Suche Heute Live
WM

Konsequenz aus WM-Debakel

Hammer: Bierhoff verlässt DFB mit sofortiger Wirkung!

05.12.2022 22:25
Oliver Bierhoff verlässt den DFB mit sofortiger Wirkung
© IMAGO/Frank Hoermann/SVEN SIMON
Oliver Bierhoff verlässt den DFB mit sofortiger Wirkung

Paukenschlag am späten Abend: Oliver Bierhoff verlässt den Deutschen Fußball-Bund als Konsequenz aus dem WM-Debakel nach 18 Jahren. Die Vertragsauflösung gab der DFB am Montag bekannt.

Bierhoff war beim Verband zuletzt "Geschäftsführer Nationalmannschaften und Akademie". Über die Nachfolgeregelung sollen die DFB-Gremien beraten. Sein Arbeitspapier lief ursprünglich noch bis 2024.

"Nach 18 Jahren in verantwortlichen Positionen beim Deutschen Fußball-Bund habe ich mit sofortiger Wirkung meine Tätigkeit als Geschäftsführer Nationalmannschaften & Akademie beendet. Darauf habe ich mich heute mit Präsident Bernd Neuendorf verständigt. Ich mache damit den Weg frei für neue Weichenstellungen", wurde Bierhoff in einer Pressemitteilung zitiert.

"Einige Entscheidungen haben sich nicht als die richtigen erwiesen"

Die blamablen letzten WM-Auftritte in Katar und Russland hätten ihn geschmerzt, gestand der ins Kreuzfeuer geratene EM-Held von 1996.

"Ich gehe deshalb auch nicht ohne die nötige Selbstkritik. In den vergangenen vier Jahren haben wir es nicht geschafft, an frühere Erfolge anzuknüpfen und den Fans wieder Grund zum Jubeln zu geben. Einige Entscheidungen, von denen wir überzeugt waren, haben sich nicht als die richtigen erwiesen. Das bedauert niemand mehr als ich. Dafür übernehme ich die Verantwortung", so Bierhoff.

Nach dem peinlichen Vorrunden-Aus hatte Bierhoff zunächst noch signalisiert, seine Arbeit fortsetzen zu wollen, und einen Rücktritt ausgeschlossen. Für Mittwoch war ein Treffen mit Neuendorf, Vize Hans-Joachim Watzke, Bundestrainer Hansi Flick und Bierhoff in Frankfurt/Main angesetzt worden.

DFB-Boss Neuendorf schlug zum Abschied versöhnliche Töne an: "Oliver Bierhoff hat sich große Verdienste um den DFB erworben. Auch wenn die letzten Turniere hinter den sportlichen Zielen zurückblieben, steht er für große Momente. Sein Wirken wird für immer mit dem WM-Erfolg in Brasilien verbunden bleiben. Er verfolgte auch in unruhigen Zeiten stets seine Ziele und Visionen und hat den DFB nachhaltig geprägt."

18 Jahre im Verband

Bierhoff war 2004 zeitgleich mit Bundestrainer Jürgen Klinsmann zum DFB gekommen. Zuvor hatte er 37 Tore in 70 Länderspielen geschossen und die DFB-Auswahl im EM-Finale 1996 mit seinen beiden Finaltoren, darunter dem ersten Golden Goal, zum Europameister.

Zwei Jahre nach seinem letzten Länderspiel begann er 2004 zunächst als Manager der DFB-Auswahl. 2018 wurde er Direktor Nationalmannschaften und Akademie und 2022 Geschäftsführer Nationalmannschaften und Akademie der DFB GmbH & Co KG.

18.12.2022 16:00
Argentinien
Argentinien
4
2
2
3
Argentinien
Frankreich
Frankreich
Frankreich
2
0
2
3

Torjäger 2022 in Katar

#Spieler11mTore
1FrankreichKylian Mbappé28
2ArgentinienLionel Messi47
3ArgentinienJulián Álvarez04
FrankreichOlivier Giroud04
5SpanienÁlvaro Morata03