Suche Heute Live
Formel 1
Formel 1
Alle Rennen bei sport.de präsentiert von Hancook Alle Rennen bei sport.de präsentiert von Hancook
Nächstes Rennen der ADAC TCR Germany

Jobs im Bereich Motorsport – Welche Optionen gibt es?

26.01.2023 12:12
Motosport begeistert viele Menschen weltweit – und kann mit etwas Glück, Bestleistungen in der Ausbildung und bestehender Erfahrung womöglich eine spannende Karriere bieten.
© IMAGO/John David Mercer
Motosport begeistert viele Menschen weltweit – und kann mit etwas Glück, Bestleistungen in der Ausbildung und bestehender Erfahrung womöglich eine spannende Karriere bieten.

Motorsport löst bei vielen Menschen eine große Begeisterung aus. Daher ist es wenig verwunderlich, dass so mancher Fan davon träumt, in diesem Bereich eine Karriere einzuschlagen. Dafür gibt es eine ganze Reihe von Möglichkeiten. Wir stellen einige spannende Optionen vor und liefern Beispiele für Personen, die im entsprechenden Sektor beruflich Fuß gefasst haben.

Professionalisierung des Motorsports in den letzten Jahrzehnten

Der Motorsport in verschiedenen Klassen, wie die Fans ihn heute kennen, ist eine hochprofessionalisierte Branche. Rennen werden zu großen Events, bei denen es für die Anhänger vieles zu erleben gibt.

Professionalisierung der Rennwochenenden als Fanerlebnis

Das beginnt bereits bei einem Blick auf das Rahmenprogramm von Motorsport-Veranstaltungen. In früheren Jahrzehnten waren die Fans ausschließlich vor Ort, um die Rennen (oder Trainings) selbst zu erleben und das jeweilige Lieblings-Team anzufeuern.

Mittlerweile gibt es bei vielen Motorsportevents ein umfassendes Rahmenprogramm. So finden unter anderem Rennen der Junior-Klassen am gleichen Wochenende statt. Zusätzlich gibt es an manchen Strecken kurze Show-Rennen.

Ein bekanntes Beispiel dafür ist die Legenden-Parade beim Grand Prix von Österreich, bei der ehemalige F1-Piloten in älteren Boliden ein oder zwei Runden um die Strecke drehen und so gerade den Nostalgikern und den Fans ein besonderes Erlebnis bieten. Im Jahr 2022 fand dieses Event ebenfalls statt – unter anderem gab es Ralf Schumacher auf der Strecke zu sehen.

Zusätzlich sind bei vielen Events Promis aus der Welt des Show-Business vor Ort, die eine Begeisterung für den Motorsport haben und das öffentlich zum Ausdruck bringen. Um die Rennen herum gibt es weitere Veranstaltungen und Partys. Seit einigen Jahren gibt es außerdem immer zum Saisonabschluss ein großes Feuerwerk nach der Ziellinie im letzten Rennen.

Professionalisierung beim Thema Sicherheit an den Strecken

Auch die Sicherheit an den Strecken hat sich deutlich verbessert. Das gilt für die Fahrer und das Publikum. Zu Beginn der Formel-1-Historie zum Beispiel war für die Fans durchaus ein gewisses Risiko gegeben, bei einem Unfall selbst zu Schaden zu kommen.

Mittlerweile wird hier umfangreich vorgesorgt. So verhindern unter anderem Fangzäune, dass Boliden nach einem Abflug in der Tribüne landen. Wie relevant diese Vorkehrungen sein können, zeigte der Horror-Unfall von Guanyu Zhou beim Silverstone-Grand-Prix 2022.

Professionalisierung der Teams und der Berichterstattung

Nicht nur die Veranstalter haben sich professionalisiert, sondern auch die Teams. Ein schillerndes Beispiel hierfür bietet die Formel 1. So waren zu Beginn der Rennserie nur wenige Personen mit den Fahrern an der Strecke.

Mittlerweile sind die Rennställe große Unternehmen mit Hunderten von Mitarbeitern. So gibt es bei den großen Teams allein eine zweistellige Zahl von Ingenieuren, die bei jedem Rennen dabei sind. Zusätzlich gehören zu den Mannschaften unter anderem:

  • Mechaniker
  • Presseverantwortliche
  • Gesundheitsexperten
  • sowie Organisatoren

Das sind nur einige der potenziellen Arbeitsbereiche im Motorsport. Dementsprechend verfügen die Teams heutzutage über ein Budget im zwei- oder dreistelligen Millionenbereich, das unter anderem durch große Sponsoren finanziert wird. Seit einiger Zeit gibt es eine Obergrenze für das Budget – für das Jahr 2023 liegt dieser Wert bei 154,7 Millionen Dollar.

Die Berichterstattung wurde ebenfalls professionalisiert. Das zeigt sich bereits bei einem Blick auf die Rennklassen, die Live übertragen werden. So können deutsche Fans im Stream, im Free-TV oder im Pay-TV unter anderem folgende Serien verfolgen:

  • Formel 1
  • Formel 2
  • Formel 3
  • DTM
  • NASCAR
  • und Indy-Car

Neben den Rennen werden oftmals die jeweiligen Qualifyings und freien Trainings übertragen. Darüber hinaus werden Hintergrundberichte gezeigt, im Rahmen derer die Fans einen detaillierten Einblick in spannende Entwicklungen sowie technische Basics bekommen.

 

Zusätzlich gibt es eine ganze Reihe von Webseiten, die zu den Rennwochenenden und zu den Geschehnissen zwischen den Events berichten und spannende Hintergründe liefern. Einige dieser Portale haben YouTube-Kanäle, auf denen Experten verschiedene Geschehnisse analysieren – hier können sich die Fans manchmal sogar selbst einbringen.

Mehr Jobmöglichkeiten durch einen professionell aufgestellten Motorsport

Aus dieser Professionalisierung des Motorsports auf verschiedenen Ebenen und der breiten Aufstellung ergeben sich die verschiedensten Job-Möglichkeiten. Alleine die Größe der Teams und die Vielzahl der Medien eröffnen entsprechende Optionen – zumindest in einem Vergleich zu vergangenen Jahrzehnten.

Allerdings ist dabei zu berücksichtigen, dass die Teams natürlich Wert darauflegen, die bestmöglichen Mitarbeiter zu bekommen. Dementsprechend sind die Positionen hart umkämpft, da es weltweit viele Menschen mit einer großen Begeisterung für Motorsport und entsprechenden Karriereambitionen gibt und nur die Besten eine Chance bekommen.

Quereinstieg aus verschiedenen Branchen

Dennoch gibt es bei umfangreichen Qualifikationen mit etwas Glück vielleicht die Möglichkeit, eine Anstellung im Bereich des Motorsports zu finden. Dabei ist unter anderem ein Quereinstieg denkbar. Das ist neben weiteren Optionen in folgenden Bereichen möglich:

  • Finanzen
  • Verwaltung
  • Organisation
  • Recht
  • Gesundheit
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • sowie Medien

Der Bereich Finanzen

Der Bereich der Finanzen ist in jedem Unternehmen essenziell für reibungslose Abläufe und Erfolge. Das gilt gleichermaßen für größere und kleinere Motorsport-Teams. Hier gibt es eine ganze Reihe von Verantwortlichen, die darauf achten müssen, dass mit dem vorhandenen Budget sinnvoll gewirtschaftet wird.

Das gilt in besonderem Maße aufgrund des Charakters des Hochleistungssportes, bei dem oftmals nur kleine Details den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage ausmachen können. Dementsprechend ist ein umfangreiches Experten-Wissen beim Thema Finanzen gefragt. Das betrifft unter anderem die Kalkulationen sowie das Thema Steuern – Letzteres am besten sogar auf internationaler Ebene.

Wie problematisch Fehler in diesem Bereich werden können, zeigt der Fall des Formel-1-Teams Red Bull Racing. Aufgrund des Überschreitens der Budget-Obergrenze im Jahr 2021 musste der Rennstall eine Strafe von mehreren Millionen Dollar zahlen und eine Reduzierung des Windkanal-Programms hinnehmen.

Ausschlaggebend für die Überschreitung waren eben solche Details wie Steuerfragen und Abfindungen. Im schlimmsten Fall hätte sogar ein Punktabzug gedroht, was den WM-Titel des Jahres 2021 in Gefahr gebracht hätte.

Verwaltung und Organisation

Nicht minder wichtig ist der Bereich der Verwaltung und Organisation. Ein Motorsport-Team benötigt eine gut aufgestellte HR-Abteilung, die sich um Neueinstellungen und die Belange der Mitarbeiter kümmert. Dazu gehören außerdem Gehaltsverhandlungen und Ähnliches – hierbei werden die Zusammenhänge mit der Bedeutung der Budgetierung deutlich.

Ebenfalls eine hohe Relevanz hat die Organisation. Dazu gehört unter anderem das Planen von Testfahrten oder des Trainings für Boxenstopps. Zusätzlich müssen Anreise, Abreise und Unterkunft der Fahrer und Mitarbeiter für eine Vielzahl von Rennen geplant werden. Für ein großes Team kann dieser Teil der Organisation durchaus eine Herausforderung darstellen. Besonders schwierig war dies sicherlich in der Hochzeit des Corona-Virus in der Saison 2020, als vergleichsweise kurzfristig geplant bzw. umgeplant werden musste.

Recht

 

Eine ähnliche hohe Relevanz haben Juristen für Teams im Bereich Motorsport sowie für die Organisatoren der Rennserien. Unter anderem spielen sie eine Rolle für:

  • Vertragsverhandlungen
  • Markenrecht
  • sowie Verhandlungen vor dem jeweiligen Sportgericht

Im professionalisierten Motorsport spielen Verträge verschiedenster Art eine wichtige Rolle. Dazu gehören unter anderem Agreements mit Sponsoren und Fahrern. Alle Seiten benötigen bei den Verhandlungen Juristen, die versuchen, die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen und die Seriosität der Angebote detailliert prüfen. Dabei spielen umfassende rechtliche Kenntnisse sowie ein Wissen über die Branche des Motorsports eine entscheidende Rolle.

Gleiches gilt für den Bereich des Markenrechts. Hier kann es unter anderem darum gehen, welche TV-Sender die Rechte aus der Ausstrahlung einer Rennserie erhalten und welche Vergütung dafür fällig wird. Gleiches gilt für die Teams und Fahrer bezüglich ihrer Vermarkung, zum Beispiel im Rahmen des Vertriebs von Merchandise-Artikeln.

In Fällen, in denen keine klare Entscheidung an der Strecke getroffen werden kann, kommt manchmal ein Sportgericht zum Einsatz. Dabei kann es unter anderem um Strafen für Fahrer oder Teams aufgrund von gewissen Regelbrüchen gehen. Hier werden ebenfalls Juristen benötigt, die sich mit der jeweiligen Materie auskennen.

Der Bereich Gesundheit und Fitness

Ein weiterer Bereich, der im Motorsport eine wichtige Rolle spielt, ist das Thema Gesundheit. Dabei sind sowohl Ärzte, die in Notfällen an der Strecke schnell agieren können, als auch die stetigen gesundheitlichen Betreuer der Fahrer von großer Bedeutung.

Der aktuelle Streckenarzt der Formel 1 zum Beispiel ist Dr. Ian Roberts. Er wird vom Fahrer Alan van der Merwe im sogenannten Medical Car zu seinen Einsätzen gebracht. Unter anderem half Roberts im Jahr 2020 in Bahrain Romain Grosjean bei seinem Feuerunfall.

Das Medical-Car ist während des Rennens und der Trainingssessions stets bereits für seinen Einsatz. Neben dem Chefarzt ist außerdem immer ein lokaler Arzt dabei. Vorgänger von Roberts als Chefarzt der Motorsport-Serie war übrigens Dr. Sid Watkins, der den geneigten Motorsport-Fans sicherlich ebenfalls ein Begriff ist.

Zusätzlich gibt es an jeder Strecke ein Medical-Center, in dem die betroffenen Fahrer nach heftigen Unfällen von hochkarätigen Medizinern durchgecheckt und betreut werden. Natürlich ist ein solches Team nicht nur in der Formel 1 vor Ort. Auch in anderen Serien wie der Formel 2 oder der Indy-Car gibt es an der Strecke Ärzte, die sich im Fall der Fälle um die Fahrer und weitere von einem Crash betroffene Personen kümmern.

Zusätzlich werden die Fahrer durch Physiotherapeuten betreut. Dabei gibt es vor allem zwei Namen, die den Fans ein Begriff sind:

  • Angela Cullen
  • und Balbir Singh

Balbir Singh war von 1996 bis 2005 der Physiotherapeut von Michael Schumacher. Dabei erfüllte er neben dieser Kernaufgabe weitere Pflichten wie das Kochen oder das Halten eines Sonnenschirms. Spannend ist sicherlich der Weg, über den Singh in die Formel 1 kam: Er wurde dem Kerpener Rennfahrer durch dessen Onkel empfohlen, den Singh zuvor behandelt hatte.

Angela Cullen erfüllt seit dem Jahr 2016 ähnliche Aufgaben für Lewis Hamilton. Neben ihrer Rolle als Physiotherapeutin organisiert sie den Tagesablauf und kümmert sich außerdem um die Themen Ernährung und Fitness.

In anderen Fällen sind die Aufgaben auf unterschiedliche Personen aufgeteilt. Dementsprechend haben Fitness-Trainer und Ernährungsberater ebenfalls die Möglichkeit, einen Job im Bereich des Motorsports zu finden – die Fahrer müssen heutzutage äußerst fit sein, um gute Leistungen zu erbringen. Allerdings sollten die entsprechenden Personen sich in ihrem Fachgebiet bereits auf den Hochleistungssport spezialisiert haben.

 

Öffentlichkeitsarbeit

Ein weiterer relevanter Bereich ist die Öffentlichkeitsarbeit. Fahrer und Teams benötigen Personen, die sich um ihre Außenwirkung, also unter anderem die Darstellung in der Presse, kümmern sowie entsprechende Anfrage bearbeiten und koordinieren.

Diese Aufgabe kommt Pressesprechern zu. Auch Personen, die sich professionell mit der Gestaltung von Social-Media-Profilen beschäftigen, sind heutzutage im Motorsport gefragt. Gleiches gilt für die Betreuung der Webseiten.

Besonders dann, wenn ein Fahrer oder ein Team in der Kritik stehen, müssen die Presseverantwortlichen äußerst sensibel vorgehen, um die Problematik schnellstmöglich zu lösen und einen Imageschaden zu vermeiden.

Medien

Eine weitere Option, im Bereich des Motorsports zu arbeiten, sind die Medien selbst. So gibt es unter anderem die Möglichkeit, bei einem Fachmedium als Journalist zu arbeiten und Artikel zu aktuellen Events oder Entwicklungen zu verfassen.

Besonders begehrt sind sicherlich außerdem Stellen als Live-Kommentator. Oftmals wird hierfür ein Team aus zwei Personen zusammengestellt, das einen Experten mit Motorsport-Erfahrung und einen weiteren Kommentator beinhaltet.

Besonders der Sportjournalist Heiko Waßer ist für seine jahrzehntelange Rolle als Kommentator der Formel 1 bei RTL an der Seite des ehemaligen Rennfahrers Christian Danner bekannt. Sicherlich haben einige Sender und Medien an der Strecke außerdem Teams von Journalisten, die den Kommentatoren und Reportern, die auf dem Bildschirm zu sehen sind, zuarbeiten.

Die Basis für einen Einstieg in die Medienbranche rund um den Motorsport bieten also entweder eine exzellente journalistische Ausbildung in Kombination mit einer Passion für den Sport oder ein fachlicher Hintergrund.

 

Der Bereich Technik und Strategie

Im heutigen Motorsport spielt ausgeklügelte und hochprofessionalisierte Technik eine wichtige Rolle. In diesem Bereich gibt es einige Jobs, die durchaus spannend sind. Dazu zählen unter anderem:

  • Konstrukteure und Ingenieure
  • Strategen
  • und Mechaniker

Konstrukteure und Ingenieure

Konstrukteure sind dafür verantwortlich, einen Wagen zu bauen, der konkurrenzfähig ist und Rennen gewinnen kann. Jedes Team hat dafür eine eigene Abteilung mit hochkarätigen Ingenieuren. Über die Jahrzehnte haben sich vor allem in der Formel 1 einige Chefkonstrukteure einen großen Namen gemacht. Dazu gehören unter anderem:

  • Adrian Newey
  • und Rory Byrne

Rory Byrne hat bereits eine ganze Reihe von Weltmeister-Boliden gebaut. Besonders bekannt ist er für die Konstruktion von mehreren Autos für Benetton und Ferrari, mit denen Michael Schumacher Titel gewinnen konnte.

Adrian Newey blickt ebenfalls auf eine lange und sehr erfolgreiche Karriere als Designer und Konstrukteur zurück. So baute er unter anderem Weltmeisterautos für Williams und McLaren. Seit dem Jahr 2006 ist er der Design-Chef bei Red Bull Racing. Über die Jahrzehnte ist er zu einer echten Legende geworden.

Byrne und Newey sind natürlich zwei besonders schillernde und berühmte Beispiele. Heutzutage sind für große Teams oftmals eine zweistellige Zahl an Renningenieuren an der Strecke anwesend, die sich um verschiedene Kernaufgaben kümmern. Auf an der Konstruktion eines Rennwagens sind ebenfalls große Teams aus vielen Ingenieuren und Aerodynamikern beteiligt. Mit einem guten Abschluss im Bereich des Ingenieurwesens und einer Passion für den Motorsport kann der Einstieg also durchaus gelingen.

Strategen

Strategen sind für den Erfolg bei einem Rennen nicht minder wichtig. Sie sitzen am Kommandostand des Teams und entscheiden unter anderem über den Zeitpunkt der Boxenstopps, die genutzten Reifenmischungen und je nach Rennserie über die Betankung.

Dabei stehen ihnen eine Vielzahl von Daten zur Verfügung, die sie richtig interpretieren müssen. Oftmals kommt es zusätzlich darauf an, schnell und passend auf neue Situationen zu reagieren. In vielen Fällen haben die Strategen eine Qualifikation als Ingenieur.

Besonders bekannt in der Formel 1 ist aktuell die leitende Strategie-Ingenieurin von Red-Bull, Hannah Schmitz. Sie ist Cambridge-Absolventin und startete Ihre Karriere bei dem Rennstall als Praktikantin. Schmitz wird für ihre Entscheidungen in der Presse immer wieder gelobt.

Bei falschen Entscheidungen kann allerdings eine andere öffentliche Wahrnehmung entstehen. Besondere Kritik musste das Strategie-Team der Formel-1-Mannschaft von Ferrari in der Saison 2022 einstecken.

Mechaniker

Hinzu kommen an jedem Rennwochenende die Mechaniker. Sie sind dafür verantwortlich, die Autos zusammenzusetzen und helfen bei der Umsetzung der Abstimmung. Außerdem sind sie für die Boxenstopps zuständig.

Wer in großen Rennklassen Mechaniker werden möchte, sollte bereits über Erfahrung in kleineren Serien verfügen und einen herausragenden Abschluss mitbringen. Hinzu kommen natürlich etwas Glück und die Bedeutung von Kontakten.

 

Karriere im Sportmanagement

Eine weitere Möglichkeit, eine Karriere im Motorsport zu starten, liegt im Bereich des Sport-Managements. Vor allem junge Fahrer setzen auf einen solchen Manager, der ihnen Schritt für Schritt die Türen für eine eigene Karriere öffnet.

Ein besonders schillerndes Beispiel für diese Berufsgruppe ist Willi Weber. Zu Beginn der 90er-Jahre brachte er Michael Schumacher in die Formel 1 und machte sich damit einen legendären Namen.

Außerdem betreute Weber Michaels Bruder Ralf sowie Nico Hülkenberg. Neben ihm ist Flavio Briatore als Manager in der Formel 1 bekannt. Zu seinen Schützlingen zählt unter anderem der zweimalige Weltmeister Fernando Alonso – Mark Webber wurde ebenfalls von ihm betreut.

Ein Manager im Bereich des Motorsports sollte zum einen den sprichwörtlichen Riecher für junge Talente haben und die Fahrer entsprechend fördern. Zusätzlich spielen Kontakte in die Welt des Motorsports sowie finanzielle Mittel (eigene monetäre Möglichkeiten oder starke Partner) eine zentrale Rolle. Für den großen Erfolg gehören natürlich etwas Risikofreude sowie Glück dazu.

Um das Risiko, das bei einer solchen Selbstständigkeit besteht, ein wenig einzudämmen, sind verschiedene Absicherungen notwendig. Dazu gehören unter anderem eine gute Krankenversicherung sowie eine Absicherung gegen Haftungsfälle, die im Millionenbusiness des Motorsports sehr teuer werden könnten.

Daneben sollte darauf geachtet werden, sich vor unvorhersehbaren Umständen wie einer Berufsunfähigkeit zu schützen. Hierfür gibt es Absicherungen, die im Fall der Fälle einspringen. Angebote für solche Berufsunfähigkeitsversicherungen bestehen in staatlicher und privater Form. Für Selbstständige im Bereich des Sportmanagements sind vor allem Letztere relevant.

Auch bei der Wahl der Rechtsform sollten Details beachtet werden. Dabei kommt es unter anderem auf steuerliche Fragen und auf das Agieren im internationalen Raum an. Im besten Fall findet wird vor der Gründung eine Beratung durch einen Experten in Anspruch genommen.

Fazit

Der mittlerweile hoch professionalisierte Bereich des Motorsports bietet die verschiedensten Jobmöglichkeiten. Unter anderem gehören dazu die Öffentlichkeitsarbeit, die Organisation, sowie die Tätigkeit für Fachmedien. Auch im technischen Bereich gibt es Optionen. Die Basis für einen Einstieg ist ein exzellenter Abschluss im jeweiligen Bereich. Hinzu kommen Erfahrung sowie eine große Passion für den Motorsport. Mit etwas Glück kann der Traum der beruflichen Zukunft in der Branche auf dieser Basis wahr werden.

Fahrerwertung

#FahrerTeamPunkte
1GroßbritannienGeorge RussellMercedes AMG F1 Team0
2GroßbritannienLewis HamiltonMercedes AMG F1 Team0
3DänemarkKevin MagnussenHaas F10
4DeutschlandNico HülkenbergHaas F10
5NiederlandeMax VerstappenRed Bull Racing0
6MexikoSergio PérezRed Bull Racing0
7NiederlandeNyck de VriesAlphaTauri0
8JapanYuki TsunodaAlphaTauri0
9FinnlandValtteri BottasAlfa Romeo F1 Team0
10ChinaGuanyu ZhouAlfa Romeo F1 Team0
11FrankreichEsteban OconAlpine F1 Team0
12FrankreichPierre GaslyAlpine F1 Team0
13AustralienOscar PiastriMcLaren0
14GroßbritannienLando NorrisMcLaren0
15KanadaLance StrollAston Martin F1 Team0
16SpanienFernando AlonsoAston Martin F1 Team0
17MonacoCharles LeclercFerrari0
18SpanienCarlos SainzFerrari0
19ThailandAlex AlbonWilliams Racing0
20USALogan SargeantWilliams Racing0