Suche Heute Live
Bundesliga

Hauptstadtklub droht wieder einmal der Abstieg

Hertha BSC und das Märchen vom schlafenden Riesen

25.01.2023 13:00
Sandro Schwarz kassierte mit Hertha BSC die nächste Niederlage
© IMAGO/Michael Taeger
Sandro Schwarz kassierte mit Hertha BSC die nächste Niederlage

Nach der neunten Saisonniederlage steckt Hertha BSC weiterhin tief im Abstiegssumpf der Bundesliga fest. Tabellenplatz 17 scheint derzeit zementiert, die desolate Leistung beim 0:5 gegen den VfL Wolfsburg bedeutete den nächsten Tiefpunkt der laufenden Spielzeit. Dem schlafenden Riesen, wie der Hauptstadtklub bereits seit Jahrzehnten tituliert wird, droht der dritte Abstieg seit 2010. Wird er überhaupt noch einmal erwachen?

Die Metapher des schlafenden Riesen existiert in Bezug auf Hertha BSC schon seit 25 Jahren. Seit der Bundesliga-Rückkehr 1997 galt die Alte Dame als Traditionsverein mit großem Potenzial und enormer Strahlkraft, welche nur darauf warteten, ausgeschöpft zu werden.  

In den ersten Jahren nach dem Aufstieg gelang das den Berlinern dann auch. Gleich mehrmals gehörte Hertha BSC zu den Top Fünf in der Bundesliga und zelebrierte unter dem damaligen Cheftrainer Jürgen Röber sogar Europapokal-Abende in der Champions League. Selbst der große FC Barcelona kam zur Jahrtausendwende im Olympiastadion nicht über eine 1:1-Punkteteilung hinaus.

Hertha BSC empfing einst den FC Barcelona in der Champions League
Hertha BSC empfing einst den FC Barcelona in der Champions League

Uli Hoeneß einst: "Wenn uns langfristig einer gefährlich werden kann, dann Hertha"

Die Berliner waren zu dieser Zeit derart selbstbewusst, dass sogar der deutsche Rekordmeister FC Bayern vom damaligen Manager Dieter Hoeneß offen ins Visier genommen wurde: "Du muss ja irgendwann anfangen, in diese Richtung zu denken", so der damalige Hertha-Macher.

Und sein Bruder Uli legte sich voller Hochachtung fest: "Wenn uns in der Bundesliga langfristig einer gefährlich werden kann, dann ist das Hertha BSC."

Aussagen, die ein Jahrzehnt später wie aus einer anderen Zeit anmuten. Spätestens seit dem desaströsen Absturz in der Saison 2009/2010, als die Hertha als Europapokal-Teilnehmer nur historisch schlechte sechs Punkte in der Hinrunde sammelte, zerplatzte der Traum von einem echten Schwergewicht auf der Fußball-Landkarte in Deutschland. 

Nach den Abstiegen 2010 und 2012 schaffte Hertha zwar jeweils die direkte Rückkehr in die Bundesliga. Richtig aufgewacht ist der schlafende Riese seitdem aber nicht mehr. 

Klinsmann-Intermezzo endete in Desaster

Zum letzten Mal bediente sich im Herbst 2019 ein gewisser Jürgen Klinsmann diesem Sprachbild, als er bei seiner Vorstellungs-PK neben Michael Preetz sitzend meinte: "In Berlin besteht schon seit Jahren die Hoffnung. Berlin wartet auf etwas Großes und hat das Potenzial. Berlin ist ein schlafender Riese." Welche Halbwertszeit die Aussagen des einstigen Hoffnungsträgers in der Hauptstadt haben sollten, ist bekannt. 

Die Geschichte vom Riesen aus Berlin ist spätestens seit dem Klinsmann-Intermezzo zu einer Legende, zu einem Märchen verkommen. Das fußballerische Zepter in der Hauptstadt hat längst der Nachbar aus Köpenick übernommen.

Der 1. FC Union Berlin hat nicht nur die letzten vier Berliner Stadtderbys allesamt gewonnen (dreimal Bundesliga, einmal DFB-Pokal). Die Eisernen schicken sich zudem an, dort zu landen, wo sich Hertha BSC selbst jahrelang wähnte: An den großen Fleischtöpfen des europäischen Vereinsfußballs in der Champions League. 

Nach der 1:4-Derbyklatsche im April 2022 sollten die Hertha-Spieler ihre Trikots ablegen
Nach der 1:4-Derbyklatsche im April 2022 sollten die Hertha-Spieler ihre Trikots ablegen

Nach den Plätzen zehn, 14 und 16 in den letzten Jahren geht es in der laufenden Saison einzig und allein darum, den sportlichen Totalabsturz in die Zweitklassigkeit irgendwie noch abwenden zu können.

Dass das auf sportlichem Wege noch gelingen wird, daran glauben aktuell im Klub wohl noch kühne Optimisten. Zu einfallslos und vor allem zu lethargisch muteten die jüngsten Auftritte der Elf von Cheftrainer Sandro Schwarz gegen den VfL Bochum (1:3) und den VfL Wolfsburg an (0:5).

Beides Kontrahenten, die selbst mit großen Schwierigkeiten in die Saison starteten, sich zuletzt über die viel zitierten Tugenden Kampfgeist, mannschaftliche Geschlossenheit und Mentalität aus dem Tief kämpften. 

Hertha BSC hat mehr Verbindlichkeiten als Kapital

Das echte Ausmaß des wirtschaftlichen Fiaskos der letzten Jahre ist dabei noch gar nicht richtig absehbar. Nach dem Rückzug der Tenor Holding um Investor Lars Windhorst steht Hertha BSC nach derzeitigem Stand noch ohne neuen großen Geldgeber da. 

In den letzten drei Jahren hatte Lars Windhorst 374 Millionen Euro in den Verein gesteckt. Nachdem sich seine Vision, die Hertha als "Big City Club" wieder auf der europäischen Fußball-Landkarte zu platzieren, als großes Luftschloss entpuppte, fliegen den Berlinern diese Ausgaben um die Ohren. 

Schon 2022 überstiegen die Verbindlichkeiten erstmals wieder das Eigenkapital bei den Berlinern. 

Sportvorstand Fredi Bobic ist seit seinem Amtsantritt vor eineinhalb Jahren hauptsächlich damit beschäftigt, die zuvor vollkommen in sportliche und finanzielle Schieflage geratene Lizenzspielerabteilung irgendwie wieder auf gesunde Füße zu stellen. 

Spieler mussten bereits zuhauf verkauft werden, häufig als Verlustgeschäfte. Qualitativ hochwertige Neuzugänge, die einen nachhaltigen sportlichen Mehrwert für den Profi-Kader darstellen, blieben seither praktisch völlig aus. 

Sollten der sportliche Turnaround mit dem verbundenen Klassenerhalt bis zum Sommer nicht mehr gelingen, bricht die Einnahmenseite des Klubs nur noch weiter ein. Es droht eine Abwärtsspirale, deren Ende sich im Frühjahr 2023 noch nicht prognostizieren lässt. 

Der schlafende Riese aus dem blau-weißen Teil der Hauptstadt ist wohl endgültig zu einer Legende geworden.

Mats-Yannick Roth

19. Spieltag

  • Spielplan
  • Tabelle
03.02.2023 20:30
FC Augsburg
Augsburg
0
FC Augsburg
Bayer Leverkusen
Leverkusen
Bayer Leverkusen
0
04.02.2023 15:30
1. FC Köln
1.FC Köln
0
1. FC Köln
RB Leipzig
RB Leipzig
RB Leipzig
0
Borussia Dortmund
Dortmund
0
Borussia Dortmund
SC Freiburg
SC Freiburg
SC Freiburg
0
1. FC Union Berlin
Union Berlin
0
1. FC Union Berlin
1. FSV Mainz 05
Mainz 05
1. FSV Mainz 05
0
VfL Bochum
Bochum
0
VfL Bochum
1899 Hoffenheim
Hoffenheim
1899 Hoffenheim
0
Eintracht Frankfurt
Frankfurt
0
Eintracht Frankfurt
Hertha BSC
Hertha BSC
Hertha BSC
0
04.02.2023 18:30
Bor. Mönchengladbach
M'gladbach
0
Bor. Mönchengladbach
FC Schalke 04
Schalke 04
FC Schalke 04
0
05.02.2023 15:30
VfB Stuttgart
VfB Stuttgart
0
VfB Stuttgart
SV Werder Bremen
SV Werder
SV Werder Bremen
0
05.02.2023 17:30
VfL Wolfsburg
Wolfsburg
0
VfL Wolfsburg
FC Bayern München
FC Bayern
FC Bayern München
0
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    1FC Bayern MünchenFC Bayern MünchenFC Bayern18107152:163637
    21. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion Berlin18113431:22936
    3RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig18105339:241535
    4Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund18111633:25834
    5SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg18104429:25434
    6Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt1895437:261132
    7VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg1885536:221429
    8Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach1874734:29525
    9Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen1873830:30024
    10SV Werder BremenSV Werder BremenSV Werder1873829:37-824
    111. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 051865726:29-323
    121. FC Köln1. FC Köln1.FC Köln1857629:31-222
    131899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim1854926:31-519
    14FC AugsburgFC AugsburgAugsburg18531023:33-1018
    15VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart1837822:32-1016
    16VfL BochumVfL BochumBochum18511219:44-2516
    17Hertha BSCHertha BSCHertha BSC18351020:32-1214
    18FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0418241214:41-2710
    • Champions League
    • Europa League
    • Europa Conference League Quali.
    • Relegation
    • Abstieg
    • M = Meister der Vorsaison
    • N = Aufsteiger
    • P = Pokalsieger der Vorsaison

    Torjäger 2022/2023

    #Spieler11mTore
    1SV Werder BremenNiclas Füllkrug413
    2RB LeipzigChristopher Nkunku212
    3Bor. MönchengladbachMarcus Thuram010
    4SC FreiburgVincenzo Grifo49
    FC Bayern MünchenJamal Musiala09