Suche Heute Live
World Rallye ChampionshipWorld Rallye Championship
World Rallye Championship
World Rallye Championship
Powered by: Motorsport-Total.com

Erste Details zur Rallye Dakar 2024 bekannt

03. Juni 2023 19:46
Hohe Dünen wie hier (Foto: 2023) prägen die Route der Rallye Dakar 2024
Hohe Dünen wie hier (Foto: 2023) prägen die Route der Rallye Dakar 2024
Foto: © MST

Die Organisatoren der Rallye Dakar haben am Samstag erste Details zur 2024er-Auflage der berühmten Wüstenrallye bekanntgegeben. Als Termin für die kommende Rallye Dakar ist der Zeitraum 5. bis 19. Januar 2024 festgesetzt - ein paar Tage später als in den vergangenen Jahren.

Das Austragungsland wird im Januar 2024 zum insgesamt fünften Mal in der Dakar-Historie wieder Saudi-Arabien sein. Die Route aber ist im Vergleich zu 2023 zu 60 Prozent neu.

Im Verlauf der zwei Wochen im Januar 2024 sollen von den Dakar-Teilnehmern auf zwölf Etappen (plus Prolog) rund 5.000 Kilometer auf Zeit zurückgelegt werden. Als größte Neuerung steht eine "48-Stunden-Etappe" über zwei Tage im Programm.

Neue Route mit Marathonetappe über zwei Tage

Start der Rallye Dakar 2024 wird in Al-'Ula im Nordwesten von Saudi-Arabien sein. Das Ziel wird am 19. Januar dort erreicht, wo die 2023er-Auflage der Rallye begann: In Yanbu am Roten Meer und somit ebenfalls im Westen des Landes.

Auf dem langen Weg von Al-'Ula bis nach Yanbu geht es für die Teilnehmer der Rallye Dakar 2024 unter anderem durch das "Leere Viertel" (Empty-Quarter) ganz im Süden des Landes. Eben dort findet am 11./12. Januar die 600 Kilometer lange Zweitagesetappe statt, wobei sich die Route dieser Marathonetappe für Motorräder und Quads von jener für Autos und Trucks unterscheidet.

"Die Herausforderung wird groß, wie schon im vergangenen Januar", sagt Dakar-Renndirektor David Castera und verspricht den Teilnehmern eine Route, auf der es sowohl auf das Bezwingen hoher Dünen als auch auf die Navigation ankommt.

Vertrag mit Saudi-Arabien bis 2029, aber nicht exklusiv

Neben der Route für die Rallye Dakar 2024 haben die ASO-Verantwortlichen rund um David Castera am Samstag auch gleich noch die Verlängerung des Vertrags mit Saudi-Arabien als Austragungsland verkündet. Der neue Vertrag läuft bis einschließlich 2029. Er bedeutet aber nicht, dass die "Dakar" bis dahin ausschließlich in Saudi-Arabien stattfinden wird.

Denn es gibt im verlängerten Dakar-Vertrag nun die Option für zusätzliche Länder. "Bis 2029 können weitere [Länder] in die Route aufgenommen werden", sagt Castera auf Nachfrage für die englischsprachige Ausgabe von 'Motorsport.com' und präzisiert: "Saudi-Arabien wird immer dazugehören, aber wir denken darüber nach, künftig weitere Länder aufzunehmen."

Newsticker

Alle News anzeigen