Anzeige
Jetzt live auf RTL und TVNOW

Liveticker

  • Vorrunde, Show 1
    02.10. 20:15
  • Vorrunde, Show 2
    09.10. 20:15
  • Vorrunde, Show 3
    16.10. 20:15
  • Vorrunde, Show 4
    23.10. 20:15
  • Vorrunde, Show 5
    30.10. 20:15
  • Vorrunde, Show 6
    06.11. 20:30
  • Halbfinale, Show 1
    13.11. 20:15
  • Halbfinale, Show 2
    20.11. 20:15
  • Finale, Show 1
    27.11. 20:15
  • Finale, Show 2 Stage II
    04.12. 20:15
  • Finale, Show 2 Stage III
    04.12. 21:40
21:41
Das war es schon von Finalrunde zwei!
Der erste Teil der zweiten Final-Show ist damit bereits vorüber. Die Ninjas zeigen auch heute wieder sensationelle Leistungen und lassen den Parcours ganz leicht aussehen. Von den 16 Startern haben es überragende 13 Stück zur nächsten Stage geschafft. Mit dem Ausscheiden von Daniel Gerber und Samuel Dufner gab es allerdings auch zwei große, negative Überraschungen.
>>Hier geht der Ticker weiter!
21:40
Ganz lässig geht es in die nächste Runde!
Mit Alexander Wurm geht der Titelverteidiger in den Parcours. Nach den Chaos-Kegeln wird das T-Shirt direkt überflüssig und lässig hangelt er sich durch die Schwing-Flügel. Die Zick-Zack Himmelsleiter nimmt er mit seiner gewohnten Ruhe und auch bei den Steuerrädern kommt keine Hektik auf. Ganz entspannt stemmt er die vertikalen Hebebrücken und schlendert gefühlt zum Buzzer. Mit seinem Lauf unterstreicht er seine Favoritenrolle. An ihm muss man erst einmal vorbeikommen.
21:37
Nur Giovanni war bislang besser!
Als Zirkusartist hat René Casselly beste Voraussetzungen für den Ninja-Sport. Der 23-Jährige ist manchmal fast zu motiviert und scheint sich eigentlich nur selbst schlagen zu können. Beim Sprung von den Schwing-Flügeln auf die sichere Plattform gerät er bei der Landung kurz ins Wackeln und kippt fast zurück ins Wasser. René kann sich aber retten und lässt sich nach dem kleinen Schockmoment nicht mehr aufhalten. Dementsprechend lässt er die Zick-Zack Himmelsleiter, die Steuerräder und die vertikale Hebebrücken einfach easy hinter sich. Oben am Buzzer wirkt er dann sogar noch nicht einmal außer Puste!
21:30
Moritz Hans tanzt in Stage drei!
Moritz Hans geht als einer der Topfavoriten und ehemaliger Last Man Standing aus 2017 ins Rennen. Die ersten beiden Hindernisse nimmt er mit Leichtigkeit ehe er bei der Zick-Zack Himmelsleiter kurz schief einhakt, dieses aber direkt korrigieren kann. Bei den Steuerrädern sieht es so aus als würden die Kräfte etwas schwinden. Er beißt sich durch, nimmt die vertikalen Hebebrücken und ist der nächste Finisher des Abends.
Moritz Hans an den Chaos-Kegeln
Moritz Hans an den Chaos-Kegeln
21:19
Das frühste Ausscheiden des Abends!
Samuel Dufner wurde in der letzten Woche nur von Daniel Gerber getoppt. Dementsprechend ist der 31-Jährige nicht zu unterschätzen. Über die Chaos-Kegel geht es schnell zu den Schwing-Flügeln und von dort sicher an die Zick-Zack Himmelsleiter. Dort ist dann aber völlig überraschend Schluss für den Studenten. Beim Wechsel der Seiten kriegt Samuel die Stange nicht in die Haken und fliegt tatsächlich ins Wasser. Damit sind die beiden Besten von der ersten Stage draußen!
21:12
Der erste Last Man Standing wahrt sich die Chance auf den nächsten Titel!
Es ist Zeit für den ersten Last Man Standing aus 2016. Oliver Edelmann will es seiner Freundin nachmachen. Stefanie Noppinger ist in der Vorwoche bereits zur Last Woman Standing 2020 gekürt worden. Zum fünften Mal in Folge steht Oli Edelmann nun schon im Finale und fliegt über die Chaos-Kegel hinweg. Nach den Schwing-Flügeln zeigt auch er an der Zick-Zack Himmelsleiter sein Können. Die Steuerräder lässt er mühelos hinter sich und hat genügend Zeit bei den vertikalen Hebebrücken Zeit zu sparen. Auch ihn sehen wir in Stage drei wieder.
21:09
Der Buzzer läuft heiß!
Joel Mattli legt einen ganz souveränen Lauf hin. Die Chaos-Kegel und die Schwing-Flügel lässt der Student schnell hinter sich. Vor der Zick-Zack Himmelsleiter und den Steuerrädern gönnt sich der 26-Jährige eine kurze Pause, bevor er mit noch einer Minute auf der Uhr an die vertikalen Hebebrücken geht. Mit so viel Zeit geht es dann natürlich hoch bis zum Buzzer und damit in die nächste Runde.
21:03
Bislang die Bestzeit!
Giovanni Ertl geht mit seinem Markenzeichen, der gestreiften Hose an den Start. Der 23-Jährige fackelt nicht lang und nimmt bei der Zick-Zack Himmelsleiter direkt den ersten Schwung mit und schwingt rüber auf die andere Seite. Riskant, aber er wird dafür belohnt und spart Kräfte. Die Steuerräder meistert er ebenfalls und kommt noch mit viel Zeit im Rücken bei den vertikalen Hebebrücken an. Auch hier gönnt er sich keine Pause und zieht durch. Mit noch knapp über 51 Sekunden auf der Uhr drückt er den Buzzer und ist bislang der schnellste Athlet des Abends.
>> Der komplette Run im Video
 
Giovanni Ertl am Buzzer!
Giovanni Ertl am Buzzer!
20:51
Mark geht baden!
Die Chaos-Kegel stellen heute anscheinend niemanden vor Probleme. Auch Mark Degebrodt meistert sie locker und schafft danach auch die von ihm gefürchteten Schwing-Flügel. Am zweiten Steuerrad ist die Kraft dann aber völlig weg und der 34-Jährige schüttelt vor dem letzten Sprung schon den Kopf. Er versucht es zwar noch, aber kann den Abflug ins Wasser nicht mehr verhindern.
20:45
Der Parcour wird "gesprengt"
Max Sprenger zählt alleine durch seine Routine schon zum Favoritenkreis. Bei der Zick-Zack Himmelsleiter springt er einfach mal nicht nur rüber sondern auch noch direkt hoch an die nächste Sprosse. Wahnsinn! Die Steuerräder und die vertikalen Hebebrücken sind dann nur noch Zugabe für ihn.
20:40
Ein bisschen Show muss sein!
Ganz locker fliegt Jun Kim über die Chaos-Kegel. Im Anschluss sind die Schwing-Flügel und die Zick-Zack Himmelsleiter auch kein Problem. Bei den Steuerrädern lässt dann aber die Kraft nach und er quält sich nur irgendwie weiter. Vor den Hebebrücken legt der 32-Jährige noch ein kleines Tänzchen ein und kommt mit dem Countdown ins Ziel.
20:37
Der jüngste Teilnehmer zieht durch!
Der zweite Rookie dieses Finales stellt sich jetzt den Hindernissen. Der 18-Jährige Leon Wismann hat sich viel vorgenommen. Nach den Chaos-Kegeln sowie den Schwing-Flügeln kommt er gut über die Zick-Zack Himmelsleiter. Bei den Steuerrädern lassen die Kräfte langsam nach, der "Newbie" beißt sich aber durch und kommt auf der anderen Seite an. Bei den vertikalen Hebebrücken, wo er hintereinander je 30kg, 40kg und 50kg umlegen muss, mobilisiert er nochmal alle Energie und drückt ebenfalls den Buzzer. Ihn sehen wir in der Stage drei wieder.
20:32
Was für eine Überraschung!
Daniel Gerber war in der Vorwoche der beste des Abends. Damit gehört er natürlich zu den absoluten Favoriten. Der 23-Jährige wird von den anderen Athleten immer lautstark angefeuert und das peitscht ihn zusätzlich an. An den Schwing-Flügeln wird es beim Sprung an den zweiten Flügel kurz knapp, aber er schafft es irgendwie weiter. Bereits am ersten Steuerrad merkt man dann aber, dass ihm die Kräfte fehlen. Dadurch unterläuft ihm ein grober Schnitzer. Daniel greift den grauen Teil der Stange, den man leider nicht berühren darf. Somit ist Daniel Gerber raus und sorgt für die erste Sensation!
20:27
Der Dauerbrenner fliegt über die Hindernisse
Nun geht der "Dauerbrenner" Kim Marschner in den Parcours. Der Sportkletterer nimmt die Chaos-Kegel mit Leichtigkeit und zeigt auch bei den Schwing-Flügeln seine ganze Routine und lässt diese schnell hinter sich. Bei der Zick-Zack Himmelsleiter gibt es auch keine Probleme für ihn, ehe er bei den Steuerrädern als Kletterer ganz in seinem Element zu sein scheint. Nachdem er die vertikalen Hebebrücken umgelegt hat ist er als zweiter Starter auch direkt der zweite Finisher am heutigen Abend.
20:23
Direkt der erste Finisher!
Innerhalb von drei Minuten muss Phliipp die ersten fünf Hindernisse meistern. Der 19-Jährige lässt die Chaos-Kegel locker hinter sich und meistert auch die Schwing-Flügel. Vor dem Trampolin zur Zick-Zack Himmelsleiter muss er ein zweites Mal anlaufen, aber meistert das dann souverän. Auch der Übergang an die Steuerräder gelingt ihm gut und er schafft es tatsächlich direkt bis zum letzten Hindernis. Bei den vertikalen Hebebrücken hat er zwar ein wenig Zeitdruck, aber legt die 50 kg schweren Brücken einfach um, klettert die Seile hoch und drückt auf den Buzzer. Damit geht es weiter für Phillipp Göthert direkt in die dritte Stage.
20:19
Ab geht die Post!
20:06
In wenigen Minuten geht es los!
Phillipp Göthert startet als erster in die zweite Final-Stage.
17:08
Wer greift nach dem Titel?
17:06
Gibt es den ersten Ninja Warrior Germany?
In der vergangenen Woche konnten sich 16 Athleten für diese Finalshow qualifizieren. Jeder von ihnen hat die Chance, der erste Ninja Warrior Germany zu werden. Dafür allerdings müssen zwei Stages und der Mount Midoriyama bezwungen werden.
>> DIASHOW: Das sind die 16 Besten der 5. Staffel!
17:04
Willkommen zum großen Finale
Es geht los, die Ninjas starten in die letzten Stages dieser Staffel! Ab 20:15 Uhr wartet die zweite Finalrunde auf die Besten des Jahres.
Anzeige