powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

Liveticker

  • Vorrunde, Show 1
    02.10. 20:15
  • Vorrunde, Show 2
    09.10. 20:15
  • Vorrunde, Show 3
    16.10. 20:15
  • Vorrunde, Show 4
    23.10. 20:15
  • Vorrunde, Show 5
    30.10. 20:15
  • Vorrunde, Show 6
    06.11. 20:30
  • Halbfinale, Show 1
    13.11. 20:15
  • Halbfinale, Show 2
    20.11. 20:15
  • Finale, Show 1
    27.11. 20:15
  • Finale, Show 2 Stage II
    04.12. 20:15
  • Finale, Show 2 Stage III
    04.12. 21:40
23:11
Bärenstarke Leistung auf dem Weg in die zweite Stage!
Die Ninja-Warrior-Athleten sind in dem ersten Teil des Finals erneut über sich hinausgewachsen. Insgesamt 16 Männer sind in die zweite Finalrunde in der kommenden Woche eingezogen und haben den Buzzer in unter 4:30 Minuten drücken können. Die Bestzeit hat heute Daniel Gerber hingelegt, dicht gefolgt von Samuel Dufner und Rene Cassely. Nachdem einige der Mitfavoriten heute die Segel streichen mussten haben sich alle drei bisherigen Last Man Standing für die Stage zwei qualifiziert. Es bleibt spannend, ob ein Routinier oder eine "Newbie" das Rennen in diesem Jahr machen wird und wer sich dem Mount Midoryama stellen darf. Die Entscheidung bei den Frauen ist derweil heute schon gefallen. Stefanie Noppinger darf sich nach ihrem zweiten Platz im Vorjahr über den Titel der Last Woman Standing freuen. Ein spannender Abend geht zu Ende. Bis zur nächsten Woche und der Krönung des Last Man Standing!
23:02
Der amtierende Champion zieht in die zweite Finalrunde ein!
Alexander Wurm hat die letzten beiden Staffeln als Last Man Standing abgeschlossen und kann sich seiner Favoritenrolle damit nicht entziehen. Mit seiner ganzen Routine nimmt er den Viersprung, die rotierenden Haken und auch den Schleuderstamm. Nach einer kurzen Orientierung geht er über die Steil-Treppe und kommt perfekt über die Sprungstange 2.0. Mit Leichtigkeit läuft er die 4,50m der Wand hinauf und gleitet durch das Hangel-Mikado. Mit etwas mehr als 50 Sekunden Zeit vor der letzten Hürde geht er entspannt an die Zähne über ins Cargo-Netz und buzzert als 16. und letzter Athlet des Abends. Eine sehr beeindruckende Leistung auf dem Weg zum Triple.
 
Alexander Wurm an dem Schleuderstamm!
Alexander Wurm an dem Schleuderstamm!
22:58
Auf geht's in die zweite Stage!
Moritz Hans hat den Titel des "Last Man Standing" bereits gewinnen können und ist auch bei Let's Dance sehr erfolgreich gewesen. Der vielseitige Sportler wird seiner Favoritenrolle gerecht und hat erst bei der Sprungstange 2.0 minimale Probleme. Die Wand und das Hangel-Mikado meistert der 24-Jährige dann aber wieder locker und drückt, nach einem sicheren Durchlauf am Säbelzahn-Flieger, mit dem Ablauf der Zeit auf den Buzzer.
22:46
Mit einer Hand in die nächste Runde!
Giovanni Ertl stellt sich als nächster "Warrior" den Hindernissen. Bis zum Säbelzahn-Flieger kommt er mühelos durch den Parcours, ehe er dann mit nur einer Hand an dem Zahn ankommt, sich festkrallt und eine extra Runde dreht. Starke Leistung, welche belohnt wird. Er beißt sich bis zum Cargo-Netz durch und erreicht als weiterer Athlet die Stage zwei in der nächsten Woche!
22:45
Der Säbelzahn-Flieger ist schwer zu bezwingen!
Benjamin Grams ist für seine Schnelligkeit im Parcours bekannt und legt auch heute ein gehöriges Tempo an den Tag. Dabei wirkt er dennoch höchst konzentriert und muss erst bei der Sprungstange 2.0 leicht nachkorrigieren. Vor der Wand geht der 27-Jährige nochmal in sich und macht dann souverän weiter. Beim Hangel-Mikado überlegt er anscheinend sogar kurz einzelne Stangen auszulassen, aber geht dann doch auf Nummer sicher. Beim Säbelzahn-Flieger misslingt der Sprung an den letzten Zahn und für Benjamin geht es kurz vor dem Ziel tatsächlich doch noch baden. Zumindest kommt er mit einem Lachen aus dem Wasser.
22:40
Last Woman Standing steht fest!
In der Frauenwertung hat es Stefanie Noppinger am weitesten geschafft und kürt sich zum ersten Mal zur "Last Woman Standing"! Als Belohnung für diesen Titel gibt es 25.000 Euro.
>>Das Duell gibt es hier im Video! 
22:36
Der Kampf um die Last Woman Standing
Nachdem es Stefanie Noppinger bis zur Sprungstange 2.0 geschafft hat muss "Krasstrid" mindestens bis zu diesem Hindernis kommen.
Astrid Sibon tritt an und nimmt den Viersprung mit Vorsicht. Die rotierenden Haken meistert sie und sieht sich nun vor dem Schleuderstamm. Durch ihre geringere Körpergröße ist dieses Hindernis nicht einfach für sie, da sie mit ihren Beinen nicht komplett um den Stamm rumkommt. Sie gibt alles, kann sich aber am Ende nicht bis zur Matte halten. Ein Krampf in der Wade zwingt sie zum Loslassen! Es war so knapp!
22:34
Stefanie legt vor!
Im Duell um den Titel der "Last Woman Standing" muss Stefanie Noppinger den Anfang machen. Nach dem Schleuderstamm ist ihr extrem schwindelig, doch sie atmet tief durch und kann entspannt weitermachen. Beim Rad mit Pendelstamm kann sich sich nur gerade eben am Pendel festhalten. Anschließend geht es an die Sprungstange 2.0. Dort ist allerdings direkt der erste Sprung zu weit und die 26-Jährige landet überraschend früh im Wasser. Wenn es Astrid Sibon weiter schafft, dann ist der Traum vom "Last Woman Standing" für Stefanie vorbei.
22:30
Der Routinier geht mit Leichtigkeit durch den Parcours!
Mit dem ersten Last Man Standing geht der nächste Topfavorit in den Parcours, nämlich Oliver Edelmann. Ohne Mühen schafft er es bis zur Sprungstange 2.0, die er dann auch problemlos hinter sich lässt. Das Hangel-Mikado kennt er schon aus vorherigen Staffeln und hat dadurch einen leichten Vorteil gegenüber den Neulingen. Mit mehr als 40 Sekunden Zeit hat er die letzte Hürde, den Säbelzahn-Flieger, vor Augen. Etwas wild hangelt er sich durch, kommt er hoch am Cargo-Netz an und sichert sich den Einzug in die Stage zwei! Bereits zum fünften Mal ist er im Finale mit dabei gewesen. Als nächstes kämpft seine Freundin, Stefanie Noppinger, um den Titel der Last Woman Standing!
 
Oliver Edelmann an der Sprungstange 2.0!
Oliver Edelmann an der Sprungstange 2.0!
22:20
Besondere Vorbereitung auf das Finale!
22:17
Bitterer Abgang!
In den bisherigen Runden hat Max Prinz immer sensationelle Leistungen abgeliefert und jeweils den Buzzer gedrückt. Der ist natürlich auch heute sein Ziel! Viersprung, die rotierenden Haken, der Schleuderstamm und die Steil-Treppe können ihn nicht aufhalten. Beim Übergang von Rad an den Pendelstamm hält er sich mit den Beinen am Stamm fest und hat dadurch Schwierigkeiten mit den Händen zu folgen. Eigentlich ist es eine aussichtslose Situation, doch Max zeigt fast unmenschliches und kann sich irgendwie weiterretten. Im Anschluss schafft er es sogar bis zum letzten Hindernis. Dort kriegt er den dritten Zahn aber nicht gefasst, rutscht ab und muss doch noch baden gehen.
22:13
Kopfüber in Richtung Wasser
Auf geht es! Malte Komm ist der nächste Neuling in diesem Finale. Nach einem kleinen Strauchler am Viersprung sind die rotierenden Haken dann eine Leichtigkeit für ihn. Der Schleuderstamm zeigt dann aber seine gesamte Gemeinheit und schleudert den 21-Jährigen kopfüber ins Wasser.
22:11
Bestzeit!
Daniel Gerber wird besonders laut angefeuert und wirkt davon getrieben. Im allerschnellsten Tempo geht der 23-Jährige in die Obstacles. Erst bei der Sprungstange 2.0 gerät er leicht ins Stocken und muss leicht korrigieren. Trotzdem macht Daniel mit seinem Speed-Lauf weiter und hat noch mehr als eine Minute vor dem Säbelzahn-Flieger. Dadurch kann er am zweiten Zahn sogar noch eine zusätzliche Runde drehen und beendet den Parcours am Ende trotzdem mit der schnellsten Zeit des Abends!
22:07
Mit Salto durch den Parcours!
Rene Cassely hat seine Vorrundenshow gewonnen und hatte somit direkt das Ticket für den Finaleinzug safe. Entsprechend groß ist der Druck jetzt auch im Finale richtig abzuliefern. Souverän kommt er über die ersten "Obstacles" und auch die Sprungstange 2.0 stellen für ihn kein Problem dar. Mit einem gewagten Salto auf die Matte beendet er das Hindernis und schafft beim ersten Versuch die Wand. Nach dem Hangel-Mikado bleibt ihm noch fast eine Minute für den Säbelzahn-Flieger. Ganz ohne Stress hangelt er sich von Zahn zu Zahn in das Cargo-Netz und ist der nächste Finisher des heutigen Abends.
22:05
Herausgeschleudert!
Mit 19 Jahren ist Niklas Woltmann einer der unerfahrenen Ninja-Athleten. Den Viersprung meistert er noch souverän. Bei den rotierenden Haken hat er dann aber bereits seine Schwierigkeiten und muss erst seinen Schwung finden. Trotzdem schafft er es weiter und klammert sich um den Schleuderstamm. Auf dem letzten Meter vor der sicheren Plattform öffnen sich die Hände von Niklas und der Weg in das kalte Nass ist nicht mehr zu verhindern.
21:59
Kurz vorm Ziel ohne Power!
Als nächster Sportler stellt sich Rene Sperlich den neun Hindernissen auf dem Weg in die zweite Finalshow, der Stage zwei. Mit einer schnellen Zeit kommt er an bei der Sprungstange 2.0 an. Er springt direkt mit dem Umkehrgriff an die Stange, riskant, aber er wird dafür belohnt. Nach zwei gescheiterten Versuchen an der Wand kann er sich im dritten und letzten Versuch so gerade eben noch hochziehen. Das hat defintiv Zeit gekostet. Beim letzten Hindernis, dem Säbelzahn-Flieger, gehen ihm dann die Kräfte aus und der Abflug ins Wasser war vorhersehbar.
21:50
Perfekt gekleidet in die nächste Runde!
Ganz lässig im Hemd gekleidet geht es für Jun Kim in den Parcours. Der 32-Jährige legt einen Raketenstart hin und fliegt durch die ersten Hindernisse. Nach der Steil-Treppe pumpt er dann aber gehörig und muss erstmal pausieren. Nach der kurzen Verschnaufpause geht wieder souverän weiter. Dadurch lässt er sich von dem Rad mit Pendelstamm, der Sprungstange 2.0, der Wand und dem Hangel-Mikado nicht aufhalten. Beim Säbelzahn-Flieger findet Jun schnell den richtigen Rhythmus, kommt bis ans Cargo-Netz und fängt völlig zurecht schon an zu feiern. Das Drücken des Buzzers ist zum Abschluss natürlich die leichteste Aufgabe.
21:44
Vom Stamm in Wasser!
Daniel Schmidt ist seit der ersten Staffel Ninja Warrior mit dabei. Euphorisch startet er mit dem Viersprung, schwingt sich über die rotierenden Haken und kommt am Schleuderstamm an. Es sieht gut aus, er klammert sich gut um den Stamm, ganz kurz vor der Matratze reicht dann aber die Kraft nicht mehr und er rollt vom Stamm aus ins Wasser.
21:42
Papa ist stolz!
Dennis Leiber hat mit seinem Vater, der im Halbfinale gescheitert ist, einen großen Unterstützer dabei. Der Junior meistert Viersprung und die rotierenden Haken problemlos. Beim Schleuderstamm verliert er seinen Schuh und hat großes Glück, das der nur knapp nicht im Wasser landet. Dadurch darf der 21-Jährige weitermachen und schafft es bis zur Sprungstange 2.0. Dort bleibt er auf der linken Seite mit der Stange hängen und schafft es dadurch nicht in die folgende Verankerung. Damit ist er raus, aber die Familie Leiber wird mit Sicherheit auch im nächsten Jahr wieder mit dabei sein!
21:37
Durch eine Verletzung gestoppt!
Lukas Dauenheimer hat keinen guten Tag erwischt. Nachdem er sich im Halbfinale noch seine Schulter im Parcours aus- und wieder eingekugelt hat macht ihm diese jetzt erneut zu schaffen. Nach den rotierenden Haken kann er sich nicht mehr halten und deutet an das es nicht weitergeht. Gute Besserung und auf den nächsten Versuch im neuen Jahr!
21:35
Mit Absicht Zeit gelassen!
Im Halbfinale hat Kim Marschner gestrauchelt. Durch seine bockstarke Leistung in der Vorrunde und dem Bezwingen des Power Towers, ist er heute trotzdem im Finale mit dabei und zählt weiterhin zu den Favoriten. Seiner Rolle wird der 22-Jährige durchgängig gerecht und zeigt vor allem an den Hindernissen, wo es auf die Griffkraft ankommt, sein Können. Vor dem Säbelzahn-Flieger geht Kim nochmal in sich und fliegt dann bis an das Cargo-Netz. Auf dem Weg zum Buzzer lässt er sich ganz viel Zeit und wartet auf den Countdown, um dann kurz vor dem Ende der Zeit auf selbigen zu drücken. Eine starke Leistung, die Kim Marschner in die nächste Runde führt!
 
Kim Marschner drückt den Buzzer!
Kim Marschner drückt den Buzzer!
21:30
Fast ein Foto-Finish
Der nächte Ninja-Athlet ist Philipp Göthert. Bis zur Sprungstange 2.0. fliegt er über die Hindernisse, ehe er bei der Sprungstange viele Körner lässt, am Ende aber auf der anderen Seite ankommt. Der erste Versuch an der 4,50 m hohen Wand gelingt ihm nicht, beim zweiten Versuch ist er dann aber oben angekommen. Nach dem Hangel-Mikado bleiben ihm noch 30 Sekunden für den Säbelzahn-Flieger. Mit der tickenden Uhr im Nacken hat er noch 4,8 Sekunden auf der Uhr als er den Buzzer drückt. Starkes Timing!
21:20
"Mario" geht baden!
Wie immer geht Christian Balkheimer als "Super Mario" in den Parcours. Der 27-Jährige bietet vom Start weg eine Show und tritt noch einen Schildkrötenpanzer weg. Im Anschluss hat er bereits bei den rotierenden Haken kleine Problemchen. Die kriegt er jedoch gelöst und lässt sich vom Schleuderstamm, der Steil-Treppe und dem Rad mit Pendelstamm nicht aufhalten. Bei der Sprungstange 2.0 wirkt er unsicher und landet beim Sprung an die dritte Stange im Wasser.
21:15
Bisherige Bestleistung reicht nicht aus!
Jescher Heidl ist heute ohne seine Geschwister an den Start gegangen. Beim Schleuderstamm verliert er fast seinen Schuh, konnte diesen aber gerade noch retten. Nach der Steil-Treppe und dem Rad mit Pendelstamm ist die Sprungstange 2.0 dann eine Nummer zu groß für Jescher Heidl, der dieses Jahr das erste Mal den Finaleinzug geschafft hat. Im ersten Teil ist dann jedoch Schluss für ihn.
21:12
Pure Konstanz!
Max Sprenger war ist ein absoluter Favorit bei Ninja Warrior! Der 25-Jährige stand in jeder Staffel im Finale und will natürlich auch heute weiterkommen. Nach dem Schleuderstamm taumelt er nur kurz. Dadurch fegt er weiter durch den Parcours und kann vor der Wand sogar noch mit den Moderatoren scherzen. Danach geht es erst konzentriert die Wand hoch, dann sicher durch das Hangel-Mikado und zuletzt flüssig durch den Säbelzahn-Flieger. Das Cargo-Netz kann ihn dann auch nicht mehr aufhalten und Max Sprenger drückt den Buzzer!
21:07
Schluss für den "Oldie"
Markus Malle ist mit seinen 48 Jahren der älteste Teilnehmer im Finale. Am Schleuderstamm stößt er sich die Nase und hat sichtlich Schmerzen. Die Steil-Treppe gelingt ihm noch gut, beim Sprung an das Rad kann er dieses nicht richtig greifen und geht zu früh baden. Trotzdem eine tolle Leistung für den "Oldie"!
>>Den Auftritt von Markus Malle gibt es hier im Video
 
21:05
Die Sprungstange 2.0 fordert das nächste Opfer!
Viersprung und die rotierenden Haken sind für die Athleten anscheinend nur zum Aufwärmen. David Eilenstein testet nach dem Schleuderstamm kurz, ob er noch geradeaus laufen kann, bevor er weiter macht. Anschließend überwindet der 28-Jährige die Steil-Treppe und das Rad mit Pendelstamm ganz entspannt. Bei der Sprungstange 2.0 geht's dann jedoch ins Wasser. David kriegt die dritte Stange nicht gefasst und ist damit raus.
21:00
Auf in das Finale!
Marius Holzinger nimmt die ersten Hindernisse problemlos und hat dann aber mit Schwindel nach dem Schleuderstamm zu kämpfen. Dennoch kommt er mit verbleibenden 30 Sekunden vor der letzten Hürde, dem Säbelzahn-Flieger, an. Er schwingt sich von Zahn zu Zahn und wird der dritte Finisher am heutigen Abend!
20:50
Christian kriegt den Zahn nicht gepackt!
Als professioneller Parkour-Athlet sind die Voraussetzungen für Christian Harmat natürlich bestens. Der 28-Jährige zeigt von Beginn an eine starke Leistung und hat erst bei der Sprungstange 2.0 kleine Probleme. Nach kurzem Korrigieren geht es aber auch dort locker weiter. Vor dem Hangel-Mikado hat Christian noch über eine Minute Zeit und geht im Anschluss mit noch 20 Sekunden in den Säbelzahn-Flieger. Den dritten Zahn kriegt er allerdings nicht zu fassen, rutscht ab und landet dadurch doch noch im Wasser. Damit ist er leider raus.
20:45
Ein Rookie fliegt zur Stage 2!
Nun geht einer der Rookies an den Start. Der 18-Jährige Leon Wismann ist der jüngste Kandidat der aktuellen Staffel und hat bislang in der Vorrunde sowie im Halbfinale überzeugt. Sicher nimmt er die ersten Hindernisse und wählt am Schleuderstamm eine etwas andere Technik indem er sich nicht an der Halterung des Stamms sondern an seinen eigenen Armen festhält. Die Technik geht aber auf und er kann die weiteren Hürden meistern. Die Wand klappt ebenfalls gut, hier ist er im Halbfinale leicht umgeknickt. Mit der Zeit im Nacken lässt er das Hangel-Mikado hinter sich und hat dann nur noch eine gute halbe Minute für den Säbelzahn-Flieger und den Weg zum Buzzer. Mit letzter Kraft und starkem Willen schafft er es und drückt den Buzzer nach 04:23 Minuten. Starke Leistung!
>> Der komplette Run im Video
20:36
Joel ist der erste Finisher!
Die ersten beiden Obstacles lässt Joel Mattli ganz entspannt hinter sich. Auch der Schweizer muss sich nach dem Schleuderstamm allerdings erstmal wieder neu besinnen. Dennoch geht es im Anschluss souverän durch die folgenden Hindernisse. Die Wand überwindet der Schweizer mit noch knapp zwei Minuten auf der Uhr. Dadurch kann sich der 26-Jährige Zeit lassen und das Hangel-Mikado und den Säbelzahn-Flieger ohne Risiko angehen. Dadurch schafft es Joel wirklich bis zum Cargo-Netz, klettert auf das Podest und drückt als Erster auf den Buzzer - eine überragende Leistung!
20:33
Sprungstange 2.0 fordert sein nächstes Opfer!
Erik Zekina geht als nächster Finalist an den Start. Die ersten beiden Hindernisse nimmt er mühelos, bevor ihm nach dem Schleuderstamm etwas schwindelig wird. Trotzdem kommt er gut über die Steil-Treppe sowie dem Rad mit anschließendem Pendelstamm. Bei der Sprungstange 2.0 ist jedoch auch für ihn Schluss. Er kommt auf der Schwungbewegung, lässt zu spät los und bekommt dadurch die nächste Stange nicht mehr zu greifen.
20:31
So kurz vor dem Ziel gescheitert!
Nach der kurzen Verschnaufspause meistert Artur die Steil-Treppe locker und lässt sich auch von dem Rad mit Pendelstamm, der Sprungstange 2.0 und der Wand nicht aufhalten. Vor dem Hangel-Mikado hat der 29-Jährige noch knapp eine Minute Zeit und muss sich ein wenig beeilen. Vor dem letzten Hindernis geht er nochmal in sich und schwebt dann ganz sanft durch den Säbelzahn-Flieger. Beim Übergang an das Cargo-Netz geht es dann aber doch noch baden. Damit scheitert Artur Schreiber nur Zentimeter vor dem Buzzer. Dieses Ausscheiden ist früh in der Show bereits die erste dicke Überraschung!
20:26
Einer der Favoriten geht in den Parcours!
In der Vorrunde hat Artur Schreiber den Power Tower bezwungen und damit direkt den Einzug ins Finale geschafft. Trotzdem hat er im Halbfinale eine super Leistung hingelegt und geht als einer der Favoriten in den heutigen Abend. Der 29-Jährige hat mit dem Viersprung und den rotierenden Haken keinerlei Probleme. Nach dem Schleuderstamm ist ihm dann allerdings sehr schwindelig und er muss kurz pausieren. Schafft er es trotzdem bis zum Buzzer?
20:24
Sprung ins Wasser!
Der 20-Jährige Christian Range stellt sich den neun Hindernissen. Beginnend mit dem Viersprung sprintet er los und ist schnell an den rotierenden Haken angekommen. Ohne Probleme nimmt er den Schleuderstamm, die Steil-Treppe und auch das Rad mit Pendelstamm. Nach gut 1:30 Minuten nimmt er die Sprungstange 2.0 ins Visier, sieht dabei eigentlich souverän aus und springt tatsächlich etwas zu weit über die Verankerung hinaus. Sehr ärgerlich. Damit ist Christian Range ausgeschieden.
20:15
Los geht's!
20:05
Das Finale kann beginnen
Die Spannung steigt. In wenigen Minuten startet die erste Finalshow für die Athleten und Athletinnen bei Ninja Warrior Germany. Den Anfang wird Christian Range machen und versuchen den Parcours in unter 04:30 Minuten zu absolvieren.
18:07
Das sind die Favoriten
Wer schafft es heute Abend in die zweite Stage? Fest steht: Wir werden einige starke Rookies sehen, aber auch erfahrene Ninja-Athleten wie Doppelsieger Alexander Wurm oder die beiden ehemaligen Last Men Standing Moritz Hans und Oliver Edelmann. Bei den Frauen wird es ein Titelrennen zwischen Stefanie Noppinger und Astrid Sibon geben. 
>> Diashow: Das sind die Favoriten im Finale
18:05
Die Spannung steigt!
18:02
Neun Hindernisse bis zum Buzzer
Neun Hindernisse stehen heute zwischen den Ninjas und dem Buzzer. Im Vergleich zur Vorwoche warten zahlreiche neue Hindernisse. Wir haben den Parcours schon einmal zum Durchklicken vorbereitet.
>> Hier geht's zur Diashow
18:00
Willkommen zum Finale!
Ninja Warrior startet ins Finale! In der ersten von zwei Shows geht es heute Abend nur darum, den Parcours zu finishen. Wer das in unter 4:30 Minuten schafft, erreicht die zweite Stage in der kommenden Woche und kann die Chance auf den Titel wahren.
Weiterlesen