Suche Heute Live
Handball-WM

Gelingt dem DHB-Team die WM-Überraschung?

Vor Handball-Knaller: Die Schlüsselduelle gegen Frankreich

25.01.2023 09:31
Auf Johannes Golla (l.) und Juri Knorr wird es gegen Frankreich besonders ankommen
© IMAGO/Tilo Wiedensohler
Auf Johannes Golla (l.) und Juri Knorr wird es gegen Frankreich besonders ankommen

Mit dem Viertelfinal-Kracher gegen Olympiasieger Frankreich geht die heiße Phase der Weltmeisterschaft für die deutsche Handball-Nationalmannschaft so richtig los. Und könnte am Mittwochabend nach 60 Minuten auch jäh beendet sein, zählt die L'Équipe Tricolore doch zu den absoluten Top-Favoriten der WM.

Worauf es bei dem Duell mit dem Rekordweltmeister ab 20:30 Uhr im polnischen Danzig besonders ankommen wird, verrät unser Blick auf die drei Schlüsselduelle.

1. Schlüsselduell: Andreas Wolff vs. Vincent Gérard

Wie wichtig ein Torhüter auf absolutem Top-Niveau bei einer WM ist, stellte am Montagabend der norwegische Schlussmann Torbjörn Bergerud gegen das DHB-Team einmal mehr unter Beweis. Mit überragenden 55 Prozent gehaltener Bälle brachte der Ex-Flensburg-Keeper die deutschen Werfer in der zweiten Halbzeit teilweise zur Verzweiflung und hielt den norwegischen Sieg buchstäblich fest. 

Genau diesen Einfluss wollen auch die deutsche Nummer eins Andi Wolff sowie sein französischer Gegenüber Vincent Gérard nehmen. Beide Schlussmänner sind die klaren Platzhirsche in ihrer Mannschaft, standen bisher den überwiegenden Teil der Spielzeit auf dem Feld.

Im direkten Vergleich liegen dabei leichte Vorteile auf Seiten von Andi Wolff. Der 31-Jährige entschärfte bisher 36 Prozent aller 162 Würfe auf seinen Kasten - ein absoluter Top-Wert. Sein fünf Jahre älterer Kontrahent Vincent Gérard kommt auf 34 Prozent gehaltene Bälle.

Für den Franzosen spricht seine große internationale Erfahrung. Vor allem in den entscheidenden K.o.-Spielen seiner Nationalmannschaft war der Routinier häufig der wichtige Rückhalt. Gérard holte mit Les Bleus schon den Olympiasieg, wurde zudem Welt- und Europameister. 

An wen dieses womöglich spielentscheidende Torwart-Duell gehen wird, wird sich erst am Mittwochabend zeigen und ist in erster Linie tagesformabhängig.

 2. Schlüsselduell: Juri Knorr vs. Kentin Mahé

Was hat der deutsche Durchstarter von den Rhein-Neckar Löwen bislang für ein brillantes WM-Turnier gespielt! Bei seiner ersten Endrunde als Stammspieler auf der Rückraum Mitte überragt Juri Knorr in fast allen deutschen Partien. 

Besonders die Variabilität des 22-Jährigen überzeugt bei dieser WM auch die letzten Zweifler. Knorr verfügt über einen überragenden Stemmwurf, mit dem er zuletzt in der ersten Halbzeit gegen Norwegen das DHB-Team im Alleingang auf Kurs hielt.

Hinzu kommt sein hervorragendes Zusammenspiel mit den Kreisläufern, vor allem mit dem Mannheimer Teamkollegen Jannik Kohlbacher.

Insgesamt ragt er mit der Qualität seiner Pass-Entscheidungen und seiner Handlungsschnelligkeit heraus, führt die Scorerliste der versammelten Weltelite mit je 37 Toren und Assists deutlich an - weit vor den Weltklasse-Handballern wie Mikkel Hansen (bisher 58 Scorerpunkte), Jim Gottfridsson (55) oder Sander Sagosen (53).

Der französische Spielmacher Kentin Mahé gilt auf der anderen Seite mit mittlerweile 31 Jahren als einer der besten Mittelmänner der Welt, hat mit der Nationalmannschaft und seinen letzten Klubs HSV Hamburg, SG Flensburg-Handewitt und KC Veszprém alle großen Titel dieser Sportart gewonnen - unter anderem zwei WM-Titel. 

Mahé ist für seine genialen Momente vor allem in kritischen Spielphasen bekannt, geht in engen Spielen furchtlos vorweg und liebt es, in der Verantwortung für seine Farben zu stehen.

Er dürfte aufgrund der zweifelsohne besseren Breite im französischen Kader in jedem Falle ausgeruhter als Gegenüber Juri Knorr in das Spiel starten, was den entscheidenden Unterschied in diesem Head-to-Head-Vergleich bringen könnte.

3. Schlüsselduell: Johannes Golla vs. Ludovic Fabregas

Die beiden Schwergewichte - Golla und Fabregas bringen 112 beziehungsweise 103 Kilogramm auf die Waage, sind die Chefs ihrer jeweiligen Abwehrreihen und halten in der Defensive den Laden zusammen.

Fabregas hat dabei jahrelang vom womöglich besten Abwehrspieler aller Zeiten, Didier Dinart, gelernt, der die französische Nationalmannschaft zwischen 2013 und 2020 als Co-Trainer und Chefcoach betreute. 

Beide Kreisläufer überzeugen mit kompromissloser Körperlichkeit in den Zweikämpfen und einer guten Kommunikation mit ihren Nebenleuten. Trotz ihrer harten Zweikampfführung gelten beide als ausgesprochen faire Sportmänner. Barca-Kreisläufer Fabregas kam bis dato noch ohne jede Zeitstrafe in sechs Turnierspielen aus - auch Golla kassierte erst zweimal Zwei Minuten.

Fabregas bringt insgesamt mehr Erfahrung auf allerhöchstem Handball-Niveau mit, während sich Golla seit seiner Zeit bei der SG Flensburg-Handewitt (seit 2018 im Verein) in allen Bereichen stark verbessert hat und als Mannschaftskapitän ohnehin seit zwei Jahren vorweg geht. 

Um im DHB-Trikot endlich den ganz großen Wurf landen zu können, muss Golla neben seinen großen Offensiv-Qualitäten am gegnerischen Kreis vor allem in der eigenen 6:0-Formation zu seiner absoluten Bestform finden. Dann kann er dieses Schlüsselduell durchaus für sich entscheiden.

Mats-Yannick Roth

29.01.2023 21:00
Frankreich
Frankreich
0
Frankreich
Dänemark
Dänemark
Dänemark
0

Torjäger 2023 in Polen/Schweden

#NameMannschaftTore7m
1DänemarkMathias GidselDänemark540
2DeutschlandJuri KnorrDeutschland5323
ChileErwin FeuchtmannChile5320
4IslandBjarki Már ElíssonIsland4511
5NiederlandeKay SmitsNiederlande4412