Drittel gibt es bisher Chancen auf beiden Seiten. Sowohl Finnland als auch die USA hätten hier schon einnetzen können. Doch weder Anschlusstreffer noch Vorentscheidung gilt es zu bejubeln, es bleibt beim 2:0 für die USA.
06:00
Curling (m)
Zudem stehen drei weitere Partien auf dem Programm: Italien trifft auf den Gastgeber Südkorea, Großbritannien auf Dänemark und die USA und Kanada treffen sich zum nordamerikanischen Duell.
05:56
Curling (m)
In Kürze geht es im Curling der Herren wieder auf die Bahnen. Im Topspiel der neunten Session trifft die Schweiz auf Schweden. Während die Schweden die Tabelle anführen und auf dem besten Wege in Richtung Playoffs sind, brauchen die Schweizer noch den ein oder anderen Sieg, haben aber auf Platz Drei liegend alles in der eigenen Hand.
05:50
Eishockey (w)
Nach den ersten 20 Minuten führen die US-Amerikanerinnen völiig verdient mit 2:0 gegen Finnland. Die Favoritinnen nahmen von Beginn an das Zepter in die Hand und kontrollierten die Scheibe und den Gegner. Zudem profitierten sie von zwei Turnovern der Finninnen, die sich damit selbst das Leben schwer machten.
05:46
Eiskunstlauf Eistanz
Das Kurzprogramm ist beendet, alle 24 Paar haben ihren Tanz auf das Eis gezaubert. An der Spitze stehen wie erwartet Tessa Virtue und Scott Moir aus Kanada. Die amtierenden Weltmeister werden ihrer Favoritenrolle mehr als gerecht und können wohl nur vom französischen Duo Papadakis/Cizeron gestoppt werden. Alle anderen Paare haben bereits einen großen Rückstand. Ebenfalls in der finalen Kür mit dabei ist auch das deutsche Paar. Kavita Lorenz und Joti Polizoakis schafften es als 17. in die morgige Entscheidung.
05:42
Eishockey (w)
So einfach kann es gehen. Cameranesi bekommt die Scheibe mustergültig aus den Reihen der Finninnen serviert und nutzt diesen Fehler eiskalt aus. Kurz vorgelegt und zack zappelt die Scheibe im Netz. 2:0 für die USA!
05:39
Eishockey (w)
Das muss doch das 2:0 sein! Mira Jalosu bekommt nach einem Ballgewinn die Scheibe direkt vor dem Tor. Sie lässt die Torhüterin sogar aussteigen, kann den Puck dann aber im Fallen nicht in die Maschen setzen. Der zweite Treffer der Amerikanerinnen ist langsam aber sicher überfällig.
05:33
Eishockey (w)
Wieder geht es aus Sicht der US-Amerikanerin ganz schnell nach vorne. Auf der rechten Seite läuft sich Megan Keller frei, die ganz viel Platz und nur noch das Tor vor sich hat. Sie scheitert allerdings an der stark reagierenden Torhüterin und es bleibt beim 1:0 für die Amerikanerinnen.
05:30
Eiskunstlauf Eistanz
Nach den amtierenden Weltmeistern bewegen sich nun die Vize-Weltmeister auf das Eis. Gabriella Papadakis und Guillaume Cizeron werden wohl die ärgsten Konkurrenten für das kanadische Duo. Die Franzosen untermauern dies mit einer starken 81,93, mit der sie in Schlagdistanz für die Kür bleiben.
05:28
Ski Alpin (w)
Stephanie Venier konnte auch im ersten Training auf sich aufmerksam machen. Die Österreicherin landete dort auf dem dritten Platz hinter Vonn und Ramona Siebenhofer. Wie es der Zufall will, fährt sie mit eben dieser Ramona Siebenhofer noch teamintern um einen Startplatz.
05:26
Ski Alpin (w)
Im Tal des blauen Drachens ist es heute ruhig, die Alpinen haben Pause. Das gilt allerdings nur für die Wettkämpfe, denn natürlich laufen noch die Trainings. Beispielsweise in der Abfahrt, wo Lindsey Vonn die Topfavoritin bleibt. Im zweiten Trainingslauf auf der Strecke in Jeongseon erzielte die Amerikanerin mit 0,35 Sekunden Rückstand auf Stephanie Venier aus Österreich die drittbeste Zeit. Die Olympiasiegerin von 2010 ließ es allerdings ruhig angehen und fuhr schon weit vor dem Ziel aufrecht.
05:24
Eishockey (w)
Die ersten Minuten gehören wie erwartet den US-Amerikanerin, die variabler nach vorne spielen und mehr von der Partie haben. Finnland beschränkt sich größtenteils auf das Verteidigen und startet wenig strukturierte Angriffe.
05:19
Eiskunstlauf Eistanz
Was für ein Auftritt der amtierenden Weltmeister! Tessa Virtue und Scott Moir aus Kanada tanzen sich nicht nur in Führung, sondern zaubern eine 83,67 auf das Eis. Mit dieser Wertung toppen sie ihre WM-Leistung nochmal um mehr als einen Punkt und legen den hier wohl den Grundstein für den Kampf um Gold.
05:13
Eishockey (w)
Das ging schnell! Nach einem Turnover rollt der Angriff der US-Amerikanerin, die in Überzahl auf das Tor gehen. Der Querpass von Meghan Duggan kommt perfekt und Gigi Marvin versenkt sicher. Die USA führen nun mit 1:0.
05:12
Eishockey (w)
Rein geht es in die Partie! Die USA sichern sich die Scheibe nach dem ersten Bully und bauen das Spiel in Ruhe auf. Man merkt sofort, dass die Favoritinnen hier die Partie kontrollieren wollen.
05:07
Eishockey (w)
Für die Finninnen hingegen wird es ob des heutigen Gegners schwer genug. In bisher acht Partien konnte man die USA nie schlagen und so darf man hier durchaus von einem Angstgegner für die Europäerinnen sprechen.
04:54
Eishockey (w)
Für die USA zählt im Prinzip nur eine Farbe der Medaille und zwar die goldene. Zu bitter war die Niederlage im Finale von Sotschi, als man in den letzen vier Minuten eine 2:0-Führung verspielte und in der Verlängerung gegen Kanada verlor. An Motivation dürfte es den US-Ladies daher nicht mangeln.
04:44
Eishockey (w)
Wir schauen zum Eishockey und zwar zum ersten Halbfinale des Damenturniers bei den Olympischen Spielen 2018. In der Vorschlussrunde treffen die USA auf Finnland. Im Gangneung Hockey Centre geht es ab 05:10 Uhr um den Einzug in das Finale.
04:42
Eiskunstlauf Eistanz
Die Medaillenkandiaten untermauern ihre Ansprüche. Alex und Maia Shibutani sicherten sich bei der WM 2017 Bronze und standen auch bei diesen Spielen schon auf dem Treppchen. Im Teamevent gab es für die US-Amerikaner ebenfalls Bronze. Das Geschwisterpaar kommt nun auf 77,73 Punkte und übernimmt die Führung.
04:37
Eiskunstlauf Eistanz
Die kanadische Doppelführung ist perfekt. Kaitlyn Weaver und Andrew Poje zaubern die erste Wertung jenseits der 70 auf das Eis und übernehmen den Platz an der Sonne. Guter Auftritt der Nordamerikaner!
04:31
Eiskunstlauf Eistanz
Führungswechsel im Eistanz! Das kanadische Duo Piper Gilles und Paul Poirier bleibt zwar hinter den eigenen Erwartungen zurück, setzt sich mit 69,6 Punkten aber an die Spitze. Wir warten also weiter auf die erste 70er-Wertung.
04:17
Eiskunstlauf Eistanz
Die vierte Gruppe wird aktuell vom italienischen Pärchen Charlene Guignard und Marco Fabbri eingeläutet. Die beiden wurden bei der letztjährigen WM Elfe, können aber an ihre üblichen Punktzahlen nicht anknüpfen. In eben dieser vierten Gruppe sehen wir auch noch das US-Amerikanische Geschwisterpaar Shibutani, seines Zeichens Bronzegewinner bei der Weltmeisterschaft.
04:15
Ski Freestyle (w)
Über Platz Sieben und den Einzug ins Finale der Halfpipe freut sich Sabrina Cakmakli wenig überraschend sehr. "Ich bin super happy, dass ich meinen ersten Run gleich stehen konnte", sagte die 23-Jährige, die in Sotschi bei der Olympia-Premiere ihrer Disziplin Rang 14 belegt hatte, nach den beiden Qualifikationsläufen. Sie sei "so erleichtert, dass ich ins Finale einziehen konnte. Es ist verrückt, hier zu sein". Für die drei Finalläufe hat sie einen klaren Plan: "Drei Runs, all in, es wird Gas gegeben, ich habe nichts mehr zu verlieren."
03:52
Eiskunstlauf Eistanz
Schauen wir rüber in die Gangneung Ice Arena. Dort ist der Eistanz in vollem Gange. An der Spitze des Feldes steht nach elf Paaren das brittische Duo Coomes/Buckland gefolgt von den Spaniern Hurtado/Khaliavin. Die deutschen Teilnehmer Lorenz und Polizoakis halten sich derweil auf einem guten vierten Platz. Die besten Paare sind allerdings erst im späteren Verlauf an der Reihe.
03:50
Ski Freestyle (w)
Die Finalteilnehmerinnen stehen allesamt fest. Den besten Eindruck machten in der Qualifikation Cassie Sharpe aus Kanada und Marie Martinod aus Frankreich. Auch die Deutsche Sabrina Cakmakli konnte auf Position Sieben eine gute Leistung zeigen.
03:47
Curling (w)
Und nun sind auch die letzten beiden Partien beendet. Jeweils 7:6 gewinnen die USA und Korea gegen Dänemark und Schweden. Beide Matches blieben bis zum Ende spannend und die Gewinner mussten über die volle Distanz von zehn Ends gehen.
03:46
Ski Freestyle (w)
Enttäuschung bei Elisabeth Gram. Lange hatte die Österreicherin hoffnungsvoll auf die Ergebnisse der Konkurrenz geblickt und sich auf dem zwölften Platz gehalten. Weil Rowan Cheshire aus Großbritannien jedoch vor ihr landet, rutscht Gram aus den Top 12 und dem Finale heraus.
03:43
Snowboard (w)
Es bleibt dabei: Nur eine Schweizerin schafft den Sprung in das Finale. Auch Elena Könz kann im zweiten Sprung keine deutliche Verbesserung zeigen und bleibt bei lediglich 65,75 Punkten. Damit reiht sie sich auf Position 18 ein. Die drei ausgeschiedenen Schweizerinnen werden sicherlich ihrer Teamkollegin Sina Candrian die Daumen drücken, die sich auf Platz Acht für die Medaillenentscheidung qualifizierte.
03:40
Curling (w)
Im Curling läuft derweil in den beiden übrigen Partien das zehnten End. Während Korea mit einer 7:5-Führung sehr gute Karten im Duell gegen Schweden hat, liefern sich die USA und Dänemark ein heißes Match. Mit sechs geschriebenen Steinen auf beiden Seiten geht es in das zehnte End.
03:38
Ski Freestyle (w)
Im zweiten Lauf in der halben Röhre kann Sabrina Cakmakli ihre Leistung nicht bestätigen. Die Deutsche muss sich nun auf die Punktzahl aus dem ersten Lauf verlassen. Sicher ist ihr der Finaleinzug also noch nicht, die Chancen stehen aber gut.
03:35
Snowboard (w)
Gleiches gilt leider auch für Isabel Derungs. Die Schweizerin kommt auch im zweiten Lauf nicht auf die nötigen Punkte und wird nur zuschauen dürfen, wenn ihre Teamkollegin Sia Candrian im Finale antritt. Die Eidgenossin hat mittlerweile nämlich genug Athletinnen hinter sich gelassen.
03:32
Snowboard (w)
Das Finale von der Couch beobachten muss leider Carla Somaini. Die Schweizerin verpatzt die Landung und muss sich damit auf die Punkte des ersten Laufes verlassen. Diese reichen allerdings schon jetzt nicht für das Finale.
03:29
Snowboard (w)
Die Weltcupführende macht ihrer Favoritenstellung alle Ehre. Anna Gasser haut einen Wahnsinnssprung raus und sichert sich eine fast perfekte Wertung von 98 Punkten. In dieser Form kann der Olympiasieg ja beinahe nur an die Österreicherin gehen.
03:20
Ski Freestyle (w)
Die beiden besten Läuferinnen aus dem ersten Durchgang bestätigen ihre Leistungen mit Bravour. Sowohl Cassie Sharpe aus Kanada als auch die Französin Marie Martinod kann ihre Punktzahl gleich um 0,4 verbessern. Nötig gewesen wäre das zwar nicht, weil beide das Finale sicher hatten, die Zuschauer freut es dennoch.
03:14
Eiskunstlauf Eistanz
Die Freude war groß beim deutschen Pärchen, das sich für die morgige Kür qualifizieren konnte. Ohne einen Patzer von Joti Polizoakis wäre vielleicht noch der ein oder andere Punkt mehr möglich gewesen. "Ich habe da ins Leere gegriffen, aber wir haben uns noch ganz gut gerettet", sagte Polizoakis zu seinem Fehler. Sein Coach Martin Skotnicky sah über den kleinen Fehler aber großzügig hinweg: "Insgesamt bin ich sehr zufrieden, es war eine runde Sache."
03:12
Ski Freestyle (w)
Jetzt wird es ganz ganz eng für Elisabeth Gram. Die Österreicherin kann im zweiten Lauf nicht ihre Leistung abrufen und muss nun mit den 72,2 Punkten aus dem ersten Durchgang zittern. Aktuell reichen diese für Position Elf.
03:09
Snowboard (w)
Kurz darauf katapultiert sich eine weitere Athletin in das Finale. Zoi Sadowski Synnott kommt aus Neuseeland und ist nun eine heiße Kandidatin auf das Edelmetall, weil sie mit einer 92 auf sich aufmerksam macht.
03:06
Snowboard (w)
Da ist er, der Finalsprung! Sina Candrian zeigt einen tollen Trick und bringt es auf 86 Punkte. Damit wird die Schweizerin unter den besten 12 dabei sein und um eine Medaille mitspringen dürfen.
03:03
Curling (w)
Unterdessen ist auch die zweite Partie dieser Session beendet. Kanada baut die Führung gegen Japan auf 8:3 aus und bewegt die Asiatinnen damit zur Aufgabe. Derweil geht es zwischen den USA und Dänemark weiter hin und her. Aktuell steht es dort 5:5, während Korea mit 5:3 gegen Schweden führt.
03:00
Curling (w)
Diesen Auftritt kann man einzig und allein als souverän beschreiben. Die Schweizerinnen schreiben zum Abschluss ein Vierer-End und stellen auf 11:2. Natürlich sehen die Russen keine Möglichkeit mehr, das Spiel noch zu drehen und geben auf.
02:59
Eiskunstlauf Eistanz
Die ersten sechs Paare haben bisher getanzt. Zuletzt konnten die Franzosen eine Wertung von 59,97 erzielen. Damit liegen sie 0,02 Zähler hinter dem Deutschen Paar, dass sich schon jetzt zu den besten 20 zählen kann und sich für die morgige Kür qualifiziert.
02:54
Ski Freestyle (w)
Der erste Lauf in der Halfpipe ist beendet und wenig überraschend gibt es eine nordamerikanische Dominanz. In Führung liegt die Kanadierin Cassie Sharpe, gefolgt von Marie Martinod, die als Französin besagte Dominanz unterbrechen kann. Hinter ihr reihen sich vier US-Ladies ein, ehe Sabrina Cakmakli aus Deutschland folgt.
02:51
Snowboard (w)
Es bleibt dabei: Nach aktuellem Stand ist nur eine Schweizerin im Finale dabei. Elena Könz schließt den ersten Lauf ab und erzielt lediglich 62 Punkte, die nicht für die Medaillenentscheidung reichen werden. Auch sie ist nun im zweiten Abschnitt unter Zugzwang.
02:49
Curling (w)
Dieses End nehmen die Schweizerinnen gerne mit. Zwar schreiben die Olympischen Athleten aus Russland schlussendlich einen Stein, doch damit können sie nur auf 2:7 verkürzen und das Recht des letzten Steins geht wieder an die Eidgenossinnen, die nun auch taktisch alle Trümpfe in der Hand haben.
02:46
Snowboard (w)
Die dritte der vier Schweizerinnen hingegen wird es auf den zweiten Run ankommen lassen müssen. Isabel Derungs springt nur eine 54,0 und rangiert damit aktuell auf Platz 19.
02:39
Snowboard (w)
Zittern ist angesagt! Carla Somaini's Sprung ist weder besonders gut, noch ist er schlecht. Dementsprechend gibt es für die Schweizerin 70,75 Punkte. Aktuell würde das für die besten Zwölf und damit das Finale reichen, dennoch sollte im zweiten Durchgang noch ein besserer Sprung folgen, um nicht von den anderen Springerinnen abhängig zu sein.
02:35
Ski Freestyle (w)
Guter Auftakt für Sabrina Cakmali! Die Deutsche zeigt einen souveränen und anspruchsvollen Lauf und reiht sich mit 81,8 Punkten aktuell auf Platz Sechs ein. Sicher sein kann sich die DSV-Starterin also noch nicht, es müssen allerdings auch erstmal sechs Läuferinnen besser sein, um Cakmali noch aus dem Finale zu drängen, in das die besten 12 Starterinnen einziehen.
02:33
Curling (w)
Während die Schweiz deutlich führt, geht es auf den anderen Bahnen zumindest zwei Mal deutlich knapper zu. Korea hält momentan ein 3:2 gegen Schweden, während es zwischen den USA und Dänemark 3:3-Unentschieden heißt. Unterdessen schreibt Kanada gegen Japan ein Vierer-End und erhöht auf 6:1.
02:31
Snowboard (w)
Was für ein Sprung von Anna Gasser. Die Österreicherin zeigt bisher den spektakulärsten Trick des Wettkampfes. Das sehen auch die Punktrichter so und so setzt sich Gasser mit 88,25 Zählern an die Spitze.
02:31
Eiskunstlauf Eistanz
61,09. Das ist die persönliche Bestleistung des deutschen Duos. Zu einem schnellen Samba legen Lorenz und Polizoakis nun eine 59,99 auf da Parkett und übernehmen die Führung vor dem ukrainischen Paar.
02:25
Curling (w)
Es wird deutlich! Zur Pause, also nach dem fünften End erhöht die Schweiz mit zwei weiteren Steinen auf 7:1. Sollte sich dieser Trend fortsetzen, könnte das ein kurzer Auftritt werden, denn nach dem siebten End dürften die Russinnen das Spiel aufgeben.
02:21
Snowboard (w)
An der Spitze geht es momentan eng zu. Die Japanerin Yuka Fujimori legte soeben einen tollen Sprung hin und reiht sich mit 82 Punkten kanpp hinter der führenden Amerikanerin Julia Marino ein. Beide werden wohl für das Finale planen können.
02:19
Ski Freestyle (w)
Ganz starker Auftritt von Cassie Sharpe. Die Kanadierin zeigt einen tollen Lauf und einige spektakuläre Sprünge. 93 Punkte sprechen eine deutlichen Sprache und werden die Nordamerikanerin mit ziemlicher Sicherheit ins Finale katapultieren.
02:17
Eiskunstlauf Eistanz
Den Auftakt macht das tschechische Duo Cortney Mansourova und Michal Ceska, die allerdings eine Schwierigkeiten haben. 53,53 Punkte sind sicherlich nicht die Welt und so können die Europäer nicht zufrieden sein.
02:12
Ski Freestyle (w)
Blicken wir in die Halfpipe. Dort hat soeben Elisabeth Gram ihren Lauf beendet. Die Österreicherin beginnt ordentlich, hat aber zum Schluss nicht mehr die nötige Höhe, um ihre Tricks wie gewollt zu zeigen. 72,2 Punkte sind ein ordentlicher Wert, auch wenn es damit in Sachen Finale eng wird.
02:10
Snowboard (w)
Das war noch nicht das Gelbe vom Ei. Sina Candrian kommt nicht gut in den Sprung und hat auch bei der Landung Probleme. Die Schweizerin bekommt dafür nur 31,75 Punkte und wird im zweiten Sprung deutlich besser abliefern müssen, um das Finale zu erreichen.
02:07
Curling (w)
Die Schweiz baut ihre Führung aus! Obwohl der Hammer in diesem End bei Russland liegt können die Eidgenossinnen zwei Steine klauen. Damit führen die Europäer mit 5:1 nach dem vierten End.
01:56
Eiskunstlauf Eistanz
Wie gewohnt geht es im Eiskunstlauf auch im beim Eistanz in mehreren Gruppen in den Wettkampf. In der ersten Gruppe werden die Zuschauer das deutsche Pärchen Kavita Lorenz und Joti Polizoakis zu sehen bekommen. Die beiden beendeten die letzte WM auf Platz 19. Sieger wurde damals das kanadische Duo Tessa Virtue und Scott Moir. Wie auch die anderen Favoriten sind die Kanadier in den letzten Gruppen mit dabei.
01:52
Ski Freestyle (w)
Die Halfpipe ruft! Nachdem in den letzten Tagen der Slopestyle die Freestyler in Beschlag nahm, geht es heute wieder zurück in die halbe Röhre. Die Damen kämpfen im Phoenix Park um Punkte und den Einzug in das Finale. Die Qualifikation soll gegen 2 Uhr beginnen.
01:50
Curling (w)
Auf den anderen Bahnen bleibt es ebenfalls spannend. Während es zwichen Schweden und Korea, sowie in der Partie Japan gegen Kanada jeweils 1:1 steht, konnten die USA mit 2:1 gegen Dänemark in Führung gehen.
01:49
Curling (w)
Der Schock aus dem zweiten End ist schnell verdaut bei den Schweizerinnen, die sich mehr als eindrucksvoll zurückmelden. Die Eidgenossinnen schreiben gleich drei Steine und gehen damit mit 3:1 in Führung. Das Recht des letzten Steins geben sie jedoch an die Russinnen ab.
01:42
Eiskunstlauf Eistanz
In rund 15 Minuten geht es in der Gangneung Ice Arena wieder auf die Eisfläche. Im Eiskunstlauf steht der Eistanz auf dem Programm. Diesen kann man zu weiten Teilen mit dem normalen Paartanz vergleichen. Die Athleten müssen sich hierbei an einige Regeln halten, die allesamt dazu dienen, ein anmutiges Duett hinzulegen, dass mit Rhythmus und Fußarbeit auftrumpft anstatt mit spektakulären Würfen und Drehungen.
01:36
Snowboard (w)
Bei der Olympia-Premiere des Big Air sind insgesamt 26 Starterinnen vertreten. Die Schweiz ist mit vier Athletinnen mit von der Partie und hat damit die größtmögliche Mannschaftsstärke am Start. Isabel Derungs, Carla Somaini, Sina Candrian und Elena Könz sind für die Eidgenossen dabei.
01:31
Curling (w)
Ganz bitteres End für die Schweiz! Vor dem letzten Stein der Russinnen stehen für die Eidgenossinnen gleich fünf Steine zu Buche. Nach eben diesem Stein sind es immerhin noch zwei. Doch dann patzt Silvani Tirinzoni und trifft den russischen Stein. Dieser rutscht ins Haus und beschert den Kontrahentinnen doch tatsächlich das 1:0.
01:22
Snowboard (w)
In Kürze kommt es in Pyeongchang zu einer Premiere. Im Snowboard Freestyle ist erstmalig der Big Air im olympischen Programm. Beim Big Air holen die Athleten, in diesem Fall sind es die Frauen, enormen Schwung, um über einen Kicker in die Luft zu springen. Dort geht es darum, möglichst spektakulär einen (!) sauberen Trick in den Himmel zu zaubern und sicher zu landen. Die Punktrichter werden sicherlich genau hinschauen und die besten Sprünge ins Finale schicken.
01:20
Curling (w)
Auch auf den anderen Bahnen ist das erste End nun Geschichte. Viele Steine werden bisher nicht geschrieben. Zwischen Japan und Kanada steht es 0:1, ebenso wie auch bei Korea gegen Schweden und USA gegen Dänemark.
01:17
Curling (w)
Vom Start weg geht es im Duell der Schweizer Damen mit den Russinnen sehr taktisch zu. Die Eidgenossinnen hätten die Möglichkeit einen Stein zu schreiben, müssten dafür aber den Hammer, also das Recht des letzten Steines, abgeben. Sie entscheiden sich dagegen und so bleibt es bei einem Nuller-End.
01:02
Curling (w)
Auf den anderen Bahnen finden derweil drei weitere Partien statt. Die USA bekommt es mit Dänemark zu tun, während Japan sich mit Kanada misst. Komplettiert wird diese Session von der Begegnung zwischen der Schweiz und Gastgeber Korea.
00:59
Curling (w)
Den Auftakt macht allerdings abermals das Curling. Heute ist es an den Damen, den Wettkampftag zu eröffnen. Die Schweiz trifft in Gangneung in gut fünf Minuten auf die Olympischen Athleten aus Russland. Soll es mit der nächsten Runde noch etwas werden, muss für die Eidgenossinnen im besten Fall ein Sieg her.
00:35
Körperbeherrschung
Wenn auch keine Medaillen, hat die Nacht dennoch einiges zu bieten. Körperbeherrschung ist dort das Stichwort. Unter anderem kämpfen die Snowboard-Freestylerinnen im Big Air um den Einzug ins Finale. Auch mit zwei Brettern kann gefreestyled werden und so versuchen auch die Skifahrerinnen in der Halfpipe in den Finalllauf einzuziehen. Derweil geht es Eiskunstlauf etwas gefühlvoller zu, wenn im Eistanz das Kurzprogramm auf dem Plan steht.
00:31
Nur drei Entscheidungen
Der heutige Montag lässt es in Sachen Medaillen ganz ruhig angehen. Nur Neun Mal Edelmetall gibt es in drei Entscheidungen zu holen. Um 12 Uhr geht es im Eisschnelllauf bei den 500 Metern der Herren zur Sache, ehe eine Viertelstunde später im Eiskanal die Zweierbobs der Männer um die Medaillen kämpfen. Die letzten Olympiasieger werden heute im Skispringen gekürt. Dort startet um 13:30 Uhr das Teamspringen.
00:07
Herzlich willkommen!
Guten Morgen und hallo zum zehnten Tag der olympischen Winterspiele 2018. In Pyeongchang machen sich die Zuschauer in den Morgenstunden zu den verschiedenen Wettkampfstätten auf, um ihre Athleten anzufeuern. Auch zu nächtlicher Stunde informieren wir euch natürlich selbstredend über die Geschehnisse in Korea.

Medaillenspiegel

#TeamGSBGesamt
1.Norwegen14141139
2.Deutschland1410731
3.Kanada1181029
4.USA98623
5.Niederlande86620
6.Schweden76114
7.Südkorea58417
8.Schweiz56415
9.Frankreich54615
10.Österreich53614
Anzeige
Anzeige