Suche Heute Live
NFL

NFL-Superstar vor Packers-Abschied?

Experten gehen von Rodgers-Trade aus

25.01.2023 14:05
Wie geht es weiter mit Aaron Rodgers und den Green Bay Packers?
© IMAGO/Kirsten Schmitt
Wie geht es weiter mit Aaron Rodgers und den Green Bay Packers?

Am letzten Spieltag verspielten die Green Bay Packers die Playoffs. Dennoch bleiben die Packers im Gespräch, was vor allem mit der Personalie Aaron Rodgers zusammenhängt. Macht er weiter? Bleibt er? Oder geht er? Diese Fragen beschäftigten die NFL. Nun soll eine erste Entscheidung gefallen sein.

Wie NFL-Insider Adam Schefter nun berichtet, werden die Packers alle möglichen Trade-Angebote aus der eigenen Conference, also der NFC abblocken. Ein möglicher Trade-Partner müsste also aus der AFC kommen.

Damit wollen die Packers natürlich verhindern, dass Rodgers mit seinem eventuell neuen Team in direkter Konkurrenz steht.

Am Wochenende hatte Schefter bereits berichtet, dass ein Trade von Aaron Rodgers für das Team und auf für Rodgers selber eine ernsthafte Option sei. In das gleiche Horn stößt auch NFL-Insider Ian Rapoport, der über einen möglichen Trade sagte: "Ich glaube Green Bay mag, was sie an Jordan Love haben, wenn sie also das richtige Angebot bekommen, denke ich, dass sie einen Deal machen könnten."

Jordan Love war 2020 von den Packers gedraftet worden und war seither der Backup und designierte Nachfolger von Aaron Rodgers. Rodgers jedoch gewann seither zwei MVP-Titel und gab Love so bislang nie die Chance, das Ruder zu übernehmen.

Was sagt Rodgers?

Rodgers selbst scheint sich noch gar nicht im Klaren zu sein, ob und wo seine NFL-Reise weiter geht. In den letzten Wochen zeigten diverse Aussagen des 39-Jährigen, dass es in jegliche Richtung gehen kann.

"Irgendwann hört das Karussell auf, sich zu drehen. Dann ist es Zeit, auszusteigen", erklärte Rodgers beispielsweise in der Pressekonferenz nach dem letzten Spiel. Nach diesem Spiel tauschte er auch nicht sein Trikot, denn besondere Trikots müsse man behalten, so der Quarterback.

Doch auch Rodgers scheint die Zeichen für einen Trade zu erkennen. So sagte er in der "Pat McAfee Show": "Ich verstehe, dass ich womöglich offen für die Möglichkeit sein muss, woanders zu spielen, wenn ich weiterspielen will. Ich verstehe, dass die Packers sich vielleicht auf verschiedenen Positionen verjüngen wollen."