Suche Heute Live
Wintersport

"König Fußball" überschattet den Biathlon

Biathlon-Senkrechtstarter attackiert "Hater"

25.01.2023 13:09
Tommaso Giacomel hat seinem Frust Luft verschafft
© IMAGO/GEPA pictures/ Thomas Bachun
Tommaso Giacomel hat seinem Frust Luft verschafft

Tommaso Giacomel ist einer der Senkrechtstarter des Biathlon-Winters 2022/23. Musste sich der Italiener 2021/22 noch mit Plätzen im Mittelfeld zufrieden geben, sind Top-10-Ergebnisse inzwischen keine Überraschung mehr, selbst das Podium ist in Reichweite.

Tomasso Giacomel landete in der laufenden Biathlon-Saison bereits siebenmal unter den besten zehn, mehrfach schrammte er nur knapp am ersten Weltcup-Podium seiner Karriere vorbei. Im Gesamtweltcup liegt der 22-Jährige derzeit auf Rang 14. 

Dass die neuen Erfolge auch Schattenseiten mit sich bringen, enthüllte Giacomel nun im Gespräch mit "sportnews.bz". Dass das öffentliche Interesse an seiner Person vor allem im deutschen Sprachraum in den vergangenen Wochen enorm zugenommen habe, genieße er durchaus, habe aber auch negative Erfahrungen machen müssen.

"Mittlerweile habe ich auch Erfahrungen mit Hass im Netz gemacht, musste Kommentare von Hatern lesen", so Giacomel. "Offenbar sind Menschen von meinem Abschneiden enttäuscht oder erwarten sich mehr als einen Top-10-Platz. Außerhalb Italiens bin ich ja beliebt, speziell in Deutschland. Aber in meiner Heimat habe ich bereits einiges an Kritik einstecken müssen", konkretisiert der Newcomer.

"König Fußball" überschattet den Biathlon

Eine Erklärung für diese Reaktion habe er nicht, so Giacomel, der mutmaßt: "Vielleicht interessieren sich Sportfans in einem Land, in dem König Fußball alles andere überschattet, eben nur oberflächlich für Biathlon."

Ob Erfolge bei der anstehenden Weltmeisterschaft in Oberhof seine Kritiker verstummen lassen wird, ist offen, Giacomel hat sich dennoch einiges vorgenommen. 

Eine Medaille wäre "ein absoluter Traum", so Giacomel. "Ich will ganz [vorne] mitmischen und werde mit diesem Ziel nach Oberhof reisen. Das wird aber nicht einfach. Ich muss genau zum richtigen Zeitpunkt meine absolute Leistungsgrenze erreichen. Ich werde jedenfalls alles geben, das kann ich versprechen."

Die WM beginnt am 08. Februar mit der Mixed-Staffel. Ein Wettbewerb, bei dem sich Giacomel direkt eine Medaillenchance bieten dürfte.