Suche Heute Live
Bundesliga

Fragezeichen hinter Labbadia-Rückkehr zum VfB

01.12.2022 07:59
Bruno Labbadia wird als neuer Trainer des VfB Stuttgart gehandelt
© Mika Volkmann via www.imago-images.de
Bruno Labbadia wird als neuer Trainer des VfB Stuttgart gehandelt

Auch nach dem Abschied von Sportdirektor Sven Mislintat gibt es angesichts der ungeklärten Personalien und der Gerüchte um eine Rückkehr von Bruno Labbadia beim VfB Stuttgart etliche Fragezeichen.

Die Führungskräfte um Vorstandschef Alexander Wehrle stehen vor weiteren Verhandlungen und wollen vor dem Trainingsstart am 12. Dezember die offenen Fragen klären.

Einem Bericht des Portals "t-online" zufolge soll Labbadia in die Bundesliga zurückkehren und die abstiegsbedrohten Schwaben als Nachfolger des schon im Oktober freigestellten Pellegrino Matarazzo und von Interimscoach Michael Wimmer übernehmen. Der VfB kommentierte den Namen nicht.  

Der 56 Jahre alte Labbadia, unter anderem bereits Trainer von Hertha BSC, dem VfL Wolfsburg und dem Hamburger SV, würde den VfB ein zweites Mal übernehmen. Schon von Dezember 2010 bis Ende August 2013 stand er bei den Schwaben in der Verantwortung. 

Interne Lösung für die Mislintat-Nachfolge?

Eigentlich soll beim Tabellen-16. der Fußball-Bundesliga aber zunächst die Nachfolge von Mislintat geregelt werden. Der neue Sportdirektor könnte dann in der Trainersuche bereits Einfluss nehmen. Ob es eine externe oder interne Lösung geben wird, ist offen.

Ex-Weltmeister Sami Khedira, derzeit als TV-Experte für die Fußball-WM in Katar in der "ARD" im Einsatz, ist seit September ein enger Berater für Vorstandschef Wehrle.

Als Sportdirektor soll der frühere Mittelfeldspieler aber (noch) nicht infrage kommen. Der ehemalige VfB-Kapitän Christian Gentner ist ab dem 1. Januar 2023 als Leiter der Lizenzspielerabteilung eingeplant. Zu Mislintats Team gehörte der für die Sportorganisation zuständige Markus Rüdt. 

Mislintat könnte unterdessen laut Medienberichten in der englischen Premier League einen neuen Job finden. Wie Sky Sport berichtete, gilt er als Kandidat beim FC Liverpool mit Trainer Jürgen Klopp. In Stuttgart wird die Trainer-Entscheidung nun ohne ihn fallen. Mislintat war ein Fürsprecher von Interimscoach Wimmer. 

VfB-Ikone stellt sich hinter Wimmer

Der frühere Nationaltorwart Timo Hildebrand will den VfB-Verantwortlichen um den Vorstandsvorsitzenden Alexander Wehrle keine Ratschläge erteilen und kennt nach eigenen Worten auch die Interna nicht.

Er könne sich aber Wimmer weiter als Trainer in Stuttgart vorstellen. "Ich glaube, dass er eine gute Arbeit hingelegt hat", sagte der 43-Jährige der "Deutschen Presse-Agentur". In den sechs Bundesliga-Spielen habe der Interimstrainer mit den drei Heimsiegen und insgesamt neun Zählern eine für die Situation "angemessene Punktezahl" erreicht. 

Schon bevor Mislintat nach einem 0:5 bei Borussia Dortmund Ende Oktober bekannt gegeben hatte, dass Wimmer bis zur Winterpause weitermachen werde, hatte der schwäbische Traditionsverein mit potenziellen neuen Trainern Kontakt aufgenommen: mit dem vereinslosen Dänen Jess Thorup sowie Alfred Schreuder von Ajax Amsterdam.

18. Spieltag

  • Spielplan
  • Tabelle
27.01.2023 20:30
RB Leipzig
RB Leipzig
2
1
RB Leipzig
VfB Stuttgart
VfB Stuttgart
VfB Stuttgart
1
0
28.01.2023 15:30
Hertha BSC
Hertha BSC
0
0
Hertha BSC
1. FC Union Berlin
Union Berlin
1. FC Union Berlin
2
1
1899 Hoffenheim
Hoffenheim
1
0
1899 Hoffenheim
Bor. Mönchengladbach
M'gladbach
Bor. Mönchengladbach
4
2
SV Werder Bremen
SV Werder
2
1
SV Werder Bremen
VfL Wolfsburg
Wolfsburg
VfL Wolfsburg
1
0
1. FSV Mainz 05
Mainz 05
5
3
1. FSV Mainz 05
VfL Bochum
Bochum
VfL Bochum
2
0
SC Freiburg
SC Freiburg
3
2
SC Freiburg
FC Augsburg
Augsburg
FC Augsburg
1
1
28.01.2023 18:30
FC Bayern München
FC Bayern
1
1
FC Bayern München
Eintracht Frankfurt
Frankfurt
Eintracht Frankfurt
1
0
29.01.2023 15:30
FC Schalke 04
Schalke 04
0
FC Schalke 04
1. FC Köln
1.FC Köln
1. FC Köln
0
29.01.2023 17:30
Bayer Leverkusen
Leverkusen
0
Bayer Leverkusen
Borussia Dortmund
Dortmund
Borussia Dortmund
0
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    1FC Bayern MünchenFC Bayern MünchenFC Bayern18107152:163637
    21. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion Berlin18113431:22936
    3RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig18105339:241535
    4SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg18104429:25434
    5Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt1895437:261132
    6Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund17101631:25631
    7VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg1885536:221429
    8Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach1874734:29525
    9Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen1773730:28224
    10SV Werder BremenSV Werder BremenSV Werder1873829:37-824
    111. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 051865726:29-323
    121. FC Köln1. FC Köln1.FC Köln1756629:31-221
    131899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim1854926:31-519
    14FC AugsburgFC AugsburgAugsburg18531023:33-1018
    15VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart1837822:32-1016
    16VfL BochumVfL BochumBochum18511219:44-2516
    17Hertha BSCHertha BSCHertha BSC18351020:32-1214
    18FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0417231214:41-279
    • Champions League
    • Europa League
    • Europa Conference League Quali.
    • Relegation
    • Abstieg
    • M = Meister der Vorsaison
    • N = Aufsteiger
    • P = Pokalsieger der Vorsaison

    Torjäger 2022/2023

    #Spieler11mTore
    1SV Werder BremenNiclas Füllkrug413
    2RB LeipzigChristopher Nkunku212
    3Bor. MönchengladbachMarcus Thuram010
    4SC FreiburgVincenzo Grifo49
    FC Bayern MünchenJamal Musiala09