powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV
23:01
Tschüss und bis zur Staffel sechs!
Das war die erste Staffel von Ninja Warrior Germany Allstars! Die spannenden fünf Vorrunden sind heute in einem packenden Finale geendet. Kim Marschner hat seine Duelle durchweg dominiert und als einziger Ninja die endlose Himmelsleiter bezwungen. Am Power Tower hat er sich gegen Sladjan Djulabic durchgesetzt und darf sich ab heute Ninja Warrior Allstar nennen. Bei den Frauen ist es die Powerfrau Astrid Sibon, die bereits "Last Woman Standing" in der Schweiz ist, welche sich gegen ihre starke Konkurrenz durchgesetzt hat. Darüber hinaus haben wir viele knappe, aufregende und überraschende Duelle gesehen. Die Ninjas wurden in dem direkten Zweikampf vor ganz neue Herausforderungen gestellt und haben einmal mehr Kampfgeist bewiesen. Die herzlichsten Glückwünsche gehen raus an Kim Marschner und Astrid Sibon! Damit verabschieden wir uns und melden uns im Herbst zur sechstel Staffel von Ninja Warrior Germany wieder. Bleiben Sie gesund und gute Nacht!
22:58
Der Final-Lauf im Video
22:58
Hochverdienter Erfolg für Kim Marschner!
Die Treppen fliegen beide beinahe zeitgleich hoch. An den Hangelleisten kann sich Kim Marschner dann aber bereits einen Vorsprung herausarbeiten und den gibt er bis zum Ende nicht mehr her. Mit einem absolut souveränen Auftritt bezwingt er den Power Tower und ist erster "Ninja Warrior Germany Allstar"! Als Preisgeld gibt es 50.000 Euro. Sladjan Djulabic hat sich gut geschlagen, aber trotzdem deutlich das Nachsehen. Er beweist sich als fairer Verlierer und gratuliert seinem Konkurrenten aufrichtig. 
 
Kim kriegt seinen verdienten Applaus!
Kim kriegt seinen verdienten Applaus!
22:48
Das alles entscheidende Duell folgt am Power Tower!
Kim Marschner ist am Stahl-Koloss der Favorit. Sladjan Djulabic hat in den vorherigen Runden allerdings ebenfalls starke Leistungen gezeigt und wird ihm alles abverlangen. Spannung ist also garantiert und es wird garantiert einen neuen "Last Man Standing" geben!
 
22:45
Moritz Hans macht den Abflug!
Wer wird der Gegner von Kim Marschner am Power Tower? Wird es "Sladi" Djulabic oder doch Moritz Hans? Letzterer hat es jetzt selbst in der Hand und hat die endlose Himmelsleiter noch vor sich. 29 Stufen werden es für Moritz Hans, ehe er dann die nächste Stufe nicht mehr trifft, die Stange nicht mehr einhaken kann und den Abflug macht. Da wäre mehr drin gewesen! Das heißt, es wird einen neuen "Last Man Standing" in der Geschichte von Ninja Warrior Germany geben!
22:38
Buzzer und Rekordzeit!
Kim Marschner hat sich in der vorherigen Stage zum absoluten Top-Favoriten gemausert und beweist auch an der endlosen Himmelsleiter sein Können! Bis knapp über die Marke von 15 Sprossen überspringt er jedes Mal mindestens eine Stufe. Im Anschluss lässt er jedoch nicht nach und zieht weiterhin im höchsten Tempo durch. Er ist am Ende der Erste, der alle Sprossen schafft, und brauchte dafür nur etwa 34 Sekunden. Damit sehen wir Kim sicher am Power Tower!
 
22:37
Die endlose Himmelsleiter von "Krasstrid"
22:36
Astrid Sibon begeistert!
Astrid Sibon kann nun ganz ohne Druck an die Himmelsleiter rangehen. Kann sie die Männer schlagen? Sie lässt die Arme gestreckt und arbeitet fast komplett über den Schwung. Mit dieser Technik schafft sie knapp über 20 Sprossen und wird mehr als verdient die erste "Last Woman Standing" der Allstarstaffel.
 
Astrid wird
Astrid wird "Last Woman Standing"
22:31
Sladi setzt tatsächlich noch einen drauf!
Keiner der Athleten weiß im Vorfeld, wie weit die Konkurrenz gekommen ist. Die Vorzeichen sind also für alle gleich. Sladjan Djulabic legt vom Start weg ein überragendes Tempo vor und überspringt sogar jede Menge Stufen. Bereits nach 30 Sekunden hat er 30 Sprossen absolviert und schafft es sogar bis zur 34. Erst beim allerletzten Sprung kann er die Stange nicht sichern und verpasst damit den Buzzer. Aktuell ist er damit vorne!
22:25
33 Sprossen als Maßstab
Den Anfang macht Yasin El Azzazy. In der fünften Staffel von Ninja Warrior ist er noch an der Himmelsleiter gescheitert. Wie gut kann er das abhaken? Extrem gut! Nach 53 Sekunden hat Yasin sage und schreibe 33 Sprossen geschafft. Das ist mal eine Vorlage für alle die jetzt noch nach ihm ranmüssen.
22:19
Endlose Himmelsleiter
Die vier Sieger und die "Last Woman Standing" dürfen jetzt noch an die endlose Himmelsleiter. Die zwei schnellsten Athleten, welche die 35 Sprossen erklimmen oder am weitesten kommen dürften sich im Finale noch am Power Tower gegeneinander messen.
 
22:19
Moritz wird seiner Favoritenrolle knapp gerecht!
An den Sprungfedern hat Lasse von Freier leichte Probleme und muss Moritz Hans kurz ziehen lassen. Im Hangel-Mikado holt der jüngste Teilnehmer von Ninja Warrior Allstars aber direkt auf und es geht beinahe synchron durch die Sprungstangen 2.0. Erst am letzten Übergang kann sich Moritz minimal absetzen und geht dann souverän den Kamin hoch. Lasse folgt zwar nur knapp dahinter, aber muss sich hauchzart geschlagen geben.
22:06
Perfekter Parcours für Kim
Die beiden Kletterer Kim Marschner und Philipp Hans sind die nächsten Duellgegener. Kim Marschner geht mit einer starken Technik durch die Sprungfedern und nutzt jeden Rebounce aus und kommt dadurch ohne neuen Schwung zu holen an die nächste Feder. Damit holt er einen gewaltigen Vorsprung zu Philipp Hans heraus und lässt ihm im weiteren Verlauf des Parcours keine Chance mehr. Wer das verpasst hat, sollte sich das Video direkt anschauen. Eine unmenschliche Leistung!
 
22:00
Was für ein Run!
Vom Start weg liefern sich Philipp Göthert und Sladjan Djulabic einen packenden Zweikampf. Klar absetzen kann sich lange Zeit keiner der beiden und beim Hangel-Mikado kommt es sogar zum Körperkontakt am mittleren Stab. Bei der anschließenden Sprungstange 2.0 geht der 19-Jährige minimal früher in das Hindernis. Sladi kann den Rückstand allerdings wettmachen und geht den Kamin dann schneller hoch. Der 32-jährige Unternehmensberater steht damit in der dritten Runde. Trotzdem kann Philipp extrem stolz auf seine Leistung sein!
21:52
"Krasstrid" ist "Last Woman Standing"
Welche Frau darf sich mit den Männern an der Himmelsleiter messen? Tatjana Holz bekommt es mit Astrid "Krasstrid" Sibon zu tun, die sich in Runde eins bereits gegen die amtierende "Last Woman Standing" durchsetzen konnte. Bei den Sprungfedern kann sich Tatjana einen Vorsprung erarbeiten, welchen sie auch über das Hangelmikado verteidigt. Beim Übergang an die Sprungstange 2.0 rutscht Tatjana dann ab und landet im Wasser. "Krasstrid" kann sich nun Zeit lassen, atmet ein paar Mal tief durch und geht an die Sprungstange. Damit ist sie schon jetzt sicher "Last Woman Standing" und geht mit mindestens 25.000 € nach Hause. Sie zeigt noch ihre ganze Stärke und geht sogar noch den Kamin nach oben. Eine absolute Powerfrau!
 
21:45
Yasin freut sich auf die endlose Himmelsleiter!
Schnellen Schrittes geht es für die ersten beiden Athleten über die Sprungtritte. Auch an den Sprungfedern sind Yasin El Azzazy und Joel Mattli noch gleichauf. Beim Hangel-Mikado kann sich Yasin dann einen leichten Vorsprung herausarbeiten und an der Sprungstange 2.0 leistet sich Joel einen kleinen, aber entscheidenden Fehler. Direkt beim ersten Sprung kriegt der Schweizer die Stange nicht hoch genug, bleibt hängen und landet im Wasser. Dadurch ist Yasin bereits weiter und verzichtet sicherheitshalber auf den Kamin, der ordentlich Körner gekostet hätte.
21:40
So kann es weitergehen!
Die erste Runde hatte einige heiße Duelle auf Lager und hat bereits für ein paar Überraschungen gesorgt. Der letzte Zweikampf war die Krönung der zehn Eins-gegen-Eins-Läufe und der perfekte Übergang in die zweite Stage. Dort müssen sich die Athlet:innen an fünf Hindernissen beweisen und erneut kommen nur die Duell-Sieger weiter.
 
21:33
Fotofinish sorgt für Gänsehautmoment!
Dieser letzte Lauf der ersten Runde dürfte einer der spannendsten im Finale werden: Kraftpaket Daniel Gerber tritt gegen den Dauer-Finalisten Moritz Hans an. Kletterexperte Moritz konnte bereits einmal den Titel des Last Man Standing gewinnen und hat bisher in keiner Staffel das Finale verpasst. Die beiden erfahrenen Ninjas liefern sich einen unbeschreiblich engen Kampf und ziehen gleichauf durch den Parcours. Im Gleichschritt gehen sie an die Wand und Dima greift als erster hoch. Moritz Hans zieht aber direkt seinen Fuß nach und ist den entscheidenen Moment schneller auf der Plattform. Mit etwas mehr als 53 Sekunden ist Moritz in Rekordzeit durch die Hindernisse der ersten Runde geflogen.
 
Fotofinish nach der Wand!
Fotofinish nach der Wand!
21:26
Packender Fight!
Lasse von Freier geht an den Startblöcken mit Seil direkt in Führung. Die wechselt im Laufe des Parcours allerdings und Oliver Edelmann ist nach den Chaos-Bällen leicht vorne. Auch nach dem Riesenrad ist der Routinier in der besseren Position, aber scheitert mit seinem ersten Versuch an der Wand. Der 18-jährige Gegner kommt direkt von hinten angelaufen, doch kommt auch nicht hoch. Oliver scheitert auch mit seinem zweiten Sprint in die Höhe und der Youngster kann sich beim zweiten Mal oben fest greifen. Lasse drückt anschließend den Buzzer und gewinnt überraschend gegen den Routinier.
 
21:22
1. Hans in Runde Zwei
Nach dem letzten Frauenduell der ersten Runde dürfen nun wieder zwei Männern ran. Philipp Hans, der erste der beiden Hans-Brüder, tritt gegen den Polizisten Daniel Schmidt an. Die Klacker/Einraster-Kombination meistert Philipp Hans besser und kann erstmals eine Lücke zwischen sich und seinen Gegner bringen. Beim Riesenrad kann der Berufskletterer dann seine Vorteile ausspielen und lässt Daniel keine Chance mehr. Philipp zieht damit in die nächste Runde ein und darf gegen Kim Marschner antreten.
21:09
"Krasstrid" entscheidet das Favoritinnen-Duell für sich!
Bereits in der letzten Staffel haben Astrid Sibon und Stefanie Noppinger um den Titel der "Last Woman Standing" gekämpft. Damals holte sich Stefanie den Titel und auch heute geht sie leicht favorisiert in den Parcours. Zunächst scheint sie das Ding auch für sich entscheiden zu können und kann an den Klackern davonziehen. Allerdings ist die Luft raus und am Riesenrad kommt sie einfach nicht weiter. "Krasstrid" quält sich lange an den Klackern und schaut sich die Hängepartie von Stefanie am Riesenrad dann in Ruhe an. Nachdem die Konkurrentin ins Wasser gefallen ist, muss sie das Obstacle nur noch überwinden, um weiterzukommen. Nach der Verschnaufspause gelingt ihr dieses Kunststück und anschließend absolviert sie die Wand im dritten Anlauf auch noch - was für eine Leistung!
 
21:01
Schneller als die Polizei erlaubt!
Es geht Schlag auf Schlag. Das nächste Traum-Duell steht in den Startlöchern. Der flinke Kim Marschner darf direkt gegen den schnellen Benjamin Grams ran. Benni Grams legt wie die Feuerwehr los und ersprintet sich einen knappen Vorsprung. Beim zweiten Hindernis ist dieser Vorsprung dann jedoch direkt weg, da Kim Marschner volles Risiko geht und ohne die Stange zu benutzen an das Rad springt und weiter ans Cargo-Netz geht. Damit liefern sich die beiden ein Kopf-an-Kopf-Rennen, ehe Kim seine Kletterqualitäten am Riesenrad auspacken kann. Damit ist er als Erster an der Wand und schafft diese beim ersten Versuch. Benni Grams kommt noch hinterher und betätigt ebenfalls den Buzzer. Was für ein spannendes Duell!
20:48
Der Kumpel-Lauf entscheidet sich an den Einrastern!
Max Sprenger und Slabdjan Djulabic trainieren zusammen und liefern sich zunächst einen packenden Zweikampf. Die ersten beiden Hindernisse lassen sie beinahe zeitgleich hinter sich. An den Klackern und Einrastern zieht Sladjan dann davon und Max rutscht bei seinem Sprung auf die sichere Plattform sogar ab und geht baden. Trotzdem beendet sein Kumpel den Parcours und drückt auf den Buzzer. Sollte Sladjan die gesamte Show gewinnen, dann gibt er fünf Prozent des Preisgeldes an seinen Freund ab. Das haben die beiden Athleten bereits vor ihrem Duell ausgemacht.
20:41
Die Youngsters im Video
20:39
Spannung pur bei den Youngsters
Es folgt das Duell der Youngsters. Philipp Göthert bekommt es mit Leon Wismann zu tun. Philipp hat in der Vorrunde extrem auf sich aufmerksam gemacht, weil er Dauersieger Alexander Wurm besiegt hat. Philipp bekommt am Riesenrad ein paar Probleme und Leon Wismann sieht wie der klare Sieger aus. Dann scheitert er aber zum ersten Mal an der Wand und schafft es in den erlaubten drei Versuchen nicht diese zu erklimmen. In der Zeit ist Philipp auch am letzten Hindernis angekommen und benötigt ebenfalls zwei Versuche, um zum Buzzer zu gelangen. Was für eine Spannung!
 
Leon Wismann nach der Wand
Leon Wismann nach der Wand
20:36
Die erste Wasser-Landung des Abends!
Tatjana Holz ist im ersten der zwei Frauen-Läufe von Beginn an in Führung. Den Einraster und den Klacker überwindet sie und schaut sich vor dem Riesenrad nach ihrer Konkurrentin Jekaterina Konanchuk um. Die hat Probleme mit dem Klacker, verheddert sich ein wenig und dann lassen die Kräfte nach. Jekaterina landet deshalb im Wasser und ist raus. Tatjana braucht ein wenig, bis sie begreift, dass sie schon weiter ist und verzichtet dann auf die Wand, um Kräfte für die nächste Runde zu sparen.
20:28
Mattli ohne Fehler
Weiter geht es mit dem nächsten Hammer-Duell. Der "Spiderman" Artur Schreiber trifft auf den Schweizer Joel Mattli. Artur Schreiber ist als einer der schnellsten Ninja-Athleten bekannt. Joel muss also direkt richtig Gas geben. Bis zum Riesenrad sind die beiden gleichauf. Dann kommt Artur Schreiber kurz vor dem Hindernis ins Straucheln und muss sich abrollen, ehe er an die Sprungstange springen kann. Dieser kleine Fehler kostet ihn am Ende den Sieg und Joel Mattli geht als erster die Wand hoch.
20:25
Das erste Duell hat es direkt in sich!
Leon kann sich an den Startblöcken mit Seil und dem Cargo-Netz mit Rad einen kleinen Vorsprung erarbeiten. Den holt Yassin El Azzazy allerdings direkt bei den Klackern und den Einrastern ein und zieht an dem 21-Jährigen vorbei. Die Chaos-Bälle, das Riesenrad und auch die Wand können Yasin dann auch nicht mehr aufhalten und er zieht als erster Athlet in die zweite Runde ein. Leon erklimmt die Wand nur wenig später, aber muss sich dennoch geschlagen geben.
 
20:22
Ab geht die Post!
Yasin El Azzazy und Leon Layer stehen in den Startlöchern und eröffnen den Abend.
19:59
Die Ninjas stehen in den Startlöchern
Die 20 Finalisten sind bereit und die ersten Duelle starten in wenigen Minuten. Die ersten beiden Runden werden, wie in dieser Staffel gewohnt, im Doppelparcours ausgetragen. Die vier Sieger sowie eine Siegerin der zweiten Runde dürfen in der nächsten Stage die endlose Himmelsleiter erklimmen. Die zwei Ninjas, die entweder in der besten Zeit die komplette Himmelsleiter absolvieren oder am meisten Sprossen schaffen, qualifizieren sich für das letzte Duell am Power Tower - egal ob Mann oder Frau. Wer sich am Stahl-Koloss in elf Metern Höhe durchsetzt, nimmt 50.000 Euro Preisgeld mit. Sollte ein Mann den Titel holen, bekommt die beste Frau zusätzlich 25.000 Euro und den Titel "Last Woman Standing". Sollte eine Frau gewinnen, erhält der beste Mann die 25.000 Euro und den Titel "Last Man Standing".
Nachgefragt!
"Krasstrid" trägt ihren Namen nicht zu Unrecht, sie zählt auch bei den Allstars zu den Top-Favoritinnen. Wir haben im Vorfeld mit Astrid Sibon über den Auftritt in der Vorrunde gesprochen und unter anderem auch erfahren, wie sie ihre Nervosität in den Griff bekommt.
 
>> Ninja-Star Astrid Sibon: "Ich bin nah dran!"
Kracher-Duelle schon in Runde 1
Vier Frauen und 16 Männer kämpfen heute um den Allstars-Titel und 50.000 Euro. Zwar hat es in der Vorrunde eine prominente Ninjas wie Alex Wurm, René Casselly oder Arleen Schüßler bereits geputzt. Dennoch ist standesgemäß die deutsche Ninja-Elite am Start. Bereits in der ersten Runde kommt es dadurch zu einigen Kracher-Duellen: Kim Marschner trifft auf Benni Grams, Daniel Gerber muss sich gegen Moritz Hans beweisen und im Duell zwischen Steffi Noppinger und Astrid Sibon treffen die wohl stärksten Frauen im Finale direkt aufeinander. Gelost wurde das Ganze übrigens von Laura Wontorra, Frank Buschmann und Jan Köppen.
 
>> Mehr dazu: Alle Duelle und Infos zum Finale im Überblick
 
Die Allstars gehen ins Finale!
Herzlich willkommen zum großen Finale von Ninja Warrior Germany Allstars. Ab 20:15 Uhr treten die besten 20 Ninjas im Doppelparcours an. Die besten fünf Athlet:innen qualifizieren sich für Runde 3 und dürfen sich an der endlosen Himmelsleiter probieren. Die beiden Ninjas, die dort am weitesten kommen, stehen anschließend im finalen Power-Tower-Duell. Es wird spannend!
Weiterlesen