Anzeige
Jetzt live auf RTL und TVNOW

Liveticker

  • Vorrunde, Show 1
    02.10. 20:15
  • Vorrunde, Show 2
    09.10. 20:15
  • Vorrunde, Show 3
    16.10. 20:15
  • Vorrunde, Show 4
    23.10. 20:15
  • Vorrunde, Show 5
    30.10. 20:15
  • Vorrunde, Show 6
    06.11. 20:30
  • Halbfinale, Show 1
    13.11. 20:15
  • Halbfinale, Show 2
    20.11. 20:15
  • Finale, Show 1
    27.11. 20:15
  • Finale, Show 2 Stage II
    04.12. 20:15
  • Finale, Show 2 Stage III
    04.12. 21:40
23:21
Die Halbfinalisten stehen fest!
Auch in der sechsten und damit letzten Vorrundenshow haben die Athletinnen und Athleten wieder enorm starke Leistungen abgeliefert! Am Power Tower konnte sich Daniel Gerber letzten Endes ziemlich klar durchsetzen und liefert damit ein Highlight des Abends! Die Chaos-Bälle haben heute viele Opfer gefordert und der Zeitsprung hat weitere Finisher verhindert. Durch dieses schwere letzte Hindernis vor der Wand haben es heute tatsächlich nur drei Mann bis zum Buzzer geschafft. Auch deswegen darf Familie Leiber doch noch jubeln, denn Dennis hat es eine Runde weiter geschafft. In der nächsten Woche geht es dann bereits mit dem ersten Halbfinale weiter. Auch dort wird es natürlich wieder den Liveticker geben. Einen schönen Abend und bis zum nächsten Mal!
>>Die Ergebnisse des Abends gibt es hier im Überblick!
23:16
Daniel Geber holt sich den Sieg!
Jetzt gilt es. Das Duell am Power Tower steht an! Wer geht heute mit dem Sieg nach Hause und nimmt den Safety Pass mit? Daniel Geber und Milan Schirowski stürmen in Richtung der Treppen und kommen gleich oben an. Beim Balancieren rutscht Milan aber ab! Auch Daniel kommt ins Straucheln, fängt sich aber schnell wieder und ist als erster wieder oben auf dem Tower, hangelt sich souverän zur Plattform und holt sich neben dem Safety Pass fürs Halbfinale noch eine Geldprämie von 5.000 Euro.
 
23:15
Duell am Power Tower!
23:14
Den Power Tower ganz knapp verpasst!
Als einer der klaren Favoriten geht Alex Grunwald in den Ninja-Parcours. Vom Start weg legt der 31-Jährige ein enormes Tempo an den Tag und lässt ein Hindernis nach dem anderen locker hinter sich. Bereits nach der Himmelsleiter ist er sicher im Halbfinale, aber will natürlich mehr. Ganz sicher geht es durch den Zeitsprung und blitzschnell die Wand hoch. Alex betätigt den Buzzer allerdings drei Sekunden später als Daniel Gerber, der sich damit am Power Tower messen darf.
23:08
Benedikt Last sichert sich Ticket für's Halbfinale
Nun ist Part zwei des Ninja-Couples dran. Was kann Benedikt Last abliefern? So einiges! Er hat ein höheres Tempo vor als Stefanie und bringt Pfeilsprung, Cargo-Netz und Chaos-Bälle schnell hinter sich. Als nächstes warten die schwingenden Körbe auf den 26-Jährigen und die scheinen keine Herausforderung! Locker und souverän absolviert er das Hindernis. Im Tunnelsprung 2.0 läuft es ebenfalls gut und nur noch Himmelsleiter und Zeitsprung trennen ihn von der Wand und dem Buzzer. Bei der Himmelsleiter kommt er kurz ins straucheln, kann sich aber retten. Nun folgt der Zeitsprung. Die erste Uhr absolviert er locker, beim Sprung auf die zweite Uhr rutscht er dann allerdings ab und landet im Wasser! Trotzdem eine starke Leistung, die für das Finale reichen sollte.
23:05
Ab ins Halbfinale!
Stefanie Drach lässt den Pfeilsprung, das Cargo-Netz und die Chaos-Bälle einfach hinter sich. Bereits beim Sprung an die erste Trommel ist sie sicher im Halbfinale. Die 25-Jährige meistert danach sogar das komplette Hindernis der schwingenden Körbe und ist damit als erste Frau am Tunnelsprung 2.0. Dort wird sie aus dem Sprungtuch mit voller Wucht an die Wand gefeuert und landet im Wasser. Als beste weibliche Teilnehmerin dieser Folge ist sie dennoch sicher im Halbfinale!
 
>> Der kompletten Run im Video
23:00
Der Runningback wird nass!
Es gilt für Dean Tanwani. Zählt auch er heute zu denjenigen, die den Buzzer drücken können oder ist für den 23-Jährigen schon früher Schluss? Als Footballer bei den Cologne Crocodiles, einem der ältesten Vereine in Deutschland, bringt er ganz schön Masse mit und ist ein ordentliches Muskelpaket. Das muss aber nicht unbedingt immer ein Vorteil sein auf dem anspruchsvollen Parcours.  Der Pfeilsprung ist für ihn keine Herausforderung und auch das Cargo-Netz hält ihn nicht lange auf. Wie steht es um die Balance? Gut. Auch die Chaos-Bälle bringt er hinter sich. Nun gilt es sich an den schwingenden Körben zu beweisen. Er kommt gut an den ersten Korb, doch beim Sprung an den zweiten verliert er dann den Halt und stürzt ab.
22:45
Sensationeller Lauf!
Oberkörperfrei geht es für Milan Schirowski durch den Parcours. Bei den Chaos-Bällen wackelt er kurz, aber schafft es weiter. Mit einer herausragenden Zeit geht es anschließend sogar bis zur Wand. Dort rennt der 30-Jährige sofort hoch und drückt auf den Buzzer. Damit ist Milan der zweite Finisher des Abends, geht in Führung und hat die große Chance auf den Power Tower!
>> Der komplette Lauf im Video
22:41
Die nächste Frau ist im Parcours
Mit Oxana Wachter geht die nächste Ninja-Lady auf den Parcours. Wir sind gespannt, was sie uns heute zeigen kann. Die 22-Jährige huscht über den Pfeilsprung. Vor dem Cargo-Netz mit Stange zeigt sie dann kurz Respekt, sammelt sich noch einmal, dann aber packt sie das Ding souverän und steht vor den Chaos-Bällen. Oxana bleibt weiter konzentriert und springt da butterweich drüber. Bei den schwingenden Körben ist dann aber leider für sie das diesjährige Ninja-Abenteuer vorbei. Sie rutscht schon am ersten Korb ab.
22:39
Wieder ist für Markus vor der Wand Schluss!
Markus Malle war bereits beim letzten Mal dabei und ist damals erst beim letzten Hindernis vor der Wand gescheitert. Bis dahin geht es auch in dieser Staffel. Auf dem Weg zum Zeitsprung gerät der 48-Jährige eigentlich nur an den Chaos-Bällen kurz ins Wanken. Beim Zeitsprung rutscht der Vertriebstrainer ab und hofft jetzt, dass diese Leistung für das Halbfinale reicht.

>> Der komplette Lauf im Video
22:32
Abgang an den schwingenden Körben!
Bis auf Daniel Gerber hat es noch niemand bis zum Buzzer geschafft, kann Francois Lagalante daran jetzt was ändern? Am Pfeilsprung hält er sich nicht lange auf und auch das Cargo-Netz bringt ihn nicht aus der Ruhe. Wie läuft es an den viel gefürchteten Chaos-Bällen? Auch die werden abgespeist! Nun die schwingenden Körbe. Den ersten Korb schafft er noch souverän, doch beim Sprung auf den zweiten Korb rutscht er ab und scheidet aus.
22:31
Die Zwillingsschwester scheitert schon ein Hindernis früher!
Für Annina Lehmann geht es über den Pfeilsprung und das Cargo-Netz mit der Stange bis zu den Chaos-Bällen. Dort ist der erste Schritt bereits zu weit, die 29-Jährige rutscht weg und der Parcours ist für sie beendet.
22:29
Was reißen die Zwillingsschwestern?
Die Schweizer Zwillinge Jasmin und Annina Lehmann sind die nächsten Starterinnen, die sich auf den Parcours begeben. Beide kommen vom Geräte-Turnen und so dürften ihnen besonders die späteren Hindernisse liegen. Bis dahin heißt es aber erst einmal kommen. Nachdem sie die ersten drei Hindernisse konzentriert meistert, geht es an die schwingenden Körbe und ausgerechnet die sorgen dann für das Aus! Sie rutscht beim Sprung an den ersten Korb ab und geht baden.
22:14
Der Neuling schafft es ganz weit!
Benjamin Schmidt ist zum ersten Mal bei Ninja Warrior dabei. Trotzdem macht er einen ganz starken Eindruck und hat erst am Pendel zu kämpfen. Aus dem Sprungtuch geht es nur gerade eben an das Pendel und von da aus weiter zur Himmelsleiter. Die Leiter kostet dann nochmal richtig Kraft und dadurch ist beim Sprung von der ersten Uhr leider Schluss. Trotzdem ein starker Auftritt, der sogar für das Halbfinale reichen kann!
22:12
Fehltritt sorgt für Flug ins Wasser!
Die Chaos-Bälle könnten sich heute zu einem der großen Angst-Hindernisse werden. Viele Teilnehmer und Teilnehmerinnen straucheln hier. Patrick Apfelthaler ist da keine Ausnahme. Nachdem er das Ganze hochmotiviert angeht und sich selbst feiert, ist an den Chaos-Bällen Schluss! Er kommt am vierten Ball außer Tritt und ist der Nächste, für den der Traum von Halbfinale vorbei ist.
 
22:08
Der Zeitsprung fordert sein nächstes Opfer!
Ganz schnell geht es für Marius Holzinger durch die ersten drei Hindernisse. Am Cargo-Netz mit der Stange schwingt er sogar direkt bis in das Netz. Im Anschluss meistert der Student auch die schwingenden Körbe. Beim Tunnelsprung wackelt er beim Satz aus dem Sprungtuch an das Pendel allerdings gehörig. Von ganz unten klettert der 20-Jährige das Pendel aber noch irgendwie hoch und kommt bis in den Zeitsprung. Dort schwingt er jedoch zu seitlich und beim Ausbessern des Schwungs lassen dann die Kräfte nach.
22:04
Sprung ans Pendel misslingt
Nils Bürger misst sich als nächster Teilnehmer mit dem Kurs. Geht es auch für ihn bis zum finalen Hindernis. Die ersten Aufgaben auf dem Parcours hakt er locker ab. Erst bei den Chaos-Bällen kommt er ins straucheln, rettet sich aber und ist auch hier durch. Die schwingenden Körbe bringt er dann wieder souverän hinter sich. Am Tunnelsprung schlägt dann aber das von vielen so gehasste Sprungtuch zu! Er kommt nicht gut weg, knallt gegen das Pendel und ist draußen!
21:59
Die Wand ist zu hoch!
Enrico Meister schafft alle Hindernisse locker und vor dem ersten Versuch an der Wand macht er sogar noch ein Salto. An der Wand fehlen dann jedoch gleich dreimal wenige Zentimeter. Dadurch kommt der 21-Jährige nicht bis zum Buzzer und ist in diesem Jahr der erste, der es bis zur Wand, aber dann nicht hoch schafft. Für das Halbfinale wird es wohl trotzdem reichen!
21:58
Bastian Hauk zieht nach!
Sporttherapeut Bastian Hauk steht dem in Nichts nach und auch der 34-Jährige dringt in dem schweren Parcours weit vor. Den Pfeilsprung meistert er souverän und auch am Cargo-Netz, den Chaos-Bällen, den schwingenden Körben und den Tunnelsprung wirkt er locker. Jetzt wartet die Himmelsleiter, die ihm ebenfalls keine Probleme bereitet. Was läuft am Zeitsprung? Da geht dann die Kraft aus und er fällt runter. Noch aber hat er gute Chancen auf das Halbfinale, denn aktuell ist er Dritter!
21:57
Mit einem Kopfsprung ins Wasser!
Bevor es losgeht gönnt sich Patrick Basler erst noch einen großen Bissen von einer Banane. Das scheint zu helfen, denn Pfeilsprung, Cargo-Netz, Chaos-Bälle, schwingende Körbe und Tunnelsprung 2.0 sind gar kein Problem. An der Himmelsleiter rutscht der Schweizer gleich mehrmals fast links raus, aber kriegt das angepasst. Anschließend geht es in der Mitte des Zeitsprungs dann aber baden.
21:53
Lea scheitert an den schwingenden Körben
Lea Fortin kommt wie viele der Teilnehmer und Teilnehmerinnen vom Klettern. Das kann ein Vorteil sein, muss es aber nicht. Die 19-Jährige hat am Pfeilsprung keine Schwierigkeiten. Ihr Motto heute: "Festhalten und nicht loslassen!" Am Ende heißt es für die Schülerin aber doch loslassen. Nachdem sie die ersten Hindernisse konzentriert und routiniert meistert, kommt sie bei den schwingenden Körben ins Nachdenken und das ist ganz gefährlich! Sie hängt lange am ersten Korb, kommt erst völlig aus dem Schwung und als sie dann den Mut fasst, den Sprung zu wagen, rutscht sie ab und landet im Wasser.
21:39
Der Sohn macht es besser!
Dennis Leiber wird vor dem Start nochmal von seinem Vater motiviert! Das scheint zu wirken, denn der 21-Jährige fliegt durch die ersten Obstacles. An den Chaos-Bällen gerät aber auch er gehörig ins Wanken. Von dem vorletzten Ball springt Dennis dann aber gekonnt auf die sichere Plattform. In den schwingenden Körben hält er sich nur kurz auf und beim Pendel muss er sich von ganz unten hoch kämpfen. Doch auch das meistert der Junior. Bei der Himmelsleiter korrigiert der Student dann gleich mehrmals. Das kostet gehörig Kraft und dadurch ist im Zeitsprung dann Schluss. Damit ist Dennis jetzt Dritter und könnte es ins Halbfinale schaffen!
21:34
Ärger bei Vater Rainer
Rainer und Dennis Leiber gehen als Vater-Sohn-Gespann auch in diesem Jahr wieder an den Start. Vorlegen tut in der "Crazy Family" Vater Rainer, der hofft, ins Halbfinale einzuziehen. Mal schauen, ob ihm das auch gelingt. Vor dem Start gibt es vom Sohn noch eine Umarmung, den er selbst als sein großes Vorbild im Ninja-Sport bezeichnet. Den Pfeilsprung meistert der 49-Jährige locker und auch Cargo-Netz ist schnell gemeistert. An den Chaos-Bällen aber ist dann leider Schluss! Er verfehlt den dritten Ball und rutscht ins Wasser. Der Ärger ist groß und Rainer muss die Wut erst einmal rausschreien.  „Leider hat es nicht geklappt. Wir haben trainiert wir die Affen!“, so sein erster Kommentar.
21:31
Die "Kanonenkugel" landet im Wasser!
Am Cargo-Netz hat Gabriel Pediconi das erste Mal kleine Probleme. Der Klaviertransporteur schafft es aber irgendwie weiter und meistert auch die Chaos-Bälle. An den schwingenden Körben geht es dann aber baden. Den zweiten Korb kriegt der 44-Jährige zwar zu fassen, aber hängt schnell nur noch an einem Arm und kann sich dann nicht mehr halten.
21:27
Schnelles Ende für den Baggerführer
Als nächster Teilnehmer begibt sich Mario Gimbel aus Hochspeyer auf die Reise. Der 29-Jährige Baggerführer möchte "auch das letzte Hindernis aus dem Weg räumen". Am Pfeilsprung gelingt ihm das auch schon einmal. Vor dem Cargo-Netz zeigt er Respekt und zögert. Bei den Chaos-Bällen kommt er dann schnell aus der Balance und rutscht ab. Die Leistung wird ihm nicht für das Halbfinale reichen.
21:16
Zentimeter fehlen!
Julia Koch lässt den Pfeilsprung, das Cargo-Netz mit der Stange und die Chaos Bälle spielerisch leicht hinter sich. Auch an den schwingenden Körben sieht es zunächst sehr gut aus. Beim Sprung an den zweiten Korb kriegt die 19-Jährige allerdings die Hände nicht geschlossen und kann sich dadurch nicht festhalten.
21:13
Pfeilsprung nicht zu unterschätzen!
Der Pfeilsprung ist zwar nicht das härteste Hindernis am heutigen Tag, dennoch sollte man nie den Fehler machen und ihn unterschätzen. Zu den Kandidaten, für die bereits nach wenigen Tritten im Parcours die Sache gegessen ist, gesellt sich jetzt Ahmet Kurt, der älteste Starter des heutigen Tages. Er war schon fast durch, doch dann pendelt er am Seil noch einmal zurück und landet doch noch im Wasser!
21:11
"Super Mario" scheitert erst am Zeitsprung!
In bester Super-Mario-Manier startet Christian Balkheimer aus der grünen Röhre. Der 27-Jährige ist seit der ersten Staffel dabei und die Erfahrung sieht man ihm an. Bis zum Tunnelsprung 2.0 hat er keinerlei Problem. Beim Sprung aus dem Sprungtuch an das Pendel kommt Christian kurz ins Straucheln, aber schafft es trotzdem über die folgende Wand. An der Himmesleiter muss er einmal korrigieren, aber erklimmt sie dann doch noch. Am Zeitsprung lässt er die erste Uhr hinter sich, aber danach ist dann Schluss für "Super Mario".
21:07
Himmelsleiter zieht Tobias die Zähne
Auch jetzt ist Holz wieder Programm. Tobias Holz ist der nächste Mann auf dem Parcours. Im letzten Jahr war Tobias der schnellste Finisher in den Vorrunden von Ninja Warrior. Da sind die Erwartungen an den 19-Jährigen natürlich groß. Was kann er uns heute abliefern? Pfeilsprung und Cargo-Netz meistert er ohne große Schwierigkeiten und auch die Chaos-Bälle passiert der Bauzeichner locker flockig. Die schwingenden Körbe bringt er ebenfalls hinter sich. Beim Tunnelsprung 2.0 hadert er am Pendel, schafft es aber letztendlich auf die Mauer und ist weiter. An der Himmelsleiter ist dann aber Schluss. Die Stange fällt links aus der Aufhängung und er rutscht ins Wasser. Nun heißt für ihn abwarten, wozu das Ergebnis am Ende reichen wird.
21:04
Das Trampolin ist schuld!
Mit einem Holzstamm ist Mehmet Topyürek von Heilbronn bis nach zur Show in Köln gelaufen. Das bringt ihm im Parcours allerdings gar nichts. Nach dem Pfeilsprung sieht man ihm die Angst vor dem Trampolin an und nach mehrmaligem Testen erwischt der 35-Jährige das Trampolin viel zu weit vorne, rutscht ab und muss schon wieder den Weg nach Hause antreten.
21:00
Wir haben den ersten Finisher!
Zweimal war Daniel Gerber bei Ninja Warrior schon im Finale dabei und auch für dieses Jahr dürfte das das Ziel des 23-Jährigen sein. Doch auch für ihn heißt es erst einmal den anspruchsvollen Parcours bewältigen, an dessen Ende der Buzzer wartet. Und Daniel zeigt gleich, aus was für einem Holz er geschnitzt ist! Er flitzt über den Pfeilsprung, meistert das Cargo-Netz souverän und ist auch bei den Chaos-Bällen nicht aus der Ruhe zu bringen. Nun warten die schwingenden Körbe und auch da lässt er sich nicht lange aufhalten. Starkes Tempo, was er hier vorlegt. Sein Ziel scheint klar der Power Tower zu sein! Tunnelsprung 2.0 wird als nächstes abgehakt, nun wartet die Himmelsleiter und der Zeitsprung. Wie meistert er das Hindernis, welches wir heute zum ersten Mal sehen? Richtig gut. Daniel macht auch das locker und steht jetzt vor den Wänden. Dort gönnt er sich dann die kleine Verschnaufpause, ehe es an die Mega-Wand geht. Hier scheitert er, die reguläre Wand bezwingt er aber locker und knallt die Hand auf den Buzzer!  
 
Freude beim ersten Finisher!
Freude beim ersten Finisher!
20:48
Im Hasenkostüm geht es ganz weit!
Bérenger Florence geht im rosa Hasenkostüm in den Parcours und zeigt eine ganz starke Leistung! Der Sprung vom Trampolin an die Stange gelingt ihm bedeutend besser als seiner Freundin. Anschließend ist auch der Übergang an das Cargo-Netz kein Problem. Im Anschluss fliegt er über die Chaos-Bälle und auch die schwingenden Körbe, der Tunnelsprung und die Himmelsleiter können den 35-Jährigen nicht stoppen. Am Zeitsprung kriegt er die Zeiger der ersten Uhr zwar gedreht, aber der Absprung misslingt. Dadurch geht es am letzten Hindernis vor der Wand ins Wasser.
20:43
"Flotti Karotti" scheitert am Trampolin
Ramona Bergmeister begibt sich als nächste Frau des heutigen Abends auf den Parcours. Sie will gemeinsam mit ihrem Verlobten weiterkommen. Der wird gleich mit Häschenkostüm an den Start gehen, sie hält sich verkleidungsmäßig zurück und trägt nur ein T-Shirt mit Karotte drauf. Wie schlägt sich die 30-Jährige im Ninja-Parcours? Leider nicht souverän. Schon am Trampolin zum Cargo-Netz ist der Traum vom gemeinsamen Weiterkommen ausgeträumt. "Flotti Karotti", wie Ramona sich selbst nennt, packt die Stange nicht und fällt ins Wasser.
20:40
Raffael bietet eine Show!
Raffael Schellenberg lässt den Pfeilsprung locker hinter sich und lässt sich danach erstmal anfeuern. Nach dem Sprung an die Stange winkt der Schweizer sogar nochmal nach außen, damit die Außenstehenden noch lauter werden. Anschließend braucht der 19-Jährige am Netz noch nicht einmal die Füße, sondern kommt nur mit der Armkraft problemlos auf die Matte. Die Chaos-Bälle und die schwingenden Körbe stellen im Anschluss auch kein Problem dar, aber beim Tunnelsprung 2.0 ist dann Schluss. Im Tunnel rutscht er schon erheblich und das Trampolin trifft er anschließend überhaupt nicht. Dadurch ist das Pendel nicht zu packen und der Lauf bereits beendet.
20:36
Erste Starterin geht früh baden!
Es ist angerichtet und mit Nele Geis geht die erste Athletin des heutigen Abends auf den Parcours. Für die 19-Jährige macht der Pfeilsprung keine Probleme, doch am Trampolin zum Cargo-Netz rutscht sie ab und landet unglücklich im Wasser!
20:24
Gleich geht's los!
In wenigen Minuten startet die finale Vorrundenshow bei Ninja Warrior. Als erste Starterin mit dem Parcours messen wird sich Nele Geis.
19:39
Ninja-Warrior starten mit Verzögerung
Für alle Ninja-Fans heißt es sich heute, sich ein bisschen länger zu gedulden. Da auf RTL zunächst eine Sondersendung zu den US-Wahlen läuft, gehen die Warrior erst ab 20:30 Uhr auf den Parcours.
Ein neues Hindernis im Parcours
Acht Hindernisse müssen die Athleten auch an diesem Abend überwinden, um eine Chance auf das Duell am Power Tower und die vorzeitige Final-Qualifikation zu haben. Mit dem Zeitsprung ist erneut auch ein neues Hindernis im Parcours.
>> Diashow: Alle Hindernisse zum Durchklicken
Die letzte Vorrunde startet!
Weiter geht's bei Ninja Warrior Germany! In der 6. Vorrundenshow werden die letzten Plätze fürs diesjährige Finale vergeben. Wie immer begleitet sport.de die Athleten im Liveticker, los geht's am Freitag um 20:30 Uhr.
Anzeige