Suche Heute Live
Biathlon

Kein Podestplatz, aber ...

Starke DSV-Damen überzeugen im Sprint

03.12.2022 15:01
Anna Weidel war im Biathlon-Sprint die beste Deutsche
© IMAGO/Kalle Parkkinen
Anna Weidel war im Biathlon-Sprint die beste Deutsche

Die deutschen Biathlon-Frauen haben beim Weltcup im finnischen Kontiolahti das Podest verpasst. Trotzdem konnten sich die DSV-Athletinnen über ein starkes Team-Resultat freuen. 

Anna Weidel lief als beste Deutsche auf Rang fünf und verpasste ihr erstes Weltcup-Podium der Karriere nur um 2,4 Sekunden. Die 26-Jährige legte mit schnellem und fehlerfreiem Schießen den Grundstein für die beste Weltcup-Platzierung ihrer Karriere, mit der sie die interne WM-Norm knackte.

Nach den 7,5 Kilometern hatte Weidel 26,6 Sekunden Rückstand auf die siegreiche Lisa Theresa Hauser. Die Österreicherin blieb ebenfalls ohne Fehlschuss und setzte sich mit 17,3 Sekunden Vorsprung vor Lisa Vittozzi (1 Fehler) aus Italien durch. Rang drei sicherte sich die Schwedin Linn Persson (0 Fehler/+ 24,2 Sekunden).

Sophia Schneider toppte derweil als Achte erneut ihr bestes Karriere-Ergebnis und knackte zudem die Norm für die Heim-WM in Ruhpolding (8. bis 19. Februar). "Damit habe ich wirklich nicht gerechnet, es fühlt sich einfach richtig gut an", sagte sie strahlend.

Umso bemerkenswerter, dass Schneider im Sprint "nur" die drittbeste Deutsche war.

Bei Denise Herrmann-Wick verhinderte erneut ein Schießfehler den ersten Top-Drei-Rang. "Die Belastung ist hoch. Es geht nur über eine schnelle Null", sagte die Olympiasiegerin nach Rang sechs und ergänzte trotzig: "Die Null kommt irgendwann."

Auch Vanessa Voigt, im Einzel Vierte, überzeugte erneut, nur Juliane Frühwirt fiel mit drei Schießfehlern als 57. ab. Das Sorgenkind im DSV-Team ist aber eine Andere: Franziska Preuß muss wegen anhaltender gesundheitlicher Probleme weiter auf ihren Saisonstart warten, "um eine erfolgreiche WM-Saison zu gewährleisten", wie der Verband mitteilte.

Bei ihren Teamkolleginnen hat dieses Vorhaben vielversprechend begonnen.