Anzeige
Jetzt live auf RTL und TVNOW

Liveticker

  • Vorrunde, Show 1
    02.10. 20:15
  • Vorrunde, Show 2
    09.10. 20:15
  • Vorrunde, Show 3
    16.10. 20:15
  • Vorrunde, Show 4
    23.10. 20:15
  • Vorrunde, Show 5
    30.10. 20:15
  • Vorrunde, Show 6
    06.11. 20:30
  • Halbfinale, Show 1
    13.11. 20:15
  • Halbfinale, Show 2
    20.11. 20:15
  • Finale, Show 1
    27.11. 20:15
  • Finale, Show 2 Stage II
    04.12. 20:15
  • Finale, Show 2 Stage III
    04.12. 21:40
23:08
Sensationelle Leistungen im ersten Halbfinale
In dieser ersten Halbfinalshow haben die Athleten wieder bärenstarke Leistungen gezeigt. Insgesamt 14 Finisher gab es am heutigen Abend, darunter auch Astrid "Krasstrid" Sibon als einzige Frau, die den Buzzer gedrückt hat. Mit dem etwas überraschenden Ausscheiden von Arleen Schüßler hat eine ihrer stärksten Konkurentinnen auf dem Weg zur Last Woman Standing heute die Segel streichen müssen. Nach dem bereits qualifizierten Artur Schreiber hat Giovanni Ertl die schnellste Zeit im Parcours hingelegt. Ihm folgen Benni Grams und Max Sprenger auf den Plätzen zwei und drei. Der Titelverteidiger Alexander Wurms ist als Zehnter ebenfalls ohne Probleme in das Finale eingezogen. In der nächsten Woche geht es bereits mit dem zweiten Halbfinale und vielen alten und neuen Gesichtern weiter. Einen schönen Abend und bis zur nächsten Woche!
22:59
Entspannt ins Finale!
Der letzte Athlet des Abends ist Alexander Wurm. Er hat Ninja Warrior Germany bereits zweimal gewonnen und möchte dieses Jahr endlich zum Mount Midoriyama. Für den Einzug in die nächste Runde muss er "nur" das Riesenrad hinter sich bringen.
Den Parcours im Halbfinale meistert Alexander in seiner ganz eigener Art. Mit absoluter Ruhe und Gelassenheit meistert er ein Hindernis nach dem anderen. Die Mega-Wand packt er relativ deutlich nicht. Das bringt ihn aber selbstverständlich nicht aus dem Konzept und so geht es bis hoch zum Buzzer. Damit steht Alexander Wurm auch in diesem Jahr im Finale! 
Alexander Wurm drückt auf den Buzzer!
Alexander Wurm drückt auf den Buzzer!
22:48
Sicherer Finaleinzug auch ohne Cargo-Netz
Eric Zekina, der am Power Tower in der Vorrunde gegen Rene Casselly verloren hat, muss jetzt alles geben. Bis zur Entscheidung, welche Wand er erzwingen möchte, spaziert Eric Zekina durch den Parcours. Er entscheidet sich direkt für die normale Wand, vertritt sich kurz auf dem Weg nach oben, schafft es aber noch beim ersten Versuch die Spitze zu ergreifen. Mit schwindenden Kräften hangelt es sich noch am Riesenrad auf die andere Seite, verschnauft kurz vor dem doppelten Rohrschlitten, scheitert dann aber beim Übergang vom ersten zum zweiten Schlitten, da er die Stange etwas vom Körper wegstößt. Trotzdem kann er durchatmen, denn er steht mit dieser Leistung sicher im Finale.
22:43
Was für eine Show!
René Casselly fegt durch die Hindernisse und hat bereits nach 35 Sekunden die Balancebrücken hinter sich gelassen. Beim Bungee-Flug sieht es wirklich fast so aus als würde er fliegen und nach knapp über zwei Minuten hat er bereits die Mega-Wand überwunden und 2000 € mitgenommen. Der Zirkusartist lässt auch das Riesenrad alt aussehen. Beim zweiten Rohrschlitten rutscht die Stange dann aber tatsächlich ab und René landet mit den Beinen im Wasser. Er kommt zwar noch an das Cargo-Netz, jedoch ist mit dem ersten Wasser-Kontakt bereits Schluss. René Casselly steht natürlich trotzdem im Finale!
22:30
Fabian Ströbele auf der Überholspur!
Der Motorcrossfahrer Fabian Ströbele geht mit einem sehr guten Gefühl in das Halbfinale. Als Neuling sprintet er ohne sichtbare Nervosität über die Sprungtritte, nimmt die schwingenden Körbe mit großen Schwungbewegungen ehe er auch das Balance-Hindernissen hinter sich lässt. Weiter geht es über den Bungee-Flug und die Federbretter, welche beim Überqueren nicht einmal anfangen zu wackeln. Es geht kraftvoll über die Flug-Wippen und direkt weiter an die Mega-Wand. Hier reicht es für ihn jedoch nicht und er muss den Weg über die normale Wand nehmen. Weiter geht es zum Riesenrad und ein Kraftverlust ist bislang nicht wirklich zu erkennen. Der doppelte Rohrschlitten bringt ihn ins Cargo-Netz und er betätigt nach der Vorrunde nun bereits zum zweiten Mal den Buzzer. Bockstark!
22:25
In Pyjamahose auf Rang eins!
Bis zu den Wänden hat Giovanni Ertl keinerlei Probleme. Sogar die gefürchteten Balancebrücken lässt er flott hinter sich. Der 23-Jährige entscheidet sich für die Mega-Wand, schafft es hoch und hält sich mit einer Hand oben fest. Dabei wirkt es zwar so als würde er nach hinten kippen, aber kann sich irgendwie nach oben retten. Damit ist er bereits der sechste Athlet, der die Mega-Wand bezwingt. Auf dem Weg zum Buzzer lässt sich der Personal Trainer dann nicht mehr aufhalten und landet auf dem ersten Platz!
22:19
Die Last Woman Standing aus 2019 scheitert an der Wand!
Arleen Schüßler, die aktuelle Last Woman Standing, versucht nun sicherlich die Zeit von Astrid Sibon zu schlagen und ebenfalls zu finishen. Die Sprungtritte sind kein Problem für sie, ehe es bei den schwingenden Körben leichte Schwungschwierigkeiten gibt, welche sie aber mit Bravour meistert. Die nächsten beiden Hindernissen durchläuft sie locker. Bei den Federbrettern rennt sie einfach drauf los und landet bauchlinks auf der Matratze. Vor der Wand gönnt sie sich eine kurze Pause und versucht sich dann tatsächlich an der Mega-Wand. Da fehlten dann doch noch einige Zentimeter. Dann unterläuft ihr an der normalen Wand jedoch ein kleiner Fehler und sie kommt nicht hoch! Damit ist eine der Favoritinnen und die Titelverteidigerin im Halbfinale ausgeschieden.
 >>Die kleine Sensation ist hier zu sehen!
Arleen Schüßler im Ninja-Parcours
Arleen Schüßler im Ninja-Parcours
22:12
Mit 18 Jahren ein ganz Großer!
Leon Wismann ist das Küken des heutigen Abends. Trotzdem kann der Schüler es mit den alten Hasen aufnehmen und zeigt eine beeindruckende Leistung. Die Sprungtritte, die schwingenden Körbe, die Balancebrücken, der Bungee-Flug, die Feder-Bretter und die Flug-Wippen überwindet Leon ganz locker. Beim Sprung von der letzten Wippe auf die sichere Plattform verletzt er sich jedoch am Fuß. Dennoch macht er einfach weiter und bezwingt die Wand. Bei den letzten beiden Hindernissen kann er seinen Fuß ausruhen und schafft es tatsächlich bis zum Buzzer. Damit steht Leon Wismann im Finale!
22:04
Tarzan wird nass!
Michael "Tarzan" Siegmund startet wie immer recht leicht bekleidet in den Parcours. Nach den Sprungtritten, den schwingenden Körben und der Balance-Brücke stellt er sich dem Bungee-Flug. Auch an diesem Hinderniss hangelt er sich mühelos weiter. Bei den Federbrettern sowie auch die Flug-Wippen ist "Tarzan" dann ganz in seinem Element. Direkt über die normale Wand geht es an das Riesenrad. Mit einer Topzeit verliert er am zweiten Rad jedoch den Halt und geht baden.
22:02
Ninja Warrior geht natürlich auch im nächsten Jahr weiter!
21:52
An den Balancebrücken ist Schluss!
Rita Becker überwindet die Sprungtritte und die schwingenden Körbe locker. Vor den Balancebrücken haben heute alle Athletinnen und Athleten einen riesigen Respekt. Die erste Brücke schafft die 31-Jährige, doch beim Übergang verliert sie die Kontrolle und landet im Wasser.
21:49
Vorrundensieger aus Show 2 erneut am Buzzer!
Als nächster Starter geht Lukas Kilian in den Parcours. Als Sieger am Power Tower in der zweiten Vorrunde war er bereits im Vorfeld sicher im Finale. Nichtsdestotrotz reiht auch er sich in die Riege der Finisher ein.
Lukas Kilian an der Mega-Wand!
Lukas Kilian an der Mega-Wand!
21:47
Jescher macht es besser als sein Bruder!
Der zweite Teilnehmer der Heidl-Familie zeigt eine ganz starke Leistung. Nach der Überwindung der Balancebrücken freut sich der 27-Jährige bereits sehr. Die folgenden Obstacles sind dann wieder kein Problem mehr. Bei der Mega-Wand schafft er es ganz knapp nicht sich oben festzuhalten. Über die kleinere Wand, das Riesenrad und den doppelten Rohrschlitten mit Cargo-Netz geht es trotzdem bis ins Finale!
21:41
Zum zweiten Mal die Mega-Wand!
Christian Kirstges hat sich ganz fest vorgenommen die Mega-Wand heute bereits zum insgesamt zweiten Mal zu erklimmen. Nachdem er ohne großen Mühen an den ersten Hürden im Parcours vorbeigeflogen ist nimmt er Anlauf und schafft erneut die Mega-Wand. Das hat vor ihm noch kein anderer Athlet geschafft. Auch die restlichen Hindernissen schafft er locker und findet sich nach dem doppelten Rohrschlitten am Cargo-Netz wieder. Da ballt er schon die Faust und weiß er hat es geschafft.
21:38
Über die Mega-Wand zum Buzzer!
Max Sprenger ist ein alter Hase bei Ninja Warrior. Der 25-Jährige lässt die ersten zwei Hindernisse ganz schnell hinter sich. Bei den Balancebrücken lässt er sich dann ein bisschen Zeit, um die volle Kontrolle zu behalten. Vor den Wänden drückt der Student Frank Buschmann dann sogar noch einen kurzen Spruch rein und schafft dann sogar die Mega-Wand! Mit einer Hand kann er sich oben festhalten und hochziehen. Dabei scheint Max kaum Kraft verloren zu haben, denn das Riesenrad und der doppelte Rohrschlitten mit Cargo-Netz meistert er locker. Somit drückt er den Buzzer und beste Chancen auf das Finale!
21:34
Einzug in das Finale ist sicher!
Katharina Blank tritt nun an und kämpft um den Finaleinzug gegen das Ergebnis von Hannah Mees. Am dritten Hinderniss, dem Balance-Balken, zittert sie sich über beide Brücken und kommt auf der Matte an. Nach einer kurzen Verkantung am Bungee-Flug schafft sie die Hürde aber und hat sich damit den Einzug in das Finale gesichert! Das reicht ihr aber noch nicht und sie rennt über die Federbretter zu den Flug-Wippen. An der letzten Wippe verlassen Katharina dann aber die Kräfte und sie muss loslassen. Trotzdem ein toller Auftritt.
21:21
Am Bungee-Flug ist Schluss!
Die ersten drei Hindernisse meistert Christopher von Stelzer noch locker. Beim Bungee-Flug scheitert der 25-jährige Student aber bereits beim ersten Sprung. Beim Hochfedern der Bänder lösen sich seine Hände von der Stange und für den Österreicher ist der Abflug ins Wasser nicht mehr zu verhindern.
21:21
Mega-Wand wird zum Verhängnis
Siegfried Sperlich nimmt die ersten Hindernisse ohne Probleme und steht schnell vor der Mega-Wand. Diese schafft er nicht, sprintet die normale Wand hoch, knickt weg und das war es. Wer die Mega-Wand versucht, hat nur noch eine einzige Möglichkeit an der normalen Wand.
21:16
Fast der nächste Finisher!
Dier ersten 25 Athleten sind durch und der Kampf um die Platzierung geht richtig los. Die Sprungtritte sowie die schwingenden Körbe nimmt Lukas Kern problemlos. Die Balance-Brücke geht er ruhig an. Diese Ruhe nimmt er auch für den Bungee-Flug mit. Im Anschluss fliegt er über die Federbretter, lässt die Flug-Wippen hinter sich und entscheidet sich für die Mega-Wand. Der Versuch wirkt jedoch etwas mutlos und ihm gelingt schlussendlich die normale Wand. Nachdem er das Riesenrad hinter sich lässt ist er bei den Gedanken schon am Buzzer, kann das Cargo-Netz nach dem Rohrschlitten aber nicht greifen. Wie ärgerlich!
21:11
Bestzeit trotz Safety-Pass!
Die dritte Vorrunden-Show hat Artur Schreiber gewonnen. Dadurch ist er bereits sicher im Finale und seine Teilnahme ist heute nur zur Kür. Trotzdem liefert er eine überragende Leistung, unterbietet die aktuelle Bestzeit um mehr als eine Minute und setzt damit ein klares Ausrufezeichen! Einzig die Mega-Wand konnte Artur nicht überwinden. Das dürfte ihn am Ende allerdings nicht stören.
>>Hier gibt's die überragende Leistung im Video! 
21:03
"Krasstrid" drückt den Buzzer!
Die Last Woman Standing aus der Schweiz fliegt über die ersten Hürden im Parcours, ehe die Balance-Brücken dann ihre volle Konzentration erfordern. Den Bungee-Flug sowie die Federbretter gelingen ihr dann wieder zügig und mit scheinbar letzter Kraft nimmt sie auch die Flug-Wippen. Die Wand stellt dann keine Probleme für sie da und sie kommt am achten Hindernis, dem Riesenrad an. Hier mobilisiert sie noch einmal alle Kraftreserven und schafft es. Der doppelte Rohrschlitten mit dem Sprung in das Cargo-Netz ist dann nur noch die Kür und Krasstrid drückt den Buzzer. Damit sollte sie sicher im Finale stehen. Eine sehr starke Leistung!
>> Der komplette Run im Video
20:50
In der Ruhe liegt die Kraft!
Als Sportkletterer hat Max Prinz beste Voraussetzungen für Ninja Warrior. Das beweist der 20-Jährige auch heute und meistert die ersten Obstacles locker. Vor dem Bungee-Flug zieht sich Max das T-Shirt aus und lässt dann den Bungee-Flug und die Feder-Bretter einfach hinter sich. Bei den Flug-Wippen zeigt er dann eine ganz neue Taktik und dreht sich erst nochmal, bevor er die Stangen wechselt. Bei der Mega-Wand stolpert Max leicht und kommt dadurch über die normale Wand weiter. Das Riesenrad und der doppelte Rohrschlitten sind dann überhaupt kein Problem mehr und auch Max Prinz drückt auf den Buzzer! Mit seiner Zeit von knapp über sieben Minuten geht es auf den dritten Platz.
20:44
Mit dem Schlitten ins Wasser!
Rene Sperlich lässt sich Zeit und kommt nach den Sprungtritten, den schwingenden Körben, der Balance-Brücke und dem Bungee-Flug an den Federbrettern an und meistert diese ebenso wie die Flug-Wippen. Er schafft es über die Wand, nimmt das Riesenrad und lässt sich im gesamten Lauf sehr viel Zeit. Am letzten Hinderniss, dem doppelten Rohrschlitten mit Cargo-Netz, gehen ihm dann doch die Kräfte aus und er geht baden.
20:41
Die Wand ist zu hoch!
Roy Sperlich geht als erster der Sperlich-Familie in den Parcours und schafft es bis zur Wand. Dort versucht er es zunächst an der Mega-Wand. Die ist allerdings zu hoch und dadurch fehlt im Anschluss auch die Kraft für die normale Wand. Damit ist Roy raus!
20:39
Die Heidl-Familie
Manasse Heidl ist in der Vorrunden an den Klackern gescheitert und hat sich in das Halbfinale gezittert. Jetzt will er es besser machen, kommt gut über die ersten beiden Hindernisse, scheitert aber ebenfalls an der Balance-Brücke. Dieses Hindernis wird heute noch für den ein oder anderen Athleten ein Knackpunkt werden.
20:37
Kurzer Auftritt von Uwe!
Uwe Weitzer packt die Sprungtritte locker. Doch bereits beim zweiten Hinderniss ist dann Feierabend! Der Österreicher kriegt den schwingenden Korb nicht zu packen und landet früh im Wasser.
20:35
Teil 1 des Ninja-Couples
Benedikt Sigmund stellt sich nun den neun Hindernissen. Seine Freundin, Arleen Schüßler, wird später noch folgen. Benedikt startet schnell in den Parcours und wirkt an den ersten Hindernissen sehr wild. Bei den Sprungtritten und den schwingenden Körben geht dies noch gut, die Balance-Brücke wird ihm dann jedoch zum Verhängnis. Beim Übergang von der ersten zur zweiten Brücke verliert er das Gleichgewicht und geht baden. Das wird vermutlich nicht für den Finaleinzug reichen.
20:33
Führungswechsel!
Benni Grams ist als einer der Favoriten in die Staffel gestartet und ging in der Vorrunde bereits bei der Himmelsleiter baden. Dadurch wirkt er heute noch konzentrierter und lässt die ersten Hindernisse locker hinter sich. Bei den Flug-Wippen überspringt er direkt die erste Stange und löst es dann souverän. Benni traut sich an die Mega-Wand und schafft es tatsächlich nach oben. Dadurch gewinnt er 2000 € und kriegt nochmal einen zusätzlichen Schub für den Schlussspurt. Deshalb meistert er auch das Riesenrad und den doppelten Rohrschlitten mit Cargo-Netz und geht mit seiner Zeit sogar in Führung!
20:28
Bungee-Flug mit Tücken!
Als erste Frau des Abends geht Hannah Mees in den Parcours. Die 20-Jährige startet etwas zögerlich über die Sprungtritte, ehe sie dann aber mit viel Schwung und Selbstvertrauen die schwingenden Körbe hinter sich lässt. Hoch konzentriert schafft Hannah Mees es über die Balance-Brücke, ehe der Bungee-Flug sein erstes Opfer des Tages fordert.
20:24
Direkt der erste Finisher!
In der Vorrunde ist Samuel an der Himmelsleiter gescheitert. Die ist dieses Mal gar nicht dabei. Über die vier Sprungtritte jagt der 31-Jährige einfach hinweg. Anschließend meistert der Student auch die schwingenden Körbe, die Balancebrücken, den Bungee-Flug, die Feder-Bretter und die Flug-Wippen ohne Probleme. Im Anschluss lässt er sich vor der Wand viel Zeit und probiert tatsächlich die Mega-Wand! Dort fehlt Samuel Dufner allerdings eindeutig das Tempo, um sie zu bezwingen. Die normale Wand packt er aber locker und macht sich nun an die letzten zwei Hindernisse. Beim Riesenrand merkt man, dass ihm die Kräfte ausgehen. Trotzdem schafft er auch die und auch der doppelte Rohrschlitten mit Cargo-Netz kann ihn nicht mehr aufhalten! Samuel schafft es tatsächlich direkt bis zum Buzzer - sensationelle Leistung!
20:15
Los geht's!
Als erstes darf sich Samuel Dufner beweisen. Mal sehen, wie er sich schlägt.
20:06
Gleich startet das erste Halbfinale!
In wenigen Minuten dürfen sich die Athletinnen und Athleten wieder im Parcours beweisen. Von den 52 Teilnehmern am heutigen Abend kommen die besten 25 ins Finale.
Neue Hindernisse im Parcours
Die Ninjas dürfen sich auf einen brandneuen Parcours freuen, aus der Vorrunde sind nur wenige Hindernisse dabei. Neu ist auch: Wand und Mega-Wand stehen mitten im Parcours und nicht am Ende. 2.000 Euro für die Mega-Wand-Bezwinger gibt es aber natürlich trotzdem.

>> Diashow: Alle Hindernisse zum Durchklicken
Wer schafft's ins Finale?
Wir sehen die besten Athleten aus der Vorrunde, Spannung ist garantiert. Werden sich die Favoriten durchsetzen? Was machen die starken Neulinge? Wer geht baden? Antworten gibt es ab 20:15 Uhr im Liveticker. Fest steht: Die besten 25 Teilnehmenden der beiden Halbfinal-Shows qualifizieren sich fürs Finale, sicher dabei sind bereits die Power-Tower-Sieger René Casselly, Artur Schreiber und Lukas Kilian, die im ersten Halbfinale außer Konkurrenz antreten.
Endspurt bei Ninja Warrior Germany
Die 5. Staffel von Ninja Warrior Germany geht in die Vorschlussrunde und sport.de bleibt ganz nah dran! Herzlich willkommen zum ersten Halbfinale!
Anzeige