Suche Heute Live
Nordische Kombination

Liveticker

Seefeld - HS 109, 7,5km - Männer
  • HS 109, 7,5km
    27.01. 11:45
  • HS 109, 10km
    28.01. 10:15
  • HS 109, 12,5km
    29.01. 11:20
15:28
Auf Wiedersehen!
Wir verabschieden uns vom ersten Tag beim Seefeld-Triple. Weiter geht es für die Männer morgen mit der Gundersen über zehn Kilometer. Wir sind auch dann wieder live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Freitag!
15:26
Triple für Müller vorbei
Für Pascal Müller ist es leider heute bereits der letzte Wettkampftag in Seefeld gewesen. Der Schweizer konnte im Langlauf nicht mitgehen und gehört als Letzter zu den zwei Athleten, die morgen dann zusehen müssen, wenn das Feld auf 50 Starter verkleinert wird. Auch beim Österreicher Marc Luis Rainer war es sich nicht ausgegangen.
15:25
Gutes ÖSV-Teamergebnis
Auch die Österreicher mussten sich vor heimischer Kulisse heute nicht verstecken. Neben Lamparter auf Platz zwei konnten auch Lukas Greiderer (9.), Stefan Rettenegger (10.), Franz-Josef Rehrl (11.) und Martin Fritz auf Platz zwölf ein gutes Ergebnis mitnehmen. Thomas Rettenegger war im Langlauf von Platz zehn auf Position 18 zurückgereicht worden. Für die nationale Gruppe hatte es nicht für vorne gereicht. Sie bleibt heute ohne Punkte.
15:22
Vier DSV-Starter in den Top Ten
Für Julian Schmid endet der erste Tag mit dem starken dritten Platz. Auch die anderen DSV-Athleten konnten sich im Langlauf vorarbeiten. Manuel Faißt kam als Fünfter ins Ziel, direkt dahinter folgt Vinzenz Geiger. Eric Frenzel war als Achter ebenfalls in den Top Ten gelandet. Johannes Rydzek arbeitet sich von Platz 21 auf Rang 13 nach vorne. Jakob Lange (22.) und Fabian Rießle (26.) kamen zumindest in die Punkteränge vor.
15:19
Oftebro siegt an Tag eins!
Jens Lurås Oftebro ist im Ziel angekommen und darf über den Sieg am ersten Tag des Triples feiern. Johannes Lamparter wird dahinter Zweiter vor Julian Schmid, der Jarl Magnus Riiber auf den finalen Metern noch davonzieht.
15:18
Oftebro zieht davon
Die Entscheidung um den Sieg scheint gefallen! Oftebro hat sich weiter lösen können und nimmt einen großen Vorsprung mit auf die finalen Meter.
15:18
Oftebro geht in Angriffsposition
Jens Lurås Oftebro setzt sich am Anstieg auf die erste Position. Gibt es bald den Angriff? Ja! Er zieht an und sorgt für die Vorentscheidung. Lamparter kann folgen, doch der Abstand ist da. Riiber kann nicht mitgehen und auch Schmid muss jetzt abreißen lassen.
15:16
Riiber ist eingeholt!
Jetzt ist wieder alles offen! Jarl Magnus Riiber ist eingeholt und fünf Athleten gehen gemeinsam in die finalen Meter dieses Rennens. Lamparter, Riiber, Oftebro, Schmid und Yamamoto kämpfen um die Podestplätze.
15:15
Rettenegger fällt ab
Stefan Rettenegger fällt aus der ersten Verfolgergruppe raus und dürfte jetzt bald der nächste Starter sein, der von der zweiten großen Gruppe geschnappt wird.
15:13
Noch eine Runde
Es geht in die finale Runde des heutigen Langlaufrennens! Wie viel Vorsprung nimmt Jarl Magus Riiber mit? 14 Sekunden. Es wird spannend um den Sieg, denn noch hat der Norweger den nicht in trockenen Tüchern.
15:11
Geiger führt zweite Gruppe an
Die zweite Gruppe führt Vinzenz Geiger gemeinsam mit Faißt und Frenzel an. Greiderer, Fritz und Thomas Rettenegger haben sich dahinter eingefunden. Auch Ilves läuft hier mit.
15:10
Riiber löst sich
Jarl Magnus Riiber löst sich an der Spitze jetzt von Ryota Yamamoto. Aus der schnellen Lamparter-Gruppe ist derweil auch Franz-Josef Rehrl rausgerutscht. Schmid und Stefan Rettenegger sind noch dabei und auch Oftebro mischt in dieser Gruppe weiter mit.
15:07
Watabe fällt raus
Yoshito Watabe kann mit seiner aktuellen Laufform nicht mitmischen und der starke Springer wird derzeit nach hinten durchgereicht. Er hat zur Lamparter-Gruppe verloren und dürfte bald von der nächsten Gruppe geschluckt werden. Dort sind drei DSV-Athleten sowie drei ÖSV-Starter vertreten.
15:06
Lamparter geht hohes Tempo
Johannes Lamparter macht ganz schön Dampf in der Verfolgergruppe. Er möchte natürlich nicht, dass man hier direkt ins Trödeln gerät und der Abstand zu Riiber größer wird. Nach der ersten Runde fehlen ihnen noch 25 Sekunden in Richtung Riiber.
15:05
Geiger in Faißt/Frenzel-Gruppe
Vinzenz Geiger ist seinerseits bereits in die Gruppe von Manuel Faißt und Eric Frenzel hineingelaufen. Nach vorne fehlen ihnen knapp 57 Sekunden.
15:04
Lamparter springt heran
Am ersten Anstieg bekommt Schmid dann auch schon Gesellschaft von hinten. Johannes Lamparter schließt gemeinsam mit Rehrl, Stefan Rettenegger und dem Norweger Jens Lurås Oftebro auf.
15:02
Riiber setzt sich auf die Eins
Riiber setzt sich bereits nach wenigen Metern auf die erste Position und wird jetzt sicherlich erst einmal die Arbeit des Führungsduos machen müssen. Dahinter hat sich Schmid den dritten Rang von Watabe geholt.
15:00
Los geht's!
Es ist angerichtet für den Langlauf in Seefeld! Ryota Yamamoto ist auf der Strecke und auch sein erster Verfolger Jarl Magnus Riiber hat das Rennen aufgenommen. 36 Sekunden werden vergehen, bis Julian Schmid als erster Deutscher Startet. 44 Sekunden Rückstand hat Stefan Rettenegger als bester Österreicher.
14:53
Yamamoto führt, Riiber lauert
In Führung liegt nach dem Skisprungpart der Japaner Ryota Yamamoto. Absetzen konnte er sich aber nicht und bereits vier Sekunden hinter ihm lauert Jarl Magnus Riiber, der heute gute Möglichkeiten hat, den Sieg mitzunehmen. Die nächsten starken Läufer liegen bereits knapp 40 Sekunden zurück. In Position bringen möchte sich auch Julian Schmid als derzeit Vierter.
14:45
Willkommen zurück!
Willkommen zurück beim ersten Teil des Seefeld-Triples der Männer in Seefeld. Um 15:00 Uhr begeben sich die Athleten auf die 7,5 Kilometer.
12:46
Langlauf um 15:00 Uhr
Weiter geht es in Seefeld um 15:00 Uhr mit dem Langlauf über die 7,5 Kilometer. Wir melden uns pünktlich wieder zurück!
12:46
Müller jenseits der Top 30
Für Pascal Müller geht es von einem Platz jenseits der Top 30 in den Langlauf. Mehr als Platz 42 kam in einem engen Mittelfeld nicht raus für den Einzelkämpfer.
12:45
ÖSV mit mannschaftlicher Geschlossenheit
Für die Top 3 hatte es bei den Österreichern nicht gereicht, mannschaftlich aber was das Team richtig gut dabei. Stefan Rettenegger (5.), Franz-Josef Rehrl (6.), Johannes Lamparter (7.), Martin Fritz (9.) sowie Thomas Rettenegger (10.) und Lukas Greiderer (11.) landeten weit vorne im Feld. Christian Deuschl ist 19. nach dem Springen. Auch bei Manuel Einkemmer geht es aus den Top 30 in die 7,5 Kilometer.
12:44
Schmid lauert
In Lauerstellung hat sich Julian Schmid aus dem deutschen Team bringen können. Er konnte 103,5 Meter zeigen und hat nur wenig Sekunden Rückstand in Richtung Platz drei. Manuel Faißt ist Zwölfter, direkt dahinter wird Eric Frenzel den Langlauf angehen. Für Vinzenz Geiger reichte es für den 16. Platz. Johannes Rydzek ist 21. Weit zurück liegen Jakob Lange (31.) und Fabian Rießle (37.).
12:40
Yamamoto führt hauchdünn
Nach dem Sprungdurchgang führt Ryota Yamamoto knapp das Klassement an. Doch Favorit ist er für den heutigen Tag sicherlich nicht, denn der Abstand zu Jarl Magnus Riiber ist mit vier Sekunden nur gering. Yoshito Watabe ist mit 32 Sekunden Dritter in der Zwischenwertung.
12:39
Jarl Magnus Riiber (NOR)
Jetzt aber kommt Jarl Magnus Riiber und der greift noch einmal mit einem richtig starken Sprung an! Er kann bis auf 109 Meter hinuntergehen und nur die wackelige Landung sorgt dafür, dass er nicht die Spitze übernehmen kann. Mit vier Sekunden Rückstand zu Yamamoto ist er Zweiter.
12:38
Johannes Lamparter (AUT)
Johannes Lamparter macht sich als nächster Österreicher auf. Auf den ersten Metern hat er deutlich zu kämpfen, doch er bleibt drauf und kann sich immerhin noch auf 102 Meter runterkämpfen. Er setzt sich gemeinsam mit Oftebro auf Platz sechs.
12:36
Jens Lurås Oftebro (NOR)
Jens Lurås Oftebro möchte heute auch eine Rolle spielen, wenn es um die Vergabe der Topplätze geht. Mit 102 Metern geht es für ihn in einen ähnlichen Bereich hinein wie zuvor bei Schmid. Die Noten sind gut mit dreimal der 18.0 und er bekommt 7.1 Punkte für den Wind dazu. Wo kann er sich damit einreihen? Platz sechs.
12:35
Julian Schmid (GER)
Auch Julian Schmid muss sich nicht verstecken. Mit Yamamoto kann er zwar nicht mithalten, doch für diese Bedingungen sind auch 103,5 Meter ein richtig guter Versuch.
12:34
Ryota Yamamoto (JPN)
Der Rückenwind hat etwas abgenommen und mit Ryota Yamamoto ist der stärkste Springer an der Reihe. Geht es jetzt weit die Schanze hinunter? Ja! Ryota Yamamoto segelt bis auf 107 Meter und schnappt sich für die Haltung zurecht richtig hohe Werte. Mit 32 Sekunden Vorsprung schiebt er sich auf die erste Position.
12:33
Vinzenz Geiger (GER)
Vinzenz Geiger macht seine Sache auch ganz ordentlich für den starken Rückenwind und mit 99 Metern ist er zumindest noch nicht ganz raus aus dem Topfeld. Die letzten Athleten haben jetzt wirklich das Pech, dass der Rückenwind deutlich zugenommen hat.
12:32
Franz-Josef Rehrl (AUT)
Franz-Josef Rehrl muss zunächst wieder runter vom Balken, weil der Wind außerhalb des zugelassenen Korridors ist, als er dann abgelassen wird, hat er es keinesfalls optimal und muss richtig kämpfen. Mit 101,5 Metern holt er aber noch eine gute Weite aus den bisherigen Bedingungen heraus.
12:30
Manuel Faißt (GER)
Manuel Faißt ist der Nächste, der die 100-Meter-Marke bei viel Rückenwind nicht knacken kann. Mit 99 Metern und sehr guten Noten reicht es durch die Pluspunkte aber immerhin zu Platz sechs mit 30 Sekunden Rückstand.
12:29
Matteo Baud (FRA)
Was geht für den besten Franzosen im Weltcup? Auch nicht viel. Nach 97 Metern winkt er bei der Ausfahrt enttäuscht ab. Mit über einer Minute nimmt er bereits einen großen Rückstand mit in den Langlauf.
12:28
Kristjan Ilves (EST)
Kristjan Ilves eröffnet die Gruppe der letzten zehn Athleten, aber auch für ihn ist es bei mehr Rückenwind nicht so einfach, den ganz großen Sprung in den Schnee zu stellen. Mit 100 Metern ist er zunächst Siebter.
12:25
Eero Hirvonen (FIN)
Nachdem Eero Hirvonen Probleme mit seinem Material hatte, springt er jetzt nach. Doch bei dem Rückenwind kommt er so gar nicht klar und nach 91,5 Metern wird er einer der geschlagenen Athleten des Springens sein.
12:24
Ilkka Herola (FIN)
Der Finne kämpft in der Luft sichtbar um jeden Meter und stellt die Skier schließlich nach 98 Metern in den Schnee. Ihm ist anzusehen, dass er damit nicht glücklich ist. Mit einem verkrampften Lächeln verlässt er den Auslauf.
12:23
Laurent Muhlethaler (FRA)
Laurent Muhlethaler hat es auch nicht einfach, kann aber noch etwas mehr herauskitzeln und nach 99 Metern und 9,4 Pluspunkten für den Rückenwind ist er durchaus noch bei den besten Startern dabei.
12:22
Johannes Rydzek (GER)
Johannes Rydzek hat es nicht einfach mit mehr Rückenwind und als dann die Sprungform noch nicht ganz passt, geht es für ihn nicht weiter als 98 Meter. Der Abstand nach vorne beträgt schon fast eine Minute und es scheint derzeit nur um die Top Ten zu gehen.
12:21
Stefan Rettenegger (AUT)
Stefan Rettenegger kann nach seinem Sprung zufrieden in die Kameras blicken. Nach dem Absprung braucht er ein bisschen, bis er in seine Haltung findet, dann aber geht es dahin und er kann gute 104 Meter rausholen. Nur 13 Sekunden fehlen zu Watabe.
12:20
Eric Frenzel (GER)
Eric Frenzel hat gute Erinnerungen an das Triple und kann sich mit 103 Metern ebenfalls in eine gute Position bringen. Derzeit fehlen nur 30 Sekunden zu schwächeren Läufern, doch noch kommen da ein paar, auf die man achten muss.
12:19
Thomas Rettenegger (AUT)
Thomas Rettenegger aber macht direkt wieder Druck in Richtung der WM-Tickets des ÖSV-Teams. Mit 103 Metern kann auch er einen soliden Sprung in den Schnee bringen und bekommt recht wenig für den Wind abzogen. Er ordnet sich auf Platz drei ein.
12:18
Martin Fritz (AUT)
Martin Fritz ist als nächster Österreicher an der Reihe und bei ihm geht es deutlich weiter! Mit 105 Metern kann er den zweiten Platz hinter Yoshito Watabe übernehmen und ist derzeit bester Österreicher.
12:17
Fabian Rießle (GER)
Puh! Fabian Rießle kämpft weiter mit seiner Form auf der Schanze und nachdem die Trainingssprünge schon nicht aufgingen, wird er auch jetzt einen großen Abstand mit in den Langlauf nehmen. Nach 96,5 Metern ist er nur 20.
12:16
Espen Andersen (NOR)
Espen Andersen hatte sich mehr vorgestellt. Mit 101,5 Metern ist er zwar einer von denen, der den K-Punkt locker überfliegen können, doch der Wind war ordentlich und Andersen hat da noch Luft nach oben gesehen.
12:14
Lukas Greiderer (AUT)
Lukas Greiderer kämpft sich langsam zurück in seine Form und auch auf der Schanze passt es für ihn immer besser zusammen. Mit 104,5 Metern übernimmt er den zweiten Platz hinter Watabe und hat endlich mal auch auf der Schanze wieder gute Laune.
12:13
Jakob Lange (GER)
Jakob Lange schüttelt enttäusch den Kopf im Auslauf. Seine 99,5 Meter sehen zunächst gar nicht so übel aus, doch die Abzüge für den Wind sind doch recht ordentlich und so ist es dann doch nur Platz zwölf mit einem recht deutlichen Rückstand.
12:12
Yoshito Watabe (JPN)
Tillers Pech ist allerdings, dass mit Yoshito Watabe der nächste starke Springer bereits unterwegs ist und der nutzt den leichten Aufwind gleich einmal, um bis auf 107,5 Meter runterzugehen. Watabe setzt sich mit 46 Sekunden deutlich an die Spitze.
12:12
Simen Tiller (NOR)
Simen Tiller bringt sich in Richtung WM noch einmal ins Spiel und mit einem breiten "V" geht es bei ihn weit auf 102,5 Meter hinunter. Einen Punkt bekommt er für Aufwind abgezogen, die Haltung ist aber gut und so kann er Deuschl nun von Platz eins verdrängen.
12:11
Andreas Skoglund (NOR)
Andreas Skoglund ist der nächste im Feld, den es auf exakt 100 Meter runterträgt. Reichen tut ihm das aber nicht und er hatte sich da noch etwas mehr erhofft! Die Trainer sind aber zufrieden mit der Leistung ihres Athleten und der Abstand hält sich mit 20 Sekunden auch in Grenzen.
12:09
Aaron Kostner (ITA)
Aaron Kostner ist als letzter Italiener bereits an der Reihe, doch auch bei ihm wird es wieder einmal nur um einen Platz im Mittelfeld gehen. Mit 97 Metern rangiert er sich auf Rang 13 ein.
12:09
Antoine Gerard (FRA)
Antoine Gerard setzt seine Latten mit 99 Metern exakt auf die K-Punkt-Weite hin. Die Abzüge für den Wind halten sich in Grenzen und mit derzeit 22 Sekunden Rückstand kann er sicherlich noch was im Langlauf herausholen.
12:08
Samuel Costa (ITA)
Samuel Costa hat einen leichten Hauch von vorne und ein guter Sprung wäre eigentlich möglich. Doch bringen kann er den am Ende nicht. Er geht zu passiv vom Schanzentisch weg und nach 97 Metern ist der Sprung dann bereits wieder vorbei.
12:07
Espen Bjørnstad (NOR)
Espen Bjørnstad ballt die Fäuste im Auslauf. Endlich passt bei ihm mal auf der Schanze wieder was zusammen und schon geht es auf eine gute Weite hinunter. Kann er Deutschl jetzt die Spitze abnehmen? Knapp nicht! Mit 101,5 Metern bleibt er hauchdünn 0,5 Punkte hinter dem Österreicher zurück.
12:06
Raffaele Buzzi (ITA)
Auch bei Raffaele Buzzi geht es einmal mehr nur um die Plätze im Mittelfeld. 95,5 Meter bringt Buzzi runter und auch in der Haltung lassen sich die Richter nicht zu hohen Werten überreden. Er landet hinter den aktuellen Top Ten.
12:05
Akito Watabe (JPN)
Akito Watabe blickt bislang auf einen richtig schwierigen Winter zurück und auch heute kann er sich nicht aus dem Leistungsloch kämpfen. Nach 97,5 Metern handelt er sich bereits einen Abstand von einer halben Minute ein und wird damit sicher nicht vorne mitmischen können.
12:04
Sora Yachi (JPN)
Bei ihm dürfte die Laune besser sein. Die Führung von Deuschl kann er nicht gefährden, doch der Sprung passt viel besser zusammen und es geht bis auf gute 99,5 Meter hinunter.
12:04
Alessandro Pittin (ITA)
Enttäuschung bei Alessandro Pittin. Wie so oft passt es bei dem Routinier auf der Schanze so gar nicht zusammen. Mit 91 Metern geht es weit nach hinten zurück für ihn.
12:03
Gasper Brecl (SLO)
Gasper Brecl greift als nächster Starter die Spitze des Feldes an und am Ende stehen 100 Meter auf den Ergebnistafeln. Die Noten sind gut, für den Wind bekommt er aber leichte Abzüge und es geht auf Platz zwei zurück.
12:01
Jared Shumate (USA)
Jared Shumate muss seinerseits bereits vor dem K-Punkt der Anlage landen und hat damit derzeit nichts mit den vorderen Platzierungen zu tun. Für ihn geht es in ein bislang recht enges Mittelfeld.
12:01
Manuel Einkemmer (AUT)
Manuel Einkemmer zieht nach und auch bei ihm geht es weit den Hang hinunter. Reichen seine 100,5 Meter für Platz eins? Auch nicht. Auch bei ihm sind die Abzüge im Wind zu groß, um seinen Teamkollegen zu verdrängen, der seinen Sprung unter leichtem Rückenwind hingebracht hatte. Platz zwei dürfte ihn aber dennoch zufriedenstimmen.
12:00
Yuya Yamamoto (JPN)
Yuya Yamamoto sorgt für die neuen Spitzenweite. Seit dem Training passt es bei dem jüngeren der beiden Brüder ordentlich zusammen und er segelt jetzt auf 101 Meter hinunter. Für den Aufwind gibt es allerdings die Abzüge und so kann er die Spitze von Deuschl dann doch nicht in Gefahr bringen.
11:59
Otto Niittykoski (FIN)
Otto Niittykoski handelt sich mit 96,5 Metern auch bereits einen großen Rückstand zum derzeit Führenden ein. Für das Mittelfeld wird es reichen, für ganz vorne aber nicht.
11:58
Tomáš Portyk (CZE)
Tomáš Portyk verlässt mit versteinerter Miene den Auslauf. Mit 94 Metern kann er bei Weitem keine Weite zeigen, die für eine gute Ausgangslage für den Langlauf reichen wird.
11:57
Florian Kolb (AUT)
Florian Kolb springt mit einem sehr breiten "V" ab und macht viel Fläche in seinem Sprung. Da wäre aber durchaus noch was mehr möglich gewesen für den ÖSV-Youngster. Er kommt zwar noch auf 98 Meter, erhält aber recht viel abgezogen in der Windkompensation.
11:56
Ben Loomis (USA)
Bei Ben Loomis läuft es besser zusammen und der US-Boy kann die guten Bedingungen in seinem Sprung nutzten, um einen ansprechenden Sprung in den Hang zu stellen. Mit 99,5 Metern bleibt er weitenmäßig nur knapp hinter dem Spitzenreiter, durch die Abzüge für den Wind geht es aber dennoch auf Platz drei.
11:55
Kodai Kimura (JPN)
Kodai Kimura kann auch nicht für Jubelstürme bei seinem Trainer sorgen. Nach nur 93,5 Metern wirft es auch ihn recht weit im Feld zurück.
11:55
Fabio Obermeyr (AUT)
Fabio Obermeyr dürfte hingegen nicht glücklich sein mit seiner Leistung im Sprungdurchgang. Mit 94 Metern kann er nicht mithalten und hat schon jetzt einen recht großen Rückstand zum Führenden.
11:54
Christian Deuschl (AUT)
Christian Deuschl zeigt an, dass er auf der Schanze hier super zurechtkommt. Ganz sauber kommt er vom Schanzentisch weg und auch in der Luft passt es gut zusammen. Nach 100 Metern und 117,8 Punkten ist er der neue Spitzenreiter und wird jetzt gespannt warten, wozu es reicht.
11:53
Jan Vytrval (CZE)
Jan Vytrval sorgt dafür, dass es einen neuen Spitzenreiter gibt! Der Tscheche kommt gut in seinen Flug hinein und setzt mit 98 Metern bei leichtem Rückenwind einen richtig guten Sprung in den Schnee.
11:52
Waltteri Karhumaa (FIN)
Was kann Waltteri Karhumaa hinbringen? 95 Meter bringen ihn 20 Sekunden Rückstand hinter der Spitze ein.
11:51
Ondřej Pažout (CZE)
Ondřej Pažout sorgt für den Wechsel an der Spitze! Bei fast Windstille bringt er die 97 Meter in den Schnee.
11:50
Stephen Schumann (USA)
Der US-Amerikaner steht bisher noch ohne Weltcup-Zähler da, kann sich jetzt aber zumindest mal dicht an Müller heranbringen. Nach 95,5 Metern bei wenig Abzügen für den Wind landet er nur zwei Sekunden hinter Müller.
11:49
Domenico Mariotti (ITA)
Bei Domenico Mariotti geht es bis auf 93 Meter und auch er kann sich damit erst einmal dicht hinter den Führenden setzten. Die besten Springer kommen aber noch. Christian Deuschl könnte als Erster zeigen, wohin es wirklich gehen kann.
11:48
Gael Blondeau (FRA)
Gael Blondeau ist der nächste, der unter guten Verhältnissen ins Fliegen kommt und eine ansehnliche Weite hinbringen kann. Nach 96,5 Metern und guten Noten bleibt er nur knapp hinter Müller zurück.
11:47
Pascal Müller (SUI)
Auch Pascal Müller muss jetzt nutzen, dass er bei Aufwinden springen kann. Und das tut er! Mit 98 Metern setzt er seinen bisher besten Sprung auf dieser Anlage hin und übernimmt erst einmal souverän die Führung.
11:46
Marc Luis Rainer (AUT)
Marc Luis Rainer aus der österreichischen Gruppe macht den Beginn im heutigen Sprungdurchgang. Die Winde wechseln leicht, weshalb auch das Glück eine Rolle spielen könnte. War vor wenigen Minuten bei den Frauen noch Rückenwind, starten die Männer zunächst mit Aufwind. Rainer kann so gleich mal 90,5 Meter hinbringen.
11:39
Müller wieder dabei
Wieder dabei ist heute auch Pascal Müller aus der Schweiz. Bereits in Klingenthal hatte er sich ja gezeigt, Punkte gab es für ihn bisher aber noch nicht.
11:38
DSV-Team unverändert
Das deutsche Team ist in Seefeld unverändert und der Bundestrainer Hermann Weinbuch vertraut auf seine Stammmannschaft, in der zuletzt auch die Routiniers einen Aufwärtstrend verzeichnen konnten. Neben Julian Schmid konnte sich in der bisherigen Saison vor allem Vinzenz Geiger hervortun. Auch bei Manuel Faißt passt alles zusammen, wenn auch das ganz große Ergebnis noch fehlt in diesem Winter. Eric Frenzel, Fabian Rießle, Johannes Rydzek sowie Jakob Lange wurden ebenfalls nominiert.
11:35
ÖSV mit nationaler Gruppe
Die ÖSV-Mannschaft setzt bei seinem Heimspiel auch auf die nationale Gruppe. Nicht am Start sein kann Mario Seidl, der wegen einer Erkältung fehlt. Neben Johannes Lamparter nehmen sich beim Triple sicherlich auch die beiden Rettenegger-Brüder einiges vor sowie Lukas Greiderer und Franz-Josef Rehrl und Martin Fritz. Nominiert wurden zudem Florian Kolb, Fabio Obermeyr und Marc-Luis Rainer.
11:27
Riiber führt Weltcup an
Obwohl Jarl Magnus Riiber krankheitsbedingt zwei Weltcups auslassen musste, führt der Norweger noch knapp den Gesamtweltcup an. 698 Punkte hat Riiber auf dem Konto. Johannes Lamparter, der zuletzt hervorragend zu seiner Form gefunden hat ist mit 605 Punkten neuer Zweiter im Weltcup. Jens Lurås Oftebro liegt mit 578 Punkten auf Platz drei vor Julian Schmid, der 574 Punkte im bisherigen Saisonverlauf sammelte.
11:19
Seefeld-Triple steht an
Bereits zum zehnten Mal findet in diesem Jahr das Nordic-Triple statt. Besonders ist darin der Modus. In den drei Tagen werden insgesamt drei Wettkämpfe absolviert, bei denen die Länge des Langlaufs sich mit jedem Tag steigert. Es geht los mit einem Sprung und 7,5 Kilometern Langlauf, ehe am Tag zwei zehn Kilometer gelaufen wird. Am finalen Tag stehen dann 12,5 Kilometer an. Das Feld wird zudem nach Tag eins auf 50 verkleinert. Rausfliegen werden in diesem Jahr aber nur wenige Starter, da nur 52 Athleten gemeldet haben.
Herzlich willkommen
Hallo und herzlich willkommen zur Nordische Kombination der Männer aus Seefeld! Rechtzeitig vor dem Start des Wettbewerbs beginnt der Liveticker.
Weiterlesen