Anzeige

Liveticker

14:14
Bis morgen!
Das war's. Eine beeindruckende Eröffnungszeremonie bildet den Auftakt in hoffentlich ebenso imposante sportliche Wettkämpfe. In den nächsten 17 Tagen werden sich Akteure aus aller Welt in verschiedenen Disziplinen messen lassen. Schon morgen stehen die ersten Entscheidungen im Biathlon, Langlauf, Short Track, Skispringen und Eisschnellauf an.
14:12
Das große Finale
Die Eröffnungsshow wird mit einem intensiven Feuertanz beschlossen. Funken, Flammen und Feuer zieren eindrucksvoll den Innenraum.
14:02
Es brennt!
Das Olympische Feuer brennt über Pyeongchang. Zwei Eishockeyspielerinnen - je eine aus dem Süden und eine aus dem Norden - haben die Flamme in die Höhe getragen und an Eiskunstläuferin Kim Yuna übergeben. Der Superstar hatte die Ehre und durfte dann das Feuer entzünden. Über eine Metallkonstruktion schraubte sich die Flamme schließlich an ihren Bestimmungsort über dem Stadion.
14:01
Die Flamme ist in der Nähe
Es wird heißer. Der Fackelzug nähert sich seinem Ziel.
13:55
Olympischer Eid geschworen
Je ein Vertreter der Sportler, Funktionäre und der Kampfrichter haben den Olympischen Eid geschworen, in dem sie die unter anderem die Einhaltung der Regeln und die Wahrung des Sportsgeistes verprechen.
13:51
Olympische Fahne in das Stadion getragen
Durch das Bilden der Ringe wurde scheinbar die Olympische Fahne gerufen. Sie wird von acht koreanischen Sportlern aller Altersschichten in das Rund gebracht und neben Südkoreas Farben geflaggt.
13:47
Das Licht wird versendet
Über die LED-Installationen im Stadion fliegen digitale Friedenstauben aus der Arena heraus. Das Licht soll in die Welt hinausgetragen werden. Als es die Wettkampfpiste erreicht, bilden die vielen fliegenden Lichter die Olympischen Ringe.
13:44
Imagine all the people
Mit einem Cover von John Lennons Friedenshymne ruft der wieder einsetzende Show-Act zur Einigkeit auf. Statisten mit Lichtfakeln bilden Friedenstauben auf der runden "Eisfläche".
13:37
Die Spiele sind eröffnet!
Moon Jae-in, südkoreanischer Präsident, hat die Olympischen Spiele in Pyeongchang eröffnet. Der wichtigste Teil im Offiziellen ist somit vollbracht.
13:31
Nach der Show folgt der offizielle Teil
Das Podium, auf dem die wichtigen Reden gehalten werden, befindet sich inmitten der koreanischen Sportler. Erst richtet Lee Hee-Beom, der Chef des Organisationskomitees, seine Willkommensgrüße aus. IOC-Präsident Bach folgt danach.
13:28
Besonderer Fokus auf der Zukunft
Im Vergleich zu anderen Eröffnungsshows war der Abschnitt, der sich der Zukunft des Landes widmete, besonders ausführlich.
13:21
Es wird moderner
Korea hat sich in den vergangenen Jahrzehnten zu einer technologischen Weltmacht gewandelt. Die fortschreitende Entwicklung wird auf der Stadionbühne mit futuristischen Kostümen und Lichteffekten dargestellt. Zudem ist die Musik zeitgenössischer.
13:17
Traditionelle Klänge erschallen wieder
Die fünf jungen Hauptfiguren begeben sich wieder auf die Reise. Mit einem Floß treiben sie über ein riesiges Blütenmeer. Derweil sind ein einzelner Künstler ein traditionelles Volkslied.
13:15
Alle Sportler sind da
Damit ist der Einmarsch der Nationen beendet. Sie nehmen nun auf der Tribüne Platz und sehen sich den Rest der Show von den Rängen aus an.
13:11
Vereinigtes Korea
Unter großem Jubel betreten die Teams der koreanischen Halbinsel gemeinsam die Bühne. Ein südkoreanischer Bobfahrer und eine nordkoreanische Eishockeyspielerin tragen die Fahne. Diese zeigt einen blauen Umriss Koreas auf weißem Grund. Insgesamt sind 156 Sportler für Korea dabei.
13:05
Oberkörperfrei in der Kälte
Schon bei den Sommerspielen in Rio fiel Pita Nikolas Taufatofua aus Tonga durch seinen Auftritt bei der Eröffnungsfeier auf. Im traditionellen Gewand betrat er eingeölt und ohne Oberhemd die olympische Bühne. Neben Teakwondo tritt Taufatofua aber auch im Skilanglauf an, weshalb er auch in diesem Jahr bei den Spielen ist. Natürlich veränderte er sein Olympia-Outfit nicht. Olympia ist halt Olympia.
13:02
Größte Mannschaft
Fast 230 Sportler treten für Kanada an. Damit haben die Nordamerikaner den größten Kader der diesjährigen Spiele. Damit wollen sie sich den ersten Rang im Medaillenspiegel zurückerobern. In Sotschi war Norwegen erfolgreicher.
13:00
Der Routenier ist erneut dabei
Skispringer Noriaki Kasai nimmt mit Japan erneut an den Spielen teil. Der 45-Jährige darf in diesem Jahr die Fahne tragen. Es ist seine achte Teilnahme.
12:58
Emotionaler Moment
Bei Irans Fahnenträgerin fließen die ersten öffentlichen Freudentränen der Eröffnungsfeier.
12:55
Russland unter neutraler Fahne
Direkt hinter Österreich einlaufend, werden die russischen Sportler mit einigen Buh-Rufen "begrüßt". Trotz aller Sanktionen treten noch immer fast 170 Sportler an.
12:51
Österreich ist an der Reihe
Die rund 105 Akteure aus Österreich werden von den Zuschauern empfangen. Fahnenträgerin Anna Veith genießt ihre Aufgabe sichtlich, entscheidet sich aber, die Fahne so energisch zu schwenken, wie es andere machen.
12:47
Eritrea ist erstmals dabei
Shannon-Ogbani Abeda vertritt sein Heimatlad bei den Olympischen Spielen. Der Skifahrer lebt seit seiner Kindheit in Kanada.
12:42
Dario Cologna führt die Schweiz in das Stadion
Auch die Eidgenossen wollen bei der diesjährigen Austragung gut abschneiden. 2014 waren die Schweizer im Medaillenspiegel auf dem siebten Platz. Mit rund 170 Sportlern haben sie in diesem Jahr die drittgrößte Delegation. Fahnenträger ist Langlauf-Ass Dario Cologna.
12:41
Alleiniger Hoffnungsträger
Viele Nationen schicken nur einen einzigen Sportler ins Rennen. Für die Karibik-Nation Bermuda ist beispielsweise Langläufer Tucker Murphy dabei. In Sotschi wurde er 2014 84. über 15km klassisch. Mit kurzen Bemuda-Shorts betritt er das Rampenlicht.
12:31
Viele sportliche Favoriten
Die Vertreter der USA sind nun an der Reihe. Fast 250 Sportler sollen die Staaten an die Spitze des Medaillenspiegels bringen.
12:25
Das deutsche Team ist auf dem Eis
Im koreanischen Alphabet steht Deutschland recht weit vorne. Daher kommt das Team des DOSB schon früh in das Stadion. Angeführt von Kombinierer Eric Frenzel betreten die Deutschen als Nächste das Eis. Sichtbar erfreut lässt Frenzel die Fahne wehen.
12:23
Nun kommen die Hauptfiguren der Spiele!
Der Einmarsch der Sportler beginnt! 92 Nationen sind in diesem Jahr dabei. Griechenland beginnt, beide Teams aus Korea werden den Abschluss des Feldes bilden.
12:17
Die Fahne ist da!
Von Dutzenden Trommlern angekündigt, wird die südkoreanische Fahne von acht heimischen Sportlern in das Stadion gebracht. Nach einer Runde durch die Arena übernehmen Soldaten in traditionellen Kleidern. Unter den Klängen der Nationalhymne ziehen die Soldaten die Flagge schließlich auf den Mast.
12:13
Ein historischer Moment?
Kurz nach Betreten des Balkons schüttelt der Südkoreas Präsident die Hände der nordkoreanischen Delegation. Darunter auch Kim Yo-jong: die Schwester von Kim Jong-un.
12:08
Die Präsidenten sind da!
Südkoreas Staatsmann, Moon Jae-in, und der Kopf des IOC, Thomas Bach, betreten den Ehrenbalkon des Stadions.
11:58
Frieden und Harmonie
Der Beginn der Zeremonie steht unter dem Zeichen der Gemeinschaft. Man folgt fünf koreanischen Kindern auf ihrem Weg durch die Sagenwelt. Wesen aus der Mythologie des Landes schweben über die dargestellte Eisfläche in der Mitte der Olympia-Arena.
11:37
Gleich geht es offiziell los!
In wenigen Minuten beginnen die Olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang offiziell. Obwohl schon einige Duelle in den Büchern stehen, geht es erst nach der Eröffnungsfeier richtig los. Rund 35.000 Zuschauer werden der Zeremonie beiwohnen. Um 20 Uhr lokaler Zeit (12 Uhr MEZ) beginnt das Spektakel!
07:29
Bis bald!
Edelmetall wird schließlich erst vergeben, wenn die Spiele offiziell begonnen haben. Und das ist der Programmpunkt, der heute noch auf uns wartet. Um 12 Uhr MEZ findet die Eröffnungsfeier statt. Mit dem Sport geht es dann in der kommenden Nacht unserer Zeit weiter – und zwar so gegen 1 Uhr. Wir sind dann natürlich wieder live zur Stelle. Bis dahin!
07:24
Sportprogramm abgehakt
Damit sind wir durch mit dem sportlichen Programm des Tages. Reichlich Curling – mit einem Sieg und einer Niederlage für die Schweiz, der Eiskunstlauf-Teamwettbewerb, die Qualifikation der Buckelpistenfahrer, ein wenig Rodel- und Abfahrtstraining beschäftigten uns nahezu seit Mitternacht MEZ. Medaillenentscheidungen waren bislang nicht dabei.
07:21
Curling (mixed)
Mit viel Schwung spielt Anastasia Bryzgalov ihren Stein durch die Mitte und löst das Knäuel auf. Allerdings ändert die Russin nichts daran, dass nach wie vor ein chinesischer Stein näher am Tee liegt. Und da gesellt sich im Anschluss ein weiterer dazu. Nun ist es an Aleksandr Krushelnitckii, mit dem letzten Stein ein Takeout zu versuchen. Und das gelingt tatsächlich. Die Russen holen sich das End und gewinnen mit 6:5.
07:17
Curling (mixed)
Zwischen China und den Russen steht es 5:5. Wir befinden uns im neunten End. Russland nimmt eine Auszeit. Eingangs des Hauses liegen drei Steine fast direkt in einer Linie hintereinander. Wie ist das zu lösen? Trainer Vasily Gudin eilt herbei. Man berät eifrigst.
07:11
Curling (mixed)
Mit ihrem letzten Stein spielt Kristin Skaslien eine glänzende Kombination und befördert einen der norwegischen Steine genau zentral aufs Tee. Das ist die Entscheidung, die Skandinavier gewinnen mit 6:5 und bringen der Schweiz die erste Niederlage bei. Somit bleibt uns noch das Geschehen auf Bahn B.
07:09
Curling (mixed)
Auf den zwei Bahnen entwickelt sich wahrlich ein zähes Ringen. Auch die Chinesen gleichen jetzt aus – 5:5. So steht es nach wie vor zwischen der Schweiz und Norwegen, die sich noch immer im achten End befinden.
07:02
Curling (mixed)
Während die Schweiz also zum 5:5 ausgleicht, geht es auch nebenan eng zu. China schiebt sich wieder auf 4:5 an die Russen heran. So beginnt nun auf beiden Bahnen das achte End.
06:52
Curling (mixed)
Knifflige Situation! Die Norweger beraten sich mit Trainer Thomas Løvold. Rechts im Haus liegen drei Steine ganz nah beieinander. Kristin Skaslien vermag das nicht aufzulösen. Anschließend spielt Jenny Perret eine Centerguard. Martin Rios wischt nach Kräften. Wenig später gelingt der Norwegerin noch ein Takeout. Jetzt liegen drei ihrer Steine näher zum Tee. Jenny Perret muss jetzt ein Draw mittig im Haus ablegen – und genau das tut sie.
06:48
Curling (mixed)
Zwischen der Schweiz und Norwegen setzt sich das Kopf-an-Kopf-Rennen fort. Die Skandinavier entscheiden das sechste End für sich und gehen 5:4 in Front. Auf Bahn B verteidigen die Russen ihre Führung und stellen auf 5:3.
06:39
Curling (mixed)
Südkorea feiert nach nur sechs gespielten Ends einen überragenden 9:1-Erfolg gegen die USA und holt den zweiten Sieg im Turnier. Ebenfalls nur sechs Durchgänge werden auf Bahn A gespielt, wo sich Kanada letztlich klar mit 8:2 gegen die nach wie vor sieglosen Finnen behauptet.
06:37
Curling (mixed)
Während die russischen Olympioniken gegen China wieder in Führung gehen (4:3), scheitert Kristin Skaslien mit ihrem letzten Stein und dem Versuch eines Takeouts. Ein Schweizer Stein bleibt näher am Tee liegen – 4:4.
06:25
Curling (mixed)
Immer wieder brandet im Gangneung Curling Centre Jubel auf. Die Südkoreaner hinterlassen einen richtig starken Einruck. So sehen die US-Amerikaner kaum einen Stich, liegen beinahe aussichtslos mit 1:8 hinten. Für Kanada legt Kaitlyn Lawes einen zweiten Stein im Haus ab. Finnland bräuchte einen Double-Takeout. Ein Draw wäre die einfachere Lösung. Das setzt Oona Kauste gut um und bringt den Skandinaviern den Anschluss zum 2:3.
06:22
Curling (mixed)
Eine furiose Wende gelingt den Chinesen. Die Asiaten haben drei Steine im Haus und gleichen mit diesem einen End auf 3:3 aus. Zwei Punkte bekommen die Eidgenossen aufs Konto. Angesichts des knappen 3:4-Rückstands ist wieder alles drin für den Weltmeister.
06:16
Curling (mixed)
Trotz des Rechts auf den letzten Stein gelingt Oona Kauste das Takeout nicht. So bleibt ein kanadischer Stein einen Hauch näher am Tee liegen und die Nordamerikaner gehen mit 3:1 in Führung. Für Freude bei den einheimischen Fans sorgt Südkoreas Team. Jang und Lee lassen drei Steine anschreiben und enteilen auf 7:1.
06:08
Curling (mixed)
Danach scheint sich das End zugunsten der Schweizer zu entwickeln. Den letzten Stein möchte Jenny Perret mit viel Tempo durchs Zentrum bringen. Der Plan geht nicht auf. Letztlich kickt sie eigene Steine vom Tee weg. Und Norwegen holt einen Punkt und zieht auf 4:1 davon. Enger geht es zwischen Kanada und Finnland zu (2:1). Das OAR-Team führt jetzt 3:0. Und Südkorea macht den USA das Leben schwer (4:1).
06:01
Curling (mixed)
Immer wieder stellen die Skandinavier dem Weltmeister knifflige Aufgaben. Das bereitet den Eidgenossen Schwierigkeiten. So geraten die Schweizer schnell wieder unter Druck. Dann legt Magnus Nedregotten eine Guard perfekt ab. Was tun?
05:57
Curling (mixed)
Mit einem schönen Takeout befördert Kristin Skaslien in ihrem letzten Versuch des zweiten Ends den Schweizer Stein aus dem Haus. Idealerweise verbuchen die Norweger stattliche drei Punkte und sorgen für einen Führungswechsel. Zum Ausgleich kommen die Finnen gegen Kanada. Das US-Team verkürzt gegen Kanada auf 1:2. Russland baut den Führung gegen China auf 2:0 aus.
05:52
Abfahrt (m)
Dem Abfahrtstraining der Herren müssen wir nicht sonderlich viel Bedeutung beimessen. Angesichts der verkürzten Strecke – 1:18.97 min. Laufzeit sagt alles – besitzt das Ergebnis wenig Aussagekraft. Schnellster im Jeongseon Alpine Centre war Christof Innerhofer, eine Hundertstel vor Kjetil Jansrud und eine knappe halbe Sekunde vor Beat Feuz und Matthias Mayer. Bester Deutscher wurde Thomas Dreßen als Neunter – sieben Zehntel zurück.
05:51
Curling (mixed)
Eine guten Auftakt erwischen die Südkoreaner. Jang und Lee lassen im ersten End zwei Steine anschreiben. Mit jeweils 1:0 gehen Kanada und die Russen in Führung.
05:42
Curling (mixed)
Die Schweizer haben einen Stein nah am Tee liegen. Und der ist bestens abgedeckt. So nützt den Norwegern der letzte Stein nichts. Kristin Skaslien versucht es mit Tempo, trifft aber nichts. So gelingt den Eidgenossen gleich im ersten End ein Steel.
05:39
Curling (mixed)
Den Tag haben wir mit Curling begonnen. Und damit wollen wir nun auch abschließen. Noch einmal stehen vier Partien bei den Mixed Doubles an. Kanada bekommt es mit Finnland zu tun, China trifft aus das OAR-Team, die USA misst sich mit Südkorea. Und die Schweiz hat sich mit Norwegen auseinanderzusetzen.
05:31
Eiskunstlauf (Team)
Von Interesse ist nun natürlich der Zwischenstand in der Teamwertung. Darum geht es hier schließlich, dafür quälen wir uns durch die etwas langatmige Konkurrenz. Wie bereits angedeutet, führt jetzt Kanada mit 17 Punkten vor den USA (14). Japan ist auf Rang drei abgerutscht. Auf Vier haben sich die Olympioniken aus Russland vorgearbeitet – punktgleich mit den Asiaten (13). Für Deutschland legten Aljona Savchenko und Bruno Massot zwar punktemäßig gewaltig drauf – zehn sind das nun, über Platz acht kommt man aber nicht hinaus.
05:22
Eiskunstlauf (Team)
Ein letztes Paar ist verblieben. Evgenia Tarasova und Vladimir Morozov stehen unter Druck. Auch wenn die Russen hier unter olympischer Flagge starten, wollen sie natürlich Edelmetall. Und dafür hat Mikhail Kolodya als Achter vorhin recht wenig vorgelegt. Das russische Paar legt einen blitzsauberen Vortrag hin. Traumwandlerisch sicher bewältigen die Europameister alle Schwierigkeiten. Das muss eigentlich Platz eins sein. So ist es – mit über 80 Punkten.
05:18
Eiskunstlauf (Team)
Dann stehen Aljona Savchenko und Bruno Massot bereit. Die forschen Klänge aus den Lautsprechern reißen das Publikum sofort mit. Das gezeigte technische Niveau sorgt immer wieder für Raunen auf den Rängen. Einen Fehler erlaubt sich das deutsche Paar dann aber doch. Beim Wurf-Flip muss Aljona aufs Eis. Darüber hinaus ist das eine flotte und technisch sehr saubere Angelegenheit. Und der Patzer kostet die Führung. So bleiben die Deutschen ganz knapp hinter Kanada.
05:09
Eiskunstlauf (Team)
Klare Medaillenambitionen haben die Kanadier. Nach dem Kurzprogramm der Herren lagen die Nordamerikaner an Position drei. Geht es mit Meagan Duhamel und Eric Radford nun weiter nach vorn. Der technische Anspruch ist gegeben. Das Paar meistert alle Klippen, läuft das Programm weitgehend sauber durch. Das dürfte die Führung sein. Genau – und das sowohl in der Paarlauf- als auch in der Teamwertung.
05:03
Eiskunstlauf (Team)
Weiter geht es mit dem Kurzprogramm der Paare. Die nach den Herren zehntplatzierten Franzosen sind an der Reihe. Da gilt es also, Boden gut zu machen für Vanessa James und Morgan Ciprès. Dem künstlerisch wertvollen Vortrag fehlt es ein wenig an Schwierigkeiten. Entsprechend erlauben sich die beiden auch keine groben Schnitzer. Für 70 Punkte reicht es dennoch nicht – Platz drei in der Paarlaufwertung.
04:55
Eiskunstlauf (Team)
Blitzblank präsentiert sich die Eisfläche in der Gangneung Ice Arena. Alles ist bereitet für die letzten vier Paare, die nun vorgestellt werden, artigen Applaus bekommen und sich anschließend noch ein wenig einlaufen.
04:48
Rodeln (m)
Während einer Pause zur Eisaufbereitung riskieren wir schnell eine Blick auf eine andere Eissportart. Beim Rennrodeln ist der zweite Trainingslauf des heutigen Tages beendet. Erneut setzte Roman Repilov die Bestzeit – vor dem Italiener Dominik Fischnaller und Wolfgang Kindl aus Österreich. Die Deutschen experimentierten offenbar, waren diesmal nicht unter den Top 10 zu finden.
04:41
Eiskunstlauf (Team)
Im Kurzprogramm der Paare hat sich China inzwischen ganz knapp hinter dem amerikanischen Duo eingereiht. An Position drei positionieren sich anschließend die Italiener. Das Klassement des Teamwettbewerbs sieht noch die Japaner vorn. Die Asiaten besitzen nur einen Punkt Vorsprung auf die USA. Sollten sich jetzt gleich noch Paare zwischen beide schieben, steht ein Führungswechsel an.
04:29
Ski Freestyle (m)
Im Phoenix Park steht der letzte Starter bereit. Jussi Penttala findet nie in den Rhythmus. Nach dem zweiten Sprung kommt der Finne heftig zu Sturz. Viele Punkte bleiben da nicht übrig, obwohl er das Ziel noch erreicht. Er reiht sich ganz am Ende des Klassements ein. Der Sieg in dieser Qualifikation geht an Mikael Kingsbury. Die Top 10 stehen bereits im Finale. Alle anderen dürfen sich am Montag in der Qualifikation 2 nochmals versuchen.
04:24
Eiskunstlauf (Team)
Ein echtes Paar ist jetzt auf dem Eis unterwegs. Alexa Scimeca Knierim und Chris Knierim sind verheiratet. Die US-Amerikaner wissen zu gefallen. Auch sie freuen sich am Ende über einen Saisonbestwert, der ihnen in diesem Kurzprogramm der Paare die Führung bringt. In der Summe liegen im Teamwettbewerb die Japaner noch vor den USA.
04:21
Ski Freestyle (m)
Dann stürzen sich kurz nacheinander zwei Südkoreaner zu Tal, die natürlich eine Menge Zuwendung einheimsen. Für die Top 10 reicht es bei Choi und Kim nicht. Beide müssen auf die Hintertür in Qualifikation 2 am Montag hoffen.
04:17
Ski Freestyle (m)
Zwischendurch riskieren wir wieder einen Blick auf die Buckelpiste. Dort behauptet Mikael Kingsbury seine Führung standhaft. Dem Kanadier vermag keiner das Wasser zu reichen. Auch Marc-Antoine Gagnon, der jetzt unterwegs ist, kommt wegen eines Fehlers nicht an seinen Landmann heran.
04:09
Eiskunstlauf (Team)
Nun sind bereits die führenden Japaner dran. Miu Suzaki und Ryuichi Kihara wollen die Vorlage von Shoma Uno gern nutzen. Übermäßige Erwartungen sollten aber nicht gehegt werden. Das Paar bewegt sich im Rahmen seiner Möglichkeiten. Und man freut sich am Ende über die persönliche Saisonbestleistung von 57.42 Punkten. Damit bleiben die Asiaten für den Moment vorn. Es kommen aber noch sieben Paare.
04:04
Eiskunstlauf (Team)
Dann gleiten Paige Conners und Evgeni Krasnopolski übers Eis. Israel liegt ja dank der guten Leistung von Alexei Bychenko auf Rang zwei. Das Paar zeigt einen ganz ordentlichen Vortrag ohne den ganz hohen Anspruch. Eine Unkonzentriertheit der Dame ist dabei. In einer unspektakulären Phase gerät sie ins Straucheln und muss aufs Eis. Am Ende gibt es nur 54.47 Punkte.
03:53
Eiskunstlauf (Team)
Inzwischen sind die Paare unterwegs. Die beginnenden Südkoreaner zeigen nicht die großen Schwierigkeiten. Natürlich gibt es artigen Applaus, ist schließlich ein Heimspiel. Die 52.10 Punkte gestalten sich doch recht übersichtlich.
03:49
Ski Freestyle (m)
Beeindruckend ist das schon, was die Jungs da zwischen den Buckeln abziehen. Und dann ist die Angelegenheit noch durch zwei heftige Sprünge garniert. Es geht um eine saubere Technik, eine enge Skiführung zwischen den Buckeln. Die Sprünge fließen natürlich in die Wertung ein. Und recht zügig sollten die Athleten zudem unten sein. In der Summe ergibt das für Mikael Kingsbury 86.07 Punkte und die Führung.
03:37
Eiskunstlauf (Team)
Zumindest aus deutscher Sicht ist der Mannschaftswettbewerb der Eiskunstläufer noch interessanter, denn im nun anstehenden Kurzprogramm der Paare erwarten wir Aljona Savchenko und Bruno Massot. Die beiden sind allerdings erst als neuntes Paar an der Reihe.
03:34
Ski Freestyle (m)
Somit widmen wir uns nun wieder den Freestylern. Das 30-köpfige Starterfeld für die Qualifikation 1 auf der Buckelpiste hält aber weder Namen von deutschen noch von schweizerischen oder österreichischen Sportlern bereit. In zehn Minuten geht's los! Wie bei den Damen gibt es zehn direkte Tickets fürs Finale zu vergeben.
03:30
Abfahrt (m)
Das ursprünglich für 3 Uhr MEZ angesetzte Abfahrtstraining der Herren ist wegen starken Windes verschoben worden. Inzwischen schickt man jetzt Vorläufer zu Tal.
03:22
Eiskunstlauf (Team)
Über 100 Punkte sind der Lohn. Für die Teamwertung aber ist das zweitrangig. Entsprechend der Rangfolge gibt es zehn Punkte für den führenden Japaner bis hin zu einem Zähler für die letztplatzierten Franzosen. Deutschland hat deren zwei auf dem Konto. In zwanzig Minuten geht es weiter mit dem Kurzprogramm der Paare.
03:17
Eiskunstlauf (Team)
Zehn Nationen ringen um die Medaillen in dieser Wettkampfform. Als Letzter bewegt sich Shoma Uno für Japan übers Eis. Auch der 20-Jährige gerät angesichts seiner gewählten Schwierigkeiten einmal ins Straucheln, stützt sich mit der Hand auf dem Eis ab. Am Ende ist die Musik eher fertig als der Sportler. Darüber hinaus jedoch zeigt Uno eine überaus gelungene Vorstellung. Vor allem im Vergleich zur Konkurrenz und dank seines ausdrucksvollen Vortrags ergibt das die verdiente Führung für Japan.
03:12
Eiskunstlauf (Team)
Ungeschoren kommt in der Gangneung Ice Arena auch Mikhail Kolyada nicht davon. Russe hat zweimal Eiskontakt und wirkt in der Folge völlig verunsichert. Die Trainer und Betreuer rollen mit den Augen. So hatte man sich das nicht vorgestellt. 74.36 Punkte reichen lediglich für Rang sieben. Unter russischer Flagge holte man vor vier Jahren den ersten Olympiasieg in diesem Teamwettbewerb. Ob das mit der Titelverteidigung noch klappt?
03:08
Rodeln (m)
Ein Wort zum Training der Rodler. Schnellster war mit Roman Repilov ein Olympionike aus Russland. Gut acht Hundertstel dahinter reihte sich David Gleirscher aus Österreich ein. Eine gute Zehntel zur Spitze fehlte dem Deutschen Felix Loch. Vollends aussagekräftig sind Rangfolge und Zeiten nicht. Längst liegen nicht alle Karten auf dem Tisch.
03:03
Eiskunstlauf (Team)
Zu ganz anderen Leistungen ist Nathan Chen fähig. Und das schaut lange Zeit gut aus beim US-Amerikaner. Doch was ist das? Ein Flüchtigkeitsfehler – der 18-Jährige steht den dreifachen Axel nicht und landet auf dem Hosenboden. Am Ende seiner Vorstellung trübt das seine Laune unverkennbar. Team USA muss mit Rang drei zufrieden sein, was für leicht verkniffene Gesichter sorgt.
03:00
Eiskunstlauf (Team)
Jubel bei den Israelis! Alexei Bychenko weiß mit einer guten Leistung zu gefallen. Lohn ist die persönliche Saisonbestleistung von 88.49 Punkten. Draußen sitzen die Teamkollegen und freuen sich über die Spitzenposition.
02:54
Eiskunstlauf (Team)
Beim Eiskunstlaufen werden inzwischen ganz andere Punktzahlen vorgelegt. An die Spitze setzt sich jetzt Patrick Chan für Kanada. 81.66 Punkte bedeuten eine recht klare Führung. Paul Fentz ist nur Fünfter.
02:48
Ski Freestyle (w)
Camille Cabrol ist die letzte Starterin. Die Französin reiht sich letztlich auf Platz 16 ein. Ihre Landsfrau Perrine Laffont gewinnt diese Qualifikation. Die besten Zehn sind durch. Alle anderen werden am Sonntag noch einmal antreten dürfen.
02:44
Ski Freestyle (w)
Die zweite deutsche Hoffnung heißt Katharina Förster. Der 29-Jährigen geht das nach anfänglichen Schwierigkeiten gut von der Hand. Vor allem der zweite Teil gelingt hervorragend. Die Probleme oben wirken sich aber natürlich in der Wertung aus, weshalb es letztlich nur zu Platz 20 direkt zwischen Deborah Scanzo und Lea Bouard reicht. Sie alle bekommen in der Qualifikation 2 am Sonntag eine weitere Chance, was auch für Melanie Meilinger (22.) gilt.
02:40
Ski Freestyle (w)
Dann ist Lea Bouard an der Reihe. Die Deutsche geht das engagiert und mit viel Risiko an. Doch so richtig in den Rhythmus findet sie nicht. Dann verpatzt die 21-Jährige die Landung nach dem Sprung, vermeidet mit Mühe den Sturz. Zumindest die Zeit passt ganz gut. Heute aber wird das nichts mit der Qualifikation. Da muss sie am Sonntag noch einmal ihr Glück versuchen.
02:33
Ski Freestyle (w)
Nun blicken wir in den Phoenix Park zu den Freestyle-Artisten. Auf der Buckelpiste wird fleißig gefahren. Für Melanie Meilinger und Deborah Scanzio schaut es nicht so gut aus. Das sind mäßige Punktzahlen, die ein Weiterkommen sehr in Frage stellen.
02:19
Eiskunstlauf (Team)
Als zweiter Läufer geht Paul Fentz aufs Eis. Gleich der erste Sprung geht daneben. Der Sturz fördert nicht gerade das Selbstvertrauen. Der Deutsche vermag sich davon in der Folge nicht freizumachen und zeigt einen eher verpatzte Vorstellung. 66.32 Punkte gibt es dafür.
02:13
Curling (mixed)
Im achten End machen es die Eidgenossen klar, fabrizieren im Power Play noch ein richtig hohes Haus. Am Ende geht das doch sehr deutlich zugunsten des Weltmeisters aus. Das 9:4 entspricht dem Spielverlauf nicht wirklich, das ist eine viel engere Kiste gewesen.
02:09
Curling (mixed)
Feierabend ist darüber hinaus im Duell zwischen China und Kanada. Das ist eine klare Angelegenheit für die Nordamerikaner, die mit 10:4 die Oberhand behalten. Gespielt wird nun nur noch auf Bahn B, wo sich die Schweiz und die USA bekämpfen.
02:06
Curling (mixed)
Zurück zum Curling! Die vier Partien gehen in die entscheidende Phase. Auf Bahn A ist die Angelegenheit sogar bereits erledigt. Südkorea bleibt gegen Norwegen ohne Chance und zieht vorzeitig mit 3:8 den Kürzeren. Beendet ist zudem die Begegnung zwischen dem OAR-Team und Finnland. Die Russen behalten mit 7:5 die Nase vorn.
02:00
Eiskunstlauf (Team)
Und in der Gangneung Ice Arena steht das Kurzprogramm der Männer im Teamwettbewerb der Eiskunstläufer an. Unter den zehn Herren, die wir nun erwarten, befindet sich Paul Fentz, der für die Mannschaft der Deutschen Eislauf-Union antritt.
01:58
Ski Freestyle (w)
Im Phoenix Park ist die Buckelpiste präpariert für die 30 Damen die nun gleich zur Qualifikation antreten. Zum Starterfeld gehören mit Lea Bouard und Katharina Förster zwei deutsche Damen. Für Österreich fiebert Melanie Mellinger ihrem Start entgegen – genauso wie die Schweizerin Deborah Scanzio.
01:47
Curling (mixed)
Jetzt sind die Weltmeister endgültig im Spiel angekommen. Die Eidgenossen holen sich das sechste End ohne das Recht des letzten Steins und gleichen zum 3:3 aus. Südkorea schreibt jetzt zwei Steine an und gestaltet das Ergebnis gegen Norwegen etwas erträglicher. Auch China betreibt Resultatskosmetik. 4:8 gegen Kanada – geht da noch mehr. Die Russen ergattern zwei Punkte und distanzieren Finnland auf 7:4.
01:41
Curling (mixed)
Auch die Kanadier behaupten sich weiter mühelos gegen China. 8:3 lautet inzwischen die Führung. Vom WM-Dritten sollte da eigentlich noch mehr kommen. Es wird Zeit für eine Aufholjagd. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen entwickelt sich auf Bahn D. Dort hat das Team OAR knapp mit 5:4 gegen Finnland die Nase vorn.
01:35
Curling (mixed)
Noch geht es eng zu zwischen den USA und der Schweiz. So schwer die Eidgenossen in die Partie gefunden haben, nach der Verkürzung auf 2:3 haben die Weltmeister nach wie vor alle Möglichkeiten, den Spieß noch umzudrehen. Norwegen dagegen scheint sich keine Blöße geben zu wollen. Die Skandinavier ziehen auf 6:1 davon.
01:20
Curling (mixed)
Mit dem Recht des letzten Steins gleichen die Finnen gegen die Russen zum 4:4 aus. Team USA behält weiter die Nase vorn, doch die Partie bleibt sehr arm an Punkten. Die Schweizer liegen 1:3 hinten. Auf Bahn A gibt es etwas zu jubeln für die südkoreanischen Zuschauer. Das Gastgeberteam holt den ersten Punkt gegen Norwegen. Auch China verkürzt gegen Kanada.
01:11
Curling (mixed)
Dramatische Wende auf Bahn D! Dort holen die Russen im dritten End stattliche vier Punkte und sorgen für einen Führungswechsel gegen Finnland. Von einer solchen Auferstehung sind die Südkoreaner weit entfernt. Jang und Lee sehen derzeit kein Land gegen Norwegen. Skaslien/Nedregotten liegen nun bereits mit 5:0 vorn. Kanada schreibt jetzt ebenfalls vier Steine an und führt gegen China klar mit 7:2. Die Schweizer verkürzen auf 1:2.
00:56
Curling (mixed)
So recht kommen die Schweizer nicht in die Gänge, geraten mit 0:2 in Rückstand. In den anderen Partien bahnen sich einseitige Angelegenheiten an. Norwegen zieht auf 4:0 davon. Finnland führt inzwischen mit 3:0. Einzig die Chinesen machen es doch wieder spannend, zeigen eine starke Reaktion auf das missratene erste End und verkürzen auf 2:3.
00:50
Curling (mixed)
Auf den anderen Bahnen holen sich die Norweger das erste End. Grandios starten die Kanadier, bringen drei Steine näher ans Tee als die Chinesen und erarbeiten sich damit eine üppige 3:0-Führung. Finnland holt sich gegen den OAR-Team im ersten End einen 2:0-Vorsprung heraus.
00:45
Curling (mixed)
Clever wissen die US-Amerikaner das Recht des letzten Steins auszunutzen. Mit dem müssen sie gar nicht mehr ins Geschehen eingreifen, das wäre viel zu riskant. Man begnügt sich damit, das End abzusichern und mit 1:0 in Führung zu gehen.
00:39
Curling (mixed)
Auf der Bahn B ist richtig viel Betrieb im Haus. Dort befinden sich aktuell sieben Steine – aktuell mit Vorteilen für die US-Amerikaner. Mit viel Gefühl versucht Martin Rios, seinen gelben Stein jetzt näher ans Tee zu bekommen. Das gelingt nicht ganz.
00:35
Curling (mixed)
Auch die Gastgeber werden mit großer Aufmerksamkeit beobachtet. Die Südkoreaner treten gegen Norwegen an. Darüber hinaus begegnen sich im Gangneung Curling Centre China und Kanada sowie die Russen unter olympischer Flagge und Finnland. Los geht's mit den vier Partien.
00:29
Curling (mixed)
Doch nun zurück zum Curling. Bei den Mixed Doubles schaut es gut aus für das Schweizer Duo mit Jenny Perret und Martin Rios. Die Eidgenossen gewannen ihre gestrigen Duelle gegen China und Finnland und führen die Tabelle an. Heute bekommen es die amtierenden Weltmeister mit dem US-Team zu tun.
00:24
Training
Darüber hinaus schauen wir auf jeden Fall mit einem Auge auf das zweite Abfahrtstraining der Herren, welches für 3 Uhr MEZ angesetzt ist. Auch die Rodler dürfen heute übrigens zum Probieren in die Eisrinne. Mal sehen, ob es dabei wirklich belastbare Zeiten zu vermelden gibt.
00:19
Schneebuckel
Wie es sich für Winterspiele gehört, kommen dabei natürlich Ski zum Einsatz. Und beim Freestyle sind durchaus auch Künstler am Werk. Akrobatik und Spektakel sind in diesen Disziplinen garantiert. Beginnen werden wir heute mit der Qualifikation auf der Buckelpiste – die Damen um 2 und die Männer um 3:45 Uhr MEZ.
00:13
Eleganz auf dem Eis
Auch die Eiskunstläufer haben ihren Teamwettbewerb – und das seit 2014. Ab heute gehen die Kufenkünstler also zum zweiten Mal auf die Suche nach einem Mannschaftsolympiasieger. Die Angelegenheit zieht sich über drei Wettkampftage hin, ehe am Montag Medaillen vergeben werden. Wir beginnen um 2 Uhr MEZ mit dem Kurzprogramm der Herren. Knapp zwei Stunden später geht es für die Paare zur Sache.
00:07
Curler sind Frühaufsteher
In Südkorea zeigen die Uhren kurz nach 8 Uhr morgens an. Die Curler also müssen erneut früh aufgestanden sein, denn sie eröffnen das Tagesprogramm mit vier Partien ihres Mixed-Wettbewerbs, der erstmals im Schein der olympischen Ringe ausgetragen wird.
00:00
Willkommen in PyeongChang!
Herzlich willkommen zu nächtlicher mitteleuropäischer Stunde! Noch ehe die Winterspiele in PyeongChang offiziell eröffnet sind, starten wir bereits in den zweiten Wettkampftag mit weiterem olympischem Vorgeplänkel. Ab 0:35 Uhr MEZ soll Sportliches geboten werden.

Medaillenspiegel

#TeamGSBGesamt
1.Norwegen14141139
2.Deutschland1410731
3.Kanada1181029
4.USA98623
5.Niederlande86620
6.Schweden76114
7.Südkorea58417
8.Schweiz56415
9.Frankreich54615
10.Österreich53614
Anzeige
Anzeige