Suche Heute Live
Skispringen

Duo bekommt Wettkampfpause

Dicke Überraschung in deutschem Skisprung-Kader

25.01.2023 11:39
Karl Geiger steht in Bad Mittendorf nicht im deutschen Skisprung-Aufgebot
© IMAGO/Foto Olimpik
Karl Geiger steht in Bad Mittendorf nicht im deutschen Skisprung-Aufgebot

Am Wochenende stehen im Skispringen die nächsten Weltcups auf dem Programm: Die Frauen gastieren in Hinterzarten, wo am Samstag und Sonntag jeweils ein Einzelspringen auf dem Plan steht, für die Männer stehen im österreichischen Bad Mittendorf zwei Skifliegen auf dem Programm. Auffallend: Im deutschen Herren-Kader fehlt ein Topstar.

Während Bundestrainer Maximilian Mechler mit Katharina Althaus, Selina Freitag, Anna Rupprecht und Luisa Görlich die vier besten Athletinnen in der aktuellen Weltcupwertung nominiert hat, verzichtet Herren-Coach Stefan Horngacher auf Karl Geiger, der als 13. derzeit zweitbester DSV-Springer in der Gesamtwertung ist. Auch Youngster Philipp Raimund bekommt eine Auszeit verordnet. 

"Karl Geiger und Philipp Raimund legen eine Wettkampfpause ein. Philipp, der die Vierschanzentournee und den Japan-Trip mitgemacht hat, soll im Training frische Kräfte für das weitere, sehr kräftezehrende Weltcup-Programm sammeln. Er wird gemeinsam mit Karl Geiger, für den die Weltcups in Japan nicht nach Wunsch verliefen, auf einer kleinen Schanze ein Sprungtraining absolvieren. Mit Karl wollen wir an seinen Basissprüngen arbeiten, um ihn bestmöglich auf den Heim-Weltcup in Willingen vorzubereiten", begründet Horngacher seine Entscheidung auf der Homepage des DSV.

Horngacher selbst wird übrigens ebenfalls nicht nach Österreich reisen, sondern sich persönlich um Geiger und Raimund kümmern. Bernhard Metzler, Michal Dolezal, Jens Deimel und Andreas Mitter vom B-Kader betreuen den A-Kader beim Skifliegen. 

Eisenbichler will Rechnung begleichen

Besagter A-Kader besteht am Kulm aus Markus Eisenbichler, Stephan Leyhe, Justin Lisso, Pius Paschke, Constantin Schmid und Andreas Wellinger. 

Für Lisso ist es der erste Einsatz im Weltcup im laufenden Winter. "Justin wird nach seiner letztjährigen Skiflug-Premiere in Oberstdorf erneut die Möglichkeit zum Skifliegen bekommen", erklärte Horngacher, der die guten Ergebnisse des 23-Jährigen im Continental Cup hervorhebt.

Besonders viel hat sich zudem der zuletzt erstarkte Eisenbichler vorgenommen: "Ich freue mich wahnsinnig auf das Skifliegen, darauf in der Luft zu sein, die Luft zu spüren. Das ist der Grund, warum ich skispringe, damit ich zum Fliegen gehen kann. Mit dem Kulm habe ich noch eine Rechnung offen. Da habe ich die 230-Meter-Flug noch nicht geknackt. Ich bin da zwar schon in den Top Ten gewesen, aber noch nie so richtig ins Fliegen gekommen. Von daher bin ich sehr motiviert und entspannt und hoffe, dass ich am kommenden Wochenende meine Flugqualitäten ausspielen kann."


Aufgebot der Frauen:

- Katharina Althaus (SC Oberstdorf)
- Selina Freitag (SG Nickelhütte Aue)
- Luisa Görlich (WSV 08 Lauscha)
- Pauline Hessler (WSV 08 Lauscha)
- Pia Lilian Kübler (SV Zschopau)
- Josephin Laue (SFV Rothenburg)
- Klara Lebelt (VSC Klingenthal)
- Anna Rupprecht (SC Degenfeld)
- Juliane Seyfarth (WSC Ruhla)

Aufgebot der Männer:

- Markus Eisenbichler (TSV Siegsdorf)
- Stephan Leyhe (SC Willingen)
- Justin Lisso (WSV Schmiedefeld)
- Pius Paschke (SC Kiefersfelden)
- Constantin Schmid (WSV Oberaudorf)
- Andreas Wellinger (SC Ruhpolding)