Suche Heute Live
Wintersport

"Es geht los und ich bin dabei"

Spark: Biathlon-Europameisterschaft wird zur "Messlatte"

24.01.2023 11:18
Biathlon-Hoffnung Lisa Maria Spark hat noch einiges vor
© IMAGO/Christian Einecke
Biathlon-Hoffnung Lisa Maria Spark hat noch einiges vor

Ab diesem Mittwoch findet in Lenzerheide die Europameisterschaft der Skijäger*innen statt. Mittendrin: Deutschlands Biathlon-Hoffnung Lisa Maria Spark. In ihrer Kolumne blickt die 22-Jährige auf das anstehende Groß-Event, bei dem sich auch die zweite Reihe des DSV präsentieren darf, und spricht über ihre Ziele.

Lenzerheide, Graubünden, Schweiz – ich bin zum ersten Mal bei einer Europameisterschaft - wie ich jetzt mal sage - der "Großen".

Unser Hotel trägt den Namen "Bestzeit", was hoffentlich ein gutes Vorzeichen darstellen sollte. Vom Hotelzimmer, das ich mir wie beim IBU-Cup in Pokljuka mit meiner Mannschaftskameradin Selina Grotian teile, schaut man auf die alpine Weltcuppiste inmitten einer malerischen Bergkulisse.

Europameisterschaft - das deutsche Aufgebot besteht größtenteils aus Athletinnen, die bereits Weltcuperfahrung haben. So sind Vanessa Hinz , Marion Wiesensarter und Jule Frühwirt am Start, auch Hanna Kebinger, die eben erst in der Weltcup-Staffel von Antholz zu sehen war und mit einem tollen Rennen als Schlussläuferin der deutschen Staffel einen Podestplatz beschert hat.

Auch die anderen Nationen entsenden gestandene Weltcup-Athletinnen hier an den Start. Es werden also Teilnehmerfelder sein, die für mich eine Herausforderung und eine Messlatte zugleich sein werden.  

Die Streckenführung ist anspruchsvoll, selektiv, mit einem mörderischen Anstieg dabei – ein Anstieg, an dem mitunter die Rennen entschieden werden. Der Wettkampfkalender ist straff: morgen zum Auftakt der Einzel über 15 km, danach Freitag und Samstag Sprint und Verfolgung, Staffel und Mixed-Wettbewerbe.

Lenzerheide verbinde ich mit guten Erfahrungen, konnte ich doch dort damals bei der Juniorenweltmeisterschaft einen 4. und einen 8 Platz erreichen.

Natürlich reise ich nach meinen jüngsten Ergebnissen beim IBU-Cup, der ein ähnlich starkes Teilnehmerfeld aufwies, selbstbewusst und gestärkt an.

Der 4. Platz im verkürzten Einzel und der Podestplatz im Sprint haben mir selbst gezeigt, was ich leisten kann. Die Laufform stimmt und ich habe am Schießstand mittlerweile eine gute Methodik entwickelt, ruhig zu bleiben, den Fokus auf die Scheiben zu haben und alles um mich herum auszublenden. Das hat in Pokljuka gut geklappt, vor allem im Einzel mit nur einer Strafzeit, was bei 20 Schuss Gold wert ist.

Biathlon: Spark hofft auf Top-Ten-Platzierung

Wie in Pokljuka eröffnen wir also wieder mit einem Einzel, diesmal allerdings nicht verkürzt , sondern über die volle 15km-Distanz. Ich hoffe, bereits hier die Grundlage für eine gute Europameisterschaft legen zu können.

Mein Ziel, mein Wunsch, mein Traum ist eine Top-Ten-Platzierung, egal in welchem Wettkampf und natürlich möchte ich gerne Staffeln laufen, was immer wieder ein schönes Gemeinschaftserlebnis ist, auch wenn man natürlich in der Loipe immer allein ist.

Meine Mutter und meine Schwester Sophie werden auch in die Schweiz kommen, wahrscheinlich zum Verfolger und zur Staffel – Familie an der Loipe motiviert mich immer ungemein und ich bin wirklich dankbar dafür, dass sie die weite Anreise von Ruhpolding auf sich nehmen werden.

Die Europameisterschaft startet jetzt und ich bin dabei!

Herzliche Grüße

Lisa Maria Spark