Suche Heute Live
Formel 1Formel 1
Formel 1
Formel 1
Powered by: Formel1.de

Nach Russland-Vorwürfen

Formel 1 legt Südafrika-Pläne auf Eis

06. Juni 2023 16:25
In Kyalami fand zuletzt 1993 ein Formel-1-Grand-Prix statt
In Kyalami fand zuletzt 1993 ein Formel-1-Grand-Prix statt
Foto: © MST

Die Formel 1 hat ihre Pläne, den Grand Prix von Südafrika für 2024 wieder in den Kalender aufzunehmen, auf Eis gelegt. Ein Rennen in Kyalami in der darauf folgenden Saison, also 2025, ist jedoch nicht ausgeschlossen.

Die Verzögerung der Pläne folgt auf Anschuldigungen des US-Botschafters in Südafrika, dass das Land Waffen an Russland geliefert habe, mit dem es eine "warme" politische Beziehung unterhält. Die Formel 1 hat den Vertrag mit dem russischen Grand Prix im vergangenen Jahr nach dem Einmarsch in der Ukraine gekündigt.

Um die Bestrebungen der Formel 1, nach Afrika zurückzukehren, zu realisieren, war die Rennstrecke von Kyalami lange Zeit der Favorit. Zuletzt wurde dort 1993 gefahren.

Formel-1-CEO Stefano Domenicali traf sich im vergangenen Jahr mit Vertretern der Rennstrecke und anderen Interessenvertretern, um die Veranstaltung wiederzubeleben. Ursprünglich war eine Austragung im Jahr 2024 angedacht, obwohl es ein Angebot gab, die Veranstaltung in den Kalender für 2023 aufzunehmen.

Hamilton: "Ich mag die Veränderungen"

Das Scheitern der jüngsten Gespräche ebnet dem belgischen Formel-1-Gastgeber Spa den Weg für eine einjährige Verlängerung. Der Grand Prix wird auch 2024 im Kalender stehen. Ein südafrikanischer Grand Prix wird frühestens 2025 stattfinden.

Bereits 2022 sprach Domenciali über den Wunsch, Afrika in den Kalender aufzunehmen: "Es gibt Regionen auf der Welt, die die Formel 1 haben wollen, und eine Region, die wir entwickeln wollen, ist die afrikanische Region. Wir sind eine Weltmeisterschaft, und das ist ein Gebiet, in dem wir noch nicht angekommen sind."

Von den Fahrern ist der siebenfache Weltmeister Lewis Hamilton der öffentlichste Befürworter einer Rückkehr nach Kyalami. Im vergangenen Monat betonte der Brite: "Mir persönlich gefällt die Richtung, in die sich die Formel 1 entwickelt."

"Ich bin, wie viele andere auch, schon sehr lange hier. Ich mag die Veränderungen, die wir sehen, und es ist aufregend, in andere Teile der Welt und auf andere Strecken zu kommen. Wir sind auf allen anderen Kontinenten, also hoffe ich, dass wir auch bald in Afrika sein können. Das wird für alle eine tolle Erfahrung."

Fahrerwertung

#FahrerTeamPunkte
1NiederlandeMax VerstappenRed Bull Racing400
2MexikoSergio PérezRed Bull Racing223
3GroßbritannienLewis HamiltonMercedes AMG F1 Team190
4SpanienFernando AlonsoAston Martin F1 Team174
5SpanienCarlos SainzFerrari150

Newsticker

Alle News anzeigen