Suche Heute Live
Biathlon

Wierer erklärt schwachen Saison-Auftakt

02.12.2022 12:19
Dorothea Wierer strauchelte beim Saisonauftakt im Biathlon
© IMAGO/Vesa Moilanen
Dorothea Wierer strauchelte beim Saisonauftakt im Biathlon

Für Dorothea Wierer verlief der Auftakt in die neue Saison ernüchternd. Italiens Biathlon-Queen belegte im Einzel von Kontiolahti lediglich den 38. Platz.

"Das Rennen lief nicht schlecht, weil ich ein bisschen krank bin und es hätte noch schlimmer laufen können", erklärte Wierer gegenüber "Fondo Italia" und verriet: "Am Vorabend wusste ich nicht einmal, ob ich antreten würde oder nicht, ich habe es versucht, aber die letzten zwei Tage waren nicht einfach."

Besonders das letzte Schießen verhinderte eine bessere Platzierung der 32-Jährigen. "Bis zur letzten Serie lief es am Schießstand nicht schlecht, schade dass diese drei Fehler am Ende, mit denen ich nicht gerechnet hatte, passiert sind, auch weil ich die ersten beiden so gut gesehen hatte", so Wierer, die in der Staffel am Donnerstag eine Pause erhielt.

Biathlon: Lisa Vittozzi "super glücklich"

Für das italienische Biathlon-Team gab es zum Auftakt dennoch Grund zur Freude. So schaffte es Lisa Vittozzi im Einzel hinter Hanna Öberg und Ingrid Landmark Tandrevold als Drittplatzierte auf das Podium.

"Ich bin super glücklich", jubelte die 27-Jährige bei "FISI": "Ich hatte Spaß, ohne an irgendetwas zu denken, nur Skifahren und Schießen in Bestform, ohne Angst. Es ist mir gelungen und das erfüllt mich mit großer Zufriedenheit."

Vittozzi hatte im Sommer offenbart, "sehr dunkle Tage" durchlebt zu haben. "Den dritten Platz widme ich mir selbst. Der Saisonstart ist golden: Es waren zwei schwierige Jahre, aber sie haben mir viel beigebracht und mich weiter entwickelt, viel aus persönlicher Sicht." Die Lust auf Biathlon habe ihr "nie gefehlt".

Beste deutsche Athletin war zum Saisonauftakt Vanessa Voigt. Die 25-Jährige belegte im Einzel den vierten Platz und schrammte nur knapp am Podium vorbei. Olympiasiegerin Denise Herrmann-Wick wurde Sechste.