Suche Heute Live
Ski Alpin

Saison-Aus nach nächster Horror-Verletzung

30.11.2022 08:29
Thibaut Favrot muss im Ski Alpin aussetzen
© IMAGO/GEPA pictures/ Harald Steiner
Thibaut Favrot muss im Ski Alpin aussetzen

Für Thibaut Favrot ist die Saison im Ski Alpin wohl beendet. Der Franzose ist aufgrund einer schweren Verletzung am linken Knie zum Zuschauen verdammt. Dennoch versucht der Wintersportler weiter positiv zu denken.

Bitterer hätte die Saison für Thibaut Favrot nicht beginnen können: Der 27-Jährige hat sich während des Trainings im finnischen Levi einen Riss des vorderen Kreuzbandes zugezogen und muss deshalb operiert werden.

Aufgrund der langen Ausfallzeit wird Favrot die Weltmeisterschaft im Ski Alpin in Courchevel/Meribel (6. bis 19. Februar) verpassen - ein harter Rückschlag.

"Es gibt Frustration, Enttäuschung, gemischte Gefühle", wird der Wintersportler von der französischen Sportzeitung "L'Équipe" zitiert. Trotz des Verletzungsschocks will Favrot nicht den Kopf in den Sand stecken.

Ski Alpin: Favrot hofft auf "gutes Comeback"

"Ich will nach positiven Aspekten suchen, das Beste aus allem machen", so der Spezialist im Riesenslalom und Slalom. Er dürfte sich nun nicht "in ein Loch verkriechen".

Favrot war im Training im finnischen Levi gestürzt. "Ich spürte schnell, dass etwas passiert ist", erklärte der Franzose den Ablauf.

"Ich habe ein gutes Umfeld, ich habe gute Karten, eine gute Rehabilitation und ein gutes Comeback zu schaffen", zeigte sich Favrot trotz der Umstände schon wieder zuversichtlich.

Favrot im Ski Alpin auf technische Disziplinen spezialisiert

Der 27-Jährige ist insbesondere auf die technischen Disziplinen im Ski Alpin spezialisiert. In der Saison 2020/21 belegte Favrot den neunten Platz im Riesenslalom-Weltcup.

Bei den Olympischen Winterspielen 2022 in Peking belegte Favrot dem fünften Platz im Riesenslalom und musste sich hierbei lediglich dem Sieger Marco Odermatt sowie Zan Kranjec, Mathieu Faivre und River Radamus geschlagen geben. Für eine Medaille reichte es somit knapp nicht.